Per Ordre Mufti

„Die teilweise dramatischen Szenen fanden in Wort

 

und Bild leider auch in Teilen der deutschen Presse Erwähnung;

 

Unglücke verkaufen sich – wie wohl in jeder

 

Sportart – noch am Besten und erregen Aufmerksamkeit.

 

Den sportlichen Höchstleistungen, die Pferde und

 

Reiter in dieser anspruchsvollen Sparte des Rennsports

 

erbringen, wird diese Art der Berichterstattung natürlich

 

nicht gerecht.“

 

Tja, Leute, was für ein Dillema, wo sich der Autor der obigen Zeilen drin befindet. Oder nit? Wenn nicht diese störenden Fakten behufs Cheltenham wären, die was immer den Blick auf die schönen Seiten des Lebens trübten, wenn nicht diese pinschieterischen Erbsenzähler Kollegen in den Redaktionstuben wären, die wo immer den Finger in die Wunden legten, nit wahr? Leider leider kann man das nicht per Dekret abstellen, wie die Genossen Putin und Erdogan.

 

 „So wird es ein Rennsport bleiben, der dem Unseren

 

schon fremd ist. Dass wir in Europa von den Investitionen

 

der Scheichs profitieren, ja in vielen Bereichen schon von

 

ihnen abhängig sind, steht auf einem anderen Blatt.“

 

Gewiss, Papier ist geduldig. Immerhin beschleicht den nämlichen Autor mittlerweile ein sagen wir mal Unbehagen, was die bisher übliche Jubelperser Attitüde gegenüber den Rennsportfreunden aus dem Morgenlande betrifft. Es reift die Erkenntnis, daß die die Leute einfach zuscheißen mit ihrer Kohle, und daß diese Kohle nicht hart erarbeitet wurde von denjenigen, die sich machtvoll auf die Rampe schieben und drängeln, sondern von armen Schluckern aus dem Boden geholt wurde und wird, die dafür oft genug mit dem Leben bezahlen. Man fühlt sich an die Pfütze erinnert, in der sich leis das Wasser kräuselt, wenn der Butzemann weit hinten im Wald seine Tritte setzt; so mag es der Journaille vorkommen, die sich den positiven Seiten des Rennsports verpflichtet fühlt. Jedoch, diese Butzemänner treten seit Jahr und Tag auf Freilichtbühnen überall in der Welt auf. Angeleuchtet und angehimmelt, bettelnd um Anerkennung und Lob, welches reichlich gespendet wird. Die Musik, die gegeben wird, ist allerdings schräg und schrill, wie diese unsägliche Szene, die sich dazumal in Hamburg abgespielt hat, als man in der irrigen Annahme, man könne so die Geldkatze öffnen, den Leuten aus Quatar einen Teppich hinlegte und die Nationalhymne dieses Zwergenstaates zu Gehör brachte, eine gefühlte Viertelstunde qualvoller und schwiemeliger Jaulerei und Zeterei. Genützt hat aber es nix.

 

Immerhin bietet Quatar eine elegante Verbindung zum sogenannten Fall Frankfurt. Dorten scheißt der DFB die Stadt mit Geld zu, und die Stadt wäre gaga, wenn sie diesen fetten Happen nicht schnappen würde. Und daß der DFB versteht, wie diese Musik gespielt wird, hat er als Mitglied der FIFA hinreichend deutlich gemacht bei Vergabe der WM, denn siehe, Franz „Franzl Kaiser“ Beckenbauer hat keine schmachtenden Arbeiter in Quatar gesehen. Na ja dann! Und auch im Frankfurter Rennverein schätzt man an oberster Stelle deutliche Worte und Politik per ordre mufti; Herr Hellwig wollte per Anweisung an den Präsidenten Ungeziefer im DVR ausmerzen, und als das so nicht ganz klappte, hat er immerhin zum erprobten Mittel des Platzverweises gegriffen, ein sowohl in diktatorischer als auch satirischer Hinsicht bemerkenswerter Schritt. Zurückhaltender war dieser Huckeduster aber wohl bei der Bezahlung der Pacht, wenn man die Informationen aus seinem Hause richtig versteht. Von Aufrechnung ist da die Rede. Aha.

 

Jedoch, der Fall Frankfurt löst sofort die reflexartige Kommentierung DVR hat Schuld oder zumindest Mitschuld oder zumindest Pflicht zum Handeln und überhaupt viel zu spät aus und, wie immer an vorderster Front, wenn es um Geschichtsbewußtsein im Allgemeinen und Besonderen geht, die allfälligen und gerichtsnotorischen Hobby Historiker, denen es vor nichts graust, schon gar nicht vor Instrumentalisierung von Dingen, die mit dem Fall der Frankfurter Rennbahn im Jahre des Herrn 2014 nicht das allergeringste zu tun haben. Und wo sich angesichts der Lichtjahre entfernten Problematik von Restitution oder ähnlichen Dingen im Zusammenhang mit einer privatim geführten Galopprennbahn, ich lasse das ganze desaströse Vereinsgemeiere und Geschachere in FfM der letzten Jahre mal außen vor, wo sich also auch bei wohlwollendster Betrachtung nicht erschließen mag, wie man diese Zusammenhänge dennoch unverschämt herbei schreiben kann. Glanzpunkt in dieser Kette von Monströsitäten ist die geraunte Mitteilung des stadtbekannten Musikanten Rumstich, er führe „morgen“ oder übermorgen Telephonate dieserhalb, mit wichtigen und höchstwichtigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie dem dortmaligen Reichsverweser Graf Koks v.d. Gasanstalt. Sagennsemal, hört man diesen Inquisiteur sägend und schnarrend nuscheln, und man hat, egal wer der Geplagte am der anderen Ende der Leitung sein mag, sofort Mitleid mit dem. Das erinnert an einen Sammler von Zinnsoldaten, der im Nato Hauptquartier in Brüssel anruft, um Strategie und Taktik zu besprechen.

 

 

http://www.stalltinsdal.de/2012/12/02/eimerlein-und-sch%C3%A4ufelchen/

 

 

„In der Natur ist alles mit allem verbunden; alles durchkreuzt sich, alles wechselt mit allem, alles ändert sich, eines in das andere.“

 

Gotthold Ephraim Lessing

 

ps: Am Rande noch ein kleiner Sicherheitstip an alle, die Vollblüter traineren, besitzen, oder an ihnen rumdoctern. Einige Pfede wurden positiv auf den Wirkstoff "Etamsylate" getestet, auch unter der Marke Dicynone bekannt. Das ist ein Antihaemorrhagikum, welches aus der Humanmedizin kommt und synthetisch hergestellt wird. Wer immer es in die Pferde getan hat, hat es in der Absicht getan, dem Problem Lungebluten beizukommen.

 

Auch sollte man sich bei allerlei angeblich völlig natürlichen Wundermitteln sehr genau über die Zusammensetzung und Wirkweise unterrichten, auch, wenn sie aus dem Ausland kommen und von vorgeblichen Fachleuten angepriesen oder vertrieben werden. Aber das nur am Rande. Hals&Bein!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 343
  • #1

    seltsam.... (Sonntag, 23 März 2014 09:50)

    verwirrender Beitrag, ein HinundHer Gehüpfe zw. Cheltenham u.Scheichs,- Frankfurt und Onkel Rumstich, schon luschtig.:-)

    die Textbausteine bezüglich CheltenhamMeeting u.den Herren des Öls, werden immer wieder aus der Klamottenkiste gekramt u. hat 'nen Bart wie der des Methusalem, es langweilt unendlich.
    u.warum man sich über das schmutzige Geld der Scheichs immer wieder echauffiert bleibt mir auch verborgen, sind die Investitionen westlicher Saubermänner anders zu bewerten, wers glaubt.......

    die Welt ist nicht so wie sie sein sollte, heutzutage sind Drohnen Mörder Präsidenten u. die westlichen Helfer die Guten, schöner Traum.:-)

    aber sich über Personen wie Putin aufregen, sorry......da piss ich mich wirklich in die Hose.:-)

  • #2

    freelancer (Sonntag, 23 März 2014 10:18)

    http://www.welt.de/sport/article126081099/In-Deutschland-werden-wir-jeden-Tag-ausgeraubt.html

  • #3

    Di(e) (Sonntag, 23 März 2014 12:24)

    Gurkentruppe des Herrn Schmelz.

  • #4

    kassandro (Sonntag, 23 März 2014 12:32)

    Ja, das ist schon ein ziemlich wirres Zeugs, was da der Meister alles zusammenlallt. Hoffentlich ist das kein Vorbote von Delirium demens.

  • #5

    Obergurke (Sonntag, 23 März 2014 12:40)

    Hubertus.

  • #6

    wirr ist wohl eher (Sonntag, 23 März 2014 12:55)

    die pippi langstrumpf aus dem oberharz, die sich ihre welt so macht wie sie ihr gefällt.

  • #7

    Archiyvhist (Sonntag, 23 März 2014 13:39)

    "Als Kommentar zur Online-Petition für die Erhaltung der Frankfurter Rennbahn habe ich jetzt die Devise "Keine Arisierung des Galoppsports durch den Fußball" ausgegeben. Das muß die Stoßrichtung sein, um das Politkerpack an seinem sehr schwachen Rückgrat zu packen."

  • #8

    Kassandro's (Sonntag, 23 März 2014 13:52)

    Beiträge sind oftmals gut recherchiert u. er bringt die Dinge auch deutlich zur Sprache, hingegen das Eröffnungsposting tatsächlich wirr ist.

    das Kotzen bekommt man allerdings bei den Beiträgen dieses MD Stinkfisches, ein unglaublicher Schwachsinn was diese Type von sich gibt.

    lustig auch der Verdacht, das Kassandro irgendetwas gelöscht haben soll......., ausgerechnet Kassandro.:-))))

    Beitrag 1u.8

  • #9

    der verwirrte (Sonntag, 23 März 2014 14:56)

    Die Sache ist noch lange nicht gegessen. Es herrscht momentan noch eine ziemlich wirre Faktenlage und eine Stellungnahme von Herrn Hellwig muß auf jeden Fall erst einmal abgewartet werden

  • #10

    Schneewittchen (Sonntag, 23 März 2014 15:06)

    sehr gut nummer 1: wirft dem autor wiederholte unendliche langweilereien vor, hat aber am sonntag morgen um 10 nichts besseres zu tun, als nachzusehen, was es neues gibt.

  • #11

    Mietrechtsspezialist (Sonntag, 23 März 2014 15:08)

    Die Frage ist, ob die Kündigung einvernehmlich war.

  • #12

    also das mit dem Zinnsoldatensammler (Sonntag, 23 März 2014 16:17)

    ist doch herzlich zum lachen.

  • #13

    godolphin (Sonntag, 23 März 2014 20:39)


    Da scheissen uns die Scheichs zu mit Geld, das sie im Gegensatz zu allen anderen im Sport der Könige nicht mit ihrer Hände Arbeit verdienten. Warum, weil sie es können! Als jahrelange, verlässliche Partner von Exxon, Shell u.Co. Und verlässlichen Garanten für Stabilität in der Region. Für die Präsidenten der Demokratien die kein Problem mit den Saudis haben. Diesen Nachfahren der Wahhabiten, die schon das Grab Mohammeds geplündert haben.
    Nun kaufen sie mit den Petrodollars die Nachkommen zurück, für deren Vorfahren seit Napoleon und den englischen Lords schon damals viel Geld in Arabien bezahlt haben. Kann aber auch sein das diese ganzen Berberpferde aus den Anfängen " unserer" Zuchtbücher, Beutepferde aus den Anfängen der Kolonialzeit waren.
    Alles mit allem verbunden, durchkreuzt sich, wechselt sich, ändert sich eins in das andere.
    Thematisieren von Political Correctness und Moral im Rennsport erinnert mich eher an an eine Neiddebatte.

  • #14

    j-w- (Sonntag, 23 März 2014 23:23)

    die gruselmusel schreiben das "par orde du mufti". zumindest in diesen unseren breitengraden. daheim kriegen sie das von ihren muftis erklärungsfrei in den arsch getreten ...

  • #15

    wortwahl (Montag, 24 März 2014 08:24)

    So einfach ist das nicht. In Frankfurt ging es in letzter Zeit im Vergleich zu früher relativ geordnet zu. Dort haben sich allerdings die politischen Machtverhältnisse geändert. Jetzt ist dort die Antipferdepartei mit am Ruder und die nutzt jede Möglichkeit Rennbahnen zu schließen. Hellwig in allen Ehren, aber Maitres Optimismus kann ich nicht teilen. Wenn die alle ihnen zur Verfügung stehenden Schikaniermöglichkeiten ausnutzen, könnte da selbst ein Darboven wenig ausrichten und der ist von einem ganz anderen Kaliber als Hellwig. Die Antipferdepartei ist auch eine Antigolfpartei. Überhaupt bemüht sich dieser Abschaum sehr darum, Leute mit Geld das Leben schwer zu machen, mag das der Allgemeinheit auch noch so sehr schaden.

  • #16

    meisterdetektiv (Montag, 24 März 2014 08:30)

    Das Problem in Frankfurt besteht m.E. nach in diesem Baudezernenten namens Cunitz. Wie viele dieser grünen Kanaillen hat dieser Mensch noch nie richtig gearbeitet, und maßt sich an über Dinge zu urteilen, die er nicht versteht oder verstehen will.

    Auch verstehe ich nicht, warum der Hellweg mit seiner Hippodrom Gmbh soviele Schulden gegenüber der Stadt Frankfurt angehäuft hat.
    Das ganze stinkt zum Himmel, wo immer dieser unsägliche DFB drin steckt, besteht Korruptuionsverdacht.

  • #17

    spezialagent (Montag, 24 März 2014 08:31)

    Da muss aber auch mal nachgefragt werden, warum Frankfurt auf der Abschussliste steht.
    Einige Leite im DVR, BV und GR scheinen es auf Herrn Hellwig abgesehen zu haben und da wir je einen Herrn Jacobs in leitender Position des DVR haben, ist es nicht unbedingt verwunderlich, dass gegen die Schließung der Rennbahn nicht sonderlich viel getan wird. Ich bin mal gespannt auf die Stellungnahmen von Weil-Dasbach und Co, die ja irgend wie mit in der Verantwortung stehen.

  • #18

    tonisepp (Montag, 24 März 2014 08:33)

    in frankreich, motivator, git es keine buchmacher. drum gehts denen gut. bei uns schleimt sich die "verbandsspitze" bei einem maltakandidaten ein. damits besser gehen soll. lauter irre. zudem ist der "verband" nur eine züchtervereinigung ist mit übertragenen rechten für die durchführung der rennen. sonst sind die nix ...

  • #19

    tonisepp II (Montag, 24 März 2014 08:34)

    aber irgendwann werden wir das erbe des scheiß bismarcks auch wieder los ...

  • #20

    scharfrichtergehilfe (Montag, 24 März 2014 08:36)

    Der Hoeneß hätte den Rennsport in zwei Jahren saniert, da kann man Gift und Wetten drauf annehmen! Aber dann würden nicht nur in Köln Köpfe rollen.

    v. Blücher

  • #21

    hellwichsichtig (Montag, 24 März 2014 08:37)

    Ob Höneß hätte, könnte wollte, würde, steht hier doch überhaupt nicht zur Debatte.
    An dem Aus für Frankfurt kann man doch sehen, dass zwischen den Parteien im Rennsport keinerlei Gespräche stattfinden.
    Was der Hellwig da von sich gibt ist ein Armutszeugnis, er fängt erst an zu denken, wenn die Sache entschieden ist, selten so ein Müll gehört.
    Wenn der Herr Hellwig mit seiner Gesellschaft nicht in der Lage war die Miete für die Anlage zu zahlen, frage ich mich was der Mann da die Jahre über gemacht hat. Glaubte Herr Hellwig etwa, dass die Stadt Frankfurt ihm die Miete schenken wird?
    So viel Dummheit macht einen sprachlos.

  • #22

    postenjäger (Montag, 24 März 2014 08:41)

    Interessant, wie über den Dortmunder Präsidentenstuhl diskutiert wird (das meine ich jetzt nicht forumsbezogen). In Frankfurt steht die Schließung einer strategisch wichtigen Rennbahn bevor. Die einizige Bahn in Hessen, dazu in einer reichen Finanzmetropole.

    Und bei German Racing ist zu dieser Tragödie noch nicht einmal eine Meldung zu lesen. Das DVR hat dazu noch keine öffentliche Erklärung verfaßt - als wenn es niemanden und nichts interessieren würde.

    Beschämend, was in diesem Sport abläuft. Es geht nur noch um Posten, der Sport scheint nicht mehr von Interesse zu sein!!

    v. Blücher

  • #23

    aktivist (Montag, 24 März 2014 08:42)

    Gibt es auf der Rennbahn keine seltenen Käfer oder Echsen, wie der Juchtenkäfer, der fast den Stuttgarter Bahnhof gestoppt hätte? Das wäre doch mal ein Argument!!

    @Kassandro
    So schimmelig wird das in Altefeld nicht sein, da lebt ein PFerdemann. Werde da morgen mal telefonieren. Danke für den Tipp

  • #24

    warum wohl? (Montag, 24 März 2014 08:43)

    Eins muss man diesen Zeitungen zu Gute halten, sie haben wenigstens geantwortet, und das innerhalb von 24 Stunden. Von der Sport-Welt bzw. Gol-Redaktion habe ich noch nie ein Feedback erhalten.

  • #25

    tonisepp III (Montag, 24 März 2014 08:44)

    seit schnupfen "in" ist, ist der friedmann wieder im tv. als (moderator, oder wie man diese schwätzer gerne bezeichnet) und der dfb kann dem mehr stoff besorgen als der jemals wert war ...

  • #26

    dasmußtemalgesagtwerden (Montag, 24 März 2014 08:45)

    Sie dürfen auch etwa nach Rolle einer Gräfin Batthiany in diesem Zusammenhang fragen, lieber experte. Ich wehre mich allerdings mit Nachdruck dagegen, daß Empörungskünstler wie sie ohne jegliche Beweise eine verstorbene Person so einfach mit braunen Dreck beschmeißen. Mit Erhaltung der Rennbahn ist ganz klar auch die Erhaltung jüdischen Erbes verbunden. Deshalb muß es erlaubt sein, darüber nachzudenken, beide Interessen zu verbinden.
    Regen sie sich also wieder ab, lieber experte, und schlafen sie gut!

  • #27

    dienstgrad (Montag, 24 März 2014 08:46)

    Werter Feldmarschall, dieser Artikel muss Herrn Oberbürgermeister Feldmann per Eildepesche zugestellt werden, hoffentlich ist es nicht bereits zu spät.

  • #28

    dienstgrad zwo (Montag, 24 März 2014 08:47)

    Nur bildet dieser sogenannte Volkssport Fußball leider auch ein Sammelbecken für alle, die mit wenig Intelligenz ausgestattet wurden.
    Der Abschaum tummelt sich dort jedes Wochenende.

  • #29

    frosch im hals "hüstel" (Montag, 24 März 2014 08:48)

    @Frau Luna
    Wollen sie mit Ihrem Posting etwas ausdrücken, daß durch die Frauen im Fußballstadion der dortige IQ signifikant gestiegen ist???? *räusper

    v. Blücher

  • #30

    krimtatar (Montag, 24 März 2014 08:49)

    Die nicht bezahlte Miete kann es wohl nicht sein. Die dient höchstens als Vorwand und laut Hellwig gibt es auch noch eine Gegenrechnung. Das ganze ist ein von langer Hand vorbereiteter Coup und am Ende wurde eine Überrumplungstaktik angewandt. Hier geht es um Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe und trotzdem lief das ganze innerhalb weniger Tage ab. Wie in der Krim sollen jetzt möglichst schnell Fakten geschaffen werden. Selbst wenn der DFB am Freitag einen entsprechenden Beschluß fasst, sollte man sich deshalb dadurch nicht entmutigen lassen.

  • #31

    verdammter mist! (Montag, 24 März 2014 08:50)

    Im Hochschloß Pähl liegen keine Unterlagen mehr, ebenso nicht in Altefeld, ich habe noch eine mögliche andere Quelle. Die Villa Buchheim, in der Arthur von Weinberg früher residierte war ausgebombt. Es ist verdammt dünn.

    v. Blücher

  • #32

    dr. klappskalli (Montag, 24 März 2014 08:53)

    Dieser Vorschlag von diesem Grafen Dingsbums ist doch völlig Hirnlos. Erstens würde eine Bebauung des Innenbereiches der Rennbahn, den Blick auf das Renngeschehen völlig ausschließen, lediglich die Zielgerade währe einsehbar und zweitens wie soll das mit dem Bau der Anlage gehen, sollen die die Baumaschinen und die Materialien mit dem Hubschrauber in den Innenbereich transportiere werden?
    Leider wimmelt es nur so von Klapskallis im Rennsport.

    Aber ich glaube, dass wir uns mehr Gedanken über den Erhalt der Rennbahn machen, als die Verantwortlichen.

  • #33

    seine heiligkeit (Montag, 24 März 2014 08:54)

    Mag schon sein. Ob man nun die scheinheilige Erklärung von DVR/GR liest, wozu man eine Woche brauchte, um auf Presseberichte zu reagieren, oder man fasst sich sonst wo hin.
    Ändert aber nichts am Grundproblem, und das ist hier eindeutig Frankfurt zuzuordnen.

