Pretoria v. Durban Thunder x Pixie

Das Tierchen hört auf den Namen Pretoria und ist putzmunter und flitzt unermüdlich über die Schneverdinger Koppel, immer dicht bei Muttern, die auch gerne draussen ist. Wir sind ganz hin und weg von diesem Fohlen, und nichts kann den Stolz der Zieheltern mindern. Nicht das Äußere, und schon gar nicht die klitzekleine Persönlichkeit, die munter und aufmerksam und neugierig wie nur eine ist. Man soll nicht vom Preis auf die Qualität schließen – in dem Fall umsonst – sondern sich immer vor Augen führen, daß Abstammung der Eltern und Rennleistung zumindest des Vaters mit fast jeder anderen Kombi mithalten kann. Wir sind ja auch nicht kommerziell tätig, sondern romantisch veranlagt, und insofern glücklich und zufrieden mit dem Status Quo. Ich habe Felix gebeten, sich den Nennungsschluß für die Diana 2018 zu merken. Man kann nie wissen, und Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Sobald wir ordentliche Photos haben, werden die hier addiert

 

  „Ist das DIE PRAXIS oder REINE VERSCHWENDUNG: Wenn Züchter die Bodenqualität ihrer Koppeln prüfen lassen und anschließend ihre Pferde mit den Nährstoffen zufüttern, die in deren natürlichem Umfeld in – theoretisch - benötigter Menge fehlen? Solche Praktiker sitzen wohl dreifach in einer Theorie-Falle: Zum Einen müssen sie glauben, dass die originären Messungen auf ihren Koppeln korrekt waren. Dann müssen sie an eine Theorie zur optimalen nährstoffhaltigen Fütterung glauben, von der sich nicht genau wissen, ob sie noch aktuell ist. Und schließlich müssen sie ihren Futtermittel-Lieferanten vertrauen, dass die gelieferte Ware tatsächlich (und genau) das enthält, was sie theorie-gemäß benötigen. Ferner bleibt die Frage, ob sich die Bodenwerte im Zeitablauf im Wortsinne „natürlich“ ändern und somit auch die Zufütterung im Zeitablauf angepasst werden muss.“

 

Das hat es in sich, eine bestürzend überzeugende Beweisführung, um zu beweisen, was für Trottel diejenigen sind, die angeblich ihre Böden testen lassen und dann zufüttern. Bei Lichte besehen beweist dieser Schwachsinn aber nur, was für ein hoffnungsloser Schwachkopf dieser Kriminalist ist. Warum sitzen solche Leute in der Theorie-Falle? Was sind das für ausgedachte Kausalverläufe, die als Tatsachen verkauft werden, um allerdämlichste Theorien aufzustellen, die beim leisesten Windstoß umfallen? Warum sollen die eine Chargen Eingangskontrolle machen, was spricht dafür, was ist denn drin im Futter, was Zweifel erwecken könnte, welche Futterzusätze sind notorisch unbekannt hinsichtlich der jeweils reklamierten Qualität, wer sagt, daß die Züchter nicht regelmäßig ihre Böden kontrollieren, warum sollten Messungen der Böden unkorrekt im Ergebnis sein? Das alles und nioch viel mehr analysiert Dr.Richter mit erstaunlicher Geistesschärfe.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 163
  • #1

    Pretoria ist die Hauptstadt der Republik Südafrika (Sonntag, 08 März 2015 18:37)

    2005 gewann Pretoria den LivCom-Award in der Kategorie E (über 750.000 Einwohner) und durfte sich in jenem Jahr als „lebenswerteste Stadt der Welt“ bezeichnen.

    Bekannt ist Pretoria für die ursprünglich aus dem tropischen Teil Südamerikas stammenden 70.000 Jacaranda-Bäume (Jacaranda mimosifolia), die viele Straßen im Stadtgebiet säumen, aber auch in anderen Teilen des südlichen Afrika heimisch geworden sind. Im Frühjahr (ab Oktober) prägen ihre malvenfarbenen Blüten das Stadtbild. In Afrikaans trägt Pretoria deshalb auch den Beinamen Jakarandastad.

    Die ersten beiden Jacaranda-Bäume pflanzte J.D. Cilliers, ein Gärtner aus Pretoria, 1888 in seinem im Stadtteil Sunnyside gelegenen Garten. Ein Kapstädter Baumzüchter hatte die Bäumchen aus dem brasilianischen Rio de Janeiro eingeführt und an Cilliers weitergereicht. Heute stehen diese beiden Bäume auf dem Gelände einer Grundschule, der Laerskool Sunnyside. [4]

    Gegen Ende des 19. Jahrhunderts führte der Pflanzenzüchter James Clarke Jacarandasamen aus Australien nach Südafrika ein, um Jacaranda-Bäume in größerem Umfang zu kultivieren. Zweihundert kleine Bäume machte er dem Gemeinderat von Pretoria im November 1906 zum Geschenk, der sie in der damaligen Kochstraat (heute Bosmanstraat) anpflanzen ließ. Der städtische Ingenieur Walton Jameson (später bekannt als "Jacaranda Jim") fand Gefallen an den Bäumen und initiierte ein Programm, mit dem die Anpflanzung von Jacarandas als Straßenbäumen auf das gesamte Stadtgebiet ausgedehnt wurde. 1971 gab es bereits 55.000 Jacaranda-Bäume in Pretoria.[5]

    Die meisten der Jacarandas im Stadtgebiet tragen malvenfarbige Blüten, mit Ausnahme der weiß blühenden Bäume, die entlang der Herbert Bakerstraat im Stadtteil Groenkloof angepflanzt wurden.

    Zwischen 1939 und 1964 feierte die Bevölkerung Pretorias jährlich den "Jacaranda-Karneval". Nach einer längeren Unterbrechung besann man sich 1985 wieder auf diese Tradition. Seither findet ein Fest mit farbenfrohen Umzüge statt, dessen Höhepunkt die Wahl der "Jacaranda-Königin" bildet.
    (aus Wikipedia) [copy and past / quick and dirty]

  • #2

    Flippert (Sonntag, 08 März 2015 18:40)

    Kassandro wieder im Blog?

  • #3

    nein, der könnte nicht (Sonntag, 08 März 2015 19:56)

    ohne selbstbeweihräucherung.

  • #4

    Anghione (Sonntag, 08 März 2015 20:18)

    Viel Glück und Erfolg mit der kleinen Pretoria und ganz schnell Photos bitte!

  • #5

    Pretoria to go: (Montag, 09 März 2015 10:34)

    In Mitteleuropa, wo die Bäume aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit nicht im Freien gedeihen, werden sie sehr selten als Zimmerpflanze angeboten. Samen von Jacaranda mimosifolia, der von Saatgutfirmen angeboten wird, keimt relativ leicht nach 7–10 Tagen aus. Zur Blüte kommt der Palisanderbaum als Zimmerpflanze jedoch nur selten. Blüten werden erst dann angesetzt, wenn die Pflanze eine Höhe erreicht, die sie als Zimmerpflanze ungeeignet macht.

    Für von Blücher:
    Designers Guild Bettwäsche JACARANDA 135/200, 80/80
    (leider 129 Euro - die würden dann für Frankfurt fehlen)

  • #6

    Cogito ergo sum: (Montag, 09 März 2015)

    Schön betten - oder
    Frankfurt retten !?

  • #7

    Judge (Montag, 09 März 2015 11:41)

    Dann wünsch ich von Herzen zunächst mal viel Glück und später noch mehr Erfolg mit der selbstgezogenen Stute

  • #8

    Picon (Montag, 09 März 2015 17:23)

    es haben schon viele dreijährige und manche ältere stute den arc gewonnen. No big deal.

  • #9

    ob Dr. Richter (Montag, 09 März 2015 20:55)

    eine Prognose wagen wird hinsichtlich der Rennkarriere von Pretoria, einem englischen Vollblutpferd in Deutschland?

  • #10

    Glückwunsch! (Montag, 09 März 2015 21:08)

    Prächtiges Stutfohlen mit stolzer Mutter und beide herrlich anzusehen.
    Dann mal viel Freude bei Aufzucht und Rennen.

  • #11

    Muße statt, anstatt Erfolgsdruck (Dienstag, 10 März 2015 08:12)

    Nachdem man schon einen Gruppe 1 Sieger hervorgebracht hatte, kann man sich jetzt den wirklich schönen Seiten des Galopprennsports zuwenden, den Fohlen zusehen, wie sie aufwachsen etc , besonders, wenn sie nicht unter dem Druck von hoch investiertem Geld stehen, das sie dann in keinster Weise irgendwie verpflichtet.

  • #12

    muse, (Dienstag, 10 März 2015 11:22)

    nicht müssen.

  • #13

    di (Dienstag, 10 März 2015 16:33)

    Nicholls,Henderson, Mullins. Die Trainer wechseln, Ruby Walsh nicht. Der Mann ist eine eigene Kategorie.

