Opa erzählt

Hat uns die schönsten und aufregendsten Momente auf einer Rennbahn beschert, aber der Reihe nach. 1973 wohnte ich noch in Hannover, ging dort zur Schule und auf die neue Bult nach Langenhagen, und machte am 18. Geburtstag pünktlich den Führerschein. Das war im Mai. Am ersten Juli Sonntag brach ich mit Freund Pilo, den wir schon von der Alten Bult her kennen, gen Hamburg auf, mit einem sandfarbenen 1300er Käfer. Dessen Auspuffrohre hatten keine Siebe mehr, Basistuning für Schüler, und machten daher etwas mehr Lärm. Aber nicht viel. Jedenfalls fuhren wir also nach Hamburg, um Athenagoras im Derby zu sehen, den gefallenen Engel aus der Union. Aber im Otto Schmidt Rennen, eine Woche vor dem Derby, war er wieder da, nachdem er bereits im Hertie Preis in München den Jahrgang dominiert hatte. In Hamburg war es dann sehr warm am 2. Juli, und wir parkten in dieser kleinen Straße gegenüber dem Haupteingang. Heute ist das völlig undenkbar, aber damals ging das jahrelang sehr gut, wenn man bereit war, die Reifen auch mal quer auf den Bordstein zu stellen. Oder in ein Schlagloch neben dem Fahrradständer. Es gab keine Zeltstadt, keine Videowand (wozu auch), und überhaupt ging es ausgesprochen sportlich direkt zu. Es gab einen echten Aufgalopp, und der im Jahr 1973 war der beste, den ich jemals erlebt habe. Jeder einzeln die Gerade runter, Beifall und Klatschen, und dann kam in der Erinnerung als letzter Athenagoras, und Harro Remmert konnte ihn kaum festhalten vor Druck, und die Leute rannten völlig aufgepeitscht von diesem Bild in Scharen zurück zum Toto, um noch mal drauf zu stellen. Ungeheuer, wie der abging, schwarz und fast beleidigend gut aussehend.

 

Und so hat er dann das Derby gewonnen, völlig überlegen, der erste Zoppenbroicher Derby Sieger, und der beste Jockey seiner Zeit saß drauf, Harro Remmert, der ohne seinen schrecklichen Unfall den Sport sehr lange dominiert hätte. Alles passte an diesem Tag, und da dachte ich, daß ich das gern öfter erleben würde. Also bin ich seitdem jedes Jahr hingepilgert, erst aus Hannover, später aus dem Hamburger Westen. Und wenn es auch seitdem großartige Sieger gegeben hat, möglicherweise auch bessere, es hat keinen eindrucksvolleren gegeben als diesen, der auch noch den Rekord von Nereide einstellte, 2.28,2 oder so ähnlich.

 

Es gab aber zwei Jahre später bereits den anrührendsten Moment aller Zeiten, als Jose Orihuel nach dem Sieg mit Königssee, eingerahmt von den Schimmeln, überhaupt nicht mehr die Tränen halten konnte und Sturzbäche der Rührung vergoß, den ganzen Weg vorbei an den Tribünen und zurück, wo ganz Hamburg Gestüt Hohe Weides Derby Sieger feierte, sentimentales Vermächtnis eines Hamburger Besitzers und trainiert von Adolph Wöhler in der Bremer Vahr. Der auch den großen Surumu trainierte, auf dem George Cadwaladr 1977 weit vor dem Ziel die Hände runter nehmen konnte, und der dann Jahre später nach der Karriere als Deckhengst vor den Tribünen paradierte. Und es gab Königstuhl, der wesentlich deutlicher gegen Nebos gewann, als man immer so gern erzählt, aber der Film ist unbestechlich. Und alle anderen.

 

Das Horner Geläuf hat seinen Namen zu Recht, aber im Juli regnet es auch woanders, oder es ist heiß. Aber nirgendwo kommen bis zu fuffzichtausend, und auf keiner anderen Bahn ist das Deutsche Derby vorstellbar. Denn dies ist eine Bahn ohne Trainingsanlage, alle reisen an, niemand hat einen Standortvorteil, und das Publikum ist das großartigste, das es gibt. Man sieht schlecht, mit den Jahren immer schlechter, es geht beengt zu, der Innenraum mit Waage und Führring ist schwer erreichbar, und die Trennung der Klassen ist fast nirgendwo so deutlich und rasiermesserscharf wie hier. Aber das Volk macht das Derby groß, die Hamburger, die ihre Liberalität und Unbefangenheit machtvoll in die Waage werfen, um diesem Ereignis einen würdigen Rahmen zu verpassen. Manfred Chapmann hat diesen Platzgeist erfaßt, und jedes Jahr wiederholt sich diese unvergleichliche Dramaturgie von Bildern und Tönen, sein gedämpftes Flüstern vor dem Start, sein fast beschwörendes Abzählen und Abhaken der Preliminarien, der komplette Count Down, und dann das erlösende Stellllt!, wie man meint zu hören, welches übergeht in die Kavalkade zum ersten mal am Ziel vorbei, diesem Gedonnere der Hufe mit dem anschwellenden Roar der Kulisse, den es nur hier und beim Derby gibt. Und den unvergleichlichen Bildern von unverbrauchter Kraft in den Wandsbeker Bogen.

 

Dann sortiert sich diese Zusammenballung, es wird weiter als Bild, Schwerpunkte formieren sich, und Chappie fängt an, das Rennen zu lesen. Das ist Mitte gegenüber. Ende gegenüber sondert sich die Spreu vom Weizen, die Dinge werden entscheidender, wie damals, als Windwurf innen in die Hecke gedrängt wurde, und das Rennen vorbei und vertan war. Oder als Belenus nach einem Moment der Schwäche neue Kraft tankte, weil Kevin Darley erkannte, das eine Verschnaufpause möglich war, denn Banyumanik vorne war als Meiler platt. In der Geraden geraten die Dinge dann ins Stakkato, es brodelt und zischt, außen schürft Pik König die Farbe von den Rails, Orofino geht auf Weile vom Feld, Ordos kommt Nandino in die Quere, und Ako und Arcosanti fechten den Kampf der letzten Außenseiter aus. Alles passiert. Es gewinnen der junge Frankie Dettori, der mittelalte Peslier, es hat gewonnen damals Pigott, und niemals haben gewonnen Fritz Drechsler, Peter Remmert, Peter Schiergen. Vielleicht gewinnt Terence Hellier noch mal, hoffentlich Eddie Pedroza. Sie planen eine neue Bahn in Hamburg Horn. Dann ist das alles Geschichte.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 217
  • #1

    layman (Samstag, 08 September 2012 12:01)

    Meine Anmerkungen zu einigen aufgeworfenen Fragen - so es denn jemanden interessiert - noch bei den Kommentaren zum vorigen Beitrag ...

  • #2

    kassandro (Samstag, 08 September 2012 12:07)

    Nach Schmelz dem Rabauken sehen wier heute mal wieder Schmelz den Schleimer. Nach dem kläglich gescheiterten Derby-Klau, für den sie sich so kräftig exponiert haben, besteht dafür aber auch ein gewaltiger Bedarf. Wie wollen sie es schaffen, daß man sie zum Derby 2013 überhaupt wieder reinlässt und nicht mit faulen Eiern bewirft? Wie konnte ein so intelligenter Mensch wie sie nur so Amok laufen?

  • #3

    Würde gerne mehr Meinungen zu Dr.Jacobs lesen, (Samstag, 08 September 2012 13:37)

    meiner Meinung nach ein Pferde-Philatelist,
    aber (noch) kein Mann für wichtige Ämter.
    Jemand mit seinen Mitteln könnte mit Talent
    10.000 mal mehr wuppen, wenn es ihm nicht
    um die eigene Tasche ginge.

  • #4

    Was hat Campanologist gekostet ? (Samstag, 08 September 2012 13:39)

    Warum hat er nicht Danedream gekauft ?

  • #5

    @di (Samstag, 08 September 2012 13:50)

    von wann reden sie da eigentlich?

  • #6

    also lieber Herr Dr.Jacobs, (Samstag, 08 September 2012 13:54)

    zieh mal ein bißchen an wie
    Dein neuer Deckhengst.

  • #7

    oder Streifzüge (Samstag, 08 September 2012 14:46)

    nur aufgewärmter Kaffee von Parlo.
    Da lobe ich mir den Layman ,der wenigstens eine
    Widerrede duldet ,im Gegensatz zum Oberlehrer.

  • #8

    hinweis: (Samstag, 08 September 2012 15:04)

    am meisetn muß man di loben, der duldet ausser schweinchensprache alles. sogar parlo!

  • #9

    vielleicht ist di (Samstag, 08 September 2012 15:10)

    ein verkappter Liberaler

  • #10

    @ HolzMichl :-) neuer Leserbrief: (Samstag, 08 September 2012 17:58)

    Dr.Peter schreibt:

    "Einst hat ein Helikon den Preis der
    Badischen Wirtschaft selbst nach endlosen
    Regenfällen noch auf der Innenbahn gewonnen."

  • #11

    Danke Opa (Samstag, 08 September 2012 18:23)

    Wieder mal ein schöner Bericht, der angenehm zu lesen war und der von einem richtigen Turffreund zeugt. Nicht wie das pseudo-intellektuelle Geschreibsel von Kissenpupern, die glauben, ihr geistiger Dünnschiss würde einen Menschen interessieren.

  • #12

    Opa (Samstag, 08 September 2012 18:31)

    dieser Bericht steht seit ein paar Jahren unter Rennbahnberichte. Der ist schon älter, aus alten Zeiten, als es noch nicht so ganz rasant mit dem Derby talwärts ging. Mittlerweile ist auch das schon Geschichte, vermehrt um die Tatsache, daß Terence Hellier endlich auch mal gewonnen hat. Wie die Zeit vergeht.