    _________________
    “ Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.“ (Konrad Adenauer)

  • #34

    grundsätzlich (Montag, 24 März 2014 08:57)

    Ich gestehe dem Experten zu, daß ich in dem besagten Post vielleicht etwas tief in die Historienkiste gegriffen und das etwas breit ausformuliert habe. Es ging mir vor allem und erst mal darum, plastisch darzulegen, daß die Stadt FFM an das Gelände nur gekommen ist, weil der Vorbesitzer eben jüdische Wurzeln hatte und daß der damalige Kaufpreis eben nichts mit dem realen Wert zu tun hatte. Das mag manchen als Marginalie erscheinen, ist in diesem Fall aber eine Kernfrage und deswegen habe ich diese damals bestehende Problematik auch deutlich ausgeführt. Wenn der Experte dies als Leichenfledderei sieht, ist das seine und nicht meine Sache. In Deutschland werden auf ganz andere und viel schlimmere Art Leichen gefleddert. Aber das nur am Rande..

  • #35

    interessante... (Montag, 24 März 2014 10:01)

    states im tantenforum, wer bitte hat denn das posting #28 'rausgehaun ??

  • #36

    seargant (Montag, 24 März 2014 11:23)

    pilsudski

  • #37

    tonisepp IV (Montag, 24 März 2014 11:32)

    nachdem der frankfurter spd-bürgermeister ja selber jude ist war diese "jüdische karte" wohl immer im spiel. es sei denn manche juden sehen die probleme aus dem alten jahrtausend irgendwie anders. ob es dem experten da jetzt paßt oder nicht ...

  • #38

    a la recherche du temps perdu (Montag, 24 März 2014 11:35)

    @Manto
    welcher Religion man angehört, kann nicht das Thema sein. Es zählt erst mal der Mensch und seine Meinung. Ich kann mit ihm deswegen überkreuz sein, aber nicht weil er Moslem oder Jude ist. Punkt!

    Wenn das so wäre, wäre das in der Tat der Hammer. Dann hätte ich mich in der Tat zu weit aus dem Fenster gelegt. Aber wahrscheinlich ist es noch anders. Habe vorhin mit jemanden telefoniert, der im früheren Gestüt Waldfried sitzt und man hat sich dort auch mal mit der Thematik beschäftigt. Danach ist die Rennbahn nicht enteignet worden, sondern viel früher an die Stadt von Weinberg geschenkt worden und dazu muß es auch eine Stiftungsurkunde geben und die muß man jetzt beschaffen. Da man heute bei der Stadt niemanden mehr erreicht, muß das nächste Woche geklärt werden.

    v. Blücher

  • #39

    hellsichtich (Montag, 24 März 2014 11:36)

    Frankfurt ist eigentlich im letzten Jahrzehnt nur durch Peinlichkeiten aufgefallen. Sei es unter der Fuehrung des Herrn aus der Blendamed Reklame oder noch schlimmer unter dem jetzigen Sportsfreund, dem ein Ruf vorausging, dessen er sich wirklich mehr als wuerdig erwiesen hat. Denkt man an die erbaulichen Forumsdebatten ueber den Bau des chinesischen Hotels und andere Kamellen, kann man den Leuten von der Stadtverwaltung wirklich nicht veruebeln, dass sie mit beiden Haenden die Moeglichkeit ergriffen haben, endlich die Querelen und die damit verbundenen Personalien los zu werden. Frankfurt hat jahrelang als Aushaengeschild fuer eine besondere , mit Insolenz gepaarte Inkompetenz der Verantwortlichen gedient und damit dem Rennsport nur Schaden zugefuegt. Es stand und steht darin nicht alleine da, aber sein mehr als betrueblicher Untergang ist eine logische Konsequenz.
    Mitgefuehl hat man mit den Angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeitern, die mit persoenlichem Einsatz versucht haben, eine andere Richtung zu ermoeglichen, es war aber die Zeit der grossen Zampanos und ihrer markigen Worte und des darauf folgenden klaeglichen Scheiterns.

    _________________
    It ain't funky

  • #40

    irrungen und wirrungen (Montag, 24 März 2014 11:38)

    Liest man den FAZ-Artikel mal in Ruhe, dann kommen für mich Fragen auf.

    Es sind verschiedene Immobilien genannt, NICHT genannt wurde das Gestüt Waldfried. Das mach vielleicht regional angegliedert an das Haus Waldfried gewesen sein, aber es ist eben mehr als ein parkähnlicher Garten.

    Es bestünde die Möglichkeit, daß das Gelände an Graf Spreti als Schwiegersohn der Weinbergs überschrieben. Dann wäre es nach dem Krieg noch im Besitz der Familie gewesen. ABER nach dem Krieg waren die Waldfrieder zu Gast in Römerhof. Man konnte mir gerade nicht sagen, ob erst nach dem Krieg oder schon vor dem Krieg, also ab 1939. 1961 sind die Waldfrieder dann in das ehemalige preußische Hauptgestüt Altefeld umgezogen. Dort verblieben die Pferde bis zur Auflösung von Waldfried 1981.

    Der Umzug nach Römerhof (ob 1939 oder 194x) wäre nicht nötig gewesen, wenn man seine Scholle in Frankfurt noch im Besitz gehabt hätte. Ebenso halte ich es für mich schlichtweg unmöglich, daß die Weinbergs links und Rechts großen Grundbesitz hatten, aber die Scholle des Gestüts nur Pachtland gewesen sein soll!

    Auf dem ehemaligen waldfrieder Gestütshof befindet sich heute ein Reitstall. Westlich davon liegt der angesprochene Golfplatz. Richtung Nordosten ist gebaut. dahinter ist dann die Rennbahn.

    Fazit: Solange das Schicksal des Gestütsgeländes nicht geklärt ist, ist auch das Schicksal des Rennbahngeländes nicht geklärt.

    v. Blücher

  • #41

    meier zwo (Montag, 24 März 2014 11:39)

    Werter Feldmarschall, Ihre Einwände mögen politisch und historisch gebildeten Menschen ein Grund zum Überdenken der Situation bedeuten, diesem Cunitz stehen die Dollar-Zeichen im Auge, a Hund is a scho, daß sind möglicherweise die Beweggründe dieser Nacht- und Nebelaktion..
    Äußerst degoutant, aber seit Einzug der grünen Entourage in FFm aLS Retourkutsche gegenüber diesem arroganten Verein durchaus denkbar...

  • #42

    wachtmeister bockwurst (Montag, 24 März 2014 11:40)

    Möge dieser Hellwig durch die Gasse gehen, allein niemand hat den Mut oder Willen in Frankfurt nochmals Geld in die Hand zu nehmen..

  • #43

    studienleiter (Montag, 24 März 2014 11:41)

    Sie haben völlig recht dermatjes, alles selbst verschuldet.
    Nur dass das so überraschend für alle kam, ist doch merkwürdig. Dem Anschein nach haben der DFB und die Stadt Frankfurt,
    den Deal doch schon vor längerer Zeit eingefädelt. Wie kann es angehen, dass die Hippdrön, gehste mit biste hin und der
    Rennverein nichts davon wussten? Wie kann es angehen, dass die Unterlagen bezüglich der Rennbahn verschwunden sind
    und nun behauptet wird, dass da etwas anderes drin steht, als das was die Rennsportseite behauptet?

  • #44

    Touche'''''''''''''''''''''' (Montag, 24 März 2014 11:42)

    Ziemlicher Unsinn! Ich kann micht nicht entsinnen, daß sie auf irgendeine Weise den Untergang der Frankfurter Bahn vorhergesagt hätten. Der mögliche Untergang wurde allein durch einen ziemlich radikalen Politikwechsel verursacht und kam völlig überraschend. Wo auch immer in Deutschland es zu solch einen Politikwechsel kommt, bedeutet dies mit ziemlicher Sicherheit das Aus für die Rennbahn. In Frankfurt sah die Entwicklung trotz einer schwindenden Zahl von Renntagen eher positiv aus. Herr Hellwig und Frau Weil-Daßbach haben in die dortige Trainingsanlage investiert und lassen jetzt fast alle ihre Pferde dort von einer noch jungen Trainerin trainieren. Daraus darf man schließen, daß selbst für diese Insider die Entwicklung völlig überraschend kam.
    Der Untergang der Rennbahn ist indes noch keineswegs besiegelt. Die Politiker haben meiner Meinung nach einen schweren Fehler begangen, indem sie bestritten haben, daß die Rennbahn überhaupt der Famile von Weinberg gehörte. Genau vor dieser Sachlage haben sie offenbar eine geradezu panische Angst und sie versuchen dieser zu entgehen, indem sie diese schlichtweg bestreiten. Deshalb muß darauf gedrungen werden, daß der Kaufvertrag von 1938 mit all seinen Nebenklauseln offengelegt wird. Sollte sich dann herausstellen, daß die Politiker (wieder einmal) gelogen haben, ist das DFB-Projekt sofort toter als tot.

  • #45

    stimme der vernunft (Montag, 24 März 2014 11:44)

    So sehr wie mir die Rennbahn am Herzen liegt, hier habe ich das erste Mal auf einem Pferd gesessen, mein erstes und letztes Rennen als Reiter gewonnen, über zwanzig Jahre meine Trainertätigkeit ausgeübt, sowie jede menge Geld gelassen!
    Wenn man die emotionale Betrachtungsweise außen vor lässt, sowie die Verbindung zur Fam. Weinberg hinten anstellt, ist die ganzen Sachlage aus Sicht der Stadt klar. Herr Hellwig ist seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen und somit erst konnte die Stadt so handeln, beziehungsweise kündigen. Die Verträge hätte man nicht kündigen können, wäre diese Person seinen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen.
    Im Übrigen waren die Überlegungen das Rennbahngelände anders zu nutzen, schon des Öfteren von verschiedenen Politikern geäußert worden. Nur waren die Verhandlungen mit den früher handelten Personen eine andere ;)

    Der von vielen hoch gepriesene „Retter" der Rennbahn ist nun zum "Totengräber" derselben geworden.

  • #46

    drängelnder mahner (Montag, 24 März 2014 11:45)

    Herr Hellwig hat sich in dieser Angelegenheit - erstaunlicherweise - noch nicht erklärt. Es gibt Pressemeldungen, wonach sich Hippodrom GmbH bereits mit der Stadt geeinigt hätte. Wenn dem wirklich so wäre, stünde es um den Fortbestand der Rennbahn sehr schlecht. Dannn könnte uns auch die jüdische Vergangenheit der Rennbahn nicht mehr retten. Hier sollten wir aber erst einmal abwarten. Viel Zeit zum überlegen, hat Herr Hellwig allerdings nicht mehr.

  • #47

    ja hau weiter drauf, (Montag, 24 März 2014 11:53)

    hier wo man sich noch Webspace leisten kann, dreh mal richtig
    hoch die Drehzahl!

  • #48

    Herr Weller soll auch mal (Montag, 24 März 2014 11:54)

    ein Gefühl dafür bekommen,
    was es bedeutet einen 1300 Din A4 Schinken
    punktgenau auswendig lernen zu müssen.

  • #49

    "Frau Weißbach" (Montag, 24 März 2014 12:04)

    sparen wir ein paar Buchstaben und streichen
    das Doppel zusammen,
    ist endlich aus dem Schatten des Hutes
    von Herrn Hellwig hervorgetreten und präsentiert
    sich kämpferisch. Das gefällt.

  • #50

    meine Güte... (Montag, 24 März 2014 12:15)

    wen interessiert der Schmarrn, Du solltest dir erstmal einen pusten lassen, damit die Birne frei wird.

  • #51

    welchen Sinn (Montag, 24 März 2014 12:30)

    sollte es für die Stadt Frankfurt haben, dieses höchst attraktive Gelände weiterhin verkümmern zu lassen? Anders kann man die bisherige Nutzung durch eine Randsportart wie Galopprennen und eine drittklassige Golfanlage doch wohl nicht bezeichnen.

  • #52

    in Baden-Baden (Montag, 24 März 2014 12:42)

    könnte man auch einen großen Tierfriedhof errichten
    auf dem Geläuf für die vielen im Sport gefallenen Pferde.

  • #53

    Umpire Assenmacher (Montag, 24 März 2014 13:50)

    Zwischenstand nach 45 Minuten: 46:6 für die Ereiferer.

  • #54

    Frau Luna (Montag, 24 März 2014 15:06)

    huchu,
    Kassandro meint im Galopperforum, er würde mich sehr gut aus dem DI-Blog kennen. Das ist ja wohl übertrieben, nicht wahr?

  • #55

    kassandro (Montag, 24 März 2014 16:02)

    Die Frau Luna hat es wohl auf mich abgesehen, aber schwul bin ich nicht.

  • #56

    reklamovitc klimbymskyi (Montag, 24 März 2014 16:19)

    schade.

  • #57

    Frau Luna (Montag, 24 März 2014 16:27)

    ich habe doch gesagt, Sie sind mir zu alt,
    ich steh auf jung und knackig;-)

  • #58

    Gust'l (Montag, 24 März 2014)

    ABER ER EMMITTIERT ENORME PHEROMONE!!!!!!!!!!!

  • #59

    kassandro (Montag, 24 März 2014 16:45)

    Ich hab doch nichts dagegen, wenn sie mich für zu alt halten, aber warum stalken sie mir dann dauernd nach?

  • #60

    TT (Montag, 24 März 2014 16:51)

    Nicht doch,
    ich war zuerst hier und dann kamen Sie mir hinterher.
    Ebenso im Galopperforum.
    Ich eröffne einen Thread und Sie erzählen anschließend was von Beinen;-)

  • #61

    kassandro (Montag, 24 März 2014 17:03)

    Wenn sie nicht bis vier zählen können, dann werde ich das doch rügen dürfen. Semicolon hat einfach nichts in der Zweibeinerabtelung verloren.

  • #62

    TT (Montag, 24 März 2014 17:09)

    1,2,3,4,
    sehen Sie

  • #63

    kassandro (Montag, 24 März 2014 17:12)

    Wo haben sie denn das abgeschrieben?

  • #64

    TT (Montag, 24 März 2014 17:14)

    aus Wikipedia

  • #65

    TT (Montag, 24 März 2014 17:18)

    Ich kriege hier einen Lachflash nach dem anderen und das alles naturstoned lol

  • #66

    kassandro (Montag, 24 März 2014 17:55)

    Der Theo wird sich freuen, wenn so ein Zählkünstler und Wikipedia-Abschreiber seine Initialen mißbraucht.

  • #67

    Kommt Herr Hellwig (Montag, 24 März 2014 18:38)

    eventuell ins Gefängnis ?

  • #68

    Trotzdem auch Hochachtung (Montag, 24 März 2014 19:22)

    für Herrn Hellwig, oder?
    Der hat ganz schön was eingesteckt, weggesteckt, versteckt ?
    Hat viel Spektakel bereitet,
    der speziell war, aber eine Gruppe von Menschen ist darauf
    abgefahren.
    Wir sind uns einig. Wir möchten, daß er das Ende erlebt.
    Niederlage nach 12 Runden aber kein KO.
    Er hat sich selbst eingewechselt,
    andere haben das nicht getan.
    Ich glaube die Aktiven haben die Frankfurter Renntage geschätzt.

  • #69

    di (Dienstag, 25 März 2014 08:40)

    als zwischenbilanz mal wieder eine ertragsreiche ausbeute an statements der BILD zeitungssorte; hauptsache, krawall und das gesunde volksempfinden gehen hand in hand. das zentrale thema ist nicht die weinberg verbindung, die offenbar nicht bestand oder nicht bewiesen werden kann, sondern die anmaßung, der kommune vorschreiben zu wollen, was sie mit ihrem eigentum machen soll. natürlich ist der verlust einer rennbahn aus sicht des galopp sports sehr bedauerlich, aber was sind 7 renntage im jahr gegen eine nutzung, wie sie nun geplant ist? man hätte, denn ich wette, daß hellwig&co von der prekären lage des rennveriens vis-a-vis der stadt wußten, versuchen sollen, in den prozess eingebunden zu werden. stattdessen werden unwidersprochen geschuldete pachten kolportiert. das macht den eigenen standpunkt genauso prekär. und das sind probleme des platzes, und nicht des dvr. hellwig hat ja mehrmals klar gemacht, daß er sich als herrscher der anlage betrachtet. tja, nun muß er das wohl auch alleine auslöffeln. ich würde als besitzer und mitglied der bv keine mark an diese leute geben.

    oberkritiker rumstich und kassandro et.al. sowieso nicht.

  • #70

    Verzichten lohnt sich wieder (Dienstag, 25 März 2014 10:19)

    Frankfurt oder der letzte Grund

    Man darf die Signalwirkung, die von einer Schließung
    Frankfurts ausgeht, nicht unterschätzen.
    Sie stellt viele bisherigen Kampagnen in den Schatten.

  • #71

    j.w. (Dienstag, 25 März 2014 10:36)

    "Alfred Gangel, der Leiter des städtischen Liegenschaftsamtes, erzählt, dass die Kommune „ein unbefristetes Angebot“ hinterlegt habe, „51 Prozent der Anteile der Hippodrom GmbH zu erwerben“. Gangel fügt zögernd hinzu: „Aber nur, wenn Not am Mann ist.“ Eigentlich wollte die Stadt sich endlich aus der Rennbahn zurückziehen – nachdem sie den Betrieb über Jahrzehnte hinweg durch immer neue finanzielle Zugeständnisse gesichert hatte. So musste der Renn-Klub etwa die Miete für das städtische Gelände nicht zahlen.

    Der neue Mieter Hellwig zahlt. 36000 Euro Jahresmiete, sagt Gangel. Als die Konkursverwalterin überdies eine sechsstellige Summe als Sicherheit verlangte, habe der Jurist per Bankboten das Geld in bar auf den Schreibtisch Hövels kippen lassen. Wird erzählt. " Zitatende

  • #72

    wenn ich... (Dienstag, 25 März 2014 11:46)

    diesen "Dünnschiss" von der Stadt gehört....dem Staat gehört schon höre, es grauselt mir.
    nichts kann Staat oder Stadt oder irgendeiner anderen beschissenen Organisation gehören, nein.....es wird sich genommen, die Macht es einfach tun zu dürfen, das ist das Recht dessen sie sich bedienen und auf das sie sich berufen.

    hoch lebe der individuelle Anarchismus, keine Macht dem Staat...alle Macht dem Individium, nieder mit den Parteien, nieder mit den sozialistischen Kaderparteien.

  • #73

    Kurhesse (Dienstag, 25 März 2014 16:54)

    #72 Der gesündeste Kommentar, der hier geschrieben wurde. Sozialismus ist keine Ideologie, Sozialismus ist eine Seuche!

  • #74

    di (Dienstag, 25 März 2014 17:47)

    genau solche kommentare meinte ich.

  • #75

    einige der letzten Postings (Dienstag, 25 März 2014 19:54)

    klingen als ob es bei den rechtsgelagerten Braunen ach wie wunderbar zuging - speziell Oldies laben sich an vermeintlich alter Deutschherrlichkeit. Edelgeschöpf Mensch ist eben nicht in der Lage aus der Geschichte, zurück bis zur Antike!, zu lernen. Missgunst, Streit, Kriege wiederholen sich spätestens nach 3 Generationen oft aufs Neue.

  • #76

    kassandro (Dienstag, 25 März 2014 21:17)

    Ich wüßte nicht, daß ich in der Frankfurter Angelegenheit das Direktorium kritisiert hätte. Da sind zunächst mal die Leute vor Ort gefragt. Hinter den Kulissen sollte natürlich alle diejenigen, die über Beziehungen verfügen, diese auch spielen lassen. Dabei sollte man, selbst wenn es schwer fällt, die über die Jahre aufgebauten Ressentiments hintanstellen. Wegen der nicht nur in #70 angesprochenen Signalwirkung können morgen schon andere Bahnen betroffen sein. Es geht hier also um weit mehr als 7 Renntage pro Jahr.

  • #77

    di (Mittwoch, 26 März 2014 07:27)

    man kann am beispiel hannover sehen, daß es auf die beziehung zwischen dem rennverein und der kommune ankommt, nicht auf die beziehung des dvr zur kommune.

    wenn ein rennverein subsidien von der kommunen erhalten will, sollte er sich mit der arrangieren und versuchen, den wert für die allgemeinheit heraus zu streichen. das gemeinwohl. da nützen verweise auf das politikerpack/grüne wenig. sie sind wahrscheinlich kontraproduktiv.

  • #78

    Herbert & Jan (Mittwoch, 26 März 2014 07:54)

    Siehe Neuss !

  • #79

    kassandro (Mittwoch, 26 März 2014 08:04)

    Nur nicht zu voreilig sein, lieber Matjes. Dieser Braten ist noch lange nicht gegessen. Vielleicht das wahrscheinlichste Szenario ist, daß die Frankfurter Rennbahn stillgelegt wird, aber der DFB es sich anders überlegt oder überlegen muß, so wie es einst bei der Alten Bult geschehen ist. Dort wollte IBM eine große Fabrik bauen, aber dann kam Willi Brandt und ruinierte die Wirtschaft. Heute ist die Alte Bult übles Brachland und statt Pferden tummeln sich dort hauptsächlich Hunde. Überall Hundekacke und wenn man auf einer der Bank etwas essen will, muß man es erst mal gegen diese Meute verteidigen. Auch die ehemalige Bahn in Gelsenkirchen ist nach meinen Informationen heute Gammelland. Es scheint ein Fluch über stillgelegten Sportstätten zu liegen.

