Rein vorsorglich

Absehbar wird das Thema Baden Baden bei den Experten im Internet große Fachdebatten auslösen, nebst genauso vorhersehbar dämlichen Schuldzuweisungen in Richtung Betreibergesellschaft resp. deren Mehrheitsgesellschafter. Dazu reicht es immer wieder, und um bereits jetzt das Ergebnis en Detail vorweg zu nehmen, es werden vorzüglich Wellern, Rumstich, Kassandro heiß diskutieren, dazu als Einwerfer von rassigen Einzeilern Lindi, der schon immer mal demonstrieren wollte, daß er von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Getopped werden wird das natürlich vom Adenauer Fan aus Magdeburg, der wie stets eine sorgfältig ausbaldowerte Nullmeinung breittreten wird, in mehreren Abteilungen und unter besonderer Berücksichtigung seines „Dicken“, nicht wahr.

 

Wahr ist 100%, daß niemand dieser Sportsfreunde irgendwas weiß, was die vertraglichen Beziehungen betrifft, die vor Ort auf wundersame Weise zaubrisch verwoben sind. Und insofern ist der Raum des opportunistischen Spekulierens unermeßlich weit, was Herrn Weller besonders freuen wird, weil man kann ihm ja nicht einmal das Gegenteil beweisen, wenn er als 150% Lokalpatriot Dallmayr pro Munich gegen Jacobs Krönung ins Feld führt. Oder wenn Rumstich gekonnt auf die Sozen als Urheber allen Übels hinweist. Anything will go.

 

Fest steht hingegen, daß der Fall als konkretes Beispiel herhält, und zwar seit Jahr und Tag, wie schwierig sich die Konstellationen für alle Beteiligten darstellt. Hart stoßen sich die gemeinnützigen und die privatrechtlichen Aspekte im Raume, ganz so ähnlich wie in Frankfurt am Main und überall da, wo sich diese Gemengelage eingestellt hat.


Kommentar schreiben

Kommentare: 62
  • #1

    ganz (Freitag, 19 Dezember 2014)

    einfach ohne Moos nichts los.Aber im Forum wird ja mit Luft-Geld gezahlt.

  • #2

    Lindi duly delivers: (Freitag, 19 Dezember 2014 10:38)

    Das die Taschen des Herrn Jacobs, die meiste Zeit zugenäht sind, müsste sich doch auch schon in Iffe rumgesprochen haben.
    Die schlagkräftige Truppe um Herrn Jacobs scheint es sich wohl einfacher vorgestellt zu haben dieser Bahn mehr Leben einzuhauchen. Leider ist diese Rennbahn auf anreisende Personen angewiesen, aber es werden immer weniger die sich die Zeit nehmen dort für ein paar Tage hinzufahren.
    Leider liegt die Rennbahn am A*** der Welt und ist somit heutzutage nicht wirtschaftlich zu betreiben. Sollten die zumachen, wird Hamburg sicherlich noch das eine oder andere
    Meeting einschieben.

  • #3

    viele grüsse vom bayern (Freitag, 19 Dezember 2014 13:05)

    nach hamburg, " arsch der welt".

  • #4

    nur das andere (Freitag, 19 Dezember 2014 13:07)

    ende, also lt. bayern-depperl ein doppelarsch.

  • #5

    Traurig aber wahr - (Freitag, 19 Dezember 2014 13:40)

    Sehr geehrter Herr Schmelz,

    lassen Sie die "Experten" doch ihr Herzeleid, wie auch immer, von der Seele tippen. Im Gegenteil machen sie ihnen nur guten Mut!

    Ohne Sie und Ulrike würde uns doch doch die "tote Informations-Hose" des deutschen Galopp-Rennsport erst so richtig in die Knochen fahren. Wir wollen doch nicht an Langeweile streben.

    Ohne Rumstich und Kassandro - mein Gott - unvorstellbar - wie sollte man dann den lieben langen Tag da auch nur rumbringen!

  • #6

    rumstich also delivers, duly (Freitag, 19 Dezember 2014 14:11)

    Ich sehe das Problem aber viel umfassender und einen Großteil könnte der Sport selbst lösen, wenn er es denn anpacken würde!