  • #13

    kassandro (Samstag, 08 September 2012 18:31)

    @#8:
    Der Meinung bin ich überhaupt nicht. Ich wurde hier mehr zensiert als einst im Galopper-Forum. Ich muß Schmelz allerdings meinen ehrlichen Respekt zollen, daß er mich beim Kampf ums Derby nicht zensiert hat. Hierzu habe ich gerade den folgenden Artikel des Hamburger Abendblattes im Tippspielforum aufgegabelt:
    http://www.abendblatt.de/sport/galopp-derby/article2394357/Derby-gesichert-aber-nur-fuers-naechste-Jahr.html
    Ich teile allerdings die dort vertretene Meinung nicht, daß im nächsten Jahr eine neue Neuauschreibung droht. So ein Desaster wird Köln kein zweites mal riskieren wollen. Herr Tiedtke wird sich allerdings andere Schweinereien gegen Hamburg ausdenken. Deshalb muß er unbedingt bis Jahresende versenkt werden. Der Mann ist absolut untragbar. Lustig ist auch das folgende Tiedtke-Zitat aus obigem Zeitungsartikel: "Niemand hat etwas gegen den Derby-Standort Hamburg." Wie sagte doch schon Walter Ulbricht: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen".

  • #14

    Opi (Samstag, 08 September 2012 18:36)

    achten sie besonders auf die Passage mit den Zuschauern. Die haben die Atmosphäre des Derbys gemacht, immer. Jetzt sind die weg.

  • #15

    +++ Breaking News +++ (Samstag, 08 September 2012 18:48)

    +++Lieblingspferd von Wildpfad
    verliert schon wieder +++
    ( St Nicholas Abbey )

  • #16

    kassandro (Samstag, 08 September 2012 18:55)

    Wenn im nächsten Jahr es wieder vernünftige Termine gibt, wird man wohl wieder so viele Zuschauer wie 2011 bzw. 2010 bekommen. Hamburg darf auch jetzt nicht zufrieden die Hände in den Schoß legen. So deute ich auch den Abendblatt-Artikel: Man will den Senat unter Druck setzen, mehr für das Derby zu tun.
    Auch wenn das Direktorium die Unterschrift unter die Kapitulationsurkunde verweigert, sollte der HRC trotzdem sofort seine Anwälte zurückpfeifen. Wenn man nämlich weiterprozessiert, steht man in den Augen der Turf-Öffentlichkeit als Bösewicht da. Diese Rolle hatte bislang das Direktorium und dabei soll es auch bleiben. Mit allem Nachdruck sollte man allerdings für das Ende von Tiedtkes Geschäftsführer-Karriere werben. Es muß ein tatkräftiger Geschäftsführer her, der alle Rennvereine gleich behandelt und die Interessen der Rennvereine mit den Interessen der Besitzer in eine gute Balance bringt.

  • #17

    Helferlein (Samstag, 08 September 2012 19:20)

    Das dürfte Reinhard Göhner zuzutrauen sein.

  • #18

    Reinhard Döner (Samstag, 08 September 2012 19:22)

    ?

  • #19

    Das Helferlein ist wieder da, (Samstag, 08 September 2012 20:06)

    wie schön! Da werden alte Erinnerungen wach ...

  • #20

    Noch ein Leserbrief: Armin aus Hamburg schreibt: (Samstag, 08 September 2012 20:23)

    "Ob die besagten Abmeldungen wirklich
    nur auf das Geläuf zurückzuführen sind,
    ist fraglich. Meiner Meinung nach hatte
    das auch logistische Gründe der einzelnen
    Ställe, da das letzte Derby Meeting doch von
    Wochenmitte bis Wochenmitte ausgetragen wurde."

  • #21

    manto ist das egal, (Samstag, 08 September 2012 22:09)

    ob ein oder zwei wochenenden, ist sowieso immer voll.

  • #22

    Halle muß auch gerettet werden! (Sonntag, 09 September 2012 08:34)

    "Eine schlechte Meldung gab es an diesem Nachmittag aber leider auch. Der geplante Renntag in Halle am 22. September wurde abgesagt, findet aus wirtschaftlichen Gründen nicht statt." (Gol)

  • #23

    j.w. (Sonntag, 09 September 2012 09:55)

    aber sie waren doch auf der entziehungskur, #21. sogar mehr als zwei wochenenden ...

  • #24

    Hamburg 2012, (Sonntag, 09 September 2012 10:36)

    das Derby soll geklaut werden,
    der Stent hält,
    Düsseldorf September, die Sonne brennt,
    der Stent hält,
    München im Oktober, kühles kaltes nasses Bier,
    der Stent hält...

  • #25

    Die mit Abstand (Sonntag, 09 September 2012 10:51)

    schönsten Stücke, dramaturgisch völlig ausgereift und durchgestylt werden im Rennsport geboten. Leider nimmt diese wegen der rasanten Talfahrt kaum jemand in der Bevölkerung zur Kenntnis.

    Dabei muss man auch keinerlei Befürchtung hegen, dass einer der Protagonisten abhanden kommt. Spätestens beim nächsten Rücktritt vom Rücktritt sitzen die alle wieder, wie Vögel auf der Stange und ein neues Stück beginnt....

  • #26

    wir (Sonntag, 09 September 2012 10:57)

    sind alle Traben-Trarbach, wir sind all Bernkastel-Kues

    es ist diese verdammte HSV-Mentalität, seit Anbeginn der Bundesliga dabei, unabsteigbar, unkaputtbar

    ein Abstieg völlig unvorstellbar, scheiß auf Leistung, scheiß auf alles

    der HSV hat Bundesliga zu spielen, ohne HSV ist Fußball in Deutschland nicht vorstellbar

    der HSV gehört in die erste Liga, wie das Derby nach Hamburg gehört

    es gehört sich halt so

  • #27

    so soll es sein, das ist Sport, (Sonntag, 09 September 2012 11:18)

    alles andere ist Rene Obermann,
    so mit Frau klauen und so
    oder Post so mit Filialen schließen.

  • #28

    bitte mal die Vogelschar hier aufzählen, (Sonntag, 09 September 2012 11:24)

    die den Sport ausbeutet.

  • #29

    macht mal so eine Top10 der Profiteure (Sonntag, 09 September 2012 11:25)

    hier aufstellen.

  • #30

    Einige Trainer fahren Autos für (Sonntag, 09 September 2012 11:29)

    mehr wie 100.000 Euro.
    Wer sind die 10 reichsten Trainer,
    die alles abgreifen ?
    Oder schleift Trainer 5 schon auf
    dem Zahnfleisch ?

  • #31

    diese Trainer (Sonntag, 09 September 2012 11:56)

    creme de la creme wissen ja auch wann ihre Pferde nicht kommen

  • #32

    sie haben alles abgeholzt und ziehen (Sonntag, 09 September 2012 12:02)

    jetzt nach Frankreich.

  • #33

    nur weil Deutschland (Sonntag, 09 September 2012 12:06)

    kein Holz vor der Hütten mehr hat.

  • #34

    nicht nur Trainer (Sonntag, 09 September 2012 12:06)

    sind Heuschrecken .

  • #35

    das ist schon klar (Sonntag, 09 September 2012 12:08)

    :-)

  • #36

    der mündige Zuschauer (Sonntag, 09 September 2012 12:22)

    hat es zu honorieren, hat es zu erleiden, zu erdulden und zu ertragen

    es ist halt Tradition, das Derby gehört nach Hamburg, andere sollen es nicht stehlen

    haltet nur einfach durch

    Komfort ist nicht alles, auch wenn der Lack ab ist, nehmt es sportlich, es ist das Deutsche Derby, Geläuf und Sicht auf das eigentliche Geschehen ist Nebensache, tut nichts zur Sache

    auch am Preisgeld kann man sparen, beim Insolvenzveranstalter in Gladbach fahren die Pferdchen für deutlich unter 1.000 Euro um Sieg und Platz, und der Totalisator ist trotzdem dabei

    Düsseldorf hat damals, lang ist es her, unwahrscheinlich viel Publikum mit dem 'Otto-Mess-Renntag' gezogen, da könnte der Kiez sich doch auch einmal etwas einfallen lassen

    der Tradition zuliebe

  • #37

    auch Manto soll in Münsing am Starnberger See (Sonntag, 09 September 2012 12:25)

    gesichtet worden sein bei:
    "Der Ochs ist los!"
    Klar Amazone Evi Mair auf ihrem
    Ochsen ist natürlich interessanter
    wie Galopp in Riem.

  • #38

    Rinderwahnsinn 2012 vs. Hamburger Royal TS (Sonntag, 09 September 2012 12:28)

    "Bei dem urigen Spektakel wagen
    sich alle vier Jahre zünftige
    bayerische Burschen und Mädeln
    auf die breiten Rücken von wild
    schnaubenden Ochsen und rasen mit
    den Rindern über die Rennbahn."

  • #39

    mir reicht ein bayrischer ochse, (Sonntag, 09 September 2012 14:10)

    muss die nicht auch noch rennen sehen.

  • #40

    gut (Sonntag, 09 September 2012 16:06)

    man hätte in den 70ern mal den Maler und den Gärtner kommen lassen können, in den 80ern war ein neues Dach und neu Verputzen überfällig, die sanitären Anlagen spotteten in den 90ern jeder Beschreibung, dazu das Personal unter aller Kritik, Leiharbeiter, nicht vom Fach, und einige ganz Schlaue, die uns etwas vom Pferd erzählen wollten, uns, die wir seit Urzeiten hinpilgerten, dem Niedergang zum Trotze

    heute, 2012, ist die Struktur in Gänze im Arsch, aus vier Sternen ist gerade einmal ein halber verblieben, aus Nettigkeit der Tradition geschuldet, auf die freundschaft, Holsten, halt

    Entkernung und Grundsanierung sind gefragt und gefordert, darunter geht gar nichts, ansonsten nicht stehlen, sondern einfach neu ausschreiben

  • #41

    ein mehr (Sonntag, 09 September 2012 16:08)

    für den Zuschauer gibt es in Bad Harzburg, übrigens!!!

  • #42

    und durch die Neuausschreibung (Sonntag, 09 September 2012 16:14)

    wird dann die Anzahl der Besitzer
    verdoppelt ?