  • #80

    heimatkundler (Mittwoch, 26 März 2014 08:05)

    Dieses schöne Fleckchen Erde ist nicht zuletzt dem Erfindungsreichtum der Halbleiterforscher zu verdanken. In den 70er Jahren wollte IBM hier eigentlich eine riesige Transistorfabrik errichten. Nachdem im Oktober 1970 das letzte Rennen stattgefunden hatte, war die Tribüne der Rennbahn 1971 bereits abgerissen und IBM hatte am Ort des heutigen Kinderkrankenhauses mit dem Bau begonnen. Der Mikroprozessor revolutionierte jedoch die Computerproduktion, die Fabrik wurde überflüssig und Hannover blieb ein wenig grüner und lebenswerter.

  • #81

    turfhistoriker (Mittwoch, 26 März 2014 08:06)

    Im Jahr 1906 eröffente der Hannoversche Rennverein (HRV) nach zwei vorhergehenden Standorten, das Gelände Bult, im Stadteil Bult. Hier wurden fast 65 Jahre, bis 1970, Pferderennen veranstaltet. Im Jahr 1973 wurde die Rennbahn auf der Neuen Bult in Langenhagen eingeweiht. Seit dieser Zeit heißt das Gelände „Alte Bult“.

    Die Bult als Rennbahn erwähnt bereits Hermann Löns im Mümmelmann aus dem Jahr 1909 in seinem Krähengespräch.

    „Die Bult war ein einmaliges Ensemble aus alten Bäumen, Kieswegen und hölzernen Gebäuden, dazu ein weiträumiges Geläuf und der Wald als Kulisse. Hoppegarten nicht unähnlich, natürlich etwas kleiner und weniger ziegelsteinhaftig. Die ganze Anlage strahlte eine großbürgerliche Ländlichkeit aus, nicht protzig, sondern gemütlich und heimelig. Die Bult war eine der allerschönsten Rennbahnen hierzulande. Da ging man gerne hin. „
    (Zitat: Stall Tinsdal)

    Ende 1969 erhielt der Hannoversche Rennverein von der Stadt Hannover die Kündigung. Der amerikanische Computerhersteller IBM wollte auf dem Areal eine Fabrik errichten. Bei der Ausicht auf die Steuereinnahmen musste die Rennbahn weichen.

    „Am 15. August 1970 hieß es für die Hannoveraner Abschied nehmen von der Alten Bult, auf der nach dem letzten Rennen fast 65 Jahre Rennsport zu Grabe getragen wurden. 10.000 Besucher waren nach Bischofshol gekommen, um der Rennbahn die letzte Ehre zu erweisen.

    Totenstille herrschte auf der Alten Bult, als der Präsident des HRV, Andreas Freiherr von Knigge, die ergreifenden Abschiedsworte sprach, bei denen viele in Tränen ausbrachen: "Lasst uns einig sein und stark: Unsere Rennbahn wird neu entstehen, in moderner und zeitgerechter Form!" Als ob der Himmel mit den Gästen fühlte, begann es nach dem letzten Rennen zu regnen.“
    (Zitat: Hannoverscher Rennverein)

    Ein Jahr später trat IBM von dem Vertrag mit der Stadt Hannover zurück, gab das Gelände an die Stadt Hannover zurück und verzichtete auf die Erstattung des Kaufpreises von 20,2 Millionen D-Mark. Die ganze Aufregung war umsonst.

  • #82

    di (Mittwoch, 26 März 2014 08:08)

    http://www.bultgeschnupper.de/?Die_Alte_Bult:Geschichte

  • #83

    #8 (Mittwoch, 26 März 2014 08:35)

    Kassandro's
    (Sonntag, 23 März 2014 13:52)



    Kassandros
    Beiträge sind oftmals gut recherchiert u. er bringt die Dinge auch deutlich zur Sprache, hingegen das Eröffnungsposting tatsächlich wirr ist.

  • #84

    Vor allem ... (Mittwoch, 26 März 2014 09:39)

    ... muss Krassando seinen Dreck jetzt anscheinend gleich immer doppelt posten, hier und bei Frau Amalie! Was ist denn da bitte gut recherchiert? Alles Wikipedia und ein bisschen Google! Und viele Schnellschüsse (IBM kam nicht wg. Willi Brandt, alte Bult ist 'übles Brachland', usf.). Von seinen Weisheiten Zucht und Rennen betreffend ganz zu schweigen! Das war teils so hanebüchen, daß sich selbst ruhige Gemüter bei Amalie so lange erregt haben, bis er dort rausflog - oder freiwillig ging? Wobei natürlich auch die Frage ist, warum man sich über diesen armen Doktor, dem aus was auch immer für Gründen (Geruch?) die aktive Teilnahme am Rennsport und auch am Erwerbsleben verwehrt scheint, demaßen echauffieren muss. Was Zucht und Rennen betrifft, hat er zweifellos dazugelernt und von Mathematik versteht er sowieso genug. Was er aber ansonsten so verbreitet, ganz speziell, wenn ein politischer Hintergrund gegeben ist, stinkt wirklich zum Himmel!

  • #85

    es ist doch nicht nur die Stadt vs Bahn (Mittwoch, 26 März 2014 09:49)

    Herr Hellwig ist nun auch schon ein fortgeschrittenes
    Semester, ebenso die Metzlers und viele andere
    Mäzene.
    Der Pool der Menschen, die pekuniär und schaffenskräftig
    dort den Rennbetrieb unterhalten haben, kann an einer
    Hand abgezählt werden.
    Ein paar Knallteufel und Ladycracker haben keinen
    Chinaböller ersetzt. So bleibt die Frankfurter Rennbahn
    ein Anachronismus aus dem alten Jahrtausend.
    Die letzten Puzzleteile für den letzten Vorhang haben sich zusammengesetzt und überhaupt interessiert man sich ja auch schon viel mehr für Frankreich anstatt für Frankfurt.
    Sicher kommen auch bald die Billig-Pferdetransporter.
    Billig-Transport in jedes Land - außer Schweiz und auf Tiernahrung.

  • #86

    # 79 (Mittwoch, 26 März 2014 11:14)

    sollte ich Sie dort nochmals vorfinden, dann lasse ich meine Hunde von der Leine !

  • #87

    richtig #86, (Mittwoch, 26 März 2014 11:47)

    der stinkt schlimmer als pansen. das werden ihre hunde mögen.

  • #88

    Kriemhilde (Mittwoch, 26 März 2014 12:06)

    Hunde finden d. Geruch von Pansen bestimmt nicht als Gestank. Getrockneter Pansen riecht ja auch nicht mehr so extrem. Aber das entleeren von frischen Pansen ist schon recht übel, aber was macht man nicht alles für seinen lieben Vierbeiner.

  • #89

    #84..... (Mittwoch, 26 März 2014 12:13)

    ich hatte das mit Kassandro geschrieben, aber ich gestehe gern, das Sie in der Sache schon recht haben.

    #1,#8,#35,#72

  • #90

    @Kriemi (Mittwoch, 26 März 2014 12:45)

    Da haben Sie vollkommen recht, Hunde haben einen anderen Geschmack, auch olefaktorisch. Vermutlich werden Sie das im Laufe der Jahrhunderte seit Ihrem Ableben auch schon mal am eigenen Leib erfahren haben. Der Hund hat ja auch ein gänzlich anderes verständnis von der Totenruhe. Ungwöhnlich ist es hingegen, wenn ein Hund sich in dieser Form zu lebenden Menschen hingezogen fühlt. Wohl kommt es vor, daß 'Waldi' jemandem (vorzugsweise einem Kind, oft einem Mädchen) auf die Hose ejakuliert ('er freut sich so!') daß er aber Appetit auf einen Menschen bekommt so wie auf Pansen, das erlebt man selten. Es würde aber in der Tat nicht Wunder nehmen, wenn der Behelmte Waldschrat mit seinen reichhaltigen Pheromonen derartiges canines Fehlverhalten evozieren könnte!

  • #91

    kassandro (Mittwoch, 26 März 2014 13:38)

    Lieber #84, ich schreibe hier überhaupt nichts doppelt. Das macht schon ein anderer für mich. Ihnen täte es gut, wenn sie meine Beiträge gar auswendig lernen würden. Dann hätten sie wenigstens etwas im Kopf.

  • #92

    saggennnnsemal (Mittwoch, 26 März 2014 13:49)

    Vielleicht - die Projektbeteiligten haben die Chose fast als Geheimprojekt durchgepeitscht und sind 14 Tage vorher an die Öffentlichkeit gegangen - als alles in trockenen Tüchern scheint. Sowas nennt man bei dne Sozen und bei den Grünen dann "Bürgernähe" und "Bürgerbeteiligung"

    Die Messe ist noch nicht zu Ende gelesen, gerade erst wurde ein sonderbares Evangelium verkündet, jetzt hören wir erst mal die Predigt und dann geht es weiter....

    v. Blücher

  • #93

    kassandro (Mittwoch, 26 März 2014 14:08)

    Die Grünen sind ein ziemlich übles antidemokratisches Pack. Volksentscheide sind ihnen nur dann genehm, wenn sie Wasser auf ihre Mühlen spülen, so z.B. bei Stuttgart 21. Sind sie aber selber an der Macht und richtet sich das Volk gegen ihre Ideologie, dann ist plötzlich der Landtag alleine zuständig, so z.B. beim verhassten Nationalpark Nordschwarzwald oder jüngst beim Verschwulungsplan für die Schulen im Ländle. Im angeblich so undemokratischen CSU-Bayern durfte hingegen das Volk entscheiden, ob es einen Natioanlpark Steigerwald will oder nicht. Das Volk hat dieses Ansinnen abgelehnt und die Staaatsregierung hat den Volkswillen akzeptiert

  • #94

    Kriemhilde (Mittwoch, 26 März 2014 14:09)

    @90 Ich könnte mir aber auch vorstellen, das Hunde einen grossen Bogen um d. Harzer Käse schlagen, zumindest die schlauen Hunde.

  • #95

    wuffwuff (Mittwoch, 26 März 2014 14:11)

    in der not frißt der hund auch käse.

  • #96

    96 (Mittwoch, 26 März 2014 14:27)

    jedes jahr ein kint, jedes jahr ein kint, bis es 96 sint!!!

  • #97

    layman (Mittwoch, 26 März 2014 14:35)

    Leider muß man dem Harzer im Hinblick auf die Grünen und Volksentscheide rechtgeben, wobei das grundsätzlich für andere Parteien auch gilt. Es fällt aber bei den Grünen mit ihrer stets herausgekehrten basisdemokratischen Orientierung besonders dumm auf. Auch ich muß zugeben, daß das üble Wort 'Ökofaschisten' mehr und mehr die Realität beschreibt.

    Zweifel sind hingegen angebracht, ob 'direkte Demokratie' in welcher Form auch immer (Volksentscheid, Bürgeranhörungen, runde Tische, ...) der Sache des Galopprennsports und der Vollblutzucht im Allgemeinen und der Frankfurter Rennbahn im Speziellen irgend etwas nützen würde. M.E hat der Rennsport keine Verankerung in der breiten Bevölkerung, auch wenn die Zuschauerzahlen gelegentlich selbiges suggerieren mögen.

    Insofern war der 'Überraschungs-Coup' primär nicht deshalb erfolgreich, weil man die Bevölkerung, die Mehrheit draußen gehalten hat, sondern weil man die betroffenen Interessengruppen (RV, Besitzer, Trainer, Fans) draußen gehalten hat und somit frühzeitige und effektive Maßnahmen der Gegenwehr anscheinend wirksam verhindern konnte.

  • #98

    di (Mittwoch, 26 März 2014 14:49)

    der frankfurter rennverein gibt seit jahren ein je nach dem katastrophales oder humoristischs bild ab. mittlerweile vermehrt um einen mann, der ungeziefer ausmerzen will, und das unverschämt zu protokoll gibt. der verein ist offenbar pacht schuldig. dann kommt sowas, weil und wie es kommen muß. da hat kein grüner politiker die schuld dran, da hat der frankfurter rennverein keine chance.

    die grünen in hamburg waren im übrigen die einzige partei, die sowas wie eine stadtteilanhörung zum thema doppelrennbahn veranstaltet hat, wo sowohl der hrc, als auch mögliche betreiber und vor allen dingen horner bürger zu worte kamen.

    im übrigen faselt der schwachkopf rumstich nunmehr vom blitzkrieg in dieser sache. wer will mit solchen leuten diskutieren.

  • #99

    Nicht ohne Schmunzeln (Mittwoch, 26 März 2014 16:34)

    kann man sich vorstellen, daß der ehemalige
    Fußballprofi Markus Münch umsatteln könnte,
    um eine Stelle als Fußballtrainer auszuüben.
    Denen zur Zeit an der Rennbahn arbeitenden
    Menschen wird man sicher auch eine neue
    Betätigung anbieten können.

  • #100

    Kriemhilde (Mittwoch, 26 März 2014 17:52)

    Da wird aus d. ehemaligen Fussballprofi ein ehemaliger Galoppertrainer sozusagen.

  • #101

    was sind (Mittwoch, 26 März 2014 20:22)

    sieben renntage und trainingsbetrieb gegenüber leuten ,die hinter nen bunten ball herlaufen. und das sogar ernst nehmen

  • #102

    oh oh oh, (Mittwoch, 26 März 2014 20:33)

    dann gibts sogar menschen,die für die bewunderung von AT sogar ne rennbahn schliessen würden. nur damit es ihm gut geht.

  • #103

    kassandro (Donnerstag, 27 März 2014 07:38)

    laman hat recht, wenn er sagt, daß der Galoppsport in einer Volksabstimmung nicht die geringste Chance gegen den Fußball hätte. Ähnlich verhält es sich bei der oben erwähnten stadtteilanhörung zum thema doppelrennbahn der Grünen. Das war offenbar keine Anhörung sondern eine Stimmungsmache gegen den Pferdesport. "Demokratie nur, wenn sie nutzt" - das ist das Motto der Grünen. Im übrigen ist man natürlich im Besitz der absoluten Wahrheit und da wäre es schlichtweg widersinnig, wenn man sich diese durch bürgerlich-demokratisches Geschwätz verwässern liese. Man muß die Leute notfalls zu ihrem Glück zwingen. Das fängt dann mit Bevormundung an und hört mit Sklaverei und Mord auf. Sozialismus ist ohne Sklaverei nicht möglich, weil sonst die Leute einfach abhauen würden und das Land ausbluten würde wie in Hugos Venezuela, wo einfach die Grenze viel zu groß, um die Leute mit einer Mauer einzukerkern.
    Vor ein paar Tagen gab es im Mitternachtsprogramm des NDR einen 90minütigen Bericht über den sexuellen Mißbrauch von Kindern an der Odenwaldschule. Obwohl es aus der Schilderung der Sexualpraktiken klar war, durfte im Film nie ausgesprochen werden, daß der größte in Deutschland je bekannt gewordene Kinderschänder, der von Linken vergötterte Reformpädagoge Gerold Becker schwul war. Auch im Wikipedia-Artikel über Gerold Becker kein Wort darüber. Würde man dieses Fakt in die Diskussion um ein Adoptionsrecht für Schwule einbringen, wird man sofort als homophob angegriffen. Mich können die dadurch nicht einschüchtern, aber in den Medien gehört solches Verhalten heute zur "Political Correctness". Auf diese Weise wurde ein ganzes System von neuen Tabus aufgebaut und wer dagegen verstösst wird mit einem Art neuen Radikalenerlass verfolgt Gegen der Initiator von "Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens", einem Lehrer wurde von der Grün-Roten Regierung in Baden-Württemberg ein Dienstaufsichtsverfahren eingeleitet. Unglaublich auch die propangandistische Unterstützung des Spiegels: http://www.spiegel.de/schulspiegel/bildungsplan-baden-wuerttemberg-lehrer-hetzt-gegen-sexuelle-vielfalt-a-942653.html

  • #104

    logorrhoe (Donnerstag, 27 März 2014 09:33)

    Who cares?

  • #105

    der Nobelpreisträger :-) (Donnerstag, 27 März 2014 13:27)

    Wöchentlich sterben in Afghanistan unschuldige Menschen durch Drohnen-Beschuss. Selten wird darüber berichtet, noch seltener wird deutlich, um wen es sich bei den Opfern handeln. Wenn, dann ist in Medien oft nur von »Taliban-Kämpfern« oder »Aufständischen« die Rede. Einer von ihnen ist ein Verwandter von mir.

    Der 36-jährige Zahir A. stammte eigentlich aus Kabul. Vor rund zwei Jahren wollte er in Waziristan, der berüchtigten Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan, Freunde besuchen. Freunde, die weder mit Terroristen, noch mit irgendwelchen anderen Extremisten etwas zu tun hatten. Waziristan ist der Hauptschauplatz des Drohnen-Krieges der USA.

    »Todesengel« nennen die Menschen die leblosen Mordmaschinen. Tagtäglich leben sie in Angst, getroffen zu werden. Die Raketen können überall einschlagen, gesteuert von einem Piloten, der meistens auf der anderen Seite der Welt in seinem »Büro« sitzt.

    Für den Familienvater ist Töten zur Routine geworden
    Mutter, Kinder und Ehefrau warteten in Kabul vergeblich auf Zahir bis das Telefon klingelte: Zahir und seiner Freunde seien getötet worden.Warum, das weiß niemand. Sie saßen nur da, tranken Tee und erzählten sich alte Geschichten. Im nächsten Moment riss sie der »Todesengel« in Stücke. Per Knopfdruck. Auf Befehl eines Friedensnobelpreisträgers.

    Für den Familienvater Barack Obama ist es zur wöchentlichen Routine geworden: Jeden Dienstag unterschreibt er die Drohnen-Mordbefehle. Auch Zahir ist durch die Unterschrift Obamas getötet worden, so wie tausende andere namenlose Menschen, die zur falschen Zeit am falschen Ort lebten.

    Wer die Verantwortlichen als Kriminelle bezeichnet, wird schnell des »Anti-Amerikanismus« bezichtigt. An den Tatsachen ändert dies nichts: Obama und Co. sind Anzug tragende Massenmörder. Sie ermorden die einen Massen mit Kalkül, während sie andere Massen vor den Kameras belügen und betrügen. »Ich bin echt gut darin, Menschen zu töten«, hat Obama einmal gesagt. Was für ein Mensch muss das sein? Wie kann man damit prahlen, anderen Menschen ihre Kinder und Eltern zu entreißen, während man selbst Frau und Kinder hat.

    DIe Bundesregierung mordet mit
    Der Mörder Zahirs sitzt im Weißen Haus. Man kann sich sicher sein, dass er niemals für seine Taten bestraft wird. Genauso wie Bush, Blair und andere Kriminelle, die nie einen Richter sehen werden, weil sie sie nicht aus Afrika oder Asien stammen, sondern aus dem Westen. Jeder weiß, dass vor dem Kriegstribunal in Den Haag niemals ein westlicher Politiker landen wird. Egal, wie viel Menschen er auf dem Gewissen hat. Man bringt es ja nicht einmal zustande, mordende und folternde US-Soldaten auf die Anklagebank zu bringen. Dasselbe gilt für General Klein (früher Oberst). Für seinen 150-fachen Mord im nordafghanischen Kunduz wurde er nicht verurteilt, sondern befördert.

    Die USA sind hauptverantwortlich für den Drohnen-Krieg, andere helfen mit. Die deutsche Bundesregierung gestattet den Amerikanern nicht nur, von deutschen Städten wie Stuttgart aus zu töten. Sie tolerieren die Lieferung wichtiger Bauteile aus Deutschland, die das Töten erst möglich machen. Der BND liefert die Ortungsdaten. Auch Deutschland, Merkel und Co. sind für den Tod Zahirs verantwortlich. Doch wie töricht könnte man sein, um in diesen Fall nach Gerechtigkeit oder Aufklärung zu lechzen?

    In Waziristan sind Menschen vogelfrei
    Als bekannt wurde, dass der deutsche Konvertit Patrick K. im vergangenen Jahr ebenfalls von einer Drohne in Waziristan getötet wurde, hieß es seitens der Bundesregierung lediglich, dass jeder, der in diese Region geht und getötet wird, »selbst schuld« sei. Ein deutscher Staatsbürger wurde außergerichtlich per Knopfdruck hingerichtet und der deutschen Regierung ist das schlichtweg egal. Sie erklärt Menschen für vogelfrei. Jegliche Rechte, die ein Mensch hat gelten in den Bergen Waziristans oder der Wüste Jemens nicht mehr. Rechte hatte auch Zahir nicht. Er wurde ermordet und vergessen. Niemand kümmerte sich um seinen Fall. Vielleicht tauchte er in irgendeiner abstrakten Statistik auf, die ihn als »Aufständischen« betitelt.

    Der transatlantischen, politisch korrekten Öffentlichkeit, die zu diesen Verbrechen schweigt, sie toleriert oder sogar rechtfertigt, sei an dieser Stelle gesagt: Ihr mögt nicht die Gefühle jener nachvollziehen, die aus solchen Regionen stammen. Ihr mögt niemals verstehen, wie wütend es macht, wenn die eigenen Landsmänner und -frauen tagtäglich auf diese Art und Weise ihren Tod finden; wenn die eigene Familie in einem Land lebt, welches von fremden Mächten besetzt wird. Aber dann wundert euch auch nicht, wenn es immer mehr Aufständische gibt, die ihre Verwandten rächen und die Unterdrückung nicht länger hinnehmen.