  • #7

    kassandro - auf ihn ist verlaß! (Freitag, 19 Dezember 2014 14:14)

    Der deutsche Rennsport kann sicherlich nicht auf Rennen in Baden Baden verzichten. Insofern wird durch die Nichtverlängerung der Pacht nicht nur die Gemeinde und die Gläubiger des Internationalen Clubs unter Druck gesetzt, sondern auch das Direktorium, und gegenüber dem könnten Baden Racing und Gemeinde an einem Strick ziehen, damit Neuss und Mannheim ihnen nicht wieder das Wasser abgräbt. Die GOL-Meldung passt also durchaus in diesen Thread.

  • #8

    turfschländer parlando (Freitag, 19 Dezember 2014 15:32)

    man müßte einfach mal werbung im fernsehen machen, kia macht es doch auch und coca cola sowieso. dann gäbe es auch mehr umsatz. aber "die" hohen herren haben ja nur ihr eigenes ego im sinn anstatt gemeinsinn!

  • #9

    Dann (Freitag, 19 Dezember 2014 17:31)

    aber nicht mit der Vogelscheuche von Blücher/Rumstich im TV.

  • #10

    Frau Ammeliese (Freitag, 19 Dezember 2014 17:37)

    schreibt immer nur über ihr Projekt,aber nie was damit gemeint ist.
    Die scheint keinen Arsch in ihrem Höschen zu haben und vergißt den
    Spendern mitzuteilen das die ganze Chose für Türkische Straßenhunde
    ist.

  • #11

    das (Freitag, 19 Dezember 2014 17:43)

    alles in einem galopperforum.menno
    wünsche der molkenkratz,lurchenschwefel und ratzenpipi.
    güle güle

  • #12

    Na ja, (Freitag, 19 Dezember 2014 18:08)

    es ist immer ganz einfach auf die Foristen durch den Blogisten und seine Jünger eindreschen zu lassen. Aber waren denn die Klagen von Herrn Dr. F. in Hannover nicht herzzerreissend???

  • #13

    Wo hat sich der Callan (Freitag, 19 Dezember 2014 18:40)

    seine Trish gekauft ? Die war bestimmt nicht billig.

  • #14

    erste revolten beim facebook-galopperforum. (Freitag, 19 Dezember 2014 21:08)

    da dies fast nur noch aus sammelaktionen für özdere besteht. die frau findet eben kein mass, obwohl sie gerade eine grosse summe eingenommen hat.

  • #15

    Mutter Theresa (Freitag, 19 Dezember 2014 21:54)

    von Özdere hat se alle verarscht.Anstatt etwas für den Galopprennsport
    zu tun,spenden die Idioten für Türkische Straßenköter oder spielen
    obendrauf noch Handlanger.
    Mensch Guido und Larry.

  • #16

    für mich ist die frau (Freitag, 19 Dezember 2014 22:13)

    nicht mehr ganz dicht. verlangt tippps für pferderennen und fussball und will damit geld für özdere anschaffen. wer nicht mitzieht oder meckert, fliegt neuerdings aus dem forum da das ja "ihr" forum ist und sie damit machen kann was sie will. da sie bei den rennpferden nicht richtig verstanden wurde, sind sie nur noch 3.wahl und das galopperforum nur noch mittel zum zweck potentielle spender anzulocken. hat keinen sinn mehr. hoffentlich erbarmt sich mal ein echter sportsmann, der genug ahnung auf diesem gebiet hat, um die gründung eines echten galopperforums.

  • #17

    Hannibal Lector (Freitag, 19 Dezember 2014 23:48)

    eine Sportsfrau täte es aber auch:-)

  • #18

    Hier wird alles ans Licht gebracht: (Samstag, 20 Dezember 2014 08:43)

    Ja, @lindi! Es ist aber erstaunlich, wieso er beim Thema Frankfurt, sofort wieder den Vergleich zu Neuss findet? Wie kann es sein, dass ein geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Dachverbandes DVR gleichzeitig Präsident eines Rennvereins ist? Ist da nicht Korruption und Vetternwirtschaft allen Türen geöffnet? Selbst wenn er GF der Verwaltungsbehörde DVR ist und in dieser Funktion keine große Notwendigkeit sieht, aktiv pro Frankfurt einzuwirken, so gibt es noch deren Ableger *German Racing*, wo man auch langsam den Sinn der Existenz hinterfragen kann. Während die kleinen Leute noch auf der Straße um die Minimalchance für den Erhalt der Frankfurter Bahn kämpfen, sitzt er - gut dotiert! - auf seinem warmen Hocker, heuchelt Mitleid, und spricht über die Wichtigkeit, die diese Bahn mal hatte. (hatte!). Was jucken uns 7 oder 8 Renntage? Ja, wenn es wie früher noch wenigstens 20 wären. Das kann doch nicht eine ernsthaft gemeinte Aussage gewesen sein. Man spürt immer noch die große Sympathie gegenüber einer Bahn zu Zeiten des Herrn H.