  • #43

    Jawohl (Sonntag, 09 September 2012 16:19)

    Ostermann und schmelz müssen weg.

  • #44

    Schmelz polarisiert und mobilisiert die (Sonntag, 09 September 2012)

    Massen und sieht dazu noch gut aus.

    Allerdings wird die Zahl der Leute geringer,
    die sich noch nicht bis aufs Blut
    untereinander gekränkt haben.
    So gut sie sein mögen sie werden am Ende
    ihren verletzten Eitelkeitskämpfen wie
    beim Bauernschach zum Opfer fallen.
    Aber auch dadurch opfern sie sich auf für
    die gute Sache :-)

  • #45

    also was jetzt mit den Trainern ? (Sonntag, 09 September 2012 16:38)

    sollen reiche Trainer Galoppsoli bezahlen
    oder so ?
    Gibt es irgendwelche Trainer auf denen man
    rumreiten könnte ?
    Sind sie frei von Sünde ?

  • #46

    sollten wir in Polen trainieren lassen (Sonntag, 09 September 2012 16:40)

    ?

  • #47

    der goldene Anzug von Peter Schiergen (Sonntag, 09 September 2012 16:43)

    war sicher teuer...
    sollte er sich mehr politisch engagieren ?

  • #48

    ohne schmelz (Sonntag, 09 September 2012 16:51)

    kein Blog .

  • #49

    wittener jung (Sonntag, 09 September 2012 16:53)

    was ist mit Ostermann ,hat der auch einen Blog ?

  • #50

    Ne, (Sonntag, 09 September 2012 17:06)

    aber Möbel

  • #51

    also genug (Sonntag, 09 September 2012 17:25)

    Feuerholz

  • #52

    training in mimon, (Sonntag, 09 September 2012 17:43)

    aber bitte auch bezahlen.

  • #53

    Experte schreibt (Sonntag, 09 September 2012 19:40)

    Ostermann muß weg .

  • #54

    hat der seine (Sonntag, 09 September 2012 19:52)

    Möbel nicht bezahlt ?

  • #55

    Also los ich sammle die Top10 der Big/Bad Boys: (Sonntag, 09 September 2012 20:00)

    a) Ostermann
    b) Tiedtke

    muß Schubert auf die Liste ?

    (bitte nicht zu ernst nehmen)

  • #56

    ... (Sonntag, 09 September 2012 20:01)

    a) Ostermann
    b) Schubert
    c) Göhner
    d) Wahler

    wer muß rein, wer muß raus ?

  • #57

    muß Frau Arnold rein (Sonntag, 09 September 2012 20:02)

    ?
    hm, lassen wir die Frauen lieber aus dem Spiel...

  • #58

    Amme Lie (Sonntag, 09 September 2012 21:14)

    ist ein nihil - ein absolutes Nichts

    ein Nichtsnutz - ein Tunichtgut

    fürchterliche Xanthippe

    wen Gott lieb hat, dem schenkt er solch eine Frau

    Es bleibt zu hoffen, dass der liebe Gott keinen wirklich lieb hat

  • #59

    ich sammle die Bösen und Einflußreichen: (Sonntag, 09 September 2012 21:21)

    Gibts im Osten einen schlimmen Finger ?

  • #60

    ich schlage (Sonntag, 09 September 2012 21:28)

    Ingvar Feodor Kamprad als neuen
    Chairman vor !

  • #61

    Gauck sagt: (Sonntag, 09 September 2012 21:51)

    Wir sollen nicht durchdrehen.

    Herzog sagt:
    Wir gehen in ein dunkles Loch rein.

  • #62

    Streifzüge (Sonntag, 09 September 2012 22:43)

    wer will @parlo diese Frage stellen ?

  • #63

    Nicht nur Opa erzählt.... (Sonntag, 09 September 2012 23:35)

    ....gleichwohl auch Herr Frank Lindner will sein Scherflein dazutun:

    "Ich verstehe auch nicht so ganz, warum sich jetzt alle gegen Herrn Ostermann richten.
    Wenn ich nicht wüste, das es anders ist, könnte man meinen, dass von Tiedtke abgelenkt werden soll.
    Der schlimmste Finger im gesamten Rennsport ist und bleibt Tiedtke. Ostermann glänzt durch nichts tun.
    Tiedtke hingegen versucht seit geraumer Zeit, mit Hilfe von Schmelz, dem anscheinend senielen Wöste und ein paar anderen Schergen die Macht an sich zu reißen. Gut daran ist, das er nicht grade der Hellste ist und sich mit den letzten Eskapaden so richtig zu erkennen gegeben hat. Mit ihrem juristischem Halbwissen haben sie versucht den Rennsport auf den Kopf zu stellen und haben kläglich versagt. Im Moment versuchen sie Schadensbegrenzung zu betreiben um sich vieleicht doch noch im Amt zu halten. Das darf nicht sein, solche Menschen dürfen im Rennsport keine Ämter ausfüllen, auch nicht als Stallburschen in irgend einem Stall. Daher sollte jeder dem etwas am Rennsport liegt jede Gelegenheit nutzen dafür zu werben diese Burschen als Verantwortliche aus dem Rennsport zu beseitigen."
    --------------------------------------------------------

    HOHOHO

  • #64

    linndi (Montag, 10 September 2012 08:05)

    daß habe ich ni so geschreibt.daß ist eine gans
    gemeine undersstellung.

  • #65

    manto kann noch nicht einmal lesen, (Montag, 10 September 2012 08:17)

    sonst hätte er mitbekommen, dass experte kein mitglied in der bv ist.

  • #66

    so ein Amt ist ja auch ein Kreuz (Montag, 10 September 2012 08:43)

    deshalb trotzdem Respekt vor Leuten,
    die das ausüben.

  • #67

    scheinbar schaffen es immer weniger Besitzer (Montag, 10 September 2012 10:01)

    ihre Auslagen bei Racebets durch Pferdewetten
    wieder pari zu stellen.
    Das ist auch ein Problem.

  • #68

    Katzenjammer auch in Bingen: (Montag, 10 September 2012 10:28)

    Hassia Bingen, der aktuelle Klub von Ex-Bundesliga-Torschützenkönig Ailton (39), steht in der 6. Liga am Pranger.

    Bratwurst-Streit um Ailton!

    Manager Stefan Seidel soll von den Gegnern Gebühren verlangt haben, damit der Kugelblitz auswärts aufläuft. So wolle er seine Kosten für den Ailton-Deal wieder reinholen.

    Seidel sagt, er habe keine 1000 Euro als Ailton-Gebühr gefordert: „Bratwurst für Ailton und das Team sowie freier Eintritt für unsere Fans wären eine tolle Geste gewesen.“ Aber kein Klub lässt sich auf den Deal ein.

    Seidel: „Alle jammern wegen fehlender Zuschauer. Dann wird man aktiv, bekommt aber von den Klubs die volle Breitseite. Ein Armutszeugnis!“

  • #69

    Tiedtke ist einfach nicht kreativ genug: (Montag, 10 September 2012 10:31)

    Da hat Hassia Bingen die Rechnung ohne den Wirt gemacht...

    In der Verbandsliga Südwest herrscht helle Aufregung, weil Bingens Publikumsmagnet Ailton (39) in der Liga nur bei Heimspielen zum Einsatz kommt.

    Grund: Hassia will von den Auswärts-Gegnern eine Ailton-Gebühr, sonst läuft der Fummel-Pummel nicht auf!

    Im Gespräch sind zwischen 500 und 1000 Euro pro Spiel. Je nachdem, wieviele Zuschauer der Kugelblitz in die Stadien zieht.

    Bingens Manager Stefan Seidel: „Die ganze Liga profitiert von unserer Ailton-Verpflichtung. Da könnte mehr von den anderen Klubs zurückkommen.“

    Knapp 100 000 Euro kostet der Ailton-Deal die Investoren. Einen Teil davon will sich Hassia bei den Gegnern wiederholen. Das sorgt für Ärger!

    Wolfgang Bärnwick fiel fast der Hörer aus der Hand, als er von Seidels Idee hörte. Der Präsident der SpVgg. Ingelheim zu BILD: „Das ist schon dreist. Ein blödsinniges Ansinnen. Die Verpflichtung von Ailton ist das Privatvergnügen von Herrn Seidel. Dafür zahlen wir nichts!“

    Auch Jahn Zeiskams Vorstandsboss Georg Humbert kann über die Ailton-Gebühr nur den Kopf schütteln. „So weit kommt es noch. Man stelle sich vor, der FC Barcelona bringt Messi mit nach München und verlangt von den Bayern, dass sie dafür bezahlen. Dabei schwächt sich Bingen nur selbst, wenn sie Ailton auswärts nicht spielen lassen.“

    Stimmt. Die ersten zwei Heimspiele gewann Bingen, Ailton erzielte dabei alle vier Tore. Auf fremdem Platz gab es ohne den Kugelblitz noch keinen Punkt.

    Da haben sich die Bingener wirklich verrechnet...

  • #70

    layman (Montag, 10 September 2012 10:33)

    Weil die Sache auch hier diskutiert wird und weil ja nicht jeder bei Frau Amelie lesen kann (oder will) kopire ich meinen dortigen Beitrag (ausnahmsweise) im Wortlaut:

    --------------

    Warum zuerst und vor allem Ostermann? Ich will eine Antwort versuchen:

    Natürlich wäre es schön, wenn das ganze Triumvirat Ostermann/Tiedtke/Woeste en bloc zurückträte! Vielleicht kommt es ja auch so. Natürlich gibt es neben Manfred Ostermann, der m.E. mit seinem Adlatus Tiedtke der Hauptdrahtzieher des Derby Komplotts ist, viele andere, die diese Aktion (neben vielen anderen schlimmen Dingen) mit zu verantworten haben. Es soll auch mindestens einen weiteren Drahtzieher geben, ich möchte hier aber ohne wirklich konkrete Anhaltspunkte keinen Namen nennen - nur soviel: Er kommt nicht aus Baden Baden, schon lange nicht aus München oder Berlin und vielleicht hat er es auch nicht wirklich gewollt.