  • #106

    einer schönen (Donnerstag, 27 März 2014 15:59)

    Tradition folgend, wurde der erste Münchner Renntag mangels Nennungen abgesagt.

    Nächstes Jahr könnte man die Saison doch einmal mit dem zweiten Renntag beginnen und sich eine neuerliche Absage so ersparen.

  • #107

    dr.drehstuhl (Donnerstag, 27 März 2014 16:21)

    Wie der Stadt Frankfurt bzw. dem Magistrat und seinen politischen Vertretern der Stadt Frankfurt bekannt sein müsste, gibt es summerisch keine offene Forderung seitens des Stadt Frankfurt an den Frankfurter Rennklub bzw. der Hippodrom GmbH, sondern faktisch ein Guthaben seitens der Hippodrom gegenüber der Stadt Frankfurt am Main in sechsstelliger Höhe.

  • #108

    Kriemhilde (Donnerstag, 27 März 2014 16:31)

    Mit dem Guthaben kann sich der Hellwig doch ein paar schöne Grosswidjagden buchen.

  • #109

    Kriemhilde (Donnerstag, 27 März 2014 16:32)

    natürlich Gosswildjagden

  • #110

    Swatch, Omega und der (Donnerstag, 27 März 2014 18:52)

    Hersteller von Panzerketten fürs Handgelenk:
    Longines übrigens ein Konzern,
    so wie Saturn und Media-Markt.

  • #111

    summerisch (#107) (Donnerstag, 27 März 2014 19:15)

    gibt es nicht. Nur sumerisch und summarisch.

  • #112

    # 109 (Donnerstag, 27 März 2014 20:32)

    Wenn schon berichtigen, dann aber bitte richtig!

  • #113

    vielleicht jagt kriemhilde (Donnerstag, 27 März 2014 20:54)

    ja in der goss(e).

  • #114

    Kriemhilde Kriemhilde (Donnerstag, 27 März 2014 20:56)

    Neue Schreibfehler einbauen, so schwer kann dies doch nicht sein. Setzen 6!!!

  • #115

    @ 106 München abgesagt (Donnerstag, 27 März 2014 21:02)

    lt GOL "trotz stärkster Bemühungen zu kleine Starterfelder ..." , im Ggs zu Neuss/DO war online nichts von Aufruf zu weiteren Nennungen, Verlängerung der Starterangabe oä zu bemerken.
    Eher liegen wohl die Prioritäten der GF mittlerweile schlicht auf anderen Gebieten

  • #116

    Kriemhilde (Donnerstag, 27 März 2014 21:47)

    Schande über mein Haubt oder doch Haupd.

  • #117

    manto für münchen. (Freitag, 28 März 2014 07:01)

    ein mann, der alles kann und weis, müsste doch die ideale besetzung für den gf sein. dann rollt es wieder, oder?

  • #118

    Ja ... (Freitag, 28 März 2014 09:49)

    ... Kriemi, Du solltest Dich wirklich schämen. Vielleicht dem Lämpel Dein nacktes Hinterteil präsentieren, damit er Dich züchtigen kann, mit seinem Rohrstock! Keine Angst, bei dem regt sich außer dem Drang Recht zu haben nichts mehr!

  • #119

    Die Stellungnahme (Freitag, 28 März 2014 15:15)

    des Frankfurter Renn-Klubs ist exzellent,
    auch wenn die Online-Petition für den gekeulten
    Löwen des Kopenhagener Zoos, der zuvor den
    euthansierten Marius verspeisen durfte, über
    50.000 Unterschriften erzielte im Vergleich zu
    den annähernd vielleicht 1.000 Unterzeichnern
    zum Erhalt der Frankfurter Galopprennbahn.

  • #120

    §§heini (Freitag, 28 März 2014 15:28)

    "Wie der Stadt Frankfurt bzw. dem Magistrat und seinen politischen Vertretern der Stadt Frankfurt bekannt sein müsste, gibt es summerisch keine offene Forderung seitens des Stadt Frankfurt an den Frankfurter Rennklub bzw. der Hippodrom GmbH, sondern faktisch ein Guthaben seitens der Hippodrom gegenüber der Stadt Frankfurt am Main in sechsstelliger Höhe."

    wer sowas in die welt setzt, hat elastische vorstellungen von soll und haben resp. einer aufrechnungs situation. er sollte solches ungeziefer aus der bilanz ausmerzen. zwecks dem klaren und wahren blick auf die situation, die leidige.

  • #121

    Freiherr v.DR (aha, auch promoviert) (Freitag, 28 März 2014 18:50)

    schreibt in seiner aktuellen Kolumne,
    daß Pferdeführer ein besser bezahlter Job
    sei wie Jockey an einem Renntag.

  • #122

    geschichtsklitterer kassandro (Samstag, 29 März 2014 10:34)

    Von der Stadt Frankfurt gibt es jetzt zum ersten mal ein vernünftiges Statement. Offenbar verfolgt man jetzt die Strategie, die Stakeholder der Rennbahn finanziell abzufinden, wobei es sich dabei im Vergleich zur Investitionssumme nur um Peanuts handeln kann.
    Die historische Verantwortung gegenüber der Familie von Weinberg wird jedoch weiterhin bestritten. Am Anfang gab es das absurde Argument, daß die Weinbergs nicht den Galoppsport sondern Golfsport fördern wollten, obwohl es damals mit Sicherheit noch keinen Golfsport auf der Rennbahn gab. Dann wurde überhaupt bestritten, daß die Weinbergs überhaupt je Eigentümer der Rennbahn waren. Nachdem sich deren Eigentümerschaft aber offenbar nicht vertuschen lässt, leugnet man jetzt, daß mit dem Eigentümerwechsel irgendeine Nutzungsverpflichtung verbunden war.

  • #123

    s'manterl at it's best (Samstag, 29 März 2014 12:00)

    abstauber allesamt. Fuck the EU ...

  • #124

    #121 (Samstag, 29 März 2014 12:41)

    wen will der gute baron denn da verklapsen?

  • #125

    ole bjoernmose (Samstag, 29 März 2014 14:00)

    sagt: smoerebroed gentlemen!

  • #126

    di (Samstag, 29 März 2014 18:23)

    Empoli hätte vielleicht gewonnen. Schade.

  • #127

    di (Sonntag, 30 März 2014 19:48)

    Toast Of New York könnte was Interessantes für das Kentucky Derby sein. Sah gut aus gestern.

  • #128

    kassandro (Montag, 31 März 2014 07:20)

    Die Störung von Empolis Rennverlaufs fand in der Anfangsphase statt und Adrie de Vries hat darauf brillant reagiert, so daß sich die Auswirkungen in Grenzen hielten. Die spätere Siegerin Gentildonna hatte eigentlich einen noch schlechteren Rennverlauf. Es ist eine Zumutung und Ermutigung für weitere Untaten, daß Ryan Moore mit seinem brutalen Ritt eine Menge Geld verdient. Dem hätte stattdessen die Siegprämie gestrichen und eine deftige Sperre verpasst werden müssen. Durch das von ihm strategisch schlecht angelegte war Gentildonna auf der Zielgerade praktisch eingemauert. Um aus der Umklammerung freizukommen, rempelte dann zunächst den vor ihm laufenden Ambivalent an. Nachdem er dadurch aber nur den Lauf sein eigenen Pferdes störte, riss er Gentildonna brutal nach außen und lief damit den dort laufenden Pferden in die Quere, die allerdings nicht mehr viel zuzusetzen hatten. Bei uns oder in Frankreich dieses Verhalten aber trotzdem für zwei Disqualifikationen ausgereicht. In jedem Fall war sein Verhalten für sein und die anderen Pferde sehr gefährlich. So einem Mann gehört das Handwerk gelegt.

  • #129

    auch wenn sie das noch so oft (Montag, 31 März 2014 07:37)

    in allen möglichen foren posten, sie haben einfach einen dachschaden.

  • #130

    di (Montag, 31 März 2014 07:55)

    ja, zweifellos. kein anderes pferd hatte eine siegchance. er könnte wegen rauhen reitens eine persönliche strafe bekommen, aber der sieg war völlig ok. empoli hingegen stand fast still im ersten bogen, der mußte völlig neu beginnen. ohne diese massive störung wäre wahrscheinlich wesentlich mehr drin gewesen.

    kassandro fällt leider wieder in alte gewohnheiten, dummes zeug zu schreiben oder manifest falsches, wie z.b. ibm hannover oder weinberg/frankfurt. dies hier kommt hinzu.

  • #131

    kassandro (Montag, 31 März 2014 09:13)

    Es wäre sicherlich etwas mehr drinnen gewesen. Insgesamt hat Empoli diese für den Betrachter so erschreckende Situation relativ gut gemeistert. Empoli überrascht mich seit dem Derby stets auf neue. Nach dem Derby, wo er eigentlich einen guten Rennverlauf hatte, hatte ich ihn in Embolie umbenannt, weil er so lief, als hätte er eine. Schon sein 2. Platz im Union-Rennen, wo er sich innen durchmogelte, hat mich nicht überzeugt. Nach dem Derby war er aber - das muß ich zugeben - insgesamt der bislang beste Dreijährige des Jahres 2013. Ein Gruppe-Sieg ist für ihn eigentlich überfällig.
    Die lange Zeit sieglose aber stets als Favoritin gehandelte Elle Same hatte ich ebenfalls verspottet - als El Shame - und schaffte es dann schließlich doch noch ihre Maidenschaft abzulegen und in Hannover sogar Black Type zusammenzukratzen. Am Ende konnte sie der Wittekindshof sogar für den satten Preis von 300000€ los werden. So kann man sich täuschen.

  • #132

    Letzteres ist nicht korrekt (Montag, 31 März 2014 11:50)

    Wittekindshof verkaufte Elle Same 2010 als Fohlen bei Arqana für 100.000 Euro an Meridian International.
    Frau N. Timoshenko, in deren die Stute dann lief, verkaufte sie 2013 bei Arqana für 300.000 Euro an Agence GLADIATEUR. Gehört lt. Direktorium nun Rashit Shaykhutdinov.

  • #133

    Korrektur (Montag, 31 März 2014 11:51)

    ... in deren Farben die Stute dann lief ...

  • #134

    Andrea Atzeni.. (Montag, 31 März 2014 12:33)

    auf dem Riesenaussenseiter "Ambivalent" hat den saubersten Ritt im World cup hingelegt, mehr geht nicht.
    der Italiener gehört mittlerweile, zum. auf der Insel,zu den absoluten Topleuten, der braucht sich vor niemandem zu verstecken, zumal Er nun wieder sehr häufig für Roger Varian reitet.

    Ryan Moore ist zweifellos ein Top Mann, menschlich allerdings sehr introvertiert u.verschlossen, ob er nun generell eher zu den harten, brutalen Jockeys zu rechnen ist......, da bin ich mir nicht so sicher.

    in div. Kurzinterviews nach den Rennen kommt Er aber eher "seltsam" 'rüber, er bekommt kaum die "Zähne" auseinander und irgendetwas aussagekräftiges habe ich von Ihm auch noch nie gehört.:-)

  • #135

    viel überraschender... (Montag, 31 März 2014 12:46)

    war jedoch, das man den Einlauf im Dubai Gold cup(Group2) nach Überprüfung so belassen hat.....
    CERTERACH vor CAVALRYMAN

    J.Spencer hat sich auf Certerach doch recht resolut Platz verschafft.:-)))
    hierzulande hätte der Sieger Cavalryman gehießen......, aber "ab dafür".:-)

    in Meydan gelten ganz klar englische Verhältnisse, wie auch immer man das wertet.

  • #136

    ja, so isser.... (Montag, 31 März 2014 12:52)

    der Andrea, Samstag noch in Meydan""......Sonntag gleich 2Sieger zur Eröffnung auf Gras in Doncaster.:-)

    beide zu guter Quote mit 12:1 und 11:1

  • #137

    Vielleicht erinnert sich ja noch einer daran, (Montag, 31 März 2014 13:42)

    daß ich zu Beginn Andrea vom Vornamen nach
    für eine Frau hielt.

  • #138

    ja, diplo, (Montag, 31 März 2014 14:00)

    jetzt scheinst du es aber zu wissen. aus fehlern lernen ist wichtig, was der kassandro-depp nie begreifen wird. für ihn gibt es nur eine wahrheit und das ist seine eigene. dass dies meist nicht so ist begreift er einfach nicht, da das ja nicht sein kann. siehe beispiel "elle same"

  • #139

    @135 (Montag, 31 März 2014 14:03)

    im Dubai Gold Cup gab es keine Überprüfung.

    Es gab einen Protest des Reiters des Zweitplatzierten (Silvestre de Sousa) gegen den Sieger.
    Als sich die Rennleitung den Fall vornahm und die Jockeys befragte, kam plötzlich Trainer Saeed bin Suroor dazu und zog den Protest zurück. Damit war die Sache erledigt.

    GOL schrieb dazu: "Am Ende überstand er auch die Überprüfung durch die Stewards." Es dürfte jedoch allgemein bekannt sein, dass da Geschriebene stets mit Vorsicht zu genießen ist.

  • #140

    #139.... (Montag, 31 März 2014 14:19)

    danke für die Info, ich hatte zum Thema nichts weiter gelesen und nur de Sousa und dann auch bin Suroor offensichtlich im Raum der "Gerichtsbarkeit" sitzen sehen.

    der Rückzug ist schon erstaunlich, zumal ein Silvestre de Sousa ja wohl keineswegs als Jammerlappen bezeichnet werden kann, naja....politische Gründe halt.:-)

  • #141

    sorry.... (Montag, 31 März 2014 14:29)

    ich muss meinen Beitrag #134 korrigieren, es war ja nicht der "world Cup", sondern der "Dubai Sheema Cup".

    den world Cup gewann ja Silvestre de Sousa auf "African Story", wohl dann doch ausgleichende Gerechtigkeit.

  • #142

    parlo... (Montag, 31 März 2014 17:31)

    jetzt mit zweitNick "StrongSuit" im Tantenforum als UBoot unterwegs ?:-)

    der Typ hat echt kpl. einen auf der Pfanne, er sucht sich zum Rennen auf der Insel ausschließlich 2u.3jährige Rennen aus und begründet seine Müll mit Statistiken, echt man glaubt nicht auf was für Ideen manche Leute kommen.
    ich bin steinalt u. wette gefühlt mehr 100 Jahre auf der Insel, aber wenn ich solch geistigen Dünnshit höre.....ohne Worte.:-))))))

  • #143

    #142, Du (Montag, 31 März 2014 18:27)

    hast recht, der @strongsuit ist zu 100% Dr. Pornobart.
    bin mal gespannt wie die Sache sich entwickelt, ich erinnere mich vor langer Zeit erwähnte er dies einmal recht zusammenhanglos im Forum, er wollte speziell beweisen, wie einfach es wäre, insbesonders 2jährige nach Abstammung zu wetten.

    damals hatte ich Ihn schon als kpl.irre betitelt, jetzt scheint er es beweisen zu wollen, ein armer Wicht.
    nun bin ich schon lang nicht mehr im Forum, diesen Thread jedoch kann ich lesen und werde ihn verfolgen, mal schaun wann die tantenforumsdusselköppe dahinterkommen.:-)

  • #144

    parlo's emetica (Montag, 31 März 2014 20:08)

    sind reine theorie - bekanntlich ist die nunmal grau. sollte selbst ein mathematisch bewanderter wissen, naturwissenschaftler der chemie, biologie, physik sind ihm da hü voraus. bspl physikalische chemie, rein rechnerisch läuft da manch reaktion, in praxi geht aber gar nischt

  • #145

    nun wird... (Montag, 31 März 2014 20:37)

    er uns als @strongsuit ja zeigen wie es geht, der erste Versuch in Doncaster ging ja schon mal kpl. in die Hose, der spätere Sieger wurde mit keiner Silbe erwähnt aber anschließend natürlich mit tollen Worten bedacht (das Tier war Aussenseiter, so umm'e 170.......)

    wie gesagt: pornobart ist kpl. meschugge, wettet ein Rennen mit 19 2jährigen Debütanten, jeder der einigermaßen normal in der Birne ist, lässt die Finger davon.

    zudem sind die Quoten, insbesonders wenn die großen Ställe auf der Insel losmachen, oft total im Keller, da wird auf Abstammung druffgestellt, das die Heide wackelt, das Problem ist dann aber folgendes: der Gemeinte steht unter pari, dahinter stehen aber, auch aufgrund guter Abstammung 10 Pferde etwa gleichauf......, na denn GlückAuf "Pornobart" du armer Kranker. :-))

  • #146

    Na, wenn Du stark zitterst, (Montag, 31 März 2014 20:39)

    dann schwabbst Du beim Tragen der Kaffeetasse,
    sonst hilf es auch, wenn der Unteram vom angelegten Oberarm
    im 90 Grad Winkel vom Körper weggehalten wird.
    Dann sollte es mit der physikalischen Chemie beim Getränketransport
    funktionieren.
    Und am besten die Kaffeetasse nicht mit Geschirrspülmittel "spielen".

  • #147

    #134 (Montag, 31 März 2014 20:46)

    Ryan Moore ist Nachfolger von Lester P.
    Kein Schwätzer - kein Bullshit.

  • #148

    #147, mag sein, (Montag, 31 März 2014 21:55)

    aber Lester P. war vor meiner Zeit.
    ich sehe aber Ryan Moore keineswegs in so sehr herausragender Stellung.
    gut, er bekommt viele unter pari Ritte, die Er meist auch professionell verwandelt.....und klar, eine Position um derartige Ritte zu bekommen muss man sich erst erarbeiten, trotzdem, betrachtet man nur die Jockeys auf der Insel, hat er auch dort gleichwertige Kollegen.

    zu den TopFive(in England) gehört er auf jeden Fall.

  • #149

    Kriemhilde (Dienstag, 01 April 2014 08:24)

    Es kann nur einen Lester geben !

  • #150

    es gibt viele (Dienstag, 01 April 2014 08:53)

    Lester, aber nur einen Piggott

  • #151

    parlo (Dienstag, 01 April 2014 09:24)

    der Highroler....bankroll 1000 stake 25...
    wenn Uli das liest, er würde sich kräftig einen keulen.:-)))))))

  • #152

    kassandro (Dienstag, 01 April 2014 09:35)

    Ich halte es für ziemlich unwahrscheinlich, daß StrongSuit irgendetwas mit parlo zu tun hat. Einzig gemein hat er mit parlo ein gewisses analytisches Vorgehen. Wenn man daraus jetzt ein Personengleichheit folgern würde, würde man nur parlos von ihm selbst so inbrünstig gepflegtes Image bestätigen, daß nämlich er der einzige wirkliche Analytiker in einem Ozean von Schwadroneuren wäre.
    StrongSuit hat sich also durchaus gute Gedanken gemacht und es macht auch oft Sinn sich auf einen Teilmarkt zu beschränken, den man dafür dann um so intensiver durchleuchtet. Es handelt sich aber leider um Wissen mit Rückkopplung zum Wissensgegenstand, im Fall von Wettstrategien sogar mit negativer Rückkopplung. Wenn also eine Wettstrategie gut ist, dann wird sie von anderen nachgemacht. Dadurch sinken die Quoten - das ist die Rückkopplung - und die Wettstrategie wird schlechter. Dieser Trend hält solange an, bis die Wettstrategie nichts mehr taugt. Wenn man also eine erfolgreiche Wettstrategie hat, sollte man der Eitelkeit widerstehen, sie an die große Glocke zu hängen.
    Als Beispiel für eine positive Rückkopplug kann man die Empfehlungen sogenannter AktienGurus anführen. Wenn die Empfehlung rauskommt, springen viele Leute auf den Zug auf und die Kurse steigen. Je eher man aufspringt desto höher die Gewinne ud genau diesen Umstand nutzen die Gurus für ihre Geschäftsstrategie aus. Den letzten beißen dann oft die Hunde, insbesondere wenn wenig Substanz dahinter steckt.

  • #153

    #152 (Dienstag, 01 April 2014 09:46)

    Ihre Meinung in Ehren, aber @Strongsuit ist definitiv @parlo, ich kann es an dieser Stelle zwar leider nicht belegen, glauben Sie es oder nicht.

  • #154

    #153.... (Dienstag, 01 April 2014 09:52)

    auch ich weiß das hinter beiden Nicks Herr Richter steckt, ein Beweis ist leicht erbracht, macht man sich einmal die Mühe sich Beiträge von @parlo zu dieser Thematik durchzulesen, liegt etwa 1,5 bis 2 Jahre zurück.

    schon lustig

  • #155

    nun, wenn folgendes (Dienstag, 01 April 2014 10:07)

    nicht Beweis genug ist.....

    "millenium_royal hat geschrieben:
    jetzt wird es aber arg theoretisch. hatte mir eher wett-setz-strategisch was erwartet. vielleicht kommt ja bald unser erbenzähler dazu

    übernachten bei freunden http://www.youtube.com/watch?v=fQ4gfx7BNn4

    Hi Millenium-Royal,

    ach menno, jetzt habe ich mir so eine Mühe gegeben....

    Lass doch einfach den Thread mal laufen, vielleicht springt ja dann auch was interessantes für Dich heraus....

