Im Grünen an der frischen Luft

Die alte Verbindung geht so – Rennsport ist CDU. SPD und Grüne und Rennsport geht hingegen nicht. Aber was teilweise so leb- und stutzerhaft zelebriert wird, stimmt eigentlich überhaupt nicht, denn Rennsport ist im Grünen und an der frischen Luft. Aber natürlich sind Bilder von bepelzten und beschwipsten Damen aus St. Moritz deutlich nicht grün, und Baden Baden hat sich auch immer sehr viel Mühe gegeben, möglichst mondän aufzutreten, gleichwohl es meistens nur zum albernen Verschnitt mit 28% gereicht hat. Die Bilder der Telewette mit den tiefen Ausschnitten und aufgeblähten Brüsten haben Eindruck gemacht, besonders beim Animateur, der seine Augen nicht und nicht von dieser voluminösen Landschaft lassen konnte. Aktuell beklagt der Bremer Vorsteher die schlechten Beziehungen zur Politik seiner klammen Stadt, besonders den Grünen, und auch in Hamburg galt es immer als ausgemacht, daß der Rennverein eine natürliche Beziehung zur CDU pflegt, was bei Herrn v. Gärtner ja auch in Personalunion stimmte, und in der harten Anmache des vermeintlichen Rotfunks NDR gipfelte, dem einzigen echten Schandfleck auf der ansonsten sauberen Weste des ehemaligen Präsidenten. Interessanterweise haben aber die Grünen jene aufschlussreiche Stadtteilversammlung abgehalten, auf der im Herbst über das ewige Projekt Doppelrennbahn diskutiert wurde, und nicht die vermeintlich bürgerlichen Streitgenossen. Ole von Beust war kein regelmäßiger Turffan, sondern die SPD Bürgermeister kamen. Kohl kam einmal, und wurde malerisch ausgepfiffen und ausgejohlt, und dann kam er nicht mehr. Ob Frau Merkel schon mal da war, wer weiß. Jochen Borchert kam immerhin, stand aber oft allein gelassen in der Gegend herum im hochgegürteten Trenchcoat, im Regen, auf dem Waagedach.

 

Ich denke, der Rennsport sollte sich diesen parteipolitischen Dünkel abschminken. Rennsport ist seiner Natur nach ein grünes Thema, und Erbauung und Erholung für Jedermann. Das ist die Kernaussage, und die muß der Umwelt verklickert werden. Sektschlürfen und abgekapseltes Beisammensein der selbst gefühlten besseren Kreise macht sich hingegen nicht gut. Man sieht derlei Demonstrationen immer sehr gut Anfang Juli in Hamburg, wenn der obere Vorstand, gehüllt und gelötet in schwere Kammgarn Tuche, einsam vor sich hin brütetet, in Splendid Isolation, auf das Alles säuberlich getrennt sein möge und kein Mobster das traute Beisammensein stört. Dazu der pastorale Ton, in dem gefühlte 150 Jahre bleischwere Tradition mitschwingen, und fixfertig ist das Bild, welches so unfroh den Blick auf die Realitäten verstellt. Wenn die Auftritte bei Politik und Sponsoren ebenso gravitätisch ausfallen, dann ist deren zurückhaltende Reaktion fast schon wieder verständlich. Jedenfalls rennt der Rennsport, wenn er dieses Bild malt und lebt, einer Chimäre nach, die nicht mehr in die Zeit paßt. Bremen wäre eine gute Gelegenheit, sich den neuen Zeiten anzupassen.

 

Eines der drängensten Probleme, man kann Bremen idealtypisch nennen, sind die horrenden Unterhaltskosten der Rennbahnen. 365 Tage Pflege für 5-8 Renntage. Das ist nicht machbar, egal, wie viele Golfplätze im Innenraum die Fairways und Grüns schneiden und wässern. Herr Muhle hat vor Jahren in einem Interview mit Galopp Intern gefordert, die städtische Anlage in Eigenregie zu unterhalten, um sie aus dem öffentlichen Politgezänk zu befreien. Das hat ja dann auch gut geklappt, nur daß die 1,4 Mio. nahezu weg sind, die Kosten der Pflege aber weiter zu Buche schlagen. Wenn die Kommunen aus Gründen der Staatsraison Rennbahnen als Teil des städtischen Freizeitangebots erhalten wollen - oder wenn mangels fehlender Verwertungsalternative eine Grundpflege und Verkehrssicherung vorgehalten werden muß, dann gehört das zum städtischen Beritt. Die RV mögen dann ihre satzungesgemäße Aufgabe Abhaltung von Leistungsprüfungen wahrnehmen und die Anlage für die Renntage pachten, aber mehr geht schlicht nicht. Vor allen Dingen geht nicht, daß immer wieder über die Vehikel Erbbaurechte oder Teileigentum spekuliert wird, selbst Kasse zu machen. Oder windschiefe Bilanzen zu sanieren. Eine marode Tribüne wie in Horn kann man nicht aktivieren, die ist für den RV wertlos. Selbst die ansonsten sehr unternehmungslustigen Münchner haben mit dem Verhökern ihres Tafelsilbers Probleme.