    Aber: Die einzige Konstante in dem ganzen Schlamassel, den der Galoppsport seit Jahren durchwatet, derjenige, der die misratene Strukturreform von Anfang an verantwortet, die fruchtlosen Verhandlungen, die alberne Geheimnistuerei, das Verballern der eingesammelten Gelder ...

    ... dann die leeren Versprechungen 2009 nach dem offenen Brief, ein weiteres Jahr kostenintensiver und wieder ganz geheim betriebener Vorbereitungen, die große Pleite beim Geld einsammeln, die große Pleite mit German Racing, wodurch zwar das Kräftegewicht weiter in Richtung Direktorium verschoben wurde, dem Sport aber bis heute (entgegen anderslautenden Beteuerungen) netto kein roter Heller zugeflossen ist ...

    ... die Installation von Andreas Tiedtke, einem Mann aus dem Nichts, einem Zaungast, den Frau Amelie dereinst zur BV Mitgliederversammlung schleppte, erst als Adlatus in der BV, schließlich an der Schaltstelle der Macht ...

    ... die Installation von Herrn Albrecht Woeste, zunächst als Chefverhandler mit Berri Schröder und Konsorten, dann, trotz des grandiosen Scheiterns dieser Verhandlungen, trotz der selbst von Woeste eingeräumten totalen Fehleinschätzung der Lage gleich an die Spitze ...

    ... zwischendurch die Bestallung des Totalausfalls Engelbert Halm nebst Iris Albrecht, jahrelanges Festhalten an dieser Fehlentscheidung ...

    - all das und vieles mehr trägt vor allen Dingen die Handschrift von Herrn Manfred Ostermann und ist in erster Linie von diesem Herrn zu verantworten!

    Dieser Mann ist verantwortlich für den jahrelangen Stillstand, gleichwohl die ganze Zeit kräftig (und nicht ohne Kollateralschäden) herumgerührt wird!

    Dieser Mann ist verantwortlich für die völlige Perspektivlosigkeit, weil er selber keine Perspektive hat und nichts, was auch nur den vagen Anschein einer Perspektive darstellen könnte an sich heranläßt!

    Dieser Mann ist verantwortlich für die inzwischen fast unauflösbare Verkrustung der Führungsstrukturen bei BV und DVR einschließlich seiner beiden Mitstreiter Tiedtke und Woeste, die er selber dort installiert hat!

    Deshalb bleibe ich dabei:

    Ostermann muß weg!

    Ob Tiedtke und Woeste sich dann ohne ihn halten werden, ist eine sekundäre Frage. Tiedke kann als Dienstleister jederzeit von seinen derzeitigen Aufgaben entbunden werden, eine erneuerte BV-Spitze kann das ohne Frage durchsetzen und wird dabei auch von vielen Rennvereinen unterstützt werden. Woeste ist ein Mann, der die Materie selber nur sehr unvollständig durchblickt, ein Mann der starrköpfig versucht, die Fehlentscheidungen Anderer durchzusetzen. Im Zusammenspiel mit einer neuen BV-Spitze wäre er dennoch nicht untragbar. Vielleicht sollte man ihm ein würdevolles Ausscheiden gönnen.

  • #71

    Der HSV (Montag, 10 September 2012 10:33)

    hätte ja für Messi beim Jubileumsspiel bezahlt...
    aber der Weltfußballer wollte sich lieber schonen...
    viel Geld gespart.

  • #72

    man hat halt versucht die Kuh vom Eis (Montag, 10 September 2012 10:55)

    zu holen und dann festgestellt, daß
    es sich um eine heilige Kuh handelt.

  • #73

    Stall Gaushala (Montag, 10 September 2012 11:10)

    In einigen Gegenden in Indien gibt es sogenannte Gaushalas, Ställe, wo kranke oder alte Kühe bis an ihr Lebensende gefüttert werden. Wohlhabende unterstützen diese Ställe mit Spenden.

  • #74

    di (Montag, 10 September 2012 11:59)

    nun muß ich ihnen aber mal was sagen, herr laymann: hier kann jeder lesen, der will, und jeder schreiben, der will. bei ihrer gastgeberin ist das nicht so, wie man weiß. darum haben sie dort vermutlich keine resonanz, oder nur die bekannte von lindi rumstich&co. das ist de grund für ihre publikation hier, und nicht, weil dort nicht jeder lesen will.

  • #75

    layman (Montag, 10 September 2012 12:15)

    Lieber DI, sorry! Ich schrieb ja "weil ja nicht jeder bei Frau Amelie lesen kann (oder will)" und mit "kann" war durchaus auch angesprochen, daß dort eben mancher gesperrt ist. In der Tat schätze ich Ihren BLOG auch deshalb, weil mir hier bisher niemals verwehrt wurde meine Meinung zu posten, durchaus auch, wenn es im Einzelfall mal gegen Sie ging. Ob ich mir deshalb alles antun würde, was man hier so liest, von Speiseplänen, schönen Reiterinnen, goldenen Uhren und sonstigen Irrungen und Wirrungen - weiß nicht! Am Ende ist es wahrscheinlich die bessere, die sachlich einschlägige und/oder liebenswürdige Hälfte Ihrer eigenen Postings, die mich immer wieder hier her führt.

  • #76

    führt hier privatkriege, (Montag, 10 September 2012 12:39)

    aber in die bv tritt er nicht ein. von dort aus könnte er doch als mitglied veränderungen fordern. fehlt wohl der mumm zur direkten konfrontation?

  • #77

    mitgefangen-mitgehangen (Montag, 10 September 2012 12:41)

    das gilt auch für Hubsi Schmelz .

  • #78

    kassandro (Montag, 10 September 2012 13:17)

    Herr Tiedtke war die ausführende Hand, aber die eigentlichen Drahtzieher sind - da bin ich ganz anderer Meinung als layman - in Baden Baden zu suchen. Herr Dr. Jacobs, der die Sache wohl anfangs geduldet hat, hat dann allerdings die Notbremse gezogen, als die Sache aus dem Ruder lief. Als letztes Aufgebot kam den Tiedtke mit seiner mysteriösen Firma CSA, hinter der wohl wieder die eigentlichen Drahtzieher des Komplotts standen. Dadurch wurde er dann völlig unglaubwürdig Ich kann mich nicht um etwas bewerben, das ich selber ausgeschrieben habe. Herr Middelhof hat das seinerzeit als Aufsichtsratvorsitzender von Karstadt gemacht und keinen geeigneteren Vorstandsvorsitzenden als sich selber gefunden. Wir haben dann gesehen, was herausgekommen ist.

  • #79

    kassandro (Montag, 10 September 2012 13:42)

    Schmelz hat Recht. Der Di-Blog ist letzten Endes die einzige öffentliche Plattform des Galoppsports. Die Derby-Diskussion wurde hier auch ohne Zensur geführt. Es gibt zwar noch das öffentliche Reitforum, aber die Wendys dort kennen bestenfalls den Osterhasen aber nicht den Ostermann. Deshalb bin ich dort auch nur auf die Vorzüge der Horner Anlage eingegangen: http://www.reitforum.de/hamburger-derby-vor-dem-aus-eure-meinungen-dazu-599117-4.html
    Beim Galopper-Forum kann man nicht mal mitlesen. Das ist schlichtweg ein geschlossener Verein. Die Diskussion dort ist meiner Meinung nach deshalb wertlos. Insgesamt wurde die Derby-Diskussion hier gut geführt. Das es da polemische Spitzen gab, schadet inhaltlich kaum und steigert andererseits den Unterhaltungswart. Wie sang doch schon Roberto Blanco:
    http://www.youtube.com/watch?v=hQ8tY0c-s04

  • #80

    Unterhaltungswart (Montag, 10 September 2012 14:23)

    Ich mache mir Sorgen um die Zukunft der Unterhaltung! Selbst mit Kassandro als Oberclown funktioniert die Devise 'Brot und Spiele' zusehends schlechter, man nimmt ihn inzwischen sogar manchmal ernst. Das ist das Hofnarrensyndrom: Der Hofnarr war ja oft der einzige, der bestimmte Dinge aussprechen durfte, ohne daß gleich wieder ein Kopf rollt. Insofern hat Kassandro sich geschickt placiert - auch Verweise auf Roberto Blanco helfen hier nicht weiter. Die Unterhaltungsabteilung des deutschen Rennsports muß dringend eine neue Lachnummer finden - vielleicht mal bei Kappes anfragen?

  • #81

    ich würde Campanologist geschenkt nehmen, (Montag, 10 September 2012 14:36)

    wenn sich keiner einen Sprung leisten kann
    oder die Unterhaltugskosten zu hoch sind.

  • #82

    es heißt "platziert" (Montag, 10 September 2012 14:42)

    also, das sind ja schon zwei Fehler in einem Wort :-)

  • #83

    Bluff (Montag, 10 September 2012 14:45)

    jetzt muss der arme Kassandro wieder herhalten .

  • #84

    72 wird wiederholt (Montag, 10 September 2012 14:49)

    man hat halt versucht die Kuh vom Eis
    zu holen und dann festgestellt, daß
    es sich um eine heilige Kuh handelt.

    Einrahmen, einrahmen, einrahmen & dann ab an die Kölner Wand, mit zumindest Badener Anstrich. So schmeckt der Kaffee noch besser, selbst der Harz hat es erkannt.

  • #85

    fein (Montag, 10 September 2012 14:55)

    raus, sozusagen

  • #86

    @ #81: Meinen Sie jetzt ... (Montag, 10 September 2012 15:49)

    ... Unterhaltungskosten oder Unterhaltskosten?

    Falls ersteres gemeint ist, wird sich doch sicher irgendeinen B- oder C-Promi organisieren lassen, der den Campanologist bei Laune hält. Auf einigen Rennbahnen hat man doch Erfahrung mit derartigem Beiprogramm, Bruce Darnell, Brigitte Nielsen (mal schnell eben zwischen Feier beim Puffbesitzer und Absturz ins delirium tremens), Stars und Sternchen überall ...

