Spendenaufruf

Bremen macht zu, und damit die freundlichste Bahn, die es in Deutschland gibt. Alles in fußläufiger Entfernung, wie der Makler sagt, übersichtlich und konzentriert, gutes Geläuf, schöner Kiesgarten mit Verzehr. Hier bin ich öfter gewesen als auf jeder Bahn außer Hamburg, hier hat der große Lirung das Bayeff Rennen gewonnen, daß einem Hören und Sehen verging, hier wurden Derbysieger und andere großartige Pferde trainiert. Es fehlen 150.000.

 

Ich spende € 5.000, wenn 145.000 dazu kommen und dann die Saison 2013 gerettet ist. Also zweckgebunden. Ich rufe alle Freunde der Bremer Galopprennbahn auf, mit zu machen.

 

Dieser Aufruf zur Spende ist durchaus ernst gemeint, wie auch das Vorhaben einiger RV Mitglieder, die Rasenpflege teilweise in die eigenen Hände zu nehmen. So was sieht man gern in Rathäusern, wo Ebbe in der Kasse das vorherrschende Element ist.  Einige zuverlässige Informanten haben übereinstimmend erklärt, der Vorstand habe wenig Kenntnisse und keinen Kredit. Das sieht so aus. Die Mitglieder sollten sich rasch treffen, um evtl. einen neuen Vorstand zu wählen, der mehr Kredit hat.

 

Herr Muhle kann ganz sicher eines nicht, nämlich den Verein quasi im Alleingang abwickeln. Egal, was in der Satzung steht, die Beendigung des Pachtvertrages bedeutet de facto die Liquidation des Vereins, weil der satzungsgemäße Vereinszweck unmöglich gemacht würde. Dazu braucht man eine qualifizierte Mehrheit der Mitglieder. Steht in allen deutschen Vereinssatzungen, ist unverhandelbar und unabdingbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 46
  • #1

    Bremen (Samstag, 06 Oktober 2012 08:24)

    wird nach eigenen Angaben im Jahr 2012 350.000 Euro Verlust machen. Wieso fehlen dann für 2013 nur 150.000 ?

  • #2

    Weil (Samstag, 06 Oktober 2012 08:57)

    Na weil die noch was in der Portokasse haben.

  • #3

    di (Samstag, 06 Oktober 2012 09:28)

    wie stets in diesen fällen geht die suche nach den schuldigen los, weil es muß immer schuldige geben, und das sind natürlich immer die anderen. in hamburg waren es die kölner, in bremen sind es die roten und die grünen, in köln (seuche) natürlich beide zusammen. herr weller rührt noch eine moschee ins bild, damit es bunter wird und stimmiger.

    herr tamrat hat sich die finger wund getippt im falle des hrc gegen köln. in bremen ist er mitglied. was hat er hier zu sagen, was hat er als mitglied getan? was hat herr lindner getan, der auch zumindest aus der gegend kommt und immer sehr informiert sich gibt? informationen sind bringschuld, das ist so, aber wenn einer nicht bringt, dann muß man holen. wenn herr muhle nichts sagt, dann muß man ihm auf die pelle rücken, wie man wahler&co auf die pelle rücken muß. aus bremen hört man nur gepflegtes schweigen, außer dem ceterum censo mit rotgrünen.

    am ende endet alles beim sattsam bekannten apell an jacobs, wie stets verbunden mit dem hinweis auf seinen großvater. sich selbst körende erben, nicht geborene.

  • #4

    kassandro (Samstag, 06 Oktober 2012 09:31)

    Alle Achtung lieber Schmelz, das ist ein geschickter Schachzug das jüngst erworbene Image des Derby-Judas wieder loszuwerden.
    Ich bin gespannt, welchen unbeteiligten Vierten sie dieses mal, um ihre Löschwut zu begründen.