Kommentare: 41 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Hanseatisch eben (Sonntag, 17 März 2013 11:24)

    Hamburger können das nicht anders .
    Das fängt schon beim Bäcker an .

  • #2

    Ein Boris Becker aus Leimen, (Sonntag, 17 März 2013 11:48)

    der zufällig den gleichen Namen trägt,
    wie der ehemalige Tennis-Star und auch
    im gleichen Ort lebte und beim gleichen
    Metzger einkaufte erzählte:

    "Egal wie voll es beim Metzger war und
    wie lang die Schlange sich zog, wenn die
    Frau Becker den Laden betrat, wurde durch
    die ganze Fleischerei gerufen: Wo sind denn
    die Brötchen für die Frau Becker und sie
    wurde bevorzugt bedient"

    (Hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun,
    aber wegen dem Bäcker bei #1)

  • #3

    #1 (Sonntag, 17 März 2013 11:52)

    und endet auf der Galopprennbahn .
    Hamburger eben .

  • #4

    Hamburger (Sonntag, 17 März 2013 16:41)

    Pfeffersäcke eben .

  • #5

    kassandro (Sonntag, 17 März 2013 17:14)

    Wenn man ein breites Publikum ansprechen will, dann muß man es möglichst vielen Recht machen. Da darf man im vornherein keinen ausschließen. Das gilt natürlich insbesondere für politische Parteien mit ihren vielen Mitgliedern und noch mehr Stammwählern. Deshalb sollte sich auch kein Unternehmer parteipolitisch exponieren, was natürlich nicht heißt, daß man zu konkreten politschen Fragen keine Stellung beziehen soll. Mit den Genossen sehe ich in Sachen Rennsport auch überhaupt keine Probleme. In Harzburg z.B. ist der Rennverein fest in Roter Hand, weshalb dort eher die Schwarzen die Subventionen kürzen möchten. Bei den Grünen besteht allerdings eine ideologische Feindschaft zum Galoppsport und da macht es dann wenig Sinn deren Klinke zu putzen.

  • #6

    Es kommt (Sonntag, 17 März 2013 18:42)

    immer darauf an ,wer die klinke putzt .

  • #7

    vadder (Sonntag, 17 März 2013 23:40)

    bekommt's kotzen,wenn er diesen Schwachsinn von diesem Harzer Kasper liest;:
    "ideologische Feindschaft der Grünen zum Galoppsport" :-))
    die heutigen Grünen sind zum Großteil elitärer als viele dieser etablierten politischen Komikerfiguren, wer das noch nicht mitbekommen hat, lebt wirklich ausserhalb unseres Planetensystems.
    grundsätzlich bin ich gegen das ganze beschissene Lobbyistentum und dem widerlichen Katzbuckeln nach Steuergeldern, solange dieses ungesunde System allerdings besteht und Gelder für noch weit unerträglicheren Müll verschwendet werden, solang kann man auch eine Bezuschussung zum.tolerieren.
    das ganze System ist in der Sache aber völlig absurd,-Sportveranstaltungen haben sich gefälligst selbst zu tragen.
    mir hat schon gut gefallen was Herr Schmelz geschrieben hat, allerdings misst man der parteipolitischen Wahrnehmung, die querbeet geht, viel zuviel Bedeutung bei, und das angebliche oder meinetwegen auch bewusst elitäre Verhalten der Kamelhaarmantelträger interessiert doch in der heutigen Welt keine Sau mehr, den Zocker schon mal garnicht.
    aber wie gesagt:das dämlichste Gegrunze zu diesem Thema kommt wieder von diesem Harzer Kasperkopp.

  • #8

    vadder (Montag, 18 März 2013 08:58)

    sei vorsichtig, sonst reißt dem Vollpfosten der Geduldsfaden

  • #9

    kassandro (Montag, 18 März 2013 11:16)

    Es macht richtig Spaß zuzusehen, wie der Humbugtus seine anonymen Dreckschleudern auch noch durch Zensur unterstützen muß. Was für ein armseeliges Gesindel.

