Iffezheimer Pferdeversteigerung

Am Freitag wurde bei der Jährlinsgauktion in Baden Baden die Lotnummer 168 – Donna Graciosa – für € 20.000 Mark Johnston zugeschlagen. Immerhin rechte Schwester von Durban Thunder. Das ist aber nicht die ganze Geschichte. Die geht nämlich so:


Den Zuschlag erhielt bei € 30.000 ein Herr Feldmann, Unterbieter war bis € 28.000 Trainer Mark Johnston. Herr Feldmann weigerte sich jedoch, den Zuschlag schriftlich zu bestätigen.. Daraufhin wurde der Unterbieter kontaktiert, und war bereit, für nunmehr € 20.000 zu kaufen.

Herr Feldmann begründet seine Weigerung, den Zuschlag zu honorieren, bzw. Schadenersatz zu leisten, wie folgt: Er habe im Auftrag eines Herrn Baumgarten agiert. Der habe ihn beauftragt, die Lot Nr. 169 zu ersteigern. Er habe sich geirrt, und sein Irrtum betreffe ansonsten Herrn Baumgarten. Der will damit aber nichts zu tun haben, also das Delta von € 10.000 auch nicht zahlen.

 

Nun, es gibt in der juristischen Literatur den berühmten künstlichen Fall der "Trierer Weinversteigerung". Jemand hebt während einer Weinversteigerung in Trier grüßend die Hand, und weiß nicht, daß er damit den Zuschlag von 6 Flaschen Brauneberger Juffer Sonnenuhr Lange Goldkapsel erhält. Was nun? Nach herrschender Meinung kann man den Vertrag anfechten, wegen Irrtums, muß aber den sogenannten Vertrauensschaden ersetzen. Also die Differenz zwischen dem tatsächlichen Gebot – 20.000 – und dem virtuellen, 30.000. Also im Fall der Stute Donna Graciosa € 10.000. Die schuldet Herr Feldmann Manuela Sohl. Er mag sich im Innenverhältnis gerne mit seinem vermeintlichen Auftraggeber und auch der BBAG auseinander setzen, aber nach außen ist er ohne jeden Zweifel der  Schuldner.


Leider hat Herr Feldmann seine Weigerung lauthals und polemisch vorgetragen, so daß nicht nur ein materieller Schaden bei Manuela Sohl entstanden ist, sondern auch ein Imageschaden, der auf die BBAG zurück fällt. Manche Bieter muß man genauer unter die Lupe nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 164
  • #1

    ist herr feldmann (Sonntag, 01 September 2013 14:47)

    nicht im auftrag einer bestimmten firma tätig?

  • #2

    Kojak (Sonntag, 01 September 2013 14:49)

    ich zeige jeden an, der mich beleidigt. gnadenlos.

  • #3

    Herr Baumgarten (Sonntag, 01 September 2013 15:18)

    sollte seine Brille auf die Nase statt auf dem Haupthaar tragen und das Telephon vom Ohr nehmen. Dann bekäme er mit, was um ihn herum passiert.

  • #4

    Geisterfahrer (Sonntag, 01 September 2013 15:33)

    in der Auktionshalle sollten für Ihren Irrtum
    bedauert werden, aber trotzdem für Ihren Fehler
    gerade stehen müssen.
    Sie können nach so einem Kunstfehler immer
    noch den Führerschein abgeben und Zeitungen austragen gehen.

  • #5

    was hat vein feldmann-irrtum (Sonntag, 01 September 2013 15:51)

    mit der brille von baumgarten zu tun? wenn der beauftragte agent katalognummern nicht auseinander halten kann, trifft doch den auftraggeber keine schuld.

  • #6

    wenn (Sonntag, 01 September 2013 16:03)

    er daneben sitzt, ist er genauso blind.

  • #7

    Was (Sonntag, 01 September 2013 16:13)

    sagen die forumsler und galopponline zu dem fall?

  • #8

    von denen hat noch niemand (Sonntag, 01 September 2013 16:18)

    nen 10.000 Euro Schein in der Hand gehalten.
    Das mein ich ernst.

  • #9

    Perfekter (Sonntag, 01 September 2013 17:18)

    Aufgalopp für den Arc. Nur mit den Händen und spritsparend.

  • #10

    Dr. Christoph Berglar (Sonntag, 01 September 2013 17:23)

    hat seine Spesen vom Freitag wieder drinne.

    Die Konkurrenz hat alles probiert um Novellist
    nicht in Takt kommen zu lassen. Interessanter
    Rennverlauf. Wenigstens haben die anderen
    Reiter so etwas wie einen Show-Down erzwingen
    können, dadurch, daß niemand die Führung machen
    wollte zu Beginn. Die Taktik schien geeignet, um
    Novellist aus dem Konzept zu bringen und seinen
    Reiter zu irritieren. Guter Sport.

  • #11

    Baal (Sonntag, 01 September 2013 17:43)

    @#9
    Novellist lands odds but it proves hard work (racing post)

  • #12

    #6 (Sonntag, 01 September 2013 18:15)

    das war aber nicht so.

  • #13

    wie war (Sonntag, 01 September 2013 18:24)

    das denn?

  • #14

    kassandro (Sonntag, 01 September 2013 19:29)

    Nach dem tollen Wiesenpfad-Märchen nun diese unappetitliche Geschichte. Ich teile die Schmelzsche Rechtsauffassung, aber es lohnt sich einfach nicht, sich wegen 8000€ vor Gericht mit so einer Figur vor Gericht herumzuärgern. Hauptleidtragender ist indes nicht Frau Sohl - sie hat mit 20000€ noch einen wenigstens kostendeckenden Preis erzielt - sondern die BBAG. Deren Integrität wird durch solch einen Vorgang schwer beschädigt. Für den zweiten Bieter schaut das ganze nämlich so aus, als würde sein Gegenbieter mit dem Verkäufer unter einer Decke stecken und nur mitbieten, um den Preis nach oben zu pushen. Ich würde deshalb als unterlegener Beiter NIEMALS in so einen Deal eintreten. Insofern hat Manuela Sohl sogar noch Glück gehabt, daß bei dem Käufer das Interesse am Pferd die Redlichkeitsbedenken überwogen haben. Die BBAG MUSS diesen Herrn Feldmann lebenslang von ihren Versteigerungen ausschließen.

    PS: Ist dieser Auktionsruinierer irgendwie verwandt oder gar identisch mit dem Belenus-Züchter, der momentan einen sehr guten Beleuns-Neffen auf der Bahn hat?

  • #15

    di (Sonntag, 01 September 2013 20:10)

    nein, ist er nicht. Ansonsten ist die Rechtslage so klar wie dicke Kloßbrühe. Insofern überrascht die Chuzpe, mit der Herr Feldmann das Ansinnen zum Ausgleich der Schuld von sich weist. Der Mann weiß doch genau, zu welchen Konditionen er an einer Auktion teilnimmt. Was glaubt er, würde bei Tattersalls oder Goff's oder Arquana passieren, wenn er die Pfote bis 30.000 als letzter hochhielte? Da wäre er dran, was sonst. Aber solche Clowns gibt es im Rennsport, Leute, deren Benehmen still erduldet wird, weil man glaubt, die seien besonders wichtig oder auch gefährlich. Das sind aber nur aufgeblasene Spinner. Kojak läßt sich dieser ohne Einspruch nennen.