  • #5

    di (Samstag, 06 Oktober 2012 09:34)

    wenn sie oder andere unwahre sachen behaupten, wird es weggetan. das wissen sie ja nun seit langem. informieren sie sich mal auf den jeweiligen seiten der beiden gestüte; der eine link ist hier, der andere leicht zu finden.

  • #6

    kassandro (Samstag, 06 Oktober 2012 10:08)

    Die billigen Ausreden von angeblich unwahren Behauptungen über unbeteiligte Dritte. In der (gelöschten) Replik auf Komemntar #11 des vorangegangenen Threads gibt's doch gar keine unbeteiligte dritte. Da wurde ihre Behauptung widerlegt, daß sie angeblich "oben" angekommen sind und ich darauf "neidisch" wäre. In Wirklichkeit sind sie doch spätestens seit ihrer Aktionen in Sachen Derby völlig "unten durch" und nur so erklärt sich ihre angebliche Spendenbereitschaft für Bremen. Möglicherweise spendet ihr Großer Freund, der SchliGaZ auch noch einmal 5000€, aber Geld wird keines fließen, das wissen sie ganz genau. Wäre ja auch eine lustige Schlagzeile:
    Derby-Diebe retten Bremer Galopprennbahn

  • #7

    da steht ja auch: (Samstag, 06 Oktober 2012 10:45)

    "Offizielle Begründung sind die hohen Bahnpflegekosten",
    also ist die Frage, worum es hinter den Kulissen wirklich geht.

  • #8

    Gol-Zitat: (Samstag, 06 Oktober 2012 10:50)

    "Dort wünscht man die Galopprennbahn anscheinend nicht mehr, sondern möchte lieber ein neues Stadtquartier bauen."

  • #9

    Gol-Zitat: (Samstag, 06 Oktober 2012 10:53)

    "Verhandlungen über die Auflösung des Pachtvertrags zwischen Rennverein und der Stadt sind für Mitte November geplant."

  • #10

    hoppeditz (Samstag, 06 Oktober 2012 11:09)

    wenn 23,5 trilliarden blüchers, kasstratos, pammelies, palavros nichts bewerkstelligen können, wie will man da 10 gestandene aufrechte finden ???????

    wobei blüchow maximal für eine gebrauchte rolle toilettenpapier gerade steht.

  • #11

    das (Samstag, 06 Oktober 2012 11:21)

    sind doch alle dumme Schwätzer, Blücher ist da noch das Prachtexemplar, er kann noch als schlechtestes Beispiel funktionieren.

  • #12

    Der Wildpfad könnte mit Platzwetten doch (Samstag, 06 Oktober 2012 11:48)

    aus den 5.000 Euro vom Schmelz erst mal 50.000 Euro machen.

    Oder Herr Schmelz geht mit den 5.000 Euro ins Casino und wenn er es nicht schafft seine Bank auf 150k hochzuziehen, ersetzen wir ihm den Einsatz.

  • #13

    pit panter (Samstag, 06 Oktober 2012 12:20)

    herr rumstich ist ganz verwirrt ob der situation, und zieht die schuldigen sucher an wie die lampe die motten. dieser sport macht auch deshalb so viel spaß, weil er die unglaublichsten charakter anzieht. lindi ist nun gefordert, ditto experte, der gute mann. was tun sie, die lokalgrößen? gründen sie mit rumstich und linde (lindenhofer) ein quartett der retter? im verein mit frau arnold wären es bereits fümf, aber die müßte dazu ihr wettbudget umwidmen. man ist im moment ratlos, sogar kassandro kann nicht wirklich helfen. der hat sein monatliches discretionary income in nuremberg verdaddelt.

  • #14

    Akademiker Kassandro schreibt gerne Aufsätze darüber (Samstag, 06 Oktober 2012)

    wie er in Bad Harzburg 50 Cent mit Wildpinkeln
    gegenüber einem kostenpflichtigen Toilettengang
    gespart hat.
    Herr Di verschenkt die 10.000fache Menge.
    So sind hier die Größenverhältnisse.