  • #87

    Wie wär es mit dem Gurkenwart? (Montag, 10 September 2012 15:53)

    Wie hieß der noch, dieser Chaot aus dem Bayerischen, der bei Tötensen Dieter dabei war, später dann im Dschungelcamp (mit Brigitte Nielsen?) und der dann ohne Führerschwein einen Gurkenlaster zerlegt hat? So ein zarter junger Mann mit Kassenbrille. Der käme bestimmt gut zurecht mit Campanologist ...

  • #88

    ach shit ! (Montag, 10 September 2012 15:54)

    :-)

  • #89

    Daniel Kübelböck oder so (Montag, 10 September 2012 15:55)

    ohne jetzt auf die Autographie zu schauen

  • #90

    jetzt mal ... was mag der wohl gekostet haben (Montag, 10 September 2012 15:56)

    ?

  • #91

    #75 (Montag, 10 September 2012 15:57)

    Dafür fühlt sich der diplo verantwortlich .
    Auch ist er dafür prädestiniert ,den Schreibstil
    anderer nachzuäffen:-)
    manchmal treffend,manchmal weniger luschtig .

  • #92

    immerhin wird er mit einer ganzseitigen Anzeige (Montag, 10 September 2012 15:58)

    bei den Deliusen beworben, das kostet
    so viel wie die Ausrichtung eines
    Renntages in Halle ungefähr über den Daumen.

  • #93

    Daniel Küblböck (Montag, 10 September 2012 16:00)

    ist mittlerweile ein recht erfolgreicher
    Unternehmer geworden.

  • #94

    ne, das letzte was ich gehört hatte, war, (Montag, 10 September 2012 16:01)

    daß seinen Windrädern die Luft ausgegangen ist...

  • #95

    Dann könnte dieser Küblböck ... (Montag, 10 September 2012 16:05)

    ... ja vielleicht die Nachfolge von Opa Woeste als Präsident des DVR antreten! Unternehmer ist doch schon mal gut, erfolgreich auch und junges Blut, das soll doch helfen. Nur die kassenbrille sollte man durch ein businessgerechtes Modell ersetzen!

    Diesen Vorschlag hätte doch mal jemand bei disem Derby der Ideen bringen können ... Besser als neue VIP Karten und Penny-Shares auf Rennpferde allemal!

  • #96

    naja, aber für Gestüt Fährhof ist Hengstkauf (Montag, 10 September 2012 16:07)

    wie für andere Sockenkauf bei KIK.
    Die haben die Legosteine in allen Farben
    und eimerweise und Bobs die Baumeister.

  • #97

    aber Sophie sieht hübsch aus, (Montag, 10 September 2012 16:08)

    der erfüllt man doch jeden Wunsch...

  • #98

    meine Alte hat sich jetzt schon ein (Montag, 10 September 2012 16:11)

    Rentner-Portemonnaie für die vielen Karten
    gekauft.

  • #99

    Der Gurkenwart ... (Montag, 10 September 2012 16:13)

    ... als erfolgreicher Unternehmer! Da kann Osti Ostermann noch was lernen, vielleicht sogar Wösti Wöste!

  • #100

    Warum muß man beim Direktorium über 30 Euro (Montag, 10 September 2012 16:24)

    für den ganzen Statistikkram bezahlen
    und die Dispositionen ?
    Ist doch klar, daß die ganzen Rennbahnbesucher,
    die das nicht gratis nachlesen können einen Nachteil
    haben und lieber pokern oder Sport bewetten.

    Da könnte doch einer von den Milliardären den
    armen Menschen, der da die Datenbanken pflegt,
    ein bißchen unter die Arme greifen und die Daten
    für alle freilegen!

    Genauso lockt man keine Sportfans mit einer
    Sportzeitung für 2,80 Euro das Stück.

    Sind nur einige Aspekte warum sich das hier
    in Deutschland zu einem kleinem Phliatelie-Club
    reduziert hat.

    Also, wenn man wirklich mehr Interessierten
    entgegenkommen möchte, dann muß man sich "kümmern",
    wie Herr Delius es ausgedrückt hat.

    Dann können die Spitzenleute ja immer noch ihren
    Sport auf Championsleague-Niveau betreiben.

  • #101

    ich glaube ja eh, daß German Racing (Montag, 10 September 2012 16:29)

    ein Ableger der Illuminati ist...

  • #102

    es hindert auch niemanden Herrn Dr.Jacobs daran (Montag, 10 September 2012 16:34)

    sich zu bemühen jeden Tag eine
    Rennkarte in Baden-Baden auf die
    Beine zu stellen, damit Pferderennen
    nicht zu einer Wochenend-Veranstaltung
    verkommt.
    Einfach irgendwo anders Geld verdienen
    und dann aus Liebhaberei in Deutschland
    reinstecken. So mach ichs auch :-)
    Wenn man gut ist kommt man sogar mit einer
    schwarzen Null raus.

  • #103

    -Philatelie- (Montag, 10 September 2012 16:37)

    hab ich selber gefunden den Fehler :-)

  • #104

    der braucht aber das geld (Montag, 10 September 2012 16:59)

    um in richtigen rennsportländern zu investieren. würde ich auch machen an seiner stelle. was soll die hilfe bei einer sportart, die in deutschland dem untergang geweiht ist.

  • #105

    jeder spinner, (Montag, 10 September 2012 17:02)

    der nicht bereit ist auch nur einen cent zu opfern, siehe kassandro, stellt hier forderungen. da kann man doch nur müde lächeln. dazu die billigheimer, die aber die grösste fresse haben.

  • #106

    also ich pinkel auch lieber direkt ann Baum, (Montag, 10 September 2012 17:10)

    wegen mir müssen keine Toiletten
    saniert werden,
    aber meine Alte legt da schon Wert drauf.
    Und wenn viele Gäste sich über den
    maroden Zustand der sanitären Anlagen beschweren,
    dann muß man dem irgendwie nachkommen.
    Selbst in Zeiten von Schwimmbadschließungen und
    schlechten sanitären Anlagen in Schulen.

  • #107

    Kassandro opfert seine Zeit, (Montag, 10 September 2012 17:11)

    das ist viel kostbarer :-)

  • #108

    nun gut, (Montag, 10 September 2012 17:12)

    jetzt wären wir also wieder beim Wickeltisch...

  • #109

    Herr Rumstich, Ihr Einsatz! (Montag, 10 September 2012 17:17)

    Gesundung des Rennsports durch Installation von Wickeltischen in allen Tribünentoiletten.

    Mit einer so betitelten Arbeit sollte v. Bluecher in den erlauchten Kreis der Promovierten, neben Parlo und Krassando aufsteigen können!

  • #110

    oder transportablen (Montag, 10 September 2012 17:22)

    wickeltisch " danedream" ins angebot seiner besseren hälfte aufnehmen. markt ist ja vorhanden.

  • #111

    Ist das Baby trocken, (Montag, 10 September 2012 17:24)

    freut sich der Toto!

  • #112

    wenn da ein thermosflaschenhalter (Montag, 10 September 2012 17:24)

    dran ist, löst sich auch sofort das problem mit dem teuren kaffee in der gaststätte.

  • #113

    oder 7000 Eichen pflanzen (Montag, 10 September 2012 17:25)

    wie Beuys...

  • #114

    wenn er dann noch gut zockt, (Montag, 10 September 2012 17:26)

    hat er baby und schäfchen im trockenen.

  • #115

    Einsatz in 4 Wänden: (Montag, 10 September 2012 17:29)

    Tine Wittler bekommt die Möbel
    auch von Ikea gespendet.

    Also müßte mal jemand bei RTL
    anrufen, damit die Horn auf Trab bringen.

  • #116

    Ikea könnte doch in Hamburg eine (Montag, 10 September 2012 17:30)

    Rennbahn bauen, die durch das
    Möbelhaus durchführt.
    Oder Herr Ostermann.
    Wer zuerst kommt malt zuerst,
    den letzten beißen die Hunde...

  • #117

    kassandro (Montag, 10 September 2012 17:34)

    Mit dem DVR-Abo da gebe ich ihnen recht. Die Einnahmen sind gleich Null und dafür muß man sich dann ein miserable Öffentlichkeitarbeit bescheinigen. Auch in diesem Punkt hat Tiedtke nichts gemacht. Seit er das Ruder übernommen hat, hat sich lediglich die Erreichbarkeit der Seite verschlechtert.
    Die Abonnentenzahl der Sport-Welt geht zurück wie bei allen Zeitungen. Außerdem wird in Zeitungen immer weniger geworben. Wie dick waren doch Spiegel und Focus einst. Jetzt sind das dünne Heftchen. Klar, daß man da die Preise erhöhen muß. Die Printmedien sind jedoch ein Anachronismus und für die Zukunft irrelevant. Bei den Online-Medien sieht es hingegen im Galoppsport eigentlich recht gut aus. Es herrscht ein reger Wettbewerb zwischen GOL und Turf-Times. Da kann man sich eigentlich nicht beschweren. Da sieht es in anderen kleineren Sportarten viel schlechter aus.
    Nicht gut sieht es hingegen bei Videos. Man hat es bei der ARD-Übertragung aus Baden-Baden. Während die ARD mit ihren scharfe HD-Bilder geliefert, hatten die Bilder vom Rennverlauf, die mit den DVR-Kameras aufgenommen wurden, nur Youtube-Qualität. Mich wundert, daß sich das ARD hat gefallen lassen. Der Zuschauer lässt sich das jedenfalls nicht gefallen. Der will auf seinen HD-Fernseher echte HD-Qualität genießen und der Pferdsport würde von HD-Bildern ganz besonders profitieren. Auch hier wieder bei Tiedtke Versagen auf aller Linie, aber der Mann ist ja auch mit wichtigeren Dingen wie dem Derby-Klau beschäftigt und betreibt nebenher noch eine eigene Firma, mit der er das Derby künftig selber abhalten will.