  • #14

    Hennes: (Mittwoch, 11 März 2015 06:12)

    Peta fordert Stadionverbot für Köln-Maskottchen Hennes

    Köln. Nachdem FC-Stürmer Anthony Ujah den Bock bei den Hörnern packte, wirft ihm Peta nun Tierquälerei vor. Hennes soll zukünftig nicht mehr ins Stadion.

    Die Tierschutzorganisation Peta hat beim Bundesligisten 1. FC Köln offiziell Beschwerde eingelegt. Auslöser: der Jubel des FC-Stürmers Anthony Ujah, der am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sein Tor zum 4:2-Sieg feierte , indem er FC-Maskottchen Geißbock Hennes sprichwörtlich bei den Hörnern packte.

    "Rote Karte für den 1. FC Köln: Geißbock Hennes bei Torjubel misshandelt", unter diesem Titel hat Peta eine Mitteilung an Kölns Sportchef Jörg Schmadtke verfasst. Darin moniert die Organisation "den rücksichtslosen Umgang mit dem Tier" und appelliert "Hennes künftig nicht mehr im Müngersdorfer Stadion zu präsentieren". Zudem soll Ujah laut Peta "freiwillig mehrere Stunden in einem Kölner Tierheim bei der Versorgung der Tiere mithelfen".
    Ujah sagt Sorry

    Christopher Landsberg, Vorstandschef des Kölner Zoos, in dem Hennes VIII. seine spieltagsfreien Tage verbringt, stritt im "Kölner Stadtanzeiger" jegliche Vorwürfe der Tiermisshandlung ab. Ujah hatte sich bereits am Montag für seinen tierischen Torjubler bei dem Bock entschuldigt und ihm einen Anstandsbesuch abgestattet. Der Betroffene hat sich zu dem Vorfall bislang nicht geäußert, habe aber laut Landsberg nach dem Spiel "eine ruhige Nacht zusammen mit seiner Ziegen-Freundin Anneliese verbracht". Ob er sich dabei die Hörner abgestoßen habe, ließ Landsberg offen. (mrx)

  • #15

    Galopp (Mittwoch, 11 März 2015 08:19)

    ein Metier, das uns bis zur Besessenheit anzieht

  • #16

    kassandro (Mittwoch, 11 März 2015 10:46)

    Diese PETA-Lumpen sind sich für nichts zu schade:
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/vorwuerfe-gegen-tierrechtsorganisation-peta-toetete-zehntausende-tiere-1.1641764

  • #17

    Clau-Di-a, eh, (Mittwoch, 11 März 2015 15:37)

    ische koche Pasta für disch !

  • #18

    Lasagne enthält aber mehr (Mittwoch, 11 März 2015 17:27)

    Pferd !

  • #19

    Der ist gut oben, (Mittwoch, 11 März 2015 19:05)

    so, ist denn bekannt ob die Gastronomie gestern in Neuss
    bis nach Mitternacht geöffnet hatte ?
    Und laß mich raten: Herr Hofer hatte gestern keinen Appetit.

  • #20

    die Mutter (Donnerstag, 12 März 2015 21:58)

    eher mittelprächtig aber das Fohlen könnte Spaß bringen.

  • #21

    Wellern (Donnerstag, 12 März 2015 23:31)

    hoppelt wieder durch die Foren.Null Ahnung.

  • #22

    aber der von ihm verzogene "Vulkan" (Freitag, 13 März 2015 07:17)

    hat es ins Notizbuch des Wetters geschafft ! LOL !

  • #23

    8.19 Uhr (Freitag, 13 März 2015 08:18)

    Frau Tomenzoli kontaktieren, Informationen vom Gestüt Trona, Geld bewegen, Rechnungen begleichen, Augen immer offen halten, alles viel zu viel, zu großer Aufwand, für unsereins. Frau Mülhens von Röttgen hatte alle Optionen, bevorzugte aber auch tagsüber einen Aufenthalt im großen Bett. Letzteres erscheint sinnvoller.

  • #24

    huch (Freitag, 13 März 2015 08:46)

    Freitag der 13te

  • #25

    Schau mal Wildpfad: (Freitag, 13 März 2015 16:34)

    Fitter Opa
    95–jähriger läuft Weltrekordüber 200 Meter

  • #26

    Mit was füttern die den Gaul bloß ? (Freitag, 13 März 2015 22:45)

    News: Vulkan stößt 1000 Meter hohe Aschewolke aus

  • #27

    j.w. (Samstag, 14 März 2015 12:19)

    anscheinend sind das die rückstände aus seinen komischen nrw-starts ...

  • #28

    dem Vulkan (Samstag, 14 März 2015 12:27)

    die Asche und dem manto seine Fahne.

  • #29

    Haben immerhin ... (Samstag, 14 März 2015 18:44)

    ... 3.300 Euro eingebracht, diese komischen Starts, aber undank ist der Welten Lohn! Ich vermute eher, daß er 2011 und letztes Jahr in Baden Baden von dem Zeug gefressen hat, das anscheinend auch Dr. Jacobs und sein französischer Adlatus gelegentlich zu sich nehmen, speziell im Vorfeld öffentlicher Äußerungen.

  • #30

    Starker (Samstag, 14 März 2015 21:16)

    Tobac.

  • #31

    Galopp (Sonntag, 15 März 2015 08:46)

    Walther J. Jacobs, Darboven, Steigenberger, Finck, 4711, Wildenstein, Wertheimer, Rothschild, Aga Khan, Queen E. die Zweite, die Scheichs, Nelson Bunker Hunt. Das sind schon Hausmarken. Vom gehobenen Mittelstand bis zum gehobenen Adel.

  • #32

    Was (Sonntag, 15 März 2015 12:15)

    willst Du damit sagen?
    Dann doch lieber dem Diplo sein Aldi Talk.

  • #33

    lindi (Sonntag, 15 März 2015 14:22)

    "Meiner Meinung nach ist das Halftergeld überholt und antiquiert.
    Schließlich arbeitet das Stallpersonal ja für Geld und nicht für Halftergeld. Was hat das Personal mit dem Eigentum eines Besitzers zu tun?"

    Manche tragen ihre Dummheit mit Stolz vor sich her!!

  • #34

    lockenwickler (Sonntag, 15 März 2015 14:31)

    was hat der friseur mit den haaren des kunden zu tun?

  • #35

    Der kleine Staatsanwalt: (Sonntag, 15 März 2015 14:52)

    Gestern gab es bei Aldi
    Cantaloupe-Melone. Klasse 1; Honduras. 0,99 Cent das Stück.
    Das ist nicht mal Ein Euro !

    Die Mordrate in Honduras ist die höchste (högste) Rate der Welt.
    Sie beträgt über 90,4 pro 100.000 Einwohner.
    Im Vergleich dazu in Deutschland 0,8 oder so.

    Das Fruchtfleisch der Melone ist flamingo-rot, von idealweicher Konsistenz
    und ohne Kerne.

    Einer von 1000 wird in Honduras, das liegt in Mittelamerika, abgemurkst.

  • #36

    oder wie der Altmode schreiben würde: (Sonntag, 15 März 2015 14:57)

    Quote: 10 von 10.000

  • #37

    Ein weiterer Hotspot : (Montag, 16 März 2015 06:26)

    Köln war im Jahr 2014 wieder
    die Großstadt mit der höchsten Kriminalitätsbelastung
    in Nordrhein-
    Westfalen. Die Polizei registrierte
    dort rund 157 000 Straftaten. Das
    waren 15 192 Delikte je 100 000 Einwohner.

  • #38

    Galopp (Montag, 16 März 2015 08:16)

    Die Galopprennvereine möchten, dass ihre Kunden mit Spaß und als Freizeitvergnügen ihre Wetten abschließen.

  • #39

    8.18 Uhr (Montag, 16 März 2015 08:18)

    Sie wissen nicht, welche Pferde Sie wählen sollen?

    Doch. Eigentlich schon.

  • #40

    ? (Montag, 16 März 2015 08:32)

    Warum wollen manche meine Identität?
    Weil ich so nett bin?
    Oder weil sie von ihrer eigenen Bosheit loskommen wollen!

  • #41

    Larissa hat die Perlenkette, (Montag, 16 März 2015 09:35)

    hat Familie Faust auf Neuss die 350.000 Euro
    zusammengewettet für die Frankfurter Kampagne ?
    Mittwoch dieser Woche könnte man noch mal nachfassen,
    falls noch wenige Groschen fehlen sollten.
    Falls es eine Viererwette geben sollte und die allein getroffen würde,
    wäre die Quote 10:100.000 . Also die 100.000 am Mittwoch in Dortmund
    zusammen mit den 100.000 aus Neuss und ein bißchen Dosenpfand,
    das müßte doch reichen.
    Endlich ist der Beweis geglückt, daß doch nicht nur die Verkäufer der
    Schaufeln an die Goldgräber Reichtum erlangt haben.
    Das paßt wie die Faust auf Klaus Augenthaler.

