Last Orders Please

(Post Time: 5:34) Surface: Turf GET PPs

 
1 1/16 Miles | Open | 3 Year Olds And Up |  STARTER ALLOWANCEPurse: 50.000 ?
$1 Exacta / $2 Quinella / $1 Trifecta $1 Superfecta (10-cent min.) $1 Super High 5 Mandatory Payout


# PP HORSE JOCKEY TRAINER CLAIM $ EQUIP. MED.
    Warren's Joe T. S.
 
    -  
1 1 Tommy Danzigger
ML: 20-1
D. VanDyke
112 Lbs
R. Gilker   - L
2 2 Moonlit Meteor
ML: 8-1
I. Puglisi
122 Lbs
P. Aguirre   - L
3 3 Poshsky
ML: 20-1
E. Maldonado
119 Lbs
D. Warren   - L
4 4 Anythingscookin
ML: 8-1
M. Garcia
122 Lbs
J. Carava   - L
5 5 Woodmans Luck
ML: 6-1
C. Nakatani
120 Lbs
V. Cerin   - L
6 6 Soul Candy
ML: 8-1
A. Gryder
124 Lbs
P. D'Amato   - L
7 7 So Elite
ML: 15-1
J. Couton
122 Lbs
N. Drysdale   - L
8 8 Mr. Candy Bar
ML: 8-1
A. Quinonez
122 Lbs
G. Sherlock   - L
9 9 Danderek (GB)
ML: 9-2
R. Bejarano
124 Lbs
J. Hollendorfer   - L
10 10 Twin Six
ML: 30-1
I. Orozco
117 Lbs
G. Papaprodromou   - L
11 11 Depreciable
ML: 7-2
J. Talamo
122 Lbs
J. Mullins   - L
12 12 Insideondoutside
ML: 6-1
M. Gutierrez
122 Lbs
P. Miller   - L
13 AE No Contingency
ML: 8-1
V. Espinoza
117 Lbs
L. Powell   - L
14 AE Buenos Dias (IRE)
ML: 10-1
B. Blanc
120 Lbs
R. McAnally   - L

 

 

thanks for watching:

 

http://www.youtube.com/watch?v=yzm5RA-b7XI

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 285
  • #1

    bukowski (Sonntag, 22 Dezember 2013 18:29)

    It was January at Santa Anita and if you know that track, it can get real cold out there when you're losing. The wind blows in from the snow on the mountains and your pockets are empty and you shiver and think of death and hard times and no rent and all the rest. It's hardly a pleasant place to lose. At least at Hollywood Park you can come back with a sunburn.

  • #2

    ... (Sonntag, 22 Dezember 2013 18:30)

    not anymore...

  • #3

    home of champions (Sonntag, 22 Dezember 2013 19:09)

    http://www.youtube.com/watch?v=zrcxr4EZYZs

  • #4

    Of course (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:04)

    Good jockeys don't need instructions and bad ones don't follow them

  • #5

    Surely (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:11)

    The man who complains about the way the ball bounces is likely the one who dropped it

  • #6

    Maybe (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:15)

    All ambitions are lawful except those which climb upward on the miseries or credulities of mankind

  • #7

    Yes (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:20)

    Wise men talk because they have something to say, fools talk because they have to say something

  • #8

    ! (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:28)

    If you are not going to lead get out of the way

  • #9

    Vic Stauffer (Montag, 23 Dezember 2013 08:04)

    calls a race:

    http://www.paulickreport.com/news/ray-s-paddock/thats-a-wrap/

  • #10

    Gedanken zum Fest (Montag, 23 Dezember 2013 10:23)


    Die Rennsport Familie ist doch eine große Familie

    warum muss da immer so viel Zwietracht

    sein

  • #11

    #11 (Montag, 23 Dezember 2013 10:30)

    wegen den zentrale

  • #12

    mahndorf (Montag, 23 Dezember 2013 16:36)

    auch dicht.

  • #13

    Kriemhilde (Montag, 23 Dezember 2013 17:31)

    Habe ich die Tanne morgen angeputzt, dazu ein paar Glühweinchen, bin ich auch dicht. Darauf ein "Frohes Fest" und viel "Weidmans Heil ".

  • #14

    Das Winterrennenmonster aus dem Urschlamm (Montag, 23 Dezember 2013 18:11)

    Sozusagen ein Endprodukt der widerstreitenden Meinungen der Rennsportgemeinde.

  • #15

    #12 (Montag, 23 Dezember 2013 18:14)

    da hat man jetzt einmal eine Trainingszentrale die den Namen verdient, jetzt wird dichtgemacht. Ich habe mir einmal die Preise angesehen und nichts gefunden, was irgendwie aus dem Rahmen fällt, nur die Möglichkeiten scheinen deutlich besser zu sein.

    Wie passt das alles zu den vielen Rufen, "es geht aufwärts", die auch in dem nun als vorgezogenes Weihnachstgeschenkt versandten Protokoll der BV allerorten zu finden sind?

    Fragen über Fragen und niemand kann sie beantworten, ich glaube noch nicht einmal der Blogbetreiber!

  • #16

    4R Mons (Montag, 23 Dezember 2013 18:19)

    Herr Reckes Cashmere Cat offenbar ein Elfmeter ohne Torwart. Gerade wieder runter auf 11:10.

  • #17

    Cashmere Cat (Montag, 23 Dezember 2013 18:33)

    Reiter auch runter. Nichtstarter.

  • #18

    layman (Montag, 23 Dezember 2013 18:40)

    Nun ja #15, an den Preisen hat es ja auch nicht gelegen. Vielmehr daran, daß man zu diesem Preis bei der geringen Auslastung nicht kostendeckend arbeiten kann. Die geringe Auslastung geht letztlich auf den Geburtsfehler des Projekts zurück: Der größte und erfolgreichste ortsansässige Trainer ist nicht mitgegangen - wohl auch, weil die Ausführung der Anlage nicht seinen Anforderungen entsprach. Leider ist nicht alles Gold, was glänzt. Aufgrund der bestehenden Gegebenheiten vor Ort war es jedenfalls auch nicht möglich, in größerem Umfang Trainer anderswo abzuwerben.

  • #19

    Herzlich Glückwunsch Filip! (Montag, 23 Dezember 2013 19:12)

    Sieger in Belgien!
    Retter von Reckhino!
    Viel Glück!

  • #20

    Frankreich (Montag, 23 Dezember 2013 22:20)

    ist von Bremen aus auch kaum noch zu sehen.

  • #21

    "waidmann" (Montag, 23 Dezember 2013 22:21)

    in einem wort 2 fehler ist schon stark.

  • #22

    ... (Montag, 23 Dezember 2013 22:47)

    Eigentlich wollte er drei Fehler einbauen.

  • #23

    Auf Rügen (Montag, 23 Dezember 2013 22:51)

    ist das Trainieren von Galoppern auch nicht optimal. Starts in Frankreich wären von da aus auch etwas umständlich.

  • #24

    Kriemhilde (Montag, 23 Dezember 2013 23:02)

    21 - sorry hatte gerade keinen tudän zur Hand

  • #25

    Heißt es nicht (Dienstag, 24 Dezember 2013 00:02)

    Waidmann's Heil?
    oder
    'Waidmanns' Heil?
    oder
    Waidmanns 'Heil'?

    Waidmann kaputt! Kriemi auch! Das kommt vom Suff!

  • #26

    Kriemhilde (Dienstag, 24 Dezember 2013 06:05)

    Ist doch ganz egal.

    Schreibt man Waidmannsheil nun mit "ai" oder "ei"? In den Schriften findet man beide Schreibweisen. Korrekt wie wir Deutsche nun mal sind, wollen wir wissen, welche Schreibweise richtig ist.

    Erwarten Sie bitte hier keine wissenschaftliche Abhandlung. Es gibt viele Forschungen und Theorien, welche Schreibweise heute nun die richtige sei. Alle haben gemeinsam, dass sie die in der Geschichte nach den Ursprüngen und der historischen Entwicklung der heutigen Sprache suchen.

    Einige "Gelehrte Waidmänner" meinen, eine Mischform zwischen "ei" und "ai" sei richtig. Alles was mit der Weide zu tun hat wird mit "ai" geschrieben z.B. Waidmannsheil und Waidmannsdank. Der Rest wird mit "ei" geschrieben wie Weidsack und Weidloch. Die anderen Meinungen gehen dahin, dass nur die Schreibweise mit "ai" bzw. "ei" richtig sei. Alle 3 Meinungen haben gemeinsam, dass jede Lehrmeinung für sich in Anspruch nimmt, alleinig im Recht zu sein. Ich will auch nicht beurteilen, welche Meinungen nun die herrschende Meinung und welche die Mindermeinungen sind.

    Als Grundschüler lernt man: Wenn man sich unsicher ist, dann sollte man in den Duden schauen. Der alte DDR-Duden legte als Schreibweise "ei" fest. Der gesamtdeutsche Duden nach den Rechtsschreibreformen, lässt beide Schreibweisen zu, favorisiert aber das "Weid". Orthografisch ist es also egal wie man es heute schreibt und phonetisch klingt beides gleich.

  • #27

    das n (Dienstag, 24 Dezember 2013 07:02)

    fehlt aber trotzdem.

  • #28

    Kriemhilde (Dienstag, 24 Dezember 2013 07:33)

    n

  • #29

    Kriemhilde (Dienstag, 24 Dezember 2013 07:45)

    Ist ausserdem am falschen Platz ich wollte "Hals und Beinn" wünschen.

  • #30

    Über Hand (Dienstag, 24 Dezember 2013 09:09)


    Zum Output jeder Zivilisation gehören Rennbahnen

    Dass in Japan nach dem 2.Weltkrieg aufgrund des Wirtschaftsaufschwungs der Rennsport derart Über Hand nimmt

    nahm

    hätte man aber vor ab

    auch nicht gedacht

  • #31

    wenn es nach dem japanischen wirtschaftsabschwung (Dienstag, 24 Dezember 2013 09:13)

    trotzdem im rennsport immer weiter aufwärts geht, sagt das viel über die unterschiedlichen mentalitäten aus.

  • #32

    nett (Dienstag, 24 Dezember 2013 13:09)

    http://www.youtube.com/watch?v=vj54fTOc8HA

  • #33

    alibenklappstuhl (Mittwoch, 25 Dezember 2013 09:08)

    beglückt lesen wir bei galopponline.de eine begeisterte hommage an die leute aus quatar, über das viele geld und den willen zur a#1 weltweit und überall. eine faszinierende neue welt mit funkelnden attributen der herrlichkeit. toll geschrieben, ganz toll.

    zum glück hat sich die/der autorin/autor nicht mit den aspekten der politk dorten beschäftigt, wie auch die arschlöcher um blatter und bach sich einen dreck um den rest der welt scheren. hauptsache, die geldkatze wird gefüllt. gerade neulich gab es eine herzzerreissende geschichte eines fußballers aus dem abendland, den sie nicht aus dem morgenland ausreisen lassen wollten. wegen der aktuellen leibeigenschaft, die dort aktiv gelebt wird. ob die jockeys ihren paß auch abgeben mußten, ob der liebe arie und der liebe marvin wohl wieder heimkehren dürfen nach getaner arbeit? kann man gar nicht so sicher sein.

    aber egal, hauptsache, es brummt und summt. darüber berichtet galopponline.de kenntnisreich und engagiert. der rest ist banane, alter.

  • #34

    wüstensohn (Mittwoch, 25 Dezember 2013 09:26)

    auch das haus delius macht zum glück einen großen bogen um diese eher heiklen aspekte des arabischen mitspielers. hauptsache, man kann über autionsrekorde und expansionsdrang der familie al thani berichten. alles andere wäre auch höchst unglaubwürdig. ob herr klaus göntzsche jemals dieses thema beleuchtet hat, der kritische hinterfrager aller drängenden probleme des rennsports? der investigative journalist par excellence und sui generis?

  • #35

    oasenshrek (Mittwoch, 25 Dezember 2013 09:32)

    am ende weisen all diese famosen leute immer wieder darauf hin, daß sich der sport aus der politik heraushalten sollte. weil sie davon nichts verstehen, wie der oasenshrek anmerken möchte. na schön. wenn es nicht gerade so wäre, daß sich der sport an diese leute ranschmeißt, sich bettelnd und speichelabsondernd um deren gelder bemühte, unmittelbar und mittelbar zu profitieren von den ergebnissen dieser märchenhaften mittelalterlichen diktatorischen und ausbeuterischen praktiken. krazzefüße beim sheik.

    da sprach der sheik zu emir, ehne rochen wa noch, dann gehn wir. da sprach der emir zum sheich, ehne rochen wa noch, dann gehn wa gleich.

  • #36

    onkelramzan (Mittwoch, 25 Dezember 2013 09:48)

    "The world of horse racing has always thrived, sometimes with a wink, sometimes not, at the sketchy quality of some of its players. Whether it has been Hollywood poking fun at the sport and its nefarious characters or real-life investigations over the years into fixed races, crooked jockeys and the rise of drug usage, racing’s image has always been less than pristine.

    Kadyrov, though, seems to have presented a new challenge. It is not hard to see why, given his bloody reputation. Some Australian politicians protested in 2009 when one of his horses entered the Melbourne Cup.

    “If this nasty character were to get his hands on the Melbourne Cup, it would be the lowest point in Australia’s sporting history,” Senator Bob Brown told an Australian newspaper. But the horse ran and placed third, winning a purse worth about $450,000. "

    NY Times

  • #37

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 10:21)

    Da ist wenig bis nichts hinzuzufügen! Immerhin, über die Verkäufe an den Tyrannen aus der ehemaligen UDSSR sowie seine Teilnahme an Rennen hier und da mockierte sich der Eine oder Andere. Der Mann tritt hier allerdings als normaler Kunde auf, zeigt sich eher selten, schmückt unsere Veranstaltungen nicht mit seinen Wimpeln, möchte einfach als Mitspieler anerkannt werden - was immer man davon halten mag.

    Ganz anders die Herrschaften aus dem Orient. Da stehen alle Zeichen auf Expansion, am liebsten würde man die Rennbahnen von Hamburg bis Longchamp gleich als kleine Emirate eingliedern. Wir dürfen immer mehr Araberrennen genießen und lernen erstaunt, daß das Pferd überhaupt eigentlich eine rein arabische Angelegenheit sei, speziell das Rennpferd. Und alle klatschen fröhlich, verlegen ihre Jahresversammlungen, Ehrungen, was immer gerne in die Wüste, parlieren mit diesem und jenem Wüstensohn und lassen sich dabei ablichten - alles ganz normal. Wen wunderts, daß auch die Presse mitspielt? Wenn sich alle einig sind, war die Presse noch nie dagegen!

  • #38

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 10:27)

    Aber was soll man tun? Außer nicht mitklatschen und gelegentlich meckern fällt mir auch nicht viel ein dazu.

  • #39

    astronomer royal (Mittwoch, 25 Dezember 2013 11:00)

    die araber haben auch den zucker erfunden und die sterne, wie man in arabien jedes kind weiß. findige leute.

  • #40

    Sons of the Desert (Mittwoch, 25 Dezember 2013 11:58)

    Einfach nur eine romantische Metapher für die Völker des Orients.

    Die historische Realität war die erbarmungslose Unterdrückung durch vorherrschende Piraterie, der absolut nichts heilig war.

    Heutzutage ist es eben das modern organisierte professionelle Piratentum, das mit seinem Kapital die Welt regiert. Dies bedeutet die Macht festigen durch Unternehmensbeteiligungen im Handelsverkehr.

    Oder die angestrebte Nr. 1 sein wie z.B. durch blühenden Handel mit Vollblutpferden, um diesen Raum zu kontrollieren. Nur der vollständige Sieg zählt und die die Einnahmequellen zeigen anstatt schwarzer Piratenflagge eben mal blau etc.

