Was für ein Tag

Was für ein Tag gestern, Epsom und Belmont Park. Das ist the pinnacle of Rennsport, das Tüpfelchen auf dem I, aber das entscheidende, wenn sie mich fragen.

 

Was sind 30 Jahre? Im Rennsport je nach Standpunkt eine Ewigkeit, oder eine spannende Zeit, um die Spannung immer mehr zu spannen und zu dehnen, bis dann endlich nach dem Weg das Ziel erreicht ist. American Pharoah hat es nun endlich geschafft, in 2.26+ Start Ziel, und das war nach jeder Elle eine großartige Leistung, und Belmont Park hat das gefeiert wie sonst wenig im Sport. Jack Nicklaus stand nach eigenem Bekunden bei Secretariats Sieg auf dem Tisch, ohne zu wissen, wie er da hingekommen war, und gestern standen die Haare zu Berge und alle Zuschauer auf ihren Füßen. Das Pferd überragt seinen Jahrgang im Moment mit Distanz, und die Zeit deutet an, daß er auch international eine große Leistung abgeliefert hat. Dazu für mein Auge ziemlich unangestrengt, mit gespitzten Ohren und ohne die Haudrauf Orgie, die Espinoza noch im Kentucky Derby veranstaltet hat. Sein Besitzer ist ein reicher Mann aus Indien, der in Amerika sein Geld verdient hat. Er ist auch ein Heavy Gambler, der angeblich Schulden bei Buchmachern hat, in dem Fall welchen aus Übersee, wie es so schön heißt. Das paßt doch haargenau ins Milleu und ist letztlich folgerichtig, Schulden hin oder her. Was jetzt noch kommt, wenn noch was kommt, ist Zubrot, Zugabe für das Publikum, denn sportlicher- resp. Zuchtwert ist nicht mehr zu steigern, auch wenn ein Sieg gegen Ältere das ganze perfekt abrunden würde. Aber egal, in dieser Form schlägt den keiner. Das also war und ist die amerikanische Triple Crown, und alle können jetzt sagen, sie wären als Zeitzeugen dabei gewesen. Nicht nur die Oldtimer.

 

Ein paar Stunden vorher haben zwei andere große Aktive den Tag vergoldet, John Gosden und Frankie Dettori. Weil Golden Horn das Epsom Derby gewonnen hat. Auch das sah sehr gut aus, nachdem Golden Horn etwas langsam in Gang kam, aber dann doch sehr sehr dominierend nach Hause galoppierte. Frankie hat das Wasser gehalten und auch dann noch nicht gepinkelt, als es nach Tattenham Corner vorne zur Sache ging. Ansonsten gab es nicht viel zu reiten, das Pferd ging dann sehr überlegen. Auch der Zweite, Jack Hobbs, wird von John Gosden trainiert, und so hat gestern in Epsom ein gereiftes Duo seine Kunst souverän zelebriert. Man ist erfreut angesichts dieser scheinbaren Umkehr der Zeit, besonders im Fall Dettori, der seit geraumer Zeit wie ein Mann reitet, der die Zeit scheinbar umkehren kann. Aber vielleicht hatte er einfach mal einen kleinen Aussetzer die vergangenen Jahre, denn wenn man Gary Stevens und Mike Smith sieht, dann sind 44 Jahre nothing, absolutely nothing. Am Ende sind es diese Tage, die den ganzen Sport repräsentativ ausmachen, die Höhepunkte einer Gesamtinszenierung, sowohl was die Pferde, als auch was die humanen Aspekte ausmacht. Wahre Turffreunde wissen das zu schätzen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 550
  • #1

    rumstich (Sonntag, 07 Juni 2015 11:06)

    kokettiert mit spezialwissen betreffes tasch. ausgerechnet rumstich, ausgerechnet rennleitung. der mann hat noch nie mit der rennleitung zu tun gehabt, jedenfalls nicht in deren funktion. aufgeblasener schwätzer.

    "Ich will das jetzt nicht wieder aufwärmen und laß es deswegen bei der "nebulösen Formulierung". "

    das ist auch besser so, nebulöser aufwärmer.

  • #2

    di (Sonntag, 07 Juni 2015 11:16)

    "Die Zeit soll 2:26,65 betragen haben.

    Das halte ich für total ausgeschlossen, das Rennen war auf der ersten Meile unglaublich langsam, man wollte es offenbar nicht zu einem Staminatest werden lassen..."

    schreibt a magicman im forum. gute beobachtung. das video bei bloodhorse hat den start bei 12 sekunden, das ziel bei 2.42 minuten. das wären dann 2.30 minuten. ok, aber nicht überragend.

    http://www.bloodhorse.com/horse-racing/articles/92465/american-pharoah-claims-triple-crown-triumph

  • #3

    das video von bloodhorse.com (Sonntag, 07 Juni 2015 11:44)

    zeigt jede einzelne zwischenzeit, über transponder gemessen, an. warum soll also die offizielle rennzeit nicht stimmen? im gegensatz zu deutschland ist die technik, auch die zeitmessung, auf einem viel höheren niveau.

  • #4

    My Pleasure (Sonntag, 07 Juni 2015 19:25)

    https://www.youtube.com/watch?v=bV70zlRPlHg

  • #5

    Alles in allem (Sonntag, 07 Juni 2015 20:24)

    ist die technische Ausstattung und deren Einsatz schon beeindruckend!

  • #6

    Baden-Baden (Sonntag, 07 Juni 2015 22:12)

    was war denn im 9.Rennen mit Pretty Highness los?

  • #7

    kassandro (Montag, 08 Juni 2015 07:30)

    Ich glaube nicht, daß für American Pharaoh die obige Schwärmerei gerechtfertigt ist. Er hat halt mehr Glück gehabt als all die anderen in den 36 Jahren zuvor. Insbesondere in den Preakness Stakes hatte er durch den Matsch ein sehr Kräfte sparendes Rennen. Sein Auftritt in den Belmont Stakes war im souverän, aber seine Auftritt im Derby war es nicht.

  • #8

    #7 (Montag, 08 Juni 2015 07:55)

    Kurz, ein Triple Crown Sieger, der keiner ist.

  • #9

    kassandro, (Montag, 08 Juni 2015 08:05)

    dasws sie nicht ganz richtig im kopf sind wissen wir bereits. sie brauchen dies nicht immer wieder zu beweisen.

  • #10

    kassandro (Montag, 08 Juni 2015 08:11)

    Nur nicht so aufregen #009, so wichtig sind meine Statements nun auch wieder nicht.

  • #11

    Die Triple Crown (Montag, 08 Juni 2015 08:17)

    gibt's auch nicht wirklich. Ein Pferd mit einer Krone würde auch ziemlich doof aussehen.

  • #12

    Vollblüter (Montag, 08 Juni 2015 08:18)

    haben Kronen nicht nötig.

  • #13

    Vielleicht war es nicht Glück aber eine (Montag, 08 Juni 2015 09:28)

    große Befreiung, daß AP, bereits sein Debüt nicht gewinnen konnte
    und damit nicht auch noch den Nimbus der niederlagenfreien Weste
    verteidigen und schultern mußte.
    Das hat vielleicht viel Druck von Trainer, Besitzer und Jockey genommen.
    Die Debütniederlage wurde von Martin Garcia bescherrt, dem festen Jockey
    von "Dortmund", der wiederum gegen AP im Kentucky Derby zum ersten mal
    nicht als Erster die Ziellinie passieren konnte.
    Unter Victor Espinoza konnte AP in Folge jedes Rennen gewinnen.

  • #14

    mensch, beschert, mit einem "r" (Montag, 08 Juni 2015 09:30)

    zur Fortbildung, wahrgenommen aber unkorrigiert gelassen. Verzeihung.
    Nicht nachmachen liebe Kinder !

  • #15

    #6 (Montag, 08 Juni 2015 13:18)

    Der Pferdeführer hatte angeblich Schwierigkeiten mit den klimatischen Bedingungen in BB klar zu kommen und konnte sich (fast) nicht auf den Beinen halten!!!

  • #16

    Dieser alberne Hut und (Montag, 08 Juni 2015 14:54)

    Dr. Tasch darunter waren die personifizierte Erklärung für den Zustand des hiesigen Sports.

  • #17

    Der Hut (Montag, 08 Juni 2015 16:14)

    hatte doch was bzw. hat was. Schwer zu sagen was, aber er hatte was.

  • #18

    V.Cheminaud (Montag, 08 Juni 2015 16:21)

    gestern in Auteuil wieder in einem Gruppe 1 siegreich, heute schon wieder in Longchamp für K.Abdullah und A.Fabre.

  • #19

    #15 (Montag, 08 Juni 2015 16:49)

    Danke.

  • #20

    Dr.Tasch (Montag, 08 Juni 2015 17:27)

    Danke.

  • #21

    Im Di-Blog gehts... (Montag, 08 Juni 2015 18:33)

    weiter Dr.Tasch bis weit über dreistellig !
    Oh Danke, Dr. Taschi und Danke Ihren Eierkraulern.
    So vielen vielen Danke Sehr Danke, Danke.
    Ihr Basi

  • #22

    Lieber Dr.Tasch, (Montag, 08 Juni 2015 18:49)

    auch ich möchte mich schmücken,
    indem ich Ihnen hier öffentlich danke !
    Danke !

  • #23

    Kennen (Montag, 08 Juni 2015 22:03)

    Sie Dr.Tasch persönlich?

  • #24

    #21 (Montag, 08 Juni 2015 22:19)

    schuster bleib bei deinem penny.

  • #25

    Wenn Dr.Tasch sein Amt nun in (Montag, 08 Juni 2015 22:22)

    gute Hände weiter überträgt wird in Köln
    am Führring wieder eine Box frei.

  • #26

    Wo möglich (Montag, 08 Juni 2015 22:36)

    Des öfteren war ich zugegen, wenn Dr.Tasch Herrn v. Blücher zu sich zitieren musste. Einmal war er ohne ersichtlichen Grund vom Favoriten gefallen, ein anderes Mal am Start mit seinem Pferd einfach stehen geblieben usw. Dr.Tasch konnte dann sehr ungemütlich werden. - Wenn er dann womöglich auch noch seinen Hut abnahm, war wirklich Gefahr in Verzug, für den vorher über Lautsprecher Ausgerufenen.

  • #27

    Einen eigenen ganzen Thread (Montag, 08 Juni 2015 22:38)

    hätte Dr.Tasch schon verdient.

  • #28

    Einfach nur (Montag, 08 Juni 2015 22:39)

    Dr.Tasch

  • #29

    Luschtig (Montag, 08 Juni 2015 22:41)

    aber Dr.Tasch und der depperte Rumstich?

  • #30

    Mimikry im Galopprennsport (Montag, 08 Juni 2015 22:53)

    Oft fallen mir ältere Herren mit Hut in Köln
    im Führring auf, die auf Dr.Tasch machen
    und um Dr.Tasch herumstehen.

  • #31

    Bei Rumstisch konnte ich allerdings (Montag, 08 Juni 2015 22:54)

    kein Mimikry im Galopprennsport beobachten.

  • #32

    Mimikri im Galopprennsport (Montag, 08 Juni 2015 23:04)

    ein Thema für sich.

  • #33

    Ohne Krimi geht die Mimi nie zu Bett (Montag, 08 Juni 2015 23:20)

    Mimikry ist nicht nur bei Fliegen und Käfern zu beobachten, sondern auch bei tropischen Schmetterlingen. Fische versuchen ebenfalls auf diese Weise, ihr Überleben zu sichern. Aale imitieren zum Beispiel giftige Seeschlangen. Dabei sind die Nachahmungen manchmal so genau, dass sie kaum vom Vorbild unterschieden werden können, etwa beim Feilenfisch, der den giftigen Kugelfisch kopiert.

  • #34

    Mimikri (Montag, 08 Juni 2015 23:30)

    affin

  • #35

    Georg, (Dienstag, 09 Juni 2015 05:17)

    zurück beim "Affentaler"

  • #36

    buchtiteltauglich (Dienstag, 09 Juni 2015 08:55)

    Ich würde das i dem y vorziehen. Mimikri statt, anstatt Mimikry. Letzteres wirkt etwas antiquiert.

    Die Mimikri des Dr.Tasch

    Das Mimikri des Dr.Tasch

    fast schon buchtiteltauglich.

  • #37

    kann (Dienstag, 09 Juni 2015 08:55)

    mich noch gut an die Disqualifikation von Germany erinnern, als der Hut seine Sicht der Dinge verhinderte.
    Ganz grausames Kino, ebenso wie einige gefällige Entscheidungen, in Baden Baden !

  • #38

    Lieber Balljunge, Liebes Ballmädchen, (Dienstag, 09 Juni 2015 09:11)

    wer weiß, was Mimikry bedeutet,
    dem/der wäre klar, daß die Buchtitel oben keinen Sinn machen,
    weil der Begriff Mimikry nicht verstanden wird.
    Man würde übrigens auch nicht Dr.Hasch schreiben,
    weil einem das T zu reißzweckig aussieht.

  • #39

    Hutmimese (Dienstag, 09 Juni 2015 09:32)

    Prof. Dr. Honigtau Bunsenbrenner und Assistent Beaker

    Prof. Dr. Honigtau Bunsenbrenner (im Original Dr. Bunsen Honeydew) ist der leitende Wissenschaftler im Muppetlabor. Sein Name bezieht sich auf den in Chemielaboren anzutreffenden Gasbrenner des Typs Bunsenbrenner sowie seinen Erfinder Robert Wilhelm Bunsen. Prof. Dr. Honigtau Bunsenbrenner erfindet seltsame Gerätschaften, die meistens auch tatsächlich funktionieren – oft aber nur kurzzeitig und dann auch häufig zum Schaden seines Assistenten Beaker (engl. für Becherglas), der sie testen muss. Ein typischer Ausspruch des Professors lautet: „Und wer anderes als unser werter Assistent Beaker würde sich freiwillig bereit erklären, dieses … für uns auszuprobieren.” Die typische Reaktion von Beaker sind verdrehte, hilfesuchende Augen und sein hysterisches „Mi, Mi, Mi“, mit einer einzigen Ausnahme im Film Muppet Movie („Mi, Mi, Mu, Mu, Mi, Mi“) – das Einzige, was er je von sich gegeben hat. Die Puppe des Dr. Bunsenbrenner hat keine Augen, diese werden lediglich durch eine Brille angedeutet.

  • #40

    Niemand (Dienstag, 09 Juni 2015 09:33)

    hat ja auch die Absicht - Die Mimikri des Dr.Tasch - zu drucken.

    Im Selbst Verlag würde ich das aber einfach durchziehen.

  • #41

    Die Mimikri (Dienstag, 09 Juni 2015 09:36)

    könnten ja auch die speziellen Tics sein, die sich unter seinem Hut, in seinem Kopf, verbergen.

  • #42

    Ich würde mir Dr.Tasch als (Dienstag, 09 Juni 2015 09:40)

    lebensechte Miniaturversion aus dem 3D Drucker als kategorischen Galoppimperativ
    für den Schreibtisch wünschen ebenso natürlich wie Herrn Schmelz.

  • #43

    Im Moment steht auf meinem Computer: (Dienstag, 09 Juni 2015 09:45)

    Ein Rappe, eine Schimmelin, ein Killerwal, ein Hund mit brauen Augen
    und manchmal oben auf dem Bildschirmrand ein Wolf, aber der muß
    beim Zuklappen und auf Reisen häufig ins Körbchen.
    So, jetzt stelle ich gleich noch einen Löwen und einen Koala hinzu.

    Wir müssen jetzt den Bogen spannen zum Hutmann des Nordens.
    Denn bald zeigt er sich wieder !

  • #44

    Sein Hut (Dienstag, 09 Juni 2015 09:48)

    wird im Galopp Museum seinen Platz finden.

  • #45

    Das Fussball Museum (Dienstag, 09 Juni 2015 09:49)

    ist bald fertig. Nur noch der Vorplatz muss etwas gestaltet werden.

  • #46

    Dr. Richter seine Ärmelschoner (Dienstag, 09 Juni 2015 10:02)

    fürs Galopp Museum.

  • #47

    Und Herr Weller (Dienstag, 09 Juni 2015 10:07)

    als Wachsfigur.

  • #48

    Der legendäre Mime (Dienstag, 09 Juni 2015 10:08)

    des Galopp Forum.

  • #49

    auch ein bißchen (Dienstag, 09 Juni 2015 10:12)

    Mimose.

  • #50

    three (Dienstag, 09 Juni 2015 11:26)

    points

  • #51

    Dr.Weller (Dienstag, 09 Juni 2015 11:49)

    könnte problemlos Dr.Tasch ersetzen.

  • #52

    kann mir aber auch genau vorstellen, (Dienstag, 09 Juni 2015 11:54)

    wie Herr Rumstisch vor dem Spiegel Hüte probiert
    und Frau Rumsbums zu Hause fordert:
    "Nobi, ische möchte Hütfrau werden!"

  • #53

    Tasch (Dienstag, 09 Juni 2015 12:06)

    ein schöner Name. Kurz und prägnant. Wie Sting oder Cash. Johnny Cash.

  • #54

    Johnny Tasch (Dienstag, 09 Juni 2015 12:11)

    the doctor

  • #55

    Man wartet auf das 1R (Dienstag, 09 Juni 2015 12:13)

    und was tut man. Man lungert hier im Blog herum.

  • #56

    Dr.Tasch so wie Dr.Sternau (Dienstag, 09 Juni 2015 12:14)

    aus Karl May...
    Dr.Karl Sternau by the way :-) wie bei Karl May...

  • #57

    1R (Dienstag, 09 Juni 2015 12:15)

    Mongil/Cheminaud geht sowas. Etwas für 2 sur 4 ?

  • #58

    Dr. Tasch (Dienstag, 09 Juni 2015 12:16)

    wäre, wenn es denn so kommt, der erste mir bekannte Funktionär im deutschen Galopprennsport der aus freien Stücken seinen Rücktritt erklärt. Alle anderen hatten entweder gesundheitliche Probleme, oder wurden gar in die Bahre gelegt. Früher gab es einmal eine Altersgrenze von 70 Jahren, die dann klammheimlich auf 75 Jahre angehoben und mittlerweile in der Versenkung verschwunden ist.

  • #59

    #19 (Dienstag, 09 Juni 2015 12:19)

    ich habe mich da etwas diplomatisch ausgedrück. Fakt ist, dass der Pferdeführer offenbar so besoffen war, dass er das Pferd nicht in den Führung bringen konnte. Jetzt hat man, wie dem Rennbericht zu entnehmen ist, dem Demme Karl dafür einen übergebraten.

  • #60

    Dr.Tasch hat sich gedacht wie equi8 (Dienstag, 09 Juni 2015 12:22)

    zu gehen, wenn er es zum 8ten mal rund gemacht hat.

  • #61

    @59 Jeder LKW-Fahrer baut Drehzahl auf, (Dienstag, 09 Juni 2015 12:24)

    wenn er überholen möchte. Das hat nichts mit Saufen zu tun.

  • #62

    Wird Dr.Tasch die folgenden 20 Jahre (Dienstag, 09 Juni 2015 12:26)

    auf Mallorca verbringen ?
    Auch in Italien würde er mit Hut gut ankommen
    oder in New York.

  • #63

    #59 (Dienstag, 09 Juni 2015 12:28)

    lol

  • #64

    Er soll auch schon ein Filmangebot (Dienstag, 09 Juni 2015 12:29)

    aus der Schweiz haben für den neuen Wilhelm Tell.

  • #65

    Mongil (Dienstag, 09 Juni 2015 12:42)

    zieht den guten Namen Cheminaud in den Dreck.

    Umsatz Platz in Le Croise-Laroche ca. 2 Millionen €
    Sieg ca. 1,2 Mio.

  • #66

    US Boy (Dienstag, 09 Juni 2015 14:54)

    möchte kurz erläutern, warum die videos der belmont stakes das rennen mit 2.30 anzeigen; es gibt nämlich in den usa auf allen rennbahnen verschiedene anläufe, bis die uhr läuft bzw. die renndistanz beginnt, ein sogenanntes run-up. das soll in den belmont stakes 68 yards betragen haben, also 68 yards nach den boxen beginnt die distanz 1 1/2 meilen und die uhr. ist je nach distanz und bahn und rennen verschieden und historisch bedingt. macht natürlich die zeiten schwer einschätzbar, weil immer mit unterschiedlich langem fliegendem start, dafür längerer gelaufener distanz. splendid isolation and pretty weird.

  • #67

    Unglaublich (Dienstag, 09 Juni 2015 14:59)

    was die alles wissen.

  • #68

    Kilogott (Dienstag, 09 Juni 2015 15:19)

    es wird eine ganz interessante diskussion um handicap marken geführt, die zwar ein ausgewiesener schwachkopf begonnenn hat, die aber von helleren lichtern weitergeführt wurde. handicaps sind nötig, wie experte ausführt, um den unterlegenen den sport zu versüßen, weil, sonst würden ja immer die besten gewinnen, und es machte keinen spaß mehr. man beachte dabei folgende aspekte: 1. müssen alle gleich behandelt werden, 2. ist es eine politische entscheidung, wie das handicap funktioniert.

    daß vor dem gesetz alle gleich seien sollen, hat sich auch in nicht juristischen kreisen rumgesprochen. es wird also vom system erwartet, daß die handicaper augen und kopf haben, aber ansonsten farbenblind sind. da es sich um menschen handelt, noch dazu verschiedene, gibt es manchmal streuobst.

    das system handicap versucht, den kleinen kuchen presigelder für 5x größeren hunger so zu verteilen, daß nicht nur alle glauben, halbwegs satt zu werden, sondern neugierige sogar glauben, sich den bauch vollschlagen zu können. das ist natürlich eine illusion, aber hope springs eternal. das ist die triebfeder der ganzen chose. es ist also eine ganz wackelige angelegenheit, fragil und fadenscheinig. wo setzt man an, wieviele kg umspannt das ganze, wo fängt die bessere klasse an, wo hört die seriösität nach unten auf. das sind fragen, die die politik bewegen. dazwischen geht es drängelig zu und mitunter nicht ganz hasenrein, je nach einstellung und pferd, das mitmachen muß. man nennt das die unwägbarkeiten des sports, und sie machen einen großen teil des reizes aus. den größten aber machen die wenigen echten bomber aus, die grand prix pferde.

  • #69

    di (Dienstag, 09 Juni 2015 15:40)

    heute vor zwei jahren starb iain banks.

  • #70

    The Road Not Taken von Robert Frost (Dienstag, 09 Juni 2015 16:28)

    In einem gelben Wald, da lief die Straße auseinander,
    und ich, betrübt, dass ich, ein Wandrer bleibend, nicht
    die beiden Wege gehen konnte, stand
    und sah dem einen nach so weit es ging:
    bis dorthin, wo er sich im Unterholz verlor.

    Und schlug den andern ein, nicht minder schön als jener,
    und schritt damit auf dem vielleicht, der höher galt,
    denn er war grasig und er wollt begangen sein,
    obgleich, was dies betraf, die dort zu gehen pflegten,
    sie beide, den und jenen, gleich begangen hatten.