    Und vermutlich schreibt Kassandro auch über Geld
    was er gar nicht hat. Er ist also zum Wildpinkeln
    verdammt. Aber er ist auch zu fein zum Flaschensammeln.

  • #15

    Es wird (Samstag, 06 Oktober 2012 12:53)

    sich jetzt nach und nach die Spreu vom Weizen trennen. Das wird nicht die letzte Bahn sein die schließt. Düsseldorf veranstaltet ein Grupperennen und es laufen 5! Und Sponsoren für solche Rennen wachsen auch nicht auf Bäumen. Solange der Rennsport nicht damit beginnt sich geschlossen zu vermarkten und zwar Professionell und nicht nur im Umkreis von 1 km zur Rennbahn, geht dieser schöne Sport schneller kaputt als wir denken.

  • #16

    hoppeditz (Samstag, 06 Oktober 2012 13:07)

    machbar ist vieles

    in unserem eishockeyverein wurde die insolvenz auch mit privaten bürgschaften einiger eengagierter mitglieder, summa summarum im sechsstelligen bereich, abgewendet, nachdem die profilsüchtigen ex-vorsitzenden mehr als doppelt soviel geld über etat in der wirtschaftlichen abteilung ausgegeben hatten

    spielbetrieb und lebbe geht weiter

  • #17

    kassandro (Samstag, 06 Oktober 2012 17:42)

    @#14
    Ich schreibe keine Aufsätze übers "Wildpinkeln" aber mein wertvoller Urin ist mir für die Kanalisation einfach zu schade und zahlen möchte ich dafür natürlich auch nichts. Öffentliche Toiletten mag ich einfach nicht. Da ist mir das Umsonstdüngen viel lieber. Da hilft man der Natur und schiebt dem Wucher auf dem stillen Örtchen einen Riegel vor.

  • #18

    abe (Samstag, 06 Oktober 2012 17:52)

    you can`t fertilize a field by farting through the fence

  • #19

    schön. (Samstag, 06 Oktober 2012 18:10)

    dass sie auch das öffebntliche händewaschen nicht mögen. einfach nur pfui teufel.

  • #20

    di (Samstag, 06 Oktober 2012 19:27)

    sehen sie, herr kassandro, manche ausdrücke gehen nicht in meiner guten stube. abschaum gehört dazu, wenn damit menschen bezeichnet werden. ich weiß, daß sie ein eminenter hominus politicus sind, der manch brennendes problem gern furchtlos beim namen nennt. aber nicht mit diesem. daher müssen ihre bemerkungen, auch wenn sie teilweise richtige dinge enthalten, weg getan werden.

  • #21

    kassandro (Samstag, 06 Oktober 2012 20:14)

    Na na, da bin ich aber von ihnen ganz andere Ausdrücke gewohnt. Die Gräfin von Batthyány haben sie beispielsweise als "Nazihure" und Beteiligte des Massakers von Rechnitz beschimpft, obwohl es hierfür nicht den Funken eines Beweises gibt. Dieser Vorgang demonstriert ihren ganzen Charakter. Sie lesen einen Thread im Galopper-Forum, schauen noch mal kurz nach, was bei Wikipedia über diese Person steht und fertig ist die Gelegenheit sich auf Kosten anderer mal wieder richtig auszustoben. Das war mit Abstand das Widerlichste, was je in Blog geschrieben wurde. Dennoch bin ich dagegen solche "Meinungsäußerungen" zu unterdrücken, weil sie mehr über den Urheber als über die mit Dreck beworfene Person aussagen.

  • #22

    die gräfin (Samstag, 06 Oktober 2012 20:28)

    batthanyi war also eine nazihure, so so.

  • #23

    kassandro (Samstag, 06 Oktober 2012 20:40)

    Bemerkenswert ist, daß Durban Thunder in der Mutterlinie von einer Stute eben dieser "Nazihure" abstammt (wurde vor kurzem hier von jemandem erwähnt). Auch die Mutter des Derby-Teilnehmers Nostro Amico und Urgroßmutter von Novellist stammt von ihr. Auch in Frankreich war bis vor kurzem noch eine sehr gute Stute von ihr in der Zucht aktiv.