    Auf der anderen Seite profitiert die Zucht weltweit, indem stets hochklassiges Blut einfließt das den Wüstensöhnen nicht gut genug ist, keinen Erfolg bringt.

    Werter Layman, dies sollte aber auch Ihnen ein Mitklatschen wert sein.


  • #41

    Das kleine Schneckchen ... (Mittwoch, 25 Dezember 2013 13:06)

    ... darf wieder ein totes Pferd melden. Kommt ja wie gerufen zum Christfest!

  • #42

    hat eigentlich (Mittwoch, 25 Dezember 2013)

    kein anderes bestreben. tote pferde sind die einzige beschäftigung. eine form von trauerfeiertourismus.

  • #43

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 13:35)

    ist voll damit ausgelastet das erste rennen seiner selbstgezogenen stute hochzujubeln. ein vierter platz einer vierjährigen debütantin auf der sandbahn ist ja auch etwas. wobei seiner meinung nach der dritte platz nur durch den startverlust verhindert wurde. gratulation.

  • #44

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 13:50)

    Na denn! Ich bin zwar nicht in Jubelstimmung aber wenn es sich so anhört, soll es mir recht sein. Die Stute mußte leider zwei Mal mit einer vom Trainer nicht rechtzeitig entdeckten Verletzung aus dem Training genommen werden. Beim zweiten Mal sind wir dann ganz auf Nummer Sicher gegangen: ein volles Jahr Trainingspause und sehr behutsames Antrainieren danach. Wir sind ersteinmal froh, daß das Problem nicht wieder aufgetreten ist.

    Der erste Start ist immer ein großer Moment. Natürlich wären wir mit einem Sieg oder wenigstens einer Plazierung deutlich glücklicher gewesen. Immerhin war sie nicht abgeschlagen und hat wacker gekämpft. Der Startverlust war sehr ärgerlich, insbesondere weil man nun doch befürchtet, daß es auch zukünftig Probleme in der Maschine geben könnte, wobei sich nichts dergleichen zuvor angekündigt hatte. Wäre sie ordentlich abgesprungen und konzentriert losgelaufen, hätte es für sie einen völlig anderen Rennverlauf gegeben. Insofern kann man gar nicht sagen, wo sie dann gelandet wäre. Ich hatte mir lediglich erlaubt anzumerken, daß sie beim Start etwa soviel verloren hat, wie im Ziel auf den Dritten, der dort auch ganz offensichtlich nichtmehr zulegen konnte, fehlte. Sorry!

  • #45

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 15:00)

    Die Mutter der layman-Stute hat sogar einen Eintrag auf Galopp-Sieger.de, ohne daß ich einen Grund dafür entdecken kann.

  • #46

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 16:50)

    Der Eintrag ist bereits da seit ich die Stute vor nun bald 6 Jahren erworben habe. Bluecher ist wohl so nett, bisweilen auch Nichtsieger dort einzutragen, wenn er z.B. den Besitzer kennt oder sonst irgendein Interesse besteht. Ich schlage vor, Sie, werter Kassandro, richten Ihre Klagen bezüglich dieses Skandals direkt an Herrn Rumstich! Dr. Pornobart wird bei der Löschung dieses unerhörten weil ungerechtfertigten Eintrags sicher gern behilflich sein.

    Die Stute ist zwar sieglos, hat aber vom deutschen Handicapper immerhin ein GAG von 73 erhalten. Ziehen Sie noch 5 Kg ab, dann ist es nach früheren Maßstäben immernoch eine brauchbare Zuchtstute von einem sehr interessanten Hengst aus einer vor Generationen sehr efolgreichen 'urdeutschen' Linie. Die letzte wirklich gute Vertreterin war ihre 3. Mutter GALLETTO, die immerhin von SHERGAR den G-1 Sieger AUTHAAL gebracht hat. Zweifellos zu weit weg für eine aussagekräftige Empfehlung!

    Es gibt jedenfalls keinen Grund, warum ihre Nachzucht nicht laufen sollte. Die ersten beiden Produkte wurden vom Vorbesitzer aus privaten Gründen nicht auf die Bahn gebracht. Die Verletzung der oben angesprochenen Sternköng Stute resultierte m.E. nicht aus einem genetisch bedingten Problem; wie sie sich macht, können Sie alle ja weiterhin beobachten und kommentieren. Bei dem nächsten Nachkommen habe ich mich mit dem Erzeuger (NOROIT) kräftig vergriffen. Ob der BT, der diesen durchaus schicken Hengst für kleines Geld gekauft hat, etwas daraus macht, wird man sehen. Eine (noch) zweijährige Stute v. DASHING BLADE wurde nach Ungarn verkauft, bisher dort noch nicht auf der Trainingsliste. Die Jährlingsstute von MINGUN ist ebenfalls verkauft, gefällt mir persönlich am besten.

    Es gibt noch ein Stutfohlen von TERTULLIAN - das war von Anfang an meine favorisierte Anpaarung, die ich aber zunächst aus verschiedenen Gründen nicht gewagt hatte. Das Fohlen ist in Frankreich zur Welt gekommen, wo Mutter (tragend von LINNGARI) und Tochter auch geblieben sind.

    Also genug Nachzucht, über die sich jeder, der mich ärgern möchte, das Maul zerfetzen kann. Ich habe dazu eigentlich nichts zu sagen, außer, daß ich mir natürlich Erfolge für meine Selbstgezogenen wünsche und diese (wenn auch sicher in einem bescheidenen Rahmen) durchaus nicht für ausgeschlossen halte. Tun Sie sich aber deshalb keinen Zwang an, wer zuletzt lacht, lacht am besten!

  • #47

    linngari (Mittwoch, 25 Dezember 2013 17:03)

    war die beste idee.allein schon wegen des da-lassens. besitzer prämie und noch mehr gründe

  • #48

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 17:11)

    Sind Sie es Vadder? Leider hat LINNGARI mit seinen ersten beiden Jahrgängen die durchaus gehobenen Erwartungen nicht wirklich erfüllt! Da nicht unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen, suchen wir natürlich nach guten Angeboten. Deshalb hatten wir dieses Jahr beide Stuten da - rückblickend bin ich erstmal nicht so sehr glücklich darüber.

    Nun muß man aber ersteinmal sehen, wie die Fohlen sich machen - Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Immerhin sollten LINNGARI-Nachkommen gleichermaßen in D wie in F vermarktbar sein.

  • #49

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 19:35)

    Lieber layman, sie denken immer, daß ich ihnen ständig eine raunhauen will und nehmen sofort eine feindselige Abwehrhaltung ein, wenn ich mal eine Bemerkung bezüglich ihres Wirkens mache. Das ist nicht meine Art, denn fast jeder Mensch hat seine positiven Seiten und ich versuche diese auch immer zu würdigen. Bei ihnen bin ich sogar der Meinung, daß die positiven Seiten deutlich überwiegen. Auch die Bemerkung über ihre Mutterstute war nicht negativ gemeint. Ich war lediglich etwas verwundert und habe dem Ausdruck gegeben. Normalerweise bekommt man auf Galopp-Sieger.de nur dann einen Eintrag, wenn man entweder selbst Blacktype hat oder irgendwelche Nachfahren dieses errungen haben, wobei zu den Blacktype-Rennen noch Auktionsrennen und ein paar Agl. I hinzukommen. Bei ihnen ist keines der beiden Kriterien erfüllt. Insgesamt ist die Mutterlinie ihrer Stute gar nicht so schlecht. Auch der australische Vater ist mal eine interessante Abwechslung. Der hat zwar relativ wenige Einträge auf Galopp-Sieger.de, aber es werden eben nur relativ wenige der dortigen Rennen in der Datenbank erfasst. Nicht nur Sternkönig auch Opulente selbst stammt, wenn man im Pedigree weiter zurückgeht, aus einer alten deutschen Linie, der Waldfrieder Groll-Linie, aus der in jüngster Zeit auch Girolamo und Gereon stammen. Sie hätten vielleicht sogar das Recht, die Nachkommen deshalb mit einem G im Namen beginnen zu lassen. Es gibt hierfür jedenfalls Präzendezfälle, wobei bei Opulente der deutsche Einfluß schon sehr weit zurückliegt, aber es ist eine klassische Alchimist-Linie.

  • #50

    Family 1-a Foundation Mare Bonny Lass (Mittwoch, 25 Dezember 2013 20:04)

    Diese Familie hat in ihrer Historie wohl keine Bäume ausgerissen, werter Layman, aber doch einige gute Pferde gebracht.

    Immerhin hat sie in Deutschland schon Spuren hinterlassen mit GANELON, GREGOR , GRADIVO, GYREKA, GAUKLERIN, GITANA, GONDOLA. GOOSE BAY, GEREON, GIROLAMO.

    Und über den direkten Zweig ihrer Stute neben GAIA (GB), AUTHAAL (USA), auch COLOUR VISION (FR) UK-G1 Gold Cup.

    Deshalb, man sollte immer an seine Stute glauben, siehe meinen Beitrag vom 13.September 2013 # 159, http://www.stalltinsdal.de/2013/09/08/spent-horse/

    Vorausgesetzt die Pferde sind in richtigen Händen, warum sollte Ihnen das Züchterglück nicht auch mal hold sein ?! Good Luck !


  • #51

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 20:19)

    Ich hatte ja bereits darauf hingewiesen, daß die Mutterlinie ein 'urdeutsche' Linie ist. Sie geht zurück auf die Anfang des letzten Jahrhunderts aus den USA importierte GRAVE AND GAY. Die bekanntesten Vertreter aus 'meinem' Zweig sind die Stute GHANA und deren Tochter GAIA. Liegt halt alles schon weit zurück. Und ja, ich hätte mich damals entscheiden können, das G wieder zu nehmen, habe dies auch überlegt, mich aber letztlich dagegen entschieden.

    OCTAGONAL schien mir zumindest seinerzeit aufgrund seiner Abstammung, seiner überragenden Rennleistung (10-facher G-1 Sieger!) und einiger sehr guter Nachkommen (einschließlich des Champions LONHRO) ein recht interessanter Hengst zu sein. Überhaupt sind alle Hengste in den 'Tap Roots' dieser Stute ohne Abstriche als Vertreter der ersten Garde anzusprechen - OCTAGONAL - GROOM DANCER - KRIS - NIJINSKI - da kann man nicht meckern, wenn nur ihre ersten beiden Mütter etwas mehr gezeigt hätten!

    Was OCTAGONAL betrifft, so muß man sagen, daß er insbesondere sehr viele Nachkommen hat und daß die Ausbeute an wirklich guten Pferden prozentual betrachtet nicht überdurchschnittlich scheint. In Australien ist das natürlich von hier aus schwer zu beurteilen, seine zwei französischen Jahrgänge zeigen aber mehr oder weniger dieselbe Schwäche. Auch hier war mit dem G1-Sieger LAVEROCK allerdings ein sehr deutlicher Lichtblick dabei.

  • #52

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 20:20)

    Das beste Pferd aus der Groll-Linie war zweifellos der Waldfrieder Alchimist-Sohn Gundomar. Er hat nur drei Jahrgänge in der Zucht, ebenso wie sein bester Sohn Mangon. Hätten diese beiden begnadeten Vererber ein längeres Leben gehabt, sähe die deutsche Zucht wohl anders aus.

  • #53

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 20:46)

    Wie dem auch sei, wenn man die Sache tatsächlich praktisch ausprobiert und echtes Geld in die Hand nimmt, läßt die Freude an der Schönheit des Pedigees doch früher oder später nach. Zumindest, wenn man es sich nicht leisten kann, alle oder wenigstens mehrere vielversprechende Nachkommen selber im Rennstall zu halten, schlagen die Moden und Zwänge des Marktes gnadenlos zu.

    Es war eigentlich von vornherein klar, daß die Nachkommen dieser Stute nur zu vermarkten sein würden, wenn zunächst wenigstens einer von ihnen eine deutlich überdurchschnittliche Rennleistung zeigt. Man ist dann dankbar, wenn es gelingt eine engagierte Besitzergemeinschaft zusammenzubringen und unendlich verzweifelt, wenn der gewählte Trainer dann, anstatt klare Ansagen zu machen, ernsthafte Verletzungen übersieht. Die klare Ansage hätte in unserem Falle geheißen: Zurück ins Gestüt! Die Sternkönig-Stute war ein Spätentwickler und sie bereits zweijährig im Frühjahr ins Training zu geben, war aus heutiger Sicht reine Geldverschwendung. Im Herbst wäre sie vermutlich soweit gewesen aber da erhielten wir sie verletzt zurück um es im folgenden Frühjahr - zu früh, wie wir heute wissen - noch einmal zu versuchen.

    Dann der Fehlgriff mit dem Hengst beim nächsten Nachkommen - hier haben ich mich entschieden, den Schaden zu begrenzen und habe das äußerlich sehr gelungene Produkt schon als Fohlen verkauft - unterhalb der Decktaxe. Mir tut das bis heute Leid , vielleicht wäre er der beste Nachkomme seines Vaters geworden - das ist natürlich sentimentale Träumerei!

    Mit diesen beiden war aber das (kommerzielle) Schicksal der Mutterstute mehr oder weniger besiegelt, zumal bereits zwei weitere (wiegesagt aus privaten Gründen niemals gelaufene) Nachkommen aktenkundig sind. Auf einer deutschen Auktion braucht man mit weiteren Jährlingen - so gut sie auch aussehen mögen - gar nicht mehr zu erscheinen, es sei denn man ist bereit, sie für die Decktaxe oder weniger gehen zu lassen.

    Nun ruhen wieder einige Hoffnungen auf der Sternkönig-Tochter, so daß man mir meine diesbezügliche Dünnhäutigkeit veilleicht verzeiht. Außerdem gibt es wiegesagt weitere Nachkommen, die hoffentlich im nächsten Jahr in einen Rennstall einrücken.

    Bis dahin muss man sehen, ob die Frankreich-Karte sticht. Das hört sich erstmal alles toll an. Sicher sind in Frankreich für den Basissport auch Pferde interessant, die hierzulande am Markt keine Chance haben - wenn sie denn französische Inländergeltung haben. Ob und wie ein Verkauf dort gelingt, werden wir abwarten müssen. Auch in Deutschland verkauft sich ein Jährling mit französischer Inländergeltung sicher deutlich besser. Aber das ganze ist nur möglich, wenn man die Aufzucht zu vertretbaren Kosten gestalten kann. In der Normandie ist das kaum möglich, aber wenn man bereit ist, weiter zu fahren (oder auf den persönlichen Kontakt zu seinen Tieren weitgehend zu verzichten), gibt es Möglichkeiten. Wir werden sehen, wie wir zupotte kommen!

  • #54

    Tut mir leid, auch wenn Weihnachten ist, (Mittwoch, 25 Dezember 2013 21:08)

    es wirkt leider nicht dünnhäutig
    sondern meistens arrogant und bla bla bla
    und nichts dahinter.

  • #55

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 21:18)

    layman hat zwar eine sehr hohe Meinung von sich selber - wer hat das nicht, aber ich würde ihm viel eher das Prädikat dünnhäutig als arrogant verleihen. Was die beiden nichtgelaufenen Nachkommen der Opulente angeht, so muß gesagt werden, das beide absolute Schrotthengste zum Vater hatten. Der einen hat ein GAG von 60 und der andere ist überhaupt nicht gelaufen!! Solchen Murks kann man nicht der Stute anhängen. Warum machen Züchter so etwas?

  • #56

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 21:23)

    Sorry, der zweite Hengst ist sehr wohl gelaufen, sogar Sieger im englischen Derby, aber als Vererber war er eine echte Gurke, obwohl er es sogar nach Japan geschafft hat.