  • #10

    kassandro, (Montag, 18 März 2013 13:07)

    leider ist es mit Ihnen doch immer nur ein Hauen u.Stechen,Sie sind nie bereit sachlich zu bleiben,Ihr Weltbild ist im Status Quo zementiert,daher wird ihnen gegenüber auch oftmals eine Wortwahl gewählt die man versuchen sollte zu vermeiden.
    erstaunlicherweise schafft man dies einfach nicht,-da sie dermaßen penetrant nerven,ein Unikat im negativsten Sinn.
    insofern ist eine Zensur Ihnen gegenüber völlig gerechtfertigt.

    Gruß vom Vadder

  • #11

    vadder meint (Montag, 18 März 2013 13:15)

    man sollte im 6ten Rennen heute in Kempton sich "Bramshill Lass" mit Crowley an Bord,mal genauer anschauen.
    auf dieser Distanz ist er zwar noch nicht gelaufen,dürfte aber mE.kein Problem sein.
    "Rainford Glory" im 1ten Wolverhampton sollte auch vorn dabeisein,die Form auf der speziellen Bahn in Southwell halte ich für nicht relevant.

  • #12

    di (Montag, 18 März 2013 15:03)

    kassandro versucht regelmäßig, seine repertoire schwierigkeiten durch besondesr forsche wortwahl zu kaschieren. seht her, was für ein verruchter und verfluchter kerl ich bin! keine ahnung, aber den mut, mich mit di anzulegen. so wie früher hotte buchholz oder peter kraus. na ja, ob das der weisheit letzter schluß ist, ich weiß nicht.

  • #13

    kassandro (Montag, 18 März 2013 15:23)

    Lieber Schmelz, ich hab mich schon mit wichtigeren Leuten als ihnen angelegt. Wenn das wirklich der Grund wäre, dann hätte ich hier wirklich nichts verloren. Der Humbugtus-Blog funktioniert in folgender Weise: Zunächst werden vom Meister persönlich signierte und in der Regel noch einigermaßen akzeptable Kopf-Artikel geschrieben. Die eigentlichen Schweinereien werden dann in den anonymen Kommentaren gemacht, an denen sich natürlich der Humbugtus selber rege beteiligt. Man kann sich dann jeder Zeit auf anonyme Schwachköpfe hinausreden. Aus diesem Grund können die anonymen Kommentare hier auch nicht abgeschaltet werden - zumindest nicht für längere Zeit. In diesem Diffamierungssystem bin ich natürlich der große Störenfried und das macht natürlich auch Spaß. Nachfolgend noch einmal mein völlig harmloser Post.

  • #14

    Kassandro (Montag, 18 März 2013 15:56)

    Ich möchte mich für meine
    verbalen Entgleisungen entschuldigen.
    Diese Artefakte aus dem Reich der
    Closprache dürfen abgezogen werden.

  • #15

    kassandro (Montag, 18 März 2013 16:19)

    Na prima, jetzt kommt zur Zensur wieder die Tour mit dem flschen kassandro. Auf ein neues:

  • #16

    Wann gewinnt denn Werder Bremen (Montag, 18 März 2013 16:54)

    mal wieder ein Heimspiel ?
    Wann sind die ersten Renntage
    in Bremen. Da muß ich mal nachschauen.
    Soll doch dieses mal an zwei Tagen
    hintereinander veranstaltet werden.
    Meeting in Bremen. Vielleicht ins Hotel für eine Nacht ?

  • #17

    die haben doch experte, (Montag, 18 März 2013 17:24)

    der wird das schon richten. oder?

  • #18

    Godolphin (Montag, 18 März 2013 18:13)

    Kassandro,
    Im Jahr 2001 gab es von der Grünen LW Ministerin von NRW, Bärbel Höhn nach Einführung von Oddset nochmal über 1 Mio extra für den Sport außer den Spiel 77 Geldern. Weil jemand bei den Grünen die Klinken geputzt hat.

  • #19

    Godolphin (Montag, 18 März 2013 18:51)

    Ich hab nicht gekotzt.
    Ich hab lediglich darauf hingewiesen das sich damals jemand im Ministerium Präsenz zeigte, ohne den Vorbehalt zu haben welche Couleur dort gerade vertreten war. Und der Erfolg belegt, das die Grünen nicht generell der historische ideologische Erbfeind sind.

  • #20

    kassandro (Montag, 18 März 2013 19:47)

    Amüsieren sieht anders aus. Mit der Zensur ist es wie mit der Raketenabwehr. Genauso wie letztere erheblich teurer als die angreifenden Raketen ist, so ist die Zensiererei aufwendiger als das neu posten.

