Dallmayrs großer Preis

 

Der große Dallmayr Preis stand auch bei uns auf der Liste, aber nach dem letzten Streichungstermin haben wir dann doch lieber nicht genannt. 12 Stück, mit uns dann 13, sind ne Menge Holz, und mit Noble Mission und Lucky Lion stehen zwei raus, die schwer zu schlagen sind. Nach den King George gestern mit dem schwachen Laufen von Magician sehe ich Noble Mission nicht mehr ganz so toll wie der Markt, aber der kann natürlich Gruppe I. Jedoch, 9 Pfund gegen einen guten Dreijährigen sind viel, wie wir auch schon mal erleben mußten. Den Franzosen Mr.Pommeroy sehe ich nicht so richtig vorne, weil ein sechster Platz aus dem Prix du Jockey Club eigentlich nicht so prickelnd ist, zumal über Wild Chief gerechnet, der vor ihm in Chantilly war, und in Hamburg hinter Lucky Lion. Zusammengerechnet liegen da 4-5 Längen zwischen, wie soll das gehen? Ähnlich prekär liegt der Fall Magic Artist, der ebenfalls mehr als 10 Pfund gegen Lucky Lion finden müßte.

 

Von den Pferden aus dem Bavaria Preis sehe ich keinen, der heute Chancen hat. Kein Feuerblitz, der etwas ausgelutscht wirkt, kein Night Wish, und kein Polish Vulcano, dem glaube ich auch etwas die Klasse fehlt. In die Klasse über den Zenit fällt auch Zazou. Nausica Time hat es schon gegen Bermuda Reef schwer, und das Pferd Move Your Vision konnte letzthin schon nicht zuhause gewinnen, so daß das hier und heute noch weniger möglich sein sollte. Ja, wir alle wissen um Pawiment, aber das ist nicht berechenbar, so ähnlich wie Lotto.

 

Bleiben noch Bermuda Reef, der offenbar heftig in Gang ist, und Calyxa, die mir irgendwie sehr gut gefällt. Erinnert mich an eine andere Stute, die nicht mitmacht. Ich kann mir gut vorstellen, daß Calyxa will be picking up the pieces, wenn es vorne mit Dampf zugeht, und sich in der Geraden leichte Ermüdungserscheinungen einstellen, was man oft beobachtet in diesen Zeiten. Ob sie 2.000 Meter kann, ist fraglich, aber man kann sie offenbar gut hinten parken und abschalten, so daß das eigentlich gehen sollte. Die Leute wollen immer einen Tip, also bitte:

 

Lucky Lion – Calyxa – Noble Mission

 

 

 

Hals&Bein, wird hoffentlich spannend.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 93
  • #1

    kassandro (Sonntag, 27 Juli 2014 10:27)

    Es muß einen Grund haben, warum sich Nobel Mission nicht zum recht schwach besetzten King George anzutreten traute. Möglicherweise gab es ein bißchen Handgeld wie bei Danedream, Novellist, Lucky Speed und jetzt Sea The Moon in Iffezheim. Ich glaube jedenfalls nicht, daß er in in Topform ist und die braucht, um Lucky Lion zu schlagen. Über Magic Artist denke ich anders. Seine Derby-Performance war unter der Annahme, daß er noch weniger ein Steher als Lucky Lion ist, gar nicht so schlecht. Seinen triumphalen Auftritt beim Bavarian Classic auf derselben Bahn und derselben Distanz darf man nicht einfach so wegwischen. Die Bedingungen werden heute anders sein, aber auch auf weichen Boden war er vorher in Frankfurt schon nicht schlecht. Mein Tipp also:
    Lucky Lion - Magic Artist - Noble Mission

  • #2

    Newmarket (Sonntag, 27 Juli 2014 11:18)

    Beobachter wussten wie stark die Gosden Pferde im King Gerorge waren.
    Dann sucht man eben die einfachere Variante aus. Wenn alles nach Plan läuft, nur ein Pferd: Noble Mission

  • #3

    ohrenschmaus (Sonntag, 27 Juli 2014 13:30)

    musik wie in bayreuth, rennsport wie auf dem bauernhof. kontraste sind die stärke vom weißen stein. fehlt nur noch kassandro.

  • #4

    shvy-dzhen (Sonntag, 27 Juli 2014 13:41)

    alle damen blieben an bord. bravo!

  • #5

    Ein Ruf für Buchbinder Albert: (Sonntag, 27 Juli 2014 16:15)

    Bitte die Papierhaufen bei mir ordnen !

  • #6

    Heute ist König der Tiernamentrainer-Tag (Sonntag, 27 Juli 2014 17:16)

    Gruppe I gewonnen, aber auch in Krefeld erfolgreich.

    Herzlichen Glückwunsch auch an den Mann ohne Dach
    über dem Kopf (im Auto) für Sieger und 3 Richtige!
    Sogar der sein Revier am Baum-Markierer hat den Sieger.
    Herzlichen Glückwunsch!

  • #7

    di (Sonntag, 27 Juli 2014 17:53)

    da wären wir maximal für das dritte geld gelaufen. ich glaube, die entscheidung war richtig.

  • #8

    ach, (Sonntag, 27 Juli 2014 18:53)

    und dann immer das Theater mit den Fliegern...

  • #9

    Kurhesse (Montag, 28 Juli 2014 13:45)

    Kompliment, die Dreierwette richtig angesagt, nur zwei und drei kombinieren und getroffen.