    Und beide lagen sie am Morgen gleicherweise
    voll Laubes, das kein Schritt noch schwarzgetreten hatte.
    Oh, für ein andermal hob ich mir jenen ersten auf !
    Doch wissend, wie's mit Wegen ist, wie Weg zu Weg führt,
    erschien mir zweifelhaft, dass ich je wiederkommen würde.

    Dies alles sage ich, mit einem Ach darin, dereinst
    und irgendwo nach Jahr und Jahr und Jahr:
    Im Wald, da war ein Weg, der lief auseinander,
    und ich - ich schlug den einen ein, der weniger begangen,
    und dies war der ganze Unterschied.

    übersetzt von Paul Celan

  • #71

    Rooooooooobäääääääääärt ! (Dienstag, 09 Juni 2015)

    Das ist ja der Burner !!!!

  • #72

    Ehrlich währt am längsten (Dienstag, 09 Juni 2015 17:52)

    Bei DI lese ich fast gar nicht mehr und kann mir nur denken, was Sie meinen.

  • #73

    Addendum #70 (Dienstag, 09 Juni 2015 17:55)

    When you come to a fork in the road, take it.

    Yogi Berra


  • #74

    Frau Luna (Dienstag, 09 Juni 2015 18:37)

    trinkt viel zu selten Bluna.

  • #75

    so ein silberfuchs... (Dienstag, 09 Juni 2015 18:46)

    ... suggeriert seriosität und abgeklärtheit, innere ruhe, vielleicht auch güte. man denkt an michael mc donald, der inzwischen sicher vergessen hat, dass er nicht mehr verliebt ist, oder an annemarie renger. aber nicht erst seit annette schavan wissen wir: eine fassade ist eine fassade ist eine fassade! hinter solchen fassaden blicken entsetzlich frustrierte personen durch schmale vorhangspalte hasserfüllt auf das bunte treiben der strasse, streuen gar rattengift oder reisszwecken. hinter solchen fassaden weinen verlassene mütterlein still in sich hinein. hinter solchen fassaden schmieden hochstapler und heiratschwindler perfide pläne. was heisst da schon 'ehrlich währt am längsten', nr. 72?

  • #76

    In der Tat (Dienstag, 09 Juni 2015 23:22)

    eine berechtigte Frage, die man einfach so stehen lassen sollte.

  • #77

    Was war mit Pretoria ? (Mittwoch, 10 Juni 2015 11:16)

    Wurde der Reservepreis nicht aufgerufen ?

  • #78

    kassandro (Mittwoch, 10 Juni 2015 11:20)

    Ich bin eine Chauvi und das ist gut so:
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/medizin-nobelpreistraeger-tim-hunt-laestert-ueber-frauen-a-1038061.html

  • #79

    Mittwoch, 10.Juni 17.21 Uhr (Mittwoch, 10 Juni 2015 17:21)

    Robert Frost steht da und kann sich nicht entscheiden. Die beiden Wege sehen ziemlich gleich aus, aber auf dem einen sind mehr Fußspuren, und er nimmt den weniger begangenen und sagt am Schluss: Und dieses war der ganze Unterschied. Er benennt den Unterschied nicht, er sagt nicht, ob der Unterschied gut oder schlecht war. Für die Amerikaner bedeutet das Individualität, Selbstbestimmtheit, eben nicht das Gleiche zu tun, wie alle anderen - auch wenn das natürlich gar nicht stimmt.

    Wie entstehen unsere Entscheidungen, wenn wir vor eine Wahl gestellt sind? Und muss man immer wehmütig an die nicht gewählte Option im Rückblick denken? Robert Frost fasst eine Ursituation des Menschen dichterisch zusammen.

  • #80

    Yogi Berra (Mittwoch, 10 Juni 2015 17:41)

    auch.

  • #81

    Achtung manto (Mittwoch, 10 Juni 2015 18:22)

    Trunkenheit im Internet soll demnächst unter Strafe stehen.

  • #82

    Herbstgold (Mittwoch, 10 Juni 2015 21:59)

    Dokumentarfilm Deutschland 2010

    Spannende Doku um fünf Leichtathleten, die sich auf die Weltmeisterschaften vorbereiten. Was diese Athleten so besonders macht: Sie sind zwischen 80 und 100 Jahren alt!

  • #83

    Gold (Mittwoch, 10 Juni 2015 22:14)

    3sat war auch interessant.

  • #84

    manto (Mittwoch, 10 Juni 2015 23:42)

    hört auch auf.

  • #85

    #81 (Donnerstag, 11 Juni 2015 07:27)

    anymes wichterl mit pisa intelligenz.

  • #86

    der depp begreift nicht, (Donnerstag, 11 Juni 2015 09:01)

    dass es nur eine rennordnung gibt, die allerdings von änderungen, die aber eindeutig angezeigt werden, betroffen ist. nur er hat mehrere verschiedene rennordnungen.

  • #87

    Die (Donnerstag, 11 Juni 2015 12:46)

    stammen alle noch aus König Ludwig's Zeiten.

  • #88

    Experte (Donnerstag, 11 Juni 2015)

    der Züchter von Beistellpferden will den Mond besteigen.

  • #89

    in Mantos Badewanne (Donnerstag, 11 Juni 2015 12:55)

    schwimmen bestimmt auch Schwäne.

  • #90

    frau luna dazu passend: (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:04)

    "In der Kürze
    liegt die Würze"

    könnte also hinhauen, #88. er sollte aber barfuss bei ihr erscheinen.

  • #91

    DAS ... (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:11)

    ... käme dabei dann raus. schauderhafte vorstellung!

  • #92

    Metamorphosen: (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:46)

    Aktuell beobachte ich eine Saulus zum Paulus
    Transformation im deutschen Galopp.
    Möchte da jemand auf den letzten Metern noch closen ?

  • #93

    Experte (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:46)

    besteigt Frau Luna. Raus kommt ein Wechselbalg:-)

  • #94

    Übrigens (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:57)

    was macht Herr Kappes eigentlich?Wie vom Erdboden verschluckt.

  • #95

    ob experte ... (Donnerstag, 11 Juni 2015 13:57)

    ... den silberfuchs noch tragend kriegt?

  • #96

    Kappes könnte jetzt (Donnerstag, 11 Juni 2015)

    Trabfahrer geworden sein mit doppeltem Gespann.

  • #97

    #88 (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:03)

    lieber ein beistellpferd züchten als nur blöde in den foren rumlabern.

  • #98

    8 Pferde auf der Trabkarte (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:04)

    und die Hälfte der Tiere versucht Herrn Kappes
    vom Fleck zu bewegen.

  • #99

    Man sollte Pferdestärke eh (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:06)

    in Kappeskraft umrechnen. Das ist viel moderner so wie in kw.
    k=Kappes w=Watte

  • #100

    Falls er was hat, dann: (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:07)

    Herzliche Genesungswünsche!
    Sie sind der Größte Herr Kappes !!!

  • #101

    Superlover (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:13)

    müßte doch eigentlich auch was für die Silberfüchsin sein. Falls Experte versagt ...

  • #102

    der Wendler (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:15)

    wird ihm schon was zwitschern.

  • #103

    Superlover und Experte (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:19)

    besteigen gemeinsam Frau Luna.Das wäre dann ein flotter Dreier.

  • #104

    da gibts tote! (Donnerstag, 11 Juni 2015 14:21)

    und achtung frau n aus b: die königsbotin kratzt und beißt!

  • #105

    ökofaschistischer sozialschrott- (Donnerstag, 11 Juni 2015 15:17)

    weller gehört einfach nur in ein heim.

  • #106

    Frau Luna (Donnerstag, 11 Juni 2015 16:03)

    Durch den Experten animiert schau ich hier nach langer Zeit mal wieder rein
    und stelle fest:

    Alles beim Alten hier;-)

  • #107

    Lehrer Lämpel (Donnerstag, 11 Juni 2015 17:26)

    Die Schülerin Jutta ist nicht nur recht fleißig, wie man anhand der hohen Zahl freiwilliger Beiträge unschwer erkennt, sie beherrscht auch die deutsche Rechtschreibung einschließlich der Groß- und Kleinschreibung einwandfrei. Allerdings sind ihre Gesinnungsaufsätze meistens sehr kurz und wenig inspiriert. Bisweilen erinnern sie an die Toilettenschmierereien, auf die ich immer wieder von unserem Hausmeister aufmerksam gemacht werde und die leider in zunehmendem Maße auch auf der Mädchentoilette angebracht werden.

  • #108

    Leerer Lempel (Donnerstag, 11 Juni 2015 19:41)

    aus Jutta könnte leicht M.werden.

  • #109

    Was ist denn da in Salzburg (Donnerstag, 11 Juni 2015 21:13)

    los ? :-)

  • #110

    leere bembel (Donnerstag, 11 Juni 2015 21:34)

    bald ende mit turf in bembelshausen.

  • #111

    DER Superlover (Donnerstag, 11 Juni 2015 21:38)

    und seine Königsbotin - unvergessene Momente in Iffze beim Hotel-Stelldichein. Wo sind die nur abgeblieben?

  • #112

    Lehrer Lämpel (Donnerstag, 11 Juni 2015 23:38)

    Deutlich ambitionierter als die Arbeiten der zuvorgenannten Jutta ist die Kurzinterpretation #79, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus einer anderen Feder stammt, schon der unsicheren Zeichensetzung wegen.

    Bereits in ihrer sprachlichen Qualität fällt die Arbeit deutlich hinter ihren recht hochtrabenden inhaltlichen Anspruch zurück: "er nimmt den weniger begangenen", "er sagt nicht, ob der Unterschied gut oder schlecht war". Der "begangene Weg", "der gute Unterschied" - das sind schon Stilblüten, die einen kräftigen Punktabzug erzwingen.

    Wie steht es nun um die Interpretation an sich? Einige Anhaltspunkte arbeitet der Schüler brav heraus: Die Unfähigkeit - offensichtlich auch retrospektiv - den Unterschied zwischen beiden Alternativen zu qualifizieren, zugleich die Wehmut mit der die verworfene Alternative betrachtet wird. Zur Deutung fallen dem Schüler allerdings lediglich zwei Aspekte ein: Erstens die Darstellung einer "Ursituation des Menschen" und zweitens der Bezug auf eine angebliche "Individualität und Selbstbestimmtheit", die für die Amerikander darin liege, "eben nicht das Gleiche zu tun".

    Dem ersten Punkt ist in dieser Allgemeinheit ohne Zweifel zuzustimmen, es wäre vielleicht hilfreich gewesen, in dieser Richtung weiter zu forschen. Den zweiten Aspekt darf man getrost als abwegig verwerfen. Hier scheint ein latenter Antiamerikanismus Anlass zu einer ansonsten in keiner Weise belegten, vielmehr völlig haltlosen Phantasieinterpretation zu liefern! Frost ist doch selber Amerikaner. Wenn er also diese angebliche Neigung 'nicht das Gleiche zu tun' um damit die Fahne von 'Individualität und Sebstbestimmtheit' hochzuhalten thematisieren will, wie steht er dann selber dazu? Wohl nicht positiv denn die Wehmut bezüglich der verworfenen Alternative würde in diesem Kontext doch wenig überzeugen. Andererseits, was spricht für eine kritische Position gegenüber einem solchen angeblichen Anderssein um der Freiheit Willen? Ist dieses Anderssein überhaupt ein Bestandteil des Amerikanischen Traums - wenn wir einmal annehmen, daß dieser hier wirklich thematisiert werden sollte? Besteht die Freiheit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht vielmehr darin, daß man, egal wo man hin will, immer einen Weggefährten findet? Warum überhaupt ist (und bleibt?) der Protagonist einsam?

    Zusammenfassend viel zu viele offene Fragen, die eine brauchbare Interpretation nicht unbedingt beantworten wohl aber stellen müßte und daneben einen Weg zu deren Beantwortung wenigstens andeuten.

    So genügt das nicht und ist deshalb 5 (ungenügend)!

  • #113

    Du schreibst wie eine Kindergärtnerin (Freitag, 12 Juni 2015 07:15)

    auf Kitastreik.

  • #114

    fähnlein fieselschweif (Freitag, 12 Juni 2015 08:24)

    wie schon yogi berra sagte, kommst du an eine kreuzung wanderer, dann nimm sie. das ist uramerikanische entschlossenheit, auch das scheinbar und schier unmögliche doch zu versuchen, welches auch in dem berühmten hinweis "go west, young man" deutlich seinen mutigen ausdruck findet. denn hinter st. louis fängt der westen an. wendet man sich dem thema galoppsport unter diesen auspicien zu, dann drängt sich aktuell california chrome auf, mit dem sie es partout in ascot während der königlichen woche versuchen wollen, in den prince of wales's stakes. immerhin hat der trainer diese mission impossible als das bezeichnet, was sie ist, aber der walroßschnäuzige besitzer steve coburn weiß besser und spannt an. ich habe animal kingdom gesehen, wie er erst hinten war, und dann kontinuierlich zurück fiel, und das muß zu denken geben, wenn auch die ausrichtung der geraden bahn in ascot in der tat von osten nach westen geht, also programmatisch korrekt. aber, was yogi berra auch über den westlichen teil des yankee stadiums wußte: "it gets late early out there".

    also, william buick, taschenlampe mitnehmen!

  • #115

    Wett-Technik (Freitag, 12 Juni 2015 09:29)

    Ich poste jetzt in Kassandro's Blog. Da ist man ungestört, kein Weller, Richter, Blücher - weit und breit.

  • #116

    #115 (Freitag, 12 Juni 2015 14:13)

    Schleimer.

  • #117

    Lehrer Lämpel (Freitag, 12 Juni 2015 16:43)

    #113: Ich verbitte mir einen derartigen Vergleich mit minderqualifiziertem pädagogischem Personal! Außerdem bin ich natürlich Beamter und darf deshalb nicht streiken.

    Auch die Einwürfe von #108 und #110 sind unangebracht und ungezogen. Ich werde mir das merken! Ich trage das in meinen roten Lehrerkalender ein, und ich werde schon noch herausfinden, wer dahinter steckt. Ihr werdet mich noch kennenlernen! Rotzlöffel!

  • #118

    nomen est omen (Freitag, 12 Juni 2015 17:37)

    lämpel - ein kleines licht

  • #119

    #116 Kassandro's Blog (Freitag, 12 Juni 2015 18:09)

    eine Oase.

  • #120

    Oase (Freitag, 12 Juni 2015 18:15)

    im Sinne von Ruheplatz bzw. Ort der Erholung.

  • #121

    Auch der Di-Blog immer wieder (Freitag, 12 Juni 2015 18:20)

    ein artesischer Brunnen reines Galoppwissens.

    Es müssen dies die fetten Jahre sein !

    Die Träume des Pharoah

    1. Mose 41,1 und 2:
    Und nach zwei Jahren hatte der Pharoah einen Traum, er stünde am Nil
    und sähe aus dem Wasser steigen sieben schöne, fette Kühe; die gingen auf der Weide im Grase.

  • #122

    ohne den di blog (Freitag, 12 Juni 2015 22:02)

    wäre die galopperwelt arm dran.

  • #123

    eine (Freitag, 12 Juni 2015 22:08)

    Kröte kann keine Kröten vergeben.

  • #124

    #112 The Thoroughbred Not Taken (Freitag, 12 Juni 2015 22:35)

    Die Kurzinterpretation ist von Jean-Claude Lin. Abgedruckt im letzten oder vorletzten Alverde, dm-Magazin. dm wie Drogerie Markt.

    Das Original nicht so ästhetisch schön, wie die Übersetzung von Paul Celan. Die Ästhetik fast so schön wie die eines Thoroughbred.

  • #125

    ... (Samstag, 13 Juni 2015 08:27)

    Wie oft stand man schon vor der Entscheidung. Kaufe ich das Pferd, oder vielleicht doch das andere.

    Und kaufte das andere, nicht minder schön als jenes,
    und war damit vielleicht im Besitz, das höher galt,
    obgleich, was das betraf...

  • #126

    Galopper-Forum (Samstag, 13 Juni 2015 08:44)

    General Error.
    Hat Blüchern seine Hände im Spiel?

  • #127

    And should be repaired (Samstag, 13 Juni 2015 08:52)

    und sollte repariert werden

  • #128

    Jean-Claude Lin (Samstag, 13 Juni 2015 09:00)

    Jean-Claude Lin, geboren 1955 in London, besuchte verschiedene Schulen, bevor er in die New School Kings Langley ging, eine der ersten Waldorfschulen in England. Er studierte Sinologie (chinesische Sprache, Literatur und Philosophie) an der School of Oriental and African Studies an der Universität London und, in einem Zweitstudium, Philosophie, Mathematik und Geschichte der Naturwissenschaften an der Universität Stuttgart.

    Seit 1986 ist er im Lektorat, seit 1991 in der Verlagsleitung des Verlags Freies Geistesleben tätig und seit 2000 zudem verantwortlicher Herausgeber von a tempo, dem Lebensmagazin der Verlage Freies Geistesleben und Urachhaus.

  • #129

    Leherer Lämpel (Samstag, 13 Juni 2015 09:24)

    Also #124, mit einem Titanen das Literaturlebens haben wir es hier sicher nicht zu tun! Die Kurzbiographie scheint auch aus seiner eigenen Feder zu stammen, denn wir finden ähnlich unbeholfene Formulierungen, etwa: "bevor er in die New School Kings Langley ging". Entschuldigt ist der Mann teilweise dadurch, daß das Deutsche offenbar nicht seine Muttersprache ist.

    Es kommt durchaus öfter vor, daß Schüler die Arbeiten anerkannter Autoren einreichen, in der Hoffnung, daß dies unerkannt bleibt und entweder eine gute Zensur bringt (in dem Falle bewahrt man natürlich weiterhin Stillschweigen) oder eine harsche Beurteilung, die alsdann, nach Richtigstellung der Autorenschaft, dem leidgeprüften Lehrer triumphierend unter die Nase gerieben werden kann.

    Im vorliegenden Fall verfängt das nicht. Die Interpretation ist schwach, und daran ändert die Publikation in ihrer Drogeriegazette überhaupt nichts! Ihren geschmacklichen Urteilen kann ich mich auch nicht anschließen, das sollte aber nicht in Ihre schulische Beurteilug einfließen. Ich finde den amerikanischen Urtext gewöhnungsbedürftig (kann dies aber mangels nativer Sprachkenntnisse nur eingeschränkt beurteilen). Die Übersetzung von Paul Celan ist nach meinem Eindruck unter aller Würde und wird seinem Ruf als einem bedeutenden Dichter der Nachkriegszeit in keiner Weise gerecht. Dies besonders weil es sprachlich und stilistisch kaum einem Anknüpfungspunkt zwischen Original und Übersetzung gibt. Lyrik ist schwer zu übersetzen, und auch ganz Große greifen dabei oft schlimm daneben. Ich erinnere mich mit Schaudern an eine Übesetzung von Peter Handke, die mir während meines Studiums in die Hände geriet. Darin ein neues, mir bis dato unbekanntes Adjektiv: 'hornig'. Es handelte sich ebenfalls um eine Übersetzung aus dem Englischen und es dauerte eine Weile, bis der Groschen bei mir fiel (nachdem mir das Original zunächst nicht vorlag).

    Rotzlöffel, alle!

  • #130

    nobby (Samstag, 13 Juni 2015 09:27)

    befingert nun auch die kinesen in seinem kreuzzug gegen das böse und die stadtverordneten in ffm. erstaunlich, was einem düsseldorfer amateur alles durch den kopf weht über sachen, die ihn so recht eigentlich nix angehen. er wohnt nicht in frankfurt, er ist nicht mitglied im frankfurter rennverein. er hat also keinerlei lokalen bezug oder gar zuständigkeit. aber er hat endlich ein thema gefunden, welches er aufgeregt und aufgeplustert ausbeuten kann. hochwichtige recherchen - ich kann noch nichts sagen!!! - peinliche telephonate - abwarten, leute!!! - messerscharfe analysen, vernichtende zeugnisse für die dramatis personae. norbert weiß bescheid und gibt bescheid.

    der herr hellwig ist je nach akten- und tageslage mal ein unhold und dann ein heilsbringer, instrumentalisiert vom mob, wie es gerade paßt. der rennverein ist frei von jeglicher schuld an den zuständen, egal, welche krummen dinger und pretiosen sich in den jeweiligen umfeldern der jeweiligen körperschaften abgespielt haben. jetzt kommen die kinesen dran, denen der rennsport wahrscheinlich völlig schnuppe ist, solange die staberl nicht zerbrochen werden. und immer sind die gewählten repräsentanten der stadt frankfurt böswillig und ahnungslos und darauf aus, dem armen rennverein das licht auszublasen. daß es eine lokalpolitische kehrseite gibt, wird unterschlagen, wie auch der landesweit notorische umstand, daß fußball eine andere popularitätsqualität hat als rennsport. und das ist erstmal der ausgangspunkt. nur weil das vergabeverfahren nicht nach den regeln der kunst abgelaufen ist, kann die stadt immer noch selbst entscheiden, ob sie eine notorisch defizitäre veranstaltung weiter subventioniert. woher kommt der frech aus düsseldorf vorgetragene anspruch, frankfurt müsse den rennsport weiter alimentieren? der kommt in dem fall vornehmlich von einem selbsternannten rächer der enterbten, der selbst nichts beisteuert, schon gar nicht in frankfurt.

    der rennsport wäre besser dran, wenn solche tauben nüsse weniger wichtig und aufdringlich eine sache befingerten, die sie nur am rande und höchst mittelbar angeht.

  • #131

    kassandro (Samstag, 13 Juni 2015 09:30)

    Nein, Blücher hat da keine Hand im Spiel. Das Problem liegt hier wie vor einigen Wochen bei der Datenbank des Foren-Providers. Auch andere Foren dieses Providers sollten dsvon betroffen sein.

  • #132

    Dabei (Samstag, 13 Juni 2015 09:55)

    dachte auch ich, in völliger Unbedarftheit, Blüchow hätte eine Attacke geritten!!!

  • #133

    Im Piranha-Becken (Samstag, 13 Juni 2015 11:30)

    hat Rumsbums als Seepferdchen schlechte Karten!

  • #134

    Amelie1 ist vielleicht einkaufen gefahren (Samstag, 13 Juni 2015 11:32)

    und die Vertretung hat die Kiste wieder vor die Wand gefahren.
    Es ist in diesen Zeiten so schwer gutes Personal zu finden.

  • #135

    #129 Habe glatt vergessen (Samstag, 13 Juni 2015 11:34)

    wer es war, mit den drei Punkten. Louis-Ferdinand Céline oder Paul Celan. Nach jedem sechsten oder achtem Wort. Drei Punkte.

    Google sagt Paul Celan: schrieb Celan überhaupt keine Buchstaben, sondern setzte nur drei Punkte...

  • #136

    Galopperforum kaputt (Samstag, 13 Juni 2015 11:37)

    wird nicht lange dauern bis Weller hier hereinschaut.

  • #137

    Auch Manto muß seinen Euter (Samstag, 13 Juni 2015 11:39)

    entleeren. Notfalls auch beim Di. Sonst wird er unruhig
    und fängt noch an Muh zu machen.