  • #21

    di (Montag, 18 März 2013 19:52)

    daher ist jetzt auch schluß.

  • #22

    Grüne (Dienstag, 19 März 2013 15:12)

    sind für grünes. Schwarze für schwarzes.

  • #23

    Kassandro , (Dienstag, 19 März 2013 15:18)

    es reicht vollkommen ,dass der depp sich hier rumtreibt ,
    da können wir auf den stinker aus dem harz verzichten .

  • #24

    könnte es sein (Dienstag, 19 März 2013 15:22)

    das der in München wohnt ?

  • #25

    20:15 ZDF-Zeit: Thema "Arm und Reich" (Dienstag, 19 März 2013 16:35)

    Im Vorspann wurde gestern
    auch Dr.Jacobs beim Pferderennen
    gezeigt - auch wenn es um ihn
    und unseren Sport vielleicht nur
    am Rande gehen wird.

  • #26

    Ja (Dienstag, 19 März 2013 18:49)

    auch gesehen ,werde einschalten .

  • #27

    also der wohnt echt nicht schön (Dienstag, 19 März 2013 21:02)

    der Jacobs, oder?
    Also die Inneneinrichtung könnte
    auch vom Sperrmüll kommen.
    Aber dafür erzählt er auch nur Schrott.
    Naja, der muß keine Höflichkeit faken,
    oder mal ein bißchen Mitgefühl vortäuschen.
    Aber, dann darf er sich auch nichts daraus
    machen, daß jedes Interview wie ein Eigentor klingt.

  • #28

    Für Dieter (Dienstag, 19 März 2013 21:03)

    den Daumen hoch .

  • #29

    welche Kommune (Dienstag, 19 März 2013 21:40)

    kann eine Rennbahn bezuschussen ,wenn nur 3-5 Renntage
    p.A. abgehalten werden ?

  • #30

    die Mitglieder (Dienstag, 19 März 2013 22:12)

    der Rennvereine sollten Für die Schulden z.T.
    pesönlich haften ,dann wäre der Spuk bald zu Ende .

  • #31

    bleib (Dienstag, 19 März 2013 22:54)

    weiter an der frischen luft ,die wird dir gut tun .

  • #32

    Würgen Jeller (Mittwoch, 20 März 2013)

    bringt Pferde zum Kotzen .

  • #33

    Ich finde Guido Göbel ist (Mittwoch, 20 März 2013 01:04)

    wie Papst Franziskus. Ganz bescheiden.
    Sein Schreibtischpferd kommt aus
    dem Überraschungs-Ei.

    Dr.Jacobs hat auf seinem Mehrgenerationenschreibtisch
    mehrere katzengroße Pferdeskulpturen als
    Bodenhaftungsbeschwerer.

    Aber warum haben sie nicht Uli Hoeness in seinem
    roten Porsche Cabrio gezeigt? Vermutlich weil er
    nicht geerbt hat. Aber in jedem Fußballstadion gibt
    es auch Logen. Warum haben Sie die Loge in Banden-Baden
    gezeigt?

  • #34

    blücher ist einfach unerträglich. (Mittwoch, 20 März 2013 08:04)

    er "spendiert daten" als ob man die nicht überall besser bekommt.

  • #35

    Frage (Mittwoch, 20 März 2013 08:22)

    welche Rasse steht hinter dem Hund von manto ,Pinscher ?

  • #36

    Köster (Mittwoch, 20 März 2013 08:27)

    Ich glaube Golden Malteser .
    Pinscher ist Manto .

  • #37

    der Nassauer (Mittwoch, 20 März 2013 08:35)

    spendiert .Das ich nicht lache .
    Dumm und dreist und überheblich .

  • #38

    manto (Mittwoch, 20 März 2013 09:29)

    setz den Goldhelm auf ,steig in den Sulky und
    schwing die Peitsche :-)

  • #39

    Und (Mittwoch, 20 März 2013 10:01)

    Helmut Obermeier bläst die Tuba .

  • #40

    j.w. (Mittwoch, 20 März 2013 10:17)

    so 30 einträge hat es gebraucht bis sich die d.i.-blogeinfaltspinsel mit umweg über einen unschuldigen hund wieder auf mich einzuschießen versuchen. schade nur, das die anwürfe halt nie besser werden. aber die können halt nicht besser sein als ihre verfasser ...

  • #41

    kassandro (Mittwoch, 20 März 2013 11:06)

    Die Sudelsperre hat nicht lange gehalten. Dann kann auch ein Repost meiner Antwort auf #7 nicht schaden.