    "Herr Vogel, mit welchem Titel dürfen wir Sie anreden?" Hallooo geht´s noch? Dem Rennsport geht es allgemein an den Frack und vielen Rennvereinen steht die Scheiße bis zum Dach, und die Herren in der vertrauten Runde machen sich über sowas Gedanken? Wo leben wir? K und K, meine Verehrung der Herr und küss die Hand gnädige Frau? Gehabe aus dem Antiquariat, aber passend und bezeichnend zum Ist-Zustand des Rennsports und seiner elitären Vorlenker, im verstaubten und durchgesessenen Intimbereich bei Kaffee und Kuchen.

  • #19

    the one and only at his best: (Samstag, 20 Dezember 2014 08:49)

    ueberall verschwörer unterwegs, und plagiatoren des blogbetreibrs. aber blumige sprache kann mangelnden geist nicht kaschieren. letztlich kleinbürgerliche veg (t) denke mit verqueren und diffusen verbindungsstellen zur pappmache geschichte a la rumpelstich. und bei allem achten sie auf völlige kenntnislosigkeit der einzelheiten, erst das macht ihr elaborat so würzig und betörend!

  • #20

    Achtung Falschfahrer! (Samstag, 20 Dezember 2014 08:50)

    Kohl in Dresden

  • #21

    Kohl (Samstag, 20 Dezember 2014 10:59)

    am Montag beim Weihnachtssingen der PEGIDA . Da werden alle Augen feucht.

  • #22

    kann mal einer (Samstag, 20 Dezember 2014 12:52)

    den tippfehler in der überschrift von #8 korrigieren. im ersten wort ist ein 'l' zuviel.

  • #23

    gzrtsteas. (Samstag, 20 Dezember 2014 13:11)

    davon träumt die verkümmerte heilige.

  • #24

    layman (Samstag, 20 Dezember 2014 13:57)

    Bald einen Monat mußten wir nun auf einen neuen DI-Blog Eintrag warten. Das ist hart! Und dessen nicht genug, wieder nur Steckrüben. Das ist nicht nur hart sondern schade! Auch begnadete Artisten - und ein solcher sind Sie ohne Zweifel - haben schöpferische Pausen, gar Krisen. Als Werde-Fan ist man da Kummer gewohnt. Soweit, so gut. Aber wenn Ihnen zur Sache nichts Neues einfällt, warum dann auf andere eindreschen, denen auch nichts Neues einfällt? Schreiben Sie doch mal wieder über verlorene Turnschuhe oder geben Sie ein Thema vor für einen Gastbeitragswettbewerb! Frohe Weihnachten, guten Rutsch sowie Hals und Bein!

  • #25

    Paul (Samstag, 20 Dezember 2014 14:40)

    Also ich hab meinen ersten Tausi schon für heute.

  • #26

    und morgen hole ich mir Baden-Baden (Samstag, 20 Dezember 2014 14:54)

    oder nehme eine Dusche!

  • #27

    DI Blog (Samstag, 20 Dezember 2014 15:48)

    Leser wissen mehr.Deshalb müssen die Plattitüden des Layman
    nicht unbedingt sein.

  • #28

    dafür ist er eine modeikone (Samstag, 20 Dezember 2014 18:08)

    wenigstens seiner meinung nach.

  • #29

    und tolle pferde (Samstag, 20 Dezember 2014 18:09)

    zieht er auch. sehr spätreif und nicht sehr gut, aber was soll´s.

  • #30

    Dem Layman gehts nicht um Schuhe, (Samstag, 20 Dezember 2014 18:53)

    der würde am liebsten auf Stelzen rumlaufen.

  • #31

    schreiben tut er (Samstag, 20 Dezember 2014)

    gestelzt genug.

  • #32

    Ein (Samstag, 20 Dezember 2014 19:22)

    Geck halt.

  • #33

    Dieser Mensch (Samstag, 20 Dezember 2014 19:28)

    aus Magdeburg zahlt nichts in den Deutschen Rennsport ein.
    Daher einfach mal die Klappe halten.
    Diesen Alles-Kommentierer habe ich so langsam satt.

  • #34

    Gibts auch Pumps (Samstag, 20 Dezember 2014 19:29)

    für Layman oder Stiefel mit Pfennigabsatz ?