  • #16

    Arquana (Sonntag, 01 September 2013 20:16)

    ... passt so schön in das Niveau dieses Entertainment-Blogs. Oder ist das am Ende doch eine brasilianische Tanz-Combo?

  • #17

    di (Sonntag, 01 September 2013 20:18)

    Hinzu tritt in gewissen Kreisen eine Affinität zu solchen Gesellen, die fast ehrfürchtig als große Macher und Könner auf dem Pferdesektor herumgereicht werden. Und die daher Narrenfreiheit haben, denn wie stets in delikaten Fällen, verstummt die ansonsten ewig kreischende Journaille. Wenn ich mir sowas geleistet hätte, wäre das in allen Gazetten der Aufhänger #1 gewesen. Aber wie auch im Falle Hofer Kappes Schweigen im Walde. Dabei passen die in der Tat gut zueinander. Brüder im Geiste.

  • #18

    vor zig Jahren (Sonntag, 01 September 2013 20:26)

    ging ein BBAG-Rekordjährling, Annefried oä, gen England und wurde mW nie bezahlt ...
    Nicht alle auf der Rennbahn sind Betrüger, doch etliche Betrüger treibt es auf die Rennbahn (Sir W. Churchill)

  • #19

    dafuer (Sonntag, 01 September 2013 20:34)

    war der kojak heute in begleitung von kappes in quakenbrück. hat die differenz bestimmt heute gewonnen.

  • #20

    Die GTM GmbH (Sonntag, 01 September 2013 20:48)

    schätzt sich glücklich Ihnen mit Herrn Feldmann eine überaus kompetente Hilfestellung im Bereich der Zuchtplanung geben zu können, hieß es bei GTM.


  • #21

    Brüder im Geiste (Sonntag, 01 September 2013 20:50)

    Nomen est Omen.

  • #22

    Görlsdorf ... (Sonntag, 01 September 2013 21:06)

    ... war oder ist der letzte Arbeitgeber des Herren! Nur mal so ....

  • #23

    wer denn nun (Sonntag, 01 September 2013 21:15)

    Malte,Wilhelm oder Frank?

  • #24

    Unser Zuchtexperte (Sonntag, 01 September 2013 21:29)

    Wilhelm Feldmann steht Ihnen für die Bedeckungsplanung Ihrer Stuten zur Verfügung, schrieb die GTM GmbH.

  • #25

    also Wilhelm (Sonntag, 01 September 2013 21:33)

    dieser Schlingel.

  • #26

    Null Peilung (Sonntag, 01 September 2013 23:33)

    Lieber Herr Kassandro,
    ich hab keine Ahnung von der Materie bin aber froh, mit Ihnen hier jemanden zu finden, der davon noch deutlich weniger hat! Kostendeckend? Ah ha; nun nur mal Marke Milkmaid: Wir nehmen Samum, Decktaxe: Meines Wissens 2011 so um 10.000€ oder mehr, Pension Mutterstute mit Fohlen bis zum Absetzen: 6x roundabout 450€ (Pension, Hufschmied, Tierarztroutine), das ist nicht Schlenderhahn oder Fährhof, dann noch 12 Monate Absetzer bis zur Auktion : 12x 450€. Dazu kommen noch Jährlingsvorbereitung, Transport, Röntgenbilder Spiegelung, Hufschmied, Katalogfoto usw: 2500-3000€, Dann noch Nennung für Auktion und Nennung Auktionsrennen: ca 2000€. Da komm ich schon auf auf deutlich über 20.000€ und wie zu sehen, ist hier noch nicht Mutterstute bis zum bfohlen drin, das Pferd war nie ernsthaft krank oder verletzt, diverse Direktoriumsgebühren lassen wir aussen vor....

    Aber, sehr geehrter Herr Kassandro, das können Sie als studierter Pferdefachmann bestimmt erklären. Machen Sie mich schlau!

  • #27

    @#26 (Montag, 02 September 2013 00:16)

    Ja, Lieschen Müller, Dr. Pornobart und Dr. Kassenbrille sorgen mit geeinten Kräfte dafür, daß keine Frage offen bleibt!

    Wenn man diese beiden Scharlatane so schwadronieren hört, könnte man fast auf die Idee kommen, dem zu Guttenberg seinen Doktorhut zurückzugeben - honoris causa, sozusagen!

  • #28

    zur ehrenrettung vom harzer, (Montag, 02 September 2013 07:25)

    stute war tragend gekauft, daher seine rechnung. ausserdem langsam sollte man schlenderhan schreiben können.

  • #29

    @26 (Montag, 02 September 2013 07:46)

    Schlenderhan kräht morgens nicht Kikeriki.

  • #30

    Wilhelm Feldmann (Montag, 02 September 2013 07:54)

    gebührt die Ehre, als erster das Argument Irrtum in das Auktionsgeschehen eingeführt zu haben, nämlich als Argument, nichts zu zahlen. Zumal lauthals und durchaus aggresiv. Aber wenn es um die Kohle geht, kennen solche Leute kein Pardon. Man fragt sich zudem, wieso Herr Baumgarten einen Agenten Feldmann zum Bieten auf einen Fährhofer Jährling braucht. Hand heben ist doch nicht so schwer. Wenn man einen Fährhofer Jährling am Aussehen und der Lot Nummer erkennt. Und bis 30.000 zählen ist auch nicht so schwer. Wahrscheinlich macht dieses Konstrukt mehr her, mit Diener und Berater und so weiter.

  • #31

    §§ Hein (Montag, 02 September 2013 08:04)

    D Rechte und Pfl ichten des Ersteigerers
    I. Namensnennung und Bestätigung des Kaufvertragsinhalts
    1. Der Ersteigerer hat nach Zuschlag dem Beauftragten der Verrechnungsstelle unverzüglich
    seinen vollständigen Namen und seine Anschrift zu nennen.
    2. Weiter hat der Ersteigerer auf einem Formular des Veranstalters schriftlich zu bestätigen,
    dass er bereits vor dem Zuschlag Kenntnis von den allgemeinen Versteigerungsbedingungen
    genommen hat und mit deren Geltung einverstanden ist, insbesondere den Zweck des
    Kaufgegenstandes und seiner Besonderheiten kennt.
    3. Mit der Unterzeichnung der Kaufbestätigung erklärt der Unterzeichnende seine Haftung für
    die Erfüllung der vertraglichen Verpfl ichtungen, sofern nicht durch schriftliche Vollmacht
    eine Vertretung nachgewiesen ist.

  • #32

    §§ Hein i (Montag, 02 September 2013 08:08)

    II. Bevollmächtigte
    1. Bevollmächtigte haben dem Veranstalter vor Versteigerungsbeginn eine schriftliche Vollmacht
    vorzulegen. Diese hat zu enthalten
    – die Erklärung des Vollmachtgebers, dass der Bevollmächtigte berechtigt ist, im Namen und für
    Rechnung des Vertretenen sämtliche notwendigen Erklärungen abzugeben und Handlungen
    vorzunehmen, insbesondere Versteigerungsgut zu veräußern bzw. zu erwerben, den Vertretenen
    entsprechend diesen Versteigerungsbedingungen zu verpfl ichten, das Versteigerungsgut herauszugeben
    bzw. abzunehmen und den Erlös in Empfang zu nehmen bzw. den Kaufpreis zu bezahlen.
    – die Erklärung des Vollmachtgebers, dass ihm diese Versteigerungsbedingungen bekannt
    sind und er sie vorbehaltlos anerkennt.
    2. Wird eine schriftliche Vollmacht von seiten des Anbieters nicht vorgelegt, ist der Veranstalter
    berechtigt, das Pferd von der Versteigerung auszuschließen. Fehlt die Vollmachtsurkunde
    auf seiten des Ersteigerers, so ist der Veranstalter berechtigt, den Zuschlag zu verweigern.
    In jedem Fall haftet der Bevollmächtigte als vollmachtsloser Vertreter.