  • #24

    der Beitrag vom Kassandro war doch ok (Samstag, 06 Oktober 2012 20:49)

    kann man denn die fragwürdigen Ausdrücke
    nicht ausschneiden ?

  • #25

    di (Samstag, 06 Oktober 2012 21:07)

    nein, das kann man nicht. und ob durban thunder aus ehemals batthiyanischen besitztümern abstammt, das macht keinen unterschied. sippenhaft, um ein benachbartes terrain zu beschreiten, sippenhaft ist nicht mehr einschlägig.

    am besten, man vermeidet solche ausdrücke.

  • #26

    Wenn ich mir heute (Samstag, 06 Oktober 2012 22:23)

    die Veranstaltung in Leipzig so angeschaut habe, bin ich mir nicht sicher ob wir sowas noch brauchen...

  • #27

    warum denn ? Der Trainer aus Baden (Samstag, 06 Oktober 2012 22:58)

    möchte doch auch mal gewinnen :-)

  • #28

    rühl (Sonntag, 07 Oktober 2012 05:54)

    Hilfe für Bremen, Hilfe für die Rennvereine !
    Vorschlag: France Galop übernimmt das Direktorium und
    die damit verbundenen Aufgaben.Ich bin sicher, dass die PMU wieder die Erträge für die Rennvereine erwirtschaften kann.

  • #29

    j.w. (Sonntag, 07 Oktober 2012 09:40)

    irgendwie ginge das. das alte besatzungsrecht gilt ja noch. außer für die russen ...

  • #30

    francois liquer (Sonntag, 07 Oktober 2012 09:54)

    die erträge würden aber in frankreich erwirtschaftet, nicht in deutschland. die franzosen wetten, nicht die deutschen. pmu hin oder her. und nur solange, wie ihre binneninteressen nicht gefährdet sind. die kannibalisieren nicht ihre veranstaltungen.

  • #31

    Hast Du noch den Beitrag @Kassandro? (Sonntag, 07 Oktober 2012 10:42)

    Ich kenne selbst die Empfindlichkeiten
    gegenüber manch unkorrektem Ausdruck,
    aber soweit Herr Kassandro hier aufgetreten
    ist, hätte da ein einfaches xxxen des Wortes
    auch gereicht.
    Sonst müssen wir die Inhalte aus dem Gedächtnis
    reproduzieren.
    Mir tun einige Beiträge 5 Minuten später auch leid,
    das Vergreifen in der Wortwahl kann schon mal passieren.

  • #32

    Ich denke auch, die Inhalte haben dem Di (Sonntag, 07 Oktober 2012 10:46)

    dieses mal nicht gepaßt, genau wie
    Frau Arnold und ihre "Schergen" Beiträge
    zu Wettbörsen gelöscht hatten, weil sie mit
    Herrn Tiedtke und GermanRacing klüngelten.

  • #33

    kassandro (Sonntag, 07 Oktober 2012 11:11)

    @#32:
    Ich hab den Beitrag nicht gesichert, weil ich nicht im Traum daran gedacht habe, daß er gelöscht würde. Er beschäftigte sich ja auch überhaupt nicht mit Hubertus Schmelz. An der mehrfachen Löschung von Beitrag #31 sieht man, daß ausschließlich verletzte Egomanie der Grund für die Löschorgie ist.