    Beste Grüße Strong Suit"

    in seiner Antwort lässt er bewusst den von @millen....... genannten Namen "parlo" weg (siehe Original Posting von @millen....im tantenforum)

    zudem diese bewusst kindliche u. dümmliche Umschreibung "menno"......

    ist das immer noch nicht Beweis genug, na dann weiß ich es auch nicht.:-))


  • #156

    parlo alias strongsuit.. (Dienstag, 01 April 2014 10:19)

    macht hinterher. :-)

    "Schauen wir uns das Ergebnis des gestrigen Saisonauftaktes mal an, den Brocklesbay Condition Stakes über 5 furlongs auf Boden weich (soft)
    Der Sieger hieß Cock of the North, war in dem Rennen nach Geburtsdatum das zweitälteste Pferd (8.02.2012), nur Escalating (24.01.2012) war älter, der Vater von Cock of the North, Cockney Rebel war als 2-Jähriger selbst siegreich und in einem Gruppe II Rennen dritter, gewann als 3-Jähriger die irischen und englischen 2000 Guineas. Cockney Rebel lief sechsmal in seiner Rennkarriere, fünfmal auf Boden Good/Firm und einmal auf Boden soft, sein SI beträgt 9.6f

    Fazit: Drei Punkte trafen ein, das „wirkliche“ 2-Jährigen Alter, der Vater war selbst als 2-Jähriger erfolgreich und lief als 2-Jähriger auf Boden „soft“ in einem starken Rennen zweiter (York). Nur der SI von 9.6 war extrem hoch für die 5furlongs."

    man ohh Mann, das ist wirklich derart lächerlich.:-)

  • #157

    muppets (Dienstag, 01 April 2014 10:27)

    What is your method?

  • #158

    kassandro schrieb... (Dienstag, 01 April 2014 13:01)

    "Wenn man daraus jetzt ein Personengleichheit folgern würde, würde man nur parlos von ihm selbst so inbrünstig gepflegtes Image bestätigen, daß nämlich er der einzige wirkliche Analytiker in einem Ozean von Schwadroneuren wäre."

    diesen Quark verstehen Sie doch wohl selbst nicht, oder ? was für ein Unsinn.
    Fakt ist: @parlo wird kaum mittlerweile kaum noch ernst genommen, diese Art Narrenfreiheit ist eigentlich das Schlimmste was einem Menschen, insbesonders einem Egomanen wie Ihm, passieren kann.
    nun versucht er über einen zweit Nick seine Theorien in die Praxis umzusetzen u. macht dies bewußt "hemdsärmelig" um seine Identität ein wenig zu verschleiern, ein lächerlicher Versuch.:-)

    Sie, @Kassandro, begreifen dies selbstverständlich nicht, anders ist ihr Schmarrn nicht zu interpretieren, mir ist aber bei Ihnen schon immer aufgefallen: angelesenes Wissen zuhauf, keinerlei eigene Ideen u. Einfühlungsvermögen wie ein Ziegelstein.

  • #159

    kassandro (Dienstag, 01 April 2014 13:37)

    Indem du dich so über ihn ärgerst, widersprichst du dich doch selbst, lieber #158.

  • #160

    ärgern ?... (Dienstag, 01 April 2014 13:55)

    soll das ein Witz sein ? Sie sind wirklich völlig unfähig meine postings zum Thema auch nur ansatzweise richtig zu interpretieren....nein, ganz im Gegenteil, ich wundere mich u. staune wie pornobart sich jetzt endlich einmal auch in der Praxis kpl. demontiert.

  • #161

    @Lehrer Lämpel (Dienstag, 01 April 2014 14:00)

    Wo bleibt Dein Einsatz wg #159? Rettet dem Dativ!

    Oder träumst Du immernoch verzückt von Kriemis nacktem Hinterteil?

  • #162

    rossetta.... (Dienstag, 01 April 2014 14:08)

    Prachtarsch.:-)

  • #163

    Kriemhilde (Dienstag, 01 April 2014 15:01)

    Ich bitte etwas mehr um Zurückhaltung im Bezug auf meinen Fettarsch.

  • #164

    mensch kriemi.... (Dienstag, 01 April 2014 17:06)

    Prachtarsch ist doch längst nicht so ordinär wie Fettarsch....., was bitte redest Du.:-)

  • #165

    Naja, ... (Dienstag, 01 April 2014 18:59)

    ... diese Walküren hatten m.W. schon teils sehr rustikale Hinterteile. Man sieht das heute noch in entsprechenden Operndarbietungen, anscheinend werden die Darstellerinnen entsprechend 'originaletreu' ausgewählt. Oder ist das mehr Zufall, weil auch das Stimmvolumen durch eine stabile Konstruktion begünstigt wird?

    Egal. Wie dem auch sei, muß man sich wirklich über die unappetitlich-ordinäre Ausdrucksweise im Beitrag #163 wundern. Fast möchte man daran zweifeln, daß der Urheber hier tatasächlich die gute Kriemhilde ist. Andererseits sind diese Störungen der Eigenwahrnehmung insbesondere in Bezug auf das 'Hinterteil' bei Frauen wohl von Alters her bekannt. Normalerweise allerdings eher ein juveniles Leiden, das insofern bei Kriemi - nach Jahrhunderten in der Gruft - etwas überrascht!

    Jedenfalls finde ich das sehr betrüblich! Ich hatte mir wirklich einen richtig prallen, drallen Prachtarsch vorgestellt und mich richtig in die Vorstellung verliebt, wie beim Anblick dessselben selbst dem Lämpel Hören und Sehen vergeht! (Man beachte, er ist anscheinend tatsächlich verstummt!) Stattdessen kämpfe ich nunmehr gegen die Vorstellung eines bleichen, schwabbeligen durch Zellulite verunstalteten 'Etwas' an und beginne schon, richtiggehendes Mitleid mit Siegfried und erstrecht mit Etzel zu entwickeln. Schade!

  • #166

    ... (Dienstag, 01 April 2014 19:18)

    Ich glaube eigentlich nicht daran daß parlo = strong suit. Aus sprachlicher Sicht deutet wenig darauf hin und auch die Methodik sieht mir nicht nach parlo aus.

    Hier werden doch mit sehr wenigen parametern relativ simple Berechnungen angestellt, sofern überhaupt gerechnet wird. Hingegen kann es parlo nicht komplex genug sein. Hier wird zunächst 'fundamental' argumentiert, dann wird zu einem vermuteten fundamentalen Zusammenhang eine Berechnung angestellt. Der formelverliebte parlo stellt hingegen zunächst abenteuerliche Berechnungen an und sucht dann nach fundamentalen Erklärungen für seine Ergebnisse, die oft geradezu an den Haaren herbeigezogen scheinen.

    Auch glaube ich nicht, daß parlo überhaupt ausreichend Abstand zu sich bzw. seiner Forumsexistenz hat, daß er eine Notwendigkeit erkennen könnte, u.U. durch ein geschickt in Szene gesetztes alter ego zu Menschen zu sprechen, die ihn so nicht mehr hören wollen. Dieser Mann ist überzeugt, daß jeder, der halbwegs alle Tassen im Schrank hat ohnehin an seinen Lippen hängt und daß selbst all die Arschlöcher und Minderbemittelten, die ihn anfeinden insgeheim die ganze Zeit versuchen, ihn zu verstehen und daß es um die, die das icht tun ohnehin nicht schade sei!

    Schlussendlich müßte man jemandem, der sich dermaßen geschickt verstellt doch eine erhebliche Intelligenz auch im praktisch-sozialen Bereich attestieren.

  • #167

    Kriemhilde (Dienstag, 01 April 2014 19:40)

    " Stattdessen kämpfe ich nunmehr gegen die Vorstellung eines bleichen, schwabbeligen durch Zellulite verunstalteten 'Etwas' an und beginne schon, richtiggehendes Mitleid mit Siegfried und erstrecht mit Etzel zu entwickeln. "

    Leider muss ich Ihre Vorstellungen bestätigen. Eine kurze Anmerkung am Rande, meine bessere Hälfte heisst sinnigerweise Hagen.

  • #168

    #166...., (Dienstag, 01 April 2014 21:44)

    du bist ja echt ein lustiger Vogel "aus sprachlicher Sicht deutet nichts daraufhin hin".......na klar doch, soll ja auch nicht.:-))

    weiterhin hält er sich mit seinen detailverliebten u. ausufernden Berechnungen natürlich auch bewusst zurück, er weiß selbstverständlich genau das dies keine "Sau" in diesem Zusammenhang interessiert.

    nun ja, ist auch wurscht, die Sache wird sich schon von allein regeln, da bin ich ganz sicher.:-)

  • #169

    #166, sorry (Dienstag, 01 April 2014 21:53)

    ich vergaß noch folgendes: die Tatsache nicht zu erkennen, das es definitiv unser pornobart ist, der sich hier mit einem zweiten Nick unters Volk mischt, zeugt eigentlich auch von einer gewissen Dämlichkeit, es ist einfach zu plump initiert, du musst schon noch einiges lernen,#166. :-)

  • #170

    Der (Dienstag, 01 April 2014 23:55)

    Dortmunder Flohmarkt war heute eine Klasse für sich, das ganze erinnerte an eine Parodie die ihre gleichen Sucht, Höhepunkt der vielen Höhepunkte war Krischbin, der hörbar angepisst über das Diletantentum der sogenannten Funktionäre war, bis hin zur Rennwiederholung des 6 Rennens, wo dann mal ganz schnell der Film so zusammnen geschnitten wird, das weder der Start aus den Boxen (geile Mütze) noch das Gefluche vom Pan zuhören waren. Davon abgesehen war nie im Leben die Stute stehen geblieben, sondern die Tür einfach nicht auf.
    Mein lieber Kokoschinski geiler geht nimmer!!!
    Und hier fragt sich noch einer ernsthaft warum das ganze den Bach runter geht.

  • #171

    padre abdallah (Mittwoch, 02 April 2014 08:22)

    zwei reiter irren sich, wie es alle jubeljahre mal vorkommt auf der welt, und das reicht, um den leutchen im forum den kopf zu verdrehen. sowas aber auch. wie auch zuverlässig im frankfurt fall endlich ostermann instrumentalisiert werden kann, warum auch nicht, paßt ja sonst nichts richtig zusammen. das sind alles beisammen schwachköpfe der besonders schwachköpfigen art.

  • #172

    im tantenforum.... (Mittwoch, 02 April 2014 09:20)

    schreiben halt die "Macher", Leute wie bsw.@dermatjes die richtig was bewegen, gelle.:-)

    da stören Personen wie Ostermann oder Tiedke nur, was wollen DIE, was machen DIE überhpt.,warum schreiben die hier nicht ?:-)

  • #173

    Tatsächlich (Mittwoch, 02 April 2014 21:17)

    fällt es aber auch wirklich schwer, bei den Genannten gute Taten von bleibendem Wert zu erkennen, oder haben wir ihnen gar die genial Aufwärtsbewegung des deutschen Turfs zu verdanken......???

  • #174

    #173, wie auch.... (Donnerstag, 03 April 2014 14:11)

    immer, aber selbst wenn die Verantwortlichen alles perfekt "richtig" gemacht hätten und auch machen würden, bezweifle ich, das der Galopprennsport wesentlich besser dastehen würde.

  • #175

    und wie wird die Zukunft (Donnerstag, 03 April 2014 14:32)

    aussehen, Deiner Meinung nach ?

  • #176

    nun, da künftig.. (Donnerstag, 03 April 2014 16:17)

    die Zusammenarbeit mit der PMU ausgeweitet wird, wird man den aktuellen StatusQuo sicherlich halten können u.zum. auch das Vorjahresergebnis erreichen.
    wir können uns glücklich schätzen, das die Engländer, obwohl auch dringend auf PMU Hilfe angewiesen, offensichtlich die Zeichen der Zeit überhpt. nicht erkannt haben, bzw. die bookies den Markt einfach zu dominant beherrschen.
    aufgrund geringer Kompromissbereitschaft haben die Franzosen weitere Verhandlungen zunächst abgebrochen.
    wichtig ist aber auch, das unsere "Führungskräfte" auch Einfühlungsvermögen u. Fingerspitzengefühl beweisen, auch einfach mal den "Hintern" bewegen u. die interessierte Öffentlichkeit informieren, ohne etwas zu schönen.

    die sogen.Basis weiß sehr wohl um die Probleme und ist sich durchaus im Klaren, das keine Wunder zu erwarten sind, daher mein Rat: Wahrheit ist gefragt, das ist ganz wichtig, niemand ist mit heeren Worten und nicht vollbrachten Taten geholfen.

  • #177

    Freiherr v. DR (Donnerstag, 03 April 2014 16:58)

    hat durch die Blume auch geschrieben,
    daß Herr Schmelz v.d. BV den Jockeys doch Mindestlohn zahlen möge.

  • #178

    di (Donnerstag, 03 April 2014 17:31)

    herr schmelz ist ganz eindeutig für eine ordentliche erhöhung der reitgelder. das weiß die bv.

  • #179

    im tantenforum... (Donnerstag, 03 April 2014 18:42)

    gibt es eine thread "wie dumm sind manche Jockeys"

    leider kann ich ihnen dies Frage nicht beantworten, aber dämlicher als der User mit dem Nick @borisbecker ist sicher keiner !:-)

  • #180

    #176 (Donnerstag, 03 April 2014 18:56)

    stimme Ihrer Einschätzung dem Grunde nach vollkommen zu. Aber was mich mehr als vorsichtig werden lässt, ist doch das Verhalten einiger Führungspersonen. Herr M.O. hat schon viele, viele "Projekte" heroisch propagiert, um sie dann still und heimlich zu beerdigen. Eine Aufzählung würde den Raum sprengen.

    Auch konnte mir noch niemand zwingend erklären, wieso man mit einer Minderbeteiligung an Racebets, der eigenen Tochter German Tote Konkurrenz machen muss.

  • #181

    Nachzutragen (Donnerstag, 03 April 2014 19:21)

    bleibt da noch eine Anmerkung zur Zusammenarbeit mit der PMU. Tatsache ist natürlich, dass die PMU Rennen in der BRD und auch in einigen anderen Ländern relativ billig einkauft und man hier zu (fast) allen Zugeständnissen bereit ist.

    Dabei darf aber keinesfalls vergessen werden, dass diese Entwicklung bei den französischen Besitzern keinesfalls auf ungeteilte Zustimmung stösst, da zweifelsohne die eigene Verhandlungsposition unterlaufen wird.



  • #182

    gaston (Donnerstag, 03 April 2014 19:54)

    auch sollte man beachten, daß pmu nur mit totovermittlern geschäfte macht, nicht aber mit buchmachern im internet. german tote ist gut für pmu, racebets verdient über das buch. das addiert sich.

  • #183

    @172, Zitat (Donnerstag, 03 April 2014 22:15)

    "Ostermann oder Tiedke was wollen DIE, was machen DIE überhpt.,warum schreiben die hier nicht ?"
    die herren haben wichtigeres zu tun, reicht doch die basisstimmung gelegentlich in den foren nachzulesen. sind ja keine hartz IV'ler, kümmern sich wie einige weitere dvr/bv'ler um ihre privatfirmen, dann um die galoppsportprosperität ;)

  • #184

    #183 (Freitag, 04 April 2014 09:19)

    nachdem "Steuergerechtigkeit" hier in diesem Lande eine so grosse Bedeutung bekommen hat, könnten die Herrschaften sich doch vlt. mit den Argumenten von Herrn Herz auseinander setzen und gar vlt. Vater Staat auf dieses "Steuerloch" hinweisen.......????

  • #185

    aha, der "grüne" von frankfurt (Freitag, 04 April 2014 11:09)

    sieht widerlich aus. sein kopf muss rollen. hat denn der ewig gestrige blücher keine spielel in seinem trauten heim?

  • #186

    #185.... (Freitag, 04 April 2014 12:32)

    @bluecher, einfach ohne Worte...................

  • #187

    @#168/169 (Freitag, 04 April 2014 12:54)

    Seit Jahren postet der Dr. Pornobart tagsüber. Klaro, da er ja arbeitslos ist, hat er Tagesfreizeit reichlich. Außerdem ist Warten meistens nicht sein Ding. Wenn ihm was auf den Nägeln brennt, muss es raus. Jetzt plötzlich postet er nachts, sogar weit nach Mitternacht, wenn er uns bekannte Doktor längst schäft! Alles um uns in die Irre zu führen! Auch der "Kurzurlaub in Süttirol" ist sicher erfunden, um uns an der Nase herumzuführen, denn Pornobart kann sich sowas schon seit Jahren nicht mehr leisten, er kommt kaum noch raus aus seinem Souterrain; die wohl dereinst in besseren Zeiten erzielten Spekulationsgewinne sind aufgezehrt.

  • #188

    Eigentlich ... (Freitag, 04 April 2014 13:24)

    ... ist der Cunitz unserem Bluecher nicht so unähnlich, vom Typ her. Könnte sein Bruder sein: eher leptosome Statur, Haarfarbe, Augen, Gesichtsform. Wirkt in der Tat selbstherrlich, was Bluecher aber auch kann, wenn er sich aufplustert. Wenn er auch so einen näselnden Generalstofall hätte, müßte man direkt lachen. Der Vollbart steht ihm gar nicht, Bluecher tut also gut daran, sich auch weiterhin glatt zu rasieren!

  • #189

    #187.. (Freitag, 04 April 2014)

    es ist mir echt wurscht was du glaubst und meinst zu wissen, ich weiß definitiv, das die Nicks identisch sind, und wer wo angeblich im Urlaub ist, völlig Banane, das Internet ist in dieser Hinsicht unglaublich geduldig.

  • #190

    @#189 (Freitag, 04 April 2014 15:44)

    Dafür, daß es Dir "wurscht" ist, machst Du aber ne ganz schöne Welle! Und was "definitiv" wissen bei Dir bedeutet, das mußt Du uns doch mal erläutern. Hat Porno es Dir gesagt? Hast Du ihm beim Posten über die Schulter geblickt? Läßt Amalie Dich an die IP Adressen? Sonst was?

    Das eizige halbwegs stichhaltige Argument, das ich bisher vernomme habe, ist irgend ein mehr oder weniger deutlicher Bezug zu irgend einem Posting (welchem eigentlich) aus der Vergangenheit. Allein: dieses Posting dürfte ja auch so ziemlich jedem x-beliebigen Anderen zugänglich gewesen sein! Was dieser Strong Suit (vielleicht am besten zu überstzen als 'dicke Hose') uns so schreibt, passt nicht zu Pornos Interessengebieten der letzten 10 Jahre, und die Methodik ist auch nicht 'Porno like'. Da Porno sich selber so wie er ist ganz toll findet, sehe ich auch nicht, was ihn veranlassen sollte, in so eine Rolle zu schlüpfen!

  • #191

    #190, zunächst (Freitag, 04 April 2014 15:57)

    bist eigentlich Du derjenige der einen Aufstand initiiert nur um scheinbar darzulegen, warum er es denn nun nicht sein sollte, was soll das ?

    ich habe das Thema aufgegriffen, weil ich den Praxisbeweis seiner kruden Theorien spannend u. total dämlich zugleich finde, hast Du dir diesen Stuss, inkl. der Lebensanweisungen wie man bitte sein bankroll händeln sollte, einmal durchgelesen....., auch parloscher Stil, er behandelt andere wie kleine "Ärscher" die nicht mit Geld umgehen können.

    Urlaub in Südtirol....., was für ein Schwachsinn, kalte Füße weil er wohl schon erkannt hat, wie wenig Sinn das alles macht.
    ein gewisser@pilsudski hat auch schon erkannt welcher "Künstler" das ins Leben gerufen hat.

  • #192

    Typische Fälle (Freitag, 04 April 2014 18:43)

    von zuviel Saharastaub eingeatmet hier im Verlauf.

  • #193

    omg! (Freitag, 04 April 2014 18:52)

    Habs grad mal nicht lassen können, die 'Wanderungen' aufzurufen.

    Das ist grauenvoll! Da ist ja gar kein Zusammenhang mehr erkennbar. Nur sich immer schneller im Kreise drehend die immer selben Anwürfe gegen die immerselben Personen. In immer verquasterer Sprache mit immer wirreren Ausflügen in andere Gefilde wie die Fernsehunterhaltung oder das stalinistische Russland.

    Das ist ja ein Panoptikum des psychischen Verfalls!

    Sollte dieser Mann wirklich noch im Stande sein, mit mit einem Zweitnick einen freundlichen gelassenen Zeitgenossen zu impersonieren, der in klaren Worten Positionen darlegt, denen man zustimmen mag, oder auch nicht?

  • #194

    #193, dazu ist (Freitag, 04 April 2014 19:10)

    Er sehr wohl noch in der Lage, allerdings wird auch der Nick @StrongSuit in nicht allzu langer Zeit den gleichen freiwild Status wie der Nick @parlo genießen.

    selbst mit dem Nick @StrongSuit ist es ihm unmöglich ausführliche statistische Ergüsse eines Dritten zu zitieren u. vor diesem Hintergrund Analysen aufzubauen.
    um nicht mißverstanden zu werden; selbstverständlich ist der Ansatz, Abstammung bei der Wettdisposition zu berücksichtigen, völlig legitim u. auch angebracht, sein Problem ist aber das Festklammern an bestimmten Algorithmen, das kann nicht funktionieren.

    um es klar zu sagen: ich halte es für völlig unmöglich ein Plus nur mit 2-u.3jährigen Rennen zu erzielen, insbesonders auf der Insel ist dies ein Ding der Unmöglichkeit.