  • #35

    In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot ! (Samstag, 20 Dezember 2014 19:33)

    In Notzeiten waren Steckrüben mehrfach die letzte Nahrungsreserve für einen Großteil der Bevölkerung. In die Geschichte eingegangen ist der so genannte deutsche Steckrübenwinter während des Ersten Weltkriegs 1916/17 („Früh Kohlrübensuppe, mittags Koteletts von Kohlrüben, abends Kuchen von Kohlrüben.“). Da die Kartoffelernte im Herbst 1916 eine Missernte war, wurden Steckrüben als Ersatz herangezogen. Sie waren vorher hauptsächlich als Schweinefutter angebaut worden. Da praktisch alle Lebensmittel in Deutschland knapp waren, dienten Steckrüben als Basis für die verschiedensten Gerichte, 1917 erschienen eigens Steckrüben-Kochbücher. So gab es Rezepte für Steckrüben-Marmelade, Aufläufe, Suppen, Sauerkraut-Ersatz aus Steckrüben und sogar Steckrüben-Kaffee. Das Rezept lautete: „Steckrüben raspeln und im Ofen trocknen. Die getrockneten Rübenschnitzel werden dann durch eine Kaffeemühle gedreht. Wie normales Kaffeemehl behandeln.“ Mit Bezeichnungen wie „Ostpreußische Ananas“ sollte dieses Gemüse der Bevölkerung schmackhaft gemacht werden.[3] Davon abgeleitet wurden auch Bezeichnungen wie „Mecklenburgische Ananas“ üblich.[4]

    Da Steckrüben in der Bevölkerung trotz der schlechten Ernährungslage unbeliebt waren, hatte die Reichskartoffelstelle am Ende des Winters 1917 noch etwa 80 Millionen Zentner Steckrüben übrig, die nicht verteilt worden waren. Sie wurden zu Dörrgemüse und Rübenmehl weiterverarbeitet. Dieses Mehl wurde dann mit Kartoffelmehl und mit Maggi-Suppenwürfeln gemischt und als „Vollkost“ in den Handel gebracht, wobei jede Familie eine gewisse Menge abnehmen musste, um andere Lebensmittel kaufen zu können.

  • #36

    Vollkost (Samstag, 20 Dezember 2014 19:38)

    aus Magdeburg.

  • #37

    Ische gebe Di Turnschuhe ! (Samstag, 20 Dezember 2014 19:44)

    Mitten im Indischen Ozean kollidiert das Boot eines allein segelnden Skippers (Robert Redford) mit einem mit Turnschuhen gefüllten Container. Er flickt das entstandene Loch im Rumpf notdürftig, doch ein schwerer Sturm macht das lecke Boot manövrierunfähig. Bald treibt der Skipper ohne Nahrung im Rettungsboot über das Meer und muss sich mit dem Gedanken vertraut machen, die Sache nicht zu überleben. - Robert Redford in einer beeindruckenden One-Man-Show auf hoher See: der ebenso nüchtern wie hochspannend erzählte Kampf eines Mannes, der den Tod vor Augen hat.

  • #38

    Nein (Samstag, 20 Dezember 2014 19:58)

    Vollpfostenkost vom @dermatjes.

  • #39

    afri (Samstag, 20 Dezember 2014 20:01)

    sagen Sie das dem Herrn Vogel doch mal persönlich.

  • #40

    afri (Samstag, 20 Dezember 2014 20:21)

    affe frank richter. :-)

  • #41

    wie weiland der Motivator (Samstag, 20 Dezember 2014 21:03)

    frönt afri der optischen Hervorhebung durch "Gänsefüßchen" und GROSSSCHREIBUNG.
    Weiterhin geizt er ebensowenig wie der oben Erwähnte mit der Mehrfachsetzung von Ausrufezeichen!!!!!

  • #42

    gut kombiniert (Samstag, 20 Dezember 2014 21:46)

    Sherlock:-)

  • #43

    j.w. (Samstag, 20 Dezember 2014 22:00)

    nun ist ja so, herr d.i., das sich unsereiner ausschließlich auf die stellungnahme der gemeinde iffezheim zum thema geäußert hat. dazu braucht es auch kein ausflüglein ihrerseits zu jakobs/ dallmayr. jakobs ist schon lange nestle und der derzeitige namensträger versteht mehr vom arbeiterverleih. allerdings soll er den ja für den rennbahnbetrieb eingestellt haben. oder so ähnlich. dallmayr dagegen ist halt immer noch dallmayr ...