  • #57

    die einzige gurke (Mittwoch, 25 Dezember 2013 21:42)

    sind sie. absolut ahnungslos.

  • #58

    was denn nun? (Mittwoch, 25 Dezember 2013 22:37)

    erst ist der andere Hengst überhaupt nicht gelaufen, dann sogar Sieger im englischen Derby -
    immer noch nicht richtig, aber schon näher dran
    vielleicht gelingt im dritten Posting der richtige Treffer!

  • #59

    Immerhin (Mittwoch, 25 Dezember 2013 22:57)

    scheint gewährleistet zu sein, daß der Noroit-Hengst direkt in einem GR oder doch wenigstens in einem LR antreten wird.

  • #60

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:31)

    Nun ja, man kann sich ja mal irren und wie es sich mit MOON MADNESS wirklich verhält, läßt sich überall nachlesen.

    Wie man hingegen aus dem Oberharz vom hohen Ross ohne jeden eigenen praktischen Bezug zu unserer Sache Leute, die 1500 km entfernt engagiert ihre Sache vefolgen, einfach so abkanzeln kann, das erschließt sich mir jedenfalls nicht. Die Stute gehörte einem BT in Süwestfrankreich, der in sehr kleinem Umfang und ausschließlich für den eigenen Bedarf züchtete. Dort ist der Basissport noch lebendig, es gibt Hindernisrennen und alle möglichen anderen Events, bei denen ein Pferd, das nicht nach den hiesigen Maßstäben gezogen ist eingesetzt werden kann. Außerdem hat die Familie VBs auch als Reitpferde eingesetzt. Da das Pferd aber Papiere bekommen sollte/mußte, ist da nun eben ein Nachkomme von einem 60 Kg Hengst eingetragen, der übrigens sehr schick ist und mir für den Hindernissport durchaus geeignet scheint. MOON MADNESS hat sich trotz ordentlicher Rennleistung zweifellos nicht als Spitzenhengst profiliert, in der französischen Provinz gibt es aber -zig solcher Hengste und Sie werden aus dem Oberharz nicht wirklich beurteilen wollen, ob es sinn macht, einen solchen Hengst aufzusuchen.

  • #61

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:32)

    #59, das steht leider zu befürchten. Vermutlich wird man mir das dann hier auch wieder aufs Butterbrot schmieren. Egal, wer zuletzt lacht, lacht am besten!

  • #62

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:35)

    Um's genau zu sagen, es war das englische St. Leger, was der Vater des zweiten Nichtläufers gewann. Er wurde in Japan wegen Erfolglosigkeit aussortiert und fristete danach seine Existenz in Frankreich, wo er über die arme Opulente herfiel.
    Warum sollte ausgerechnet Tertullian besonders gut zu ihr passen?

  • #63

    kassandro (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:49)

    Es gibt auch in Deutschland eine wilde Vollblutzucht-Szene, die mit obskuren Hengsten arbeitet. Auf der letzten BBAG-Jährlingsauktion ging sogar solch ein Zuchtprodukt aus Österreich für gutes Geld weg. AMagicman hat sich damals furchtbar darüber geärgert, aber es stehen halt jeden Tag ein paar Vollidioten mit einer Menge Geld auf.
    Da Hengste seht viele Nachkommen haben können, kann man bei ihnen eine sehr harte Auslese durchführen. Sicher gehen auf diese Weise einige gute Vererber durch die Lappen, aber man hält dadurch aus der Zucht auch sehr viel Müll raus. Diese Gedanken sollte man auch auch außerhalb des Oberharzes begreifen können.

  • #64

    zu #48....., (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:52)

    nein, werter @layman, das war ich nicht, zum Thema Zucht vermag ich nicht's beizutragen.
    einen ehrlichen Tipp für's Vollblut auf der engl.Flachbahn u. ein kleines Review gute Musik betreffend, kann ich aber nach gutem Wissen ab u. an und auf Nachfrage beitragen.

    ich hab hier auch seit einiger Zeit nichts gepostet, das es nichts Sinnvolles zu berichten gab, auch für wenig sinnvolles fehlt mir derzeit die Muse.:-)

    wünsche allen,die hier hin u.wieder etwas beitragen ein gutes Neues Jahr u.bleibt gesund.

    Klaus

  • #65

    layman (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:53)

    Sorry, Kassandro, aber die Atmosphäre hier ist nicht unbedingt so, daß ich Lust habe, Zuchtideen ausführlich zu diskutieren. Schon lange nicht mit Ihnen! Sie können es sich ja mal selber überlegen und das Für und Wider hier zu Papier bringen. Der Gute Ton würde eventuell raten, den Namen der Stute hier nun nicht drei Mal täglich auszuposaunen! Alle Teilnehmer der Debatte wissen doch, um welche Stute es sich ahndelt und als Züchter und Besitzer dieser Stute habe ich auch noch kommerzielle Interessen! Da ich ja nicht voraussehen kann, welche Schmutzkübel hier über mir, meinen Dienstleistern, meiner Stute und ihrer Nachzucht noch ausgegossen werden, finde es nicht so prickelnd, daß das beim Googeln nach der Stute dann für jedermann auffindbar ist.

  • #66

    j.w. (Mittwoch, 25 Dezember 2013 23:55)

    also kassandro, die zweite hälfte nr 62 ist absolut hirnrissig. besonders vor ihrem persönlichen praktischen hintergrund mit vollblütern. oder pferden irgendwelcher rasse. zählen sie auch mal nach wieviele gurken die scheichs trotz besten voraussetzungen zusammenzüchten. aber sie machen weiter. genau wie layman. und das allein ist schon mal eine anerkennung wert ...

  • #67

    siehste Kassandro, (Donnerstag, 26 Dezember 2013 00:00)

    der layman ist arrogant,
    aber nur zur Schutzfassade,
    weil er Durchschnitt ist.

  • #68

    er hat jetzt jedenfalls begriffen, (Donnerstag, 26 Dezember 2013 07:45)

    wie man pferde züchtet um sie zu verkaufen, was anfänglich nicht so war. sich über den harzer irren aufzuregen ist sinnlos, da dieser depperte mensch nicht einmal praktische grundlagen hat und theoretisches anlesen eben dies nicht ersetzt. dazu ist er unbelehrbar und meiner meinung nach ein fall für einen guten arzt.

  • #69

    di (Donnerstag, 26 Dezember 2013 08:38)

    eine sehr erfreuliche debatte mit interessanten einblicken in das gebeuteltet dasein von züchten und besitzen von rennpferden. das gibt gelegenheit, auch mal den ewig falschen besitzer vom wirklichen eigentümer zu unterscheiden. besitzer ist, wer die sachherrschaft ausübt. eigentümer, wer über das eigentum verfügen darf.

    ansonsten braucht man in diesem sport kohle und geschick. dann kommt manchmal auch das nötige glück dazu. und demut braucht man auch, sehr viel davon. und gute aufzüchter und ausbilder. und jede menge geduld. if you can't wait for them, they will make you wait. charlie wittingham, the bald eagle.

  • #70

    di (Donnerstag, 26 Dezember 2013 09:02)

    untrennbar mit der freude am sport ist die häme verbunden, wie hier so vorzüglich von kassandro vorgeführt wird. in amerika heißen diese leute heckler. die stehen an führringen und absattelplätzen und verströmen freigiebig ihre weißheiten. oft haben sie hinterher recht, weil auch die besten nur um und bei 20% gewinnen, oder 80% verlieren. da hämt es sich dann hervorragend im nachhinein, aber man erträgt es in der gewißheit, daß die draussen stehn, und nicht rein können. dr.palo ist auch so ein fall der draussen steher, ein ganz furchtbarer fall sogar. oder dr. rumstich, der intensivste draussensteher von allen. denen hat der liebe gott die meinungsfreiheit geschenkt, damit sie auch was haben, an dem sie sich freuen können. ich schenke ihnen zusätzlich den platz, um sich unfallfrei betätigen zu können.

    herr layman macht gerade erste kleine gehversuche in diesem wandercircus. er wird es ertragen könne, manchmal mit unrat beworfen zu werden. es ist ja nur popcorn, das tut nicht wirklich weh. wenn das pferd zum ersten mal gewinnt, ist alles vergessen und vergeben. egal, ob im handicap oder im gruppe rennen. hals&bein!

  • #71

    kassandro (Donnerstag, 26 Dezember 2013 11:20)

    Das ist wieder typisch layman: Er traut sich wieder einmal nicht. Derweil würde es ihn auf keinem Fall schaden, "Zuchtideen" zu diskutieren. Wenn man so etwas macht - ich habe darauf schon oft hingewiesen - muß man sich immer im klaren sein, das "Zuchtideen" im allgemeinen wenig bringen. Im nachhinein sehen manche Zuchtideen genial aus, weil die vielen Fehlschläge vom selben Urheber vergessen sind. Vom alten Graditz beispielsweise, das Tausende von Vollbüter gezüchtet hat , blieb nur wenig übrig: Herold mit seinen beiden Söhnen Alchimist und Arjaman und die Stute Antwort mit ihren beiden Töchtern Aversion und Adresse. Die vielen anderen Pferde sind aus den Pedigrees heutiger Vollblüter weitgehend verschwunden, aber das was übrig bleibt schaut genial aus. So kann sich auch Herr Dr. Berglar rühmen, daß Novellist das Ergebnis einer "20jährigen Zuchtanstrengung" sei, aber im wesentlichen ist fast alles nur das Ergebnis von Geld, Glück und Geduld.
    NACHHER hat man immer recht. Entscheidend ist, was man VORHER sagt und wie es sich dann später bewährt. Ich werde demnächst den Maxios-Hype als "Dummheit at work" zerfetzen und ihm einen intelligenten Hengstkauf wie dem von Jukebox Jury gegenüberstellen. Gerne wüßte ich, wer dem Besitzersyndikat von Maxios angehört. Wahrscheinlich gehört Gestüt Etzean, die mit Abstand intelligenteste Zuchtstätte Deutschlands und irgendwann auch die Nummer 1, ihm nicht an.

  • #72

    Turf-Observer (Donnerstag, 26 Dezember 2013 12:00)

    Geduld zeigen …
    wohl nicht leicht in diesem Sport, auch nicht jedermanns Sache. Mit der entsprechenden Kapitalausstattung aber einfacher.

    Ungeduld geht meistens auf Kosten der armen Pferde ! Entweder noch zu jung / unreif für eine harte Trainingsbelastung oder zu früher Einsatz nach nicht abgeschlossenem Heilungsprozess.

    Druck ausüben auf Pferd oder Trainer zahlt sich in den wenigsten Fällen aus. Dies kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.

    Entweder, wenn ein Sieg her muss um die monatlichen Fixkosten zu bewältigen. Oder ein Sieg für Ehre und Ansehen bei denjenigen, wo Geld keine Rolle spielt und im Überfluss vorhanden ist.

    Wer seine Pferde aber liebt und ihre Sprache versteht, wird sich nicht darauf einlassen. Dies gibt es sicherlich, ist leider oftmals nur ein Wunschdenken.

    Darauf ganz zu verzichten ist wohl sehr schwer. Aber immer noch besser aus der zweiten Reihe zuzuschauen, als einem angeblich guten Freund nicht mehr in die Augen sehen zu können !

    Eines ist aber sicher, der Turf-Zirkus wandert weiter …

    Auf ein gutes neues Jahr !


  • #73

    kassandro (Donnerstag, 26 Dezember 2013 12:26)

    Das Wort Geduld bezog sich in meinem Beitrag auf die Zucht. Man muß in der Regel viele Jahre warten, bis einem der Erfolg einmal zulächelt, wobei die Ansprüche von Züchter zu Züchter natürlich sehr unterschiedlich sind und ganz entscheidend vom investierten Geld abhängen. Natürlich ist Ungeduld und überhöhter Anspruch auch für die Rennkarriere keine gute Eigenschaft.

  • #74

    | R: (Donnerstag, 26 Dezember 2013 12:43)

    es muß heißen: "Gelduld"

  • #75

    Docktor (Donnerstag, 26 Dezember 2013 12:43)

    Rummsstich hat was!!!!

    ...hat was von Grevenbroicher Sümpfoniker, von Graf Koks, von Coco Lores, von Dr. phil. Z. Laus

  • #76

    layman (Donnerstag, 26 Dezember 2013 13:40)

    An einem Punkte ist Herr Kassandro zuzustimmen: Hinterher, wenn eines von n Zuchtprodukten Erfolge feiert über seine großartigen Kenntnisse zu schwadronieren, die diese Erfolge möglich gemacht haben, gilt nicht! Habe ich aber auch nicht vor. Man denkt sich bei der Auswahl seiner Hengste das eine oder andere, hinzu kommen Bauchgefühl, die Vorgaben des Portemonnayes und sonstige praktische Erwägunen z.B. gynäkologischer und logistischer Art.

    Generell ist die Hengstwahl auch nur ein Aspekt. Für kleine Züchter und Anfänger speziell, wenn die Stute schon einmal da ist, allerdings einer der wenigen, die man direkt im Sinne einer einfachen Entscheidung beeinflussen kann. Aus kommerzieller Sicht zweifellos ebenfalls eine wichtige Entscheidung. Eigentlich ist Zucht aber eine sehr langfristige Angelegenheit und da ist die sorgfältige Pflege von Stutenlinien am Ende wichtiger als die Entscheidung für diesen oder jenen Hengst. Schlenderhan hat vorgemacht, wie man sogar mehrere und vielfach wiederholte grobe Fehlentscheidungen bei der Hengstwahl durch sorgfältig über viele Generationen selektierte Stutenlinien wettmachen kann.

    Auch Tesio (der im übrigen einer von denen war, die, nachdem der Erfolg sich eingestellt hatte, jede Menge verquaster Theorien zum Besten geben, die angeblich den Erfolg begründen) hat vor allem gute Stuten gesucht und gefunden. Auch wenn er die Stutenlinien nur über einen begrenzten Zeitraum selber pflegen konnte, war das mindestens so wichtig für seinen Erfolg wie die z.T. ungwöhnlichen Hengstentscheidungen. Ähnliches läßt sich vielleicht von Wittekindshof sagen, wobei der dortige Gestütsleiter den unschätzbaren Vorteil hat, daß ihm das öffentliche Schwadronieren nicht liegt!

    Was soll man zu der Anpaarung mit TERTULLIAN groß sagen? Zunächst gefiel er mir von den in D preislich erreichbaren Hengsten mit am besten. Seine Vererberleistung kommt nicht ganz an BIG SHUFFLE und DASHING BLADE heran aber er hat einige sehr gute Nachkommen und eine ganze Menge brauchbare. Er ist NORTHERN DANCER frei, was insbesondere bei einer Stute, die relativ viel NORTHERN DANCER-Blut führt vielleicht kein Fehler ist. Die drei herausragenden Einflüsse seiner Genetik sind MR PROSPECTOR, die Schlenderhaner A-Linie sowie SHARPEN UP. Diese A-Linie war immer etwas, was ich unbedingt wollte - nennen Sie es Liebhaberei. Die 4x5 Inzucht auf SHARPEN UP, den ich für einen guten und sicher nicht überrepäsentierten Einfluß halte, gefällt mir und das MR PROSPECTOR Blut hat der Muttelinie meiner Stute schon mehrfach gut getan und ist überhaupt kaum zu hoch einzuschätzen.

    Das sind nun aber alles sehr allgemeine Aussagen - viel mehr habe ich nicht zu bieten. Man kann noch einige Details herbeischaffen, z.B. daß auch der beste Bruder meiner Stute, der eisenharte SAINT STAN auf SHARPEN UP ingezogen ist. Für mich sind das alles aber bestenfalls kliene Steine in einem Mosaik, die für sich genommen weng Bedeutung haben.