  • #10

    di (Montag, 28 Juli 2014 18:43)

    "Richtig Speedpferde brauchen in der Regel keine hohe Durchschnittsgeschwindigkeit sondern haben eine hohe Endgeschwindigkeit, lieber donvito, und genau so wollte ich das verstanden wissen."

    meint ein gewisser kassandro. aber stimmt das überhaupt mit der hohen endgeschwindigkeit, oder stimmt nicht vielmehr, daß zu schnelle rennen dadurch gekennzeichnet sind, daß die vorne entweder weiter gehen (durban thunder münchen), oder meistens stehen bleiben, und dann von denjenigen überholt werden, die weiter gehen? also eine optische täuschung, wie man so schön sagt?

  • #11

    Noble Mission mußte leider (Montag, 28 Juli 2014 18:51)

    aus der äußersten Startbox 12 ran, augenscheinlich
    nicht auf Antrag. Das Einsortieren dürfte ein paar
    Körner gekostet haben. Die entscheidenden ?

    Rebecca hat sich das Bein gebrochen.
    Beste Wünsche für eine schmerzarme Genesung und
    heftiges Betüteltwerden gehen von hier an Sie heraus !

  • #12

    welche (Montag, 28 Juli 2014 19:25)

    rebecca?

  • #13

    kassandro (Montag, 28 Juli 2014 19:30)

    Also ist Frau Luna doch ein U-Boot unseres Verstellungskünstlers.

    Durban Thunders Rennen wurde dadurch entschieden, daß der Jockey von Famous Name falsch reagierte, als Terry im Schlußbogen mächtig Gas gab und wegzog. Famous Name ging dadurch im Schlußbogen einen viel zu weiten Weg und die da verpulverte Kraft fehlte am Schluß. Andrasch Starke wartete mit Elle Shadow bis zur Zielgerade, aber Elle Shadows Angriff, der dann erfolgte, war ein lächerliches Strohfeuer. Rückblickend kann man sagen, daß Elle Shadow keinen Bock mehr auf Rennen hatte. Das wußte damals nur noch keiner. Hätte Starke Famous Name geritten, hätte er Durban Thunder wahrscheinlich noch gepackt. Ein sehr cleveres Rennen von Terry. Durch seine Tempoverschärfung im Schlußbogen hat er den Jockey von Famous Name am Ende des Feldes in Panik versetzt. Der hatte vor dem Rennen nur Elle Shadow als Gegnerin angesehen, die ebenfalls am Ende des Feldes herumgaloppierte. Als er Durban Thunder enteilen und vor ihm lauter langsame Pferde sah, drehte er durch, statt auf die lange Zielgerade zu warten.

  • #14

    @12: (Montag, 28 Juli 2014 20:21)

    Die mit dem Pferd Danz-t

  • #15

    bockbier (Dienstag, 29 Juli 2014 05:02)

    durban thunder hat gewonnen, weil er der beste war.

  • #16

    Für Noble Mission (Dienstag, 29 Juli 2014 15:26)

    war es halt schon fast gelaufen, als er nicht die leichte Führung bekam. Die Leistungsteigerung in diesem Jahr ist einzig und allein auf die Kombination Blinkers und Frontrunning zurückzuführen und wenn eins von beiden fehlt, ist er halt eher das Gruppe 3 Pferd, das er schon vorher war. Lucky Lion aber wirklich gut, würde ihn so in der Pastorius Liga sehen und nächtes Jahr vieleicht der Ganay oder auch das Duty Free, da er ja schon früh zu Hand war.

  • #17

    Frau Luna (Dienstag, 29 Juli 2014 15:42)

    Mein Lieber Rainer,
    ich bin nicht Hubertus!

  • #18

    @Theo Danon (Dienstag, 29 Juli 2014 16:38)

    Das nächste mal Scheuklappen aufziehen.
    Der war so lange vorne, daß er vor dem
    Zielstrich "guckig" geworden ist, wie es so schön
    heißt und sich von einer Stute hat einsammeln lassen.
    Die hat noch nicht mal Speed gebraucht, sondern
    die Situation ausgenutzt, daß jeder ratlos war, ob
    das Rennen nun schon gelaufen sei oder nicht.

  • #19

    @TT (Dienstag, 29 Juli 2014 16:53)

    Auch wenn der letzte Beitrag schon geschrieben
    ist, bleibt noch Platz für einen vorletzten, oder ?
    Hat auch bei Batman und den Affen funktioniert.

  • #20

    Rennpferde, die auf Ziegen starren, (Dienstag, 29 Juli 2014 17:07)

    sozusagen...

  • #21

    Hilfe, Hilfe, (Dienstag, 29 Juli 2014 21:37)

    hab mir grade auf den Toast so eine grüne
    Paste draufgeschmiert:
    Steht Wasabizubereitung drauf.
    Mir hats fast die Nase weggefeuert.
    Das war heftig. Da merkt man wieder, daß man lebt.
    In Zukunft aber nur noch die Glutamatflüssigkeit
    aus dem kleinen Plastikfischlein für mich.

  • #22

    Die Angst des Frontrunners (Mittwoch, 30 Juli 2014 10:03)

    vor der Besenwagenstute

  • #23

    Wer hat Angst vor der Besenwagenstute ? (Mittwoch, 30 Juli 2014 10:05)

    Niemand!

    "Und wenn sie kommt?"

    "Dann laufen wir davon!"

    Ach ja, immer gerne gespielt in der Grundschule.