  • #195

    Also ... (Freitag, 04 April 2014 20:21)

    ... entweder kann man ein Plus mit 2- u. 3-jährigen Rennen erzielen, dann kann man auch ein Plus mit *nur* solchen Rennen erzielen, oder man kann es nicht, dann sollte man sie gar nicht bewetten, denn dann können sie auch zu keiner breiter angelegtn Strategie einen positiven Beitrag liefern!

    Dies gilt jedenfalls, wenn es nur um Eisatz und Gewinn geht, also keine Fixkosten, Mindesumsätze pro Tag, etc. zu berücksichtigen sind. Und zwar GANZ SICHER. Wer das nicht kapiert und hier klugscheißt, dem ist dann wirklich nich mehr zu helfen!

  • #196

    #195, (Freitag, 04 April 2014 20:58)

    ich versteh rein garnichts was du meinst !?

  • #197

    die meisten Wetter (Freitag, 04 April 2014 21:10)

    streichen 2jährigen Rennen oder warten bis zum Schluß und spielen den Totofavo.
    wenns richtig losgeht, dann haben die großen Ställe wie bsw. Godolphin, Gosden, Varian, Charlton, Hannon, Johnston, Stoute, Hills u. viele mehr alle teilweise extrem früh gezogene u. extrem teure Pferde am Start.

    in solchen Rennen nach Abstammung zu selektieren ist kpl.Schwachsinn, da es teilw. nur marginale Unterschiede gibt.
    interessanterweise ist der Toto, ganz zum Schluß, gerade in diesen Rennen sehr aussagekräftig.
    zu dieser Aussage benötige ich keine Statistik, ich arbeite nicht und wette seit mehr 20 Jahren in England, Tag für Tag....., das ist einfach so.

    wenn dann ein Troll wie @strongsuit daherkommt und meint insbesonders mit den Youngsters erfolgreich zu sein, dann ist das einfach lächerlich.
    die 3jährigen Rennen sind allerdings interessanter, da sieht es ein wenig anders aus.

  • #198

    #196 (Freitag, 04 April 2014 23:36)

    Das hatte ich schon befürchtet. Kann man nix machen!

  • #199

    Scheinbar (Samstag, 05 April 2014 08:52)

    sind hier viele kleine Parlos aktiv, aber den Grossmeister erreicht gar keiner, noch nicht einmal Strongsuit!!!!!

  • #200

    Sand im Getriebe (Samstag, 05 April 2014 09:33)

    Hat jetzt der Saharastaub Einfluß auf die Rennleistung der Pferde ?
    Kann anhaftender Wasserpfeifenrauch der Beduinen
    aus der Sahara im Saharastaub einen Dopingtest positiv
    ausfallen lassen ?
    Bereits in Dortmund buckelten einige Rennpferde beim Start beim
    Versuch die Drehzahl hochzufahren im Leerlauf vor dem Start in der Box.

  • #201

    muss das tantenforum schön sein, (Samstag, 05 April 2014 10:11)

    oder warum seid ihr da so eifrig am lesen und berichten?

  • #202

    Sicherheitshinweis: (Samstag, 05 April 2014 10:21)

    Lassen Sie Ihr Rennpferd niemals unbeaufsichtigt!

  • #203

    ein schnauzer; (Samstag, 05 April 2014 10:49)

    in Südtirol. :)

  • #204

    kassandro (Samstag, 05 April 2014 11:48)

    Strongsuit stellt nicht nur Pedigree-Überlegung an, er schaut sich auch Trainer-Statistiken an. Manche Trainer bringen Pferde sehr früh heraus - auf deren Debütanten würde man eher nicht wetten - andere erst im reiferen Stadium - deren Debütanten würde man bevorzugen. Das was er erzählt, hat also durchaus Hand und Fuß. Die Frage ist nur, ob man dadurch wirklich profitabel wetten kann.
    Der schon krankhafte Versuch StrongSuit mit parlo zu identifizieren, entlarvt eigentlich nur dessen Urheber, den hier sattsam bekannten donvito, der sich mittlerweile überhaupt nicht mehr aus der anonymen Deckung heraustraut.

  • #205

    gucke kucke (Samstag, 05 April 2014 12:09)

    unser wiedehopf :-))))))

  • #206

    donvito im (Samstag, 05 April 2014 12:17)

    visier des ermittlers, ich lach mich kaputt.
    ich bin es, der weiß das parlo dieser strongsuit ist.

    vadder

  • #207

    war 100% (Samstag, 05 April 2014 12:25)

    überzeugt, das "Aintree" im franzland liegt, der Name ist doch absolut eindeutig, kapiere überhpt. nicht, das die Briten das nicht längst umbenannt haben ?:-)

  • #208

    ich kann versichern, dass das nicht don vito ist. (Samstag, 05 April 2014 14:00)

    don vito legt sich unter seinen nick, sowie seinem klarnamen, offen mit allen kontrahenten an. wegen einem depp wie kassandro, der in dieser beziehung verfolgungswahn hat, würde der nie anonym schreiben.

  • #209

    #208.... (Samstag, 05 April 2014 14:04)

    absolut korrekt

  • #210

    j.w. (Samstag, 05 April 2014 16:30)

    Fritz Rühl ist am 28.3. in Düsseldorf verstorben.

  • #211

    war 100% überzeugt, das "Aintree" im franzland liegt (Samstag, 05 April 2014 23:31)

    wohl Aintree und Entree verwechselt?

  • #212

    nichts verwechselt, (Sonntag, 06 April 2014 09:22)

    "Aintree" ist französischen Ursprungs, frage einen intelligenten Menschen der nicht weiß wo "Aintree" liegt, der wird mit Sicherheit zunächst sagen....in Frankreich oder einer franz.Kolonie..., evt. noch Kanada, aber niemals in England.:)

  • #213

    j.w. (Sonntag, 06 April 2014 09:38)

    "Aintree (wörtlich von altenglisch: ein Baum)" Zitatende. Wikipedia

  • #214

    layman (Sonntag, 06 April 2014 09:40)

    Jetzt kommen hier die selbsternannten Sprachspezialisten auf den Plan! Wird immer toller! Können Sie, #212, vielleicht noch den Hintergrund Ihrer 'Forschungsergebnisse' zum angeblichen französischen Ursprung von 'Aintree' erläutern? Ich kann an der Schreibweise nichts erkennen, was im Französischen, nicht aber im Englischen üblich wäre. Auch ist in Rechnung zu stellen, daß Eigennamen sich des Öfteren nicht den üblichen 'Regeln' einer Sprache beugen. Was das mit 'intelligenten Menschen' zutun haben soll, ist ebenfalls ein Rätsel.

  • #215

    layman (Sonntag, 06 April 2014 10:35)

    Danke @manto, für den Hinweis! Sie waren natürlich nicht angesprochen, unsere Beiträge sind gleichzeitig Zeit geschrieben worden, und ich habe es mal wieder unnötig kompliziert gemacht, deshalb länger gebraucht und weniger beigetragen ...

  • #216

    blödsinn alles.. (Sonntag, 06 April 2014 10:54)

    Städtenamen wie bsw. "Aintree" kommen ursprünglich aus dem französischen, liegt lang zurück als die Normannen England beherrschten, ob das nun altenglisch baum lt.wiki heißt ist doch völlig Banane, allein die Schreibweise deutet klar in diese Richtung.
    hat rein garnichts mit der englischen Sprache gemein, ihr ollen Schlaumeier.:))

  • #217

    naja (Sonntag, 06 April 2014 10:59)

    wenn ich mir so die ganzen englischen Städte u. Ortsnamen anschaue, dann ist Aintree schon recht ungewöhnlich

  • #218

    wenn ich.. (Sonntag, 06 April 2014 11:10)

    mir vorstelle das unser wiedehopf angeblich bei wiki schreibt, na dann gute Nacht um den Wahrheitsgehalt.
    und was den Weller betrifft, diese Type glaubt ja auch an Gott.:)

  • #219

    experte will.... (Sonntag, 06 April 2014 11:19)

    die Leute mal wieder für dumm verkaufen, indem er schreibt,
    "Zumindest 'zu meiner Zeit' war er auch nicht bereit, über Abstriche an seinem Honorar nachzudenken. Insofern ist es gut und folgerichtig, wenn er jetzt seinen Hut nimmt."

    aha....., und die Abfindung ? wenn Sie diese dagegen rechnen u. eine bezahlte Moderation in Betracht ziehen, dann hätte der Herr Martin sicher noch die nächsten 5 Jahre seine Position innehaben können, gelle ?

    oder übernehmen Sie künftig die Moderation, oder fällt die flach, oder Wie oder Was ?

  • #220

    layman (Sonntag, 06 April 2014 11:21)

    Mann, Mann, Mann - woher nehmen Sie nur Ihren Brustton der Überzeugung (@216)? Scheint bei Ihnen wohl eine generelle Disposition zu sein.

    Jetzt sind wir von 'Französisch' schon bei Anglonormannisch. Immerhin ist diese Deutung icht abwegig, nur müßte man dann halt Fakten auf den Tisch legen. Etymologie ist eine schwierige Angelegenheit, und da wird schon gerne mal eine Vermutung geäußert die sich im Lichte weiterer Untersuchungen als falsch erweist. Ich habe auf die Schnelle keine Literatur zur Hand, die hier wirklich weiterführt. Allerdings zumindest bei 'Tree' wird vielfach wohl eher ein Angelsächsischer (und damit nicht 'französischer') Ursprung angenommen (Germanisc *treuwaz, Altfriesischtre Altsächsich trio, Altnorwegisch tre, Gothischc triu). Allerdings muß eingeräumt werden, daß es auch einen Zusammenhang zum Anglonormannischen gibt (vg. etwa 'Druide'). Für ein etwaiges Präfix 'Ain-' fällt mir allerdings keine 'normannische' Deutung ein, es als Artikel oder Zahlwort zu deuten, ist vieleicht nicht ganz abwegig, in diesem Falle dann sicher auch wieder eher angelsächsischen Ursprungs.

    Also, #216, ich an Ihrer Stelle würde ab und zu dem Rat von Dieter Nuhr folgen ...

  • #221

    layman (Sonntag, 06 April 2014 11:26)

    Und gleich noch mal zu #219:
    Warum sollte Herr Martin eine Abfindung erhalten? Ich habe damit zwar nichts zutun aber erstens war der GF nicht beim Rennverein angestellt sonder auf Honorarbasis tätig, zweitens hatte mir der damalige Präsident George Muhle mehrfach versichert, daß es keine vertragliche Bindung gäbe und der Hornorarvertrag jederzeit ohne 'Kündigungsfrist' aufgehoben werden könne und drittens bin ich gar nicht sicher, welche der beiden Seiten im vorliegenden Falle das bestehende Verhältnis aufgekündigt hat.

  • #222

    hat herr martin (Sonntag, 06 April 2014 11:38)

    nicht auch noch einen regulären job beim staat? ich habe mich schon lange gewundert, wie das so laufen kann.

  • #223

    #221 (Sonntag, 06 April 2014 11:48)

    rede keinen Unfug, anders als bei "normale" Arbeitnehmern u. Handwerkern in kleinen Betrieben sind in diesen Kreisen Abfindungen Standard, es würde mich schon sehr wundern, wenn es hier nicht so wäre.

    Mallorco u. die Toscana sind voll von diesem "abgefundenen" Pack, die sich auf Kosten Anderer die Nüsse schaukeln, die Italiener haben ein bestimmtes Schimpfwort für diese Leute, fällt mir leider aktuell nicht ein.

  • #224

    #223, (Sonntag, 06 April 2014 11:58)

    sie scheinen nicht zu wissen, was herr martin von beruf ist. das war nur eine, zwar gut honorierte, nebentätigkeit. seit wann müssen denn nebentätigkeiten im honorarverhältnis abgefunden werden?

  • #225

    layman (Sonntag, 06 April 2014 12:00)

    du machst es mal wieder zu kompliziert, " Aintree" kommt eindeutig von Entree, die Bedeutung besagt das nach Gründung der Stadt die Leute zum "eintreten" gebeten wurden, so einfach ist das.
    ihr auseinanderreissen des Wortes in ain und tree ist Quark.:)

  • #226

    #224, dann... (Sonntag, 06 April 2014 12:04)

    sei es so, demzufolge hatte er hauptberuflich keinen fulltime Job.:-))

  • #227

    irgendein troll (Sonntag, 06 April 2014 12:36)

    schreibt "Ich kann Berlin nur jedem ans Herz legen."
    tjau, ich auch.....vor allem die Hundescheisse ist nur zu empfehlen.:-)

    aber ich bin da kein Maßstab, mich kotzen irgendwie alle Städte an, bedauere im nachhinein nur, so viele schon gesehen zu haben.

  • #228

    ich glaube, dass es in paris (Sonntag, 06 April 2014 13:38)

    mehr hundescheisse gibt als in berlin. es gibt allerdings auch menschen, denen städte gefallen und die trotzdem den landeiern ihr leben nicht mies machen. für mich sind sie ein armer pinsel, der nur seine meinung für die wahre hält. es zwingt sie doch keiner in eine stadt zu kommen.

  • #229

    das ist es: (Sonntag, 06 April 2014 14:02)

    It ain't over till the fat lady sings

  • #230

    layman (Sonntag, 06 April 2014 15:11)

    #222, #224, #226.

    Der gute Mann ist Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst. Seine Nebentätigkeit war in jedem Falle genehmigungspflichtig und gemäß §99 BBG wären mindestens 2 Versagungsgründe zu prüfen gewesen:

    1. darf die wöchentliche Arbeitszeit einer oder mehrerer Nebentätigkeiten ein Fünftel der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit nicht überschreiten und

    2. darf der Gesamtbetrag der Vergütung 40% des jährlichen Endgrundgehalts nicht übersteigen.

    Das Grundgehalt eines Polizeihauptmeisters dürfte kaum über € 35.000 p.a. liegen.

    Also maximal 8 Stunden pro Woche und nicht mehr als ca. € 15.000 p.a. Bei Ausschöpfung dieser Grenzen hätte sich immernoch ein stattlicher Stundensatz von € 15.000/(8*52) = ca. € 36,- ergeben.

    Es deutet allerdings vieles darauf hin, daß diese vorgegebenen Grenzen im vorliegenden Fall nicht unerheblich überschritten wurden und zwar über viele Jahre hinweg. Man wüßte zu gerne, ob die erforderliche Genemigung der Nebentätigkeit unter korrekter Angabe von Einkommen und Arbeitszeit tatsächlich eingeholt und vorschriftsmäßig alle 5 Jahre verlängert wurde! Sollte dies der Fall sein, so wäre die Frage der Grundlage einer (immerhin vom Gesetz nicht vollkommen ausgeschlossenen) Ausnahme an die Vorgesetzten zu richten, andernfalls müßte man eigentlich eine Dienstaufsichtsbeschwerde veranlassen!

  • #231

    #230.. (Sonntag, 06 April 2014 16:44)

    das sind alles wenig beeindruckende Zahlen, interessant ist allerdings die Tatsache, das es den Herren Beamten offensichtlich nicht an Zeit mangelt, neben einem fulltime Job, ich bezeichne das jetzt einmal flapsig so und gehe auch davon aus,das es so ist, auch noch einen Posten als Geschäftsführer zu betreiben.

    Staatsdiener bekommen ja im Durchschnitt später angeblich ca. 2/3 mehr Altersruhegeld als normal Sterbliche, den zeitlichen Arbeitsaufwand im Beruf mal ausser acht gelassen, der scheint ja das Bild noch weiter zu verzerren.

    der Neider

  • #232

    hat ein G'schmäckle, (Sonntag, 06 April 2014 18:10)

    diese Nachkarterei.
    Warum hat denn während der langen Amtszeit des Geschäftsführers niemand vom Rennverein Schritte unternommen um zu klären, ob die Nebentätigkeit korrekt angegeben und genehmigt war, wenn ihnen das nun so sauer aufstößt?

  • #233

    layman (Sonntag, 06 April 2014 18:37)

    Wenn Sie da ein "G'schmäckle" ausmachen wollen - bittesehr! Ihre Frage kann ich ansonsten nur für mich selber beantworten, und zwar wie folgt:

    Ich habe in den vergangenen 1 1/2 Jahren wiederholt Bedenken, den Geschäftsführer und sein Honorar betreffend beim Vorstand vorgetragen. Der bis Anfang Januar amtierende Vorstand wollte allerdings unter allen Umständen an seinem GF festhalten und hat das in allen diesbezüglichen Gesprächen, die mit mir und anderen Mitgliedern geführt wurden immer wieder deutlich gemacht.

    So sehr ich mir eine andere, wenigstens eine differenziertere Haltung dieser Problematik gegenüber auch gewünscht hätte, hätte der Versuch, den GF hinterrücks mittels einer Dienstaufsichtsbeschwerde 'abzuschießen' doch wohl mehr geschadet als genutzt! Er hätte nicht nur in der Öffentlichkeit zu weiteren Spekulationen über 'Querelen' Anlaß gegeben, die speziell die Bremer Presse weidlich ausgenutzt hätte, sondern hätte auch jedwede etwa verbleibende Grundlage einer Zusammenarbeit mit dem Vorstand vernichtet. Daß eine solche Grundlage ohnehin (was mich betrifft) nicht bestand, habe ich leider zu spät erkannt.

    Dem neuen Vorstand dem ja immerhin zwei ganz neue Mitglieder angehören (und ein 'fast neues') mußte nun ja wenigstens ersteinmal Zeit gegeben werden, sich ein eigenes Urteil hinsichtlich der diesbezüglichen Verhältnisse zu bilden. Ob es sinnvoll ist, nun im Nachhinein die Herrn M. und seine Nebentätigkeit betreffenden Geschichten der Innenbehörde zur Kenntnis zu bringen, weiß ich nicht. Man wird aber doch - im gegebenen Zusammenhang - wohl wenigstens darüber reden dürfen!

  • #234

    reverend jeremiahs (Sonntag, 06 April 2014 19:17)

    ich finde immer, daß diese dinge nicht öffentlich verhandelt werden sollten. man kann unfähigkeit anprangern, absetzung fordern, aber details aus dem arbeitsrecht sollten außen vor bleiben.

    derweil sich das forum mal wieder als blitzableiter für spießige hanswürste bewährt, die wie die pavlowschen hunde speichelfluß hervor sabbern, sofern ein grüner politiker irgendwie mit macht. rumstich und lindi, zwei ganz schmerzlose gesellen.

  • #235

    Havenlümmel (Sonntag, 06 April 2014 19:41)

    California Chrome beeindruckend im Santa Anita Derby. Hoffentlich ist das Pulver in Louisville noch trocken.

  • #236

    ich denke auch, (Sonntag, 06 April 2014 19:45)

    Sie beschädigen sich hier selber mit solchen
    Ausführungen, Herr Layman, wenn es Ihnen
    trotzdem so wichtig ist, dann sollten Sie das
    auf eigene Rechnung unter eigenem Blog-Auftritt
    gestalten.
    So fügt sich jetzt die Kinderzimmergeschichte,
    die Scham beim Boarding und diese Fremdanzeigerei
    zu einer Über-Ich bedingten Nullnummer zusammen.
    Damit machen Sie keinen Hof mehr.

  • #237

    Das allerdringenste (Sonntag, 06 April 2014 21:52)

    Problem bei den hiesigen Galopprennen sind die Verspätungen!!! Die sind wohl durch gar nichts mehr in den Griff zu bekommen, es sei denn die PMU schwingt die Keule.....

  • #238

    #230 (Sonntag, 06 April 2014 21:56)

    darf man denn einfach und frei formuliert, aus Ihren Ausführungen behufs der Bremer Vorstandschaft, den Schluss ziehen, dass es dort mehrfach ordentlichen Stunk gegeben hat?????

  • #239

    layman (Sonntag, 06 April 2014 22:45)

    #239: Keine Ahnung aus welchen meine Ausführungen Sie das herausgelesen haben wollen! Ich gehörte und gehöre dem Vorstand nicht an und habe dementsprechend an keiner Vorstandssitzung teilgenommen. Über etwaige Divergenzen innerhalb des Vorstandes habe ich insofern keinerlei Kenntnisse. Nach außen hin stand der bis Januar amtierende Vorstand stets fest zusammen. Mit dem neu gewählten Vorstand habe ich diesbezüglich bisher noch keine umfassenden Erfahrungen sammeln können.

    Divergenzen gab es hingegen sicherlich zwischen dem alten Vorstand und verschiedenen Vereinsmitgliedern. Das ist wie ich meine ein gewöhnlicher und gewissermaßen auch gesunder Zustand, und insbesondere dann nicht verwunderlich, wenn die Mitgliedschaft ihren Vorstand kurz vor dem Rammen des Eisbergs zu einem 180 Grad Wendemanöver mehr oder weniger gezwungen hat.

  • #240

    kassandro (Montag, 07 April 2014 00:02)

    Von einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Martin halte ich überhaupt nichts. Das sind Tiefschlagsmethoden, mit denen Sektierer ihren Mitmenschen gerne die Hölle heiß machen. Der Martin hat sich, außer daß er am Sparkurs nicht aktiv mitmachen wollte, wohl nichts zu schulden kommen. Jedenfalls kann man es ihm nicht anlasten, daß Beamte zu viel Freizeit haben. Das ist ein Systemfehler. Der alte Vorstand war wohl mehr auf das Pokale überreichen und herumrenommieren spezialisiert. Keiner von denen traute sich zu, den laden operativ schmeißen zu können und deswegen war man von dem Martin abhängig. Es spricht für den neuen Vorstand, daß er sich das jetzt selber zutraut. Ich hoffe, daß das am traditionellen Karfreitagsrenntag dann auch klappt und eine längerfristig stabile und kostengünstige Lösung gefunden wird. Auf ein Nachtreten gegenüber den Martin sollte man aber verzichten.