  • #33

    §§ Hein (Montag, 02 September 2013 08:12)

    entweder, Herr Feldmann hat vor Beginn der Veranstaltung eine schriftliche Vollmacht vorgelegt, oder er hat das nicht. Wenn nicht, kracht das Arguement bereits vor dem Start zusammen. In jedem Fall haftet der Bevollmächtigte als vollmachtloser Vertreter.

  • #34

    #28 (Montag, 02 September 2013 08:25)

    Das glaub ich nun weniger. Laut Datenbank zeichnet Frau Sohl seit Juli '99 als Besitzerin für die Erfolge von Donna Alicia verantwortlich und ist auch als Züchterin für alle ihre Produkte von 2001 bis heute eingetragen.

  • #35

    #22 (Montag, 02 September 2013 08:50)

    Kojak in Görlsdorf? Wo haben Sie den denn her? Die dortige Gestütsleiterin macht mir nicht den Eindruck als ob sie bei der 'Bedeckungsplanung' weitere Unterstütung brauche ... M.W. wurde er vielfach 'rumgereicht' von der dichtgemachten 'Aktiengesellschaft' auf elterlichem Anwesen nach Ebbesloh, zwischendurch noch woanders, dann nach Karlshof und nachdem er diesen Sündenpfuhl nicht mehr ertragen konnte zur GmbH. Warum seine kompetente Hilfe dort nun nicht mehr angepriesen wird - man weiß es nicht.

  • #36

    Fazit (Montag, 02 September 2013 08:51)

    Wilhelm Feldmann ist zu doof zu bieten.

    Hat offen sichtlich seine sechs Sinne nicht mehr ganz beieinander.

  • #37

    Also ... (Montag, 02 September 2013 09:01)

    ... Unter'stütung' ist bei der 'Bedeckungsplanung' schon extrem wichtig!

  • #38

    Reh in doppelter Konsonantendeckung (Montag, 02 September 2013 09:06)

    Guckt die Henne sehr lasziv,
    wird der Bauer aggressiv. (@30)

  • #39

    Zum Piepen (Montag, 02 September 2013 09:07)

    Unser Zuchtexperte Wilhelm Feldmann steht Ihnen für die Bedeckungsplanung Ihrer Stuten zur Verfügung. Er besitzt langjährige Erfahrung und ist als perfekter Praktiker im Zuchtgeschehen sehr erfolgreich. Er machte seine Lehre im Gestüt Schlenderhan, seine nachfolgenden Stationen waren die Gestüte Rheinberg, Ebbesloh, Römerhof und Karlshof. Auf all diesen Gestüten kann man die Handschrift von Herrn Feldmann lesen. Klassische Sieger und einige Gruppepferde sind dort durch seine Hände gegangen.

    Die GTM GmbH schätzt sich glücklich Ihnen mit Herrn Feldmann eine überaus kompetente Hilfestellung im Bereich der Zuchtplanung geben zu können.

    Auch für Ihre Stute gibt es den richtigen Hengst, nehmen Sie Kontakt mir uns auf.

  • #40

    Kriemhilde (Montag, 02 September 2013 09:54)

    Dieser Herr Feldmann ist laut GTM nicht nur ein Spitzenmann in Zuchtfragen sonderen er kann auch Pferde kaufen die man garnicht möchte. Ein Allrounder vom Feinsten.

  • #41

    ... (Montag, 02 September 2013 10:10)

    gerade noch eine kleine Dose Eierstich gefunden...

  • #42

    ... (Montag, 02 September 2013 10:13)

    die Dose lag versteckt hinten im Schrank...

  • #43

    King of Feldsalat (Montag, 02 September 2013)

    gilt aber auch als der Entdecker von Gereon.
    Kann nicht Schubsi die 8.000 Piepen vorstrecken ?

  • #44

    Zinnsoldat Blüchern (Montag, 02 September 2013 10:36)

    "Über das Heeresarchiv (Zentrale in Koblenz), heißt Archiv der Bundeswehr oder so ähnlich, können Sie aber über die Regimentszugehörigkeit weitere Informationen erhalten."

    also jetzt wissen wir auch, daß das bundeswehrarchiv recht eigentlich heeresarchiv heißt.

  • #45

    Koblenz (Montag, 02 September 2013 11:41)

    Deutsches Eck
    Festung 'Ehrenbreitstein'
    ... da überkommen einen echte Heimatgefühle. Kotz!

  • #46

    Decktaxe (Montag, 02 September 2013 11:59)

    Kann ich die Bezahlung der Decktaxe verweigern, wenn Herrn Feldmann im Oktober einfällt, dass er doch den falschen Hengst für meine Stute ausgesucht hat?

  • #47

    Du hast sicher nicht mal Geld (Montag, 02 September 2013 12:35)

    für ein kleines Herrengedeck.

  • #48

    2R Saint-Cloud (Montag, 02 September 2013 13:26)

    Onkenbayasowaka

    interessanter Name

    mal schauen, wo er bleibt

  • #49

    Jockey Fujioka (Montag, 02 September 2013 13:57)

    muss sich erst noch mit den Gegebenheiten in Frankreich vertraut machen.

  • #50

    Marty (Montag, 02 September 2013 14:22)

    Feldmann ist schwer in Ordnung!!

  • #51

    Kojak (Montag, 02 September 2013 14:29)

    "Ich kann jetzt nicht, sag ihm ich sitze gerade unter der Haube!"

  • #52

    TT (Montag, 02 September 2013 15:07)

    wenn dieser Feldmann sich so verhält, dann hat er in Zukunft nichts mehr auf Aktionen zu suchen. Auf Rennbahnen werden doch auch Verbote ausgeprochen. Wenn dieser Typ nicht für sein Gebot gerade steht und anschließend den großen Max markiert, dann gehört der hochkantig rausgeschmissen.

  • #53

    TT (Montag, 02 September 2013 15:09)

    bei Auktionen natürlich

  • #54

    Warum möchte Herr Baumgarten (Montag, 02 September 2013 15:49)

    keine rechte Schwester von Durban Thunder
    zum Schnäppchenpreis ?

    Hat Herr Feldmann geboten, weil er unbewußt fühlte,
    daß eine rechte Schwester von Durban Thunder an
    der Top Trainer Mark Johnston aus Übersee interessiert
    war, das richtige und eigentliche Pferd zu sein hatte ?

    Oder konnte er sich nicht konzentrieren, weil Herr Delius
    die Halle nicht in Griff hatte und das Publikum ständig
    schwatzte ?

  • #55

    Nein (Montag, 02 September 2013 16:08)

    Herr Feldmann war nur überfordert.

  • #56

    TT (Montag, 02 September 2013 16:18)

    nach so einem Ding dürfte normalerweise keiner mehr mit dem gschäftilich oder privat was zu tun haben wollen

  • #57

    RICHTIG!!! (Montag, 02 September 2013 16:40)

    Genau so seh ich das auch. Den braucht keiner.

  • #58

    zahlt (Montag, 02 September 2013 16:44)

    herr feldmann eigentlich steuern fuer seine einnahmen aus seinen diversen tätigkeiten? hoffentlich liests finanzamt hier mit.