  • #138

    galopponline (Samstag, 13 Juni 2015 12:12)

    ist eine penible veranstaltung, die es auf den penny genau nimmt. oder auf die sekunde, wenn es sein muß. heute kämpft das pferd xyz um "genau" 29.000, pfund wahrscheinlich. ich schätze mal, auch ohne das genau sind es genau 29.000. und nicht 28.799 oder 29.007 pfund. das verständnis für exakte wissenschaft ist ausgesprochen ausgeprägt, das für sprache und gedanken hingegen nicht so sehr. um genau zu sein.

  • #139

    Anruf 110 München (Samstag, 13 Juni 2015 14:46)

    Meldung einer Ruhestörung in der Mittagszeit.
    Nachbar "muht" ununterbrochen ohrenbetäubend laut.

  • #140

    General Error (Samstag, 13 Juni 2015 15:47)

    Da steckt doch bestimmt der Stadtrat von Frankfurt dahinter.

  • #141

    Im Di-Blog jagt (Samstag, 13 Juni 2015 15:48)

    ein Running GAG den nächsten !

  • #142

    Ruhestörer (Samstag, 13 Juni 2015 15:49)

    ermittelt.Wurde schon in Haar eingewiesen.

  • #143

    Erstes Ergebnis des Konsils in Haar (Samstag, 13 Juni 2015 15:57)

    Muhestenia gravis.

    Zur Sofortintervention: Ein Kasten Paulaner!
    morgens/mittags/abends 6/6/6 halbe.

  • #144

    Bild-München morgen mit der Schlagzeile! (Samstag, 13 Juni 2015 16:04)

    Notaufnahme!
    Muhezin kann keinen Käse mehr schreiben!

    Frau Amelie1 (79) hat fertig.
    Kann Käserei Lindenhof den Muhezin vom Starnberger See
    noch retten ? Oder muß Manto im Gnadenhof von Herrn Di unterkommen ?

  • #145

    Herr Di (Samstag, 13 Juni 2015 16:24)

    serviert einem gerücht zufolge ächtes bayrisches bier daheim, flötzinger hell sogar mit werbestrohhut auf. das ist dann extra auch für das exilant s'manterl.

  • #146

    Lindenhof meldet Full House (Samstag, 13 Juni 2015 18:36)

    Overdose!
    Alle Boxen belegt!

  • #147

    manto (Samstag, 13 Juni 2015 19:28)

    hat muh gemacht und wieder mal voll daneben.

  • #148

    Indigo Girl (Samstag, 13 Juni 2015 20:09)

    nach 2014 (güst) 2015 erneut kein Fohlen?

  • #149

    Netroyal (Samstag, 13 Juni 2015 21:22)

    ist ein Schwachkopf.

  • #150

    Die Fehlermeldung ... (Sonntag, 14 Juni 2015 08:41)

    ... sagte aber ganz klar, daß es ein General-Fehler war. Also nicht Frau Amelie, nicht die Vertretung und auch nicht der Foren-Provider, wie Stinki meint, sondern der General selber. Haben wir hier noch einen außer Bluechern?

    Zum Glück ist nun alles wieder gut und man erwartet den Wasserstandsbericht von der Ilse - bisher allerdings vergeblich.

  • #151

    Comme ci, comme ca (Sonntag, 14 Juni 2015 08:56)

    Akademiker sind in der Regel mit fremdem Wissen so vollgestopft, dass ihre Urteilskraft mit unter schweren Schaden nimmt.

    so was, wie

    Und schlug den andern ein, nicht minder schön als jener,
    und schritt damit auf dem vielleicht, der höher galt...

    als Scheiße zu bezeichnen, macht nachdenklich. - Aber noch funktioniert der Akademiker Output irgend wie, teilweise mit größeren Verzögerungen, wie Berlin Flughafen, oder auch gar nicht mehr richtig, wie jetzt Bundestag Software, aber noch läuft's und funktioniert's. So, la la.

  • #152

    GOL in Form (Sonntag, 14 Juni 2015 10:04)

    mancher wird sich verwundert die augen gerieben haben, als er bei den jockey buchungen den namen eines gewissen andrasch starke heute vergeblich gesucht, aber nicht gefunden hat. aber der grund ist ein ganz einfacher, hat im grunde nichts zu bedeuten, denn andrasch starke nimmt exakt in chantilly genau heute nachmittag ein engagement auf nightflower aus dem schiergen stall im preis der diana auf der pariser prachtbahn am schloß in frankreich unserem nacchbarland wahr.

  • #153

    Wellern ingeniös (Sonntag, 14 Juni 2015 10:08)

    der sympathische urbayer hat indesssen eine suchmaschine konstruiert, die negative ereignisse rasiermesserscharf mit dem suchbegriff "Köln" korreliert. beispiel: "Stau auf der A99 bei Fröttmaning" = Köln, "Rentnerehepaar mit Haferflocken in Waisenhaus vergiftet" = Köln, "Gemein: Halla zu Seife verarbeitet" = Köln Weidenpesch.

  • #154

    Allerdings (Sonntag, 14 Juni 2015 10:20)

    soll ein gewisser norbert rumstich aus dusseldorf eine ähnliche maschine erdacht haben, die aber als korrelat sozen, grüne, köln und die anderen im visier hat. das führt dann zu folgenden ergebnissen: "Chinese in Äppelwoi Kannister ertrunken" = sozen, grüne, köln, die anderen, "Dr.Tasch hängt noch 10 Jahre dran" = sozen, grüne, köln weidenpesch, die anderen, "Manfred Hellwig macht mit sich selbst und dem DFB und den Stadtverordneten Geschäfte" = die anderen, sozen, köln, die grünen.

  • #155

    manto (Sonntag, 14 Juni 2015 10:26)

    hat schon wieder muh gemacht.Diesmal am Starnberger See.

  • #156

    Mensch (Sonntag, 14 Juni 2015 14:27)

    Frau Luna das Pferd heißt Alberto Hawaii.

  • #157

    Luna (Sonntag, 14 Juni 2015 14:56)


    rückwärts

    Anul

  • #158

    Fräulein Anul (Sonntag, 14 Juni 2015 14:56)

    ...

  • #159

    #157 (Sonntag, 14 Juni 2015 15:32)

    das ist aber sehr despektierlich.

  • #160

    Peter und Mario (Sonntag, 14 Juni 2015 16:02)

    das war wohl nichts.Der Meister hat es allen gezeigt.
    Ich hab so nebenbei die 6 und 16 auf Platz gespielt:-)

  • #161

    Wie ist so etwas möglich (Sonntag, 14 Juni 2015 16:03)

    Dettori reitet Star of Seville zweimal zum Sieg. Dann mit Buick nur Neunte, und heute wieder mit Dettori 1. in einem Gruppe 1, mit 1.000.000 Euro dotiert.

  • #162

    Ist Buick so schlecht (Sonntag, 14 Juni 2015 16:05)

    oder Dettori so gut

    oder keines von beiden

  • #163

    De Vries (Sonntag, 14 Juni 2015 16:09)

    ist ein 1stklassiger jockey. dettori so wie so. das sind dann schon zwei.

  • #164

    Und Herr Barth (Sonntag, 14 Juni 2015 16:12)

    ist auch in voller Form, formvollendet wie immer, gnä Frau. Ein Galan fast.

  • #165

    Dann setzen wir gleich (Sonntag, 14 Juni 2015 16:16)

    A. de Vries mit Shimrano einfach auf Sieg.

  • #166

    Toller Ritt (Sonntag, 14 Juni 2015 16:17)

    auf Ajaxana !!!

  • #167

    Oder könnte de Vries plötzlich Nerven zeigen (Sonntag, 14 Juni 2015 16:18)

    wenn mit Favorit unterwegs.

  • #168

    despektierlich (Sonntag, 14 Juni 2015 16:18)

    ist "dem faust".

  • #169

    de Vries (Sonntag, 14 Juni 2015 16:22)

    könnte man vielleicht übersetzen mit

    aus Friesland - aus dem Friesischen

  • #170

    Eddy vollbringt (Sonntag, 14 Juni 2015 16:29)

    das Wunder in wunderbarer Manier .

  • #171

    Eduardo (Sonntag, 14 Juni 2015 16:30)

    zollt dem Alter Tribut, und nutzt die Erfahrung von zwei Jahrzehnten Sattelkunst.

  • #172

    Oppenheim Family Office (Sonntag, 14 Juni 2015 16:33)

    hört sich verdächtig nach einer ausgemachten Gaunerei an. So wie Middelhoff's Private Wealth Management.

  • #173

    #172 (Sonntag, 14 Juni 2015 16:36)

    LOL

  • #174

    schade, dass frankie (Sonntag, 14 Juni 2015 16:38)

    nicht mit der stute den arc gewinnen durfte.

  • #175

    Shimrano (Sonntag, 14 Juni 2015 17:23)

    ist ein sehr gutes pferd, und de vries ein fuchs. war überlegener, als es für den laien aussah. wird aber schwer gegen den fährhofer. wenn der heile ist und läuft.

  • #176

    findet kassandro (Sonntag, 14 Juni 2015 18:25)

    denn nicht einen guten nervenarzt in seiner nähe?

  • #177

    er (Sonntag, 14 Juni 2015 18:40)

    ist autist, der sich nur mit radikalen positionen bemerkbar machen will. hat inhaltlich nichts zu sagen. sagen die anderen, shimrano war schwach trotz sieg, sagt er, der gewinnt das derby. alles halb so wild, nein überhaupt nicht wild.

  • #178

    bis zum Derby (Sonntag, 14 Juni 2015 20:10)

    geht noch etliches Wasser den Rhein wie die Elbe runter

  • #179

    bis zum Derby (Sonntag, 14 Juni 2015 20:19)

    kommen noch einige Analysen aus dem Harz , erst war er zu schnell dann zu langsam aber zum Wasserstand der Ilse sagt er nichts

  • #180

    der Harzer (Sonntag, 14 Juni 2015 21:11)

    Stinker verbreitet doch nur heisse Luft.

  • #181

    Topo (Sonntag, 14 Juni 2015 21:19)

    hat es voll erkannt.Weiter so.Über Bayern scheint die Sonne und über Wellern lacht die ganze Welt.

  • #182

    wellern (Sonntag, 14 Juni 2015 22:11)

    voll von paulaner.

  • #183

    Auch gut: (Sonntag, 14 Juni 2015 22:37)

    Mit Weller lachen.

  • #184

    Lehrer Lämpel (Montag, 15 Juni 2015 00:37)

    Manchmal sieht der Schüler den Wald vor Bäumen nicht. Jedenfalls ist Ihre (#169) Übersetzung schon sehr weit hergeholt, denn Niederländisch ist nicht Französisch und eine Präposition 'de' (oder ähnlich) gibt es im Niederländischen nicht. Die (in etwa) entsprechende Präposition im Niederländischen lautet 'van' und in der Tat gibt es viele derart gebildete Familiennamen, etwa 'van Veen' oder 'van den Boom' usf.

    'de Vries' hingegen heißt ganz einfach 'der Friese', so wie 'de Groot' (der Große), de Rijke (der Reiche), usf. Offensichtlich verwendet das Niederländische hier gerne den Artikel während vergleichbare deutschen Familiennamen wie 'Schwabe', 'Groß', 'Reich' usf. artikellos stehen.

    Also wieder eine sehr dürftige Lesitung!

    Unterboten nur von den Geschmacksanwandlungen der #151 (Theo?). Natürlich habe ich die Übersetzung von Paul Calan nicht mit Ihrem Fäkalausdruck belegt und würde so etwas auch nicht tun. Ich finde die Übersetzung schwach - vielleicht gerade weil sich diese gestelzte Sprache doch sehr offensichtlich an ein akademisches Publikum richtet und damit den eher rustikalen Urtext entstellt, wenn nicht ins lächerliche zieht. Wenn Sie das schön finden, dürfen Sie das gerne. Bevor Sie mich aber in solchen Dingen belehren, machen Sie erst einmal Ihren Abschluß!

  • #185

    Bist Du dumm ? (Montag, 15 Juni 2015 07:33)

    Hallo liebe Community!

    Ich habe Wikipedia etwas über das Ammonaik gelesen und da steht unter anderem dass es für die Synthese von Harnstoffharz wichtig ist. Was passiert mit dem Ammoniak genau bei diesem Prozess? Gibt es formelle Reaktionsgleichungen?

    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    einmal ai / ia

  • #186

    Ammoniak-Lover im Blog ? (Montag, 15 Juni 2015 07:34)

    Ammoniak [amoˈni̯ak], auch: [ˈamoni̯ak], österr.: [aˈmoːniak] ist eine chemische Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff mit der Summenformel NH3. Es ist ein stark stechend riechendes, farbloses, wasserlösliches und giftiges Gas, das zu Tränen reizt und erstickend wirkt. Ammoniak ist ein amphoterer Stoff: Unter wässrigen Bedingungen wirkt es als Base. Es bildet mehrere Reihen von Salzen: die kationischen Ammoniumsalze sowie die anionischen Amide, Imide und Nitride, bei denen ein (Amide), zwei (Imide) oder alle (Nitride) Protonen (Wasserstoffionen) durch Metallionen ersetzt sind.

    Ammoniak ist eine der meistproduzierten Chemikalien und Grundstoff für die Produktion aller weiteren Stickstoffverbindungen. Der größte Teil des Ammoniaks wird zu Düngemitteln, insbesond

  • #187

    #184 (Montag, 15 Juni 2015)

    der den Abschluss abnimmt bzw. abnahm ist bzw. war vielleicht genauso doof. Bildung schützt vor Doofheit nicht.

    De Vries siegte gestern auch mit dem andern, nicht minder schön als jener Sieg,
    obgleich der andere, ein wenig höher galt, als jener.

  • #188

    ... (Montag, 15 Juni 2015 08:41)

    immer gut frisiert der Friese.

  • #189

    @Lämpel und #189 (Montag, 15 Juni 2015 14:17)

    Müsste es dann nicht friesiert heißen?

  • #190

    und @Lämpel (Montag, 15 Juni 2015 14:32)

    Mindestens 3 Fehler:

    Paul Calan (vielleicht ein Tippfehler)
    ins lächerliche (Grammatik)
    Abschluß (die neue Rechtschreibung, anscheinend auch für Lehrer schwierig ...)

    Immer dasselbe mit diesem Lehrerpack!

  • #191

    Eine vorbildliche (Montag, 15 Juni 2015 16:37)

    Übersetzung haben die Eheleute Danehl von Catch-22 abgeliefert, nachdem Joseph Heller das Original in englisch hergestellt hat. Mike Nichols hat dann sogar einen gar nicht so schlechten Film daraus gemacht mit vielen lustigen Szenen und Orson Welles.

  • #192

    S'manga Khumalo (Montag, 15 Juni 2015 18:48)

    https://www.youtube.com/watch?v=cM5CpsafRbI

    und wenn es nur die Internationalität des Sports zeigt, aber zusätzlich from Durban, wie der Blog Betreiber.

  • #193

    Und noch (Montag, 15 Juni 2015 18:55)

    was internationales: Deutsches Pferd, Amerikanischer Jockey, Französisches Gruppe 1.

    Der große Lirung, der große Cauthen. Das sind die Geschehnisse, aus denen der Rennsport gestrickt ist. Unzerstörbare Taten an der Atlantikküste, für immer zur Erinnerung konserviert in Köpfen und Herzen und der Technik.

  • #194

    hier bitte: (Montag, 15 Juni 2015 18:56)

    https://www.youtube.com/watch?v=pkZB_wAJQCs

  • #195

    al thani (Dienstag, 16 Juni 2015 05:37)

    http://www.theguardian.com/sport/blog/2015/jun/15/royal-ascot-qipco

  • #196

    Winterzauber ... (Dienstag, 16 Juni 2015 12:51)

    ... als die Jutta noch jung war! Jetzt hingegen nur noch fruchtloses Rumgezicke Sommers wie Winters. Grauenhaft!

  • #197

    beppo (Dienstag, 16 Juni 2015 13:24)

    ja mei, damals! als der nußbaum noch allein stand ... jetzt steht da garnix mehr. nia net!

  • #198

    Unser Mann (Dienstag, 16 Juni 2015 14:53)

    aus Panama:

    https://www.youtube.com/watch?v=CWbJm1QWk6A

  • #199

    Pink (Dienstag, 16 Juni 2015 15:19)

    are the colors of the day and the elderly couple the most attractive on the grounds. For sure.

  • #200

    Whereas (Dienstag, 16 Juni 2015 15:22)

    Able Friend is a massive specimen full of muscle and scope. Interesting to see how he will cope with all the journey stress and the unknown territory of the venerable berkeshire course.

  • #201

    But (Dienstag, 16 Juni 2015 15:29)

    Night of Thunder should be spot on against the foreign raiders.

  • #202

    Solow (Dienstag, 16 Juni 2015 15:54)

    wins it easily for France while Able Friend fails to fire.

  • #203

    I liked Buratino (Dienstag, 16 Juni 2015 16:06)

    winning at Epsom the other day. Very impressive kick in the lane.

  • #204

    Buratino (Dienstag, 16 Juni 2015 16:20)

    most experienced horse wins with AUTHORITY. Could be something for next years Guineas.

  • #205

    William Buick (Dienstag, 16 Juni 2015 16:23)

    "It's a long furlong here the last furlong". Sounds like a Yogi Berra.

  • #206

    Amelie (Dienstag, 16 Juni 2015 16:32)

    je älter desto blöder.

  • #207

    Shamal Wind (Dienstag, 16 Juni 2015 16:32)

    from Australia looks interesting, but Sole Power is of course bidding for a trebble.

  • #208

    Martin Harley (Dienstag, 16 Juni 2015 16:49)

    rode a cracker.

  • #209

    Turfweisheit 391 (Dienstag, 16 Juni 2015 18:25)

    Alte Männer sind gefährlich. Ihnen ist die Zukunft egal.

  • #210

    die Alte (Dienstag, 16 Juni 2015 21:19)

    benutzt den Galopprennsport nur noch um Hunde in der Türkei am Leben
    zu erhalten.Ist doch alles nur Show.

  • #211

    beschämend* (Dienstag, 16 Juni 2015 21:42)

    für eine spende von mindestens 5€ kommt man in eine verlosung von 2 eintrittskarten
    (nicht gültig am derbytag) für hamburg-horn.
    *das geld kommt den türkischen hunden in ammelies tierheim zu gute.

  • #212

    #210 (Dienstag, 16 Juni 2015 22:10)

    Galopper-Forum Hater.

  • #213

    Theo (Dienstag, 16 Juni 2015 22:29)

    wir fahrn nach Lodz.

  • #214

    California Chrome (Dienstag, 16 Juni 2015 22:45)

    mit W.Buick. Das kann ja nicht gut gehen.

  • #215

    Der Stall hat das auch eingesehen (Mittwoch, 17 Juni 2015)

    und California Chrome zurückgezogen.

  • #216

    California Chrome (Mittwoch, 17 Juni 2015 09:37)

    Nichtstarter.

  • #217

    Jetzt hat California Chrome (Mittwoch, 17 Juni 2015 09:40)

    auch mal England gesehen und kennengelernt.

  • #218

    einmal (Mittwoch, 17 Juni 2015 12:17)

    den regen geschnuppert und wieder ab in die sonne.

  • #219

    Recht eigentlich (Mittwoch, 17 Juni 2015 15:11)

    handelt es sich beim königlichen ehepaaar um zwei winkautomaten, zwei routinierte winkautomaten. die pfoten gehen hoch, wackeln, gehen wieder runter, mal zeigen sie irgendwohin, mal dauert es etwas länger. sehr routiniert, wie gesagt. heute blau.

  • #220

    ivawood (Mittwoch, 17 Juni 2015 17:09)

    selbst für gr.3 zu schwach, schade.

  • #221

    Field of Dream (Mittwoch, 17 Juni 2015 17:53)

    und Adam Kirby each way.

  • #222

    Sind Sie gut durch Royal Ascot 2015 gekommen, (Mittwoch, 17 Juni 2015 18:24)

    Basalt ?

  • #223

    manto (Mittwoch, 17 Juni 2015 20:01)

    der große türkenfreund muß der amelie natürlich wieder in den arsch kriechen.

  • #224

    Arschkriecherei (Mittwoch, 17 Juni 2015 20:38)

    ist dem doch in die Wiege gelegt worden.

  • #225

    da ist dann auch nichts (Mittwoch, 17 Juni 2015 21:52)

    mit gruselmusel.

  • #226

    vielleicht (Mittwoch, 17 Juni 2015 22:03)

    mag er deren hunde aber nicht die menschen.

  • #227

    das war er,das ist er und das bleibt er (Mittwoch, 17 Juni 2015 22:46)

    zuviel paulaner in die blase gepumpt?

  • #228

    Leider (Donnerstag, 18 Juni 2015 09:03)

    nehmen die wahren turfexperten wie parlo nicht am internationalen geschehen teil, sondern ereifern sich über irgendwelche kommentatoren in der sportwelt. es zeigt sich immer wieder, daß der galopprennsport in deutschland kaum eine lobby hat, am wenigsten an der amateur basis. da regiert das schwatzen über jeden scheiß.

  • #229

    Frau Luna (Donnerstag, 18 Juni 2015 10:51)

    Ach herjiminie,
    hab ich doch glatt Aloha Hawai statt Alberto Hawaii drüben geschrieben.
    Ich werde alt.

  • #230

    Frau Luna (Donnerstag, 18 Juni 2015 12:33)

    Muss wohl daran liegen, dass ich da immer mal hinwollte nach Hawaii,
    aloha

  • #231

    pizza hawaii (Donnerstag, 18 Juni 2015 12:42)

    von alberto.

  • #232

    Ivawood (Donnerstag, 18 Juni 2015 15:18)

    War 400 Meter vor dem Ziel da, allerdings schon gewaltig unter Druck. Dann gabs ne Störung und danach war die Chose gelaufen. Alles in allem enttäuschend, allerdings steht ein Fragezeichen hinter der Form. So schlecht wie gestern gelaufen kann er eigentlich nicht sein. Optisch war er vor dem Start ein echter Hingucker, aber laufen muss der Bagge und das tat er gestern definitiv nicht gut genug.

    Trotzdem wage ich zu behaupten, dass der allemal Gr.III kann.

  • #233

    Time Test (Donnerstag, 18 Juni 2015 16:12)

    und Frankie könnten was für die Champion Stakes sein. Arc? Who knows.

  • #234

    Quasillo raus aus derby, (Freitag, 19 Juni 2015 13:31)

    was für ein mist. ein schwarz-gelber erfolg wäre mal wieder sehr schön gewesen.

  • #235

    Blüchow (Freitag, 19 Juni 2015 17:47)

    kennt Erbach nicht.Mann ist das eine Pfeife.
    Empfehle dem Kerl sich endlich mal einige Pferde im Training zuzulegen,da es demnächst
    genau so viele Rennpferde wie Rennbahnen in Deutschland gibt.

  • #236

    Blüchern aufgemerkt (Freitag, 19 Juni 2015 19:53)

    Angeblich möchte Duisburg eine Galopprennbahn bauen.Der Rheinhauser Anzeiger
    soll schon Unterschriften sammeln.