  • #42

    Honduras hat es leider (Montag, 16 März 2015 15:27)

    einen Tag nach der Melone ohne Pan Tau
    wieder auf die Titelseite der Online-Bild geschafft.
    Und auch in Panama ist es nicht nur schön:
    Die Einheimischen verzehren Tukane !

  • #43

    #40... 8.10 Uhr... Galopp (Dienstag, 17 März 2015 08:09)

    Warum wollen sie seine Identität? Da ist zum einen ihr grundsätzliches Misstrauen. Wie heißen Sie denn überhaupt, wie ist denn ihr Name, kann ich mal Ihren Ausweis sehen? Zum andern könnte ihnen eine offengelegte Identität vielleicht irgendwie Vorteile bringen, von Vorteil sein. - Bevorzugt alles Materielle.

  • #44

    Brüder Grimm: (Dienstag, 17 März 2015 08:23)

    "Und es erwacht ein anderes Gestüt wie Görlsdorf aus dem
    "Dornröschenschlaf" und steigt wie im vergangenen Jahr
    wie Phoenix aus der Asche zum Züchter und Besitzerchampion auf."

    Karl Jörg antwortet auf die Frage:
    "Wie sieht Ihre Züchtphilosophie aus ?"

    "Man muss heute für den internationalen Markt züchten, natürlich mit
    guten Hengsten."

    [Das ist alles nur geklaut.... und zwar von Herrn Steigi aus der der SW aus
    Gestüt Wittekindshof "Das Gestüt mit der "90-Kilo-Herde"]

    Auch Herr Lindi, in diesem Fall Herr Linde sogar, hat heuer, (hoi hoi heu)
    keine Mühen und Kosten der Promotion gescheut und ist erstmals
    nicht über Frau Amelie1 Nähkästchen gegangen sondern hat groß
    in der SW auf der Titelseite plakatiert für Overdose, der möglicherweise
    wie im Film Terminal noch im NIemandsland der ostdeutschen Grenzen
    zu Polen, Tschechien, Ungarn in einem Anhänger quer von A nach B
    gefahren wird, immer auf der Suche nach einem freien LKW-Parkplatz
    entlang einer Autobahn auf einer Raststätte, an der jemand einen Schuh
    verloren hat. Besser ein Schuh als keiner! Euer Reiner (Rainer).

  • #45

    Ein alter Bekannter: (Dienstag, 17 März 2015 08:52)

    Hennes VIII
    auf der SW vom 17.April 2014 mit zwei gesunden Hörnern,
    hatte es auch aufs Titelbild geschafft für umsonst.

    Ich will Kühe !

    Kommt Hennes dieses Jahr zum FC Köln Renntag auf die Rennbahn ?

  • #46

    Der kleine Ar(s)chiologe: (Dienstag, 17 März 2015 08:59)

    Wir graben tiefer in den Sedimenthaufen:

    "Vulkanausbruch in Dresden ?" 2.Mai 2013

    Aber das war "Nordvulkan".

    Nicht "Südvulkan" vom Manto.

    Habe beide nicht zu Einschränkungen im internationalen Flugverkehr
    geführt.

  • #47

    ? (Dienstag, 17 März 2015 09:04)

    #43 ,lese erstmal richtig

  • #48

    Was früher der Politikteil der Zeitung war, (Dienstag, 17 März 2015 09:13)

    der Weltspiegel, die Auslandsreportage,
    ist heute das Frischeangebot von Aldi am Wochenende.

    Wenn man einfach mal nicht nur ißt,
    sondern sich auch mal Gedanken macht.
    Da steckt so viel drinne.
    Zum Beispiel sogar Al-Di !!!!
    Wie kann man auf so einer Scholle wie Honduras
    nur solche Melonen züchten ?

    Na klar, der reiche Geldadel, fliegt selbst hin
    und pflückt sie Samstags morgens frisch vom Feld
    und ißt nachmittags um vier wieder zu Hause.
    So ist das Leben der High Society in ihren Leer-Jets.

  • #49

    Elly B (Mittwoch, 18 März 2015 07:22)

    mein learjet ist ist immer voll, nicht leer

  • #50

    Galopp (Donnerstag, 19 März 2015 08:17)

    Ich bin ein großer Bewunderer von Ucello und Seurat. Ich wünschte, ich hätte die Zeit und das Können, große, detaillierte Gemälde wie Seurat zu malen.

  • #51

    8.23 Uhr (Donnerstag, 19 März 2015 08:22)

    Ich kann noch etwas erzählen. Es hängt viel davon ab, wieviel Zeit ich habe. Ich fange ungefähr eine Stunde vor dem Essen mit meinen Aquarellen an, gerade, wenn das Licht verblaßt. Manchmal will ich kein elektrisches Licht. Ich sehe auf meine Uhr. Ich habe noch zwanzig Minuten oder fünfzehn oder eine halbe Stunde. Danach richte ich mich beim Malen.

  • #52

    #29 (Donnerstag, 19 März 2015 18:17)

    Das Komma nach 'eingebracht' ist überflüssig und falsch, und natürlich heißt es 'Undank' mit großem U! Dafür muß man kein Doktor sein und auch kein Adlatus. Soviel Sorgfalt sollte sein!

  • #53

    Delissimus Zuchtleben (Donnerstag, 19 März 2015 18:22)

    Lieber Vollker,
    heute eröffne ich Dir ein Geheimnis,
    welches ich bisher nur der Frau. K. im Traumschlaf
    eröffnete:
    Das Geheimnis von Frühreife ist "Lichtsmog" !
    Heute abend weiß es eh jedermann:
    Also laß die Glotze mal schön laufen nachts im Gestüt
    und bastel noch einen Funkmast oben aufs Dach.

    Wissen vor acht - Natur

    Frühreif durch Lichtsmog

    Das Erste | Donnerstag 19.03.2015 | 19:45 - 19:50

  • #54

    Delissmus Zuchtleben (Donnerstag, 19 März 2015 18:29)

    lebt mit dem Duden auch nur auf ganz schmalem Fuße
    und hat trotz der chronologischen Nähe nichts zu tun
    mit Herrn Komma-Sorge. Aber: Wo ein Sorge ist, da ist auch
    ein Photo ! Sorgen, Sorgen, nur nicht morgen... sagt der Frank.

  • #55

    und Ei verpüpsch ! (Donnerstag, 19 März 2015 18:31)

    Da ist im Rahmen eines Redaktionsversehens schon wieder
    ein i verloren gegangen. Ein bißchen Schwund ist immer...
    Ort vor Zeit - Inhalt vor Duden - Masse vor Klasse !

  • #56

    TT (Donnerstag, 19 März 2015 19:13)

    die chefreporter van het engelse sport schreibt sich over ruby und willie de
    fingers wound aber ter beste rider vor willie hat se niet erwähnt:
    luke dempsey

  • #57

    Herr Daumesdick sagt: (Donnerstag, 19 März 2015 19:19)

    "Wir sind Weltmeister im Sorgenmachen" !

  • #58

    Der konstruktive Aktivraucher: (Donnerstag, 19 März 2015 19:45)

    Fundstück zum Thema Feinstaub in NRW - Autos möglichst stehen lassen:

    Tom meint:

    "Gut zu wissen dann war das Rennen gerade auf der Autobahn nicht ganz umsonst.

    Tja dennoch werden meine 300 Pferdchen gleich noch ausgeführt, 15L/100km mein Tankwart muss
    leben."

  • #59

    Riebellas Zuchtperlen: (Donnerstag, 19 März 2015 21:30)

    Eclipse erhielt seinen Namen nach der an seinem überlieferten Geburtstag aufgetretenen (und von Nicole Lepaute zuvor berechneten) ringförmigen Sonnenfinsternis (engl. eclipse = „Sonnenfinsternis“).

    „Eclipse the first, the rest nowhere!“

    Also morgen berührt der Mond die Sonne,
    auf zum fröhlichen Kaiserschnitt wer ein Eclipse-Fohlen haben möchte...

  • #60

    allen Jerkens (Freitag, 20 März 2015 07:34)

    ist nun auch gestorben. prove out und onion haben secretariat jeweils geschlagen. wurden von ihm trainiert. 1973 war das, da wurde er eclipse award trainer.

  • #61

    (Freitag, 20 März 2015 07:35)

    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼

  • #62

    hall of fame-mitglied (Freitag, 20 März 2015 08:15)

    war er auch.

  • #63

    unschärfe (Freitag, 20 März 2015 08:29)

    der rennsport liefert heute erlebnisse, die morgen dafür sorgen, daß wir uns an gestern erinnern. mehr nicht. anekdoten, nicht statistiken machen den rennsport. goldene zeiten, gilded times. in wirklichkeit passiert immer das gleiche, pferde mit bunten leuten drauf laufen von a nach b.