  • #59

    Das ganze (Montag, 02 September 2013 17:24)

    hat was von versuchter Zechprellerei.Schmierige Vorstellung.

  • #60

    Niveau und so (Montag, 02 September 2013 17:29)

    Zechprellerei triffts nicht ganz. Ein bisserl Betrug ist auch dabei

  • #61

    Kojak (Montag, 02 September 2013 17:31)

    Bisher waren Glatzköpfe eher symphatisch. Yul Brunner , Telly Savalas... aber nun hat sich das geändert

  • #62

    Der Longines Live-Stream (Montag, 02 September 2013 18:06)

    hängt schon wieder seit 10 Minuten.
    Ach in Baden ist die Zeit wieder stehen geblieben.
    Auch schön in unserer hektischen Zeit.

  • #63

    Wer hat sich diesen Dreck-Stream (Montag, 02 September 2013 18:11)

    bloß ausgedacht? Wer muß dafür grade stehen?

  • #64

    Lieber Kappes und Feldmann (Montag, 02 September 2013 18:59)

    freilassen und mal die Techniker anprangern,
    die jeden dritten Renntag ihre Maschinen abwürgen.
    Dieses mal gings bis zum sechsten Rennen.
    Die armen Rennreiter und Pferde riskieren ihre
    Gesundheit und der Stream von Longines Racing
    bleibt jeden zweiten Tag stehen.
    Dann lieber keine Bilder produzieren.
    Ich glaub ihr habt nen Vogel !

  • #65

    zu#64 (Montag, 02 September 2013 22:26)

    Die haben tatsächlich einen Vogel!
    heißt Jan Antony

  • #66

    Kriemhilde (Montag, 02 September 2013 22:30)

    @65 Der ist echt gut !

  • #67

    Kriemhilde (Dienstag, 03 September 2013)

    Kurzer Nachtrag der Witz nicht der Vogel .

  • #68

    TT (Dienstag, 03 September 2013 08:25)

    Heute in Frankreich eine wahre Flut deutscher Starter.
    Fast 30 alleine in Nancy und noch weitere in Lyon

  • #69

    Sportkoryphäen gaben sich ein Stelldichein (Dienstag, 03 September 2013 09:06)

    Armin Basche, die frühere ZDF Sportkoryphäe, eilte am Sonntag im BBer Führring mit großen Schritten zu Günther Netzer und redete auf Letzteren theatralisch, gestenreich, empathisch

    ein.

    Was

    er ihm da erzählte, hätte mich mal interessiert.

  • #70

    bei Günter Netzer (Dienstag, 03 September 2013 09:25)

    sitzt das "H" auf dem Kopf und nicht zu "t"isch :-)

  • #71

    http://sambataenzer.de/nordancer.html (Dienstag, 03 September 2013 13:50)

    ein sehr schöner Beitrag über Northern Dancer von Arnim Basche.

  • #72

    www.sambataenzer.de/nordancer.html (Dienstag, 03 September 2013 13:53)

    ...

  • #73

    Allerdings soviel Unfug ... (Dienstag, 03 September 2013 14:15)

    ... in einem Satz unterzubringen ist schon auch eine Kunst:

    "Er stammt von Nearctic a.d. Natalma und geht über seinen Vater Nearco in direkter männlicher Linie auf den Vollblutaraber Darley Arabian zurück, der 1704 von Syrien nach England kam und als der bedeutendste der drei Vollblut-Stammväter gilt."

    Also wer ist nun der Vater? Der überragende Vererber NEARCO oder doch sein Sohn, das sehr gute Rennpferd NEARCTIC? Natürlich gehen beide in direkter Linie auf einen der Stammväter zurück, die nicht als Stammväter 'gelten', sondern (zumindest laut Zuchtbüchern) die Stammväter *sind*. Der Begriff 'Vollblutaraber' macht für ein um 1700 geborenes Pferd m.E. schlichtweg keinen Sinn. Dieser Begriff gehört in die moderne Araberzucht.

  • #74

    Er stammt von Nearctic (Dienstag, 03 September 2013 16:49)

    und geht über DESSEN Vater Nearco auf Darley Arabian zurück.

    Und schon wäre die Sache klar.

    Das Wort 'gilt' bezieht sich auf die Auffassung, daß Darley Arabian als der bedeutendste der drei Stammväter angesehen werden kann.
    In meinen Augen kein Unfug, sondern eine Formulierung, die dem geneigten Leser zugesteht, Godolphin Arabian/Barb oder Byerley Turk für bedeutender zu halten.


  • #75

    stimmt #74 (Dienstag, 03 September 2013 17:51)

    Die Sache mit "als der bedeutendste der drei ... gilt" geht klar und die Verwechslung von Nearco und Nearctic könnte ein beim Korrekturlesen übersehener Formulierungsfehler sein. Bei dem 'Vollblutaraber' gibt es aber m.E. kein Pardon. Das ist Unfug, dieser Begriff macht für ein um 1700 geborenes Pferd a) keinen Sinn und b) weiß man m.E. nicht genug über Darley Arabian (und erstrecht nicht über seine Abstammung) um ihn überhaupt irgendwie einzuordnen.

  • #76

    Vollblutaraber (Dienstag, 03 September 2013 19:02)

    ist in der Tat unsinnig.

  • #77

    Northern Dancer (Dienstag, 03 September 2013 20:55)

    war etwas größer als ein Pony...

  • #78

    Er war nicht der Größte (Dienstag, 03 September 2013 20:57)

    aber trotzdem der Größte...

  • #79

    kassandro (Dienstag, 03 September 2013 22:13)

    Ich muß Arnim Basche gegen obige äußerst kleinkarierte Kritik in Schutz nehmen. Das ist ein echter Pferdemann. Es ist nicht jeder gegen solche Anpisserei so immun wie ich und da bewirkt dieses Verhalten, daß gute Leute sich dann lieber anderen Dingen zuwenden. Mit Vollblutarber meint er natürlich nicht, daß Darley Arabian in das Gestütsbuch dieser Rasse eingetragen ist - das gab es damals natürlich nicht -, sondern daß er von den 3 Stammvätern einer der beiden Araber ist. Nach heutiger Auffassung war wohl keiner der drei Stammhengste ein richtiger Araber, aber man hielt zwei davon für solche. Im Grunde ist es völlig irrelevant, ob das jetzt echte Araber waren oder nicht. Wichtig ist allein, daß es einen arabischen Einfluß auf das englische Vollblut gibt. Der Artikel über Northern Dancer ist Teil einer von Arnim Basche verfassten Onlinereihe über berühmte Pferde, die ich auch auf seiner Wikipedia-Seite verlinkt habe. Dafür sollten wir ihm dankbar sein. Ich hab in meinen ersten Wikipedia-Artikeln, das englische Wort "bay" fälschlicherweise mit "fuchsfarben" übersetzt. Darüber freute sich dann der gute Parlo wie ein Schneekönig und wirft mir seitdem diesen Fauxpas mit schöner Regelmäßigkeit vor, auch in diesem Blog - als anonymer Heckenschütze natürlich. Auch die obige Kritik an Arnim Basche hat ein bißchen Parlos Handschrift. Er braucht so etwas, um sich selbst als der Größte zu fühlen. Ich hab damit ebenso wenig Problem wie mit jener Ahnunglosen, die mir bei jeder Gelegenheit Ahnungslosigkeit vorwirf (zuletzt in #26 mit Selbstapplaus in #27).