  • #237

    Nobby (Freitag, 19 Juni 2015 20:24)

    spring auf bevor der Zug abgefahren ist.

  • #238

    der (Freitag, 19 Juni 2015 22:13)

    springt nicht mehr.

  • #239

    j.w. (Freitag, 19 Juni 2015 22:18)

    kennt jede Rennbahn in Deutschland.

  • #240

    das (Freitag, 19 Juni 2015 22:53)

    zieht schon lange nicht mehr.

  • #241

    Morgen (Samstag, 20 Juni 2015 08:14)

    ist der große Tag in Frankfurt, und mutmaßlich keine Sensation in Sachen Bürgerbegehren Rennbahn. Das wird Rumstich nicht davon abhalten, sondern anspornen, noch mehr künstliche Aufregung zu verbreiten und sich mordsmäßig aufzublasen. Ein Kugelfisch wird zu besichtigen sein.

  • #242

    Der (Samstag, 20 Juni 2015 10:55)

    DFB wird mich köpfen.Mensch Nobby wie blöd bist Du eigentlich.
    Über den DFB lacht die Sonne über Rummstich die ganze Welt.

  • #243

    Der kleine Aquarist: (Samstag, 20 Juni 2015 11:17)

    Stichlinge haben keine Schuppen, ihre Haut ist entweder nackt oder mehr oder weniger vollständig mit Knochenplatten beschildet. Die meisten Arten bleiben relativ klein und erreichen Größen von vier bis acht Zentimeter

  • #244

    Der kleine Historiker: (Samstag, 20 Juni 2015 11:18)

    Ihre wirtschaftliche Bedeutung ist gering, Speisefische im eigentlichen Sinne waren die Stichlinge nie. Gegessen wurden sie in Europa nur in Hungerzeiten. Beschreibungen aus dem 16. Jahrhundert zufolge, fand der Dreistachlige Stichling in der Tiberregion als Notnahrung Verwendung. Gleichermaßen in Danzig, während der Belagerung der Stadt 1807 durch Napoleon.

  • #245

    aquarianer, (Samstag, 20 Juni 2015 12:32)

    du vollhorst.

  • #246

    Früher (Samstag, 20 Juni 2015 12:41)

    hat man in Neuengland die Äcker und Felder mit toten Hummern gedüngt. Sachen gabs. Andererseits "You can't fertilze a field by farting thru the fence".

  • #247

    Blüchern (Samstag, 20 Juni 2015 13:24)

    ist in der Außendarstellung einfach nur noch peinlich.Stichling hin Stichling her.

  • #248

    Theo (Samstag, 20 Juni 2015 14:19)

    pack den Friesennerz aus.

  • #249

    früher hießen die leute (Samstag, 20 Juni 2015 14:29)

    willi oder agnes oder klaus. heute lena-marille, kasimir-guido oder evchen-luisa-chantall/mareike. die welt wird immer poliglotter, und racebets macht freudig gebrauch davon. was tätev racebets ohne die vielen vornamen, gar ohne die tollen mehrfachnamen hinten dran - prof. jules-hansi verschooten dolechal, esq.

  • #250

    aber sie haben auch genau erkannt, (Samstag, 20 Juni 2015 14:34)

    daß genauigkeit trumpf ist. exakt um, nicht irgendwann ist die devise. kommste heute, kommste morgen geht in dawiristan ben wellern, aber nit bei uns. da geht es haarscharf zu, im nanobereich der fehlertoleranzen, unbeugsam korrekt und nach rumstich art auf den punkt. dr.tasch hat seinen segen bereits gegeben, den hut als zeichen seiner zustimmung auf halbacht gesetzt. das alte zeichen, statt kreide am türsturz, wie es fahrendes folk gemacht hat zu kesselflickers zeiten an rhein und rhur, pardon ruhr.

  • #251

    Cristian Demuro (Samstag, 20 Juni 2015 15:40)

    kann gegen Ryan Moore bestehen. Das freut den Freund des Rennsports, dann wird es nicht zu langweilig.

  • #252

    Blüchow (Samstag, 20 Juni 2015 16:59)

    möge doch bitte den Herrn Woeste ablösen.Die Spitze würde in Düsseldorf verbleiben.

  • #253

    Frankie (Samstag, 20 Juni 2015 18:01)

    erfreut immer wieder das Publikum fern und nah. Aber der Flying Dismount sah doch etwas bemüht aus, fast wie die Salti von dem Fußballspieler, dem ältlichen. Der wo nicht auf die Füße hopst, sondern mehr auf den Arsch. Frankie natürlich doch auf die Füße, aber schräg und wackelig. Aber wie der alte Fuchs doch immer wieder überraschend die richtige Spur findet und dann auch Finish reitet wie der Teufel, das ist großartig.

  • #254

    deppen, die kaum geradeaus laufen können (Samstag, 20 Juni 2015 18:05)

    kritisieren frankie. wie lächerlich! genau wie der komiker amagicman, der löw schlecht macht.

  • #255

    Und bei GOL (Samstag, 20 Juni 2015 18:11)

    heißt Löw "Yoggi" !!

  • #256

    Danke, (Samstag, 20 Juni 2015 18:37)

    Sabrina !

  • #257

    yoggi (Samstag, 20 Juni 2015 19:54)

    ist berichtigt,dafür gibts jetzt auenklee

  • #258

    dank (Samstag, 20 Juni 2015 20:03)

    auenklee hat oriental fox nach einem jahr pause über 4400 meter gewonnen. auenklee tut gut

  • #259

    Prost (Samstag, 20 Juni 2015 20:19)

    :-)

  • #260

    Und (Samstag, 20 Juni 2015 20:31)

    das Dirktorium. Auch sehr gut ....

  • #261

    s.ä. (Samstag, 20 Juni 2015 20:37)

    die drittplatzierte kam vor der viertplatzierten an.

  • #262

    das (Samstag, 20 Juni 2015 20:56)

    kommt nur selten vor

  • #263

    War (Samstag, 20 Juni 2015 22:04)

    Herr Schmitz von der Rolle?

  • #264

    Baldwin (Sonntag, 21 Juni 2015 00:28)

    wartet immer noch auf die Anhunft.

  • #265

    Jetzt ist Royal Ascot (Sonntag, 21 Juni 2015 08:56)

    schon wieder vorbei, aber das kann man auch nicht jeden tag gebrauchen. zu viel, zu schnell. jedoch als schaufenster sehr geeignet, den stand der kunst zu zeigen. nicht zu vergleichen mit irgendwas anderem , keinem arc wochenende, keinem breeders cup, keinem champions day. keinem deutschen derby. royal ascot ist die lebendige historie, mit monarchen aus dem altertum und pferden aus der zukunft. und alterslosen leuten wie john gosden und frankie dettori, die jedes jahr, mal mehr, mal weniger, teil der veranstaltung sind. wenn man sic h dagegen die bahn in frankfurt besieht, und das schlamasssel, welches seit jahren da veranstaltet wird, dann sind das verschiedene universen.

  • #266

    263 (Sonntag, 21 Juni 2015 10:47)

    war herr schmitz schon mal auf der rolle?

  • #267

    Sprachductus (Sonntag, 21 Juni 2015 11:11)

    Herr Blücher,natürlich werden die Frankfurter wählen gehen.
    Ja oder Nein das ist hier die Frage.

  • #268

    exberte (Sonntag, 21 Juni 2015 11:25)

    leute kommt heute alle nach bremen.es soll ein wunderbarer renntag werden.
    den derby trail möge mein lieblingspferd gewinnen.natürlich wird auch wieder
    der freibier ausschank in erwägung gezogen.
    let's go bremen-let's go bremen.

  • #269

    "Banjo" Paterson (Sonntag, 21 Juni 2015 11:54)

    One hears some curious hard luck stories at the end of a race meeting.

    One lady, who had sprinkled her investments over the tote as though half-sovereign notes were pellets from a shotgun, was heard to say last Saturday that she had backed the first six winners and would have backed the seventh if she had any money left.

  • #270

    Sepp (Sonntag, 21 Juni 2015 11:56)

    Let's go FIFA-Let's go FIFA.

  • #271

    Young Peoples (Sonntag, 21 Juni 2015 12:02)

    guide to the orchestra:

    "Wer seine Wahlbenachrichtigung verlegt hat, kann mit dem Personalausweis in sein Wahllokal gehen und seine Stimme abgeben!"

    Aha, wenn das so ist, gehe ich auch noch schnell ins Lokal wählen. Ich wähle als Voressen Suppe #9 und danach Ente süß-sauer mit Stäbbchen. Norbert wählt hingegen den Plustermann, den Winderzeuger, die Luftpumpe und den Raschler. Das ganze Orchester sozusagen. Man gibt den Rosenkavalier.

  • #272

    Der Mann (Sonntag, 21 Juni 2015 13:59)

    am Mikrophon in Dortmund redet sich um Kopf und Kragen. Inhaltlich auf Rumstich Niveau.

  • #273

    Früher (Sonntag, 21 Juni 2015 14:05)

    wurde der Rennverlauf geschildert. Ende. Heute werden Geschichten erzählt, Dönnekens und wirre Ausschmückungen, Außenkante und ähnlich debile Formulierungen. Er rückt heran, er rückt hinein, er weicht zurück. Das ganze unheimliche Geraune. Wer Ascot gesehen und Bartlett gehört hat, wendet sich mit Grausen und schaltet den Ton aus.

  • #274

    Herr Wissel (Sonntag, 21 Juni 2015 14:13)

    in Bremen eher wie früher, die zweijährigen Pferde recht unerfahren und wackelig.

  • #275

    Mensch (Sonntag, 21 Juni 2015 14:23)

    Herr Weller schon so früh einen im Tee:-)

  • #276

    Jürgen Weller (Sonntag, 21 Juni 2015 16:22)

    ist ganz einfach ein großartiger Schwachkopf.

  • #277

    Was für ein beknacktes (Sonntag, 21 Juni 2015 17:00)

    Rennen in Bremen - völlig überpaced, windschiefe Pferde in der Geraden, Abstände wie bei den Trabern. Alles Schrott für Hamburg.

  • #278

    Hamburg (Sonntag, 21 Juni 2015 18:02)

    wird auch gar nicht stattfinden. Wegen Bombendrohung, Streik der Jockeys, Managementschwierigkeiten, Wettersituation oder irgendetwas anderes.

    2015 fällt das Deutsche Derby aus.

  • #279

    Wird (Sonntag, 21 Juni 2015 18:02)

    2016 nachgeholt.

  • #280

    Rödelheim entscheidet Zukunft Niederrads ! (Sonntag, 21 Juni 2015 19:02)

    Moses P und Schwester S haben ihre Hintern
    nicht hochbekommen oder wurden zu wenig
    umworben.

  • #281

    Bürgerentscheid gescheitert ! (Sonntag, 21 Juni 2015 19:09)

    ... meldet die Frankfurter Rundschau:


    Heute konnten die Frankfurter entscheiden, ob die Niederräder Galopprennbahn der Akademie des Deutschen Fußball-Bundes weichen muss. Nach nicht amtlichen Ergebnissen liegen die Rennbahn-Befürworter zwar vorne. Das notwendige Quorum wird allerdings nicht erreicht

  • #282

    Frankfurter Rundschau berichtet: (Sonntag, 21 Juni 2015 19:10)

    Bis zur letzten Minute haben die Befürworter und die Gegner der geplanten Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit harten Bandagen für ihre Sache gekämpft. Heute haben die Frankfurter Bürger das Sagen gehabt. Sie konnten in einem Bürgerentscheid ihr Votum zu dem Bebauungsplan mit der Nummer 916 abgeben, dessen Aufstellung die Stadtverordneten im vergangenen Oktober beschlossen haben. Er sieht den Bau der 15 Hektar großen DFB-Akademie vor. Hinzu kommt ein etwa neun Hektar großer Park, den vor allem Freizeitsportler nutzen sollen.

    Nach der Auszählung der Stimmen haben nach bisherigem Stand 61.766 mit Ja und damit für den Erhalt der Rennbahn gestimmt. Mit Nein stimmten 39.597. Damit befürwortet eine Mehrheit der Wähler zwar den Erhalt der Rennbahn. Allerdings wird das notwenige Quorum für den Erhalt der Rennbahn nicht erreicht. Dazu hätten sich 124.389 Wähler für die Rennbahn aussprechen müssen. Die Zustimmung zur Rennbahn ist flächendeckend über die Stadt verteilt. Es gibt keine Schwerpunkte.

    Sportdezernent Markus Frank sagte am Abend, der Bürgerentscheid sei gescheitert. Die Bürgerinitiative Pro Rennbahn habe das Quorum nicht erreicht und müsse dieses Ergebnis nun akzeptieren. Manfred Louven, der Präsident des Rennclubs sagte, der Kampf gehe weiter. Die Initiative Pro Rennbahn wolle das Wahlergebnis beraten und dann weitere Gespräche mit der Stadt für den Erhalt der Rennbahn führen. Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) zeigte sich zuversichtlich, dass das Rennbahngelände, wie geplant, am 1. Januar 2016 dem Deutschen Fußball-Bund übergeben werden könne.

    Kurz vor dem Bürgerentscheid an diesem Sonntag hatte sich sogar Bundestrainer Joachim Löw zu Wort gemeldet. Er bat die Frankfurter, mit ihrer Stimme den Weg für die geplante Akademie des Deutschen Fußball-Bunds freizumachen.

    497.600 Frankfurter waren wahlberechtigt. Die Abstimmungsbeteiligung liegt bei 20,8 Prozent. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren braucht es 124.389 Stimmen für den Erhalt der Rennbahn. Das sind 25 Prozent der Wahlberechtigten.

    Sollten diese 25 Prozent zustande kommen, darf das Gelände zumindest drei Jahre lang nicht bebaut werden. So lange ist der Entscheid gültig. Danach könnte die Stadt einen neuen Bebauungsplan aufstellen. Allerdings ist nicht sicher, dass der Rennbetrieb tatsächlich weitergeht. Zum einen gibt es eine rechtliche Hürde. Grundlage für den Rennbetrieb ist der sogenannte Geschäftsbesorgungsvertrag zwischen der Hippodrom GmbH (Eigentümerin ist die Stadt) und dem Rennklub. Darin heißt es, dass der Klub im Auftrag der Gesellschaft den Betrieb organisiert. Diesen Vertrag hat die Hippodrom GmbH gekündigt, was der Rennklub aber für nicht rechtens hält. Hinzu kommt die finanzielle Frage: Sollte die Stadt beim Bürgerentscheid scheitern, könnte die Politik dem Rennklub den Geldhahn zudrehen. Dann wird zumindest der dauerhafte Betrieb der Bahn schwierig. (FR)

  • #283

    nun bin ich auf (Sonntag, 21 Juni 2015 19:13)

    Paulus Hellwig gespannt...

  • #284

    Schätze eine Wahlbeteiligung (Sonntag, 21 Juni 2015 19:21)

    von über 50% wäre nötig gewesen,
    wenn von 5 Leuten drei für den Erhalt der Rennbahn
    gestimmt hätten und die Zustimmung bei doppelter
    Beteiligung eher schlechter ausgefallen wäre.
    Bei der Alterstruktur unserer Gesellschaft eine groteske
    Voraussetzung bei einer nur wenige betreffenden Angelegenheit.

  • #285

    di (Sonntag, 21 Juni 2015 20:09)

    das ist das grundproblem, rennsport interessiert wenig leute. fußball immerhin 90% der jungs. wenn dann auch noch notorische mißwirtschaft und shakespearhafte klüngelei und albernheiten wie schloßaustauschen und hausverbot etc. dazukommen, wird das erfolgreiche betteln schwer. auch mit weinbergs und rumstich als trauzeugen.

  • #286

    Wogegen (Sonntag, 21 Juni 2015 20:11)

    Letzterer sich als Idiot geoutet hat.

  • #287

    #286 (Sonntag, 21 Juni 2015 21:50)

    wieder mal.

  • #288

    Blücher zu manto (Sonntag, 21 Juni 2015 22:13)

    Kerl,tun sie nicht immer so beton unintelligent.

  • #289

    Formfehler (Montag, 22 Juni 2015 08:27)

    und mangelndes Demokratieverständnis werden zum letzten Gefecht in die verlorene Schlacht geführt. Jürgen Weller und Norbert Rumstich tragen die Tagesfarben. Traurige Gestalten gibt es auch bei uns.

  • #290

    Der intelligente Wetter (Montag, 22 Juni 2015 09:42)

    Derby, klassische Rennen, Triple Crown. Für uns völlig uninteressant. Für uns und unser eins zählt doch nur der Alltags Sport. Heute zum Beispiel 4R Amiens. Die gestrige Hoffnung Mariele heute morgen plötzlich Nichtstarterin. Die Alternative wäre nun vielleicht Silver Treasure. Das ist es, was uns wirklich interessiert.

    Und nicht, ob

    nun Quasillo im Derby läuft oder nicht läuft. - Mit Quasillo ist für den intelligenten Wetter keine müde Mark zu machen...Euro zu machen.

  • #291

    Was jeder schon weiß (Montag, 22 Juni 2015 09:44)

    macht uns nicht heiß

  • #292

    #234 (Montag, 22 Juni 2015 13:39)

    meint, ein schwarz-gelber Erfolg wäre mal wieder sehr schön gewesen.

    Ein Godolphin Sieg im Arc wäre auch mal wieder sehr schön. Oder mal wieder ein Gruppe 1 Sieg des Hubertus Schmelz nach immerhin jetzt schon zweijähriger Abstinenz. Wäre doch auch wieder sehr schön.

  • #293

    #289 (Montag, 22 Juni 2015 16:58)

    Diplomaten-Spiele?

  • #294

    ... (Dienstag, 23 Juni 2015 08:58)

    Das Derby muss für Herrn Darboven stets etwas ganz Besonderes sein.

    Wie zum Beispiel Kaffee. Oder Kaffeebohnen.

  • #295

    blücher (Dienstag, 23 Juni 2015 12:47)

    ist immer noch so blöd um zu glauben das der großteil der stimmen von galopp anhängern gekommen ist.nein dem ist nicht so.die meißten stimmen kamen von der opposition die schwarz-grün eins auswischen wollten.

  • #296

    das glaube ich auch. (Dienstag, 23 Juni 2015 13:30)

    dort sind parteipolitische dinge eingeflossen, was ja auch zu erwarten war. leider hat die opposition wohl nicht genug stimmvieh aktivieren können. der galoppsport, der hier immer den ehrlichen rausgestellt hat hatte ja schon bei den stimmen für diesen entscheid reichlich betrogen, was mit über 5.000 ungültigen stimmen dokumentiert wurde.

  • #297

    Schade um einen guten Mann (Dienstag, 23 Juni 2015 13:32)

    https://www.youtube.com/watch?v=tYJVX2IgfvQ

  • #298

    #295 (Dienstag, 23 Juni 2015 14:58)

    Die nächsten 3 Renntage müßte die Bahn in Frankfurt aus allen Nähten brechen.
    Bei so viel Rennsport Begeisterung:-)

  • #299

    §§heini (Dienstag, 23 Juni 2015 15:25)

    da hat das mädel in dortmund aber wirklich alles unternommen, ihr pferd am schnellerlaufen zu hindern. dazu der bizarre kommentar vom bahnsprecher, eine ganz aromatische mischung exotischer gerüche. selbst der herr pietsch hat das nicht so einfältig vorgetragen, und das will was heißen.

  • #300

    Für Nobby (Dienstag, 23 Juni 2015 15:48)

    The problem with socialism is that you eventually run out of other people's money.

  • #301

    kassandro (Dienstag, 23 Juni 2015 16:44)

    Wo bleiben eigentlich heuer die alljährlich pünktlich zum Derby geposteten Tiraden von Herrn Schmelz gegen den HRC?

  • #302

    Wo bleiben die (Dienstag, 23 Juni 2015 18:29)

    Wasserstände der Ilse ?

  • #303

    Heute kochen wir Miracoli Maccaroni, (Dienstag, 23 Juni 2015 18:43)

    weils letzte Woche bei Penny im Angebot war.
    Praktisch am Nudelkit der Mars GMBH:
    Alle Zutaten sind wie Astronautennahrung verpackt
    und wie bei Dieter Thomas Heck von 1 bis Hartz4 durchnummeriert.
    Ein Hauch von Internationaler Raumstation und Odysee im Weltraum 2001
    klingt mit bei jedem Happen im Jahr 2015.

  • #304

    Eigentlich hab ich für mich alleine gekocht, (Dienstag, 23 Juni 2015 18:44)

    aber wir klingt nach wenigstens einem Follower
    oder einem Mitgehangenen Mitgefangenen.

  • #305

    oder einem zwilling, (Dienstag, 23 Juni 2015 19:25)

    denn einer allein kann nicht so blöd sein wie der aldi/penny-fresser.

  • #306

    Spielerfrau supreme oder Oli Pocher² (Dienstag, 23 Juni 2015 19:29)

    HRH Prince Philip, Duke of Edinburgh (* 28. Maijul./ 10. Juni 1921greg. Schloss Mon Repos, Korfu, als Prinz Philip von Griechenland und Dänemark[1]) ist der Prinzgemahl der britischen Königin Elisabeth II.

  • #307

    Humor das Geheimnis guter Beziehungen: (Dienstag, 23 Juni 2015 19:30)

    Medien haben häufig Äußerungen des Prinzen bei öffentlichen Auftritten, besonders im Ausland, als taktlos kritisiert:[6][7] Beispielsweise äußerte er sich gegenüber britischen Studenten in China („Wenn Sie länger hier bleiben, werden Sie alle Schlitzaugen bekommen“)[8] oder Papua-Neuguinea („Sie haben es also geschafft, nicht verspeist zu werden“).[9] Aborigines in Australien fragte er, ob sie noch mit Speeren nacheinander würfen.[10] Auch Bemerkungen Staatsoberhäuptern gegenüber waren despektierlich, so erklärte er dem Landestracht tragenden Präsidenten von Nigeria: „Sie sehen aus, als wollten Sie gleich ins Bett gehen.“[11] und während der Hannover Messe 1997 begrüßte er Bundeskanzler Helmut Kohl mit den Worten: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“.[12] Anlässlich ihrer Krönung fragte er seine Frau: „Wo hast du diesen Hut her?“[13] Mit solchen Äußerungen und seiner politischen Unkorrektheit hat er jedoch auch die Sympathien vieler Briten erlangt.

    Prinz Philip ist Ehrenpräsident des WWF, manche Naturschützer werfen ihm allerdings Heuchelei in Sachen Artenschutz vor, da er früher selbst Großwildjäger war.

  • #308

    Ich (Dienstag, 23 Juni 2015 20:28)

    mag den Mann aus Batten/Hessen.

  • #309

    Landkreis Fulda (Dienstag, 23 Juni 2015 20:48)

    v.d.Rhön

  • #310

    ALDI SÜD (Dienstag, 23 Juni 2015 21:23)

    Für die Liebste
    Skin to Skin Sommer-Pyjama 4,99€
    Skin to Skin 2 Minislips oder Hipster 2 Stück 6,99€

  • #311

    meine (Dienstag, 23 Juni 2015 21:42)

    schläft lieber nackig.