    Für die Anpaarung sprach ist die relative Frühreife der TERTULLIAN-Produkte, dies speziell nachdem sich einige Nachkommen der Stute eher als Spätstarter erwiesen hatten. Auch der muskulöse Körperbau von TERTULLIAN und vielen seiner Nachkommen schien mir das eher unspektakulär-harmonische Exterieur meiner Stute gut zu ergänzen. Man kann auch einfach sagen: Ich mochte den Hengst und hatte ein Bild seines Fohlens aus meiner Stute gewissermaßen vor Augen. Das ist aber keine Expertenaussage und es liegt mir völlig fern, damit zu schwadronieren!

    Was gegen die Anpaarung sprach ist die geringe Größe des Hengstes. Schon die STERNKÖNIG Stute war eher klein geraten und ich mußte mir diesbezüglich so manchen Spott anhören. Ich habe mich immer damit getröstet, daß auch viele überragende Rennpferde klein waren aber für die Vermarktung ist und bleibt dies ein Makel. Ein weiterer Negativpunkt ist, daß relativ viele Nachkommen dieses Hengstes nicht ganz korrekt stehen bzw. drastischer ausgedrückt krumme Beine haben.

    Ich habe es dann schließlich doch gewagt. Das Fohlen ist nun wiegesagt in Frankreich, und ich habe es bis heute erst viermal gesehen. Soweit macht es einen guten Eindruck. Falls es einmal ein besseres Pferd werde sollte, werde ich Sie aber alle mit Ausführunge über meinen todsicherren Plan und meine großartigen züchterischen Kenntnisse verschonen. Sie können dann ja hier nachlesen, welche eher lockeren Überlegungen dieser Anpaarung zugrundelagen.

  • #77

    Der Spieler von Weilerswist (Donnerstag, 26 Dezember 2013 16:56)

    ist total kribbelig und genervt,
    weil er seine Pferde heute am 2.ten Weihnachtsfeiertag
    nicht in Neuss nachspielen kann,
    schreibt er in seiner neuen Kolumne.
    Na vielleicht klappts ja in Dortmund mit dem
    Begrüßungsgeld 2014.
    Keine Magie, kein Zauber, kein Hokospokus,
    alles nur ein Spiel,
    hat er selber geschrieben.

  • #78

    Der Zauberer von Weilerswist (Donnerstag, 26 Dezember 2013 17:28)

    würde mit Zylinder auf dem Kopf
    noch größer wirken und könnte
    aus seinem 13ten Zylinder sogar
    weiße Kanninchen hervorziehen.
    Warum trug der Magier von Weilerswist
    nie Zylinder sondern immer nur eine
    Hutkrempe ?
    Hat sein Auto kein Schiebedach ?

  • #79

    kassandro (Donnerstag, 26 Dezember 2013 17:37)

    Die naheliegendste Überlegung ist natürlich, daß man sich den Vater den Mutter hernimmt und dann schaut, mit welchen anderem Hengst dessen Töchter schon gute Leistungen gebracht haben. Das ist in ihrem Fall kaum möglich, da der Vater fast aus einer anderen Welt. Auch Großvater und Urgroßvater helfen da nicht weiter. Diese einfache Überlegungen braingen also in ihrem Fall nichts und deshalb hab ich auch gefragt, warum den gerade Tertullian so passen soll. Immerhin haben sie dann über den Bruder der Mutterstute eine Verbindung zu Sharpen Up hergestellt, die allerdings schon etwas weit hergeholt ist. Exterieur-Überlegungen spielen natürlich auch eine Rolle. Die kann man allerdings nicht so gut vom PC aus anstellen. Man wird eine kleine Stute eben nicht zu einem kleinen Hengst und eine große nicht zu einem großen Hengst schicken. Frühreife bringt Tertullian ebenfalls mit und so waren das wohl die ausschlaggebenden Gründe, die für Tertullian sprachen. Diesselben Gründe mit Ausnahme vielleicht der Frühreife würden auch für seinen Sohn Russian Tango sprechen, der auch von der Mutterseite noch einmal Sharpen up Blut mitbringt. Bei Tertullian stimmen auch die Qualitätskennziffern

  • #80

    klingt nach 20 Jahre Hartz4 (Donnerstag, 26 Dezember 2013 17:47)

    herzlich Willkommen in der Welt der Armelschoner.
    Bei McDonalds die Ärmel hochkrempeln bringt mehr.

  • #81

    kassandro (Donnerstag, 26 Dezember 2013 17:47)

    Wenn die Dashing Blade Tochter mit dem unausprechlichen Namen etwas bringen sollte, bietet sich dessen Sohn Lord of England als Partner an, insbesondere auch weil er mehr Rahmen als sein Vater vererbt. Die Lord of England Nachkommen verkaufen sich auf dem Auktionlaufstieg mittlerweile ebenso gut wie auf der Rennbahn - trotz relativ moderater Decktaxe. Northern Dancer frei ist er auch noch, was bei jüngeren Hengsten schon eine Rarität ist.

  • #82

    Wenn man sich anschaut (Donnerstag, 26 Dezember 2013 18:40)

    zu welchem Hengst Octagonal-Stuten am besten passen, dann lautet die Antwort recht deutlich Danehill-Söhne.
    Als Stutenvater kann Octagonal 20 BT-Sieger vorweisen. Nur einer davon hat einen Vater der auf Mr. Prospector zurückgeht, nämlich Street Cry.

  • #83

    ich würde einen 7/8tel Inzuchtler (Donnerstag, 26 Dezember 2013 19:42)

    zu 2/3 bei Wöhler und zu 1/3tel bei Schiergen
    trainieren lassen im ersten Quartal und
    im zweiten Quartal die Anteile chiasmatisch
    tauschen. Dann ein Quartal Auslandssemestertraining
    und dann ein Quartal Sandbahnausbildung.
    Fertig ist der Derbysieger!

  • #84

    und dann natürlich hoffen, (Donnerstag, 26 Dezember 2013 19:43)

    daß ein Jockey die ganze Strecke
    durchreiten kann und nicht auf 3/4tel
    der Strecke schlapp macht.

  • #85

    Die Genexpression (Donnerstag, 26 Dezember 2013 19:46)

    der geschwindigkeitsverantworlichen
    Speedgene würde ich im Stall durch
    Löwengebrüll als leises Hintergrundgeräusch
    provozieren.

  • #86

    und wirds ein Fohlen, (Donnerstag, 26 Dezember 2013 19:47)

    dann nenn ich sie Christa.

  • #87

    der Kassandro ist der aktuelle (Donnerstag, 26 Dezember 2013 19:58)

    Mendel der Pferdezucht.
    Jeder sollte sich seinen Rat einholen.

  • #88

    also laßt Euch nicht ablenken (Donnerstag, 26 Dezember 2013 20:05)

    Horse und Pferd - Gott erhalts
    auf gute Pferde und hohe Gewinne,
    wer darauf abzielt. Toi Toi Toy.

  • #89

    ihm gebührt der ehrentitel (Donnerstag, 26 Dezember 2013 21:54)

    verdrehtester franke aller zeiten, wahrscheinlich inzucht auf den grossvater.

  • #90

    kassandro (Donnerstag, 26 Dezember 2013 23:05)

    Hier mein bereits angekündigter Beitrag über Maxios:
    http://harz-photo.de/t53f19-Deckhengste.html
    Im Grunde wird darin die kritische Analyse durchgeführt, die Galopp-Online und Turf-Times versäumt haben, weil sie schlichtweg gekauft wurden. Diese ekelhafte Lobhudelei wird die nächsten Jahre so weitergehen. Im obigen Beitrag werden auch die anderen neuen Deckhengste kurz angesprochen. Dieser Teil ist wesentlich älter und enthielt auch einen Abschnitt über Maxios, den ich dann ausgelagert und kräftig ausgebaut habe. Bei den anderen Deckhengsten macht auch Turf-Times in der jüngsten Ausgabe eine gute Arbeit.

  • #91

    layman (Donnerstag, 26 Dezember 2013 23:47)

    Vor allem interessiert ihn nur sein eigener Wortschwall, was andere zu sagen haben - selbst nach ausdrücklicher Aufforderung - wird bestenfalls überflogen, es sei denn der gute Doktor hakt sich an etwas kritikwürdigem fest. Man schreibt, die Stute entstamme einer alten 'urdeutschen' Linie, nur um dies dann in der Antwort im Lehrmeisterton zu erfahren, als ob man es noch nicht wüßte. Man räumt ein, daß der auf SHARPEN UP ingezogene Bruder allenfalls ein kleiner Stein in einem Mosaik sei, der für sich genommen wenig Bedeutung habe, um in der Replik zu hören, daß die Sache etwas weit hergeholt wäre. Nun denn.

    Natürlich kann man versuchen einen erfolgreichen 'Nick' bezogen auf die Vaterlinie der Mutter zu finden. Diese Methode krankt m.E. zum Einen daran, daß entsprechend aufbereitete und verläßliche Daten kaum zur Verfügung stehen. Zum Anderen wird sich (wie Kassandro richtig erkennt) nicht für jede Stute etwas daraus ergeben, was sich hinreichend vom Durchschnitt abhebt, um darauf eine Anpaarungsempfehlung zu gründen.

    'Statistiken', die auf absoluten (statt relativen) Zahlen basieren, sind in dieser Hinsicht unbrauchbar. Um verschiedene 'Nicks' bewerten zu können braucht man aussagekräftige Kennzahlen, soweit möglich sollten diese auch von Verzerrungen (etwa dem Einfluß der Qualität der Stuten, die einem Hengst zugeführt wurden) bereinigt sein. Diese Kennzahlen müßten dann bezogen auf die zu untersuchenden 'Nicks' aggregiert werden. Theoretisch ist das alles nicht schwer, aber das Zusammentragen der nötigen Daten ist kaum zu leisten und wiegesagt werden die Ergebnisse bei Weitem nicht immer hinreichend signifikant sein.

    Ob der Einfluß eines bestimmten prominenten Vererbers einem Pedigree gut tun wird, ob man gar eine Inzucht auf einen bestimmten Vorfahren wagen soll, ist eine Frage, die fast alle Züchter aus dem Bauch hereaus entscheiden werden, vielleicht auch aufgrund vorgängiger Erfahrungen mit dieser oder jener Linie. Die geforderte Wissenschaftlichkeit läßt sich hier ohne koordinierte Maßnahmen zur Erstellung kontrollierbarer Statistiken nicht herstellen und vielleicht ist das auch gut so: Ich halte trial and error mit ein bisschen Bauchgefühl keineswegs für eine verkehrte Methode!

    Der 'Nick' OCTAGONAL - DANEHILL fällt bei einer oberflächlichen Sichtung der Australischen Nachkommen durchaus ins Auge. Ob es aber signifikant ist, läßt sich wiederum nicht ohne erheblichen Aufwand feststellen. Ich glaube eher nicht daran, sondern meine, daß dieser Eindruck deshalb entsteht, weil es in Australien unglaublich viele DANEHILL-NACHKOMMEN gibt, entsprechend auch sehr viele bessere Pferde einer Anpaarung mit einem DANEHILL-Nachkommen entstammen. Davon abgesehen steht in Deutschland kaum DANEHILL-Blut zur Verfügung. Seit ich die Stute besitze waren hierzulande nur 3 am Start: ROYAL DRAGON hatte sich bereits als Totalausfall erwiesen, TIGER HILL war mir zu teuer und gefiel mir nicht sonderlich ohne daß ich dafür einen guten Grund nennen könnte, KANDAHAR RUN haben wir tatsächlich mal in Erwägung gezogen.

    Zweifellos gibt es a) Stuten, bei denen sich aufgrund erfolgreicher enger Verwandter bestimmte Anpaarungen geradezu aufdrängen. Wenn man so eine Stute hat, braucht es einigen Mut mal etwas Neues zu versuchen. Umgekehrt gibt es eben b) Stuten, bei denen die nähere Verwandschaft keine oder kaum Hinweise gibt oder diese Hinweise sich nicht durchsetzen lassen. Wir haben beide Fälle im Stall und die hier besprochene Stute gehört zweifellos zum Fall b!

    Da das so ist, habe ich Pedigree-Überlegungen der beschriebenen Art nur nebenbei angestellt und mich in erster Linie auf a) das Exterieur sowie auf das Wesen der Stute und ihrer mir bekannten Nachkommen sowie b) auf die Qualität der Hengste konzentriert. Letzteres ist m.E. der wichtigste Faktor. Ein Hengst, der sich gut vererbt, bietet einfach deutlich bessere Chancen auf gute und gut vermarktbare Nachkommen, als ein Hengst, der sich mäßig bis schlecht vererbt. Deshalb war bei den drei geprüften Hengsten, mit denen die Stute bisher angepaart wurde (STERNKÖNIG, DASHING BLADE, TERTULLIAN), die Qualität ihrer Nachzucht schon ein wesentliches Kriterium. Die anderen drei waren zum Zeitpunkt der Anpaarungsentscheidung weitgehend unbeschriebene Blätter. Mit NOROIT habe ich wie bereits gesagt völlig daneben gelegen, ich hoffe, daß es mir mit den anderen beiden nicht so geht. Ein in der Zucht ungeprüfter Hengst ist wie eine Außenseiterwette: Kleiner Einsatz, hohe Quote, hohe Wahrscheinlichkeit eines Totalverlusts. Natürlich überlegt man immer, ob es mit dem Exterieur und dem Wesen des Hengstes passt. Auch wenn man wenigstens dabei halbwegs richtig liegt, wird der Markt dies aber kaum honorieren, wenn die ersten auswertbaren Jahrgänge des Erzeugers gefloppt haben.

  • #92

    layman (Donnerstag, 26 Dezember 2013 23:49)

    Also zusammenfassend noch einmal mein kleines Credo: Pedigree-Überlegungen und speziell Nicks sind überbewertet! Wichtiger ist die Qualität beider Elterntiere. Anders als die Qualität eines Nicks ist die Qualität eines Hengstes mit einigen Jahrgängen auf der Bahn sehr einfach mitttels allgemein zugänglicher Zahlen hinreichend genau zu bewerten. Die dabei zutagetretenden Qualitätsunterschiede sind signifikant. Alles Weitere betrifft im Wesentlichen individuelle Eigenschaften der Stute und ihrer bekannten Nachzucht. Hier braucht man ganz offensichtlich Erfahrung und ich stehe da, wie jeder hier weiß, noch am Anfang. Auch geht dieser Lernprozess mit jeder neuen Stute und ihren mit Spannung erwarteten ersten Nachkommen teilweise wieder von vorne los.

    Sehr wichtig sind Pedigree-Überlegungen allerdings im Hinblick auf den Verkauf. Diese Überlegungen sind abergrundsätzlich anderer Natur als 'züchterische' Überlegungen im eigentlichen Sinne. Ein populäres Pedigree kann, muß aber nicht notwendig ein gutes Pedigree sein. Völlig unabhängig von Nicks und Co. wertet ein bekannter und populärer BMS ein Pedigree erheblich auf. Ein obskurer Vater ist wenig hilfreich, ein obskurer BMS erstrecht, so toll er auch sein mag. Fehlendes Schwarz auf der Katalogseite ist durch nichts zu ersetzen.

    Das sind leider auch Realitäten mit denen man sich auseinandersetzen muß.

  • #93

    ganz schlimm (Freitag, 27 Dezember 2013 07:31)

    steht es um die qualität des harzer franken. er masst sich an dinge beurteilen zu können, von denen er absolut keine ahnung hat. gott sei dank hat er dafür sein eigenes fleckchen geschaffen, wo ihm wohl kaum jemand widerspricht.