  • #118

    mahlt zuerst, (Montag, 10 September 2012 17:35)

    weil das der spruch eines müllers war.

  • #119

    #111 (Montag, 10 September 2012 17:40)

    lol

  • #120

    doch Pferdewetten.de wirbt immer (Montag, 10 September 2012 17:42)

    mit einem Jackpot von 1.000 Euro.
    Alleine daran kann man sehen wie
    arm die sein müssen.
    Was kostet denn so eine Anzeige in
    der Sportwelt links und rechts oben?

  • #121

    #117 (Montag, 10 September 2012 17:45)

    doch,liebster Kassandro .Eine seiner ersten Massnahmen
    war,die Legitimationskarte auf 1 Jahr zu begrenzen und
    den Beitrag dementspechend zu erhöhen.

  • #122

    #119 (Montag, 10 September 2012 17:47)

    der Popo .

  • #123

    kann man die DVR-Mitarbeiter nicht (Montag, 10 September 2012 17:58)

    an Zeitarbeitsfirmen ausgliedern um Kosten zu sparen ?

  • #124

    ich sage nur Mango Music (Montag, 10 September 2012 18:06)

    und schon ist wieder Geld für
    Deutschland drinne...

  • #125

    und so geht das jeden Tag, (Montag, 10 September 2012 18:07)

    seit Jahren...

  • #126

    ich spare jetzt auf nen Rennbahn, (Montag, 10 September 2012 18:17)

    Halle scheint günstig im Moment...
    Nicht umsonst werden im Osten die
    meisten Staubsauger verkauft!
    Da steckt viel Potential drinne.
    Bitte kauf mir Halle nicht weg Dr.Jacobs
    mit Deinen Milliarden.

  • #127

    folgende Geschäftsidee hab ich fallen lassen: (Montag, 10 September 2012 18:20)

    Von der Rennbahn direkt auf den Teller.
    Vielleicht in China aber nicht bei uns...

  • #128

    ui (Montag, 10 September 2012 18:24)

    Aleksandar

  • #129

    eigentlich bin ich immer nur ins Stadion (Montag, 10 September 2012 18:27)

    gegangen wegen den Fußballopas und
    ihren Sprüchen,
    da wurden die Spieler immer als Bratwürste
    und Frisöre "beschimpft" und getrunken wurde
    in Plastiktüten selbst mitgebrachtes Bier.
    In England gibt es noch vieler solcher
    PferdeOpas auf der Rennbahn.
    Man muß im Alter dazuverdienen. Die Rente reicht
    nicht. Sagt das den älteren Herrschaften in Hamburg!
    Zocken oder Flaschen sammeln!

  • #130

    Bitte auch freier Zugang zum Code (Montag, 10 September 2012 18:29)

    von Parlos Wettgenerator !

  • #131

    @117 Kein Döner in Baden (Montag, 10 September 2012)

    Für Brot in der Welt und
    Seenotretter ist immer viel
    Werbung in der SW drinn.
    Naja in letzer Zeit wird der Platz
    begrüßenswerter Weise mehr für Leserbriefe
    genutzt. Die Leute heulen sich scheinbar
    nicht mehr bei Frau Arnold aus.

  • #132

    Hier: Reichensteuer in Frankreich 75% (Montag, 10 September 2012 19:09)

    ab 1 Million, das gilt auch für
    Sportler. Dann werden sie wieder
    zurückkommen nach Deutschland.
    Das heißt sie müssen hier einen Huf
    in der Tür behalten!

  • #133

    amelie (Montag, 10 September 2012 19:13)

    Die geschlossene Gesellschaft ist geöffnet. Ab sofort kann jeder im Galopperforum lesen. In Zeiten des Umbruchs muss man mittun :-)

  • #134

    Bei Frau Amelie (Montag, 10 September 2012 19:44)

    nienicht :-)

  • #135

    Parlo (Montag, 10 September 2012 19:45)

    weiß mal wieder nichts.

  • #136

    Herr Schmelz (Montag, 10 September 2012 20:07)

    noch ist es Zeit auf die andere(gute)Seite zu wechseln.
    Wo bleibt Ihre Ehre ?

  • #137

    Ich schlage (Montag, 10 September 2012 21:01)

    Albert Maria Lamoral Miguel Johannes Gabriel Prinz von Thurn und Taxis, deutscher Unternehmer, Rennfahrer und Milliardär
    als Doppelspitze neben Dr.Jacobs vor.
    Er hat viel Holz und ist bullish,
    während Onkel Jacob zu bearish ist.

  • #138

    Dürr und Matt war hier (Montag, 10 September 2012 21:21)

    ah, der Besuch der alten Dame :-)

  • #139

    Thurn und Taxis (Montag, 10 September 2012 21:58)

    Milliardäre ? Das war einmal zu DM Zeiten .

  • #140

    Aber dafür (Montag, 10 September 2012 22:01)

    bleibt von Blüchow eine Leuchte .

  • #141

    @133 rettet den Sport auch nicht mehr (Montag, 10 September 2012 22:07)

    parlo seit neuestem mit privatem thread! predigt demokratie, lässt dank kameliendame aber keine antworten zu. allein dieser ansatz zeigt parlos untauglichkeit für ein pöstchen

  • #142

    noch besser von Donnergott (Montag, 10 September 2012 22:08)

    Der Typ kann nix.Das war so,ist so,und wird so bleiben.
    Mit dem fetten Hut in DD rumlaufen,den dicken Maxe mit
    Amateur-Ausweis machen,doch,das kann er.Lächerlich .

  • #143

    doch (Montag, 10 September 2012 22:10)

    manto hatte die Ehre .

  • #144

    damit ist (142) (Montag, 10 September 2012 22:17)

    die Leuchte von Blüchow gemeint.

  • #145

    doch Blücher hat den Brief von Jutta Mayer abgedruckt (Montag, 10 September 2012 22:21)

    Hier Auszüge:

    "Waagegebäude zentimeter dick eingestaubt alles. Kein Toilettenpapier, die Halterung mit einer ein zentimeterdicken Staubschicht, keine Handtücher. Ich habe mich im Jockeyzimmer der Mädchen umgezogen weil vielleicht sauberer wie im Anhänger, Irrtum. Kalt, dreckig, völlig eingestaubt. Kein warmes Wasser in den Duschen. Das Gras auf dem Gelände auf die Schnelle noch geschnitten und liegen gelassen. Von Herrn Müller bekam ich kein Hallo oder Grüß Gott, schön das ihr da seit, nicht mal ein Kopfnicken wurde mir zuteil."

    Was ist bei rausgekommen?
    Nächster Renntag Ende September in Halle
    abgesagt, weil kein Clopapier mehr da ist !

  • #146

    und wo turnt Genschman rum ? (Montag, 10 September 2012 22:23)

    War der nicht neulich erst in Köln
    auf der Rennbahn ?

  • #147

    hier die Schuberts verbreiten doch (Montag, 10 September 2012 22:28)

    auch Papier. Die könnten doch
    mal ne Ladung da hinschicken.

  • #148

    oh ja (Montag, 10 September 2012 22:34)

    her damit ,anstatt befleckter Empfängnis ,einen
    schwarz-weissen Hintern.

  • #149

    Irgendwann wird ein Prinz kommen (Montag, 10 September 2012 22:34)

    und Galoppdeutschland aus seinem
    Dornröschenschlaf erwecken und
    Frau Arnold auf seinem Pferd nach
    Hause reiten.

  • #150

    kann auch sein, daß der Prinz (Montag, 10 September 2012 22:37)

    mit Bollerwagen oder Kinderwagen oder
    Sackkarre kommt. Weiß nicht...

  • #151

    sorry, der Fehlerteufel (Montag, 10 September 2012 22:38)

    "Bollowwagen"

  • #152

    @CarpeDiem (Montag, 10 September 2012 22:46)

    Topo schrieb :@buntspecht .Danke für die Analyse-"aus
    bilanzästetischen Gesichtspunkten"=gut ausgedrückt!
    So ästhetisch die Pferde desto konträrer das wirtschaften
    der Obersten Behörde des Sports.
    Mein Kommentar :Nonsens

  • #153

    kassandro (Montag, 10 September 2012 22:48)

    @amelie:
    Das ist sicherlich eine erfreuliche Nachricht. Allerdings gab es schon öfters solche Phasen, in denen man unregistriert mitlesen konnte. Nach irgendwelchen Kommentaren über Forumsaktivitäten hier oder anderswo, wurde dann aber schnell wieder alles dicht gemacht. Ich bin gespannt, wie lange dieses mal die Phase der Offenheit dauert.

  • #154

    gilt das Schengener Abkommen jetzt (Montag, 10 September 2012 22:53)

    auch bei Frau Arnold ?

  • #155

    #153 (Montag, 10 September 2012 23:09)

    nur phrasen

  • #156

    jetzt sind wir müde, (Montag, 10 September 2012 23:15)

    gute Nacht !

  • #157

    jetzt sind wir wach, (Dienstag, 11 September 2012 06:02)

    guten Morgen :-)

  • #158

    wer hat Lust mit mir über Sigmund Freuds Buch: (Dienstag, 11 September 2012 07:57)

    Das Unbehagen in der Kultur zu schreiben ?

    "Der Lebenszweck wird faktisch durch das Lustprinzip gesetzt, das Streben nach Lustvermehrung. Dieses Prinzip ist jedoch nicht realisierbar; die Außenwelt, die sozialen Beziehungen und der eigene Körper sind Quellen von Unlust. Das Lustprinzip wird deshalb durch das Realitätsprinzip ersetzt, das Streben nach Unlustvermeidung durch Beeinflussung der Quellen der Unlust." (aus Wiki)

  • #159

    1) (Dienstag, 11 September 2012 08:00)

    Die Beeinflussung des Organismus durch Rauschmittel, Abtöten der Triebe, Triebbeherrschung, Sublimierung oder Ersatzbefriedigung aus Illusionen (Kunst) geht mit einer Abschwächung der Glücksmöglichkeiten einher und ist meist nicht stark genug, das reale Elend vergessen zu machen.