  • #64

    fermi (Freitag, 20 März 2015 08:35)

    es ist die relativität, die den reiz ausmacht. schnell und schneller beziehen ihre qualität aus dem vergleich, schneller als, nicht wie, wie immer so zuverlässig falsch geschrieben wird. nicht der komparativ regiert den rennsport, sondern der superlativ. schneller als der wind, schneller als secretariat, schneller als forego. daraus bestand die trainierkunst von allan jerkens, seine waren oft schneller als die champions. das ist folklore, sagenumwobende und unscharfe geschehnisse, die zu giant killer führen oder auch zum graveyard of favorites, saratoga. denn mehrheitlich gewinnen doch die champions, auch in saratoga. aber manchmal eben nicht. das wollen die leute erleben, damit siespäter erzählen können, sie seien damals dabei gewesen, oder zumindest hätten in der zeit, der relativen, gelebt.

  • #65

    So, es geht los um 09:29 nach Di-rektoriumer Zeitrechnung: (Freitag, 20 März 2015 09:29)

    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀

  • #66

    Bitte, (Freitag, 20 März 2015 09:31)

    schaut nicht mit ungeschützten Augen direkt auf
    dieses offene Posting. Dies könnte Gemütsschwankungen verursachen.

  • #67

    Erste Interferenzen... (Freitag, 20 März 2015 09:35)

    Di-Blog war für 2 Minuten nicht erreichbar. Das hat uns arm
    und bescheiden gemacht:

    "Oh, nein! Vorübergehender Fehler.

    Die Webseite http://www.stalltinsdal.de/ ist zurzeit leider nicht erreichbar."

  • #68

    Unglaublich, (Freitag, 20 März 2015 09:43)

    die ersten Vögel versammeln sich tatsächlich auf ihren
    Schlafbäumen. Nun müssen unsere AKWs Volllast fahren.
    Reichen 19% Sonnenschein überhaupt noch für gute Laune
    oder sollte man schon mal das erste Fläschchen öffnen ?

  • #69

    Der kleine Fetterinär: (Freitag, 20 März 2015 09:48)

    Hier wird es dunkel wie im After von ner Kuh !

  • #70

    10:37 Magnitude 81,3% Di-mmer gehts nimmer (Freitag, 20 März 2015 10:37)

    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀

  • #71

    11:48 Halali. Bis 2081 zur Totalen SoFi in Deutschland (Freitag, 20 März 2015 11:48)

    ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀ ☀
    ☀ ☀ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼

  • #72

    (Freitag, 20 März 2015 12:57)

    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼
    ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼ ☼

  • #73

    Diplo (Freitag, 20 März 2015 20:03)

    TOLL!

  • #74

    Und alle die Frank heißen, haben wir besonders lieb: (Freitag, 20 März 2015 20:41)

    Frank Liegt Krank Im Schrank

    Frank liegt krank im Schrank
    und hat keine Lust auf Arbeit, keine Lust auf Arbeit.
    Denn der Job, den er macht,
    der macht ihm zuviel Krach,
    der macht ihm zuviel Krach, da kriegt er Ohrensausen.
    Er raucht dicke Weihnachtszigaretten,
    diese netten, fetten Zigaretten.
    Er will nichts wissen von diesem Scheiß-Tag,
    will nichts hören und seh´n was er nicht mag.
    Frank liegt krank im Schrank
    und hat keine Lust auf Arbeit, keine Lust auf Arbeit.
    Kleine Strichmädchen
    malt er an die Wand von seinem Schrank
    und holt sich munter einen runter.
    Und er will nichts wissen von diesem Scheiß-Tag,
    will nichts hören und seh´n was er nicht mag.

  • #75

    Frank (Freitag, 20 März 2015 21:41)

    meidet den Tabak wie der Teufel das Weihwasser.

  • #76

    lieber dermatjes (Freitag, 20 März 2015 22:04)

    das heißt Prost die Mahlzeit.

  • #77

    Die (Freitag, 20 März 2015 22:23)

    Hertha ist durch und der HSV trauert.

  • #78

    Luschtig (Freitag, 20 März 2015 22:42)

    ist es im gruenen Wald.

  • #79

    Besonders im grünen Blätterwald (Freitag, 20 März 2015 22:49)

    Der Steigi hat schon die ersten 270.00 Euro
    klar gemacht für die Kampagne in Frankfurt.
    Ganz allein ! Hat aus 10 Euro über 270.000 Euro gemacht !
    Und zwar am Dienstag !!! in Dortmund bei denen zwar nur
    65.000 umgesetzt wurden. Aber der Steigi kann sowas !

  • #80

    Clau-Di-a, eh, (Freitag, 20 März 2015 23:06)

    ische koche Pastorius für disch !

  • #81

    Galopp (Samstag, 21 März 2015 08:20)

    Nicht nur Rennpferde haben ein unterschiedliches Exterieur. Wenn wir hier unseren Heimtrainer Werning zB mit einem J.Gosden oder einem A. de Royer-Dupré vergleichen, meinen wir schon Unterschiede erkennen zu können. Bezüglich des Exterieurs.

  • #82

    di (Samstag, 21 März 2015 08:41)

    die engagiertesten beiträge ranken sich oft um landsmannschaftliche dinge. vorzüglich von wellern vorgebracht, dessen geisteskräfte zentriert um seine heimat münchen resp. im weiteren umkreis bayern kreisen, und der sich das ganze heimatkundliche nur als besseren teil der welt vorstellen mag, so daß der rest deutlich abfällt im vergleich jeglicher qualitäten. aber auch in der mitte und im osten gärt es dauernd, und es entfachen sich an jedem anlass hitzige debatten. das macht spaß zu lesen, wenn es auch anstrengend ist, aus dem wust der meinungen standpunkte zu destillieren. also hoppegarten nimmt magdeburg was weg, oder kommt magdeburg in die quere am herrentag, wenn ich das richtig verstanden habe. das ist für die herrentag nostalgiker und den umtriebigen herrn baltus nicht erfreulich.

  • #83

    di (Samstag, 21 März 2015 08:48)

    aber erfüllt es auch den tatbestand des eingriffs in einen ausgeübten und ererbten gewerbebetrieb mit bollerwagen und bier zum pferderennen? und warum macht hoppegarten das, dürfen die das oder wie geht es zu? richtig ist, daß die koordination im deutschen rennsport schon immer die verletzlichste achillesverse war und weiter ist. es gibt kaum richtige jockeys für ein oder zwei renntage, geschweige für 4. das macht dann, daß es viele reiter zu erleben gibt, die sagen wir mal den amateurcharakter der veranstaltung anschaulich veranschaulichen. aber am ende wird veranstaltet, und es gibt eben 4mal gelder zu verdienen, statt 2x oder dreimal. und die konkurrenz ist nicht so groß. das liegt dem besitzer auch leistungsschwächerer pferde sehr am herzen, denn kosten tut der spaß sowieso, und am ende macht es mit weniger defizit mehr spaß.

  • #84

    +++ Werbung +++ (Samstag, 21 März 2015 10:33)

    Bei Penny gibts seit Montag von Darboven
    Idee-Kaffee für 3,79 Euro.
    Möchte ich mal probieren.
    Und dann werde ich auf Blogwart darüber berichten !
    Komm doch mit !

  • #85

    und dann gibts von Darboven (Samstag, 21 März 2015 10:36)

    noch so eine blaue Packung auch für 3,79 Euro.
    "Eilles Gourmet Kaffee"

    Kann bitte mal jemand die blaue Packung testen ?
    Ach komm ich teste beide.
    Man muß auch mal was zurückgeben, wenns dann
    wieder in den Sport zurückfließt :-)

  • #86

    Was kostet aktuell die Tasse Kaffee (Samstag, 21 März 2015 10:38)

    in Paris ?
    Steffi, was zahlt der Papa für nen Kaffee ?

  • #87

    Mövenpick - Der Himmlische (Samstag, 21 März 2015 10:48)

    auch für 3,99 im Angebot. Kommt auch in den Wagen.

  • #88

    Großes Kaffeerennen im Di-Blog (Samstag, 21 März 2015 10:50)

    und die Frage wer kann Markus vom Aldi
    in diesem Wettkampf über 4 Kaffeekannen Paroli bieten...

  • #89

    zwischen ferse und verse (Samstag, 21 März 2015 11:25)

    ist schon ein gewaltiger unterschied.

  • #90

    Multimillionärin kämpft für Mustangs: (Samstag, 21 März 2015 15:54)

    Das unglaubliche Leid der letzten Wildpferde 21. März 2015, 10:00 Uhr .Zu tausenden werden wilde Mustangs in den USA Jahr für Jahr gefangen und eingepfercht. Der stern sprach mit Multimillionärin Madeleine Pickens über ihren Kampf für die Freiheit dieser Tiere. Ein Interview von Norbert Höfler, Nevada

    http://www.stern.de/wissen/natur/multimillionaerin-madeleine-pickens-im-interview-ich-will-die-wildpferde-retten-2181008.html





    .