  • #312

    Prinzgemahl (Dienstag, 23 Juni 2015 21:51)

    Prins Philip hat auch eine Glatze. Das erklärt einiges.

  • #313

    die Kommentare (Dienstag, 23 Juni 2015 22:23)

    des Weller sind sind unter aller Sau.Noch nicht einmal eines Rindviech würdig.

  • #314

    Das (Mittwoch, 24 Juni 2015 08:04)

    #299, ist in der Höhe der Bestrafung die neue Qualität der kommenden RL-Generation im Westen!

  • #315

    Männer und Frauen knapp (Mittwoch, 24 Juni 2015 08:36)

    Ich halte es durchaus für möglich, dass ein Mann mehr als eine Frau versorgen kann. Unter der Voraussetzung, dass alle Beteiligten sich über das , was sie tun, im klaren sind. Zahlreiche primitive Gesellschaften haben das praktiziert, ganz besonders dann, wenn entweder Männer oder Frauen knapp waren. Ein Freund von mir meint, dass ein Mann so viele Frauen haben sollte, wie er glücklich machen kann. Aber dann gibt es wirtschaftliche Probleme, nicht wahr?

    Wenn das Finanzielle passt, kann man dann gemeinsam zur Rennbahn gehen, Rennpferde kaufen, gemeinsam einen Rennstall gründen. Die Kinder würde man schon sehr früh an den Galopprennsport heranführen.

  • #316

    Verlockend (Mittwoch, 24 Juni 2015)

    Heute der Boden in Chantilly weich bis sehr weich. Da würde sich im 8R Chantilly eigentlich die 20 Numero Treize anbieten. Nur 51 kg. Die 13 trägt schon 57,5 kg. Die 11, 58,5 kg. Startbox 3. Die Stute kann den Boden und die Bilanz des Trainers ist nicht schlecht. Jiri Michal : 37 Starter, 6Siege, 11x platziert. Sieg 16 %, Platz 29 %.

  • #317

    §§heini (Mittwoch, 24 Juni 2015 09:14)

    der bremsritt der gesperrten dame in dortmund war außergewöhnlich dreist und unverschämt. das können auch laien sehen, und wenn es immer heißt, neulinge sollen nicht abgeschreckt, sondern angelockt werden, dann war das abschrecke mit dem holzhammer. habe selten was krasseres gesehen.

  • #318

    Doofe Rennleitung (Mittwoch, 24 Juni 2015 09:39)

    Warum soll sie ihn bei einer Quote von 300 zurückhalten. Der Weg war versperrt. Links und rechts. Warum soll sie wie verrückt reiten, wenn die Post längst abgefahren ist. Da war gar nichts.

  • #319

    Des (Mittwoch, 24 Juni 2015 13:42)

    Trainer's Order ist auch nicht immer zu verstehen.

  • #320

    §§heini, (Mittwoch, 24 Juni 2015 14:05)

    der volldussel der nation. vollkommen idiotische argumentation eines kaspers, der noch nie in einem rennen geritten ist.

  • #321

    #320 (Mittwoch, 24 Juni 2015 15:09)

    welche argumentation, wenn es doch nur eine bescheibung dessen ist, was jederman sehen kann? die dame hat großmächtig hinterher gemacht, das bedarf zur beschreibung keiner argumentation, sondern nur zweier augen, meinetwegen auch mit brille. man kann natürlich auch glauben, daß geschlossene augen weiterführen. so wie sie. oder polemischer unfug. so wie sie.

  • #322

    Gute Gene oder gute Reiter? (Mittwoch, 24 Juni 2015 15:18)

    Rennpferde werden immer schneller
    Schnell, schneller, am schnellsten: Ist das Tempo von Rennpferden noch zu steigern? Bislang sind Experten davon ausgegangen, dass bei der Geschwindigkeit ein Maximum erreicht ist. Es gibt aber noch Luft nach oben.

    Rennpferde sind in den vergangenen anderthalb Jahrhunderten immer schneller geworden und werden weiter an Tempo zulegen. Das ist das Ergebnis einer Studie der britischen Universität Exeter. Bislang gingen viele Experten davon aus, dass die Geschwindigkeit der Tiere stagniere und ein Maximum erreicht sei. Entsprechende Untersuchungen werteten aber nur die Siegzeiten einer kleinen Zahl von Spitzenrennen über mittlere und lange Distanzen aus.

    Für die Studie untersuchte das Team um die Evolutionsbiologen Patrick Sharman und Alastair Wilson zahlreiche britische Rasen-Pferderennen von 1949 bis 2012. Zu den Daten gehörten das Jahr des Rennens, die Geschwindigkeit, die Methode der Zeitmessung, die Distanz, die Strecke, der Zustand des Bodens, die Zahl der Tiere sowie Alter und Geschlecht jedes Pferdes im Rennen. Insgesamt gingen so 616.084 Zeiten von 70.388 Tieren in die Studie mit ein, die in den "Biology Letters" der britischen Royal Society veröffentlicht wurde.

    Kurze Distanzen steigern Tempo
    Die Untersuchung ergab, dass sich die Geschwindigkeit der Pferde in den vergangenen 150 Jahren deutlich gesteigert hat und das vor allem in Rennen über kurze Distanzen. Eine genauere Analyse der Daten von 1997 bis 2012 lässt zudem darauf schließen, dass die Steigerung anhält, obwohl die Ausgleichsgewichte, mit denen gute Pferde in speziellen Rennen ausgestattet werden, um die Chancen schwächerer Tiere zu erhöhen, schwerer wurden.

    Der Zugewinn an Schnelligkeit entfällt dabei hauptsächlich auf Sprinter in kurzen Rennen. Dabei ist die Entwicklung der Studie zufolge aber nicht linear: Sprunghafte Verbesserungen gab es vor allem Anfang des 20. Jahrhunderts und dann wieder von 1975 bis in die frühen 1990er Jahre. Die erste Geschwindigkeitssteigerung könnte darauf zurückzuführen sein, dass 1897 ein neuer Reitstil eingeführt wurde, bei dem die Jockeys in gekrümmter Haltung und mit kürzeren Steigbügeln reiten. Eine weitere Verkürzung der Steigbügel in den 1970er und 80er Jahren könnte das Tempo noch einmal angezogen haben, vermuten die Forscher.

    Schnellstes Pferd der Welt
    Gleichzeitig habe eine verstärkte Kommerzialisierung der Zucht stattgefunden, so dass die größere Schnelligkeit auch ein Ergebnis genetischer Verbesserung sein könnte. Dass über mittlere und lange Strecken kaum Geschwindigkeit hinzugewonnen wird, könnte darauf hindeuten, dass in diesen Bereichen tatsächlich eine natürliche Grenze erreicht ist, so die Autoren. Ebenso sei es aber möglich, dass Züchter Geschwindigkeit vor Ausdauer bevorzugen.

    "In den vergangenen 30 Jahren herrschte Konsens darüber, dass die Geschwindigkeit von Pferden stagniert", fasst Sharman in einer Mitteilung zur Studie zusammen. Durch die Verwendung einer viel größeren Datenbasis als bisher habe dies widerlegt werden können. "Interessanterweise sind die Verbesserungen sowohl historisch als auch aktuell vor allem über Sprint-Distanzen zu beobachten", so Sharman weiter. Die Herausforderung sei nun, herauszufinden, ob es eine genetische Basis für die Geschwindigkeitssteigerungen gebe.

    Ebenso unklar ist zudem, ob und inwiefern verbessertes Training, neue Jockey-Taktiken oder andere Umweltfaktoren wirken. Generell ist die Datenlage zum Tempo von Rennpferden unübersichtlich, da vor allem die historischen Zeiten umstritten sind. So gilt das 1764 geborene britische Rennpferd Eclipse als schnellstes Pferd der Welt. Der Hengst soll angeblich für die 7190 Meter lange englische Rennstrecke 6 Minuten und 4 Sekunden gebraucht haben, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 71,9 km/h entsprechen würde.

    http://www.n-tv.de/wissen/Rennpferde-werden-immer-schneller-article15356316.html

  • #323

    Dass Bueller von Godolphin gewinnt (Mittwoch, 24 Juni 2015 16:08)

    das dachte ich mir doch. Wie kommt er auf

    so

    einen Namen. Vielleicht weiß Google mehr.

  • #324

    Was gibt es Neues (Mittwoch, 24 Juni 2015 16:15)

    vom Wasserstand der Ilse ? Wie ist deren Geschwindigkeit, wird sie jedes Jahr schneller oder langsamer ?

  • #325

    ferris (Mittwoch, 24 Juni 2015 17:00)

    bueller,hauptdarsteller in bueller macht blau, von john hughes. ein belesener mann der scheich. pferd und trainer machen dem namen keine ehre

  • #326

    Frau Luna (Mittwoch, 24 Juni 2015 18:53)

    verwechselt Hillary mit Hilstar.

  • #327

    Was (Mittwoch, 24 Juni 2015 19:58)

    wäre Frau Luna ohne den DI Blog.
    Aber FA und Hilstar gehen schon lange eigene Wege.

  • #328

    da tummeln sich jetzt (Mittwoch, 24 Juni 2015 20:58)

    die eishockeyspieler.

  • #329

    Sollen (Mittwoch, 24 Juni 2015 21:23)

    so einige sein.

  • #330

    1975, 1976 (Mittwoch, 24 Juni 2015 23:09)

    1975 Sieg von Star Appeal in den Eclipse Stakes. Trotzdem später im Arc langer Außenseiter. 1976 siegt Gianfranco Dettori für Henry Cecil in obengenannten Stakes. Lanfranco Dettori gerade mal sechs Jahre alt, als er seinen Vater in Sandown siegen sah. So was wollte er ihm dann nachmachen.

  • #331

    lady jane (Donnerstag, 25 Juni 2015 06:12)

    und die ära cecil geht mit dem verkauf von warren place und dem trainings - aus
    von lady jane jetzt langsam zu ende.

    end of an dynastie

  • #332

    §§heini (Donnerstag, 25 Juni 2015 08:56)

    ab dem übergang werden lücken nicht gesucht und die, die sich auftun, nicht genutzt. pferd ist immer am kurzen zügel, reiterin steht stocksteif in den bügeln, keinerlei vorwärtsreiten, keinerlei zeichen an das pferd, schneller zu laufen. erst als vorne alle weg waren, zögerliches hinreiten zu den rails mit sowas wie einer ahnung von beschleunigung. katastrophal von a bis z. schlimm die täppischen versuche, das arme hascherl in schutz zu nehmen, behämmerte argumente, man müxsse selbst rennen geritten sein. wozu? der fall liegt objektiv & glasklar vor des betrachters betrübtem auge.

    was sich die dame dabei gedacht hat, ist open to speculation. maybe nothing at all.

  • #333

    Nicht hupen ! (Donnerstag, 25 Juni 2015 09:04)

    Frau Mattes träumt vom 1.FC Köln !

  • #334

    Paragraphen (Donnerstag, 25 Juni 2015 10:29)

    haben seine Urteilskraft ruiniert.


    Es gibt schlimmeres.

  • #335

    Franz Soße (Donnerstag, 25 Juni 2015 10:47)

    für Fräulein Felice B.


    Es war an einem Sonntagvormittag im schönsten Frühjahr. Georg Bendemann, ein junger Kaufmann, saß in seinem Privatzimmer im ersten Stock eines der niedrigen, leichtgebauten Häuser, die entlang des Flusses in einer langen Reihe, fast nur in der Höhe und Färbung unterschieden, sich hinzogen. Er hatte gerade einen Brief an einen sich im Ausland befindenden Jugendfreund beendet, verschloß ihn in spielerischer Langsamkeit und sah dann, den Ellbogen auf den Schreibtisch gestützt, aus dem Fenster auf den Fluß, die Brücke und die Anhöhen am anderen Ufer mit ihrem schwachen Grün.

  • #336

    hatte und hätte (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:13)

    Franz Kafka hatte keine Vollblüter. Hätte er welche gehabt, hätte er keine Bücher geschrieben und hätte dann auch länger gelebt.

  • #337

    Vom Pferd hat er aber auch erzählt. (1) (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:28)

    Ein Landarzt

    Ich war in großer Verlegenheit: eine dringende Reise stand mir bevor; ein Schwerkranker wartete auf mich in einem zehn Meilen entfernten Dorfe; starkes Schneegestöber füllte den weiten Raum zwischen mir und ihm; einen Wagen hatte ich, leicht, großräderig, ganz wie er für unsere Landstraßen taugt; in den Pelz gepackt, die Instrumententasche in der Hand, stand ich reisefertig schon auf dem Hofe; aber das Pferd fehlte, das Pferd. Mein eigenes Pferd war in der letzten Nacht, infolge der Überanstrengung in diesem eisigen Winter, verendet; mein Dienstmädchen lief jetzt im Dorf umher, um ein Pferd geliehen zu bekommen; aber es war aussichtslos, ich wußte es, und immer mehr vom Schnee überhäuft, immer unbeweglicher werdend, stand ich zwecklos da. Am Tor erschien das Mädchen, allein, schwenkte die Laterne; natürlich, wer leiht jetzt sein Pferd her zu solcher Fahrt? Ich durchmaß noch einmal den Hof; ich fand keine Möglichkeit; zerstreut, gequält stieß ich mit dem Fuß an die brüchige Tür des schon seit Jahren unbenützten Schweinestalles. Sie öffnete sich und klappte in den Angeln auf und zu. Wärme und Geruch wie von Pferden kam hervor. Eine trübe Stallaterne schwankte drin an einem Seil. Ein Mann, zusammengekauert in dem niedrigen Verschlag, zeigte sein offenes blauäugiges Gesicht. » Soll ich anspannen?« fragte er, auf allen vieren hervorkriechend. Ich wußte nichts zu sagen und beugte mich nur, um zu sehen, was es noch in dem Stalle gab. Das Dienstmädchen stand neben mir. »Man weiß nicht, was für Dinge man im eigenen Hause vorrätig hat«, sagte es, und wir beide lachten. »Holla, Bruder, holla, Schwester!« rief der Pferdeknecht, und zwei Pferde, mächtige flankenstarke Tiere, schoben sich hintereinander, die Beine eng am Leib, die wohlgeformten Köpfe wie Kamele senkend, nur durch die Kraft der Wendungen ihres Rumpfes aus dem Türloch, das sie restlos ausfüllten. Aber gleich standen sie aufrecht, hochbeinig, mit dicht ausdampfendem Körper. »Hilf ihm«, sagte ich, und das willige Mädchen eilte, dem Knecht das Geschirr des Wagens zu reichen. Doch kaum war es bei ihm, umfaßt es der Knecht und schlägt sein Gesicht an ihres. Es schreit auf und flüchtet sich zu mir; rot eingedrückt sind zwei Zahnreihen in des Mädchens Wange. »Du Vieh«, schreie ich wütend, »willst du die Peitsche?«, besinne mich aber gleich, daß es ein Fremder ist, daß ich nicht weiß, woher er kommt, und daß er mir freiwillig aushilft, wo alle andern versagen.

  • #338

    ... (2) (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:30)

    Als wisse er von meinen Gedanken, nimmt er meine Drohung nicht übel, sondern wendet sich nur einmal, immer mit den Pferden beschäftigt, nach mir um. »Steigt ein«, sagt er dann, und tatsächlich: alles ist bereit. Mit so schönem Gespann, das merke ich, bin ich noch nie gefahren, und ich steige fröhlich ein. »Kutschieren werde aber ich, du kennst nicht den Weg«, sage ich. »Gewiß«, sagt er, »ich fahre gar nicht mit, ich bleibe bei Rosa.« »Nein«, schreit Rosa und läuft im richtigen Vorgefühl der Unabwendbarkeit ihres Schicksals ins Haus; ich höre die Türkette klirren, die sie vorlegt; ich höre das Schloß einspringen; ich sehe, wie sie überdies im Flur und weiterjagend durch die Zimmer alle Lichter verlöscht, um sich unauffindbar zu machen. »Du fährst mit«, sage ich zu dem Knecht, »oder ich verzichte auf die Fahrt, so dringend sie auch ist. Es fällt mir nicht ein, dir für die Fahrt das Mädchen als Kaufpreis hinzugeben.« »Munter!« sagt er; klatscht in die Hände; der Wagen wird fortgerissen, wie Holz in die Strömung; noch höre ich, wie die Tür meines Hauses unter dem Ansturm des Knechts birst und splittert, dann sind mir Augen und Ohren von einem zu allen Sinnen gleichmäßig dringenden Sausen erfüllt. Aber auch das nur einen Augenblick, denn, als öffne sich unmittelbar vor meinem Hoftor der Hof meines Kranken, bin ich schon dort; ruhig stehen die Pferde; der Schneefall hat aufgehört; Mondlicht ringsum; die Eltern des Kranken eilen aus dem Haus; seine Schwester hinter ihnen; man hebt mich fast aus dem Wagen; den verwirrten Reden entnehme ich nichts; im Krankenzimmer ist die Luft kaum atembar; der vernachlässigte Herdofen raucht; ich werde das Fenster aufstoßen; zuerst aber will ich den Kranken sehen. Mager, ohne Fieber, nicht kalt, nicht warm, mit leeren Augen, ohne Hemd hebt sich der junge unter dem Federbett, hängt sich an meinen Hals, flüstert mir ins Ohr: »Doktor, laß mich sterben. « Ich sehe mich um; niemand hat es gehört; die Eltern stehen stumm vorgebeugt und erwarten mein Urteil; die Schwester hat einen Stuhl für meine Handtasche gebracht. Ich öffne die Tasche und suche unter meinen Instrumenten; der Junge tastet immerfort aus dem Bett nach mir hin, um mich an seine Bitte zu erinnern; ich fasse eine Pinzette, prüfe sie im Kerzenlicht und lege sie wieder hin. »Ja«, denke ich lästernd, »in solchen Fällen helfen die Götter, schicken das fehlende Pferd, fügen der Eile wegen noch ein zweites hinzu, spenden zum Übermaß noch den Pferdeknecht-.« Jetzt erst fällt mir wieder Rosa ein; was tue ich, wie rette ich sie, wie ziehe ich sie unter diesem Pferdeknecht hervor, zehn Meilen von ihr entfernt, unbeherrschbare Pferde vor meinem Wagen?

  • #339

    ... (3) (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:31)

    Diese Pferde, die jetzt die Riemen irgendwie gelockert haben; die Fenster, ich weiß nicht wie, von außen aufstoßen? jedes durch ein Fenster den Kopf stecken und, unbeirrt durch den Aufschrei der Familie, den Kranken betrachten. »Ich fahre gleich wieder zurück«, denke ich, als forderten mich die Pferde zur Reise auf, aber ich dulde es, daß die Schwester, die mich durch die Hitze betäubt glaubt, den Pelz mir abnimmt. Ein Glas Rum wird mir bereitgestellt, der Alte klopft mir auf die Schulter, die Hingabe seines Schatzes rechtfertigt diese Vertraulichkeit. Ich schüttle den Kopf; in dem engen Denkkreis des Alten würde mir übel; nur aus diesem Grunde lehne ich es ab zu trinken. Die Mutter steht am Bett und lockt mich hin; ich folge und lege, während ein Pferd laut zur Zimmerdecke wiehert, den Kopf an die Brust des Jungen, der unter meinem nassen Bart erschauert. Es bestätigt sich, was ich weiß: der Junge ist gesund, ein wenig schlecht durchblutet, von der sorgenden Mutter mit Kaffee durchtränkt, aber gesund und am besten mit einem Stoß aus dem Bett zu treiben. Ich bin kein Weltverbesserer und lasse ihn liegen. Ich bin vom Bezirk angestellt und tue meine Pflicht bis zum Rand, bis dorthin, wo es fast zu viel wird. Schlecht bezahlt, bin ich doch freigebig und hilfsbereit gegenüber den Armen. Noch für Rosa muß ich sorgen, dann mag der Junge recht haben und auch ich will sterben. Was tue ich hier in diesem endlosen Winter! Mein Pferd ist verendet, und da ist niemand im Dorf, der mir seines leiht. Aus dem Schweinestall muß ich mein Gespann ziehen; wären es nicht zufällig Pferde, müßte ich mit Säuen fahren. So ist es. Und ich nicke der Familie zu. Sie wissen nichts davon, und wenn sie es wüßten, würden sie es nicht glauben. Rezepte schreiben ist leicht, aber im übrigen sich mit den Leuten verständigen, ist schwer. Nun, hier wäre also mein Besuch zu Ende, man hat mich wieder einmal unnötig bemüht, daran bin ich gewöhnt, mit Hilfe meiner Nachtglocke martert mich der ganze Bezirk, aber daß ich diesmal auch noch Rosa hingeben mußte, dieses schöne Mädchen, das jahrelang, von mir kaum beachtet, in meinem Hause lebte – dieses Opfer ist zu groß, und ich muß es mir mit Spitzfindigkeiten aushilfsweise in meinem Kopf irgendwie zurechtlegen, um nicht auf diese Familie loszufahren, die mir ja beim besten Willen Rosa nicht zurückgeben kann. Als ich aber meine Handtasche schließe und nach meinem Pelz winke, die Familie beisammensteht, der Vater schnuppernd über dem Rumglas in seiner Hand, die Mutter, von mir wahrscheinlich enttäuscht ja, was erwartet denn das Volk? – tränenvoll in die Lippen beißend und die Schwester ein schwer blutiges Handtuch schwenkend, bin ich irgendwie bereit, unter Umständen zuzugeben, daß der Junge doch vielleicht krank ist. Ich gehe zu ihm, er lächelt mir entgegen, als brächte ich ihm etwa die allerstärkste Suppe – ach, jetzt wiehern beide Pferde; der Lärm soll wohl, höhern Orts angeordnet, die Untersuchung erleichtern – und nun finde ich: ja, der Junge ist krank. In seiner rechten Seite, in der Hüftengegend hat sich eine handtellergroße Wunde aufgetan. Rosa, in vielen Schattierungen, dunkel in der Tiefe, hellwerdend zu den Rändern, zartkörnig, mit ungleichmäßig sich aufsammelndem Blut, offen wie ein Bergwerk obertags. So aus der Entfernung. In der Nähe zeigt sich noch eine Erschwerung. Wer kann das ansehen ohne leise zu pfeifen?