  • #241

    #236.... (Montag, 07 April 2014 08:54)

    hat mit seinen Ausführungen schon recht, denke @layman, @experte bedauert sein betreffendes posting schon sehr.
    nun ist es halt geschrieben, höchst unglückliche Situation, sollte Herr Schmelz mal netterweise löschen, finde ich.

    vadder

  • #242

    hat schon was von (Montag, 07 April 2014 09:22)

    Barschel - Engholm die Causa

  • #243

    layman (Montag, 07 April 2014 09:48)

    Ach vader,

    was Du Dir für rührende Sorgen machst! Ich denke eher, #236 hat eine schwere Störung! Da wird anscheinend seit Jahr und Tag gelauert, bis ich mal wieder etwas, wie auch immer Fragwürdiges schreibe. Das wird dann fein registriert und wenns passt (sich weitere Bedenkenträger einfinden), versucht man ein kleines Schlachtfest anzurichten, unter Anführung vergangener 'Fehltritte', an die sich der Urheber schon gar nicht mehr erinnern kann. Einfach albern!

    Wenn Du meine Postings einmal sorgfältig nachlesen und in den Zusammenhang der diesbzügliche Debatten stellst, dann magst Du vieleicht weiterhin ein schändliches 'Nachtreten' erkennen. Richtig, der GF ist Geschichte und man könnte ihn in Frieden ruhen lassen. Andererseits wirst Du auch sehen, daß ich immer wieder (z.B. in diesem Thread hier (#219, 223) in die Nähe der Verantwortlichen für diese schon recht skandalöse Angelegenheit gestellt werde. Weiterhin wirst Du meinen Kommentaren #230 und #233 eigentlich nichts Neues entnehmen! Ich stelle hier lediglich Tatsachen zusammen, die entweder bereits in öffentlichen Diskussionen breitgetreten wurden oder in öffentlich zugänglichen Gesetzestexten nachlesbar sind. Ich schreibe auch nicht, daß ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde veranlassen will/werde, sondern stelle lediglich in den Raum, daß man dies eigentlich tun müßte. Mal sehen, vielleicht mache ich es ja doch ...

    Warum sollen solche Dinge eigentlich im stillen Kämmerlein verhandelt werden? Allenthalben klagt man doch über den Beamtenstaat und die ungleichen Maßstäbe mit denen die Bürger auf der einen und der Staat samt seiner Diener auf der anderen Seite gemesen werden! Ich finde, das ist schon ein dolles Ding, mit welcher Selbstherlichkeit hier anscheinend über Jahre hinweg sinvolle Regeln entweder mißachtet oder durch Gewährung einer Ausnahme umgangen werden!

    Warum jetzt? Sagte ich schon, weil ich mich bisher aller öffentlichen Äußerungen zu enthalten gesucht habe, die das Ansehen des jeweils amtierenden Vorstandes und GF beschädigen könnten, um den Verein und eine eventuelle Arbeitsgrundlage nicht zu schädigen. Leider hat der frühere Vorstand samt seines GF dies nicht honoriert.

    Jedenfalls hat der GF (nur um den geht es hier im Moment) sich in den vergangenen 1,5 Jahren schon mit großer Vehemanz gegen mich ins Zeug gelegt und nichts unversucht gelassen, mich bei Dritten verächtlich zu machen und Errungenschaften, die ich durch zähe Verhandlungen mit dem ehemaligen Vorstand und Dritten zu erreicht haben glaubte zu unterminieren. Insofern liegt hier in der Tat auch ein persönlicher Konflikt zwichen dem GF und mir vor, der nun auf die Dauer jede öffentliche Relevanz verlieren wird, der aber ja nicht just im Moment seiner Demissionierung beendet ist! Daß mein 'Nachtreten' auch durch diesen Konflikt motiviert ist, will ich keineswegs in Abrede stellen und man darf das als 'charakterlich schwach' bewerten, wenn es denn gefällt. Das ganze Theater um den Bremer Rennverein hat meine ganz sicher begrenzten charakterlichen Qualitäten immer wieder den verschiedensten Prüfungen ausgesetzt, wobei ich sicher nicht immer mit Bestnote abgeschnitten habe - und?

    Was für ein schwaches Wesen mag sich dann aber hinter #236 verbergen? Ancheinend jemand, der auch ohne daß ein persönlicher Konflikt vorliegt oder es erkennbar um irgendeine Angelegenheit von allgemeiner Bedeutung geht, immer wenn es grade mal passt, um sein Mütchen zu kühlen, aus dem anonymen Hinterhalt versucht, jemanden abzuschießen?

    Also, gelöscht wird hier, wenn es nach mir geht gar nichts! Herr M. hat von mir bereits vor mehr als einem Jahr den Rat erhalten, über eine Reduzierung seines Honorars nachzudenken. Die Höhe dieses Honorars war nicht nur nach meiner Einschätzung schwer zu rechtfertigen und außerden eben auch aus arbeits- bzw. beamtenrechtlicher Sicht bedenklich. Ich bin weder derjenige, der diese Honrardebatte in die Öffentlichkeit getragen hat noch der Urheber der von mir angeführten Rechtsgrundlage. Wenn dem Einen oder Anderen der Zeitpunkt nicht passt, zu dem ich diese beides Dinge wie 1 und 1 zusammenzähle, er darin gar charakterliche Mängel erkennen möchte, dann sei es so. Am besten aber vielleicht erstmal vor der eigenen Türe kehren!

  • #244

    Ein Wort: (Montag, 07 April 2014 09:51)

    Niete

  • #245

    layman (Montag, 07 April 2014 10:04)

    Dieses eine Wort hat aus Ihrem (@#245) berufenen Munde natürlich eine eminente Bedeutung! lol

  • #246

    Sehen Sie, (Montag, 07 April 2014 10:05)

    wer anderen eine Grube gräbt,
    fällt selbst hinein, Sie armes angefahrenes Bambi!

  • #247

    kassandro (Montag, 07 April 2014 10:19)

    Ich hab nichts gegen eine öffentliche Diskussion der Causa Martin. Auf den Aspekt einer Dienstaufsichtsbeschwerde hätte man dabei aber verzichten sollen. Aus einer solchen kann man keine Vorteile ziehen. Es kann Nachteile für den Martin bringen, aber auch für den Bremer Rennverein, indem Feindschaften geschürt werden. Sie lieber layman, stünden am Ende noch als Denunziant da.
    Bei meiner Göttinger Eigentumswohnung gab es einen ähnlichen. Der frühere Verwalter leihte den bei unserer WEG angestellten Hausmeister zu 50% an eine andere WEG aus. Er hätte dabei eigentlich der anderen Mehrwertsteuer verrechnen müssen. Ein anderer Wohnungseigentümer bekam davon Wind und machte eine Selbstanzeige. Als Folge kam auf die WEG eine Steuernachzahlung von 20000€ zu, was für mich immerhin 500€ ausmachte. Wie im Fall Hoeneß handelte es sich nicht um eine wirkliche Steuerhinterziehung. Der Verwalter hätte nur den Hausmeister bei beiden WEGs jeweils zu 50% beschäftigen müssen, was wir seitdem auch machen. Dann wäre die Mwst. überhaupt nicht fällig geworden. Leider hat jetzt ein mißgünstiger Wohneigentümer dieses irre Steuerrecht dazu benutzt, den anderen Wohneigentümern und auch sich selbst zu schaden.

  • #248

    layman hat doch vollkommen recht. (Montag, 07 April 2014 10:31)

    sonst beschweren sich alle über die kungeleien im deutschen rennsport und die mangelnde transparenz und wenn mal jemand etwas offen anspricht passt es euch auch nicht.

  • #249

    layman (Montag, 07 April 2014 10:54)

    In Ihrem Falle ist die Einschätzung, daß es sich "nicht um eine wirkliche Steuerhinteziehung" handelte insofern einsichtig, als daß bei korrekter Abrechnung überhaupt keine Umsatzsteuer fällig geworden wäre.

    Im Falle Hoeneß liegen die Dinge nun aber doch etwas anders. Hier sind ja tatsächlich Steuern hinterzogen worden, indem angefallene speklationsgewinne in erheblicher Höhe eben nicht deklariert wurden. Die teils kursierenden schwindelerregenden Beträge wären aber wohl bei korrekter Versteuerung nicht angefallen, den dann hätten auch Verluste (wie sie bei solchen Spekulationsgeschäften regelmäßig anfallen) steuermindernd wirksam gemacht werden können, was im Falle einer nachträglichen Selbstanzeige nicht mehr möglich ist. Für den einfachen Anleger/Sparer, der sein Geld mit durchweg positiver Rendite über Jahre in irgendwelchen Papieren bunkert, ist das unerheblich. Hier fallen immer (geringe) Gewinne an, die er versteuern müßte. Im Falle einer nachträglichen Selbstanzeige verliert er allenfalls die Abzugsfähigkeit seiner Steuerberaterkosten und anderer Nebenkosten. Für den Spekulanten, der u.U. auch hohe Verluste einzelner Transaktionen, teils sogar verlustreiche Jahre inkauf nimmt, ist das jedoch hochgefährlich: Die Steuerschulden können sich dann so auftürmen, daß sie die per saldo erzielten Gewinne deutlich übersteigen!

    Warum und in welcher Weise eine eventuelle Beschwerde einer Privatperson gegen Herrn M. den Rennverein schädigen könnte, ist mir nicht klar. Wieso jemand als Denunziant dastünde, der zu gegebener Zeit einen seit Jahr und Tag angeprangerten Sachverhalt zur Anzeige bringt, mag ich auch nicht recht einsehen aber anscheinend ist das so. Ansonsten standen im Mittelpunkt meiner Ausführungen ja nun die (allgemein bekannten und auch in den Beiträgen meiner Vorredner schon angesprochenen) Tatsachen und ich habe mir lediglich erlaubt, diese noch einmal ausführlich darzulegen und vor den Hintergrund der beamtenrechtlichen Regelungen zu stellen. Vermutlich hätte ich den Ausdruck 'Dienstaufsichtsbeschwerde' dabei besser vermieden.

  • #250

    wenzeclav süsterhenn (Montag, 07 April 2014 11:14)

    diese debatte sprengt eindeutig den rennvereinsbezogenen aspekt. was der oder der abseits der rennbah treibt, ist doch am ende völlig wumpe. frage ist, macht er seinen job auf der bahn ordentlich, und ist er das wert. wenn man bei herrn martin einmal sagt so la la, und einmal nein, ist das wahrscheinlich richtig. und wenn dann schluß ist, ist das beendet. finde ich jedenfalls.

  • #251

    ich glaube, (Montag, 07 April 2014 11:22)

    das arme angefahrene Bambi, welches jetzt
    schnell unter Herr Jemand auftreten möchte
    hat ganz bewußt in einem akademischen und
    schwerreichen Umfeld seine Aufführungen auch angestellt,
    um die betreffende Person zu erniedrigen und durch
    Aufführung der Einkommensverhältnisse bloßzustellen.
    Und das ist schäbig.

  • #252

    layman (Montag, 07 April 2014 12:13)

    Bambi postet hier durchaus schon auch mal anonym. Wenn es sich dann, bei Angriffen gegen namentlich bekannte Personen auch selber mit allseits bekanntem (und einem Klarnamen zuordnbaren) Nick zu erkennen gibt, wird es sicher hernach nicht unter den schützenden Mantel der Anonymität schlüpfen müssen, so wie Sie #251.

    Ich verkehre dieser Tage weder in ausgesprochen akademischen Umfeldern und erstrecht nicht bzw. noch nie in 'schwerreichen' und habe deshalb in derartigen Umfeldern auch sicher keine 'Aufführungen' angestellt. Die berufliche Tätigkeit von Herrn M. ist zumindest im Umfeld des Rennvereins wohl allgemein bekannt und ich kann nichts erniedrigendes dabei finden. Daß Polizeibeamte nicht gerade fürstlich bezahlt werden ist ebenfalls nichts Neues, ich war jahrelang im öffentlichen Dienst mit einem ähnlichen Einkommen tätig und liege auch heute keineswegs um Größenordnungen darüber. Insofern scheint mir die Absicht der 'Bloßstellung' nun wohl doch etwas weit hergeholt!

    @#250: Ob jemand zuhause Damenwäsche trägt oder Kalerlaken züchtet, ist in der Tat für eine offizielle Rolle im Sport unerheblich, zumindest solange keine groben Rechts- oder Sittenverstöße (und damit auch für einen Verein potentielle Skandale) vorliegen, stimme ich vollkommen zu, daß man Privates in diesem Zusammenhang nicht thematisieren sollte.

    Im vorliegenden Fall geht es aber 'abseits der Rennbahn' nicht um Privates, sondern um das berufliche Wirken des betreffenden Herrn. Dieses steht m.E. in einem engen Zusammenhang zu seinem Wirken als GF schon deshalb, weil er seine verfügbare Zeit ja zwischen diesen beiden Aufgaben teilen mußte und dabei der Beruf (Schichtdienst) vermutlich vorrangige Anforderungen stellte. Insofern ist nicht nur zu fragen, ob denn ein Beamter tatsächlich soviel Zeit und Kraft übrig hat, daß er nebenher sein Gehalt annährend noch einmal verdienen kann, sondern es ist ebenso zu fragen, ob der gute Mann tatsächlich im behaupteten Umfang für den Rennverein tätig war bzw. wie hoch seine Stundenvergütung bei Zugrundelegung der tatsächlich geleisteten Arbeit eigentlich ausfiel.

    Ich lasse mir hinsichtlich derartiger Fragen auch weiterhin nicht den Mund verbiten und habe m.E. ausreichend erläutert, warum ich diese Fragen erst jetzt in den Raum stelle.

  • #253

    Ich bin ganz verblüfft (Montag, 07 April 2014 12:18)

    Sie als Erpresser auftreten zu erleben.

  • #254

    #layman... (Montag, 07 April 2014 12:28)

    viele von Dir vertretenen Positionen entsprechen auch oftmals meiner Sichtweise, in dieser Sache verstehe ich dich allerdings nicht.
    selbstverständlich gehören solche Dinge angesprochen, auch wenn der Zeitpkt. vermutlich nie passt, aber in dieser Angelegenheit agierst Du m.E. sehr unglücklich.

    Unverständnis auch für die Angriffe auf #236, passt irgendwie alles nicht zu Dir, grundsätzlich hat er es doch korrekt benannt.
    bin auch verwundert über deine offensive postings in der Angelegenheit, da scheint es im persönlichen Bereich doch erheblich zu brodeln.

    wie auch immer, auch diese Dinge werden in einigen Tagen Momentaufnahmen sein. :)

    vadder

  • #255

    Auch eine moralische Eiche (Montag, 07 April 2014 12:29)

    kann mal Blitzschlag erleiden. Schwamm drüber.

  • #256

    layman (Montag, 07 April 2014 12:45)

    Nanu, @#253? Das müsen Sie mir mal erläutern!

    Wer hinsichtlich ihrer Rechmäßigkeit bedenkliche, gleichwohl öffentlich bekannte Verhältnisse abermals darlegt und laut darüber nachdenkt, ob diese evtl. der zuständigen Behörde zwecks weiterer Untersuchung anzuzeigen wären, ist ein 'Erpresser'? Das ist schon harter Toback, den Sie hier in den Raum stellen, da nehmen Sie sich bitte etwas in Acht, ich kann nämlich manchmal empfindlich reagieren!

    @Vader, sie haben völlig recht, der Zeitpunkt passt nie, und daß wir hinsichtlich der Angebrachtheit meiner Ausführungen uneins sind, ist ja kein Beinbruch! Was den persönlichen Bereich betrifft, so wissen alle, die mit den bremer Umständen näher vertraut sind, daß ich in der Tat erheblichen Angriffen und massivsten Vertrauensbrüchen ausgesetzt war, was sicher nicht ohne Folgen für meine Haltung der einen oder anderen Person gegenüber bleiben konnte. Anders als meine Ausführungen hier erfolgten diese Angriffe allerdings vorwiegend aus dem Hinterhalt, ähnlich wie die von #236. Was der nach Ihrer Aussage korrekt benannt haben soll, bleibt wohl Ihr Geheimnis. Soll jetzt jeder für alles, was #236 nicht passt einen eigenen BLOG aufmachen? Was hat das alles mit "Kinderzimmergeschichte" und "Scham beim Boarding" zutun? Diese Type kriecht wiegesagt immer aus dem Loch, wenn ich mal (berechtigt oder nicht) mit dem Rücken zur Wand stehe und feiert dann den 'inneren Reichsparteitag'. Wohlan!

  • #257

    Sie sägen am eigenen Ästlein, (Montag, 07 April 2014 12:55)

    Sie erpressen einen Polizisten und haben wie
    Uwe Seeler seine Frau alles schon durchgerechnet.
    Im Ernst, ich werde Sie nicht weiter aufschaukeln.
    Es war ein kurzweiliger Start in die neue Woche und
    der Rest soll nicht auf Ihren Deckel geschehen.

  • #258

    Herr Layman, (Montag, 07 April 2014 13:00)

    das waren Sie doch nicht selbst.
    Das erinnert doch stark an den Film:
    Falsches Spiel mit Roger Rabbit.
    Sie sind im Schlaf geblogwandelt.
    Nun nehmen Sie wieder Vernunft an
    und seien Sie wieder vernünftig.

  • #259

    sei's drum... (Montag, 07 April 2014 13:12)

    Herr Schmelz sollte sein Hausrecht wahrnehmen und alles zum Thema GF/ Bremen löschen, denke es wird kein Geschrei geben....,m.Mn.

    nun aber zum Tagesgeschäft, Redcar und Windsor veranstalten heute, mal schau'n ob was drin ist. :)

    vadder

  • #260

    Herr Layman (Montag, 07 April 2014 13:22)

    hat seine Bananenschale
    einfach zu offensichtlich auf den Blog gelegt,
    er wollte nur drohen - niemals auch zubeißen.

  • #261

    Die Frage ist jetzt: (Montag, 07 April 2014 13:27)

    Was geht da in Bremen ab ?
    Da fliegen ungerupfte Hühner durch die Luft!
    Vielleicht noch 3x Wetten-Dass...???
    ... und dann DFB-Leistungszentrum Nord ?

  • #262

    j.w. (Montag, 07 April 2014 13:47)

    die frage wird die steuerliche behandlung der angelegenheit sein. in daglfing z.b.hatte sich ein ehemaliger "präsident" für veröffentlichungen ein salär gegönnt. das hat dann dem rennverein, auch etliche jahre rückwirkend, die gemeinnützigkeit gekostet und so dem untergang preisgegeben

  • #263

    das depperl (Montag, 07 April 2014 13:52)

    fehlte natürlich auch noch. wo ist der wiki-eintrag dazu?

  • #264

    wenn Bambi angefahren, (Montag, 07 April 2014 13:55)

    dann Otto Rehhagel !

  • #265

    layman (Montag, 07 April 2014 13:59)

    Erkenne ich in den Zeilen:
    " Sie sägen am eigenen Ästlein,
    Sie erpressen einen Polizisten"
    etwa eine unterschwellige Drohung? Da bin ich allerdings *sehr* empfindlich und ganz sicher dadurch nicht zu irgendeinem Einlenken zu bewegen!

    Was die steuerliche Behandlung betrifft, so vermag ich hier keine nennenswerte Problematik zu erkennen. Wenn ein Vorstand sich selber bezahlt und es sich dabei um mehr als eine reine Aufwandsentschädigung handelt, kann es in der Tat Probleme mit der Gemeinnützigkeit geben. Herr M. war aber nicht im Vorstand, er war auf Basis eines Dienstleistungsvertrages als GF tätig, so wie Herr Roschen auf Basis eines solchen Vertrages das Geläuf gepflegt hat. Beide Leistungen wurden sehr teuer eingekauft, jedoch sicher nicht so teuer, daß hier aus steuerlicher Sicht der Verdacht illegaler Gewinnverschiebungen auch nur zu prüfen wäre!

  • #266

    Herr Weller hat ausreichende (Montag, 07 April 2014 14:08)

    Sachkompetenz bewiesen durch seinen Beitrag
    und soll neuer Geschäftsführer werden in Bremen !

  • #267

    Alle 6 Monate sollte ihm (Montag, 07 April 2014 14:10)

    vom Rennverein ein Freiflug nach München bezahlt werden !

  • #268

    Lämpel (Montag, 07 April 2014 14:11)

    Immerhin, Weller rettet dem Dativ!

