Herbstabfall

Ach Gott, was ist nicht alles tot am Ende der Reise. Sogar Protonen zerfallen irgendwann mal zu was anderem, was keiner kennt. Also das Problem des toten Rennsports stellt sich jedes Jahr gegen Ende, wenn die Nebel und die Sandbahn dräuend aufziehen, und alte Kämpen von der Zeit schwärmen, in der der Rennsport ruhte. Ein Perpetuum Mobile mit rätselhaftem Antrieb, mutmaßlich virtuellem Antrieb aus parallelen Universen resp. virtuellen Branen, auf denen das elfdimensionale Leben tobt und raschelt. Jedoch, dieses Jahr war besonders, insofern dem Publikum Sport Spiel und Spannung geboten wurde, und am Ende steht sogar ein gefühlter Triumph der guten und gerechten Sache, die die guten und gerechten Leutchen von Gallopville sich an das Revers heften. Einer geht, und alle haben mitgeholfen, durchdrungen von der Rechtschaffenheit pro honore. Ansonsten holen die ewigen Zukucker des Sports ihre Pedrigreebände aus dem Keller, zur winterlichen Trockenübung nach Dr. Richter, und Herr Von Rumstich putzt die Ahnentafel und entschuldigt sich ganz artig und putzig für Überseher in seinen Tafeln, die keine Sau interessieren. Da hat also 1857 in Bad Zwischenahn tatsächlich einer über zwölffe Meilen gewonnen statt über zweife (sic), und er entschuldigt diesen Lapsus seines Zettelkastens tatsächlich öffentlich und unaufgefordert und verspricht, diesen groben Schnitzer umgehend zu korrigieren (Kopie an das Statistische Bundesamt und das Bundesarchiv).

 

Was wirklich und wahrhaftig tot geht, ist Schlenderhan, wo auf den Ausverkauf des Jahrgangs 2008 nach vorherigem Verheizen und dem Abgang von Monsun nun auch die letzten Mitarbeiter von Rang ihren Abschied nehmen. Aber die Deutsche Bank hat das nicht gelernt, und Rendite und Vollblut sind sowieso Anathema, und so geht also Schlenderhan den Bach ganz gemütlich und zielstrebig hinunter. Irgendwann wird es ein Dispersal Sale geben der Mutterstuten, das wird dann noch mal drängelig, und dann sperren sie zu oder machen einen Pony Reit Hof draus.

 

Hingegen ich hier eine Top Meldung als brandheiße Trouvaille als erster vermelde, noch vor den kochendheißen Jungs von der ultraschnellen Sorte, nämlich diejenige, daß Eblouissante, genau, E-blou-i-ssante, Schwester von Zenyatta, genau, zum 1. mal gelaufen ist. Nicht von Street Cry, sondern von Bernardini, aber sonst von Vertigineux, nicht wahr, und auch trainert von John Shirreffs, aber geritten von Corey Nakatani und, jetzt kommt`s, auch gleich erfolgreich. Sieh an! Sah aber verblüffend ähnlich aus, das muß unumwunden zugegeben werden. Mal sehen, wie lange diese Serie hält. Aber die tollen Jungs haben was neues entdeckt, sogar in der Kopfzeile, nämlich das aufgepasst: „Früheste“ Listenrennen Europas, wobei sie messerscharf erkannt haben, daß die Starzeit von nur ein Viertel nach Zehn am morgen diesen Superlativ spielend sich erlaufen hat. Das sind ganz große Glücksgefühle, wenn der zuständige Redakteur diesen Edelstein aus dem Schlamm zieht. Wußt ich`s doch, da schlummert ein Zehnkaräter!

Kommentar schreiben

Kommentare: 24
  • #1

    Braunschweiger (Samstag, 17 November 2012 14:38)

    their yellow shirts are still clean, but now Eintracht must show their character.

  • #2

    Herzanfall (Samstag, 17 November 2012 14:41)

    Stadt war heute voll. Der riesengrosse Tannenbaum auch schon fertig. Mit deutscher Meisterschale und deutschem Pokal.
    Im großen und ganzen aber. Alles langweilig.
    Im Augenblick in der Bibliothek im Tinsdalblog. Herbstabfall das Thema. Schon interessanter. Als wie Ostenhellweg, Westenhellweg, Weihnachtsmarkt.

  • #3

    Wanderungen durch Turfdeutschland (Samstag, 17 November 2012)

    Hier einige Sequenzen wie jemand im scheinbar Verborgenen vor sich hin schwadroniert. Am besten einen Deckel draufmachen, denn das braucht niemand zu lesen.

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:ITwB922WPSoJ:www.galopperforum.de/viewtopic.php%3Ff%3D302%26t%3D3207+%22www.galopper-forum.de%22+%22oder+Streifz%C3%BCge+...%22&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

    z. B.: „Longines Großer Preis von Baden / 13. Lauf der Förstermann Galopper-des-Jahres-Rennserie 2013“.
    © für diese Konzept-Idee: parlo (u.a. Absolvent der Exzellenz-Universität RWTH, Aachen, September 2012)

  • #4

    elfdimensinal,das (Samstag, 17 November 2012 18:24)

    gefällt TAKVORIAN dem Pferdemutanten :-)
    wieder mal ein schöner stimmiger Einlass von Herrn Schmelz,-Er versteht wie kein Zweiter Stimmungen durch's geschriebene zu vermitteln.

    an dieser Stelle nette Grüße an den alten Weggefährten @wildpfad,hoffe die Plätze werden wie gewohnt lukrativ gespielt u.getroffen.