  • #80

    nur mal für kassandro, (Mittwoch, 04 September 2013 07:15)

    indigo eagle ist bis heute nicht verkauft, sie können ihn noch haben.

  • #81

    di (Mittwoch, 04 September 2013 08:17)

    wer sich über den einfluß dieser oder jener hengste und stuten gedanken macht, zumal weit hinten in den zeitgenössischen pedrigrees, sollte sich mal mit der literatur und den zahlen dazu auseinander setzen. und den dokumenten und den fehlern der dokumentation, ink. schreibweise und mehrfach namen der betroffenen pferde. besonders das buch von dr. binns und tony morris bietet erstaunliche einblicke. da wird der blick auf damals sehr relativiert.

  • #82

    di (Mittwoch, 04 September 2013 08:28)

    besonders erhellend ist die berechnung des % anteils von sagen wir mal Oleanders einfluß über Schwarzgold. wieviel Oleander steckt in Stacelita? ansage mir frisch, kleiner marechal!

  • #83

    ???? (Mittwoch, 04 September 2013 10:48)

    Lieber Kassandro,
    bei aller Liebe und aller Ehre, mit der 27 habe ich überhaupt nichts zu schaffen. Sie sollten da mal was analytischer vorgehen, ist gar nicht so schwer

  • #84

    locke (Mittwoch, 04 September 2013 11:05)

    ich kenne nur Marty Feldmann, der konnte schon mit einem Auge das nächste Pferd sehen! Vielleicht war es ja jetzt genauso!!??

  • #85

    Tiedcottage (Mittwoch, 04 September 2013 14:33)

    die n.h. campaign startet bald und nicky henderson gab der racing post
    dies wundervolle statement über Sprinter Sacre und die King Georg Chase:
    "They can put him in the betting all they like but it's daylight robbery if they're going to convince anyone to back him because he won't even be entered."
    that´s propper english!

  • #86

    that's (Mittwoch, 04 September 2013 15:39)

    propper? english?

  • #87

    charlie wittingham (Mittwoch, 04 September 2013 16:02)

    if you can't wait, they will make you wait!

  • #88

    England, Bushaltestelle: Mutter zur Tochter: (Mittwoch, 04 September 2013 16:15)

    "Scarlett, hold on!"

  • #89

    #80 (Mittwoch, 04 September 2013)

    von was soll er das pferd denn bezahlen?er hat doch nüscht.klein reiner hat sich vorgenommen im leben zu nichts zu bringen und das hat er geschafft

  • #90

    der Kappes hat doch auch ein Pferd (Mittwoch, 04 September 2013 19:40)

    und kanns nicht bezahlen ...

  • #91

    Ich dachte ... (Mittwoch, 04 September 2013 21:25)

    ... der Stinkedoktor wäre steinreich! Hat er nicht mal rumgetönt von sagenhaften Spekulationsgewinnen? Ich glaube der tut nur arm und bescheiden. All der weltliche Tand gibt ihm nichts. Er hat sein Leben der Wahrheit gewidmet oder besser noch: dem Rechthaben! Ansonsten braucht er weder Wein, Weib noch Gesang, kann sich deshalb auch die Kosten für den Puff und für die Lümmeltüte sparen, natürlich auch die Alimente. Weil er ja nicht gefallen muß, braucht er auch kein Deodorant und kann seine Kassenbrille tragen, bis die Glasbausteine rausfallen.

  • #92

    Achtung Füße hoch bei #91 (Mittwoch, 04 September 2013 23:36)

    der Witz kommt flach

  • #93

    kassandro (Donnerstag, 05 September 2013 11:21)

    Mein Reichtum ist hauptsächlich intellektueller Natur, aber auch das Geld reicht um alle Rechnungen überpünktlich zu bezahlen, was ja auch nicht selbstverständlich ist, wie wir hier unlängst gehört haben. Und in der Tat trage ich meine Brillen bis sie auseinanderfallen, was erst vor wenigen Tagen wieder einmal geschehen ist. Es ist der gute Schweiß, um den ihr mich so beneidet, der den Brillengestellen so zusetzt. Deswegen kommen auch nur Hornbrillen für mich in Frage. Metall hält das einfach nicht aus und die Metallüberzüge produzieren mit dem Schweiß zusammen sogar giftige Substanzen. Aber auch bei einer Hornbrille wird die Metallscharniere mit der Zeit so angegriffen, daß nach 3-5 Jahren spätestens einer der Bügel abfällt. Der gute Schweiß hat halt auch seine Schattenseiten.

  • #94

    Axel Schweiß (Donnerstag, 05 September 2013 13:28)

    Ich bin dankbar, hier so eng in des Doktors Lebensumstände Einblick nehmen zu dürfen! Man fühlt sich fast, wie bei ihm zuhause, liest über seine Selbsteinschätzung (intellektueller Reichtum) aber auch über Alltäglichkeiten aus seinem Hause (Begleichung von Rechnungen, Auseinanderfallen des leckeren Brillengestells). Ein süßer, unwiderstehlicher von wertvollen Pheromonen gesättigter Duft steigt einem beim Lesen in die Nase. Es ist fast so als säße man direkt im Oberharz an seinem Tische, während der Rollerkäse vor sich hin stinkt. Oder noch besser, man fühlt sich fast als sei man direkt in des Doktors Axelhöhle oder in seiner Unterhose - köstlich!

  • #95

    kassandro (Donnerstag, 05 September 2013 14:08)

    Ich bin halt einfach pheromenal !

  • #96

    Kopfkino (Donnerstag, 05 September 2013 14:48)

    Manche Bilder bekommt man nie wieder aus dem Kopf. Ausgerechnet die, die man gar nicht haben möchte

  • #97

    @96 (Donnerstag, 05 September 2013 16:47)

    Ich hatte noch letztens in Harzburg das Vergnügen, die nunmehr verschiedene Brille aus ca. 1,50m von schräg hinten in Augenschein nehmen zu dürfen. Nach meiner Einschätzung in der Tat ein Kassenmodell. Die ganze Brille wirkte sehr angegriffen vom Schweiß und man hatte den Eindruck, als ob sie mit einer Schicht von was auch immer überzogen wäre. Vielleicht sind in dieser Patina ja auch Pheromone und andere wertvolle Stoffe enthalten, womöglich sogar ein bisschen Intelligenz, als Spurenelement sozusagen? Wo das gute Stück nun nicht mehr im Sinne seines ursprünglichen Einsatzzwecks zu verwenden ist, könnte man doch vielleicht diese Schicht irgendwie abkratzen oder auskochen und eindampfen. Vielleicht könnte das die Grundlage werden, für ein ganz neuartiges Produkt nach Art des Harzer Rollers ...

  • #98

    Man sollte ... (Donnerstag, 05 September 2013 16:56)

    ... diesen 'Brillenkäse' nach Art der Homöopathie als Globuli in winziger Dosierung auf den Markt bringen. Nach meinen Berechnungen müßte man aus einer ausgekochten Kassenbrille bei entsprechend anzuwendender Verdünnung mindestens 100.000 Einzeldosen produzieren können. Diese dann 1x tgl. vor dem Schlafengehen und selbst parlo alias Dr. Dralle wird noch zum Nobelpreisträger!

    Herr Kappes könnte vielleicht bei der Vermarktung helfen!