  • #24

    Herr Delius meint, (Freitag, 01 August 2014 08:20)

    man könne Kingman nicht in einem Atemzug mit Frankel nennen, wenn ich das richtig gelesen habe. Ich denke, Kingman hat mehr natural blitz als Frankel. Der schnellste Antritt aus dem Rennen, den ich je erlebt habe. Phänomenal.

  • #25

    Ich meine (Freitag, 01 August 2014 18:54)

    Herr Delius brauch mal 2 Wochen Urlaub.
    Kann Galoppdeutschland 2 Wochen ohne Frauke
    und Herrn Delius überleben ?

  • #26

    Herr Potofski wirkt noch frisch (Freitag, 01 August 2014 18:56)

    den könnte man ja mal zwei Wochen lang
    rödeln lassen.

  • #27

    Mein Gott ! (Samstag, 02 August 2014 14:29)

    Sind denn alle in Italien ?

  • #28

    Lieber Schmolle (Sonntag, 03 August 2014 00:28)

    Samstag ist Bundesliga.

  • #29

    parlo (Sonntag, 03 August 2014 09:43)

    streift wieder durchs unterholz. der gute. jaci4rent hingegen macht am wochenende konsequent pause. der gute.

  • #30

    Das Wasabi (Sonntag, 03 August 2014 13:10)

    wird jetzt in der Linsensuppe verklappt!

  • #31

    di (Sonntag, 03 August 2014 13:59)

    derweil der schwachsinn über die unfähigkeit im rennsport mal wieder ausführlich demonstriert, daß unfähigkeit auch vor der basis keinen halt macht. es gibt kaum ein land außer frankreich, wo es für die basis pferde resp. ihre besitzer so viel geld zu verdienen gibt wie hierzulande. das ist u.a. dem präsidenten der bv zu verdanken, und vor allen dingen herrn woeste, mit dem ich ausgesprochen nicht einer ansicht bin in dieser frage. was wollen diese kläffer, alles auf den kopf stellen, damit auch der letzte 40 kilo esel profit machen kann, damit auch völlig unfähige zuchten künstlich am leben erhalten werden? diese diskutanten eint die tatsache, daß sie entweder gar nicht mitmachen, oder auf dieser ebene, und dann hochwichtige erlebnissse aus dieser schattenwelt erzählen, die sie selbst als beweis ihres vergeblichen engagements werten. letzthin konnte man öferts pferde eines herrn daniel paulick bewundern, die mit tödlicher konsequenz letze oder allerletzte wurden. gräslich, aber geduldet trotz verarsche eines wettpublikums. ähnliche katastrophen pferde konnte man in bad harzburg sehen. völlig rennuntauglich, völlig fehl am platze. das sieht man in gruppe rennen nicht. über diese erschreckenden tatsachen sollte sich die aufgeregten diskutanten mal gedanken machen. über diesen betrug am ahnungslosen publikum. es wied immer wieder lauthals gefordert, man müsse neue leute auf die bahn holen. mal angenommen, es kommen neue. was sie dann erleben, ist die verarsche in reinkultur. rennsport rinne aus der gosse.

  • #32

    Naja, (Sonntag, 03 August 2014 15:23)

    dies mit Frankreich stimmt nur bedingt, denn da muß die Basis mindestens 60 Kilo oder besser noch knapp 70kg können. Was darunter liegt wird auf dem Marche Saxe- Breteuil angeboten.

  • #33

    di (Sonntag, 03 August 2014 15:41)

    es wurde auch nicht behauptet, daß es mit frankreich ähnlichkeiten gibt. im gegenteil. was es bei uns gibt ist die forderung, der rennsport müsse sich rechnen, und zwar auch und besonders für die kleinen, denn sonst machte keiner mit. und die da oben hätten das verdammt nochmal zu leisten. das wäre so, als wenn die holländer von ihrer regierung verlangten, man möge das wetter in groningen so gestalten, daß man dort feurige weine nach art der rhone, südlich machen könnte. 40 kilo pferde, 40 kilo denker.

  • #34

    Genau! (Sonntag, 03 August 2014 16:49)

    Zur Co-Favoritin um genauer zu sein, denn genau wie Nicolosio notierte die Dreijährige 37:10 am Totalisator, als sich die Boxen öffneten. Und am Ende waren es genau diese beiden Pferde, die den Sieg unter sich ausmachten.

  • #35

    di (Sonntag, 03 August 2014 16:59)

    und das ganze geschwafel bricht in sich zusammen, wenn man die menge leute in düsseldorf sieht oder generell; der sport zieht durchaus an, die leute kommen. aber sie wetten nicht mehr wie früher, aber da gab es auch keine konkurrenz außer lotto und toto, keine ausländischen rennen in gb, f, irl., asien, sa, australien, dubai, usa plus exoten aller art. und henkell sponsort den ganzen renntag, nicht die lustigen fümf herrentager aus magdeburg.

  • #36

    Boris der Spion (Sonntag, 03 August 2014 17:07)

    hochveranlagte/r reiter/in svetla mihalova in frankfurt. buchen!

  • #37

    Punter d'amoure (Sonntag, 03 August 2014 17:10)

    mein neues lieblingsvideo:

    http://www.youtube.com/watch?v=TFtI5hfTGIE

  • #38

    Wunder (Sonntag, 03 August 2014 17:27)

    gibts es immer wieder mal, aber nicht jedesmal.

  • #39

    di (Sonntag, 03 August 2014 17:42)

    das tier war schon vor dem rennen etwas zappelig und hätte auch ohne den stop nicht gewonnen. die beiden vorne gingen wesentlich besser.