  • #160

    2) (Dienstag, 11 September 2012 08:01)

    Wer sich verzweifelt gegen die äußere Realität empört, verfällt dem Wahnsinn. „Es wird aber behauptet, dass jeder von uns sich in irgendeinem Punkte ähnlich wie der Paranoiker benimmt, eine ihm unleidliche Seite der Welt durch eine Wunschbildung korrigiert und diesen Wahn in die Realität einträgt.“

  • #161

    3) (Dienstag, 11 September 2012 08:02)

    Die auf den Glückswert der Liebe gegründete Lebenstechnik macht von anderen abhängig und ist deshalb zugleich eine Quelle des Leidens

  • #162

    4) und hier wurde umgeformt (Dienstag, 11 September 2012 08:03)

    Die Rennsport sorgt für Glückserwerb und Leidensschutz durch eine für alle gleiche Entstellung der Realität: einen Massenwahn. Dies erspart die individuelle Neurose, jedoch um den Preis des psychischen Infantilismus

  • #163

    ich habe Lust darauf Parlo zu lesen, (Dienstag, 11 September 2012 08:12)

    aber ich empfinde Unbehagen in Frau Arnolds Forum.
    Also wer opfert sich und schlägt seine Thesen hier mal an ?

  • #164

    Noch 11x schlafen Manto (Dienstag, 11 September 2012 09:11)

    In knapp zwei Wochen (22. September) heißt es auf der Münchner Wiesn wieder: „O zapft is!“

  • #165

    j.w. (Dienstag, 11 September 2012 09:19)

    nein #143. nicht mehr. der war wohl nur versehentlich "freigeschaltet". und so hat man, wohl auf wunsch des selbstgesprächlers, auch meinen kleinen eintrag umgehend gelöscht. seltsame sitten und gebräuche ...

  • #166

    j.w.. (Dienstag, 11 September 2012 09:21)

    die kommen seit gut 10 jahren auch ohne mich hin. und das wird so bleiben ...

  • #167

    von Blüchow (Dienstag, 11 September 2012 10:01)

    Dümmer geht's nimmer .

  • #168

    DI bitte übernehmen Sie (Dienstag, 11 September 2012 10:36)

    Watergate muss neu geschrieben werden.
    Experte und Parlo decken auf .

  • #169

    kassandro (Dienstag, 11 September 2012 11:07)

    "Das Unbehagen in der Kultur" ist Freuds bestes Werk. Er kommt darin weitgehend ohne seine dämliche Ideologie, die Psychoanalyse, aus und zeigt auf, daß er durchaus ein kluger Kopf war. Auch "Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten" ist ein lesenwertes Werk. Ansonsten wirkt Freud in seinen Werken ziemlich indoktrinär wie ein politischer oder religiöser Heilsverkünder und gibt sich durch Thesen wie den Ödipus- oder den Kastrationskomplex der Lächerlichkeit preis.

  • #170

    ich dachte da auch an "Totem und Tabu" (Dienstag, 11 September 2012 11:40)

    aber dazu später...

  • #171

    der hat echt Ahnung der Kassandro, (Dienstag, 11 September 2012 11:43)

    keine Chance ihn auf dem falschen Fuß zu erwischen :-)

  • #172

    Frage: (Dienstag, 11 September 2012 11:56)

    Ist Fährhof das Bayern München von Galoppdeutschland?
    Muß man ihnen die Lederhosen ausziehen ?

  • #173

    Ich glaube Wiesenhof hat sich Bremen (Dienstag, 11 September 2012 12:01)

    auch nur wegen den Bremer Stadtmusikanten
    und dem Broiler, der oben sitzt, ausgesucht.
    Aber das macht schon Sinn...

  • #174

    ... (Dienstag, 11 September 2012 12:05)

    Heute kräht der Hahn mal nisch,
    denn wir sind bei Wiesenhof zu Tisch.

  • #175

    jetzt startet Jutta Mayer in Straßburg (Dienstag, 11 September 2012 14:48)

    nur weil Herr Müller ihr nicht zugenickt
    hat in Halle.

  • #176

    ich kenne eine, die hat jeden Tag Kopfweh (Dienstag, 11 September 2012 14:53)

    Der Bayerkonzern könnte doch in Leverkusen
    das neue Baydan errichten mit Reiner Calmund
    als Manager.

  • #177

    Frau Arnold soll auch nen Kater (Dienstag, 11 September 2012 15:20)

    haben.

  • #178

    indoktrinär! (Dienstag, 11 September 2012 15:29)

    da schau her.

  • #179

    Me at work (Dienstag, 11 September 2012 15:43)

    I met a strange lady, she made me nervous
    She took me in and gave me breakfast
    And she said,

    "Do you come from a blog di under?
    Where women glow and men plunder?
    Can't you hear, can't you hear the Durban Thunder?
    You better run, you better take cover."

  • #180

    Gib mir noch einen Leberkuss (Dienstag, 11 September 2012 15:51)

    Frau Delius :-)

  • #181

    Herr Di, Herr Di, (Dienstag, 11 September 2012 16:58)

    auf Seite 2, ihr Freund,
    ganz groß !

  • #182

    und offener Brief (Dienstag, 11 September 2012 17:00)

    und Leserbrief,
    wie geil!
    es lebe der Sport !!!!

  • #183

    ach was Sport, (Dienstag, 11 September 2012 17:04)

    die Nebenschauplätze das macht
    den Sport so unterhaltsam. :-)
    Die Hirsche und Ausrangierten
    tun mir aber leid, Kopf Hoch Jungs!

  • #184

    Herr Ostermann blogt jetzt auch (Dienstag, 11 September 2012 17:08)

    in der SW :-)

  • #185

    steht Gutes drinne, (Dienstag, 11 September 2012 17:21)

    aber auch einiges vom Steinbock.

    Ihr müßt alle miteinander, wenn
    ihr aus dem Bogen raus seid, den
    konstruktiven Weg auf der Geraden
    suchen, schnell hat man sich untereinander
    tödlich gekränkt und sich die Tür vor
    der Nase zugeschlagen.
    Opas in Eurem Alter suchen manchmal das große Showdown.
    Also 3 mal tief Luft holen und Mund abwischen und
    anpacken und mal Euren Enkeln zuliebe über Euch stehen.

  • #186

    "den" (Dienstag, 11 September 2012 17:21)

    |R das man hier aber auch nicht editieren kann :-(

  • #187

    Manfred Ostermann stellt Eugen Wahler (Dienstag, 11 September 2012 17:28)

    blauen Brief aus...

  • #188

    gnörkk (Dienstag, 11 September 2012 17:35)

    ich lese die sportwelt nur noch, wenn sie zufällig wo rumliegt. was steht daauf seite zwo?

  • #189

    das ist eine sehr schlimme Situation, (Dienstag, 11 September 2012 17:39)

    Präsidenten sind auf jeden Fall
    keine heiligen Kühe und bleiben
    auch nicht für immer im Amt.
    Sehr verannt.

    TOTES RENNEN

  • #190

    man müßte die ganze erste Reihe (Dienstag, 11 September 2012 17:46)

    austauschen und die zweite Reihe
    auch, weil darunter die Geier lauern.

  • #191

    aber gut gemacht Seite 2, (Dienstag, 11 September 2012 17:57)

    Herr Woeste steht mit offenem Mund auf dem unteren Podest :-)
    Also zwei sehr große Photos von Herrn Wahler, lächelnd,
    und Herrn Woeste. Herr Wahler oben, Herr Woeste unten.

    Fast wie eine Photo-Love-Story,
    fehlen nur noch die Sprechblasen.

  • #192

    Ich (Dienstag, 11 September 2012 17:57)

    glaube, Herr Tamrat verrennnt sich da mit seinem biblischen Zorn auf Ostermann & Co. Geht ziemlich an den Sachverhalten vorbei, lebt von Unterstellungen und Vermutungen. Was sein Freund Linde ihm steckt, ist genauso viel wert, wie dessen Galopper. Nämlich ziemlich wenig. Die Dame und die Herren haben ne halbe Mio quergeschrieben, Linde natürlich nicht. Das ist ne starke Motivation.

  • #193

    dann soll Herr Wahler doch (Dienstag, 11 September 2012 18:05)

    irgendwie seinen Kack da in Ordnung
    bringen und ein paar Vorwürfen den
    Wind aus den Segeln nehmen.
    Und Herr Ostermann reduziert seine
    Animositäten ein bißchen zum Herbst.
    Dann kommt doch das Geschäft wieder
    ins laufen.

  • #194

    Gastronomie kommt für Herrn Ostermann (Dienstag, 11 September 2012 18:10)

    vor Sanierung des Geläufs.
    Auch nicht gut durchdacht die Klageschrift.

  • #195

    ein bißchen hat Herr Ostermanns Aufsatz (Dienstag, 11 September 2012 18:18)

    auch was von einem Erpresserschreiben,
    nur, daß er nicht aus ausgeschnittenen
    Buchstaben zusammengesetzt ist.

    Andrasch Starke hat gesagt, das Geläuf
    ist ok und der hält ja dafür seinen
    Kopf hin.

    Wer weiß was die waren Gründe für die Streichung
    der Starter war. Beim ein oder anderen sicher
    auch pekuniärer Art...

  • #196

    Andererseits glaubt man ihm auch (Dienstag, 11 September 2012 18:24)

    die fettgedruckten Zeilen, daß durch
    die Neuausschreibung eine Qualitätsverbesserung
    des "Premium-Meetings" angedacht war und nicht
    in erster Linie eine Wegnahme aus disziplinarischem
    Grunde.

    Also ich weiß nicht weiter.
    Jetzt muß vielleicht Oma retten was zu retten ist
    oder die Opas müssen in den Ruhestand nach Thailand?

  • #197

    Herr Florian aus Dresden hat aber ganz höflich geschrieben, (Dienstag, 11 September 2012 18:30)

    der kommt sicher auch aus gutem Hause.