  • #44

    Parlo's (Samstag, 20 Dezember 2014 22:04)

    Traumjob-Forderung nach vollzeit-angestellten professionellen
    Verbandsmanagement.
    Wurde wohl nicht angenommen.

  • #45

    j.w. (Samstag, 20 Dezember 2014 22:10)

    kann als vereidigter Blockwart jedem in den Arsch kriechen den er
    für würdig hält.

  • #46

    Uli (Samstag, 20 Dezember 2014 22:13)

    kriecht bestimmt nicht ,manto aber schon.

  • #47

    Respekt (Samstag, 20 Dezember 2014 22:43)

    Kassandro.

  • #48

    Dem (Samstag, 20 Dezember 2014 23:01)

    Diplo sei Dank.

  • #49

    Ja (Samstag, 20 Dezember 2014 23:09)

    wat denn nun:
    Netroyal designierten
    Wolfman desoignierten
    scheint sich um Deppen zu handeln.

  • #50

    Wolfman (Samstag, 20 Dezember 2014 23:32)

    Du Trottel die Bremer haben den Klassenerhalt gefeiert,nicht den Sieg.
    Kloppo hat das genau gehört.

  • #51

    Schlacke (Samstag, 20 Dezember 2014 23:35)

    einfach mal bei Kind reinhören.

  • #52

    #29 (Samstag, 20 Dezember 2014 23:40)

    Beistellpferde halt mit einem Schuß Geck.

  • #53

    also wer mag denn hier (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:11)

    die Trish? Bitte melden!
    Ist der Trishlover auch der Penny-Einkäufer ?

  • #54

    Kann mir vorstellen, daß Trish (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:15)

    zum Einkaufen nur ins Harrods geschickt wird oder
    Dubai Duty Free...

  • #55

    wenn Dortmund morgen startet (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:18)

    bin ich leider schon zu Bett.
    Ich darf noch nicht so lange aufbleiben :-(
    Aber die Kirchgänger wirds freuen.

  • #56

    Ne (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:22)

    Penny hat Lindenhof immer noch gelistet.

  • #57

    die Tips (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:23)

    im Zeichen der Burg kommen demnächst.

  • #58

    Hat ... (Sonntag, 21 Dezember 2014 00:51)

    ... Hein Blöd wieder Freigang und gibt sich hier ein Stelldichein mit Diplo?

  • #59

    Fußball querbeet (Sonntag, 21 Dezember 2014 04:39)

    Schlimmstes Stammtischniveau zwischen Herrn Wolfman (G.Göbel) und Herrn Netroyal. Ein Kindergarten vor dem Herrn der tief blicken lässt. Besonders putzig auch immer die Versuche von Wolfman sein Alter Ego Guido Göbel zu verleugnen.

    "Wahrlich ich sage dir, noch ehe der Hahn kräht wirst du mich dreimal verleugnet haben"

  • #60

    der neue lieblingsbegriff "hammermässig" (Sonntag, 21 Dezember 2014 08:05)

    zeigt wie behämmert die frau ist. sie ist noch nicht einmal in der lage die namen deutscher spitzenpferde fehlerfrei zu schreiben. das ist ja hammermässig.

  • #61

    Rechtschreibung (Sonntag, 21 Dezember 2014 08:50)

    hammer eben nur mäßig drauf, gesteht sich die Frau ein. dat mäht nix, meint der Rasenmäher.

  • #62

    BVB 09 (Dienstag, 23 Dezember 2014 23:13)

    Es war schon etwas schwirig zu sehen, dass die Lüdenscheider schönen Fussek gespielt haben, die letzten Jahre. Aber war das Kloppo-Style? Ich glaube nicht. Sie wurden getragen von zufällig passenden Elementen. ... Pisczeck, Kuba, Kagawa, von mir aus auch Grosskreutz und Schmeltzer.

    Solch Konstellation haben wir vor zehn Jahren auch bei Werder gesehen. Jeder Einkauf ein (Zufalls-)Glückstreffer. Heute sieht dort die Welt anders aus und alles hat sich relativiert.

    Dem BVB das gleiche zu wünschen wäre nicht fair, aber es ist gut, dass die mal endlich auf den Boden kommen. Mal sehen, wie lang das Gelübde zu den Machern Zorc (Normalsterblicher) und Klopp (grenzenlos Überschätzter) und Watzke (Normalsterblicher und Überschätzter) noch hält!.