  • #91

    Salopp (Samstag, 21 März 2015 18:32)

    Pardon. Vertippt. Galopp. Natürlich.

  • #92

    Turf Times (Samstag, 21 März 2015 19:56)

    bitte erweitert eure News und Listen mit d. aktuellen Kindsgeburten im Galopprennsport !

  • #93

    Rubrik (Samstag, 21 März 2015 21:12)

    tote Pferde wäre auch nicht verkehrt.

  • #94

    Hochkaräter Lindi (Samstag, 21 März 2015 21:22)

    könnte sich doch locker zur bedeckung anbieten.

  • #95

    Herr Lindi (Samstag, 21 März 2015 23:41)

    müßte dann aber seine Rosette kühlen:-)

  • #96

    Galopp subjektiv objektiv (Sonntag, 22 März 2015 08:21)

    Das Schicksal, vielleicht auch das Geschick, verwehrte uns Aufenthalte im Führring von Longchamp. Während der großen Rennen. Keines der großen Rennen hat mit einer Beteiligung unsererseits stattgefunden.

    Letzteres trifft auch auf Ascot zu.

  • #97

    nordlicht (Sonntag, 22 März 2015 09:51)

    während die einfache tatsache, daß der sport eine subventionsveranstaltung immer, ist und voraussichtlich bleiben wird, nicht eingang in diese hohlen köpfe findet und somit außen vor bleibt bei der sogenannten diskussion. auch bleibt unberücksichtigt der vereins- und daneben mittlerweile kapitalgesellschaftscharakter. das bleibt immer ausgeblendet, weil die diskutanten kein eigenes geld in die hand nehmen. auch gut der wellersche ansatz, alles böse und schlechte der rennsportwelt unter henkelmann zu subsumieren. aber damit ist er lediglich ein getreues abbild seiner heimat.

  • #98

    bavaria blue (Sonntag, 22 März 2015 09:56)

    denn siehe, bei uns kommt der strom aus der steckdose, und nicht aus stromnetzen. so schon seehofer der einfältige, der seine landeskinder mehrheit insofern völlig autentisch vertritt. da fällt es anderen dann leicht, diese hauchzarten geistigen fußabdrücke fast auszufüllen. wir kommen dann mal zum thema buchmacher und henkelmann, damit herr weller auch was zum beitragen hat. oder wir kommen zum rennverein in münchen, der gar keine konkurrenz von anderen galoppvereinen braucht, sondern sich gleich mit trab ein totes rennen um den letzten platz der unkoordination liefert.

  • #99

    Herr Lindi (Sonntag, 22 März 2015 10:46)

    bei Spicker gibt es Rosettenkühler für 1,99€.

  • #100

    bei wellern gilt die devise (Sonntag, 22 März 2015 11:12)

    je älter desto verblödeter.

  • #101

    Observer (Sonntag, 22 März 2015 11:39)

    Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautbart, hat das DVR eine neue Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit gewonnen. Es soll sich um eine Dame mit folgender Verbindung zum Rennsport handeln: "Ich habe mal in der Rennbahnstraße in Köln gewohnt!"

    Na bitte, das konnte selbst Engelbert Halm nicht vorweisen. Herr Vogel hat bestimmt den richtigen Riecher bei dieser Personalie gehabt. Super, hat mal in der Rennbahnstraße gewohnt. Man sagt, Geschichte wiederholt sich nicht, aber ob das wirklich so ist?

  • #102

    den Plan, (Sonntag, 22 März 2015 12:24)

    mein U-Boot im Drübenschen Nordlicht zu nennen, werde ich wohl verwerfen.

  • #103

    #102 (Sonntag, 22 März 2015 14:46)

    gute Idee

  • #104

    Bliebe noch (Sonntag, 22 März 2015 14:47)

    Ostlicht Südlicht oder Westlicht

  • #105

    Dank Frau Ammelie (Sonntag, 22 März 2015 15:09)

    liegt das Galopper-Forum im Niemandsland.

  • #106

    Auch (Sonntag, 22 März 2015 15:16)

    die Menschen in und um Berlin möchten den Vatertag auf einer Rennbahn
    genießen dürfen.Warum hetzt der Ossi-Hering so dagegen?
    Ist es Neid oder gar Dummheit?

  • #107

    Mein Vorschlag (Sonntag, 22 März 2015 16:16)

    für Herrn dermatjes:kaufen Sie sich ein richtiges Rennpferd und lassen
    das in Magdeburg trainieren.
    Sie aber handeln wie ein Steuerflüchtiger der den im Lande verbliebenen
    Funktionären,Besitzern,etc.,absurde Regeln vorgeben will.
    Ab nach Tschechien mit Ihnen Sie Dampfplauderer.

  • #108

    für mich sind sie einfach nur dümmlich. (Sonntag, 22 März 2015 16:31)

    ich mag den magdeburger auch nicht unbedingt, aber4 in dieser sache hat er doch recht. was reitet hoppegarten einen termin von magdeburg anzugreifen, der dort schon ewig tradition ist? so macht man rennsport kaputt. ich kann mir nur vorstellen, dass der neue hoppegartener geschäftsführer, der ja schon mehrere sachen an die wand gefahren hat, hinter diesem blödsinn steckt.

  • #109

    Sie ebenso (Sonntag, 22 März 2015 16:42)

    Warum soll Hoppegarten denn nicht an Himmelfahrt veranstalten dürfen?
    Warum reklamiert Magdeburg diesen Tag für sich?
    Herr Schöningh greift den Termin in Magdeburg doch nicht an!
    Ich werde auf jeden Fall in Hoppegarten vor Ort sein.
    Da kann Magdeburg noch so rumjammern.

  • #110

    Wildpfad (Sonntag, 22 März 2015 16:52)

    pack die Zähne wieder ein.

  • #111

    Baden-Baden (Sonntag, 22 März 2015 17:22)

    hat sich vor Jahren auch den Feiertags-Donnerstag während des Frühjahrsmeetings geschnappt. Gegen Hassloch. Da war nicht so ein Gezeter.
    In Hassloch gibts wohl keine Heringe.

  • #112

    Gibt es in Hassloch (Sonntag, 22 März 2015 18:09)

    noch Rennen ?

  • #113

    einen Renntag (Sonntag, 22 März 2015 18:24)

    soll es wohl geben. Es sei denn, die Magdeburger greifen an?!

  • #114

    dermatjes (Sonntag, 22 März 2015 18:40)

    ist bestimmt kein Aushängeschild für Magdeburg.Dieser Kasper gehört
    in den Harz ausgebürgert.

  • #115

    hassloch (Sonntag, 22 März 2015 18:40)

    schläft. dorf eben

  • #116

    Manto liegt zu Hause 0:1 gegen die Fohlen (Sonntag, 22 März 2015 18:43)

    zurück.
    Trainer Manto wird den Angriff mit 4 Maßkrügen
    vor dem Fernseher stärken und versuchen schnell
    über die Flügen mit ein paar kurzen Doppelten zu kommen.
    Wenn nichts hilft wird er aber der der 88sten Promille
    Paul Aner von der Bank bringen, um es mit der Brechstange
    zu probieren.

  • #117

    Dann gebt doch d. (Sonntag, 22 März 2015 18:55)

    Hasslochern einen PMU Renntag, z. B. Mittwoch früh um 6 Uhr .

  • #118

    0:2 nun bleibt Manto (Sonntag, 22 März 2015 19:12)

    nur noch der Portwein.

    Miss Sophie: I think we'll have port with the fruit!

  • #119

    Zieht (Sonntag, 22 März 2015 19:15)

    den Bayern die Lederhosen aus.

  • #120

    manto (Sonntag, 22 März 2015 19:18)

    wird wieder durch die Foren taumeln.

  • #121

    Blüchern (Sonntag, 22 März 2015 21:57)

    empfehle Ihnen mal die Ostzone mit den Rennplätzen zu besuchen.
    Aber dafür fehlen Ihnen die Penunsen.Für immer dumm.

  • #122

    für immer dumm (Montag, 23 März 2015 07:35)

    sind sie, der ewig gestrige mit dem begriff ostzone.

  • #123

    Tagebuch Galopp (Montag, 23 März 2015 08:31)

    Dr. R. aus Galoppforum ist auch nur ein Konstrukt dieser durchtriebenen, hinterhältigen, Höheren Intelligenz, die hinter jeder Ecke zu lauern scheint. Müßig über ihre Geheimnisse dunkler Energie, dunkler Materie, länger nachzudenken. - Wenn sie so etwas wie die großen Welt Religionen, Erlösungstheorien, hervorbrachte, dann nur, dass sich deren Anhänger gegenseitig die Köpfe einschlagen.