  • #340

    ... (4) (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:33)

    Würmer, an Stärke und Länge meinem kleinen Finger gleich, rosig aus eigenem und außerdem blutbespritzt, winden sich, im Innern der Wunde festgehalten, mit weißen Köpfchen, mit vielen Beinchen ans Licht. Armer Junge, dir ist nicht zu helfen. Ich habe deine große Wunde aufgefunden; an dieser Blume in deiner Seite gehst du zugrunde. Die Familie ist glücklich, sie sieht mich in Tätigkeit; die Schwester sagt's der Mutter, die Mutter dem Vater, der Vater einigen Gästen, die auf den Fußspitzen, mit ausgestreckten Armen balancierend, durch den Mondschein der offenen Tür hereinkommen. »Wirst du mich retten?« flüstert schluchzend der Junge, ganz geblendet durch das Leben in seiner Wunde. So sind die Leute in meiner Gegend. Immer das Unmögliche vom Arzt verlangen. Den alten Glauben haben sie verloren; der Pfarrer sitzt zu Hause und zerzupft die Meßgewänder, eines nach dem andern; aber der Arzt soll alles leisten mit seiner zarten chirurgischen Hand. Nun, wie es beliebt: ich habe mich nicht angeboten; verbraucht ihr mich zu heiligen Zwecken, lasse ich auch das mit mir geschehen; was will ich Besseres, alter Landarzt, meines Dienstmädchens beraubt! Und sie kommen, die Familie und die Dorfältesten, und entkleiden mich; ein Schulchor mit dem Lehrer an der Spitze steht vor dem Haus und singt eine äußerst einfache Melodie auf den Text:

    Entkleidet ihn, dann wird er heilen,
    Und heilt er nicht, so tötet ihn!
    's ist nur ein Arzt, 's ist nur ein Arzt.

    Dann bin ich entkleidet und sehe, die Finger im Barte, mit geneigtem Kopf die Leute ruhig an. Ich bin durchaus gefaßt und allen überlegen und bleibe es auch, trotzdem es mir nichts hilft, denn jetzt nehmen sie mich beim Kopf und bei den Füßen und tragen mich ins Bett. Zur Mauer, an die Seite der Wunde legen sie mich. Dann gehen alle aus der Stube; die Tür wird zugemacht; der Gesang verstummt; Wolken treten vor den Mond; warm liegt das Bettzeug um mich, schattenhaft schwanken die Pferdeköpfe in den Fensterlöchern. »Weißt du«, höre ich, mir ins Ohr gesagt, »mein Vertrauen zu dir ist sehr gering. Du bist ja auch nur irgendwo abgeschüttelt, kommst nicht auf eigenen Füßen. Statt zu helfen, engst du mir mein Sterbebett ein. Am liebsten kratzte ich dir die Augen aus.« »Richtig«, sage ich, »es ist eine Schmach. Nun bin ich aber Arzt. Was soll ich tun? Glaube mir, es wird auch mir nicht leicht.« »Mit dieser Entschuldigung soll ich mich begnügen? Ach, ich muß wohl. Immer muß ich mich begnügen. Mit einer schönen Wunde kam ich auf die Welt; das war meine ganze Ausstattung.« »Junger Freund«, sage ich, »dein Fehler ist: du hast keinen Überblick. Ich, der ich schon in allen Krankenstuben, weit und breit, gewesen bin, sage dir: deine Wunde ist so übel nicht. Im spitzen Winkel mit zwei Hieben der Hacke geschaffen. Viele bieten ihre Seite an und hören kaum die Hacke im Forst, geschweige denn, daß sie ihnen näher kommt.« »Ist es wirklich so oder täuschest du mich im Fieber? « »Es ist wirklich so, nimm das Ehrenwort eines Amtsarztes mit hinüber.« Und er nahm's und wurde still. Aber jetzt war es Zeit, an meine Rettung zu denken. Noch standen treu die Pferde an ihren Plätzen. Kleider, Pelz und Tasche waren schnell zusammengerafft; mit dem Ankleiden wollte ich mich nicht aufhalten; beeilten sich die Pferde wie auf der Herfahrt, sprang ich ja gewissermaßen aus diesem Bett in meines. Gehorsam zog sich ein Pferd vom Fenster zurück; ich warf den Ballen in den Wagen; der Pelz flog zu weit, nur mit einem.Ärmel hielt er sich an einem Haken fest. Gut genug. Ich schwang mich aufs Pferd. Die Riemen lose schleifend, ein Pferd kaum mit dem andern verbunden, der Wagen irrend hinterher, den Pelz als letzter im Schnee. »Munter!« sagte ich, aber munter ging's nicht; langsam wie alte Männer zogen wir durch die Schneewüste; lange klang hinter uns der neue, aber irrtümliche Gesang der Kinder:

    Freuet euch, ihr Patienten,
    Der Arzt ist euch ins Bett gelegt!

    Niemals komme ich so nach Hause; meine blühende Praxis ist verloren; ein Nachfolger bestiehlt mich, aber ohne Nutzen, denn er kann mich nicht ersetzen; in meinem Hause wütet der ekle Pferdeknecht; Rosa ist sein Opfer; ich will es nicht ausdenken. Nackt, dem Froste dieses unglückseligsten Zeitalters ausgesetzt, mit irdischem Wagen, unirdischen Pferden, treibe ich alter Mann mich umher. Mein Pelz hängt hinten am Wagen, ich kann ihn aber nicht erreichen, und keiner aus dem beweglichen Gesindel der Patienten rührt den Finger. Betrogen! Betrogen! Einmal dem Fehlläuten der Nachtglocke gefolgt – es ist niemals gutzumachen.

  • #341

    Di-Blog Exklusiv: (Donnerstag, 25 Juni 2015 11:34)

    Morgen der komplette Prozeß von F.K. als Fortsetzungsposting!

  • #342

    seifenspender an die front (Donnerstag, 25 Juni 2015 14:11)

    experte/layman möchte nicht mehr gegen krassando anstinken! das ist löblich. da layman ja nach eigenem bekunden all sein geld für die pferde ausgibt, sollte man vielleicht mit einer seifenspende aushelfen. oder mit einem guten deo.

  • #343

    Dazu vielleicht auch... (Donnerstag, 25 Juni 2015 15:10)

    ... eine Samenspende für Frau Luna.

  • #344

    5 Liter Stirillium (Donnerstag, 25 Juni 2015 15:12)

    40 Euro.
    Einfach aus der Di-Blog-Unterstützerkasse nehmen.

  • #345

    #342 (Donnerstag, 25 Juni 2015 16:48)

    Einen Deo haben wir hier nicht, aber vielleicht ist Theo gemeint? Ob der noch unter uns weilt? Mit seinem kleinen Hund? Man hat lange nichts von ihm gehört. Wahrscheinlich hat er sich angewidert abgewendet. Aber vielleicht kann ers nicht lassen, wie so viele, und schaut hier ab und zu mal incognito vorbei! Also Theo, TT, Töfftöff, wie imer Du heißt, wenn Du das hier liest: Experte braucht dringend einen Theo. Und bring auch gleich einen Seifenspender mit!

  • #346

    weller, der depp. (Donnerstag, 25 Juni 2015 18:58)

    total unfähig am computer, aber auch daraus macht er stimmung gegen den "seifenopi" viele der beschwerden gegen das neue german racing-programm sind ja berechtigt, aber bei dem münchner depperl völlig unbegründet, weil er einfach nichts begreift.

  • #347

    Dr. Tasch (Donnerstag, 25 Juni 2015 19:58)

    Was d. nun, ist die Strafe richtig oder falsch, ich werde aus dem Gestammel in der "Sport- Welt" nicht schlau ?

  • #348

    die (Donnerstag, 25 Juni 2015 20:14)

    herren barsig und danz fragen. bei facebook in unkenntnis vereint

  • #349

    nur (Donnerstag, 25 Juni 2015 20:40)

    bei Facebook?

  • #350

    die Glatze (Donnerstag, 25 Juni 2015 22:55)

    sonnt sich im Erfolg der Frau.

  • #351

    Affe (Donnerstag, 25 Juni 2015 23:49)

    Wusste gar nicht, das im Duisburger Primatengehege mittlerweile Laptops an die Affen ausgegeben wurden, Respekt.

  • #352

    Die da (Freitag, 26 Juni 2015 08:24)

    Oben, hinter der Elbe, werden jetzt wieder Anstalten gemacht, Pferderennen abzuhalten. Die, da, wohnen, haben nun auch wieder Gelegenheit, Pferderennen live zu erleben. Den Hufschlag nah am Puls der Zeit. Kann man das so sagen? Hier hat man aber keinen Aufpasser, der aufpasst, im Nacken. Hier geht das meistens durch. Kommt dann noch ein Feedback aus Bayern von Herrn W. , dann hat man entweder ganz gut gepostet oder ganz scheisse.

  • #353

    sinnlose kommentare, (Freitag, 26 Juni 2015 12:14)

    die nur er ganz witzig und toll findet, kommen von dem deppen doch sowieso.

  • #354

    über 6000 X (Freitag, 26 Juni 2015 13:24)

    nichts als gequirlte Scheiße.

  • #355

    neiiiiiiiiiiiin, viel mehr, (Freitag, 26 Juni 2015 14:20)

    denn unter den anderen nicks hat er mindestens noch einmal so viel unfug losgelassen.

  • #356

    Dagegen ... (Freitag, 26 Juni 2015 14:28)

    ... erscheint Frau Luna mit ihren aktuell 1.156 Nonsense-Beiträgen wie ein armes graues Waisenmädchen. Aber dann sieht man, daß die Luna ihren Scheiß in nichteinmal 1 1/2 Jahren produziert hat, während Manto sich mit seinen 6.661 Beiträgen ca. 4 1/2 Jahre Zeit gelassen hat. Damit hat der Münchener gegenüber der Bonnerin immernoch ca. den doppelten Output - Ehre, wen Ehre gebührt -, aber auf jeden Fall gehört auch Frau Luna in die Spitzengruppe der nach oben offenen Parlo-Skala!!!!

  • #357

    borisbecker, afri, kassandr u.ä. (Freitag, 26 Juni 2015 14:57)

    mitglieder, di kein forum braucht.

  • #358

    #356 (Freitag, 26 Juni 2015 15:12)

    "Ehre wen Ehre gebührt"
    RETTET DEM DATIV!

  • #359

    was wäre (Freitag, 26 Juni 2015 16:25)

    dieser Blog ohne die Deppen vom Forum?

  • #360

    Wenn Sie das Bild nicht mögen, dann nehmen Sie das Marzipan (Freitag, 26 Juni 2015)

    Seit weiß nicht wie lange wieder Tageszeitung gelesen. Süd Deutsche. Ungenießbar das ganze. Lektüre Zeitschrift Monopol auch abgebrochen. David Hockney. Maler aus L A , läßt sich über Rauchen aus. Kommt mit Helmut Schmidt. Gerhard Richter für ihn eher scheisse als anders.

    Und morgen wieder Hamburg. Auf seinem Kopf der Hut. Über der linken Schulter das Fernglas am baumeln. Siegerehrung. Zehn Siegerehrungen. Mit Mann mit Hut und Fernglas.

  • #361

    dem gockel (Freitag, 26 Juni 2015 17:02)

    fehlen eigentlich nur ein paar federn im arsch.

  • #362

    Vorsicht Ex-Bert-öser! (Freitag, 26 Juni 2015 22:25)

    Polizisten als Mädchen bezeichnet - 200 Euro Strafe
    Fr. 26.06.2015, 18:48

    Düsseldorf – Weil sie einen Polizisten als Mädchen bezeichnet hat, ist eine 56-jährige Hausfrau in Düsseldorf zu 200 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung verurteilt worden. Sie war als Beifahrerin ihres Mannes mit dem Auto in eine Verkehrskontrolle geraten. Ein Polizist beschwerte sich, dass ihr Mann so spät und scharf gebremst habe. Daraufhin soll die 56-Jährige „Du Mädchen!“ aus dem Auto gerufen haben. Vor dem Amtsgericht sagte die bis dahin unbescholtene Frau, der Beamte müsse sich verhört haben, sie habe „'n Märchen“ gesagt. Doch drei Polizisten bezeugten, laut und deutlich „Du Mädchen“ verstanden zu haben. Die Stimmung im Gerichtssaal drohte zu kippen, als ihr Ehemann im Zeugenstand sagte: „Sie würde sowas nie zu einem Bullen sagen.“

  • #363

    @#346, weller, der depp (Freitag, 26 Juni 2015 22:41)

    eine noch freundliche Bezeichnung für den Herrn. Seine Konstrukte "seifenopi" und aktuell "britenliserl" (für die 89j. Queen of GB) sind voll daneben :( :(
    Möge Weller bitte in München annähernd so sponsern wie Herr Woeste! Weller/Manto/Vulkan, in Lauwasser schwimmende "Weisswurst" weit nach 12 Uhr, d.h. in Bayern: Verfallsdatum erreicht, ab ins Recycling

  • #364

    sie (Freitag, 26 Juni 2015 22:48)

    anymes wichterl gehören doch zu die gruselmusel.

  • #365

    Der große Feedbacker (Freitag, 26 Juni 2015 22:55)

    Manto ist der große Feedbacker, so wie früher Parlo. Dass sie sich dabei ab und zu dann mal auf die Füße traten.

    Normal.

  • #366

    So etwas (Freitag, 26 Juni 2015 22:57)

    wie Net Royal, Frau Luna etc. nimmt man normalerweise weniger bis überhaupt nicht ernst.

  • #367

    Aber auch (Freitag, 26 Juni 2015 23:01)

    Frau Luna und Net Royal wollen mitreden, wollen wahrgenommen werden. Frau Luna und Net Royal gehören im grunde auch zur Familie. Man ist ihnen nicht böse, wenn sie scheisse erzählen.

  • #368

    Kassandro (Freitag, 26 Juni 2015 23:02)

    ist ein Sonderfall.

  • #369

    Oder von Blücher (Freitag, 26 Juni 2015 23:04)

    Letzterer sehr speziell.

    Muss seinen Senf aber auch immer dazu geben.

  • #370

    Aber eigentlich liebt man sie alle (Freitag, 26 Juni 2015 23:06)

    So

    wie sie sind. Mit ihren Macken und ihren Defiziten.

  • #371

    Supreme Ruling für Jürgen Weller Esq. (Samstag, 27 Juni 2015 08:05)

    "No union is more profound than marriage, for it embodies the highest ideals of love, fidelity, devotion, sacrifice, and family. In forming a marital union, two people become something greater than once they were. As some of the petitioners in these cases demonstrate, marriage embodies a love that may endure even past death. It would misunderstand these men and women to say they disrespect the idea of marriage. Their plea is that they do respect it, respect it so deeply that they seek to find its fulfillment for themselves. Their hope is not to be condemned to live in loneliness, excluded from one of civilization's oldest institutions. They ask for equal dignity in the eyes of the law. It is so ordered."

  • #372

    schade, dass depperlsepperl (Samstag, 27 Juni 2015 08:07)

    das nicht versteht, oder vielleicht liefern sie ja noch eine deutsche fassung für ihn?

  • #373

    #356 (Samstag, 27 Juni 2015 09:04)

    Ist die Parlo-Skala nicht eher nach unten offen?
    Nach oben offen war doch die Richter-Skala!

    parlo = (ital.) ich rede

    Was heißt Dünnschiss auf Italienisch?

  • #374

    Newsells Park Stud, nördlich von London, nahe von Cambridge (Samstag, 27 Juni 2015 09:16)

    Newsells Park Stud schickt auch eine Stute nach Hamburg. Im Euro Tunnel Zeitalter kein großes Problem mehr. Ein sehr interessantes Grupperennen. Odeliz, auch aus GB UK, schon Gruppe 1 Zweite in Kanada. Gruppe erprobte Stuten auch aus F. Amy Eria und Galaxe.

    Odeliz bei Racingpost mit einer Einschätzung von 122, Amy Eria und Galaxe mit 119, die beste Deutsche mit 115.

  • #375

    Amy Eria (Samstag, 27 Juni 2015 09:20)

    nun Nichtstarter. Offensichtlich hat man kalte Füße bekommen. Zurecht.

  • #376

    Auf (Samstag, 27 Juni 2015 10:44)

    jeden fall versteht Manto Weller mehr von Pferden als mancher Schreiberling hier.
    Galopper mal ausgenommen,aber die Traber sind seine heile Welt.Schließlich hat er
    Helmut Obermeier ausgebildet und das will etwas heißen.

  • #377

    ... (Samstag, 27 Juni 2015 13:01)

    ein bayrisches Urgestein und Original. Reiten kann er auch und irgendwie hat er immer zumindest ein halbes Pferd.

    In seinem Besitz.

  • #378

    #376 (Samstag, 27 Juni 2015 13:08)

    Das mit dem Obermeier Heli hab ich nicht gewußt.Danke für die Aufklärung.

  • #379

    Er führte (Samstag, 27 Juni 2015 13:14)

    bei Obermeier nach dem Rennen die Pferde trocken.

  • #380

    Heute (Samstag, 27 Juni 2015 13:18)

    säße er mit Obermeier fachsimpelnd auf Tribüne.

  • #381

    Helmut (Samstag, 27 Juni 2015 13:22)

    das waren noch Zeiten damals mit Patrizier in Mariendorf.

  • #382

    Zwei Turf und Traber Legenden (Samstag, 27 Juni 2015 13:26)

    lassen dann die glorreiche Vergangenheit rückblickend an sich noch einmal vorüberziehen.

  • #383

    Der Blogeigner (Samstag, 27 Juni 2015 13:29)

    könnte sich von Herrn W. das eine oder andere auch noch abgucken.

  • #384

    Herr W. (Samstag, 27 Juni 2015 13:38)

    würde ein Hilfegesuch nicht von vorn Herein ausschlagen.

  • #385

    Von Jürgen Weller (Samstag, 27 Juni 2015 13:48)

    lernen heißt Siegen lernen!

  • #386

    Tipp Delius 1R (Samstag, 27 Juni 2015 13:52)

    Dreierwette 6-1-2

  • #387

    Herr Schridde (Samstag, 27 Juni 2015 13:53)

    kommentiert dann alles

  • #388

    Einem gut recherchierten (Samstag, 27 Juni 2015 13:53)

    on-dit zufolge soll Jürgen Weller dem britenlieserl bei der Hutauswahl beratend zur Seite stehen. Andere wollen wissen, daß er seinerzeit die Handtuchspender ganz groß beim Seifenopi ins Spiel gebracht hat.

  • #389

    Eine sehr sonore Stimme (Samstag, 27 Juni 2015 13:54)

    fast Chapman

  • #390

    Nur Krischbin (Samstag, 27 Juni 2015 13:56)

    ist noch einen Tic besser als Schridde

  • #391

    1-6-5 (Samstag, 27 Juni 2015 14:07)

    Kein Geld zurück für Delius' Tipp

  • #392

    Manto Weller (Samstag, 27 Juni 2015 14:22)

    wird wohl früher oder später die Bahn in Riem übernehmen müssen.
    v.Boetticher bringt einfach nicht die Erfahrung eines j.w.mit.

  • #393

    peinlich und naiv (Samstag, 27 Juni 2015 14:24)

    Lena zu müde für die Lücke .

  • #394

    manto weller (Samstag, 27 Juni 2015 14:58)

    schau dir mal das 5.rennen in hamburg an.da müßte deine seele doch aufgehen.
    du wirst doch bestimmt in gedanken im sulky sitzen.

  • #395

    Sorry (Samstag, 27 Juni 2015 15:15)

    4.Rennen.

  • #396

    Hoffentlich hat die Lena (Samstag, 27 Juni 2015 17:41)

    gerade d. de Vries Ritt in Hamburg nicht verschlafen.

  • #397

    die derzeitige (Samstag, 27 Juni 2015 22:58)

    Bundesregierung wird den Bürgern Deutschlands ca.80 Milliarden schulden.
    Und wer hat es uns eingebrockt?Natürlich Rot-Grün.

  • #398

    Alles (Samstag, 27 Juni 2015 23:14)

    verloren

  • #399

    Eulen nach Athen tragen (Samstag, 27 Juni 2015 23:19)

    Dem Tag ein Licht anzünden

    Einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen

  • #400

    gruselmusel (Samstag, 27 Juni 2015 23:47)

    wird jubeln.

  • #401

    mantolein (Sonntag, 28 Juni 2015 00:26)

    ich freue mir für dich.

  • #402

    kassandro (Sonntag, 28 Juni 2015 08:53)

    Angeblich will man Griechenland nach der jüngsten Provokation endlich den Geldhahn zu drehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß diese Paragraphenbirnen wieder umfallen. Ihr Leitmotto lautet: Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und so haben sie nicht die geringsten Vorbereitungen für einen Grexit getroffen. Für den Fall des zudrehens des Geldhahns werden die roten Lumpen einfach weiter Euro drucken. Jedes Euroland verfügt über eine eigene Geldscheindruckerei - einer der vielen Konstruktionsfehler des Euros. Für diesen Fall bräuchte die EZB eine komplett neue Banknotenserie, um die alten von Griechenland mißbrauchten Banknoten gegen neue auszuwechseln. Durch das ungültig machen griechischen Bargelds, könnte auch ein Teil des als EZB-Notkredit ausgereichneten Geldes wieder zurückgewonnen werden. Für solch neue Banknoten, die auch ein wichtiges Druckmittel bei Verhandlungen gewesen wären, gibt es aber noch nicht mal die Vorlagen.

  • #403

    Dr. Richter hat doch recht (Sonntag, 28 Juni 2015 09:17)

    Racingpost hatte den Ausgang des gestrigen Grupperennen in HH am Schreib Tisch genau, exakt ausgerechnet. Die Leute von Racingpost brauchen die Pferde nicht sehen, nicht wissen, wie die Pferde drauf sind, wie evtl. der Rennverlauf ist, ob Jockeys, Besitzer, Trainer überhaupt nach vorne laufen lassen wollen.

    Sie setzen sich einfach an den Schreibtisch, rechnen das Rennen aus. Fertig. - Den Einlauf richtig vorausberechnet.

  • #404

    Bitte um die Übermittlung (Sonntag, 28 Juni 2015 10:50)

    der Wasserstände von Ilse und Alfios !

  • #405

    Wellers (Sonntag, 28 Juni 2015 10:56)

    Antwort auf Hamburg ist München, heute mit einem scharfen Kontrastprogramm der eindrucksvollen Sorte. Talentierte Nachwuchsstars, herausragenden Dotierungen, spochtliche Leckerbissen. Bayer, Du hast es eben besser, resp. Du kannst es eben besser.

  • #406

    Zum Derby (Sonntag, 28 Juni 2015 11:02)

    hin, soll es wieder so heiß werden, wie damals, als Acatenango mit Lirung kurzen Prozess machte.

  • #407

    Fein analysiert (Sonntag, 28 Juni 2015 11:06)

    derweil die Forums Rennleitung den Fall Donau. Tja, entweder der junge Herr Echarria kann nicht reiten, oder das Pferd Donau hat Tendenzen zum Wackeln. Festhalten kann niemand ein 500 Kilo Pferd, das eine eigenen Vorstellung hat. Leider gibt der Rennfilm die entscheidende Szene nur verschoben wider; aber am Anfang war auch so ein Wackler, nach dem Start, so daß ich dem jungen Mann den benefit of doubt gebe und das Pferd zur Rechenschaft ziehe.

  • #408

    di (Sonntag, 28 Juni 2015 11:10)

    hier noch etwas für dir freunde des britischen humors:

    http://www.sueddeutsche.de/auto/top-gear-die-besten-videos-wahnsinn-in-serie-1.2535499-2

  • #409

    Indessen (Sonntag, 28 Juni 2015 11:51)

    gewann Jack Hobbs wie erwartet das Irish Derby. Die Formen stehen also, was man gern hat, denn der Zweite war der Dritte aus Epsom, mit etwa dem gleichen Abstand.