  • #99

    Auszeit (Donnerstag, 05 September 2013 17:02)

    Ich bin raus, das wird mir zu eklig

  • #100

    Bei Kassandro ... (Donnerstag, 05 September 2013 17:30)

    ... läßt sich Intelligenz vermutlich auch noch unter den Fußnägeln rauskratzen!

  • #101

    Kriemhilde (Donnerstag, 05 September 2013 17:42)

    Jezt habe ich endlich eine Erklärung für die Ablagerungen auf meiner Klobrille, beim drücken komme ich auch oft ins schwitzen. Ich werde sofort auf eine Hornklobrille umstellen !!!

  • #102

    Kriemi! (Donnerstag, 05 September 2013 17:59)

    Jetzt schlägts aber dreizehn!

  • #103

    Parlo (Donnerstag, 05 September 2013 19:27)

    ist im Galopprennsport so überflüssig wie ein Kropf.

  • #104

    Ein Mann ein Wort (Freitag, 06 September 2013 08:07)

    Die Lacher, die höhnischen Feixer, die Rattenficker – sind das die, die den allerschlauesten Bescheidwisser und Ahnunghaber vorgeben ohne je erkennen zu lassen, worin ihre Expertise wohl liegen mag?

  • #105

    Ideal für Blüchow (Freitag, 06 September 2013 09:06)

    die Gesellschaft für Ponyzucht und Lebensglück sucht einen Vorstand.
    Norbert bitte bewerben.

  • #106

    #104 (Freitag, 06 September 2013 10:32)

    Wie unterlegen muß sich jemand fühlen, der die Auseinandersetzung mit realen Personen scheut und zwanghaft einen fiktiven Kosmos am Leben erhält, in dem er sich als seinen fiktiven Kritikern turmhoch überlegen darstellt.
    Wie lange schon und wie weit muß sich jemand verrannt haben, der seine Zeit mit der Ermittlung der Siegwahrscheinlichkeit dreijähriger Eden Rock und Shrek-Nachkommen in deutschen Maidenrennen verschwendet.

    Wenn er sich nun anderenorts zu Wort meldet, wird ihm dieses peinliche Geschreibsel unauslöschlich anhängen. Man vermag ihn nicht ernst zu nehmen.
    Ein armer Mensch.

  • #107

    dem (Freitag, 06 September 2013 11:33)

    kann ich nur beipflichten.

  • #108

    Frank Siebengscheit (Freitag, 06 September 2013 11:58)

    ist ein Dünnbrettbohrer,der nur noch müde belächelt wird.

  • #109

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 16:31)

    #96 zeigt die negativen Seiten guter Pheromone auf: Sie ziehen auch die Schmeißfliegen an.

  • #110

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 16:34)

    Das Bieter sich nicht an ihre Auktionsgebote halten, scheint in Iffezheim gar nicht so selten zu sein, wie dieser Bericht aus der GZ zeigt:
    http://www.goslarsche.de/Home/harz/bad-harzburg_arid,415807.html

  • #111

    Rainer Wittmann schrieb am 06.09.2013 14:35 (Freitag, 06 September 2013 17:31)

    Unterdessen wird in einem nichtöffentlichen Forum von anonymen Heckenschützen mächtig Stimmung gegen das Gestüt Harzburg gemacht. Ein Forumsmitglied kommentierte den Mißerfolg des Gestüts und dessen Kunden wortwörtlich so: "Dieser Umstand hat mich mit grosser Genugtuung erfüllt." Als Begründung für diesen Kommentar kam später: "Ich schreibe mal lieber nicht, was ich da schon gesehen oder erlebt habe; ein nicht erkannter und demzufolge nicht behandelter Beckenbruch bei einem Fohlen war nur ein Fall von vielen." Ein anderes Forenmitglied sprang mit folgender Kritik bei: "Ich hab letztes Jahr mit eigenen Augen einen direkt aus dem Gestüt Harzburg in den Rennstall kommenden Jährling gesehen, bei dem ein Kopperriemen in den Hals eingewachsen war!"

  • #112

    Ein Wichtigtuer, ... (Freitag, 06 September 2013 17:44)

    ... dieser Wittmann, 3 (drei!) derartige Leserbeiträge innerhalb von 20 Minuten! Und während der 'anonyme Heckenschütze' sich zumindest in einem nichtöffentlichen Forum ausmährt, präsentiert Herr Dr. Wittmann die Sache hier gleich der breiten Öffentlichkeit. Vielleicht erinnern die Beobachtungen auf nahen Gestütshof doch gar zu sehr den Erfahrungen damals im Schülerheim der Reformschule - da wird man dann ganz unwilkürlich selber zum Heckenschützen.

  • #113

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 18:53)

    Ich hab nicht drei Kommentare geschrieben, weil ich so ein gigantischer Wichtigtuer bin, sondern weil die Kommentare auf 1000 Buchstaben begrenzt sind. Im übrigen haben diese Kommentare nichts #110 zu tun, wo es ausschließlich darum geht, daß sich Bieter nicht an ihre Auktionsgebote halten. Die Geschichte mit den anonymen Heckenschützen betreffen eine Dame aus Hoppegarten, die mancherorts unter dem Namen "recall" unterwegs ist. Sie führt schon seit langem eine Privatkrieg gegen mich, siehe z.B. http://www.pferd.de/threads/252186-englisches-vollblut-kaufen/page34
    Ich kann es natürlich nciht beweisen, aber der Verdacht liegt nahe, daß sie auch hier anonym aktiv ist. Ganz generell zieht sie über alles her, was mit Harzburg zu tun, weil sie offenbar glaubt, daß sie mich damit treffen könnte. Den Mißerfolg der Harzburger bei de rBBAG-Auktion hat sie folgendermaßen kommentiert: "Dieser Umstand hat mich mit grosser Genugtuung erfüllt." Sie hat das ganze dann noch mit Behauptungen untermauert, die ich in den GZ Kommentaren wiedergegeben habe. Das sind ziemlich geschäftsschädigende Behauptungen, die da in die Welt gesetzt werden, und die wollte ich einfach mal weitergeben.

  • #114

    Das haben wir ... (Freitag, 06 September 2013 20:13)

    ... schon verstanden, daß Sie diese Behauptungen einfach mal weitergeben wollten! Aber indem Sie dies tun, dazu auch ohne eine Stellungnahme, die etwa den Versuch unternimmt, diese Behauptungen zu entkräften, leisten Sie doch der Geschäftsschädigung allenfalls Vortrieb. Ihr Problem ist einfach, daß Sie in Ermangelung irgendeiner Aufgabe, als reiner Müßiggänger, der noch dazu unter maßloser Selbstüberschätzung leidet, einfach niemals nie die Klappe halten können!

  • #115

    omg! (Freitag, 06 September 2013 20:44)

    Da tun sich ja weitere Abgründe auf! Dort, wo im Durchschnitt noch weniger Ahnung vom Rennsport herrscht, glaubt dieser Stinkedoktor so richtig aufdrehen zu können. Er beurteilt dort, welcher Preis für einen Ex-Galopper angemessen ist, äußert sich zur Zuchteignung verschiedener Stuten und zu tiermedizinischen Fragen, gibt sich rundum als versierter Fachmann. Ein Doktor, der soweit wir wissen noch nie konkret mit Pferden es geschweigedenn mit Rennpferden zutun hatte, weder in der Theorie noch gar in der Praxis. Warum kann er nicht auf seinem Drahtesel bleiben und uns endlich, endlich verschonen? Herr hilf!