    In wenigen Stunden wird die Welt schon wieder anders aussehen. Freundlicher und alles gut.

    Oder noch schlimmer...

  • #124

    DFB-Pressekonferenz in Frankfurt (Montag, 23 März 2015 11:08)

    ohne nackte Galopperfemen. Femomänal !

  • #125

    Skandal ! (Montag, 23 März 2015 17:01)

    In 50km Abstand veranstalten heute Dinslaken und Neuss zeitgleich Rennen.

  • #126

    wie peinlich, (Montag, 23 März 2015 18:19)

    die neusser kasper können noch nicht einmal eine frankreich-fahne richtig herum aufhängen. die franzosen werden sich freuen.

  • #127

    di (Dienstag, 24 März 2015 08:18)

    politik gehört eigentlich in das forum, wo sich erprobte kräfte ein kräftemessen in politik liefern. aber das folgende soll doch zur kenntis gebracht werden, zumindest für diejenigen, die englisch können:


    "RedSperanza 8m ago
    "To the long mantra of gibberisms chanted by the pub bore followers of Merkel can now be added the shrill moralising protest, "how dare the Greeks bring Germany's war debt up at a time like this!"

    Yes, how inappropriate to remind someone who has their boot pressed to your throat while lecturing you that the repayment of debt is an absolute moral principle that they themselves own you unpaid debts. Very bad form.

    Germany extracted huge sums from Greece in forced loans. Fact. These have never been repaid. Fact. Generations of postwar German politicians have used obfuscation, legalese and delay tactics in order to avoid repaying them. Fact. And German politicians today are justifying the collective punishment of Greek society on moral grounds - the moral code that states that debt equals guilt, and that the demands of a creditor in all circumstances trump the rights of a debtor.

    The hypocrisy is so vast, so epic in its grandiosity, that were it expressed in architecture it could only be designed by Albert Speer."

    so im Guardian, 8 minutes ago.

  • #128

    Tagebuch Galopp (Dienstag, 24 März 2015 08:31)

    Die einen kaufen sich Rennpferde, Gestüte, oder Rennpferde und Gestüte. Andere teure Autos, teure Reisen. - Auto brauchen wir nicht mehr, gereist sind wir genug, für ein Gestüt fehlt uns das letzte Geld, für Rennpferde die nötige Geduld. Den einzigen Luxus, den einzigen Nerven Kitzel, den wir uns noch leisten, sind hohe Platzwetten in den französischen Toto. Viel mehr brauchen wir nicht: hohe Platzwetten in den französischen Toto.

  • #129

    Millionen von Deutsche haben Herz (Dienstag, 24 März 2015 09:14)

    von zu viel Gyros. Das sollte man gegeneinander
    aufrechnen.

  • #130

    außerdem hat Otto die Griechen (Dienstag, 24 März 2015 09:17)

    zum Europameister gemacht.
    Ich gebe meine griechischen Skulpturen nicht zurück !
    Ich habe sie ehrlich bezahlt auf Urlaub.

  • #131

    #127 (Dienstag, 24 März 2015 11:41)

    Dümmliche Propaganda von der Insel.

  • #132

    kassandro (Dienstag, 24 März 2015 11:51)

    Deutschland war nach dem Krieg pleite genauso wie Griechenland 2010 und jetzt (hoffentlich) bald wieder. Im Falle der Insolvenz kann nur ein Teil der Forderungen bedient werden. Das war bei Griechenland 2010 so und bei Deutschland nach WW2 so. Auch Griechenland ist damals angemessen abgefunden worden. Im Vergleich zu anderen Ländern waren die Schäden in Griechenland auch sehr gering.
    Lustig ist auch wie Griechenland auf die 11 Mrd. Euro. Ursprünglich waren das mal 476 Mio. Reichsmark. Die Reichsmark wurde nach dem Krieg im Verhältnis 101 gegen DM getauscht. 476 Mio RM sind also nur 47,6 Mio DM oder etwa 25 Mio. €. Um jetzt auf 11 Mrd. - manche noch größenwahnsinnigeren Griechen sprechen gar von 70 Mrd. € - müßte diese 25 Mio. 78 Jahre einschließlich Zinseszins mit 8,1% verzinst werden. Würden man nur 4% Zinsen ansetzen, was in etwa dem duschschnittlichen Anleihezins der letzten 78 Jahre entspricht, käme man einschließlich Zinseszins nur auf etwa 500 Mio. €. Nur mit grotesken Rechenkünsten kommt man überhaupt erst auf die absurden 11 Mrd. €. Um auf die ebenfalls kolportierten 70 Mrd. € zu kommen bräuchte man einen Zinssatz von 10,7 %. Man sieht an diesen Rechnungen die starke Wirkung des Zinseszinses. Diese können Juristen offenbar nur schwer begreifen.

    Übrigens wurde damals zwischen den Nazis und der Griechischen Nationalbank Zinslosigkeit vereinbart. Wenn man also eine alte Vereinbarung wieder aufleben lässt, dann bitte die gesamte.

  • #133

    §§heini (Dienstag, 24 März 2015 17:10)

    Übrigens wurde damals zwischen den Nazis und der Griechischen Nationalbank Zinslosigkeit vereinbart. Wenn man also eine alte Vereinbarung wieder aufleben lässt, dann bitte die gesamte.

    sehr anschaulich, das ganze eine vereinbarung zu nennen. zwischen kaufleuten, wie das so üblich ist in der welt. man vereinbart zinslosigkeit, wie das so üblich ist bei diesen alten vereinbarungen. immer wieder erweist sich, aus welchem holz große teile der welt geschnitzt sind.

  • #134

    layman (Dienstag, 24 März 2015 20:46)

    Also ich finde diese 'dümmliche Propaganda' vorzüglich und vor allem absolutely to the point!

    Die 'vereinbarte' Zinslosigkeit ist bei einer erzwungenen Kreditgewährung nun wirklich eine Sache, die nur nach harzerischem Rechtsempfinden einschlägig sein kann. Auch gemahnen die ganzen Rechenexempel im Beitrag #132 doch erschreckend an den anderen Doktor, den Aachener, da man auf dermaßen unsicherer Grundlage quasi alles berechnen kann!

    Das Umstellungsverhältnis von 1:10 anläßlich der Währungsreform entspricht jedenfalls nicht dem ursprünglichen Wert der Reichsmark. Wurde die Zwangsanleihe überhaupt in RM notiert? Im Übrigen sind alle Fragen, die Finanztranzaktionen im Zusammenhang mit der Währungsreform betreffen juristisch und finanztechnisch sehr komplex und sicher nicht von mir, vermutlich auch nicht vom Harzer zu beurteilen. Es gibt lange Latten von Urteilen, Kommentaren, sogar Dissertationen zu 'Spermarkguthaben' und verwandten Themen. Insofern also die Bewertungsgrundlage fehlt, ist es auch müßig, darüber zu spekulieren, welcher Betrag mit Zins und Zinseszins bei diesem oder jenem anzusetzenden Zinssatz heute aufgelaufen wäre. Dieser Einwand könnte natürlich auch die Griechen treffen, sofern man sich dorten nicht sehr gründlich Gedanken geacht hat. Welche 'angemessene Abfindung' für den Zwangskredit Griechenland erhaten haben sollte, läßt der Harzer leider auch offen. Für die Kriegsschäden hat es Zahlungen gegeben, ob diese angemessen waren, sei dahingestellt, jedenfalls scheint mir hier ein gewisser Abschluß erreicht zu sein. Hinsichtlich der Anleihe kann ich das mit den vorliegenden Informationen nicht so bewerten.

    Ansonsten geht es ja (in dem englischen Kommentar) auch weniger um eine abschließende Beurteilung der grichischen Forderungen als vielmehr um die Dreistigkeit, mit der sich ausgerechnet Deutschland hier als Sittenwächter aufspielt - das wird eigentlich nur noch von den USA regelmäßig übertroffen! Besonders lustig auch, daß man sich nicht nur als Sittenwächter sondern in Personalunion auch noch als Wohltäter präsentieren möchte - was nie eine einleuchtende Kombination sein wird. Kaum ein Cent ist bei der griechischen Bevölkerung angelangt und das weiß auch eigentlich jedermann! Im Gegenteil leiden die Griechen massiv unter dem Spardiktat! Die 'Hilfsgelder' dienten vielmehr der Ablösung von Bankkrediten, damit die Banken, die zuvor für riskante Kredite gerne risikogerechte Zinsen kassiert hatten, nun nicht auf den faulen Krediten sitzenblieben. Nun hat der Steuerzahler selber die faulen Kredite erworben, einen Teil schon abgeschrieben, der Rest wird auch noch abgeschrieben werden müssen und wie schön, daß man das Ganze als Griechenlandhilfe verkaufen und die Schuld den Griechen (anstatt dem Finanzsystem) geben kann!