  • #40

    sponsoring (Sonntag, 03 August 2014 20:32)

    vom Allerfeinsten

    üppig, des Guten fast zu viel,
    nicht aufdringlich, attraktiv halt

    Biertische und Bänke in Weiß, persilweiß

    Einen derart entspannten Renntag habe ich in den letzten 40 Jahren in Baden noch nicht erlebt, von Hamburg ganz zu schweigen

    Die Musik in Turfdeutschland spielt in Düsseldorf



  • #41

    A. Woeste (Montag, 04 August 2014 16:41)

    alles bestens am Grafenberg, die gestern da waren werden wiederkommen

  • #42

    #31 (Montag, 04 August 2014 17:31)

    Trotz der von Ihnen losgelassenen Jubelarien auf den Präses der BV, muss es doch einen Grund geben warum immer weniger Personen, keinesfalls nur die von Ihnen immer gescholtenen Basisleute, immer weniger von diesen schnellen Tieren halten wollen und sie ganz einfach ersatzlos abschaffen?

    Die Tendenz ist ungebrochen. Gerne wird der mit Ihnen so gut befreundete A.T. Sie in Do durch die Anlage führen, damit sie weitgehend leere Stallungen und heruntergekommene Einrichtungen besichtigen dürfen.

    Trotzdem darf und muss man das Engagement von Herrn Woeste gross herausstreichen. Wenn es irgendwann nur einen Stillstand im andauernden Niedergang geben sollte, dann ist es allein diesem Mann zu verdanken.

  • #43

    den (Montag, 04 August 2014 18:13)

    Halm konnte man nach einer Woche in Amt und Würden allenfalls bei ebay noch anbieten.

    Der Woeste macht einen verdammt guten Job, er lässt in Düsseldorf die Tristesse in Baden und das Jammertal in Hamburg vergessen.

  • #44

    Uhu - Bezahlt von ihrer Apotheke (Montag, 04 August 2014 18:38)

    Schön, daß Sie einen schönen Tag beim
    Henkel-Renntag hatten. Auch am Computer
    war er angenehm zu genießen, auch wenn
    Herrn Delius seine Einschätzungen nach zuviel
    Pattex geschnüffelt rübergekommen sind von
    den Vorhersagen beurteilt.

    Doch was muß ich nun beim Öffnen einer Seife
    aus dem Hause Henkel feststellen?

    Die Henkel-Seife ist obwohl in der gleichen Verpackung
    und zum gleichen Preis verkauft eingekerbt wie ein Erythrozyt.
    Was früher mal ein konvexes Stück Seife war kommt nun
    konkav daher!

    Hin oder Her - Henkel verkauft abgebissene Bratwürste !

  • #45

    Aber die abgebissene Bratwurst (Montag, 04 August 2014 18:40)

    ist gut! Wenn ich dadurch den Deutschen Turfrennsport unterstützen
    kann, dann gerne.

  • #46

    Kriemhilde (Montag, 04 August 2014 19:07)

    Sie die Macher von Düsseldorf nicht Endres und Gudert ?

  • #47

    Fader Blog ... (Montag, 04 August 2014 21:51)

    ... so aktuell wie das gebrauchte Taschentuch meines Großvaters ...

  • #48

    justus (Dienstag, 05 August 2014 08:02)

    mein vorschlag: was anderes lesen!

  • #49

    Rotznase (Dienstag, 05 August 2014 11:40)

    Dein Großvater hatte gar kein Taschentuch!!!!

  • #50

    spendet mal vaseline für manto, (Dienstag, 05 August 2014 16:19)

    kann er im augenblick wieder für den einstieg brauchen.

  • #51

    @ Di # 31 (Dienstag, 05 August 2014 19:03)

    Ich würde dieses Thema gerne mal ernsthaft und ohne Polemik mit Ihnen diskutieren.
    Man könnte ja durch eine Rennordnungsänderung alle 4jährigen und älteren Pferde mit einem GAG von weniger als 55 kg vom Rennbetrieb ausschließen.
    Dann stellt sich aber die Frage, wie viele Besitzer es dann noch geben wird und wie viele Pferde dann noch zur Verfügung stehen. Wie viele Rennveranstaltungen kann man dann noch durchführen (die PMU-Veranstaltungen kann man dann wohl vergessen). Wie hoch wird dann künftig der Jahres-Wettumsatz sein und wie sieht dann der Etat des Direktoriums aus?
    Vermutlich wird dann ein neuer Verband gegründet, der auf den kleinen Bahnen nur noch Basisrennen veranstaltet. Ich glaube nicht, dass das gewollt ist.
    (Ananova)

  • #52

    ernsthaft und ohne Polemik (Dienstag, 05 August 2014 21:41)

    Nehmen Sie sich einmal den Jahresrennkalender 1985 zur Hand.
    Auf Seite 490 sehen Sie den Mittwoch-Renntag der Hamburger Derby-Woche:

    2. Rennen Agl. IV 4jähr. + ält. inl. Stuten GAG - 0,5
    3. Rennen Hamburger Criterium L.R.
    4. Rennen Agl. III 4jähr. + ält. inl. GAG - 12
    5. Rennen Jagdrennen L.R.
    6. Rennen Agl. IV 4jähr. + ält. inl. Stuten GAG - 0,5
    7. Rennen Agl. II 4jähr. + ält. GAG - 24
    8. Rennen Seejagdrennen
    9. Rennen Agl. IV 4jähr. + ält. GAG + 0,5

    heute startet in HH der Agl. IV bei GAG +10, da kommt beim Zuschauer Freude auf

  • #53

    früher (Dienstag, 05 August 2014 22:28)

    waren die Scalen in den Ausgleichen durch die Rennordnung festgelegt:
    Ausgleich IV = GAG
    Ausgleich III -12
    Ausgleich II – 24
    Ausgleich I -36
    Davon wurde maximal 1 kg abgewichen. Daneben gab noch den allgemeinen Ausgleich mit -18. Einen Ausgleich mit +xx hat man m. E. erst mit der Wende 1990 eingeführt. (Leider habe ich die Rennkalender derzeit nicht zu Hand)
    Ich glaube aber nicht, dass heute mehr schlechte Pferde als 1985 unterwegs sind.

  • #54

    di (Mittwoch, 06 August 2014 09:25)

    ich vertrete den standpunkt, daß rennsport leistungsprüfung ist. das bedeutet konsequent je besser, desto mehr. alles andere ist lotto oder bauernrennen. im moment erleben wir ein aufweichen dieser systematik, überproportionale dotierung der subbasis, telweise umkehrung des prinzips. isoliert betrachet mag das sinn machen, aber als gesamt verfasster rennsport eben nicht. der rennsport ist so, elitär per satzung(gesetz), und nicht egalitär. er ist kein sozialstaat, sondern eine leistungsschau mit gesetzlichem aufftrag.

  • #55

    layman (Mittwoch, 06 August 2014 09:45)

    @Ananova: Zwischen dem qua Rennordnung vom Rennbetrieb Ausschließen schlechter Pferde und dem was im Moment geschieht, liegt aber doch nun wirklich ein sehr breites Spektrum möglicher Vorgehensweisen! Insofern bist Du es, der hier polemisch wird.

    Bisher (bis 2013) war es bereits so, daß man mit einem 70 Kg-Pferd kaum mehr 'verdienen' konnte als mit einem 50 Kg Pferd, da sich die Rennpreise in den infragekommenden Rennen nur marginal unterschieden. Es gab für den Besitzer eines gesunden älteren 50 Kg Pferdes daher wenig Anreiz, sein Pferd in Rente zu schicken und es mit einem hoffnungsvollen jüngeren Kandidaten zu versuchen, denn die Wahrscheinlichkeit, daß das neue Pferd in die Blacktype-Klasse läuft und damit besser verdient, war gering. Auch psychologisch scheint für viele Besitzer 'Sieger = Sieger' zu sein; die Klasse spielt (von Grupperennen vielleicht einmal abgesehen) in der Wahrnehmung eine untergeordnete Rolle. Dem leisten auch die vielen Betrachtungen von 'Siegern' in Statistiken usf. Vorschub: Man betrachtet 'Galoppsieger', den prozentualen Anteil der Sieger unter den Nachkommen, 'Mütter von Siegern' usf. Was ist aus diesem Blickwinkel eigentlich zu einem EGERTON zu sagen, der seinerzeit erst vierjährig und mit einem GAG weit jenseits 95 Kg seine Maidenschaft ablegte?

    Durch die von Hern Woeste verordnete absurde Skalenverschiebung hat sich die beschriebene Lage noch einmal verschärft. Pferde bis deutlich unter 70 Kg laufen jetzt im AGL II um oft schon fünfstellige Preisgelder, der Ausgleich III steht nun ehemaligen AGL IV Startern offen usf. Was soll denn damit bewirkt werden? M.E. kann damit nur die Tendenz verstärkt werden, altgediente 'schlechtere' Pferde länger im Rennbetrieb zu belassen. Auf Kosten des sportlichen Wettkampfes, auf Kosten der Zuchtauslese und auf Kosten des Jährlingsmarktes.

    Deutschland hat aus einer sehr kleinen Zucht sehr gute, auch international beachtete Ergebnisse erzielt. Eines der Geheimnisse dahinter war m.E. eine konsequente Zuchtauslese. Die aktuellen Signale von Woestes einsamer Kommandobrücke sind geeignet, den hiesigen Rennsport zur Witzfigur zu machen und die vorhandene (wenn auch geringe) internationale Aufmerksamkeit anderswohin zu lenken!

    Richtig wäre es gewesen, mehr Anreize für die Anschaffung besserer (bzw. junger, hoffnungsvoller) Pferde zu schaffen! Damit hatte man in 2013 durch die Förderung besser dotierter 3-jährigen-Rennen und Ausgleiche II begonnen. Natürlich konnte diese Maßnahme nicht sofort greifen, speziell für die Ausgleiche II fehlten einfach die 'besseren' Pferde! Mit der Lex Woeste ist das nun alles hinfällig. Ich weiß gar nicht, wer sich darüber freuen soll - ich konnte mich nichtmal als Besitzer eines 'schlechteren' Pferdes darüber freuen!

  • #56

    Sie züchten doch auch preiswert (Mittwoch, 06 August 2014 10:41)

    auf Zufallssämmling !

  • #57

    Viel (Mittwoch, 06 August 2014 15:09)

    Glück im GRUPPE 3 in Berlin!