  • #116

    haha, klingt ja fast (Freitag, 06 September 2013 21:12)

    nach Karl May :-)

  • #117

    kennt jemand den Band "Weihnacht" (Freitag, 06 September 2013 21:14)

    Der beginnt sogar in der Region Harz.

  • #118

    Sehr überzeugend (Freitag, 06 September 2013 21:42)

    sein Kommentar zu Adlerflugs erstem Jahrgang, der nach seiner Einschätzung kläglich versagt hat.
    Insgesamt befinden sich von den 2011 geborenen 40 lebenden Nachkommen 11 im Ausland. Von den verbleibenden 29 stehen 5 als nicht aktiv, 24 als aktiv, darunter je 4 bei den Trainern Schiergen und Giedt, je 2 bei den Trainern Leve und Dzubasz, je einer bei den Trainern Wöhler, Hickst, Klug, Harley. Sprengel und Gröschel, dazu 6 weitere Pferde in etwas weniger prominenten Quartieren. Die Mehrzahl dieser Pferde wurde von den großen Gestüten gezogen und ist überwiegend noch in deren Besitz.
    Dieser Jahrgang kann nur scheitern...

  • #119

    #93 (Freitag, 06 September 2013 22:19)

    für die überpünktliche bezahlung von rechnungen , was das normale leben auf sich hat, wie wasser, strom, müll usw.ist ja immer noch ihre mutter mit ihrer rente verantwortlich.sie leben mit gut sechzig jahren noch immer bei mama.und was ihre neues kassengestell angeht, selbst das bekommt man nur durch"cash"zuzahlung ausgehändigt.also tun sie nicht so sie blindfisch in allen lebenslagen

  • #120

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 22:25)

    Ich hab nur gesagt, daß Adlerflugs erster Jahrgang BISLANG selbst unter den sehr niedrig angesetzten Erwartungen geblieben ist. Er wird nächstes Jahr mit seinen ersten Dreijährigen noch mal eine große Chance bekommen und ich rechne eigentlich schon, daß da einige schöne Erfolge dabei sein werden. Für die Decksaison 2014 werden diese aber zu spät kommen.


  • #121

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 22:31)

    Lieber #119: Für meine Rechnungen ist überhaupt keine Mutti zuständig. Das wird alles aus selbst erwirtschafteten Kapital beglichen, ebenso wie ich meine beiden Wohnungen aus solchem Kapital bezahlt wurden. Ich hab das elterliche Haus mit 9 verlassen und bin nie mehr zurückgekehrt. Wenn hier einer gelernt hat, auf eigenen Beinen zu stehen, dann bin ich es.

  • #122

    #121 (Freitag, 06 September 2013 22:43)

    sie haben kein kapital außer das vielleicht mittlerweile ererbte

  • #123

    Nun lasst doch ... (Freitag, 06 September 2013 23:11)

    ... den armen Jungen! Anscheinend wurde er im Schülerheim von den Reformpädagogen charakterlich auf das entsetzlichste deformiert! Man mag sich das gar nicht konkreter vorstellen. Die lieben Mitschüler werden anschließend das ihrige getan haben, um die Sache zu vollenden und nun haben wir diesen Waldschrat halt unter uns und müssen irgendwie damit zurechtkommen.

  • #124

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 23:27)

    #114:
    Ich konnte wegen der Beschränkung auf 1000 Buchstaben (in Wirklichkeit sind es noch weniger) die Vorwürfe nur weitergeben. Hätte ich die auch noch kommentiert, dann wären das 10 Kommentare geworden und ich wäre der größte Wichtigtuer aller Zeiten geworden. Im Tippspielforum habe ich mich natürlich intensiv damit auseinandergesetzt. Leider wurde dies durch eine widerliche Zensurorgie zunächst konterkariert. Da jedoch die Zensur sehr schnell erfolgt ist, hatte ich die unzensierte Replik noch im Browser, konnte sie sichern und auf einen Web-Server hochladen. Dasselbe habe ich mit dann mit der zensierten Seite gemacht. Ich bin deshalb jetzt in der Lage ein kleines Kapitel Zensur vorzuführen und gleichzeitig die Zensur zu konterkarieren, denn mein Beitrag ist jetzt öffentlicher den je und außerhalb der Reichweite der Zensur.
    Hier der unzensierte Beitrag:
    http://tinyurl.com/l6yuakx
    und hier der zensierte und völlig verunstaltete:
    http://tinyurl.com/mm3pr2j
    Wie man sieht enthält der unzensierte Beitrag nicht die geringste Beleidigung. Er enthält sicherlich versteckte Provokation, ich spreche von Ars Provocandi, aber eben keine Beleidigung. Trotzdem bekomme ich wegen angeblicher Beleidigung die Rote Karte. Ich werde diesen antidemokratischen Willkürakt nicht auf sich beruhen lassen.

  • #125

    kassandro (Freitag, 06 September 2013 23:29)

    Nein, lieber #121, ich hab auch noch nichts geerbt und werde das wohl auch nicht in der näheren Zukunft, denn meine Mutter erfreut sich bester Gesundheit.

  • #126

    Herr Kappes hat auch (Samstag, 07 September 2013 08:42)

    einen Schnäuzer.

  • #127

    manche Dinge kann man besitzen (Samstag, 07 September 2013 08:43)

    ohne dafür bezahlen zu müssen.

  • #128

    TT (Samstag, 07 September 2013 09:28)

    Einen Schnäutzer würde ich nicht mal tragen wollen,
    wenn man mir dafür viel Geld böte

  • #129

    Töfftöff ... (Samstag, 07 September 2013 09:54)

    ... kommt immer symphatischer. Ich mag auch keine Schnäuzer.

  • #130

    Bart (Samstag, 07 September 2013 10:05)

    trägt, wer kein schönes Gesicht hat.

  • #131

    Kriemhilde (Samstag, 07 September 2013 13:36)

    130 stimmt leider ich habe mir als Doppelkinnverdecker einen Damenbart zugelegt

  • #132

    Lieber bar zahlen (Samstag, 07 September 2013 13:41)

    als Bart dran.

  • #133

    Trägt Herr Goentzsche Gesichtspullover (Samstag, 07 September 2013 13:43)

    ists bei ihm so kalt wie auf der Fähre nach Dover.

  • #134

    # 132 (Samstag, 07 September 2013 13:46)

    dümmer geht es nimmer.

  • #135

    @134 (Samstag, 07 September 2013 14:09)

    danke, das freut mich :-)

  • #136

    Lange (Samstag, 07 September 2013 14:39)

    habe ich nach dem passenden Begriff gesucht, jetzt habe ich ihn gefunden: Beflissen. das ist, ws herrn barth auszeichnet, eine beflissenheit sonder gleichen. er redet sich quasi an das establishment heran, ist ganz wie diese moderatoren jauch etc. super beflissen.

  • #137

    von oben beflissen (Samstag, 07 September 2013 14:58)

    von unten beschi....

  • #138

    Herrn Göntzsche plagt ein Insekt! (Samstag, 07 September 2013 15:06)

    In der Bar Barracuda
    traf Herr Barth ohne Bart Herrn Kappes ohne Bares mit Bart.

    Mit Bart ohne Bares traf Herr Kappes Herrn Barth ohne Bart
    in der Bar Barracuda.

  • #139

    Hinzu (Samstag, 07 September 2013 15:15)

    tritt der racing manager des stalles cashisking, monsignore schleifenmeier. ein quartet d'amour.