  • #135

    kassandro (Mittwoch, 25 März 2015 07:26)

    Ich kann ja verstehen, lieber layman, daß sie als Bremer eine gewisse Solidarität mit Griechenland empfinden, ist doch Bremen finanzpolitisch fast auch schon bißchen Griechenland. Daß die Griechenlandhilfe aber nur der Rettung einheimischer Banken diente, ist nur rote Hetz, die sie einfach nachplappern. Die privaten Gläubiger mußten durch die erste Griechen-Pleite bereits einen Kapitalschnitt von 80% verkraften. Die restlichen 20% hätten den Braten auch nicht mehr fett gemacht. Und warum wohl wollen Tsipras und Konsorten um jeden Preis eine Verlängerung dieser angeblichen Bankrettung? Die wollen nur weiter Geld verprassen, so lange es irgendwie geht. Die denken nicht im geringsten daran, jemals etwas davon zurückzahlen. Das ist Sozialschmarotzertum auf staatlicher Ebene. Und wenn rote Hetzer noch so oft das Gegenteil behaupten; Auch Banken haben es sehr wohl verdient, ihr in gutem Glauben verliehenes Geld zuzüglich eines angemessenen Zinses zurückzubekommen.

  • #136

    §§heini (Mittwoch, 25 März 2015 07:34)

    es geht um einen zwangskredit, der nie zurück gezahlt wurde. es wurden nach allen quellen pauschal 115 millionen dm gezahlt, als reparationen. anfang der sechziger. das war es. von einer kreditrückzahlung ist nichts bekannt. daran ändert auch ein 2+vier dokument nichts. es gibt keine verträge zulasten dritter. der kredit ist fällig, und muß bedient werden.

  • #137

    kassandro (Mittwoch, 25 März 2015 07:44)

    Vor ein paar Tagen ist im hohen Alter von 91 Jahren eine Ikone des Kapitalismus gestorben, Lee Kuan Yew. Als uralter Freund Helmut Schmidts war in 50er Jahren Hamburg das große Vorbild für sein Lebenwerk Singapur, Dieses Vorbild hat Singapur mittlerweile zigfach überrundet. Während man in Hamburg sich selbst auf der legendäre Elbchaussee vor Schlaglöchern in acht nehmen muß, strotzt der Stadtstaat nur so vor wirtschaftlicher Kraft. Während Hamburg fast wie Bremen überschuldet ist, hat Singapur mittleweile hunderte von Milliarden auf der hohen Kante. Die Kriminalität ist dort auf niedrigsten Niveau aller Großstädte in der Welt und es gibt dort kein Elendsviertel wie in Hamburg. Sozialschmarotzer werden dort nicht geduldet, denn genau diese Förderung des Sozialschmarotzertums schafft genau diese Elendsviertel und linke Schwätzer wie sie, lieber layman, wollen gar noch mehr davon.

  • #138

    Tagebuch Galopp (Mittwoch, 25 März 2015 08:09)

    Für mich ist heute das Ideal, auf allen Gebieten immer untätiger zu werden...sich treiben lassen, statt, an statt zu schwimmen. Das Leben erscheint mir so einfach, dass ich mich frage, warum ich je das Bedürfnis gehabt habe, etwas zu tun. Warum reagieren.

    Ich mache den toten Mann, wie man unter Schwimmern sagt.

  • #139

    kassandro (Mittwoch, 25 März 2015 08:15)

    Lieber §§heini:
    Das mit den 115 Mio. DM im Jahre 1961 ist richtig. Wenn man dieses Geld mit 4% verzinst, ist das heute auch 1,38 Mrd. DM wert, also mehr als die Zwangsanleihe von 1942 mit derselben Verzinsung. Bei einem Zinssatz von 8,1, den sich die Griechen implizit bei ihrer Zwangsanleihe selber genehmigen obwohl 0% vereinbart waren, wären es sogar fast 14 Mrd. DM, also fast so viel wie die 11 Mrd. €, die die Griechen fordern, wenn sie bescheiden sind. Übrigens : Statt 73 Jahren hab ich den Griechen in obiger Rechnung großzügigerweise 78 Jahre berechnet. Mit 73 Jahren sähe das ganze noch extremer aus.
    Wenn Deutschland auf die griechische Forderungen einginge, gäbe es sofort eine Lawine ähnlicher Forderungen und internationale Schiedsgerichte würden diese Forderungen dann sogar für berechtigt halten. Das ist ähnlich, wie bei dem Unfall während der Derby-Woche 2013. Würde da der HRC wie von Schmelz gefordert in Vorlage treten, wäre das de facto ein Schuldeingeständnis und die Versicherung würde sich dann möglicherweise weigern, überhaupt etwas zu zahlen.

  • #140

    Wenn sie in Singapur an den Baum machen, (Mittwoch, 25 März 2015 08:19)

    dann bekommen sie den Stock, @Kassandro.
    Da müssten sie dann woanders einsparen oder
    ihre Freigänge sorgfältiger vorausplanen.

  • #141

    kassandro (Mittwoch, 25 März 2015 08:30)

    Das mit dem Stock ist richtig. Allerdings denke ich, daß es in Singapur genügend saubere, öffentliche Toiletten gibt. Ich hatte aus Singapur vor etwa 30 Jahren ein sehr gutes berufliches Angebot, aber ich bin ein Winter- und Landmensch. In einem Stadtstaat auf dem Äquator könnte ich mich einfach nicht wohlfühlen.

  • #142

    Wo waren Sie denn so lange Herr Kassandro, (Mittwoch, 25 März 2015 08:54)

    ich habe Ihre Expertise im Di-Blog vermisst.
    Gibts was neues im Harz? Wie läuft die WG mit Dr.Parlo ?
    Ist das Fahrrad schon aufgepumpt für die neue Saison ?

  • #143

    kassandro (Mittwoch, 25 März 2015 08:58)

    Nein, das Fahrrad ist noch nicht aufgepunpt. Wir haben noch viel zu viel schnell. Vor ein paar Tagen wären ich beim Wandern beinahe im sehr harten Eissschnee stecken geblieben. Solange nicht der große Regen das Zeug wegschwemmt, wird der noch gebleiben. Heute geht es in das einstige Davos des Nordens, nach Sülzhayn.

  • #144

    Das passt doch vorzüglich (Mittwoch, 25 März 2015 09:08)

    Sülzhayn !!!!!

  • #145

    layman (Mittwoch, 25 März 2015 09:48)

    Ach Gott ach Gott, hätt ich nur die Klappe gehalten ...

    Der Vergleich von Bremen und Griechenland war ja vorauszusehehn, hinkt aber doch etwas. Bremen war lange Jahrzehnte ein für die ganze Republik strukturell wichtiger Standort. Die Umwälzungen, die schließlich zur Werftenkrise und zum Niedergang der hiesigen Häfen geführt haben, hätte man besser voaraussehen aber kaum abwenden können. Daß eine Umstellung des Steuersystems 1969 den Statdtstaat (weil er eben ein solcher ist) praktisch über Nacht zum Bittsteller gemacht hat, ist eine Ungerechtigkeit, deren Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht seit langem gefordert aber noch immer nicht abschließend umgesetzt ist.

    Ansonsten möchte ich lieber in Hamburg als in Singapur leben, mehr gibt es dazu eigentlich icht zu sagen. Ein 'Modell' kann ich in Singapur nicht sehen und mit unserer Debatte hat das alles nichts zu tun.

    Das mit dem Kapitalschnitt von 80%, den angeblich die privaten Gläubiger Griechenlands verkraften mußten, plappern Sie genauso nach, wie ich sicher nicht alle meine Einschätzungen selber erfunden habe. Wo bitte ist das belastbar nachzulesen? Als seinerzeit die ersten Hilfspakete geschnürt wurden, war davon jedenfalls keine Rede. Unbestritten ist im übrigen, daß alle 'Hilfszahlungen' für die Befriedigung der Gläubiger verwendet wurden und werden und nicht für Maßnahmen, die der griechischen Wirtschaft wieder auf die Beine helfen. Dieses Dilemma ist unübersehbar.

    Warum Tsipras 'und Konsorten' sich auf eine Weiterführung dieser "Hilfsprogramme" einlassen, ist mir allerdings auch ein Rätsel. Varufakis hatte ja in seiner Stinkefinger-Rede genau die richtige Marschrichtung vorgegeben: Insolvenz und Neuanfang mit eigener Währung. Es sieht aber so aus, als ob vor Allem Merkel und Konsorten ein so großes Interesse an dieser 'Euro-Rettung' haben, daß darüber alle sonstigen Ankündigungen und Forderungen vergessen werden!