  • #58

    Meine (Mittwoch, 06 August 2014 15:28)

    Entscheidung für den besten Jockey Europas trägt das ganze Team Görlsdorf, auch Andreas Helfenbein. Unser Moonie wäre nicht Moonie ohne seinen Helfie. Dieser wird sein ganzes Wissen über den Hengst an Christophe Soumillon weitergeben und mit uns zusammen in Hamburg fiebern. Von einer Entlassung, wie in Zeitungen zu lesen war, kann keine Rede sein. Andreas Helfenbein ist und bleibt der Görlsdorfer Stalljockey."

    Wieder ein Beweis mehr, wie und wo die Uhren Ticken im Turf.
    Das gesprochene Wort ist in dem Fall auch nullkommanix wert!

    Helfie, Moonie, Dörfli und Schweini, alles Tutti in der Uckermark!

  • #59

    mit letzten anstrengungen (Mittwoch, 06 August 2014 16:41)

    und einer grossen portion vaseline ist er heute früh verschwunden.

  • #60

    Offenbar (Mittwoch, 06 August 2014 21:49)

    wissen da einige nicht die Hintergründe der "Skalenverschiebung" die man jetzt Herrn Woeste zum Vorwurf macht, sozusagen. Herrn Woeste ganz allein haben die deutschen Besitzer zu verdanken, dass die Rennpreise (fast) in allen Rennen angehoben wurden. Dafür sollte man ihm hohes Lob ausprechen.

    Einige andere faselten da etwas von "Grupperennen" auf internationale Basis anheben und ähnlichem Schwachfug!

    Der Blogbetreiber vergisst bei seiner Argumentation völlig, dass der Galopprennsport sich in einer absoluten Phase des Niedergangs befindet, da ist kein Platz für elitäre Gedanken. Im übrigen war er ja sogar selbst an solchen Tierchen beteiligt, auf die nun eingedroschen wird!

  • #61

    Turf-Alchimist (Donnerstag, 07 August 2014 01:45)

    Dreist, einfach nur dreist …. was ein Di und ein Layman so von sich geben. Wie auch etliche andere selbsternannte Zuchtexperten mit eingebunden.

    Wer von Bauernrennen mit langsamen Böcken redet oder von konsequenter Zuchtauslese spricht, sollte sich die eigene Zuchthistorie erst mal anschauen.

    Wie meinerseits in diesem Blog an anderen Stellen sinngemäß festgehalten: „Denn kein einziges noch so renommiertes Gestüt hat nur Stuten mit Top-GAG in der Herde. Jedes züchtet auch mit Pferden geringerer Leistung oder sogar ungeprüften, also mit „schlechten Böcken?!“

    Nun, alles eben eine Art der Betrachtung, wenn z.B. ein DURBAN THUNDER abstammt aus einem absolut schwachen Zweig der Familie 10-a. Aus Stuten wie DONNA ALICIA mit nur geringer Rennleistung. Die 2. Mutter DONNA REGINA war dann aber schon unraced wie auch die 3. Mutter DONNA FIONA. Und welch‘ Überraschung, selbst die 4. Mutter DONNA LYDIA wie auch die 5. DULCIANA waren unraced !!! In der Tat eine wahrlich richtig tolle Zuchtleistung!

    Und so wird munter drauflos und weiter gezüchtet, der neue hoffnungsvolle Jahrgang wird’s schon bringen! Und das benötigte Züchterglück gefordert … eben auch mit sogenannten „schwachen“ Stuten. Denn ohne diese funktioniert nun mal kein Zucht- und Rennsystem!

    Und der gute Layman bringt’s sodann auf den Punkt: „Auf Kosten des sportlichen Wettkampfes, auf Kosten der Zuchtauslese und auf Kosten des Jährlingsmarktes.“

    Man fragt sich daher nur, welche Änderungen eigentlich sinnvoll sind und greifen. Es wird weiter gehen wie bisher, immer ein Stückchen mehr rückwärts wie die viel beschworene Strukturreform. Man sieht’s nicht nur an Frankfurt-Niederrad.

    Nun dann … weiterhin Hals & Bein!


  • #62

    di (Donnerstag, 07 August 2014 07:53)

    sehr intensiver beitrag, aber völlig am thema vorbei. sie mögen züchten, was das buch hergibt. aber die langsamen sollen nicht so viel zulasten der schnellen verdienen. denken ist nicht jedermanns sache, argumentieren schon gar nicht.

  • #63

    di (Donnerstag, 07 August 2014 08:10)

    die geschichte um den bedauernswerten herrn helfenbein hat natürlich allerhöchstes BILD niveau auf seiten des stalles. ich kann mich an keine schmierigere kampagne erinnern, und der rennsport ist voll davon. das betrifft diese görlsdorf leute, das betrifft die betreiber 4711, und das betrifft den offenbar völlig unselbständigen trainer. aber ein stall, der solche namen vergibt und beherbergt - weltmacht, hey little görl, hot like mexik!!!o, weltwunder, wunder etc. - der ist offenbar zu allem fähig. irgendwie gönnt man denen das ergebnis der diana, diese leute betteln förmlich darum.

  • #64

    Kriemhilde (Donnerstag, 07 August 2014 08:34)

    Helfenbein ist nun wirklich nicht zu bedauern bei diesen Schmierentheater. Hätte er genügend Charakter, hätte er diesen Job vor dem Derby gekündigt. Terry Hellier hatte dieses Rückgrat bei Hofer gehabt.

  • #65

    und (Donnerstag, 07 August 2014 09:04)

    wie der hofer ohne terry agiert zeigt die statistik

  • #66

    Görlsdorf (Donnerstag, 07 August 2014 10:01)

    ein Synonym für Stil- und Charakterlosigkeit.