  • #140

    Der Longines Livestream hängt (Samstag, 07 September 2013 15:24)

    schon wieder. Also mit dem Longines System
    kann es so nicht weiter gehen, dann lieber
    mal nen Euro mehr bezahlen und den Rolex-Stream
    verwenden. Es ist leider unzumutbar.

  • #141

    TT (Samstag, 07 September 2013 15:44)

    ich hab woanders noch rumgeplaudert und nicht bemerkt, dass der Stream schon wieder hängt. Als ich wetten wollte, stand da schon das Ergebnis.Als Bild gab es noch Standbild an der Startstelle!

  • #142

    Also man kann nicht die Ostbahnen (Samstag, 07 September 2013 15:56)

    schließen wollen, wenn die in der West-Zentrale
    mit Schrott arbeiten. Nur die Ossis konnten aus
    Scheiße Gold machen. Die unfähigen Wessis
    vom Direktorium sollten mal über eine Blue-Card
    für ne Inderin oder nen Inder nachdenken.

  • #143

    #139 (Samstag, 07 September 2013 15:56)

    Nix mehr Cash,nur noch Pennystocks.

  • #144

    Lieber Herr Vogel, (Samstag, 07 September 2013 15:58)

    bitte kräftiger trampeln auf dem Heimtrainer !
    Ich glau es piept!

  • #145

    Ich glaub es piept! (Samstag, 07 September 2013 15:59)

    das "b" war eben noch da.

  • #146

    der mann (Samstag, 07 September 2013 17:00)

    sabbelt in einer tour. furchtbar schwatzhaft.

  • #147

    ungefähr so, (Samstag, 07 September 2013 17:09)

    wie euer geschwätz hier. bloss da haben einige noch weniger ahnung.

  • #148

    TT (Samstag, 07 September 2013 17:26)

    der größte Schwätzer und Schwafler ist und bleibt der Mann aus Wuppertal. Der geht mir dermaßen auf den Keks.
    Ich werde nie vergessen, wie der annodazumal die dämliche Feldbusch/Poth in Baden Baden als Werbe-Ikone anpries und ihr förmlich in den Allerwertesten kroch.
    Ich stand am Führring und wollte mit Eiern schmeißen, leider hatte ich keine dabei.

  • #149

    TT (Samstag, 07 September 2013 17:44)

    ohne Eier,daß wußte ich doch.

  • #150

    Heute hat Göntzsche (Samstag, 07 September 2013 18:10)

    ja die Psychotherapiekönigin von Berlin interviewt. Die Frau kam so gestört rüber, daß sie vermutlich die Kassandro-Stalkerin sein könnte.

  • #151

    150 (Samstag, 07 September 2013 18:15)

    beiträge über kojak.aber irgendwie thema verfehlt. scheint schlecht aber unwichtig zu sein.

  • #152

    Goentzsche Biloba (Samstag, 07 September 2013 18:17)

    Dieses Galopp intern, der von Osten
    Meinem Briefkasten anvertraut,
    Gibt geheimen Sinn zu kosten,
    Wie's den Wissenden erbaut.

    Ist es ein lebendig Wesen,
    Das sich in sich selbst getrennt?
    Sind es zwei, die sich erlesen,
    Dass man sie als eines kennt?

    Solche Fragen zu erwidern
    Fand ich wohl den rechten Bruder.
    Fühlst du nicht an meinen Liedern,
    Dass ich eins und doppelt bin ?

    (Nur für Bildungsbürger zu de-chef-frieren)

  • #153

    also der Goentzschman (Samstag, 07 September 2013)

    ist auch ein lebendes Fossil -
    genau wie die Hufeisenkrabbe.

  • #154

    Lao Goen Tzse sagt: (Samstag, 07 September 2013 18:25)

    "Eile ist die Schwester von Irrtum"

  • #155

    Der Goentzsche-Entdecker: (Samstag, 07 September 2013)

    "Ich fand Klaus auf dem Spargelfeld"

    Wuppertals Altbauer Rau entdeckte Goentzsche beim Spargel-Stechen auf dem Spargel-Feld. Hier spricht er über den ersten Kontakt:

  • #156

    @#151 (Samstag, 07 September 2013 22:03)

    Sie haben ja recht, nur: Was soll man tun? Was gibt es da noch weiteres zu sagen? Eigentlich wurde es doch in den Beiträgen Eingangs vollends auf den Punkt gebracht: Kojak hat sich schier unmöglich verhalten, nicht nur einen blöden Fehler gemacht und Verkäufer wie BBAG geschädigt, sondern auch noch grob rumgetönt, wie es so seine Art ist und auch die Art des GF der Firma, die dereinst seine Expertendienste in Sachen 'Bedeckungsplanung' feilbot.

    Das schlimme ist halt, daß solche Leute - und es gibt davon noch ein paar mehr - wie es scheint seit Jahr und Tag immer wieder mit derartigen Mätzchen durchkommen und immer wieder "fast ehrfürchtig als große Macher und Könner auf dem Pferdesektor herumgereicht werden" um es mit DIs Worten auszudrücken. Das ist ärgerlich aber anscheinend nicht zu ändern. Weitere Debatten eigentlich zwecklos.

  • #157

    kassandro (Samstag, 07 September 2013 22:46)

    Gerade eben im Reitforum aufgeschnappt: Sea The Stars erster Jahrgang ist gemessen an der Zahl und der Qualität der Stuten ein noch viel schwächerer als der von Adlerflug.

  • #158

    ob Kassandro (Samstag, 07 September 2013 23:04)

    wohl eine recall aus dem Münsterland an der Backe hat?

  • #159

    kassandro (Sonntag, 08 September 2013)

    Ich dachte die Dame kommt aus Hoppegarten. Es gibt noch so eine Tussi, die lange Zeit ihre Tassen verkaufte, bis sie keine mehr im Schrank hatte. Die ist mir ähnlich wohlgesonnen und ferkelt auch recht kräftig hier herum. Normalerweise werde ich mit solch Gestalten recht leicht fertig. Im Tippspielforum genießt recall allerdings einen besonderen Schutz. Sobald ich dort mit feinsinniger Ars Provocandi gegen ihre plumpe Gehässigkeit vorgehe, schreitet dort die Zensur ein. Man kann schon fast von einem regelrechten Gehässigkeitsschutz sprechen. Das letzte mal war das besonders extrem und da wurde einfach der Rubicon überschritten.

  • #160

    rubiko, sie trottel, (Sonntag, 08 September 2013 07:29)

    nicht mal das haben sie drauf. und die dame aus hh ist ihnen hochüberlegen, lesen sie mal ihre artikel über pferde und ihren wiki-mist, da gibt es gravierende unterschiede.

  • #161

    rubikon, (Sonntag, 08 September 2013 07:39)

    n wurde geklaut :-)

  • #162

    kassandro,kauf (Sonntag, 08 September 2013 09:17)

    dir auch ne tasse. dann kannste ordentlich idee-kaffee trinken,und hast ne gute bekannte mehr.

  • #163

    kassandro (Sonntag, 08 September 2013 09:57)

    Nachhilfestunde für ehemalige Tassenverkäuferinnen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rubikon

    Ein "k" gibt es im Lateinischen nicht, deshalb ist Rubikon eine Germanisierung von Rubicon. Als guter Lateiner bevorzuge ich dann natürlich das Original.

  • #164

    bevor (Donnerstag, 12 September 2013 14:42)

    wir vom thema abkommen,muss kojak nun löhnen ,oder nicht ?