  • #198

    aber er mag jetzt auch nicht mehr (Dienstag, 11 September 2012 18:32)

    auf dem Fährhof zum Campo zum Decken...
    meine Güte...
    jetzt knallts aber und die Bude droht in die Luft zu fliegen...

  • #199

    Ich mache den Anfang! (Dienstag, 11 September 2012 18:32)

    Ich werden Clopapier nach Halle
    schicken !

  • #200

    für Frau Mayer extra eine Schatulle (Dienstag, 11 September 2012 18:33)

    mit Hakle Feucht.

  • #201

    ich kenne dort auch jemanden, der das Gras (Dienstag, 11 September 2012 18:35)

    zusammenrechen würde.

  • #202

    Ich habs: (Dienstag, 11 September 2012 18:39)

    Alle Beteiligten müssen zu klärenden
    Friedensverhandlungen mit Peter Scheid
    ins Caffee!

  • #203

    und just gewinnt "Coffee" in Worcester (Dienstag, 11 September 2012 18:44)

    das ist ein Zeichen!

  • #204

    ZDF-Heute: (Dienstag, 11 September 2012 19:01)

    Die glücklichsten Deutschen leben in
    Hamburg und fühlen sich pudelwohl
    und wollen den Osten dicht machen.

  • #205

    Versetzung gefährdet: (Dienstag, 11 September 2012 19:52)

    Aus dem blauen Brief von Herrn Ostermann:

    "Nach vielen Gesprächen mit Aktiven und
    Rennstallbesitzern möchte ich Sie hier
    und heute rechtzeitig darauf hinweisen,
    dass verantwortungsvolle Personen, die Sorge
    tragen für die Gesundheit und das Leben ihrer
    Pferde, bereits jetzt schon signalisieren, dass
    sie sich nicht vorstellen können, ihre Pferde
    noch einmal nach Hamburg zu versenden, wenn
    bis zum nächsten Meeting nicht deutliche
    Verbesserungen an den Rahmenbedingungen erfolgt sind."

  • #206

    Manto sagt: (Dienstag, 11 September 2012 21:30)

    "aber im rennsport ist eh jeder mit jedem zerstritten"

  • #207

    Hamburger Abendblatt: (Dienstag, 11 September 2012 22:38)

    Hier wird Kraft getankt: Ein Hausbesuch bei den Wahlers

  • #208

    kassandro (Dienstag, 11 September 2012 22:38)

    @#204:
    Hamburg ist wohl nur wegen des Derby-Sieges so glücklich!

  • #209

    1) (Dienstag, 11 September 2012 22:38)

    BAD BEVENSEN. Fahrgeräusche auf dem holprigen Kopfsteinpflaster. Pferde strecken ihre Köpfe durch die Boxenklappen, neugierig auf den Hof linsend. Boxerhündin Gipsy kommt angewetzt. Eugen-Andreas Wahler parkt seinen schwarzen Porsche abseits der imposanten Kastanie, begrüßt gut gelaunt die Vierbeiner. Eine herzliche Umarmung inklusive Küsschen für Ehefrau Alexandra, dann geht's auf die Terrasse: Kaffee, selbst gebackener Rhababerkuchen - und ganz tief Luft holen.


    "Hier wird Kraft getankt", sagt Galopperpräsident Wahler, lehnt sich im Gartensessel zurück, genüsslich die Idylle des 500 Jahre alten Klosterhofes musternd. Auf 6,5 Hektar sind 250 Pferde, Personal und die Wahlers zu Hause. Alles ist picobello in Schuss, prächtig gedeihen die Stockrosen im Bauerngarten, Mädchen halten Dressur- und Vielseitigkeitspferde auf Trab. Vor dem Haupthaus steht ein kapitales Ross aus Eisen: Caprimond, ein erfolgreicher Trakehnerdeckhengst.

  • #210

    2) (Dienstag, 11 September 2012 22:39)

    1963 erwarb Eugen Wahler sen. den malerisch gelegenen Klosterhof im Ortsteil Medingen in Bad Bevensen inmitten der Lüneburger Heide. Weitläufigkeit und Ruhe sind ideal für die Trakehnerzucht. 1977 übernahmen die Brüder Eugen-Andreas und Burkhard den Betrieb des Vaters. Während Burkhard das florierende Geschäft weiter betreibt, zog sich Eugen-Andreas vor vier Jahren aus dem Vollbluttraining zurück, um sich "nur" noch auf zwei Standbeine zu konzentrieren.

    Auf den Hauptberuf als Rechtsanwalt und Notar in eigener Kanzlei in Uelzen sowie auf das Ehrenamt im ehrwürdigen Hamburger Renn-Club, traditionell Ausrichter des Deutschen Derbys. Seit 1990 im Vorstand, seit 2002 als Vize- und seit drei Jahren als Präsident. 2,2 Millionen Euro Schulden, mittlerweile abgebaut, waren eine hohe Bürde. 2006 kam noch der Job im Deutschen Galopper-Direktorium hinzu.

  • #211

    3) (Dienstag, 11 September 2012 22:40)

    Dass der Tag gegen sechs Uhr mit Langlauf beginnt, selten vor Mitternacht endet, und dass die Woche nicht selten 70 Stunden umfasst, quittiert der HRC-Boss mit einem Lächeln. Und mit Fingerzeig auf Gattin Alexandra: "Sie hält mir den Rücken frei." In jeder Beziehung. Als Schülerin lernte sie den Jurastudenten Eugen-Andreas einst in Münster auf der Straße kennen. Während des Derbymeetings kümmert sich die gelernte Reisebürokauffrau um die gesellschaftlichen Ereignisse. Den Rest des Jahres über führt sie Besuchergruppen durch das 1214 errichtete Kloster nebenan - als Hobby.

    "Unsere drei Kinder sind längst aus dem Haus", sagt Eugen-Andreas Wahler beim finalen Kuchenstück. "Dennoch pflegen wir enge Kontakte." Marina (28) ist Juristin in Leipzig, Anna (26) Rechtsreferendarin in Hamburg, Alexander (23) studiert Sport-Management in Salzgitter. Mit dem Vater eint ihn die Leidenschaft für sportliche Betätigung und den HSV. Seite an Seite mit dem früheren Präsidenten Franz-Günther von Gaertner wird im "Kuchenblock" mitgefiebert.

    Boxer Gipsy wird unruhig: Grummelnd kündigt sich ein Gewitter an. Begleitet von einem Donnerschlag geht's in das 1505 gebaute Fachwerkhaus. Früher wohnten hier Rechtspfleger und andere Bedienstete des lokalen Amtsgerichts. Heute haben die Pferde das Kommando, zumindest optisch.

  • #212

    4) (Dienstag, 11 September 2012 22:40)

    Mit Fotos und Pokalen lebt Wahlers Ära als Aktiver im Reitsport auf. Erinnerungen werden wach an das Amateurchampionat der Hindernisjockeys 1973, an 250 Ritte auf allen möglichen Bahnen (auch in Hamburg-Horn), an 42 Siege, an Erfolge als Vielseitigkeits- und Springreiter, an Triumphe mit selbst trainierten Galoppern. "Erinnerungen" anderer Kategorie sind nicht zu sehen: Im Sattel brach sich Eugen-Andreas (57) in jüngeren Jahren viermal das Schlüsselbein und mehrfach Arme und Beine. Die übelste Tragödie, ein nur knapp überlebter Genickbruch, ereignete sich 1977 bei einem Verkehrsunfall in Altona. Als Beifahrer. Heute steuert Wahler lieber selbst. Mit seinem Porsche legt er 80 000 Kilometer jährlich zurück, zigmal Bad Bevensen - Horn und retour.

    Fast immer sind Diktiergerät und Handy-Freisprechanlage im Einsatz. So bleiben die Rechts- und Rennbahngeschäfte in Fahrt. Auf andere moderne Errungenschaften wie Computer oder E-Mails via Blackberry verzichtet der HRC-Boss dagegen. Ebenso wie auf EC- oder Kreditkarten: Eugen-Andreas Wahler pflegt cash zu bezahlen. "Nur Bares ist Wahres", sagt er. Das war von jeher Sitte auf dem Klosterhof.

  • #213

    war von Ende Juni 2007 (Dienstag, 11 September 2012 22:45)

    von vor 5 Jahren also...

  • #214

    Herr Ostermann macht Herrn Wahler zum Vorwurf : (Dienstag, 11 September 2012 22:57)

    daß Wahler nicht "den Erwartungen in die
    Umgangsformen eines Hanseatischen Gentleman"
    entspricht.

  • #215

    das ist wie Dallas, (Dienstag, 11 September 2012 23:00)

    wenn sie jetzt noch Öl in Horn finden
    würden oder Kohle :-)

  • #216

    Keine Ahnung vom Rennsport (Donnerstag, 13 September 2012 07:47)

    Was ist denn nun mit dem Geläuf ?
    Kostet das ne Million den Rasen neu
    zu unterfuttern?
    Und was könnte man daran verbessern und
    warum tut man es nicht ?
    Was steht dem neben dem Geld formal im Wege?
    Muß dies mit öffentlichen Geldern geschehen?
    Muß es der Rennsport selber finanzieren ?
    Geht man die Sache nicht an, weil eine neue
    Rennbahn an neuem Ort in Aussicht steht ?
    Meint man die Sache lohne sich nicht oder stehe
    in keinem Verhältnis zur Bedeutung und Beachtung
    des Derby-Meetings ?
    Welche Vorwürfe muß sich da Herr Wahler gefallen lassen?
    Oder kann man einfach die Termine geschickter gestalten,
    um den Rasen :-) besser zur Erholung kommen zu lassen ?
    Oder wird das Geläuf immer der Trumpf bleiben in einer
    konträren kritischen Argumentationskette gegen das Präsidium?
    Ich hab keine Ahnung wie immmer :-) und Dr.Sommer ist auch
    schon hinterm Regenbogen.

  • #217

    sorry falscher Thread, (Donnerstag, 13 September 2012 07:48)

    ich stellst im aktuellen Blog-Eintrag nochmal ein
    und hier dann Ende..