    Ihre Berechnungen des heute rückzahlbaren verzinsten Wertes der Zwangsanleihe bleiben unsinnig und eine Verrechnung mit den unstrittig geflossenen 115 Mio steht und stand überhaupt nie zur Debatte, weil diese 115 Mio. ja nicht zur Tilgung der Anleihe gezahlt wurden. Ein triftiger Grund, warum die Anleihe nicht rückzahlbar sein sollte, wurde bisher nicht geliefert, auch die Bundesregierung schweigt sich dazu (anders als zur Frage weiterer Reparationszahlungen, die man mit Recht und nachvollziehbarer Begründung strikt ablehnt) aus.

  • #146

    layman (Mittwoch, 25 März 2015 10:19)

    Der Harzer meint: "Und wenn rote Hetzer noch so oft das Gegenteil behaupten; Auch Banken haben es sehr wohl verdient, ihr in gutem Glauben verliehenes Geld zuzüglich eines angemessenen Zinses zurückzubekommen. "

    Hier kommt nun das ganze Unverständnis des deutschen Biedermanns zum Vorschein, der in seiner eingebildeten Rechtschaffenheit einfach nicht verstehen will, worum es geht und dann in seiner Wut wild umherfuchtelnd ünberall "rote Hetzer" sieht.

    Eine Bank ist (wenngleich mit besonderen Rechten und Möglichkeiten ausgestattet) zunächst eine Firma und man sollte hier moralisch dieselben Maßstäbe ansetzen, wie sie auch für andere Firmen (und deren Eigentümer) gelten. Daß "in gutem Glauben verliehenes Geld" im Regelfall rückzahlbar ist und zwar "zuzüglich eines angemessenen Zinses" steht m.W. außerfrage und wird meineswissens auch von "roten Hetzern" nicht regelmäßig infrage gestellt. Der Schlüssel liegt hier allerdings in den Formulierungen "in gutem Glauben" und "angemessenen":

    Mit solchen 'bona fide' Krediten zu angemessenen Zinsen (bei geringer Inflation wohl im niedrigen einstelligen Bereich) konnten Banken lange ganz gut leben, zumal sie ja nur einen Teil des verliehenen Kapitals selber aufbringen müssen. Trotzdem haben Banken auch Kosten und die immer weiter steigenden Renditewünsche der Shareholder ließen sich mit einer derartigen, konservativen Kreditpolitik nicht einmal annährend erfüllen. Um Renditen von 20% zumindest anstreben zu können, mußten die Banken ins Risiko gehen. Dabei bietet sich zum einen der Investment-Bereich mit entsprechend riskanten Investitionen an, zum anderen der Kreditbereich, wo in der Tat in immer größerem Umfang riskante Kredite vergeben wurden, da mit diesen ein deutlich höherer Zins zu erzielen ist. Angemessen ist dieser höhere Zins dann, wenn tatsächlich ein hohes Ausfallrisiko besteht. Hier nun ist natürlich der entscheidende Ansatzpunkt für alle möglichen Manipulationen: Man kann einen Gäubiger schlecht machen um höhere Zinsen von ihm zu fordern und man kann, wenn ein Gläubiger schließlich wirklich bankrott ist, die Begleichung seiner Schulden von einem Dritten fordern. Der Erfolg der Banken im Bereich Kredite und Anleihen hängt genau daran, wie erfolgreich man relativ geringes Risiko relativ hoch bewerten und dafür kassieren kann und inwieweit man tatsächliche Risiken auf Dritte (typischerweise sind das dann die Steuerzahler) abwälzen kann. Da diese beiden Faktoren naturgemäß kaum abzusichern sind, ist das ganze Bankengebäude dieser Tage sehr fragil.

  • #147

    Wie wärs mit nem Urlaubsgutschein (Mittwoch, 25 März 2015 19:20)

    für Griechenland für 500 Euro ?

  • #148

    Gyrosprämie (Mittwoch, 25 März 2015 19:23)

    für alle Europäer !

  • #149

    Experte (Mittwoch, 25 März 2015 21:30)

    Layman und Kassandro erzählen sich etwas.

  • #150

    Alles nur Bewerbungsschreiben (Mittwoch, 25 März 2015 21:48)

    für ein WG-Zimmer im Harz.

  • #151

    Wahre Worte (Donnerstag, 26 März 2015 06:16)

    Jens Sorge in der aktuellen "Vollblut"

    " Doch im Rennsport war es wie in der Politik : Jahrelang war das Bekenntniss zur Einheit im Westen ein Thema für folgenlose Sonntagsreden, im Osten ein Tabu gewesen. "Ach hätten wir doch wieder unser Hoppegarten", hörte man vor 1989 von vielen Seiten. Doch als es ernst wurde, setzten sich nur wenige ernsthaft ein. "

    Anmerkung : Hoffentlich ist Herr Schöningh nicht auch einer der typischen westdeutschen Sprücheklopfer !

  • #152

    Herr Sorge (Donnerstag, 26 März 2015 07:55)

    ist ein sehr netter Mann, aber er verfällt dem gleichen Irrtum, wie so viele andere. nämlich, daß irgendwer bezahlt, am besten der nächste. bezahlen, damit andere sich am sport ergetzen können. die wetter machen nur begrenzt mit, die besitzer auch. es sollten mal die analysten ran.

  • #153

    Kleine Freuden schenk ich Dir (Donnerstag, 26 März 2015 08:05)

    Codewort der Anal-isten ist "Nein".
    Signature-Merkmal ist "Geiz".

    Die möchten ihr Kaka nicht der Toilette geben und
    später ihr Geld nicht dem Direktorium zum Verschießen.

  • #154

    Ich erinnere mich nur an einen berühmten Dr.Parlo: (Donnerstag, 26 März 2015 08:08)

    "Webspace ist teuer"

  • #155

    Tagebuch Galopp im Tinsdalblog (Donnerstag, 26 März 2015 08:09)

    Meydan. Zum einen, die Ästhetik der Vollblüter, zum andern die Nachthemd ähnlichen Kaftane ihrer Besitzer.

    Wenn man mich fragt, welche Haltung ich gegenüber dem, was ich schreibe, einnehme, so kann ich nur antworten, dass ich eigentlich gar keine besondere Einstellung zu dem habe

    ...was ich schreibe.

  • #156

    Nicht so Niko (Donnerstag, 26 März 2015 08:11)

    Niko schreibt:
    "Vorab: Ich habe persönlich eine Wahlkampf-Spende für die "Pro-Rennbahn" Iniative überwiesen und freue mich, dass auch die Besitzervereinigung den Kampf um die Frankfurter Rennbahn finanziell unterstützt."

  • #157

    Tue Gutes und (Donnerstag, 26 März 2015 08:16)

    berichte darüber ! (Alte Managerweisheit)

    Das ist natürlich eher keine neutestamentliche Einstellung :

    "Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut. "

  • #158

    Jetzt haben alle erstmal abgedrückt heute morgen, (Donnerstag, 26 März 2015 08:25)

    bis auf die Anal-isten, die möchten ihr piece noch
    nicht dem Di-Blog geben, besser als Kolumne der SW verkaufen,
    den Haufen.

  • #159

    Tagebuch...Galopp (Freitag, 27 März 2015 08:22)

    Am Anfang, zu Beginn, nur Galopp. Dann Trab. Danach wieder Galopp. Jetzt nur noch Galopp Online. Rennbahn Besuche nur noch auf dem Bildschirm: St.Cloud, Compiegne, Maisons-Laffitte...

    Das Geschick wird nur dann wirksam, wenn der Mensch nicht seinem Schicksal folgt...wenn der Mensch nicht seinem Schicksal folgt, zieht ihn das Geschick am Schwanz.

  • #160

    Welch eine ... (Freitag, 27 März 2015 11:53)

    ... tiefsinnige Bereicherung!

  • #161

    Watch out, Pierre! (Freitag, 27 März 2015 15:31)

    http://www.theguardian.com/sport/gallery/2015/mar/27/memory-lane-awkward-footballer-photos

  • #162

    Achtung Achtung (Samstag, 28 März 2015 08:32)

    evtl. gräbt der beliebte und bekannte großrennen tipster heute wieder was in meydan aus. mal sehen. oder auch nicht. spannende frage über fragen, das große "wüstenrätsel", wie die "wüstenfüchse" von gol passenderweise reimen würden. aber die sprint rennen eher nicht, da kann fast jeder gewinnen, wobei der von baffert evtl. doch was hat, was anzieht. sole power möglicherweise über den berg seines schaffens.

  • #163

    ansonsten (Samstag, 28 März 2015 08:39)

    wäre das eine willkommene abwechslung und ablenkung vom medialen dauerfeuer der rätselrater und sternendeuter. es leben über 7 milliarden menschen auf dem planeten, da kommt es leider immer wieder vor, daß welche aus dem ruder des geplanten und erwartbaren ausscheren. das ist dem leben immanent, die abweichung von der norm, die sich mit nichts ausschließen läßt. die mutation. aber der presse immer wieder das futter liefert, mit dem die glasigen und fiebrigen massen gespeist werden. gaffer auf der gegenfahrbahn, gaffer überall.