  • #410

    Man (Sonntag, 28 Juni 2015 11:56)

    wünschte sich von Parlo oder Blüchov mehr Rennanalysen, lebendige Berichte von den Brennpunkten dieser Galoppsportwelt, aber leider reichen die Sinn- und Hirnrezeptoren nicht aus, die Geschehnisse einigermaßen zu erleben. Der Rest, eine angemessene Wiedergabe in Farbe und nebst Analyse, ist dann natürlich viel zu viel verlangt, weil quasi unmöglich. Insofern erweist sich wieder einmal, daß Deutschland dem Ausland in rennsportlichen Disziplinen nach wie vor haushoch unterlegen ist. Wenn schon unsere publizistischen Top Könner jämmerlich versagen.

  • #411

    jeder (Sonntag, 28 Juni 2015 12:04)

    macht das was er kann.die angesprochenen zwei können eben nur mist produzieren.

  • #412

    Zuckerwienerbäckersohn (Sonntag, 28 Juni 2015 13:57)

    den später eingetroffenen gästen empfehlen wir das beliebte gästefahren nach prof. matthiessen und generell das betelnußkauen. beides entschlackt auf natürliche weise und fördert nachweislich das disponieren beim anlegen ihrer wettdispositionen. schnupperkurse werden alle halbe stunde am kinderkarussell und beim hundesportverein angeboten. wettnieten haben genußrecht.

  • #413

    statt nusskauen (Sonntag, 28 Juni 2015 14:10)

    sollten sie ihnen lieber mal auf die nuss hauen. manchmal hilft es.

  • #414

    dr.kellog (Sonntag, 28 Juni 2015 15:12)

    betelnüsse eignen sich hervorragend als kleiner snack zwischendurch oder zum fernseh. herrlich entspannt auf der kautsch oder beim wäschewechsel. einfach mal so!

  • #415

    Hilfe! Die Sonne explodiert! (Sonntag, 28 Juni 2015 15:16)

    Bild rät, was zu tun ist, um sich vor den Folgen zu schützen. Passen sie mal auf!

  • #416

    Am Mikrophon ist es (Sonntag, 28 Juni 2015 15:18)

    Herr Schridde, während es an der Außenseite ist, oder im Ziel, oder weiter hinten. Jedenfalls ist es. Das ist schön.

  • #417

    Racingpost (Sonntag, 28 Juni 2015 15:35)

    Kaldera, Guardini 119 Singing, Virginia Sun 118 Girolamo, Sirius 117 Eric 115 Lovelyn 110

  • #418

    Aber jetzt erstmal (Sonntag, 28 Juni 2015 16:12)

    Großer Preis von St.Cloud, Treve finde ich ziemlich aufgedreht und feucht. Hmmmm. Auch der Boden gives cause of concern. Maybe not today.

  • #419

    Hat der alte Fuchs Parlo doch recht behalten (Sonntag, 28 Juni 2015 16:24)

    Man kann alles am Schreibtisch mit dem Rechenschieber ausrechnen. Den Ausgang. Jedes Rennen.


    Treve gewinnt noch sicher.

  • #420

    Bei Alkoholikern nennt man das die technische Phase (Sonntag, 28 Juni 2015 19:12)

    der Sucht, wenn man am Ende sogar Arzneimittel und Parfüm
    schluckt, hauptsache alkoholhaltig.
    Genauso seh ich das mit den ganzen Zahlen und Statistiken und
    Datenbanken.
    Schon gut, daß es sowas gibt und alles erfaßt wird, aber man muß
    nicht für jedes Rennen den Fahrzeugschein auswendig lernen.
    Vor allem auch nicht, wenn man für 10 Euro spielt.

  • #421

    violinenschlüßßßel (Montag, 29 Juni 2015 07:55)

    na ja, es geht ja auch mehr darum, sich luft zu verschaffen. erkenntnisgewinn ist nicht das ziel, möglicherweise wettgewinn, aber das ist auch zweifelhaft. schwatzhaftes wichtigtun mit kleinigkeiten, darum geht es. und jeder ist fachmann. herr weller besonders, und herr rumstich und herr richter. die drei von der tankstelle. das medium terzett.

  • #422

    schwatzhaftes wichtigtun (Montag, 29 Juni 2015 08:20)

    zeichnet wohl am ehesten sie selbst aus.

  • #423

    Albert Hopusch (Montag, 29 Juni 2015 09:06)

    Layman und sein Freund Experte können jetzt zusammen auch mal schnell nach Horn und Siegerehrung mit Atti D. alias Albert Hopusch gucken. Abends sind sie dann wieder recht zeitig zurück. In Bremen.

  • #424

    Albert Hopusch (Montag, 29 Juni 2015 09:11)

    wurde 1936 in Darmstadt geboren. Ob der Name Albert Darboven ein Künstler Name ist oder ob er adoptiert wurde. Keine Ahnung.

  • #425

    hier ahnung: (Montag, 29 Juni 2015 10:43)

    Der 1936 in Darmstadt geborene gleichnamige Sohn des Chirurgen Albert Hopusch († 1948) und dessen Frau Johanna Margarethe, geb. Wagner[1] hatte eine Schwester, Marie-Luise, geboren 1937, und wurde nach dem Tode seines Vaters 1953 von seinem kinderlosen Onkel Arthur Darboven und dessen Frau Anna-Maria adoptiert und führt seither dessen Familiennamen.

  • #426

    Urahn (Montag, 29 Juni 2015 11:31)

    na bitte!

  • #427

    Pferdewetten und Alkoholismus (Montag, 29 Juni 2015 12:54)

    sind eigentlich nur vor dem Hintergrund einer gesunden Sexsucht zu ertragen.

  • #428

    und nun lachen sich die wettanbieter (Montag, 29 Juni 2015 13:58)

    wieder einmal über die festkurswetter zu tode.

  • #429

    nicht gut für das durchschnittsrating, (Montag, 29 Juni 2015 15:19)

    das über die gr1-einstufung entscheidet.

  • #430

    The spice (Montag, 29 Juni 2015 15:55)

    is out of the Hasenpfeffer.

  • #431

    wer Festkurs (Montag, 29 Juni 2015)

    wettet ist doch(nicht)blöd.

  • #432

    Anscheinend (Montag, 29 Juni 2015 22:09)

    aber doch.

  • #433

    Omega Hoch (Montag, 29 Juni 2015 22:17)

    gegen Tief Amelie.

  • #434

    Köstlich (Montag, 29 Juni 2015 23:46)

    Rolex Omega und Cartier.
    Alles auf ARD.

  • #435

    di (Dienstag, 30 Juni 2015 08:24)

    daß zwei der drei top pferde aus dem derby sind, macht das rennen wesentlich uninteressanter. außer shimrano sehe ich keinen, der wirklich form und klasse für so ein rennen hat. es fehlen insgesamt pferde, und damit fehlen auch die besten, die sowieso selten genug sind, zumal in deutschland. die population bei uns ist einfach zu klein, die kritische masse wirkt bereits unterschritten. selbst in england/irland fällt der rest nach golden horn und jack hobbs bereits deutlich ab, aber das liegt auch an dem zuchtziel frühreifer meiler, dem sie da mehr und mehr nacheifern. frankreich ist in der hinsichtlich ja schon deutlich von der klassischen distanz 2.400 meter abgerückt. also, die spannung ist ziemlich im eimer, wenn am sonntag das derby gelaufen wird. doppeltes pech für fährhof, die sowohl quasillo als auch karpino gezogen haben. wie stets gibt es im internet wilde vermutungen hinsichtlich der verletzungen, und natürlich wird auch über den trainer bzw. über seine anlage spekuliert. es ist jedoch ganz einfach; training auf das derby zu ist kein honigschlecken, es geht zügig und stramm zu, und viele pferde vertragen das nicht so gut. es geht auf die physis, und auch auf die psyche. höchstleistung kommt nicht von ungefähr, sondern von talent und üben.

    wenn der boden am sonntag einigermaßen elastisch ist, sollte es shimrano schaffen. bessere formen als er hat keiner.

  • #436

    Schätze (Dienstag, 30 Juni 2015 08:56)


    mal

    dass Kassandro selbst in seinem Blog hinter Wett-Technik steckt. 10 Ansagen. Alle im Geld.

    Kassandro scheint überall und offen sichtlich, notorisch, unterschätzt zu werden.

  • #437

    Der Boden am Sonntag (Dienstag, 30 Juni 2015 09:04)

    wird eher gegen Hartplatz tendieren als gegen elastisch.

  • #438

    Es ist wahrscheinlicher (Dienstag, 30 Juni 2015 09:09)

    im Straßenverkehr um zu kommen, als im Login Spiel bei Racebets bei mehr als 150.000 Usern als Gewinner gezogen zu werden.

  • #439

    Ein dooferes Spiel (Dienstag, 30 Juni 2015 09:11)

    kennen wir eigentlich nicht.

  • #440

    Kann man ein Auto gewinnen ? (Dienstag, 30 Juni 2015 09:40)

    wie bei Herrn Ostermanns Möbelhausverlosung.

  • #441

    kauto star (Dienstag, 30 Juni 2015 11:06)

    musste nach schwerer verletzung aufgegeben werden. sehr traurig!

  • #442

    Alle Sieg ausser Shimrano (Dienstag, 30 Juni 2015 13:27)

    Shimranos Form wird am Sonntag schon überm Berg sein, wie so oft in all den Jahren die Union-Sieger doch sehr enttäuschten. Ittlingen hat zur Zeit einen Lauf, Nutan gefällt besonders durch seine Schwester Nymphea, und nicht selten war der 4. der Union plötzlich Derbysieger.

    Shimrano wird also scheitern, spielt man den Rest differenziert mit Sieg, kann man eigentlich nichts verkehrt machen.

  • #443

    Alle (Dienstag, 30 Juni 2015 13:28)

    gegen Shimrano

  • #444

    sein arbeitsreiter (Dienstag, 30 Juni 2015 13:48)

    ist der meinung, dass shimrano nicht verliert. er war übrigens auch der arbeitsreiter des vorjährigen derbysiegers.

  • #445

    kassandro (Dienstag, 30 Juni 2015 17:01)

    Nein, sie können definitiv davon ausgehen, daß ich nicht einmal weiß, wer hinter Wett-Technik steckt. Insbesondere bin ich es nicht selber.
    Ich hab heuer bislang einmal gewettet, 5€ auf Sieg von Arlett (erste Starterin von Prince Flori) . Das war eine reine Sympathiewette. Im Derby werde ich wahrscheinlich 5€ auf Sieg von Areo setzen, wenn seine Quote über 10 bleibt. Shimrano drücke ich aber die Daumen.

  • #446

    ... (Dienstag, 30 Juni 2015 17:44)

    Alles glauben wir Kassandro auch nicht.

  • #447

    Was macht der Wasserstand (Dienstag, 30 Juni 2015 19:01)

    der Ilse ?

  • #448

    ob von hinten, ob von vorn, (Dienstag, 30 Juni 2015 19:39)

    andrasch ist der star von hamburg.

  • #449

    O-Ton Galopponline: (Dienstag, 30 Juni 2015 21:08)

    "Einafch nur großartig, was dieses Jockey-As aktuell wieder abieifert."

    Kann man blind wieder auf den Redakteur tippen, der im Paradies keinen
    Apfel abbekommen hat.

  • #450

    Auf alle Fälle könnte das am Sonntag (Dienstag, 30 Juni 2015 21:12)

    der heißeste Derby-Sieger aller Zeiten werden, wenn er nicht verglüht.
    Gut kühlen vorher und nachher, sonst colabiert er vor der Siegerehrung.
    Eva Schlange

  • #451

    Wo es doch Shimrano (Dienstag, 30 Juni 2015 22:27)

    als Monsun Sohn lieber etwas elastisch hätte. Aber so weit denkt sein Arbeitsreiter nicht. Es darf nicht sein, was nicht sein kann. Eine Rennbahn, hart wie Granit, dazu unerträgliche Schwüle, Kreislaufprobleme überall. Nicht nur Shimrano ist involviert, kann sein Jockey das alles wegstecken? - Was soll der Arbeitsreiter denn auch sagen, dass Shimrano nicht gewinnt? Als Besitzer wäre ich doch wie vor den Kopf gestoßen, würde so eine Scheiße erzählen.
    Noch nie war es, so sonnenklar, wie 2015, dass der große Favorit nicht gewinnt.

  • #452

    Wäre morgen Sonntag (Dienstag, 30 Juni 2015 22:30)

    dann wäre Derbytag

  • #453

    P.S. (Dienstag, 30 Juni 2015 22:34)

    Die Jockeys bitte auch kühlen.
    Kalte Umschläge und so.

  • #454

    #451 (Mittwoch, 01 Juli 2015 08:07)

    billy newnes hat den vorteil, dass er, im gegensatz zu ihnen, nicht nur ein schwätzer sondern ein echter fachmann ist.

  • #455

    #454 (Mittwoch, 01 Juli 2015 09:17)

    Männer, Hut tragend, leben im Schnitt länger, könnten im Schnitt länger leben. Beim Galopp denkt man sofort an Tasch oder Darboven, beide bald jenseits der 80, in der Politik an Adenauer, wenn er mit Boccia Hut am Comer See Boccia spielte.

  • #456

    Mit Pepitahut (Mittwoch, 01 Juli 2015 09:26)

    beim Boccia

  • #457

    Pepita (Mittwoch, 01 Juli 2015 09:33)

    Pepituum mobile

  • #458

    durch die Hitze (Mittwoch, 01 Juli 2015 13:01)

    müssen sie alle, über den Boden auch. Kein Mensch weiß, wem das passt und wer die Arbeit verweigert. Ist wie bei tiefem Boden und Regenschauer, nur um gekehrt. Mögen sie alle gesund zurückkommen.

  • #459

    ob (Mittwoch, 01 Juli 2015 13:06)

    alle mit Nennung an den Start kommen?

  • #460

    Ein Einloggen (Mittwoch, 01 Juli 2015 13:17)

    auf der alten Direktoriums-Website ist aktuell noch möglich.

  • #461

    Der Kühlschrank geht auch noch auf und zu, (Mittwoch, 01 Juli 2015 13:56)

    auch wenn kalter Kaffee vergriffen ist.

  • #462

    Lässt man sich etwas gegen Shimrano aus (Mittwoch, 01 Juli 2015 14:55)

    schon steigt der Festkurs um 2 Punkte auf 35.

    Bei One x Two.

  • #463

    Bei Racebets (Mittwoch, 01 Juli 2015 14:58)

    konsequent bei 27. Onextwo Kunden sind unterm Strich immer schon etwas intelligenter gewesen, als die von Racebets.

  • #464

    #462 (Mittwoch, 01 Juli 2015 15:01)

    widerspricht sich zu #463 nur auf den ersten Blick.

  • #465

    Graditzer (Mittwoch, 01 Juli 2015 15:30)

    mußten mehr Gewicht tragen, weiß der gewitzte parlo. Aha. Der Scheffredakteur wußte es nicht, und schon zieht er sich den Vorwurf der gemeinschaftlichen Volksverdummung zu. Tragen Graditzer immer noch mehr Gewicht, das ist doch die interessante Frage, nicht wahr, meine sehr geehrten Damen und Herren. Oder trägt Parlo einen Kopfschutz, oder fährt er Dreirad, wegen der Sturzgefahr. Das alles sind die drängenden Fragen, die sich aufdrängen in diesen unruhigen Zeiten. Allerdings macht es keine Freude, lesen zu müssen, daß sich Richtern Harry Rowohlts bedient, um seine kruden Gedanken zu würzen. Das hat Harry nicht verdient.

  • #466

    hr.dr.richter (Mittwoch, 01 Juli 2015 15:47)

    watscht aber die hamburg-fraktion, bestehend aus dem blogbetreiber und der pipifaxerbin, auf wieder mal sehr unschöne art ab.

  • #467

    ... (Mittwoch, 01 Juli 2015 17:41)

    das steht ihm aber auch zu.

  • #468

    Ich (Mittwoch, 01 Juli 2015 18:07)

    weiß wer sich hinter FINISH verbirgt.Petze aber nicht.

  • #469

    Sieht sie gut aus (Mittwoch, 01 Juli 2015 18:24)

    ?

  • #470

    manto kontert (Mittwoch, 01 Juli 2015 18:32)

    mit " bedauernswerte forumsschwuchtel" :-)

  • #471

    Five Penny Bullit Lemon-Apfel (Mittwoch, 01 Juli 2015 19:06)

    a day keeps the doctor away!

  • #472

    braunschmierige (Mittwoch, 01 Juli 2015)

    Sepperl-Depperl.Er weiß aber wer gemeint ist.

  • #473

    Den Anzug (Mittwoch, 01 Juli 2015 19:19)

    zieht er sich aber schon an.

  • #474

    German Racing (Mittwoch, 01 Juli 2015 22:42)

    gibt als Geburtsjahr z.B. 2011 an,dahinter Alter 4 Jahre.
    Kann Parlo schon verstehen.Aber nicht immer.

  • #475

    Shimrano (Donnerstag, 02 Juli 2015 01:33)

    bei Onextwo noch einen Punkt nach oben, von 35 auf 36.

    Racebets notorisch bei 27.

    Onextwo scheint schon zu wissen, wie der Hase am Sonntag läuft.

  • #476

    Onextwo (Donnerstag, 02 Juli 2015 01:42)

    will noch etwas vom Derby Schlagobers abschöpfen. - Meinung des Arbeitsreiters nun hin oder her.

    Den Schlagobers kennen wir eigentlich besser unter der Crème Chantilly.

  • #477

    di (Donnerstag, 02 Juli 2015 08:18)

    27 ist kein guter kurs. 44 wäre angebrachter. aber man sollte sowieso auf der bahn spielen, dann weiß man alles, was man vor dem rennen wissen sollte. vor allen dingen, ob er startet, und ob auch der reiter gesund und munter ist und überhaupt. die sorge ist, daß eigentlich keine echten gruppe 1 pferde am start sind, sondern bestenfalls unbekannte ware. kann sein, es verstecken sich noch welche, kann aber wahrscheinlicher sein, es sind keine wirklich guten dabei. z.b. iraklion, der sah in bremen nicht wirklich prickelnd aus, sondern mehr wackelig und unscheinbar, kein vergleich mit früheren siegern dieses rennens. shimrano hat es eigentlich ganz gut mit stall 6, da kann er sich das rennen wenn nötig selbst machen, ohne in die bredouille zu kommen. hoffe ich. man sollte auch bedenken, daß er mit iraklion die kürzeste anreise hat, was bei dem wetter durchaus ein faktor sein könnte. zumal sie in brümmerhof sogar noch einen boxenstop machen können, um übernacht kraft zu sparen. es macht alles was aus, glauben sie mir, sehr verehrte damen und herren. jede klitzekleine kleinigkeit kann zählen am ende. aber letztlich entscheided die arbeit, die letzte, die wohl gestern war oder dienstag. da müssen derby sieger brummen. werde nie belenus vergessen, der brummte auf der bremer grasbahn, das es eine art war. summsummsumm, bienchen brumm herum.

    sollte der boden autobahn sein, kann es von vorne gehen. nicht wie damals banyumanik mit dem jungen dane o'neil, der ging wie er als meiler gehen konnte, aber hinter solch einer mörderischen pace gibt es oft viel platz wegen der anstrengenden hinterherhechelei (was auch famous name und elle shadow in münchen zum verhängnis wurde), und der beste steher kann sich dann gut hinter den krawallmacher vorne legen und sich das rennen dann selbst machen. in einer welt, in der alles nach plan funktioniert, for that matter.

    kann natürlich auch alles ganz anders kommen, wie immer bei diesem sport.

  • #478

    Jede Kleinigkeit zählt am Ende (Donnerstag, 02 Juli 2015 09:03)

    Viele Faktoren, sehr sehr viele Faktoren kommen zusammen, stehen auch sehr in Relation zu allen übrigen Startern.

    Multifaktoriell das Ganze.

  • #479

    Kassandro oder Parlo (Donnerstag, 02 Juli 2015 09:15)

    könnten darüber Auskunft geben, ggffls. auch Rumstich. Fällt ja wohl in ihr Fach. Multifaktorielle Kausalverläufe antizipatorisch analysiert. Von Experte danach datenbankaffin formuliert.

  • #480

    Ein Algorithmus (Donnerstag, 02 Juli 2015 09:16)

    würde sich anbieten, um die vielen Unwägbarkeiten auszuloten und zur Lösung zu bringen.

  • #481

    Natürlich muss in den Algorithmus (Donnerstag, 02 Juli 2015 09:21)

    auch die Meinung des Arbeitsreiters hinein.

    Alles muss hinein.

  • #482

    Am Ende gewinnt doch (Donnerstag, 02 Juli 2015 09:46)

    wieder der mit der weissen Hose und den schwarzen Stiefeln.

  • #483

    Nein (Donnerstag, 02 Juli 2015 10:06)

    Sie malen eigentlich ganz gut. Aber Sie brauchen noch einen Künstlernamen. Wüssten Sie da etwas?

    Vielleicht Pic wie Bild und cassa wie Kasse machen. Picasso?

    Nein. Picasso ist schon besetzt.

  • #484

    Peppa (Donnerstag, 02 Juli 2015 10:27)

    Pigcash ?

  • #485

    mach es gut overdose, (Donnerstag, 02 Juli 2015 11:31)

    manchmal gibt es noch einen guten nachkommen, der seinen erzeuger lobt.

  • #486

    +++ Breaking News +++ (Donnerstag, 02 Juli 2015 12:33)

    Darbogen läßt Horner Rennbahn über Nacht asphaltieren,
    damit das Geläuf zum Sonntag fürs Derby schön elastisch ist.
    Darbogen zu Di-Blog-Explosiv: "Natürlich werden wir Flüsterasphalt verlegen."
    Nicht zuletzt aufgrund der Initiative von Herrn Vöglein, der bei dieser Hitze die
    Flügel hängen läßt, kam es zu dieser im Rennsport einmaligen Entscheidung.

  • #487

    Tja (Donnerstag, 02 Juli 2015 14:05)

    Andrasch Starke: Ich habe richtig Mumm auf Nutan. Newnes hat richtig Mumm, mehr als Mumm, auf Shirano. Starke auf Nutan.

  • #488

    Was für ein Tag - Statistikteil: (Donnerstag, 02 Juli 2015 16:04)

    Heißer als in Kairo und Marrakesch,
    ungefähr ein Niveau mit Luxor und dem Tal der Könige.
    Assuan mit 41° vorne - Durban 22°
    Wolle Scherbe kaufen ? 1000 Euro !

  • #489

    Hm, also gan(s) normal, (Donnerstag, 02 Juli 2015 16:08)

    für so ein Wetter bezahlen Leute viel Geld im Urlaub.
    Deutschland (Steigerung von "wir") überlegt sich Turban und Bettlaken
    umzulegen und Jesusschlappen.
    Hart für alle Ramadan-Durchzieher.
    Heute nacht Vollmond!
    Vieleicht mutiert so mancher Esel zum Rennpferd?