  • #94

    nuckelmann (Freitag, 27 Dezember 2013 08:15)

    sehr gerne lese ich immer bei den dachschaden leuten und nasebohrern und pipimäusen, wie herr weller so einprägsam beschreibt. jedes thema ist recht, von stallnamen über uwe stoltefuß bis hin nach mahndorf. alles kommt auf den prüfstand, alles muß zum jahresende raus. rudis resterampe für galoppsachen.

  • #95

    j-w- (Freitag, 27 Dezember 2013 08:45)

    das ist sogar richtig. allerdings hab ich meinen fehler erkannt und gelöscht. kann ich für sie sonst noch was machen ?

  • #96

    Nackte Brüste (Freitag, 27 Dezember 2013 09:58)

    im Kölner Dom machen derzeit die Bildzeitung ganz kirre. So ein alter Dom, so ein schöner Kardinal. Da geht einem vor Wut der Stängel hoch. Engelhardt macht den Stängel hart.

  • #97

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 11:33)

    Dieses Drecksblatt sollte man ignorieren. Leider gibt es viel zu viele die dieses Schmierenblatt lesen.

    Als es früher noch die Kästen gab und man die sich so rausnehmen konnte, habe ich mal einen ganzen Stapel rausgenommen und einen Tag später wieder reingelegt. Es war sehr köstlich die Leute dann anschließend bei der Lektüre zu beobachten, wie sie alten Mist für neuen Mist hielten;-)

  • #98

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 11:39)

    wenn ich an die Bildzeitung denke, fällt mir glatt der Mantovulkan ein.
    Der scheint ja im Tantenforum auch wieder Dreck abgelassen zu haben.
    Im Gedenken am Stoltefußgeburtstag wohl wieder besoffen rumgestänkert und am nächsten Morgen verkatert wie so oft alles gelöscht.

  • #99

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 11:46)

    und Matjes wundert sich, dass dort keiner mehr frohe Weihnachten wünscht. Die paar die da noch schreiben, streiten sich halt lieber und der Rest ist von dannen.
    Was halt seine Ursachen hat und hausgemacht ist in Form der Tante, dem Bayern und weiteren Gründen.
    Das ist nicht dem Rennsport alleine zuzuschreiben.

  • #100

    wer sich über solche taten (Freitag, 27 Dezember 2013 11:51)

    wie den bildzeitungsaustausch freut, muss schon ein ganz schöner kleingeist sein.

  • #101

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 12:02)

    nicht wer die austauscht, sondern wer die liest ist ein solcher

  • #102

    Die Bildzeitung ist ganz ok (Freitag, 27 Dezember 2013 12:24)

    und hat immer gute und nützliche Verbraucherinformationen
    parat. Viel raum wird den neuen Medien und jungen Redakteuren
    gegeben, was auch nicht mehr meinen Geschmack trifft.
    Auch die Regionalteile und Sportreportagen sind oft gut.
    Es ist unabstreitbar, daß wir erste Eindrück oft optisch wahrnehmen.
    Deshalb funktioniert ja auch die fb-Kiste so gut.

  • #103

    Das interessante: (Freitag, 27 Dezember 2013 12:31)

    Auch am MPI sagt jeder zweite Wissenschaftler
    über seine Kollegen: "Der ist doof" LOL
    Vermutlich ist das eine kurze Stressentlastung,
    wenn man nach dem anderen mal ein Wattebäuschchen
    wirft.
    Ist so wie mal kurz durchlüften. Wegen der bösen Geister.
    Die Flaschengeister müssen raus.

  • #104

    Nikolausberg und Zauberberg (Freitag, 27 Dezember 2013 12:40)

    nimmt sich nicht viel.
    Glücklich am Ende des Tages ein jeder,
    wenn die Portion in der Abendmensa üppig ausfällt
    und lecker schmeckt.
    Dann noch abends die Schlafmütze aufgesetzt
    und Kraft tanken für neue Gefechte.

  • #105

    j-w- (Freitag, 27 Dezember 2013 12:40)

    was soll ich da jetzt über einen loddel sagen der einen kasten bildzeitungen klaut und sich dann wundert das in jedem blatt das gleiche steht ?

  • #106

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 13:08)

    lol
    Sie verdrehen mal wieder alles,
    ich hab keinen Kasten geklaut

  • #107

    Der Ramsch-Millionär (Freitag, 27 Dezember 2013 13:21)

    fährt als Pleite-Kotzbrocken aktuell mit der Straßenbahn in Bochum rum.

  • #108

    Das wirklich (Freitag, 27 Dezember 2013 13:28)

    einzigartige an der Bild Zeitung ist doch, dass eine gebrauchte, alte Bildzeitung noch den gleichen Informationswert hat, wie eine Neue!

  • #109

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 13:33)

    oder Umkehrschluß

  • #110

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 13:44)

    es gibt Boulevardblätter, welche man durchaus teilweise lesen kann, aber die Blödzeitung taugt höchstens zum Klopapier in allerhöchster Not

  • #111

    Mit Interesse (Freitag, 27 Dezember 2013 13:44)

    @Layman, habe ich Ihre Ausführungen zu den züchterischen Dispositionen gelesen. Lassen Sie mich nur kurz auf die Aspekte eingehen, in denen Sie einen Bezug nur Vermarktung herstellen. Solche kleinen Züchter wie Sie, bitte nicht abwertend sehen ich zähle mich auch zu dieser Kategorie, haben eigentlich gar keine Perspektiven mehr in der BRD. Warum? Der hochpreisige Jährlingsmarkt ist verschlossen und wird nur von wenigen Protagonisten hochprofessionell betrieben. Jährlinge die ausserhalb von diesem Segment abgesetzt werden können, nehmen in aller Regel den Weg nach Osteuropa, zu unterirdischen Preisen. Kleine Besitzer bei uns, sind aussterbende Spezies, ebenfalls die sog. mittleren Trainer, bei denen sie die Kundschaft bildeten.

    Deshalb bleibt eigentlich nur der Weg diese Produkte selbst trainieren zu lassen. Die einzige Absatzchance die ich da noch sehe, ist diese Jährlinge vorbereiten zu lassen und auf den Breeze Ups anzubieten. Aber dazu gehört jemand der die Vorbereitung beherrscht und der entsprechende züchterische Hintergrund. Denn das Pferd muss zeigen, dass es laufen kann, allein die Möglichkeit wird nicht bezahlt!

  • #112

    nuckelmann2 (Freitag, 27 Dezember 2013 15:00)

    fehlen im wortschatz des meisters aus münchen noch die schillernden eigenschöpfungen pisapopel und seifenopi. besonders pisapopel schimmert immer heftiger zurück, je länger man es sich besieht. PISAPOPEL!

  • #113

    TT (Freitag, 27 Dezember 2013 15:52)

    In Deauville heute ein schöner Tag ;-)

    an Tagen wie diesen,
    geben die Deutschen Gas
    an Tagen wie diesen
    macht der Rennsport Spaß

  • #114

    zutreffende (Freitag, 27 Dezember 2013 15:55)

    Beobachtungen von # 111.
    Der Jährlingsmarkt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Was die BBAG betrifft, hat man dort gerade noch die Kurve gekriegt und die professionellen Einkäufer für entsprechend gezogene hiesige Produkte interessieren können.
    Für den typischen kleinen Züchter sehe auch ich kaum noch Chancen zur erfolgreichen Vermarktung. Wer seine Pferde nicht in Training gebenl will oder kann, und dies auch noch, sofern er sie später aus dem Rennstall heraus verkaufen möchte, bei den entsprechenden Trainern, wird die Zucht an den Nagel hängen.
    Die alljährlichen Zahlen des DVR sowie die Verteilung der Jährlinge auf die Trainer sprechen hier eine deutliche Sprache.
    Im oberen Züchter-Segment ist bei den Stuten keinen Schwund zu beobachten, bei den teureren Deckhengsten sogar ein Zuwachs.
    Was die Rennställe betrifft, sinkt die Anzahl der Pferde dort besonders stark, wo der Akzent traditionell nicht auf Starts in den höheren Klassen lag. Dazu dort, wo man nicht gerne bzw. überhaupt nicht im benachbarten Ausland antritt,

  • #115

    kassandro (Freitag, 27 Dezember 2013 18:24)

    Große Chancen hatten die kleinen Züchter noch nie, ihre Pferde für einen fairen Preis loszuwerden, solange sie noch keine Erfolge vorzuweisen haben. Es kommen zwar immer wieder neue Leute in den Galoppsport - heute sicherlich weniger als früher - die sich dort gern engagieren möchten, aber die halten sich dann eben an die großen Namen, weil sie glauben, von denen nicht übervorteilt zu werden. Derweil zahlen sie nur höhere Preise. Vernünftig wäre es, wenn sich namhafte Pensionsgestüte eine kleine Beteiligung an der Gaststute erwerben und dann Nachkommen unter ihrem eigenen Namen vermarkten. So etwas kann man natürlich nur mit aussichtsreichen Stuten machen, sonst ist der gute Ruf schnell futsch. Ich glaube, Etzean hat so etwas ein paar mal schon gemacht.

  • #116

    TT (Samstag, 28 Dezember 2013 12:12)

    Die Ergüsse des Vulkans aus Bayern aus dem Tantenforum im Stoltefuß-Fred sind ja jetzt gänzlich verschwunden. Erst löscht er selbst und dann die Tante.
    Ist so als ob jemand besoffen Auto fährt einen Unfall baut und am nächsten Tag werden alle Scherben weggefegt und so getan als sei nie was gewesen.

  • #117

    TT (Samstag, 28 Dezember 2013 12:13)

    und der gleiche Fahrer fährt das nächste mal wieder besoffen Auto, weil ist ja nix passiert

  • #118

    Lindi (Samstag, 28 Dezember 2013 12:51)

    Juckbox Jury. Schönster Pferdename des Tages. Weit vorne. Auch sonst ein heller Kopf und Bescheidwisser, speziell Fährhof. Besser als Fährhof selbst. Heimatkunde aufgepaßt.

  • #119

    Hier scheinen (Samstag, 28 Dezember 2013 13:04)

    sich einige sogar an den Pünktchen eines gewissen Herrn aus M. aufzugeilen. Viel mehr gibt es da ja (leider) auch nicht mehr zu lesen, insbesonders seitdem Frau A. aus A. die Vorzüge der Löschtaste entdeckt hat mit der manch missliebiger Poster entsorgt wurde!!!

  • #120

    Der Eine klaut Zeitungen, (Samstag, 28 Dezember 2013 15:05)

    der Andere uriniert an den Baum,
    ein Dritter züchtet sich einen Schnäuzer.

  • #121

    96 (Samstag, 28 Dezember 2013 16:15)

    hat nun herrn slomka entlassen. die leistungen waren in den letzten 1,5 jahren unterirdisch; erst auswärts, dann auch zuhause. schmadtke ist gegangen, stattdessen hätte slomka gehen sollen. ein mann, der ein gutes konzept hatte und der mannschaft beigebracht hat, aber dann keinen plan b hatte, als die anderen plan a spitz gekriegt hatten. die spieler kamen zuletzt immer einen ticken zu spät, haben viel gefoult, und noch mehr gemeckert. platzverweise ohne ende. das hat ein trainer auch zu verantworten. die moral ist im arsch, und damit auch das spiel.

    wird schwer, egal für wen.

  • #122

    TT (Samstag, 28 Dezember 2013 16:21)

    jetzt ist der Schmadke beim richtigen Verein und nächstes Jahr wieder in der ersten Liga;-)

  • #123

    kassandro (Samstag, 28 Dezember 2013 17:52)

    Daß der FC Köln wieder aufsteigt, habe ich dir schon mehrfach vorhergesagt, Theo. Das ist bei der heutigen Finanzierung des Fußballs fast zwangsläufig und hat wenig mit Schmadtke zu tun. Ich befürchte allerdings, daß der Verein in der ersten Liga wieder Spielwiese des dortigen Klüngels wird. Um den loszuwerden, hätte es eines viel tieferen Tales bedurft. Mit Hannover dürfte es so schnell nicht aufwärts gehen, aber ein Abstieg dürfte schwer zu bewerkstelligen sein, wäre aber heilsam.

  • #124

    Turf-Observer (Samstag, 28 Dezember 2013 18:29)

    Pferdestärken, oder …
    nur ein ewiger Traum für Viele, die das Besondere, Außergewöhnliche lieben und schätzen.

    Die magische 12 …

    12-Zylindermotoren werden bekanntlich in der PKW-Oberklasse sowie in Sport-, bzw. Supersportwagen eingebaut. Für den Geldadel als bevorzugte Käuferschicht das passende wie exquisit exzellente Luxusgefährt.

    Ein leichter Druck und man schwebt, eher … man fliegt sogleich in höheren, geweihten Sphären.

    Aber eben nur durch eine Maschine, die ausführt was der Besitzer will, wenn er sich denn damit auskennt. Also gewiss nichts für Anfänger, die bei falscher Bedienung schnell als Eigentümer eines wertlosen Schrotthaufens zeichnen … sofern noch möglich.


    Edles Blut, das Wunder schaffen soll !
    Ganz anders verhält es sich da aber mit dem Original 1 PS, der Pferdestärke aus Fleisch und Blut.

    Das unter Druck und falscher Behandlung anders reagiert wie es der Besitzer gerne möchte und beileibe nicht nur als Reaktion durch einen Anfängerfehler einzustufen ist !!!

    Um hier in höchster Klasse als Erster ans Ziel zu gelangen gehört mehr dazu als Führerschein und das 1 x 1. Ob groß oder klein, ein Züchter und Besitzer sollte mindestens schon bis 12 zählen können.

    Und sich nicht nur in den aktuellen Zuchtleistungen der TOP-12 Vollblutfamilien weltweit auskennen !

    Hier nimmt die Überforderung schon ihren Lauf, denn … welche 12 Familien gehören nun dazu und wie viele gibt es überhaupt ?! Wie heißt die Familie bzw. welcher Zweig hieraus ist der Beste ?!

    Nicht nur der Anfänger zahlt Lehrgeld beim Pferdekauf, das Großkapital kann sich jedoch einen Zuchtberater leisten. Dies beinhaltet keineswegs eine Erfolgsgarantie, die Portokasse wird es verkraften. Für kleineres Geld sind allerdings auch schon Dane Dreams wahr geworden !

    So hält man es alle Jahre wieder mit der Hoffnung, die als letzte stirbt.
    Und wartet auf bessere Zeiten, man gönnt ihn sich eben … diesen Luxus.

    Bei Vielen hat es allerdings schon 12 geschlagen …


    Hollywoodpark, Bremen-Mahndorf lassen grüßen …

    Erinnerungen des Turf-Cop’s werden wieder wach …

    Endzeit-Szenario

    07.September 2012 Herr Eugen Andreas Wahler #18
    http://www.stalltinsdal.de/2012/09/07/herr-eugen-andreas-wahler/



  • #125

    Der HolzMichl hatte auch mal einen 12Zylinder (Samstag, 28 Dezember 2013 19:26)

    !

  • #126

    Unsereins freut sich, wenn die Tank-Uhr (Samstag, 28 Dezember 2013 19:28)

    noch 5 vor Leer zeigt!

  • #127

    was wird ein Zuchtberater Kassandro (Samstag, 28 Dezember 2013 20:26)

    wohl die Stunde nehmen ? 70,80 Euro ?
    Oder macht er es rund ?

  • #128

    Wenn die Ferres mit dem (Samstag, 28 Dezember 2013 20:32)

    Maschmeyer durch ist,
    wird sie sich wohl beim Kassandro
    auf den Gepäckträger setzen.

  • #129

    kassandro (Samstag, 28 Dezember 2013 20:58)

    Ich bin kein Zuchtberater - davon gibt es viel zu viele - sondern einer, der sagt, was Sache ist, - davon gibt es viel zu wenige.