  • #5

    ich finde (Samstag, 17 November 2012 18:26)

    ELFDIMENSIONAL so ohne "o" sieht auch ganz nett aus:-)

  • #6

    Im übrigen (Samstag, 17 November 2012 19:08)

    waren wir alle mit Herrn Schmelz beim Urknall mit dabei.

  • #7

    Auch (Samstag, 17 November 2012 19:11)

    die Materie von Herrn Weller knallte damals los und weg.

  • #8

    Isotrop (Samstag, 17 November 2012 20:05)

    soll das Universum sein, nach überall gleich. Anisotrop sieht es aber aus, wenn ich mich so umsehe. Das wird der Effekt der Quanten sein, der mir einen Streich spielt. Nach Heisenberg ist das als der unscharfe Witz bekannt. Es helfen über diese Pikanterien bekanntlich nur die Schriften von Lukas Podolski hinweg oder ein Zen-Gebet. Wenn nicht, gilt Impuls weniger Ort ist wahrscheinlich dahinten.

  • #9

    Parlo (Samstag, 17 November 2012 20:14)

    arbeitet hingegen verbissen an seinem guten Ruf als Komiker erfolgreich. Er hat zu unser aller Freude den wahren Turffreund erfunden, der als running gag durch seine durchwachten Nächte geistert. Er hat ihn gesehen, ihm ist er erschienen, also gibt es auch im Rennsport Area 52. Der Weg zum Mutanten ist insofern vorgezeichnet als Mentekel, ein vom armen Wissenschaftler zum steinernen Ärmelschoner mutierter wahrer Turffreund. Sachen gibt`s!

  • #10

    Komiker (Samstag, 17 November 2012 20:59)

    gibt es hier mehr als reichlich. Da kommt es auf einen Komiker mehr oder weniger gar nicht an!!!

  • #11

    Nicht komisch (Samstag, 17 November 2012 23:20)

    Aber es gibt auch Seriöse. Die nüchtern und sachlich alles gegen die Wand fahren.

  • #12

    NATURGEWALTEN (Sonntag, 18 November 2012 06:54)

    Das ist so, als wenn man zum Löschen in einen Vulcan spuckt.

  • #13

    Apropos elf Dimensionen (Sonntag, 18 November 2012 09:53)

    Es ist so.

    Das Weltall dehnt sich aus. Bis es wieder in sich zusammenstürzt. Dann explodiert es erneut. Und zieht sich dann wieder zusammen. Bis in alle Ewigkeit wiederholt sich dieses Schau Spiel.

    Meistens ist es dann nur die ewige Wiederkehr des Gleichen. Zuweilen aber auch die genaue Wiederkehr Desselben.

    Dieses Leben hat man also schon x mal gelebt. Und wird es x mal noch leben müssen. Allerdings in einer Zeit, die man sich absolut nicht vorstellen kann.

    Diese Déja-Vu Erlebnisse: Genau so war es schon mal, genau so ist es schon mal gewesen, sind noch Relikte aus dem letzten Leben, sind in der Materie noch immanent.

  • #14

    Ihr Geld bleibt im Di-Blog, (Sonntag, 18 November 2012 16:15)

    soviel zum Trost. Ich werde es in Kulinaria
    anlegen.

  • #15

    Siebenbürger (Sonntag, 18 November 2012 21:21)

    Hochmut kommt vor dem Fall.

  • #16

    Andrea Atzeni (Sonntag, 18 November 2012 22:33)

    Sieg kommt nach dem Fall!

  • #17

    di (Montag, 19 November 2012 13:53)

    kaum hat man es beschrieben, schon geht die pedigree deuterei los, natürlich befeuert von general de la rümstich, der die gelegenheit zum hinweis auf preussische hauptgestüte nicht unbenutzt verstreichen läßt. der gute! der andere gute mann ist auch schon aus dem keller zurück, um fundstücke von unschätzbarem wert vorzuzeigen: die mutter, galileo, gelle? alles dummes geschwätz. wenn auch der ton die musik gemacht gemacht hat gestern bei chopin, für meinen geschmack ist der mit hoher frequenz unterwegs, und ob er die über 800 meter weiter beibehalten kann, na ja, ich weiß nicht. bestimmt ein guter meiler. das konnte man sehen.

  • #18

    bin grad müde, (Dienstag, 20 November 2012 00:05)

    vom ewigen Sermon...

  • #19

    viele 2 Jährige diesen Herbst am Start, (Dienstag, 20 November 2012 07:54)

    die Spaß machen.

  • #20

    Ihr macht einen guten Job Sport-Welt, (Dienstag, 20 November 2012 14:00)

    ich lese die Zeitung sehr gerne.
    Schön der Artikel heute von Peter
    Scheid "Sieg nach Ehrenrunde",
    aber auch das Breeders Cup Poster
    und alle Rennberichte dazu von
    Guido Göbel waren eine Freude :-)

  • #21

    ketzer (Dienstag, 20 November 2012 15:31)

    Anstatt pferdeamelie sollte es plunderamelie heissen.

  • #22

    Die Frau (Dienstag, 20 November 2012 15:36)

    entblödet sich immer mehr.

  • #23

    wenn erst (Dienstag, 20 November 2012 17:43)

    ihre alten hendsrbücher ins rennen geworfen werden, dann geht`s los!

  • #24

    fan (Mittwoch, 21 November 2012 15:05)

    die macht jedenfalls was.