  • #269

    Alles kalter Kaffee! (Montag, 07 April 2014 14:51)

    linke Spalte unten

  • #270

    kassandro (Montag, 07 April 2014 16:52)

    Mit Erpressung hat vermeintliche Dienstaufsichtsbeschwerde nichts zu tun. Layman ist einfach ein sehr nachtragender Mensch. Der Martin hat ihn - wie oben berichtet wird - lange Zeit schlecht behandelt und jetzt könnte er mal den Spieß umdrehen. Wie schon gesagt, halte ich aber nichts davon jetzt alte Rechnungen zu begleichen. Auch wenn er kein guter Sponsoren-Aquisiteur war, so hat der Martin im Laufe einer GF-Karriere zahlreiche wichtige Kontakte aufgebaut und die könnten durch so einen Streit, vorsichtig ausgedrückt, belastet werden. Ich hätte dem Martin in etwa so sen GF-Aus beigebracht: Du bist uns jederzeit willkommen und wir sind dir für das in der Vergangenheit geleistete sehr dankbar, aber wir können uns so einen teuren GF einfach nicht mehr leisten, weil uns das Wasser bis zum Halse steht. Das klingt ein bißchen verlogen, aber solche Lügen ermöglichen es, sich mit minimalen Hader zu trennen.

  • #271

    dämliches geschwätz, (Montag, 07 April 2014 17:31)

    wie immer.

  • #272

    Polizisten werden jeden Tag und jeden Monat immer mehr. (Montag, 07 April 2014 17:53)

    Polizisten fahren stets zu zweit um dunkle Ecken durch die Nacht.
    Polizisten müssen wissen
    wer bei Nacht was Kriminelles macht.
    Polizisten müssen wissen
    was zu tun ist
    denn sie haben Funkverkehr.

    Wenn du abends Eiskrem-essend von der Tanzstunde nach Hause gehst

    wenn du morgens mit dr neuen "Bravo" an der Haltestelle stehst

    wenn du bei McDonalds in der Schlange deinen Kopf nach hinten drehst

    kannst du sie sehen
    du kannst sie sehen.

    Tag und Nacht wird sie bei dir sein

    Tag und Nacht wird sie bei dir sein - die Polizei.

  • #273

    Polizeipferde sind sehr groß, (Montag, 07 April 2014 18:51)

    schon mal aufgefallen ?

  • #274

    @266, der weller wurde (Montag, 07 April 2014 19:52)

    bereits für münchen vorgeschlagen, etwa ne doppelte präsidentschaft? warum nicht, oder gleich den chefposten im dvr, kann er sich mal mit dem dü-dorf-sponsor unterhalten (und sich wundern, dass dies ein netter mann), zudem hat j.w. mit tschechien 1/2 besitzererfahrung mit dem ausland. auf gehts j.w.! ;) bay.-konservatives ramadama in köln, dann wird der galoppsport ...

  • #275

    Eine Präsidentschaft Wellers (Montag, 07 April 2014 20:35)

    würde vor allen Dingen Volksnähe signalisieren.
    Ungefähr wie Papst Franziskus im Vatikan.

  • #276

    j.w. (Montag, 07 April 2014 21:02)

    es ist schon bewundernswert, wie sich dieser sport trotz und mit der / den schmelz`schen blogvollpfeifen immer noch hält. aber auch so sonder-ossis hand in hand mit alt-fdplern werden da nix ändern. da fehlt das bemühen. das kennt die bagage halt ned ...

  • #277

    rumstich trumpft auf (Dienstag, 08 April 2014 07:15)

    Das Spiel wird immer weiter gehen, wenn das BHB sich darauf einläßt. Leichtere Hindernisse, schlechtere Springer, nopch leichtere Hindernisse noch schlechtere Springer. Und dieser Teufelskreis wird angeheizt durch sogenannte Tierschützer, die erstens nicht wissen, wovon sie reden und zweitens keine Ahnung haben und drittens - und das ist das Schlimmste - mit viel Spendengeldern einen großen Medienwirbel machen können!

  • #278

    mensch norbert (Dienstag, 08 April 2014 07:18)

    ist doch ganz einfach - selbst für die gute sache hindernis sport spenden und gegenmedienrummel veranstalten.

  • #279

    man nannte ihn (Dienstag, 08 April 2014 07:47)

    den forumsboten, der gierig jeden beitrag liest um ihn sofort hier zu publizieren. hat wohl sonst nicht viel vom leben, der arme.

  • #280

    Raus aus dem Keller (Dienstag, 08 April 2014 09:09)

    wählt Herrn Weller !!!

  • #281

    ja, man merkt schon, (Dienstag, 08 April 2014 11:25)

    heute ist der Achte. Da hat schon die eine
    oder andere Mark vom Monatsanfang den
    Besitzer gewechselt und Lebewohl gesagt.

  • #282

    j.w. (Dienstag, 08 April 2014 12:24)

    Eskalation in Mahndorf.
    Herr Dr. Jacobs hat alle Pferde abgezogen und durch seinen Rechtsanwalt alle Trainer aufgefordert, die Anlage unverzüglich zu räumen. (wobei ich nicht verstehe, was der Mann da überhaupt noch zu sagen hat) Der Vertrag mit dem neuen Investor ist geplatzt. Ich habe von Anfang an gesagt, es wäre besser, einen neuen gemeinnützigen Verein zu gründen, der die Anlage übernimmt. Leute, die mit dem Rennsport noch das große Geld machen wollen, können wir überhaupt nicht gebrauchen. Zumindest ist Herr Dr. Jacobs seinem Ziel, alle kleineren Bahnen in Deutschland platt zu machen, wieder ein Stück näher gekommen. Zitatende, Herr Kirsch.+
    auch so eine art mufti ...

  • #283

    mr. godwin emefiele (Dienstag, 08 April 2014 13:53)

    the govenor of the central bank of nigeria has to immediately release the heritage funds $ 10,500,000 for your account please give your full adress and stile beloved deceased

  • #284

    lol (Dienstag, 08 April 2014 14:04)

    Der schreibt mir auch manchmal :-)

  • #285

    Die Pferde von Dr.Jacobs (Dienstag, 08 April 2014 15:19)

    sollen in Dortmund stationiert werden.
    Dort soll ein neues Farm Camp des Gestüts Fahrenhorst
    für Starts in Frankreich entstehen.

  • #286

    kassandro (Dienstag, 08 April 2014 16:08)

    Seit wann hat denn der Jacobs Pferde in Mahndorf stehen?

  • #287

    Barrister Mykwile Amzizadiquethe (Dienstag, 08 April 2014 17:51)

    hello beloved one!

    norberto esq. is urgently requesting the transfer of accounts out of lagos by wire after the deceased bequethed to him the estate worth $ 26,000,365
    (twentysixmillionand threehundredsixtyfive dollars only). i am in charge of the ministers balance sheet by appointment of the head of state the honorable ikfeme udule jun.. it is my utmost pleasure to announce in strict confidentiality to you my friend that a business acquaintant from your respected country has vouched for you secretly.

  • #288

    The Hon. Edificio Ukwube (Dienstag, 08 April 2014 18:03)

    dearest friend!

    my warm welcome is strictly confidential after the government panel of the distributiion of homeless funds has entrusted me with choosing you personally for the following money transaction proposal. i shall have however to call for your strictes confindence after the Nigerian Petroleum Consortium (NPC) has received eventual funds travelling the accounts unknown for the beloved receivers. it is with the utmost respect for your busienss accumen that we have decided to contact you personally, as we have confinetially received very positive comments from business capacities close to your heart! now, here is the proposal endorsed by the First Commercial Chartered Bank of Nigeria (FCCN) at Blvd. Mukube Abdullah 1-6, 35527 Metro of Lagos, Nigeria:

  • #289

    Bayern Witz eines (Dienstag, 08 April 2014 18:22)

    Taxifahrers auf dem Weg von Ottobrunn zum Flughaven Franz-Josef S.:

    "Gehen zwei Freunde eines schönen Sommerabends am See spazieren. Sie genießen die Unterhaltung und den Sonnenuntergang. Da , auf einmal, ein Hilfeschrei aus Richtung des Sees. Sie drehen sich um und erspähen gerade noch einen verschwindende Hand im Wasser. Sie werfen Uhr und Geldbeutel ab, und hechten gemeinsam zur Rettung ins Wasser. Nach ein paar Sekunden des Tauchens und Suchens, tatsächlich, sie finden den Ertrunkenen am dunklen Seegrund und ziehen ihn gemeinsam ans rettende Ufer. Sofort beginnt der eine mit einer intensiven Mund-zu-Mund Beatmung. Aber trotz intensivster Bemühungen will sich auch nach Minuten kein Erfolg einstellen. Sagt der andere am Fußende: "Du, ich glaube, das ist gar nicht unser Mann. Der hat noch Schlittschuhe an."

  • #290

    manto, (Dienstag, 08 April 2014 18:55)

    nennen sie nie wieder leute pisapopel, wenn sie selber "lehre tribünen" in ihrem posting erwähnen.

  • #291

    Heilung durch Grand National (Dienstag, 08 April 2014 23:00)

    Gibt es tote Pferde, ist jedes Jahr die Frage nach der Grand National. In diesem Jahr hat ein Pferd durch den Sturz am dritten Hindernis ein seit langem bestehendes Rückenproblem kuriert.

    Dies sagte Trainer Peter Maher zu seinem Pferd Big Shu: "We had the back man look at him when he got home as he's always had a back problem and unbelievably, whatever he did when he came down at Aintree has put the back problem right."

    http://www.independent.ie/sport/big-shu-up-for-another-cup-bid-30166537.html

  • #292

    j.w. (Mittwoch, 09 April 2014 02:08)

    #290, auch sie sind pisapopel. anscheinend ist #289 auch ihr konstuckt. so mit flughafen mit vogel-v ...

  • #293

    pisapopel (Mittwoch, 09 April 2014 08:11)

    ist womöglich wellerns kreatifste wortschöpfung. eine urbayerische überlegenheits demonstration - popel aus pisa, pah!

  • #294

    weller, (Mittwoch, 09 April 2014 08:49)

    sie sind einfach unterirdisch. nein, #289 gehört nicht zu #290, aber ihr
    k o n s t u c k t zeigt gleich noch einmal welch geistes kind sie sind.

  • #295

    ihr schenkt Euch (Mittwoch, 09 April 2014 09:06)

    wirklich nichts :-)

  • #296

    Was, werter #294, (Mittwoch, 09 April 2014 10:44)

    hat Rechtschreibung mit Geisteshaltung zu tun?

    Ferner ist 'wes Geistes Kind' die sprachlich korrekte Version der von Ihnen in obigem Zusammenhang nicht sinnvoll eingesetzten Redewendung.

  • #297

    Sind das jetzt Übersprungspostings (Mittwoch, 09 April 2014 10:50)

    ?

  • #298

    heute Buchstabensuppe (Mittwoch, 09 April 2014 13:59)

    da wird aus j.w.'s Pisa- schnell ein Isarpo...

  • #299

    Schönes Spiel, Jürgen (Mittwoch, 09 April 2014 20:39)

    :-) *****

  • #300

    1:1 Jürgen (Mittwoch, 09 April 2014 22:00)

    Du bist wieder im Spiel

  • #301

    3:1 (Mittwoch, 09 April 2014 22:37)

    Paßt zum Zählerstand

  • #302

    j.w. (Mittwoch, 09 April 2014 23:27)

    es war so, ist so und wird immer so sein :-)

  • #303

    liszenz (Donnerstag, 10 April 2014 00:04)

    liszenz liszenz liszenz liszenz liszenz liszenz liszenz

  • #304

    Uwe Seeler seine Frau (Donnerstag, 10 April 2014 00:14)

    ihr Mann grad beim Lanz.

  • #305

    #303 (Donnerstag, 10 April 2014 07:06)

    in der frage kriegen sie ihn nicht mehr gross. auch wenn er sofort alles bei wikipedia nachschlägt, das wort packt das manterl wohl nie.

  • #306

    Langeweile pur (Donnerstag, 10 April 2014 11:23)

    hat die Veranstaltung des Blogisten befallen!!!!

  • #307

    sechsstelliger zuchtwert des schecken. (Donnerstag, 10 April 2014 12:46)

    herr hofer, schnell das tier an den experten kassandro abgeben.

  • #308

    Die Flecken sind aufgemalt (Donnerstag, 10 April 2014 12:56)

    Des Hofers Schecken neue Kleider werden beim
    ersten Regenschauer zu Tage treten.

  • #309

    huhu (Donnerstag, 10 April 2014 17:09)

    [url=http://www.gif-paradies.de][img]http://www.gif-paradies.de/gifs/tiere/pferde/pferd_0004.gif[/img][/url]

  • #310

    flashmobbing (Freitag, 11 April 2014 09:05)

    guckst du !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=M1rK7xD6WbQ

  • #311

    KLEINER HUND VON TT (Freitag, 11 April 2014 12:30)

    di, Diplo, Don Vito, experte, Kassi, Kriemi, Tewes, Töfftöff, Vadder, Weller - wo seid Ihr denn alle? Ich fühl mich so einsam!

  • #312

    vermutlich.... (Freitag, 11 April 2014 12:42)

    alle als U-Boote bei Tante @amelie unterwegs.:-)

  • #313

    Kriemhilde (Freitag, 11 April 2014 12:59)

    Einfach nix los hier .

  • #314

    Kleiner Hund, (Freitag, 11 April 2014 13:25)

    Du mußt halt mal vadder, den alten Knochen,
    in die Wade zwicken.

  • #315

    hast recht.... (Freitag, 11 April 2014 13:51)

    Kriemhilde, dafür mal wieder eine Buchempfehlung von mir.....

    "Die Chroniken der Zeitpatrouille" von Poul Anderson

    gelistet im SF Bereich, allerdings ehr grenzüberschreitend in andere Bereiche.
    mal grob skizziert: Zeitreisen sind in ferner Zukunft möglich u. Menschen in extrem vorausliegender Zukunft haben eine Zeitpatrouille eingerichtet.
    diese Leute kümmern sich um Interferenzen in der Geschichte der Menschheit, vornehmlich vor dem Hintergrund, die Zukunft der Initiatoren dieser Zeitpatrouille zu sichern.

    sehr gute Übersetzung, gute Charakterbeschreibungen, durchaus spannend und vor allem auch bezogen auf viele geschichtliche Ereignisse in der Menschheit sehr informativ. (alle wichtigen prägenden Zeitabschnitte werden beschrieben)

    auch die Goten u.Kriemhilde werden recht ausführlich behandelt.
    ein dicker Wälzer der sich lohnt. (rd.850 Seiten)

    vadder

  • #316

    Ergänzung.... (Freitag, 11 April 2014 13:58)

    wenn Dir "RUMO" gefallen hat, dann greif bei dem Buch ruhig zu, wird Dir gefallen, natürlich ein völlig anderer Bereich. :-)

    weitere Empfehlung: "Der Schneesturm" von Vladimir Sorokin
    absolut top !!

    hoffe ich habe das richtig geschrieben, OK

    vadder

  • #317

    mit abstand (Freitag, 11 April 2014 14:15)

    nochmal gelesen gewinnt auch neil asher wieder sehr dazu. gehört in jede seriöse science fiction bibliothek.

  • #318

    #317.... (Freitag, 11 April 2014 14:24)

    danke für den Tip, habe bis dato nichts von Ihm gelesen.

    vadder

  • #319

    das Buch... (Freitag, 11 April 2014 14:28)

    "Der Schneesturm" profitiert aber auch sehr von der hervorragenden Übersetzung, die Ironie u. der groteske Humor kommen voll rüber.:-)

    vadder

  • #320

    scott westerfeld (Freitag, 11 April 2014 14:46)

    weltensturm

  • #321

    Können Sie sich vorstellen, (Freitag, 11 April 2014 16:55)

    daß Herr manto ein Buch liest ?

  • #322

    Hausmeister Krause.. (Freitag, 11 April 2014 17:22)

    sicher,-sicher......den Koran !

    vadder

  • #323

    Jü We@Facebook (Freitag, 11 April 2014 17:38)

    Also dort sitzt 's Depperl mit am Zamperl aufm Sofa, daüber 'röhrender Hirsch' oder 'Fuchsjagd'. Siagtst aber auf dem Tisch davor eine Art 'Lektüre'. 'S ist aber koan Buch, eher a Fernsehzeitung oder an Boulevardblatt. Vielleicht auch a 'Freizeitrevue' oder die 'Heim und Welt'? Jednfalls lesn kann er scho a, der Depp!

  • #324

    das klingt.. (Freitag, 11 April 2014 17:56)

    ja doch eher ernüchternd, gelle.:-)))

  • #325

    Lassen Sie es mich so sagen: (Freitag, 11 April 2014 18:09)

    Hierzulande erscheinen Habitus und Ambiente des Herr W. fast aus einer längst vergangenen zeit zu stammen. Die Beschreibung von #323 (BMW oder Mazda?) erinnert irgendwie an Großmutter oder sogar an Uoropa. Schaut man hingegen über der Tellermine, in die Türkei etwa oder nach Algerien, vielleicht sogar nach Syrien oder Afganhistan dann findet man in dortigen Wohnstuben eigentlich alles wie beschrieben vor. Tempora mutantur und andere Länder andere Sitten - nix dabei! Nur fragt man sich, warum dieser Seppel so eine Heidenangst vor der 'Überfremdung' durch Menschen aus einem ihm so nahestehenden kulturellen Unfeld hat!

  • #326

    über den Rand der Tellermine ... (Freitag, 11 April 2014 18:17)

    ... sollte es natürlich heißen! Tschuldigung. Und Zeit schreibt man groß, Afghanistan heißt es. Ich hoffe das wars. Bitte nicht schimpfen Herr Lehrer Lämpel!

    P.S. Wurde der Lämpel eigentlich von #311 vergessen, oder ist er mit einem der genannten 'Figuranten' identisch?

  • #327

    Heuuuuuuuuuuuul (Freitag, 11 April 2014 18:24)

    !!!!!!!!!! Blitz Blitz Black Beauty Heul Wein :-((((((

    Herr v DR hat wieder keine Leitkolumne
    veröffentlicht. Dabei durfte man froher Hoffnung
    sein nachdem er zuletzt an Herzbluten erkrankt war.
    Heimlich trainieren tut er scheinbar auch nicht.
    Ist denn schon Jagdsaison ?

  • #328

    wie wärs mit einer Ghostkolumne (Freitag, 11 April 2014 18:29)

    "Sabrina, jetzt schreib ich!"

    Di-Blogisten fragen:
    "Wie schafft es eine junge Frau wie Sie
    jeden morgen um halb fünf aufzustehen ?"
    (und dabei so gut auszusehen ) schleim, schleim, schleim

  • #329

    Mögliche Antwort: (Freitag, 11 April 2014 18:35)

    "Ißt das Pferd gesund,
    freut sich der Trainer"

  • #330

    jetzt (Freitag, 11 April 2014 18:43)

    paßt mal auf:

  • #331

    gleich (Freitag, 11 April 2014 18:44)

    ...

  • #332

    gleich (Freitag, 11 April 2014 18:44)

    ...

  • #333

    333 (Freitag, 11 April 2014 18:45)

    bei Issos Keilerei !!!

    Die Schlacht bei Issos (auch Issus) im November 333 v. Chr. war das erste direkte Aufeinandertreffen der Kriegsherren Alexander des Großen auf makedonischer und Dareios III. auf persischer Seite. Die Griechen/Makedonen wollten sich – so das offizielle Kriegsziel – mit ihrem Feldzug für die Zerstörungen rächen, die die Perser fast 150 Jahre zuvor in Griechenland (besonders in Athen) verursacht hatten. Alexander strebte aber zudem offenkundig nach Ruhm und Eroberungen.

  • #334

    Drei Drei Vier, (Freitag, 11 April 2014 18:49)

    Hier regieren Wir(r) !

  • #335

    offenkundig ... (Freitag, 11 April 2014 18:50)

    ... sonst nix zu sagen. Tieftraurig!

  • #336

    Drei Drei Fünf (Freitag, 11 April 2014 18:50)

    Superlover isn Pimpf.

  • #337

    Hey Kaputtmacher (Freitag, 11 April 2014 18:51)

    was soll das !!! 335 war freigehalten !!!

  • #338

    Drei Drei Acht (Freitag, 11 April 2014 18:52)

    liebe Kinder gebt fein Acht!

  • #339

    Nimm ne Banane (Freitag, 11 April 2014 18:53)

    und das Leben wird erste Sahne !

  • #340

    Ein bißchen leichte Kost (Freitag, 11 April 2014 18:58)

    für unsere Schwermütler, so wars gemeint...

  • #341

    Hast Du schweren Mut für mich, (Freitag, 11 April 2014 19:01)

    schreibe ich ein Posting für Dich,
    von 99 schnellen Pferden auf ihrem
    Ritt zum Dörby.

  • #342

    der gestank von kassandro (Freitag, 11 April 2014 19:07)

    soll die ursache für den flugzeugabsturz im harz sein.

  • #343

    Aus Wikpedia (Samstag, 12 April 2014 00:10)

    Sich bedroht fühlende Nestlinge zischen schlangenähnlich, etwas ältere Nestlinge spritzen als Abwehrreaktion ihren Kot aus der Höhle. Auch wenn sie gegriffen werden, koten sie intensiv. Besonders wirkungsvoll scheint jedoch das Absondern eines sehr übel riechenden Sekretes aus der Bürzeldrüse zu sein. Während der Brutzeit ist die Bürzeldrüse beim Weibchen besonders entwickelt, ebenso bei den Nestlingen. Beide geben offenbar in regelmäßigen Abständen das Bürzeldrüsensekret ab, in Erregungssituationen möglicherweise verstärkt. Von diesem Bürzeldrüsensekret rührt der strenge Geruch her, der üblicherweise von Wiedehopfbrutstätten ausgeht.