Frohe Weihnachten

 

Zum Weihnachtsbraten steigt jedes Jahr verlässlich das Winterrennenmonster aus dem Urschlamm, und die Wiedersehensfreude nimmt kein Ende. Ein besonderer Mann ist entgegen der naheligenden Geschlechtlichkeit Ananova, der seit Jahr und Tag einen einsamen Kampf für neue Ausschreibungs Modi führt, immer pro bono kleine Besitzer. Warum nicht. Leider geht er dabei stets die Zentrale an, Köln, der Sitz allen Übels auch nach Ansicht von so gewitzten Analytikern wie Dr. Rumstich, Dr. Weller, Dr. Matjes. 

 

Es wird auch wieder eine engagierte Debatte über den sogenannten Fall Berlin Berlin geführt.

 

 

 

Diesen Debatten ist eines gemeinsam – das völlig fehlende Verständnis der Funktionen im Rennsport. Das geht mit der Rennordnung los, das pflanzt sich über den Rechtszug bzw. das Wesen der sportlichen Judikative fort, und das endet in der völligen Ausblendung der Rennvereine in dieser Gemengelage.

 

 

 

Nehmen wir mal die Ausschreibungen, wer macht die denn? Die machen die RV, meinetwegen zusammen mit dem Direktorium und der BV als Zuzahlerin, aber am Ende sind es die Rennvereine. Die haben die Finger unmittelbar an den Töpfen des Totos und der BGG als alleinige Gesellschafterin von German Tote, die verwalten diese Latifundien. German Tote hat die Verbindungen zu PMU, die stimmen sich untereinander ab. Ohne die Rennvereine geht überhaupt nichts, und da sprechen diverse Stimmen mit verschiedener Stimmlage und durchaus durcheinander. Riem veranstaltet parallel mit Daglfing, nicht wahr, Herr Weller? Oder an Oktern, da wollen alle alle veranstalten. Ich glaube nicht, daß das Direktorium das will. Es geht ums Geld, und nichts anderes. Man muß kein besonderer Schlaumeier sein, um das im Grundsatz zu verstehen. Aber es wird zuverlässig in diesen Debatten ausgeblendet. In der Eskalationsstufe I kommen dann noch die Interessen von mindestens zwei GmbH auf Seiten der RV dazu, nämlich die Interessen an einer Rendite.

 

 

 

Verbotene Mittel am Renntag werden durch die Rennordnung definiert, und angesichts der ständigen Weiterentwicklung der Pharmazeutika ist das ein ewiger Aktualisierungsdruck, der wo förmlich auf der Redakteuren der RO lastet, gell, Herr Weller? Der Sport reguliert sich selbst, und alle haben daran einen Anteil.  Es schreiten dann die Instanzen ein, die nach der RO zuständig sind, und das sind alles unabhängige Instanzen, die nach den Regularien arbeiten, und nicht nach irgendwelchen Weisungen. Der ehemalige Rennrichter Herr Dr. Faßbender hat sich gelegentlich seiner Demission (Aktion beleidigte Leberwurst) etwas anders geäussert, aber das war und bleibt eine verzweifelte Minderansicht, wie man in der Juristerei so schön sagt. Wenn einer ein Urteil einer der Instanzen nicht nachvollziehen kann, dann sollte er diese Ansicht unter Zitierung des Urteils und der einschlägigen §§ machen. Und nicht einfach drauflos plappern.

 

 

 

Das Grundunverständnis ist wie gesagt systemisch, insofern nur ein Teil des Ganzen betrachtet wird, und der andere überhaupt nicht oder falsch interpretiert vorkommt. Und wie immer schreien die am lautesten, die am weitesten vom Pferd und vom Sport entfernt sind. Zuletzt noch der Hinweis, daß die Rennvereine Sitz und Stimme im Direktorium haben. Für die, die das noch nicht wissen. Wie vorzüglich z.B. Herr Dr. Rumstich und die Knallcharge aus Magdeburg. Parlo hingegen ist ein Sonderfall sui generis.

 

 

 

Frohe Weihnachten!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Maitre schrieb (Sonntag, 22 Dezember 2013 10:38)

    Herr Tiedtke, einst amelies Günstling, der zum Jahresende als Geschäftsführer der DVR Wettbetriebs GmbH ausscheidet, konstatiert in einer finalen Erklärung als GF in der aktuellen Sport-Welt, dass er etwas gelernt hat:

  • #2

    Bei uns gibt es Ente zum Fest (Sonntag, 22 Dezember 2013 10:41)

    Und zwar Quietscheentchen.
    Die Freibäder wollen über Weihnachen öffnen!

    Herr Müller-Lüdenscheidt!
    Herr Dr. Klöbner!
    "Ich bade immer mit dieser Ente"

    Frohe Weihnachten aus Zimmer 107
    und sei der Horse mit Euch!

  • #3

    TT (Sonntag, 22 Dezember 2013 12:30)

    und ich weiß noch nicht was ich am 2. Weihnachtstag treibe. Der Rennsport und seine Tradition. Nix mehr mit Neusser Weihnachtsrenntag. Da werd ich wohl mit Frau und Lando zum Norddeich.
    Frohes Fest

  • #4

    HG Tölke (Sonntag, 22 Dezember 2013 16:33)

    Zu dem Unsinn, dass die Rennvereine bestimmend für Winterrenntage sind, gibt es den ultimativen Gegenbeweis:
    DVR hat den Renntag am 26. 12. abgesagt.
    DVR - nicht RV!
    DVR gibt eine Erklärung dazu ab - nicht RV!
    RV zeigt sich enttäuscht und besorgt um die vielen Sponsoren.

  • #5

    HG Tölke (Sonntag, 22 Dezember 2013 16:37)

    und Oktern aus meiner Erinnerung heraus mit "g"

  • #6

    falsch (Sonntag, 22 Dezember 2013 17:10)

    Oktern?!?
    Oder war’s Pingschten? Emil Steinberger wußte nicht besser, als er für eine Lücke in seinem Kreuzworträtsel einen christlichen Feiertag suchte.

  • #7

    tööööööööölllll..... (Sonntag, 22 Dezember 2013 17:34)

    keee :-))))))))))))))))

  • #8

    @ #4 (Montag, 23 Dezember 2013 10:28)

    DVR hat den Renntag am 26. 12. abgesagt.
    sind aber nicht in der lage den renntermin zeitnah auf der dvr-seite zu canceln - bestätigt das schlechte image unseres rennsports