  • #130

    Wenn die Pferde vom Recke (Sonntag, 29 Dezember 2013 03:44)

    mit Mundschutz starten würden
    und Duschhaube ?

  • #131

    morgen erstmals in Wambel: (Sonntag, 29 Dezember 2013 03:55)

    Das Bernardini-Vollblut
    mit Partyfäßchen um den Hals,
    kümmert sich um verschüttete
    Rennbahnbesucher.

  • #132

    Barry Geraghty (Sonntag, 29 Dezember 2013 09:33)

    hat, was man Jockeyship nennt. Bemerken, daß irgendwas nicht in Ordnung ist, und dann Sprinter Sacre anzuhalten, daß ist große Klasse. Es gab absehbar Kommentare in Richtung Schiebung, aber das kann er bestens aushalten.

  • #133

    Barry Geraghty (Sonntag, 29 Dezember 2013 10:23)

    ist ein vorzüglicher Jockey. Besser als Walsh u.McCoy
    Horseman & Jockey!!
    Von einem Pferd welches einem Kollaps nahe sein könnnte wäre er abgesessen und nicht nach Hause getrabt.
    Da bleibt a g´schmäckle

  • #134

    TT (Sonntag, 29 Dezember 2013 11:05)

    in dem Rennen mit Sprinter Sacre hab ich zum 1. Mal ein englisches Hindernisrennen bewettet. Der Schridde hatte mich animiert und meinte gleich läuft der unverlierbare Supercrack und ich hab dann einfach den 2. Favoriten Sieg gewettet, der dann für schönen Toto 50 locker gewann.;-)

  • #135

    TT (Sonntag, 29 Dezember 2013 11:17)

    was den Aufstieg des FCs angeht, kann ja nix mehr schief gehen, wenn Kassandro den auch verhersagt;-)

    Das der Schmadke den Helmes zurückgeholt hat, war aber schon prima und gab noch einen zusätzlichen Kick

  • #136

    als fan (Sonntag, 29 Dezember 2013 11:39)

    sollte man schmadtke einfach mal das t gönnen.

  • #137

    TT (Sonntag, 29 Dezember 2013 11:41)

    kann man machen, da ist noch ein weiterer Tippfehler drin.

  • #138

    kein tippfehler, (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:07)

    den schreiben sie immer falsch. siehe #122

  • #139

    TT (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:15)

    Erbsenzähler,
    wohl mit Basalt verwand(t)

  • #140

    hm, pünktlich zum Start (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:32)

    schwarzes Bild des Live-Streams.
    Kann man die Techniker nicht auch irgendwie
    entehren,
    wenn man schon die erfolgreichsten Sportler
    heute ehrt ?

  • #141

    Default Root (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:35)

    Totalausfall! Da hat jemand schon
    vor dem ersten Rennen das Partyfäßchen
    des Bernardini-Vollblüters ausgesoffen!
    Schade, daß das allen so gleichgültig ist.

  • #142

    Mein Gott, der Recke hat (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:37)

    wieder trainiert. Herzlichen Glückwunsch.

  • #143

    kassandro (Sonntag, 29 Dezember 2013 13:40)

    Wenn ein Champion nach längerer Pause wieder auf die Rennbahn zurückkehrt, dann ist die Gefahr einer weitaus größer als wenn er gerade in einer Siegesserie steckt. Interessanterweise werden solche Pausen von den Wettern fast immer unterschätzt. Selbst Verletzungen wie beim Cirrus werden erstaunlich stark ignoriert. Der hatte vor dem King George sogar schon mehrere Niederlage und wurde trotzdem noch als erster Favorit gewettet. Klimatische Veränderungen, wie sie z.B. die europäischen Bewerber bei den Wettbewerben in Hong Kong zu bewältigen haben, werden ebenso unterschätzt. Da bestehen dann immer solche Chancen, wie sie TT in #134 genützt hat. Das ist eine gute Strategie, wobei das aber immer im Wettalltag nur seltene Gelegenheiten sind.

  • #144

    Recke spielt erfrischenen Offensivgalopp (Sonntag, 29 Dezember 2013 14:29)

    mit einem Stürmer und zwei Stürmerinnen
    und erzielt Doppelpack!
    Geil, oder ?
    Das ist ganz großer Sport!
    Zum Glück ist der Stream vorher abgestürzt
    und ich hab nichts verloren, weil nicht gewettet.
    Denn der Recke-Einlauf war schon ein Gamble.

  • #145

    och mist, jetzt hab ich das "d" (Sonntag, 29 Dezember 2013 14:29)

    vergessen. Schande!

  • #146

    "Die Sonne geht unter" (Sonntag, 29 Dezember 2013 16:46)

    Albrecht Woeste malt Untergangsszenario
    bei der Championatsfeier in Dortmund!

  • #147

    Mister Detective (Sonntag, 29 Dezember 2013 20:43)

    29.12.2013 | Von SPIEGEL-Redakteur Martin Wolf

    2014 werde das Jahr von "Mister Detective", hofft mein Kollege Stefan Willeke. Mister Detective ist ein Rennpferd, sein Rennpferd: Gemeinsam mit vier Freunden hat Willeke das Tier vor ein paar Monaten gekauft, nicht zuletzt aus Lust an der Zockerei.

    "Es gibt verschiedene Modelle der Altersvorsorge, ich habe mich für ein Rennpferd entschieden", schreibt er. Willeke ist nicht der erste SPIEGEL-Redakteur, der ins Pferde-Geschäft einsteigt (der ehemalige Chefredakteur Stefan Aust besitzt ein ganzes Gestüt), aber der einzige, der mich als Leser teilhaben lässt an seinen Erlebnissen mit Züchtern, Trainern, Konkurrenten - und mich mitnimmt zum ersten Rennen seines Pferdes.

    Wunderbar lakonisch und selbstironisch beschreibt Willeke, wie Besitzerstolz und Frust sich abwechseln. Ich finde, allein schon wegen dieses Textes hat sich die Anschaffung von Mister Detective gelohnt.

    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelblog/martin-wolf-was-man-diese-woche-lesen-muss-a-941077.html

  • #148

    kassandro (Sonntag, 29 Dezember 2013 20:59)

    Der neue Sherlock Holmes hätte viele Turf-Lumpereien aufzudecken, aber so war das Detektiv-Jahr wohl nicht gemeint. Registriert ist er auch noch nicht.

  • #149

    wunderbarweller (Montag, 30 Dezember 2013 07:16)

    lindi, die ganzen nord- und westärsche die derzeit (noch) in d anschaffen ( nach beiden möglichen definitionen) werden langfristig eingehen. qualität wird sich durchsetzen. das wird auch ein zweitklassiges möbelhaus und dessen erben gelehrt werden. wetten das ?

  • #150

    Laughing with Palo (Montag, 30 Dezember 2013 07:57)

    A group of wealthy investors wanted to be able to predict the outcome of a horse race. So they hired a group of biologists, a group of statisticians, and a group of physicists. Each group was given a year to research the issue. After one year, the groups all reported to the investors. The biologists said that they could genetically engineer an unbeatable racehorse, but it would take 200 years and $100bn. The statisticians reported next. They said that they could predict the outcome of any race, at a cost of $100m per race, and they would only be right 10% of the time. Finally, the physicists reported that they could also predict the outcome of any race, and that their process was cheap and simple. The investors listened eagerly to this proposal. The head physicist reported, "We have made several simplifying assumptions: first, let each horse be a perfect rolling sphere… "

  • #151

    Palo #2 (Montag, 30 Dezember 2013 08:00)

    A statistician is someone who tells you, when you've got your head in the fridge and your feet in the oven, that you're – on average - very comfortable.

  • #152

    einer geht noch (Montag, 30 Dezember 2013 08:07)

    Statistics play an important role in genetics. For instance, statistics prove that numbers of offspring is an inherited trait. If your parent didn't have any kids, odds are you won't either

  • #153

    di (Montag, 30 Dezember 2013 13:59)

    der unterhaltungswert steigt gegen ende des jahres nochmal auf rekord niveau. herr weller hält tapfer mit seinen heimatkundlichen kenntnissen dagegen. baltikum, nordärsche, westärsche. wunderschön, die normative kraft des lyrischen.

  • #154

    Aufgepasst (Montag, 30 Dezember 2013 14:21)

    wenn hier auch noch die Nord- und Westärsche platt gemacht werden!!

  • #155

    j.w. (Montag, 30 Dezember 2013 17:02)

    vielleicht sollte ich doch gleich hier schreiben. aber ob dann die chose nach amelie kopiert wird? nein, andersrum ist das sicherer ...

  • #156

    @j.w. (Montag, 30 Dezember 2013 19:30)

    hier kann man keine Pünktchen setzen
    was drin ist, bleibt drin

  • #157

    j.w. (Montag, 30 Dezember 2013 20:30)

    nicht alles und nicht immer alles ...

  • #158

    wenn ich mir vorstelle, (Montag, 30 Dezember 2013 21:14)

    wie sich der arme Herr Di dieses Jahr
    manches mal die Tüte über die Hand
    ziehen mußte um einen meiner Haufen
    zu entfernen...

  • #159

    Für Parlo und Layman und Kassandro: (Dienstag, 31 Dezember 2013 01:53)

    Yes its true !
    Werde im Flug Millionär mit Scratchcards
    von Ryan-Air.

  • #160

    Nick di (Dienstag, 31 Dezember 2013 09:04)

    ist so eloquent, macht so schöne Worte, wie Nick kgö. So was verträgt sich nicht, stößt einander ab, der eine geht, ginge, dem andern auf den Wecker.

    Wie geht es eigentlich Nick Kassandro? Von den Nicks parlo oder von Blücher lange nichts gehört. Lebt Nick Manto noch in München?

  • #161

    blutsbruder (Dienstag, 31 Dezember 2013 12:15)

    rumstich: poznan liegt in trakhennen. heimatkunde aufgepaßt!

  • #162

    Manto noch in München? (Dienstag, 31 Dezember 2013 12:23)

    seiner etwas abstrakten gesäßaufteilung nach ganz gewiss. gibt ne linke & rechte bzw. aus manto's sicht west- & ostbacke. unten, ergo im süden, wird faeces jw'scher couleur geliefert.

  • #163

    bei den 96ern (Dienstag, 31 Dezember 2013 13:18)

    ruft ab jetzt der muezzin zum training. alle kraft des so erfolgreichen türkischen fussballs wird aufgenommen. braunschweig, wir kommen.

  • #164

    layman (Dienstag, 31 Dezember 2013 20:26)

    Guten Rutsch, H&B für 2014!

  • #165

    Turf-Observer (Dienstag, 31 Dezember 2013 21:44)

    Dto. - nun dann, auf ein "Neues" !

  • #166

    96 Absteiger (Dienstag, 31 Dezember 2013 23:12)

    Vor +/- 1 Jahr hätten die Roten-Fans Slomka zum Trainer des Jahrzehnts gewählt, darüber hinaus galt er ja fast als Erfinder des schnellen Umschaltspiels. Wegen zahlreicher Verletzungen und der Verfehlungen von Ex-Manager Schmadtke, der gerne sehr dominant sein wollte, wenn es mal nicht so lief und sich im Erfolg sonnte als das Team plus Trainer funktionierte. Schmadtke jetzt Vergangenheit, aber mit Duffner hat man sich nicht verbessert. Er redet lediglich seinem Präsi ohne Fussball-Verstand nach dem Maul. Seine Trainerempfehlung zu einem BuLi-No Name, der gute Zeugnisse, aber keinerlei Erfahrung auf gehobenem Level verfügt wird die Probleme, die Slomka in 2014 mit links gelöst hätte, dramatisch vergrößern. Good night 96! Nächstes Jahr muss DI zum Derby nach Paderborn reisen.

  • #167

    di (Mittwoch, 01 Januar 2014 10:08)

    gesundheit und erfolg resp. hals&bein allen, die hier lesen und/oder schreiben. muntere veranstaltung, danke dafür.

    dafür nich!

  • #168

    # 148 (Mittwoch, 01 Januar 2014 12:38)

    Samuraj von nebenan weiß mehr:
    Im aktuellen SPIEGEL (Ausgabe vom 30.12.2013) gibt es einen 5-seitigen Bericht über den Galopprennsport.

    Spiegel-Redakteur Stefan Willeke hat sich mit Freunden ein Rennpferd gekauft und berichtet nun über sein Abenteuer "Rennpferdebesitzer" zu sein.

    Unter dem Decknamen "Stall Hongkong" läuft der Wallach Mr Detective, von Roland Dzubasz in Hoppegarten trainiert. Und die Hoffnungen sind (wie immer) gross...

    Manto meint auch:
    in köln findet man weder das pferd noch den stall ...

    Die Lady hat's dafür in Kölle gefunden:
    Mr Detective: http://www.galopp-sport.de/dvrWebApp/ht ... R=20637411

    Der Fürst daraufhin:
    richtig schön zum Jahresende wenn das Großmaul aus dem Süden, nicht mal auf den Seiten des Direktoriums ein Pferd findet......





  • #169

    Langweiliger Mist (Freitag, 03 Januar 2014 09:10)

    Richtig wirklich sind nur noch die Toten existent, Freddy Mercury, Janis Joplin, Henry Miller, Schopenhauer, Nijinskij, Sassafras, alles was jetzt noch lebt, ein ziemlich langweiliger Mist.

  • #170

    TT (Freitag, 03 Januar 2014 11:17)

    #166
    so ein Derby in der zweiten Liga hat auch was schönes.
    Die beiden Derbies von Köln und Ddorf diese Saison waren ziemlich einmalig nach langer Zeit und für lange Zeit. Das nächste Derby zwischen Fortuna D und dem FC wirds wohl höchstens noch im DFB Pokal geben.
    In der Liga wohl ansonsten eher Derby zwischen Fortuna D und Fortuna K oder Viktoria K;-)

  • #171

    Jockey Dwyer stürzt vom Pferd und fällt hin (Freitag, 03 Januar 2014 14:05)

    Die Ziellinie nicht mehr weit, mit Längen voraus fällt Jockey Dwyer urplötzlich in den Sand. Somit gewinnt mein Pferd als Letzter die Head-to-Head Wette. Glück und Pech gleichen sich auf lange Sicht aus.

  • #172

    ... (Freitag, 03 Januar 2014 14:16)

    der Sturz war doch wohl schlimmer

  • #173

    ... (Freitag, 03 Januar 2014 14:20)

    der Arzt ist mit ins Krankenhaus gefahren und weil kein anderer Arzt auf der Rennbahn ist, können Rennen nicht durchgeführt werden.

  • #174

    TT (Freitag, 03 Januar 2014 14:31)

    Das ist ein Gerücht, dass sich Glück und Pech auf lange Sicht ausgleichen. Es gibt viel Glück und ein bißchen Glück und manchmal großes Pech und kleines Pech. Es gibt Glück und Pesch im Spiel und in der Liebe. Wie soll man das alles gewichten. Was sagt der Ausgleicher.

  • #175

    Viele Grüße von Doro Pech (Freitag, 03 Januar 2014 21:03)

    von der Insel, wo wir uns den praktischen
    Dingen des Wettens hingeben:
    Und zwar dem Geldausgeben.
    Wir möchten für 70kg einkaufen,
    aber möglichst nicht für die gleiche Menge essen und trinken.

  • #176

    Alles schön vorausgeplant (Samstag, 04 Januar 2014 08:49)

    Die Vorsehung hatte sich einen passenden Namen für Nijinskys einzigen Bezwinger ausgesucht. Sassafras. Nijinsky wurde auf den letzten Metern von Sassafras gefressen. - Nijinsky wurde der Fraß von Sassafras.

  • #177

    di (Samstag, 04 Januar 2014 09:20)

    alles schön geplant und ausgeführt. leider hat nijinsky auch gegen lorenzaccio verloren. unerfreuliches ende der karriere.