  • #34

    kassandro (Sonntag, 07 Oktober 2012 11:40)

    @#24:
    Hier geht es doch gar nicht um das Wörtchen "Abschaum". Das wäre lächerlich, zumal ich schon mit schlimmeren Worten belegt wurde. Nein, Herr Schmelz wollte mit der Löschung dieses Beitrags nur demonstrieren, daß er meine Beiträge aus dem vorherigen Thread aus sachlichen Gründen löschen mußte und nicht etwa, weil sie sein Ego nicht verkraften kann. Ich hatte ja ein bißchen geglaubt, der Schmelz hätte sich gebessert, denn in der ganzen Derby-Diskussion gab es meines Wissens keine einzige Löschung, aber jetzt geht diese Selbstdemonstration der Armseeligkeit schon wieder los. Das war letztlich auch der ausschlaggebende Punkt, ab nächsten Jahr wieder ins Forum zurückzukehren. Voraussetzung ist, daß das Forum offen bleibt und daß es nicht schon im Vorfeld wieder breite Entrüstungsstürme gegen meine Person gibt. Dort werden dann bei passender Gelegenheit auch einige der hier gelöschten Beiträge in veränderter Form wieder auftauchen. Viele davon sind ja von zeitloser Qualität.

  • #35

    kassandro (Sonntag, 07 Oktober 2012 11:45)

    @#24:
    Hier geht es doch gar nicht um das Wörtchen "Äbschaum". Das wäre lächerlich, zumal ich schon mit schlimmeren Worten belegt wurde. Nein, Herr Schmelz wollte mit der Löschung dieses Beitrags nur demonstrieren, daß er meine Beiträge aus dem vorherigen Thread aus sachlichen Gründen löschen mußte und nicht etwa, weil sie sein Ego nicht verkraften kann. Ich hatte ja ein bißchen geglaubt, der Schmelz hätte sich gebessert, denn in der ganzen Derby-Diskussion gab es meines Wissens keine einzige Löschung, aber jetzt geht diese Selbstdemonstration der Armseeligkeit schon wieder los. Das war letztlich auch der ausschlaggebende Punkt, ab nächsten Jahr wieder ins Forum zurückzukehren. Voraussetzung ist, daß das Forum offen bleibt und daß es nicht schon im Vorfeld wieder breite Entrüstungsstürme gegen meine Person gibt. Dort werden dann bei passender Gelegenheit auch einige der hier gelöschten Beiträge in veränderter Form wieder auftauchen. Viele davon sind ja von zeitloser Qualität.

  • #36

    donvito (Sonntag, 07 Oktober 2012 22:41)

    man kann nicht so viel essen, wie man kotzen möchte bei ihren elaboraten. grausames geseiere mit den immer gleichen pointen. nicht mal mehr witzig sind sie. man ist enttäuscht. bitter.

  • #37

    rühl (Montag, 08 Oktober 2012 08:47)

    Prix du Cadran, Gruppe I 300.000.-€ 175.000 .-€ für den Sieger! Chapeau "Dieter Bürkle, toller Erfolg für den Züchter und Besitzer! -Molly Malone-aus der Isarländer Monsun Linie - Vater Lomitas, geb in Frankreich, dies zeigt, Europa lebt. (jetzt kannst Du Bremen retten !!)

  • #38

    kassandro (Montag, 08 Oktober 2012 09:00)

    Ich kann verstehen, lieber donvito, daß sie ihren Originalitätsmangel gern bei mir sehen möchten, aber die Fakten sind nun mal ganz andere. Der überraschend jetzt gleich doppelt wieder aufgetauchten Beitrag #34 enthält nichts, was ich schon vorher gesagt hätte. Meine Beiträge werden doch nicht gelöscht, weil sie donviteske Wiederholungslitanei sind. Die jucken richtig, auch bei ihnen.

  • #39

    kassandro (Montag, 08 Oktober 2012 09:29)

    Bremen kann keiner mehr retten, lieber Rühl. Selbst wenn die 150000€ zusammenkämen, würde bestenfalls ein weiteres Jahr Rennbetrieb herausspringen und dann wäre eben 2014 Schluß. Da wäre es dann schon sinnvoller, wenn Herr Bürkle das Geld in seine Zucht stecken, weiterhin deutsche Hengste nützen und vielleicht ein paar Pferde in Deutschland trainieren lassen würde.