    Wer für diese Bande auch nur noch den Hauch an Sympathie empfindet ist hartgesotten und wahrscheinlich aus dem gleichen Holz geschnitzt.

    Ein Jammer, dass der Turfgott ein solches Juwel wie Sea The Moon in solch schmierige Hände gegeben hat. Aber das Pferd kann nix dafür und genießt zurecht jede Menge Sympathien ob seines Könnens.

    Bleibt zu wünschen oder hoffen, dass die Turfgemeinde Charakter zeigt und die Görlsdorfer in Baden ihr Freibier alleine saufen lässt.

    PROST!

  • #67

    Berlin, Berlin, (Donnerstag, 07 August 2014 10:01)

    Sie fahren nach Berlin ?

  • #68

    ach, wenn der Experte (Donnerstag, 07 August 2014 10:45)

    auch mal Sea the Stars Blut einkreuzen würde,
    dann könnte er auch mal feiern.

  • #69

    Das Wetten (Donnerstag, 07 August 2014 13:58)

    in Deutschland verbietet sich schon aus Gründen wirtschaftlicher Vernunft. Das ist zugegebenermassen eine dem Gambler eher fremde Kategorie, aber die Leute, die ernsthaft wetten, denken schon ein bißchen nach. Der Take-Out ist einfach viel zu hoch, der Pool viel zu klein und wer traut den Reitern hierzulande schon eine ordentliche Ausführung der gestellten Aufgabe zu, von den wenigen Spitzenleuten mal abgesehen?

  • #70

    Wettcoup von Barney Curley? (Donnerstag, 07 August 2014 14:13)

    In England/Irland sind die Quoten einiger Pferde heute extrem abgeschmolzen. Alle haben irgendwie eine Verbindung zu Barney Curley. Da ein weiterer Wettcoup von Curley vermutet wird, sind viele auf den Zug aufgesprungen. Nahezu alle Pferde sind nun Favorit in ihrem Rennen.

    15:30 Yarmouth - Bang In Trouble (war 20/1)
    16:00 Yarmouth - Champagne Charley (war 10/1)
    17:50 Brighton - Hejaz (war 16/1)
    19:10 Sligo - The Drunken Dr (war 16/1)
    20:35 Southwell - Steuben (war 6/1)

  • #71

    Rudi Oster von Racebets betrogen (Donnerstag, 07 August 2014 15:18)

    Heute in der SW!

  • #72

    Racebetrug durch Racebets (Donnerstag, 07 August 2014 15:20)

    Wer ist noch erschüttert oder betroffen ?

  • #73

    Holt sich Racebets die Görli-Millionen (Donnerstag, 07 August 2014 15:22)

    von Rudi Oster zurück ?

  • #74

    Soll der Pixie-Coup von Herrn Di (Donnerstag, 07 August 2014 15:24)

    kompensiert werden auf dem Rücken
    des kleinen Wetters ?

  • #75

    die zucht von rennpferden (Donnerstag, 07 August 2014 16:38)

    ist sehr teuer. für ordentliche bekleidung bleibt da kein geld. gesehen während glorious goodwood.

  • #76

    #63 (Donnerstag, 07 August 2014 17:35)

    Herr Richter fühlte sich auch nicht kompetent genug DurbanT in
    Honkitonk zu reiten.Oder doch?

  • #77

    Nun (Donnerstag, 07 August 2014 17:41)

    wird Görlsdorf in die Pfanne gehauen, warum eigentlich? Der Rennsport hat da noch viel schleimigere Kapital anzubieten, erinnert sei nur an den "Derby-Cup" mit Hamburg!! Die Leute vergessen zu schnell.......!

  • #78

    Das ist doch nur das Heat-Up (Donnerstag, 07 August 2014 18:07)

    vor dem großen Rennen in Berlin:

    Görli vs Di

    Das ist so wie wenn

    Hoeness vs Watzke

    spielt in der Bundesliga.


    The Heat is on sozusagen...

  • #79

    di (Donnerstag, 07 August 2014 18:10)

    ja, wir fahren zumindest mal hin. in der hoffnung, daß der boden nicht fest sein möge sondern praktikabel. ansonsten ist das sehr spannend, ob sie das kann, also bei normalem verlauf nicht ne meile hinterher macht. eigentlich sind wir ganz zuversichtlich, weil, sie hat enorm viel talent, wie so viele dieser familie. und mit dem bruder earl of tinsdal ist das doch ein großer aufhänger, geschwister (mutter) in gruppe I. das hat was charmantes, fast betörendes, möchte man sagen. ob sie 2.400 kann? na klar, die frage ist nur, wie lange sie dazu braucht. aber wer nicht anspannt, kann nichts gewinnen, nicht einmal ne standortbestimmung. also machen wir mit.

  • #80

    di (Donnerstag, 07 August 2014 18:42)

    im forum nimmt ein sidhalley sehr treffend zum thema umgang mit reitern stellung. empfehlenswert zu lesen.