  • #178

    TT (Samstag, 04 Januar 2014 17:12)

    heute in Deauville aus dem Pariser Studio wieder Schridde und Barluschke im Duett. Eigentlich ganz unterhaltsam und manchmal informativ. Nur die Rechnerei vom Schridde geht auf den Keks. Ständig rechnet der da rum. Das Pferd Y im August mit Valeur 36 und jetzt mit nur noch 32. Gebracht hat die Rechnerei nix. Bei den Trabern sind die auch ständig mit den Zeiten dran. Heute und im allgemeineinen sei Deuville ohnehin sehr schwer meinen die beiden.
    Ich spiele Deuville sehr gerne, ist wie überall,wenn man trifft gar nicht so schwer;-)

  • #179

    TT (Samstag, 04 Januar 2014 17:16)

    für Basalt und die anderen Erbsenzähler hier im Blog,
    meine A_ Taste scheint zu klemmen.
    Bei meiner 10Finger-Blind Schreibweise, muß ich da richtig draufkloppen, sonst hakts wie bei DeAuville;-)

  • #180

    178 (Samstag, 04 Januar 2014 17:40)

    Da fehlt doch bei Deaville ein a

  • #181

    180 (Samstag, 04 Januar 2014 17:41)

    und dir ein u

  • #182

    7R Lingfield (Samstag, 04 Januar 2014 20:10)

    Head-to-Head Noble Deed gegen Naabegha.

    Racebets sagt bis jetzt immer noch: Naabegha.

    Das Auge und Racingpost: Noble Deed.

  • #183

    Nicht schön, das Ganze (Sonntag, 05 Januar 2014)

    Gestern hat man mir den Glauben, dass Sassafras als einziger Nijinsky auf die Verliererstraße geschickt hatte, auch noch genommen. - Am Ende. Ganz am Ende, wird man mir noch alles nehmen.

  • #184

    wenn der.... (Sonntag, 05 Januar 2014 11:37)

    jung verrentete FreizeitJunkie Abschied nimmt, was zur Hölle wird dann bloß aus der Managerin, bleibt dann nur noch Hartz IV ?

    diese Frage liegt mir wirklich sehr am Herzen !!

  • #185

    kassandro (Sonntag, 05 Januar 2014 11:44)

    Wenn der Alpenkönig sich nicht kurz zuvor verletzt hätte, dann hätte der vielleicht beide, Sassafras und Nijinsky, geschlagen.

  • #186

    ein satz... (Sonntag, 05 Januar 2014 12:15)

    mit "wenn",- "hätte" und "vielleicht", weckt wahre Begeisterungsstürme bei mir.

    hätte der Alte auf nen vorbei fahrenden Zug abgespritzt, dann gäbe es einen Troll weniger.

  • #187

    Kassandro (Sonntag, 05 Januar 2014 13:06)

    heute mal kurz, bündig und knapp. Und alles auf den Punkt gebracht.

  • #188

    bald (Sonntag, 05 Januar 2014 13:27)

    wieder nacktrodeln im Harz....., mit Kassandro ?

  • #189

    abgefuckt.. (Sonntag, 05 Januar 2014 13:32)

    durchgeknallt, asozial, abgefahren, kaputt, krank,.........
    Berichterstattung Schumacher

  • #190

    kassandro (Sonntag, 05 Januar 2014 14:05)

    Ja, das Nacktrodeln kehrt in den Harz zurück:
    http://www.nacktrodeln.de/
    Dieses mal wollen die sogar Geld dafür und nicht zu wenig, um ein erneutes Verkehrschaos zu verhindern.

  • #191

    Nacktrodeln (Sonntag, 05 Januar 2014 14:30)

    Kopftuch aber erlaubt.

  • #192

    Fisch-News: (Sonntag, 05 Januar 2014 16:15)

    Thunfischdose im Asda nur 50 p.
    Im Aldi 1,19 Euro.

    P.S.
    Mit Head 2 Head Wetten schafft Ihr es
    nicht bei Racebets aufgrund von Erfolg
    gesperrt zu werden.
    Weiß nicht, ob das hier immer zu Werbezwecken stehen soll.

  • #193

    TT (Sonntag, 05 Januar 2014 19:11)

    auf Sky Sport News berichten die ständig über Schumacher, "dem sympathischen Rennfahrer".
    Ich fand den nie sympathisch, der war immer radikal auf dem Egotrip ohne Rücksicht auf Verluste, Damon Hill lässt grüßen.
    Nicht umsondst hat der den Beinamen Schummel Schumi.
    Da ist mir der Vettel sympathischer, aber die Formel 1 ist eh nur Kommerz und trocken langweilig.!!!

  • #194

    finde die (Sonntag, 05 Januar 2014 19:25)

    Berichterstattung auch furchbar übertrieben, eigentlich schon beängstigend, jedes noch so unwesentliche Details wird gnadenlos ausgeschlachtet.
    focus ist mit dem liveTicker ja noch schlimmer als diese unselige BILD.

    klar wünsch ich dem Mann alles Gute, wie jedem Anderen halt auch, 'ne bessere Versorgung hat ja wohl eh keiner.:-)

  • #195

    locke (Sonntag, 05 Januar 2014 20:01)

    Der Präsident des Bremer Rennvereins, G.Muhle ist am Sonnabend verstorben.

  • #196

    L. A. (Montag, 06 Januar 2014 09:27)

    Von Hollywood Park bis Santa Anita Park waren es gefühlte 200 km.



  • #197

    Wegtu-News (Montag, 06 Januar 2014 17:46)

    100 Poop-Bags für 99 p

  • #198

    kassi (Montag, 06 Januar 2014 19:15)

    hat sich bei Frau A. aus A's Veranstaltung wieder zurück gemeldet. Wann ist dieser Schritt von dem hiesigen Blogisten zu erwarten????

  • #199

    Kassandro (Montag, 06 Januar 2014 22:17)

    ist wieder bei Parlo und Blücher? Kann Blücher das ertragen? Kassandro wird auch jetzt wieder zu viel für von Blüchers Kopf sein.

  • #200

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 07:02)

    wie jetzte?
    hat der da angeklopft und die Tante hat ihn reingelassen?
    Die Mutter Theresa des Rennsports empfängt die armen
    Sünderlein. Musste er beichten oder hat sie ihn ihrer Güte begnadigt, weil da sonst kaum noch jemand schreibt.

  • #201

    Locke (Dienstag, 07 Januar 2014 09:45)

    Kann man Bluecher ertragen?

  • #202

    Vielleicht (Dienstag, 07 Januar 2014 09:51)

    hat man dort eingesehen, dass das rigorose betätigen der Löschtaste, bei unliebsamen und kritischen Postern, letztendlich zur vollkommenen Langeweile und Ödnis führt..........?

  • #203

    kassandro (Dienstag, 07 Januar 2014 10:12)

    In Anbetracht der Vorgeschichte war es angebracht, bei der Forumschefin anzuklopfen und ich wurde ohne Vorbedingungen wieder aufgenommen.

  • #204

    Trois is a crowd (Dienstag, 07 Januar 2014 10:21)


    There is a joke doing the rounds in French racing which you may care to think about if you were one of the 19,000 at Prestbury Park on New Year’s Day because, if you ever thought we had attendance problems, this succinctly sums up one of the problems French jump racing has.
    It goes like this: What is the difference between Cheltenham and Auteuil? Well, at Cheltenham all the people in the grandstands know the names of all the jockeys in the race. At Auteuil all the jockeys in the race know all the names of all the people in the grandstands. C’est vrai.

  • #205

    204 (Dienstag, 07 Januar 2014 11:55)

    Das ist doch mal ein interesantes Thema. Warum ist ein zwar nicht identisches, aber doch ähnliches Produkt in dem einen Land ein Flop und in dem anderen ein Treffer?

  • #206

    ... (Dienstag, 07 Januar 2014 14:22)

    Von Blücher meinte damals, dass er erst wieder posten würde, wenn Kassandro das Forum verlassen hätte.

  • #207

    ... (Dienstag, 07 Januar 2014 14:55)

    leider hat er dieses versprechen nicht gehalten.

  • #208

    Hingegen (Dienstag, 07 Januar 2014 15:06)

    war Kassandro Parlo durchaus gewogen.

  • #209

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 16:04)

    ich finde es armselig einen Ausschluß für jemanden zu fordern.
    Klar polarisiert Kassandro, aber das ist ja wie Leute anzeigen.
    Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden angezeigt oder denunziert..
    Es gäbe natürlich Ausnahmen, aber das müssten schon ziemlich krasse Fälle sein

  • #210

    ich gebe TT... (Dienstag, 07 Januar 2014 16:50)

    recht, man sollte diese Dinge oftmals nicht überbewerten, das Lebbe hat ganz andere Tücken für alle von uns bereit. :-)
    wobei ich mich allerdings wirklich frage ob sich denn ein @blücher u. ein @kassandro wirklich unterscheiden, extrem konservative Knochen mit eingeschränkter Sichtweise sind doch beide Patthöker, gelle.-:)

    und diese Münchner Großschnauze ist exakt gleiches Kaliber !!

  • #211

    #198, denke (Dienstag, 07 Januar 2014 17:01)

    wohl niemals, für mich nicht vorstellbar....... OK, als U-Boot würde ich ihn allerdings gern tauchen, allerdings wird er es nicht schaffen sich ausreichend zu verstellen, er denkt u. schreibt einfach sehr speziell (gut so)!!
    ich zum. habe ein Gespür dafür u. würde ihn sofort erkennen. :-))

    sollte Er sich aber tatsächlich offiziell dort zurückmelden würde ich hier nichts mehr posten, was aber letztlich sicherlich auch nicht von großem Interesse ist. :-)

  • #212

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 17:23)

    ich sach nur Hoppeditz

  • #213

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 17:38)

    mit dem auffallen, ist das aber so eine Sache, Da kann man sich schon verstellen. Als ich im alten Forum als Baroon schrieb und Ärger mit Göbel und den anderen Schreiblingen dort bekam, war mir klar, dass ich da bald gesperrt würde und habe mir frühzeitig den neuen Nick Theo Turf zugelegt. Bis zur Sperre habe ich unter beiden Nicks geschrieben und keiner hats gemerkt. Die Düsseldorfer Verückte(Gaunerin etc) damals hat zum Beispiel Baroon gemocht und Theo gehasst. Das war lustig;-)
    Auch der Bayer hat das erst ewig später gemerkt mit seiner langen Leitung. Dabei habe ich später oft genug Winks mit Zaunpfählen gegeben.

  • #214

    hoppeditz (Dienstag, 07 Januar 2014 18:09)

    prinzessin fand ich gut

  • #215

    sorry, wie jetzt.. (Dienstag, 07 Januar 2014 18:54)

    unser Blogvirtuose als "hoppeditz", na dann hält er sich wohl sehr zurück u. äussert sich auch nur moderat, iss mir noch nie aufgefallen ! :-)

    TT, ich habe ja auch eine Zeitlang in dem alten Forum geschrieben, aber mir ist nicht (mehr) bekannt, das der Göbel (der Göbel von der SW ?) da geschrieben hat.

    unter Klarnamen oder mit Nickname ?

  • #216

    Ritt des Monats (Dienstag, 07 Januar 2014 19:08)

    mal wieder von unserer lieben Cecilia....köstlich

  • #217

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 19:09)

    Natürlich unter Nicks!
    Das Tippspiel hat der Göbel unter einem Nick initiertund dann gabs Stunk wegen dem Sieger. Außerdem passte nicht, dass ich ihn und andere aus dem Wettbüro kannte und auch darüber schrieb und dann haben sie sich beim Weiss beschwert.

  • #218

    Pan Krischbin (Dienstag, 07 Januar 2014 19:20)

    heute in Dortmund vor Ort. Nicht im Studio bei den Franzosen.

  • #219

    Pan Krischbin (Dienstag, 07 Januar 2014 19:22)

    fehl ein wenig bis ein wenig viel die nötige Ausgeschlafenheit.

  • #220

    fehl (Dienstag, 07 Januar 2014 19:24)

    könnte fehlt heißen.

  • #221

    ... (Dienstag, 07 Januar 2014 19:26)

    Die Starthelfer schwärmen jetzt aus. Es geht also hinein für das 6. Rennen...

  • #222

    TT (Dienstag, 07 Januar 2014 19:27)

    im Studio sind wieder Schridde und Barluschke

  • #223

    Guter Job Freiherr! (Dienstag, 07 Januar 2014 23:55)

    Vermutlich der einzige Galopptrainer,
    der die Beckerrolle beherrscht.

  • #224

    es gibt (Mittwoch, 08 Januar 2014 01:26)

    also immer noch arme Irre, die diesen erbärmlichen dt.Mist bewetten, manche kapieren es eben nie!

  • #225

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 06:41)

    hatt doch nix mit kapieren zu tun,
    nur mit Erfolg oder Nichterfolg oder halt mit Hobby.
    Manch einer spielt mit der Eisenbahn, der andere mit der Carrerabahn

  • #226

    endlich wieder erhältlich (Mittwoch, 08 Januar 2014 07:33)

    Natascha gehört genau so in die Wendy-Fraktion, wie Herbert Wehner zur CSU.
    Alles Cheltenham und Aintree oder wie? :D

    Also, ich war in meinem Leben schon in vielen Foren unterwegs, und habe die Erfahrung gemacht, dass es eher die Ausnahme ist, dass "Neulinge" derart scharf schießen. Wie sie sich später entwickeln, steht auf einem anderen Blatt. Deshalb ist eine rücksichtsvolle Sonderbehandlung auch nicht notwendig, besonders dann nicht, wenn man volle Kanne an der Realität vorbeirudert.

    Scheiß Unfall. Passiert - und passiert noch öfters bei meist unbekannten Pferden. Nur, wenn man jedes Mal, sobald es ein Pferd beim Hüpfen erwischt, so einen Blödsinn liest, dann bin ich auch der Meinung, dass man irgendwann aufpassen muss, dass der Weihnachtsbraten nicht wieder den falschen Ausgang findet.

  • #227

    mercurius (Mittwoch, 08 Januar 2014 07:49)

    matjes bringt es auf den punkt - ich war schon in vielen foren unterwegs! ein reisender in sachen meinungsfielvalt, stets auf dem qui vive und bomfortionös engagiert. ein hüpfer sozusagen.

  • #228

    ... (Mittwoch, 08 Januar 2014 08:34)

    Die Starthelfer schwärmen jetzt aus, suchen in den Ställen nach dem einen oder anderen Starter. Start in 50 Minuten.

  • #229

    Die Gemüsezwiebel (Mittwoch, 08 Januar 2014 10:24)

    in der Küche ist ca. 20cm ausgetrieben
    nach Rückkehr aus dem Urlaub.

  • #230

    ... (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:17)

    Ein Schwarm an Starthelfern steht bereit, um das kleine Feld in Empfang zu nehmen...

  • #231

    schade (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:19)

    Leider ist mir die Sicht versperrt, weil sich die Startstelle im Bogen befindet.

  • #232

    ... (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:20)

    Start. Der Start ist erfolgt. Das kleine Feld ist auf der Reise.

  • #233

    ... (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:23)

    ist auf die Reise gegangen. Das Tempo ist sehr flott. Das muss man sagen.

  • #234

    Pan Krischbin (Mittwoch, 08 Januar 2014 12:24)

    ...

  • #235

    #213 (Mittwoch, 08 Januar 2014 17:00)

    die Düsseldorferin (Gaunerin, Gaunerins, etc.) aus dem GOL Forum ist ja wohl (erkennbar) nie mehr aufgetaucht. Auch das Geheimnis um den Nick Helferlein, der für allerlei Verwirrung sorgt, aber in der Sache schon beschlagen war, wurde nie gelüftet!