  • #40

    Galopprennsportarithmethik (Montag, 08 Oktober 2012 10:20)

    350.000 EUR Verlust in 2012
    - 150.000 EUR finanzielle Hilfe für 2013
    = ausgeglichenes Budget für 2013 (und folgende Jahre)

    Zwei mal drei macht vier,: widewidewitt und drei macht neune,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt

  • #41

    kassandro (Montag, 08 Oktober 2012 11:05)

    Man hätte eben die Verluste viel schneller und deutlicher herunterfahren müssen, um möglichst lange durchhalten zu können, denn irgendwann werden wieder besserere Zeiten kommen. Bremen wird die leider nicht mehr erleben.
    Was die im Forum beklagte äußerst teure Geläufpflege angeht, so hätte man diese gemeinsam mit der Pflege der Golfanlage betreiben sollen. In einer Großstadt wie Bremen könnte man eine Gartenbaufirma damit beauftragen, die Rennbahn und Golfplatz zu einer Art Showcase macht. Beide Sportarten sprechen Besserverdienende an und die sind auch die Kunden solcher Firmen. Mein Stiefbruder lässt beispielsweise seinen Garten zu einem erhebliche Teil durch eine solche Firma pflegen. Synergieeffekte zwischen Galopp und Golf sind sicherlich nichts neues, aber im Zusammenarbeit mit einem kommerziellen Unternehmen habe ich das noch nirgendwo gesehen. Im Fall Bremen sind diese Diskussionen aber müßig, denn das Sterbeglöckchen hat längst geläutet.

  • #42

    kassandro (Montag, 08 Oktober 2012 11:22)

    Während man in Bremen mit leicht angezogener Bremse den Wagen an die Wand gefahren hat, tritt man ich München sogar noch aufs Gaspedal. Dort hat man zwar einen Vermögenswert, der theoretisch sehr viel wert sein könnte, aber dieser kann nur mit Wohlwollen der Politik realisiert werden. Momentan ist eben das dortige Gelände nur ziemlich wertloses Ackerland. Wenn die Politik dem Rennverein feindseelig gesinnt ist wie in Bremen, braucht sie sich nur lautstark zu weigern, das Gelände in den Bebauungsplan aufzunehmen. Nach der dann sehr schnellen Insolvenz kann man das Gelände dann recht preiswert ergaunern und selber vermarkten. Dei Gemeinde meines Vaters, Adelsdorf bei Forchheim, hat dieses Modell schon in 60er Jahren angewandt. Bauland wurde nur solches Gelände, das die Gemeinde zuvor billig als Ackerland von den Bauern erworben hatte. Bauern, die sich weigerten, hat man das Leben zur Hölle gemacht. Dort gab es dann keine Millionenbauern wie anderswo.

  • #43

    rühl (Montag, 08 Oktober 2012 11:31)

    Kassandro, Bürkle ist ein toller Züchter, Irland, Frankreich und Deutschland. Die Zucht ist hauptsächlich in Frankreich (Züchter u. Besitzerprämie) Ich kann das verstehen,
    der Rennsport in Deutschland bietet wenig Perspektiven, schade,

  • #44

    kassandro (Montag, 08 Oktober 2012 12:02)

    Ich hab vollstes Verständnis für Leute wie Herrn Bürkle. Das ist kein vaterlandloser Geselle. Die Molly Malone ist ein sehr deutsches Pferd und jetzt gibt's zu den 175000€ offfiziellen Gewinn noch eine saftige Zusatzprämie, die höher ist als jeder Rennpreis für Extremsteher in Deutschland.

  • #45

    Das Leben ist ungerecht (Montag, 08 Oktober 2012 14:47)

    Kassandro ist mit einem Kopf gestraft, der unaufhörlich arbeitet.

    Die Gedanken reißen nie ab bei ihm.

  • #46

    donvito (Dienstag, 09 Oktober 2012 23:00)

    nur mit pferden hat er sich noch nie beschäftigt. vor allem nicht mit den kosten eines pferdes. aber er weiss bescheid.