  • #490

    "Wir" - "Deutschland" - Quoten zu 10 Euro - LOL ! (Donnerstag, 02 Juli 2015 16:11)

    Das Märchen handelt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben lässt. Diese machen ihm vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien. Tatsächlich geben die Betrüger nur vor, zu weben und dem Kaiser die Kleider zu überreichen. Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit erwähnt er nicht, dass er die Kleider selbst auch nicht sehen kann und auch die Menschen, denen er seine neuen Gewänder präsentiert, geben Begeisterung über die scheinbar schönen Stoffe vor. Der Schwindel fliegt erst bei einem Festumzug auf, als ein Kind sagt, der Kaiser habe gar keine Kleider an, diese Aussage sich in der Menge verbreitete und dies zuletzt das ganze Volk rief. Der Kaiser erkannte, dass das Volk recht zu haben schien, entschied sich aber, „auszuhalten“ und er und der Hofstaat setzen die Parade fort.

  • #491

    Quoten zu 100 Euro eigentlich langsam überfällig (Donnerstag, 02 Juli 2015 16:45)

    dann nicht mehr 11 Platz für 10, sondern 118 für 100.

  • #492

    Besagter Newnes (Donnerstag, 02 Juli 2015 18:16)

    hat sogar auch schon mal das Derby gewonnen.

  • #493

    Galopp-Sieger.de (Donnerstag, 02 Juli 2015 18:17)

    gab Auskunft.

  • #494

    Ich hasse Newnes, (Donnerstag, 02 Juli 2015 19:14)

    hat er doch 1992 meinen Sieger auf der Linie geputzt, da waren die 125,- DM Platz nur ein schwacher Trost.

  • #495

    Die ersten Geschäftspartner (Donnerstag, 02 Juli 2015 19:34)

    haben Termine für Deutschland für morgen wegen Kreislauf storniert
    und müssen jetzt erstmal zum Arzt. Vielleicht Dienstag wieder.

  • #496

    Ich hasse Geschäftstermine (Donnerstag, 02 Juli 2015 20:04)

    bei gefühlten 60 Grad.

  • #497

    Peter Schiergen (Donnerstag, 02 Juli 2015 21:42)

    hat 5 Pferde im Derby aber keins davon wird das Blaue Band gewinnen.

  • #498

    Dennis muß sich auf jeden Fall (Donnerstag, 02 Juli 2015 22:23)

    gut kühlen. Vielleicht mit Wassereis oder kaltem Handtuch
    um Hals. Der Hitze hat er so manches mal Tribut gezollt.

  • #499

    Vormittags Gewitter und Regen (Donnerstag, 02 Juli 2015 22:32)

    angekündigt für Horn. Wird die Bahn seifig bis 17:10Uhr ?
    Welche Hufeeisen aufziehen ? Läßt Hirschberger Intermediates aufziehen ?
    Der Coup des Hirschen ?

  • #500

    Vielleicht (Donnerstag, 02 Juli 2015 23:03)

    kommt der Regen zu spät. Vielleicht erst um 18.00 Uhr. Oder erst in der Dämmerung.

  • #501

    Ich bin Entscheider (Donnerstag, 02 Juli 2015 23:05)

    habe trotzdem noch keine Turf-Times erhalten.

  • #502

    Meine ist seit 22Uhr im Spamverdachtsordner (Freitag, 03 Juli 2015 00:02)

    auch wenn ich es nie schaffe sie zu lesen.

  • #503

    Schwüles regnerisches Gewitterwetter (Freitag, 03 Juli 2015 06:54)

    nun vorhergesagt für Sonntag. Ideale Bedingungen für "Hot Beat" ?
    Welches Rennpferd schießt ein Blitz zum Derbysieg ?

  • #504

    Nsi Greng (Freitag, 03 Juli 2015 08:57)

    es regnet, die erde wird naß. mud caulks, meine herren!

  • #505

    #501 (Freitag, 03 Juli 2015 11:42)

    wer zu dämlich ist um sich bei tt anzumelden bekommt auch keine. ansonsten läuft das jede woche perfekt.

  • #506

    Du hast vergessen Dich heute (Freitag, 03 Juli 2015 11:46)

    bei Dr.Tasch zu bedanken !

  • #507

    a.wöhler (Freitag, 03 Juli 2015 12:39)

    Egal, wie es ausgeht. Andreas Wöhler hat schon kon
    -
    krete Pläne für die Tage nach dem Derby, in denen der
    Sport eine kurze Pause einlegt. Eine der wenigen Ge
    -
    legenheiten zum Atemholen in einem stressigen Job,
    in dem es bei einem Trainer wie Wöhler keinen Feier
    -
    abend gibt. Ein Männertrip steht auf dem Programm,
    es geht zum Stierkampf nach Pamplona, und das nicht
    nur einfach so als Zuschauer. Mitlaufen wollen sie mit
    der aufgeheizten Menschmasse, als „Pacemaker“ für
    die freilaufenden Stiere, vom Gatter bis zur Arena. Das
    sind 800 Meter.


    ob er sich damit wohl einen gefallen getan hat? die tierschutzhyänen in den galoppforen werden sich als bekennende stierkampfhasser da wohl drauf stürzen. besonders die mutter teresa der türkischen kastrationshöfe.

  • #508

    layman (Freitag, 03 Juli 2015 13:50)

    Von mir aus kann Herr Wöhler machen was er will und ich finde in jedem Falle, daß es Mensch und Tier betreffend dringlichere Themen gibt, als das Für und Wider den Stierkampf betreffend. Die Position der 'Tierschutzhyänen', die auch in den Galoppforen und Facebookseiten immer ofter das Wort ergreifen, ist hingegen eindeutig: Jeder Torrero, der von einem Stier getötet wird ist noch mindestens einer zuwenig! Und man soll sich nichts vormachen, auch der Rennsport steht auf der Abschußliste dieser wachsenden Fraktion, egal, wie man den Peitschengebrauch reglementiert oder wieviel Koppelgang man den vierbeinigen Athleten genehmigt. Ausnutzung der Geschöpfe, nicht artegrecht, abschaffen - so einfach sind die Analysen und vorgeschlagenen Lösungen. Unter welchen Bedingungen überhaupt noch Tiere, insbesondere nicht wildlebende Arten auf unserem Planeten leben sollen, wird hingegen nicht gesagt. Vermutlich müssen wir große Reservate schaffen, in denen dann 'artgerecht' gelebt werden kann. Aber bitte mit einem großen Stab von Tierärzten, die stets herbeieilen, wenn sich ein Tier auf artgerechte Weise verletzt und dann leiden muß ...

    Wie immer man zu all dem stehen mag, ist es mir unbegreiflich, daß einer der führenden Trainer sich in dieser Form öffentlich zum Stierkampf (bzw. zur Stierhatz) bekennen muß und daß die führende Gazette des hiesigen Sports dafür die Plattform bieten muß. Das ist ja geradezu eine Einladung für PETA & Co.! Vielleicht haben wir auch noch einen prominenten Besitzer, der sich öffentlich zur Pädophilie bekennen mag? Ist ja auch eine alte Tradition, die dem Vernehmen nach besonders im alten Griechenland gepflegt wurde.

    Hat denn die Turf Times wirklich nichts anderes, was langatmig im 'Home Story' Stil berichtet werden kann? Was treiben die Trainer so im Bette? Geht einer fremd? Wählt einer NPD? Ein Großwildjäger wird doch sicher auch dabei sein? Oder einer, der in Palmöl investiert und Miss-Wahlen liebt!

  • #509

    in gi (Freitag, 03 Juli 2015 14:20)

    hätte ich es eher vermutet, begreife dieses outing auch nicht.

  • #510

    Jedoch (Freitag, 03 Juli 2015 14:36)

    Hein Bollow hat in seinem Sport-Welt Tipp Shimrano überhaupt nicht auf der Karte. Vielleicht weil er seine Genannten in Köln mehr vor Augen hat. Hein Bollow sagt zuerst Nutan, an die beiden anderen kann ich mich jetzt aber auch nicht erinnern. Wer in der Sport-Welt einen Tipp abgeben darf, hat sich um den Sport verdient gemacht. Hein Bollow, Scheid, Herr Matthiesen. Wer waren die anderen noch. Vergessen. Ausdrücklich lobt Herr Darboven Herrn Matthiesen noch einmal auf der letzten Seite. Etwas bleibt immer hängen, das meiste ist - jedoch- nach kurzer Zeit gegessen.

  • #511

    Layman (Freitag, 03 Juli 2015 14:53)

    sieht alles zu kompliziert. Es ist alles nicht so kompliziert, wie Layman es sieht.

  • #512

    Schon die alten Steinhuder (Freitag, 03 Juli 2015 14:59)

    wußten einen artgerecht mit der reuse gefangenen aal duchaus zu schätzen. wenn auch spätere ausgrabungen die provenienz von geräucherten funden nach kanada bzw. das sargasso meer verorteten. auch die sauhatz hatte ihren festen platz im jahreskalender der mittelalterlichen trainer der wiener hofreitschule. tempi passati. hein bollow dürfte das aber noch miterlebt haben, so gerade eben. klaus göntzsche hingegen nicht.

  • #513

    gegen hin (Freitag, 03 Juli 2015 16:04)

    eben gerade

  • #514

    PIls-Breaking-Nuß: (Freitag, 03 Juli 2015 17:06)

    Pils-Hitze-Ticker | Manto in Bayern
    ohne Trinkbier!
    ++ Straßen schmelzen ++ Züge fallen aus ++ Hitzerekorde wackeln ++

  • #515

    Vorbild Sea The Moon (Freitag, 03 Juli 2015 17:18)

    Die Farbe der Grasnarbe weist in Hamburg mal wieder die beste Spur. Starke kommt im 2. Rennen ganz außen, wo es am wenigsten grün ist. Man beachte, wo die galoppierenden Pferde eine Spur hinterlassen und Grasplacken hochwerfen.

  • #516

    Klaus Bollow (Freitag, 03 Juli 2015 17:50)

    Hein Göntzsche. Zwei Veteranen des Galoppsports. Der eine auf dem Pferd. Ganz gut. Der andere auf dem Schreibtisch.

    Nicht so gut.


    Nur etwas gut.

    Mit Wohlwollen.

  • #517

    Ayinger Hell (Freitag, 03 Juli 2015 18:15)

    gibt es in Hamburg meine Perle nicht, Flözinger hingegen schon. Kenner wissen das zu schätzen, andere möglicherweise nicht. Das kann sich rächen, bitter rächen. Wellern rät, immer nur einzwei Schlucke aufeinmal zu nehmen, dann rutschte es besser, wie er sich ausdrückt. Der Weinfreund greift bei diesen Witterungsverhältnissen zum leichten Riesling als Kabinett Ware, bei Alkohol Gradationen um und bei 8 PS. Nicht zu empfehlen ist hingegen Amarone, der Sumo Ringer unter den Rebensäften. Recht eigentlich kein Saft, sondern ein Rebensirup. Passend zum Dortmunder Winterrennen Festival, als Begleitung der Kraatzwurst oder nur mit Senf. Preis der beheizten Glastribüne fällt spontan ein. Die Pausenmusik in HH legt DJ Eugen-Andreas auf, exklusiv für Sie, verehrte Damen und Herren. Haben Sie bitte Spaß!

  • #518

    Eitelsbacher Karthäuserhof (Freitag, 03 Juli 2015 19:01)

    ist ein ganz guter Produzent, gelegen malerisch an der Ruwer. Immer tiptop erfrischend, immer auf der leichten Seite des Lebens, nie aufdringlich oder gar plump. Ein Flötist unter den Kontrabässen. Oder Dusemonder Hof, von Fritz Haag, in Brauneberg, der Perle der Mittelmosel. Brauneberger Juffer Sonnenuhr ist die Lage der Wahl, hingegen bei Christoffel Erben gibt es phantastische Erdener Treppchen und Graacher Dompröbste, die mit dem Bäffchen und dem Wanst unten rum. Ach Gott, herrlich zu trinken und zu laben sich dem Herrn zu Gefalle und der Gattin und den Kindern.

  • #519

    Ob sie die Tagesschau (Freitag, 03 Juli 2015 19:21)

    heute noch wach erleben ?

  • #520

    Rautenstrauchsche (Freitag, 03 Juli 2015 19:49)

    Gutsverwaltung - Maximim Grünhäuser Herrenberg, Bruderberg, Abtsberg. Was für ein göttliches Trio, was für herrliche Erzeugnisse edler deutscher Winzerkunst. Aaahhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #521

    der (Freitag, 03 Juli 2015 19:50)

    ist doch geeicht.

  • #522

    Würde Versicherungsmathematiker Dr.Parlo (Freitag, 03 Juli 2015 20:13)

    einen Deckhengst aufstellen,
    würde er ihn dann versichern? Wie hoch wohl ?

  • #523

    Einfach (Freitag, 03 Juli 2015 20:35)

    mal in Ungarn nachfragen.

  • #524

    Topo (Freitag, 03 Juli 2015 21:34)

    nicht nur irgendwie der Blüchow ist ein Ewiggestriger.

  • #525

    dieser Gedanke wurde noch (Freitag, 03 Juli 2015 22:19)

    nicht ausführlich diskutiert.
    Lohnt sich der Versicherungsfall im Rennsport ?
    Vollkasko für Vollblut ?

  • #526

    M.S.O. (Freitag, 03 Juli 2015 22:28)

    das ist doch dem Manto sein Verein,oder?

  • #527

    mir san oils (Freitag, 03 Juli 2015 22:55)

    Grünwald.

  • #528

    Für Tage wie diese wurde Langnese (Freitag, 03 Juli 2015 23:03)

    erfunden. Deutschland ernährt sich heute hauptsächlich
    von Capri, Flutschfingern und kalten Bullits ausm Penny.
    Die Anzahl der Bullits kann nur die Zockerwaage beim
    Dosenpfandzielspiegel centgenau ermitteln.

  • #529

    Ich glaube Deutschland probiert sich (Freitag, 03 Juli 2015 23:05)

    gleich mal in der Herstellung von Biereiswürfeln.

  • #530

    Wöhler oder anderen Chaoten (Samstag, 04 Juli 2015 01:00)

    #508 - kann man bei dieser Hatz nur wünschen, mal richtig auf die Hörner genommen zu werden - unter die Hufe geraten wäre auch nicht schlecht. Seine Frau kann den Stall dann im Falle des Falls ja weiterführen. Wie Lady Cecil ...

  • #531

    Klares Statement (Samstag, 04 Juli 2015 01:12)

    Ob ein führender Trainer sich damit einen Gefallen getan hat, darf man getrost bezweifeln. Dieser Schuss geht nach hinten los. Ein Argument, kein Pferd mehr in diesen Stall zu überstellen?!!!

  • #532

    Besser als Nacktrodeln (Samstag, 04 Juli 2015 07:21)

    Bekannt ist Pamplona vor allem für die alljährlichen Sanfermines vom 6. Juli bis 14. Juli, die traditionell zu Ehren des Schutzpatrons von Pamplona, Firmin der Ältere von Amiens, abgehalten werden. Dazu wird San Fermín aus seiner Kapelle in der Kirche San Lorenzo in einer Prozession, bei der auch Gigantes genannte große Pappmachéfiguren mitgeführt werden, an die Kirche San Cernín vorbei zum Dom und dann wieder zur Kirche San Lorenzo überführt. Die Teilnehmer der Prozession sind weiß gekleidet und tragen rote Halstücher und Schärpen (manchmal auch Baskenmützen) zu weißem Hemd und weißer Hose.
    Encierro auf Höhe des Rathauses

    Die größte Attraktion der Sanfermines sind noch vor den Stierkämpfen (in der Stierkampfarena bestreiten pro Tag drei Matadore jeweils zwei Stierkämpfe) die Stierläufe (spanisch encierros), die jeden Morgen – außer am Eröffnungstag – durch die Straßen Calle Santo Domingo – Plaza del Ayuntamiento - Calle Mercaderes – Calle Estafeta zwischen den am Rand der Altstadt gelegenen Ställen und der Stierkampfarena stattfinden. Die Entfernung beträgt 825 m[9]. Der Ursprung dieses Brauches liegt in einem Viehmarkt anlässlich des Patronatsfestes, zu dem die Metzgerburschen jeden Morgen das zu verkaufende Vieh trieben.

    Beim Stierlauf darf niemand stehenbleiben oder rückwärtslaufen. Ferner dürfen weder schwangere Frauen noch Kinder teilnehmen. Die Polizei versucht, diese Regeln durchzusetzen und offensichtlich alkoholisierte Teilnehmer zu entfernen. Trotzdem werden jedes Jahr zahlreiche Teilnehmer verletzt. Seit 1924 wurden 15 Menschen beim Stierlauf getötet.

    Ähnlich wie der Stierkampf ist auch der Encierro zwischen Anhängern und Gegnern stark umstritten. Eine spektakuläre Aktion startete beispielsweise die Tierschutzvereinigung PETA mit einem Nacktlauf, zwei Tage vor den Sanfermines, bei dem bis zu 1000 PETA-Aktivisten nackt durch Pamplona liefen.

    Ernest Hemingway machte durch seinen Roman Fiesta nicht nur die Stierläufe, sondern auch die ihn faszinierende Stadt weltberühmt.

  • #533

    Die Stiere (Samstag, 04 Juli 2015 08:00)

    haben jedenfalls jede Menge Spaß bei dieser Aufspießerei, so viel steht schon mal fest. Insofern sollten Tierschützer das Ganze mit einem lachenden Auge sehen. Und danach geht es in den Paddock, geleitet von den braven Ochsen. Was will man mehr. Die überlebenden Trainer treffen sich auf einen oder auch zwei Riojas beim alten Pepe oder zur Sangria aus dem 10 Liter Sparbeutel beim Lidl Espanol, gleich neben dem Paddock. Dazu gibt es zünftige Tortillas und echte spanische Oliven mit Cremefüllung. Herrlich unbeschwerter Genuß ohne Reue, denn ich will so sein wie ich will.

  • #534

    diese dumme diplo-geschwätz (Samstag, 04 Juli 2015 08:14)

    geht einem langsam auf den wecker. hast du eigentlich wirklich nichts zu tun den ganzen tag?

  • #535

    Ich bin auch Stier, (Samstag, 04 Juli 2015 08:48)

    ich stelle mir gerade vor, daß Herr Wöhler nackt vor mir herrennt.

  • #536

    Es sind mehrere Dipli, (Samstag, 04 Juli 2015 08:56)

    man stellt sich Herrn Wöhler nun wieder angezogen vor,
    wie er eine Platte Gambas genießt.
    Er der große Wöhler, der nach seinem Melbourne Cup sowas
    wie Neil Armstrong im Sport ist oder wie der Erstbesteiger des Mount Everest.
    Kann mir vorstellen, daß sich Andrasch Starke spontan entschließt nach seinem
    Derby-Sieg morgen, die Stiere in Pamplona hinter Herrn Wöhler her zu reiten.

  • #537

    ... (Samstag, 04 Juli 2015 08:58)

    Neben Nutan, hat Hein Bollow noch zwei andere in Köln trainierte Pferde auf der Rechnung...Shimrano gestern bei Onextwo schon bei 40 Festkurs...einmal im Jahr kauft man Sport-Welt...aus Tradition...Frau Frahm und Frau Baltromei tippen beide Palace Prince...wie Hein Bollow.

  • #538

    Das würden Bilder, das wäre Werbung (Samstag, 04 Juli 2015 09:01)

    für den Rennsport! Herr Wöhler hat die Emotionen vor
    dem Derby nochmal um eine Schippe drauf erhöht.
    Bei diesen Temperaturen kauft Deutschland es Herrn Darboven ab,
    wenn er echte Leidenschaft announciert.

  • #539

    65000 (Samstag, 04 Juli 2015 09:18)

    für ein verkapptes Pfefferkorn? Und dann noch Tipp der Experten? Ich hatte mal Paetro als Banker...

  • #540

    Hein Bollow (Samstag, 04 Juli 2015 09:24)

    wird vor Ort sein. Von Köln in einer air-conditioned Limousine, auf dem Hintersitz, in seine Heimatstadt, die gegen Köln, bei ihm, den kürzeren gezogen hat.

  • #541

    In Hamburg wirds heute so heiß wie in Neu-Delhi, (Samstag, 04 Juli 2015 09:46)

    wenn heute nur ein Pferd einen Hitzschlag erleidet,
    brauchen wir nicht mehr über das Stutzen von Hecken reden,
    den Peitschengebraucht oder die Tierquälerei von Baden-Baden
    im Fall Overdose, dessen Ort Herr K. von der SW in seinem Artikel
    unterschlagen hat.
    Wir sehen der Katastrophe ins Auge und schauen zu, weil nicht sein
    darf, was nicht sein soll. Oder ein Jockey kippt aus dem Sattel, weil
    er nicht trinken darf.
    Man darf nicht über Qatar business friendly moralisieren und jetzt
    inkonsequent sein. Man hätte die Spiele heute in Hamburg verlegen müssen,
    aber man muß ja durch die Hecke. Viel Glück allen heute, Menschen und Tieren.

  • #542

    Wenn der Tag heute schief geht, (Samstag, 04 Juli 2015 09:49)

    dann werden Hüte ramponiert.

  • #543

    Es ist gut, wenn der Patron (Samstag, 04 Juli 2015 09:55)

    leidensfähig ist.
    Von 10 Tieren werden 3 durch die Hietze beflügelt, 6 laufen normal,
    aber für einen Starter gehts heute um Leben und Tod.
    Stirbt heute ein Perd in Hamburg, trinkt kein Mensch in Deutschland
    mehr den Kaffee des Sponsors. Man muß das Orchester abbestellen.
    Damit gewinnt man.

  • #544

    Pferd mit "f" (Samstag, 04 Juli 2015 09:57)

    damit es auch morgen noch gut galoppiert.

  • #545

    Heute gehts um den Derbystandort (Samstag, 04 Juli 2015 09:58)

    Hamburg.

  • #546

    Hitze ohne "ie" (Samstag, 04 Juli 2015 09:59)

    selbstkritischer Esel an der Tastatur.

  • #547

    Mannheim ist vernünftig ! (Samstag, 04 Juli 2015 13:16)



    Wegen der aktuellen Hitze findet der Renntag am Sonntag in Mannheim nicht statt. Der Veranstalter sagte den Renntag am Samstagmorgen ab.

    Die zu erwartenden Temperaturen von bis zu 40 Grad ließen den örtlichen Rennverein den Tag aus Sicherheitsgründen absagen. Er soll im Oktober nachgeholt werden.

    (Galopponline.de)

  • #548

    Ich (Samstag, 04 Juli 2015 13:23)

    tauche mit einer Flasche 90 Minuten.
    Ein Anfänger hat nach 15 Minuten halbe Flasche
    und wir gehen zusammen wieder hoch.

    Niemand möchte, daß Zuschauer zusammenklappen.
    Das ist eine ehrenvolle Entscheidung.

    Vielleicht ruft ja jemand in Hamburg die Polizei an,
    weil ein Hund im Auto vergessen wurde.

  • #549

    Duisburg darf sich (Samstag, 04 Juli 2015 13:29)

    nicht wiederholen. Auch nicht in Hamburg.

  • #550

    Vollblut ! (Samstag, 04 Juli 2015 15:16)

    Don`t call it Schnitzel !