  • #81

    di (Donnerstag, 07 August 2014 18:50)

    ansonsten hoffe ich doch sehr, daß beitrag #75 nicht auf mich gemünzt ist. ich war in goodwood tadellos angezogen, mit gebügelter hose, hemd mit kragen, langbinder. nur nicht am donnerstag, da haben wir uns unterwegs entschlossen, noch mal schnell beim ladies day herein zu sehen. nett. da waren die klamotten aber schon im koffer, und herr schönigh fragte etwas pikiert, ob ich vom strand käme bzw. ob ich da hinwollte. na ja, er ist ja immer wie aus dem ei gepellt, mit sakko und allem pipapo, da will ich mal nicht so sein. am sonntag trage ich dann emily zu ehren wieder die große sommer kollektion von tropen brendler, also die hose zumindest. das hemd von frau hengstmann, der binder aus dem schrank. tiptop, wie es sich gehört. sie haben in hoppegarten im übrigen eine echte gräfin, die sich um die gäste kümmert, was herrn rumstich bestimmt besonders freute, wäre er gast. er könnte ja in der ausgehuniform erscheinen, im vollen wichs, wie seinesgleichen schelmisch sich auszudrücken belieben. als fescher gardeulan, name eines guten pferdes um die ende sechzigeranfangsiebziger jahre des nun auch schon wieder vergangenen jahrhunderts. junge, wie die zeit vergeht.

  • #82

    sie waren nicht gemeint, (Donnerstag, 07 August 2014 20:18)

    aber ein herr in ihrer grösse, der sonst immer den vollendet gekleideten gibt. wahrscheinlich aber doch nur auf dem papier.

  • #83

    "Unter Freunden könne (Donnerstag, 07 August 2014 20:32)

    man weniger formell miteinander umgehen."
    (Ein Friedensnobelpreisträger)

    "Unter Geiern"
    (Ein Roman von Karl May)

  • #84

    "Unterm Rad" (Donnerstag, 07 August 2014 20:35)

    (HeHe) :-)

  • #85

    von wegen Wettcoup (Donnerstag, 07 August 2014 20:40)

    @70
    Bis auf Steuben, der für 21 knapp gewonnen hat, waren alle anderen genannten unplatziert

  • #86

    ein Fall von Racebetrug (Donnerstag, 07 August 2014 20:42)

    ?

  • #87

    Laut (Donnerstag, 07 August 2014 21:24)

    FR hat Herr Hellwig in F ganze Sachen gemacht und den Rennsport beerdigt!

  • #88

    @85 (Donnerstag, 07 August 2014 23:13)

    hinter der Überschrift mit Wettcoup war ein Fragezeichen

    Alle Zeilen darunter waren Fakten. Die genannten Pferde wurden extrem kurz, zumindest bis zu meinem Posting. Kurz vor dem Start wurden sie dann länger, bis auf Steuben.
    Steuben hat nach fast zwei Jahren Pause zwar nur mit Hals gewonnen, doch es waren 25 Längen zum Dritten. Ein Ex-Gruppepferd im Class 5 Handicap.

  • #89

    di (Freitag, 08 August 2014 08:19)

    in goodwood ist es so wie während royal ascot; man bemüht sich unbekümmert um general stimmigkeit im outfit, aber im detail lassen die dinge sehr zu wünschen übrig. john gosden ist der leuchtturm, ein gentleman von oben bis unten. kommt der prinz kingman ganz dicht bei uns gaffern am preparade ring zum satteln, sagen wir mal zwei meter abstand, sagt der große man mit leiser stimme easy boys, und das wars. stille in der garageähnlichen sattelbox, zwei minuten leises arbeiten, schwamm über die zähne, fertig. rasiert und gescheitelt, ohne jede aufregung. vorbildlich. wie auch der outfit des mannes. wird zeit für sir john.

  • #90

    layman (Freitag, 08 August 2014 09:15)

    Lol! Was haben Sie denn bitte an meiner Kleidung in Goodwood auszusetzen und wo bitte gebe ich den vollendet gekleideten? Leinenhose und Leinensakko sowie Hemd und Schuhe sind m.E. von einwandfreier Qualität und waren dem Anlaß angemessen. Daß das Leinen nach Flug und mehrstündiger Autofahrt an einem heißen Tag recht knitterig deherkommt, liegt in der Natur der Sache.

  • #91

    über geschmack (Freitag, 08 August 2014 10:33)

    lässt sich streiten.

  • #92

    layman (Freitag, 08 August 2014 12:08)

    Über Geschmack läßt sich in der Tat streiten aber Streit lohnt nur, wenn erstmal ein einigermaßen differnzierter Standpunkt zur Debatte steht. Dem Autoren von #75 (und Nachfolgebeiträgen) geht es aber wohl seit Längerem lediglich darum, mich bei jeder passenden und unpassenden gelegenheit zu verspotten und verächtlich zu machen. Da ich nicht weiß, wer sich hinter diesen Anfeindungen verbirgt und auch die Stoßrichtung der Kritik bestenfalls in Umrissen zu erkennen ist, lohnt eine Auseinandersetzung damit nicht wirklich.

    Experte empfielt: Wenn es wirklich ein Problem gibt oder Wesentliches zu kritisieren ist, einfach mal die offene Auseinanderstezung suchen anstatt als 'Lurker' auf irgendwelchen Facebookseiten herumzustöbern und dort nach Dingen zu suchen, mit denen man glaubt, sein krankes Gemüt kühlen zu können!

  • #93

    Toni Potters in der SW: (Freitag, 08 August 2014 13:33)

    "Was würden Sie im Rennsport
    ändern, wenn Sie die Möglichkeit
    dazu hätten ?"

    "Auf jeden Fall die Basisrennen erhöhen.
    Gerade als Trainer eines kleinen Rennstalles
    plädiere ich für die Erhöhung, damit die Kosten
    nicht ganz aus dem Ruder laufen. Man hat nicht
    jeden Tag einen Foolproof oder einen Sir Oscar
    als Pferde."