  • #236

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 18:03)

    so langsam gehen mir der Barluschke und besonders der Schridde mit ihrer Valeur-Rechnerei aber auf den Keks. Ewig rechnen die da von letzer Siegmarke und jetzigen Valeur.

  • #237

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 18:14)

    Da sind viele Nicks gekommen und gegangen.
    Die aus Ddoof hat in Weidenpesch bei einem Forumstreffen noch nicht mal den ausgemachten Kölschstand gefunden.;-)

  • #238

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 18:21)

    ne Stunde später mit Hilfe dann doch schließlich aufgetaucht. Der Organisator des Tippspiels war zwar auf der Bahn, aber hat sich nicht zu erkennen gegeben.

  • #239

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 19:01)

    wohnt in Ostfriesland und redet die ganze Zeit von Düsseldorf oder Köln.

  • #240

    TT (Mittwoch, 08 Januar 2014 19:18)

    das ist ein angeborenes Gen;-)

  • #241

    paloerläutert: (Donnerstag, 09 Januar 2014 08:40)

    Doch auch ein unnötiger Misston ist dem virtuellen Turfnirvana zum Jahresende nicht fremd.

    Da stellt Jemand, der gerne den smarten großen Herrn gibt, auf seiner Webseite eine rührige Weihnachtsgeschichte „aus dem Amerikanischen“ ein. Doch wer leistete die Übersetzungsarbeit? Er höchstselbst wohl kaum ... oder sollte er sich zu einer Neuübersetzung aufgerafft haben?

    Jetzt hat man in den letzten 2 Jahren so viel über Plagiate und Plagiatoren gehört und gelernt und dann gibt es immer noch Leutchen, die den Übersetzer nicht nennen, obwohl sie es nicht selbst waren. Auch so fabriziert man ein Plagiat, denn selbst eine wortgetreue ÜBersetzung ist eine eigenständige geistige Leistung, die, falls von einem Dritten erbracht, entsprechend zu zitieren ist. Wie es Höflichkeit, Sitte und Anstand einfordern.

    Ja, es ist schon ein Kreuz mit diesen Turffreunden …. sind sie stets vorne mit dabei, wenn es ans Nehmen geht, beim Geben stehen sie hingehen meistens hinten an - und kommen sich noch clever dabei vor! Reziproke Christenmenschen, sozusagen.


    So wünscht denn @parlo allen und jedem Turfisten und Foristen zum neuen Jahr ein Mehrfaches von genau dem, was sie ihm wünschen. Dann bekommt ein Jeder reichlich von dem, was ihm zusteht. Eine Form von „sozialer Turfgerechtigkeit“, sozusagen.



  • #242

    Kapitel 46* (Donnerstag, 09 Januar 2014 09:15)

    Aus der Nacht der Bewußtlosigkeit zum Leben erwacht findet sich der Mensch in einer end- und grenzenlosen Welt, unter zahllosen anderen Individuen, alle strebend, leidend, irrend; und wie durch einen bangen Traum eilt er zurück zur alten Bewußlosigkeit.

  • #243

    Refreshments (Donnerstag, 09 Januar 2014 09:36)

    Bis dahin jedoch sind seine Wünsche grenzenlos, seine Ansprüche unerschöpflich, und jeder befriedigte Wunsch gebiert einen neuen. Keine auf der Welt mögliche Befriedigung könnte hinreichen, sein Verlangen zu stillen, seinem Begehren ein endliches Ziel zu setzen und den bodenlosen Abgrund seines Herzens auszufüllen.

  • #244

    Dr. Pornobart ... (Donnerstag, 09 Januar 2014 13:31)

    ... leidet halt sehr unter der mangelnden Anerkennung seiner Arbeit. Mal vermisst er den Hinweis auf seine Urheberschaft (womit er recht hat, nur, wer muß sich die Übersetzung so eines Geschichtchens wirklich an die Brust heften?), dann möchte er für sein umfangreiches Datensammeln anerkannt, am liebsten bezahlt werden, vor allem aber wünscht er sich, daß seine abstrusen Theorien als die (einzige) Wahrheit gehandelt werden. Daß das alles fromme Wünsche sind und bleiben werden, ist das Drama seines Lebens. Seit er dies erkannt hat, schlägt er eigentlich nur noch um sich. Gegen Blonde, gegen Norddeutsche, gegen Leute, die ihr Bauchgefühl als die 'Statistik' zu Rate ziehen, überhaupt gegen jeden, der eine andere Meinung hat. Gut, daß wir hierzulande restriktive Waffengesetze haben, ansonsten könnte man befürchten, daß der Mann eines Tages mit einer Pumpgun auf dem Rennplatz steht ...

  • #245

    wie armselig (Donnerstag, 09 Januar 2014 16:29)

    ist es eigentlich, seine Zeit damit zu verschwenden, dieses Zeug hier zu lesen...

  • #246

    Livestream aus Dubai (Donnerstag, 09 Januar 2014 16:31)

    http://www.dmi.ae/dubairacing/live.asp

  • #247

    Sagen Sie es uns, #245, ... (Donnerstag, 09 Januar 2014 17:25)

    ... denn Sie müssen es ja wissen! Sie lesen 'dieses Zeug' ja nicht nur offensichtlich, sondern ergänzen es Ihrerseits durch Ihren armseligen weil vollkommen sinnfreien Beiträg. Brilliant!

  • #248

    In Dubai Duty Free (Donnerstag, 09 Januar 2014 17:50)

    laufen die Uhren anders,
    da bleibt der Longines Live-Stream nicht stehen,
    weil da würde der Scheich böse werden und seinen
    Falken steigen lassen, der den Vogel rupfen würde,
    der auf der Leitung sitzen würde.
    Hoffentlich haben die deutschen Techniker einen
    neuen Job gefunden, ich falte die Hände!

  • #249

    #247 (Donnerstag, 09 Januar 2014 18:20)

    Sie haben es erfasst. Sozusagen laut gedacht.

  • #250

    wobei, (Donnerstag, 09 Januar 2014 18:25)

    wenn ich das noch ergänzen darf, es irgendwie was Faszinierendes hat, mit welcher Intensität sich hier um Kaisers Bart gestritten wird.

  • #251

    das nächste mal komm (Donnerstag, 09 Januar 2014 18:33)

    ich auch in Bettwäsche nach Wambel!

  • #252

    TT (Donnerstag, 09 Januar 2014 18:38)

    Der Ex-Wöhler Schützling Empire Storm übrigens guter Zweiter im Gr II Rennen in Dubai

  • #253

    mag sein... (Donnerstag, 09 Januar 2014 18:39)

    das #245 das ein wenig anders meinte, als es hier verstanden wurde, iss eh nicht so wichtig, was ist schon wichtig !:-)

    völlig beknackt ist aber wieder dieses empörte Aufregen über den Ritt der Frau Müller, soetwas passiert immer wieder einmal, auch auf der Insel bei den Profi's.
    bsw. kommt auf einer Bahn wie Southwell (fibreSand) auch eher selten noch viel von "hinten", die Abstände sind ähnlich wie auf unseren Sandpisten oftmals recht deutlich, aufgrund dieser verinnerlichten Erfahrung, rechnen Jockeys auf überlegenen Pferden einfach nicht damit, dett iss so.:-)

    dieser Komiker @amoroso hat kpl.nen Schaden mit seinen angeblichen extremen Einsätze, einfach nur ein kranker Vollidiot !

  • #254

    Michaela Tabori (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:03)

    was denn los? Hat jemand nen Fuffi
    auf Sieg gekloppt ?

  • #255

    in Dubai (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:06)

    hat sich ja wieder die Prominenz zum meeting eingefunden, der "bin Suroor" hat sich wieder in sein Gespensterkostüm gekleidet u. der Onkel "Zarooni" wird da sicherlich auch irgendwo rumschleichen.

    wenn ich diese Ölschlürfer schon sehe.:-)

  • #256

    Geile News vom Freiherrn: (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:26)

    aus Sport-Welt
    (from Sport-Welt)
    über Panesidora
    (about geschenktes Brot fürs Volk)

    "Ich habe mit Silke vorher gesprochen,
    wie wir es angehen wollen. Wir haben uns
    dann dazu entschieden, es die Stute
    entscheiden zu lassen."

  • #257

    du nervst (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:36)

    mit deiner Recke Scheisse

  • #258

    Juuuuuuuuuchuuuuuu, (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:43)

    wir haben einen Verlierer !!!!!!!!!!!!!!!!

  • #259

    wenn Er meinen, (Donnerstag, 09 Januar 2014 19:46)

    kann mich allerdings die letzten 10 Jahre an keine Wette auf dt. Rennen erinnern. :-)

  • #260

    diese komikerin (Donnerstag, 09 Januar 2014 21:25)

    frau luna ist aber auch nicht von schlechten eltern. hoffen wir,dass sie nicht von werning ist.

  • #261

    warum.. (Donnerstag, 09 Januar 2014 23:03)

    Komiker(in) ? die/der hat doch völlig recht.
    wäre ich Frau Müller würde ich gegen diesen Zockerzombie @amoroso noch viel offensiver reagieren.
    glauben tu ich diesem Schreihals eh kein Wort hinsichtlich der Höhe seiner Einsätze, wichtigtuerischer Schwachfug.

  • #262

    Aber alles in Allem (Donnerstag, 09 Januar 2014 23:55)

    hier ein sehr ausgewogener und facettenreicher Blog.

  • #263

    so soll es sein.. (Freitag, 10 Januar 2014 06:31)

    Meinungsvielfalt halt !

  • #264

    Komiker Amoroso (Freitag, 10 Januar 2014 10:06)

    kapiert eben nicht, dass Wetten per se fahrlässiger Umgang mit Geld ist. Wer seine Kohle anderen anvertraut, muss damit rechnen, dass die auch mal weg sein kann.

  • #265

    gol meldet (Freitag, 10 Januar 2014 10:37)

    breaking news: new betting shop opened!

  • #266

    100 Pferde heimatlos (Freitag, 10 Januar 2014 10:42)

    Bremens berühmter Galoppstall vor dem Aus
    http://www.bild.de/regional/bremen/pferderennen/galoppstall-vor-dem-aus-34176912.bild.html

  • #267

    In einigen Minuten (Freitag, 10 Januar 2014 15:27)

    läuft in Lingfield Conversational.

    Dialogorientiert, so hätte conversational auch übersetzt.

  • #268

    So hätte ich (Freitag, 10 Januar 2014 15:29)

    conversational auch übersetzt.

  • #269

    Conversational (Freitag, 10 Januar 2014 15:33)

    schöner Name. Schöner Sieg.

  • #270

    ... (Freitag, 10 Januar 2014 16:00)

    dialogorientiert.

  • #271

    Frau Luna (Freitag, 10 Januar 2014 16:07)

    Hallo zusammen,
    ich habe weder mit den Wernings noch mit Fräulein Müller und Co etwas zu tun.
    Auch nichts mit dem Pferd, ich finde nur den Namen so schön passend.

  • #272

    ! (Freitag, 10 Januar 2014 16:47)

    Mittlerweile wissen wir doch, dass Du immer bei den Wernings bist und dem Frl.Müller hinterherläufst. Reitest Du Frau Luna nicht jeden Morgen in der Arbeit?

  • #273

    Frau Luna (Freitag, 10 Januar 2014 17:09)

    Sie haben Wahnvorstellungen!

  • #274

    egal.... (Freitag, 10 Januar 2014 18:40)

    wer jetzt die Tante luna ist, Sie oder Er versteht sich durchaus auf geschicktes Austeilen.

    schmunzel musste ich aber doch über den tschechenMatjes, hatte natürlich gleich wieder eine kleine Anekdote zum rechten "ins Licht" parat, der Typ ist echt ein Fall für die couch.:-)
    da bleibt nur zu hoffen, das in der gemeinsamen Nacht mit dem Erlaubnisjockey auf dem Zimmer nicht doch mehr passiert ist, gelle. -:)

    nicht das unser Stinkefisch sich jetzt auch noch outet, ich kann das mittlerweile nicht mehr hören.:-)

  • #275

    kassandro (Freitag, 10 Januar 2014 18:42)

    Frau Luna ist der Name einer bekannten Operette von Paul Lincke. Dieser verbrachte den letzten Monat seines Lebens in Hahnenklee (Oberharz). Die Hahnenkleeer beerdigten Lincke nicht nur im eigenen Friedhof sondern vereinnahmten ihn auch ganz geschickt, indem sie den mittlerweile ziemlich renommierten Paul-Lincke-Preis für U-Musik auslobten. Als Folge kamen überdurchschnittlich viele Berliner Touristen in den Kurort.

  • #276

    der Stinkefisch (Freitag, 10 Januar 2014 18:50)

    erwägt doch eher lebenslange Sperrung u. vermutet das die Frau Müller weniger gebucht wird.
    sorry, Stinkfisch....da irren Sie gewaltig, die Trainer und Besitzer wissen sehr wohl was Frau Cecilia Müller wert ist, ganz im Gegenteil......,Sie wird die große Auswahl u. die Qual der Wahl haben, aber das begreift der Vogel eh nicht ! :-)

  • #277

    huiiii, da (Freitag, 10 Januar 2014 18:54)

    isser wieder, hast Du Schreibverbot im Tantenforum, oder lässt du es einfach mal langsam angehen.

    spätestens nach deinem ersten geistigen Erguss bekommst du ja Druck, das weißt Du ja, nicht wahr......,huhu, dann dauerts nicht mehr lange bis zum erneuten Rausschmiss.

  • #278

    kassandro und (Freitag, 10 Januar 2014 19:07)

    matjes, das neue dreamteam im tantenforum.hihihi

    hoffentlich unterstützen sie auch das TürkeiProjekt der Chefin !

  • #279

    TT (Freitag, 10 Januar 2014 19:36)

    vorhin vorm Zeitungsregal im Supermarkt.
    Liegt die Blödzeitung, ich werfe nen Blick drauf, Schlagzeile Titelseite:
    Hiitzlsperger, so hat er es seinen Eltern erzählt

  • #280

    tja.... (Freitag, 10 Januar 2014 19:50)

    die hochinteressanten Meldungen reissen nicht ab. :-)
    Telefonbuch lesen ist spannender, aber schöne spannende Rennen in France und GB retten den Tag, dazu gute Musik u.nen Spaziergang, was will der Mensch mehr !

    diesen ganzenden spannenden Meldungen von sich outenden Homos u.dem Exweltmeister im Kreisfahren kann ich wenig abgewinnen.

  • #281

    3mal "spannend".. (Freitag, 10 Januar 2014 19:51)

    in nem 5zeiler, das soll mir mal einer nachmachen.-:))))))

  • #282

    kassandro (Freitag, 10 Januar 2014 20:45)

    Bin gespannt, wann die ersten schwulen Jockeys ihr Coming Out haben. Damit könnten auch der Galoppsport seine Medienpräsenz deutlich erhöhen. Der ganze Hitzlberger-Klamauk ist ein Belehrungsorgie für Fußballfans in der Sauren Gurkenzeit. Es ist Zeit, diese erbärmliche Medienkloake mal mit einem falschen Coming kräftig zu verarschen.

  • #283

    Mit Tränen in den Augen (Freitag, 10 Januar 2014 21:43)

    mußte ich bis zur letzten Seite blättern,
    dann war die Freude groß.
    Er ist jetzt unter die Botaniker gegangen.
    Schönes Photo auch von einem flotten Dreier
    mit heißer Kuss-Szene!
    Ich dachte, jetzt gewinnt er nur noch und
    hat keine Zeit mehr zum kolumnieren.

  • #284

    Test (Freitag, 10 Januar 2014 23:12)

    Einmaliger Versuch

  • #285

    So geht das (Freitag, 10 Januar 2014 23:14)

    also.