90.000 - 120.000 Zuschauer

Die Horner Rennbahn wurde in den letzten Jahren zu den Derby-Meetings wie folgt besucht:

Für 2004 liegen keine offiziellen Aufzeichnungen vor.

2005 83.300 Zuschauer an sieben Renntagen

2006 65.200 Zuschauer an sieben Renntagen

2007 82.000 Zuschauer an sechs Renntagen

 

2008 56.800 Zuschauer an sieben Renntagen“

 

Für 2009/10/11 liegen keine Zahlen vor, für 2012 jedoch 40.000 laut Eigenauskunft des HRC. Man kann davon ausgehen, daß die Zahlen für die Jahre dazwischen tendenziell auf die 40.000 zugelaufen sind.

 

Hingegen nach wie vor der Rennclub die 90.000 -120.000 bewirbt. Ach ja, die fett gedruckten Zeilen stammen aus der Senatsdrucksache 1922 aus der 19. Wahlperiode. Es sind offizielle Zahlen, vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Ham se schon die Platte ... (Freitag, 07 September 2012 10:17)

    ... mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    Ham se schon die Platte mit dem Knacks ge-
    ...

  • #2

    hoppeditz (Freitag, 07 September 2012 11:07)

    zum ersten mal habe ich 1966 das derby vor ort miterleben dürfen
    bis heute fehlen mir exakt 8 in dieser sammlung

    in den hochzeiten des nachvollziehbaren booms benötigte man über eine halbe stunde, um von der tribüne zum führring zu kommen, fürchterliches geschiebe und gedränge, das abwetten gestaltete sich so mitunter äußerst schwierig

    der knacks gegen ende der neunziger, ein unaufhaltsamer niedergang, heute ein depri-schatten früherer jahre

    der derbytag mittlerweile toteste hose

  • #3

    fakten (Freitag, 07 September 2012 11:10)

    sind nichts für den hrc und seine anhänger. die stören nur. wer fakten bringt, ist ein terrorist.

  • #4

    und was (Freitag, 07 September 2012 12:03)

    unterscheidet damit den derby-tag von anderen gr1-renntagen im rest der republik? münchen, baden, hoppegarten, köln?

  • #5

    Herr Experte (Freitag, 07 September 2012 13:39)

    das sehe ich auch so .Aber wer soll dem Manni folgen ?
    Tiedtke ,Krüger oder Konsorten ?
    Das hiesse vom Regen in die Traufe.
    Werfen Sie doch mal einen Namen in den Ring.

  • #6

    warum nicht mal (Freitag, 07 September 2012 13:45)

    eine Frau an der Spitze der BV ?

  • #7

    Vorschlag (Freitag, 07 September 2012 13:53)

    Jürgen Schmelz

  • #8

    layman (aka 'experte') (Freitag, 07 September 2012 13:59)

    Schätze mal, Sie beziehen sich auf meine Beiträge bei Frau Amelie, Herrn Manfred Ostermann betreffend.

    Klare Antwort: Tiedtke nein, Konsorten nein.

    Inwieweit Herr Krüger in dieser Position denkbar wäre, könnte man prüfen, aber er ist ja als GF dort schon sehr gut eingebunden. Ein solcher, guter GF ist ja auch der Schlüssel zu einer Entlastung des Präsidenten, so daß diese Arbeit durchaus auch jemand mit wenig Zeit (wir Ostermann, der ja auch noch ein trudelndes Unternehmen führt) machen kann. Denkbar, vielleicht sogar wünschenswert wäre auch die Verteilung der Arbeit auf ein Führungsduo (oder Trio), wie es bei Frau Amelie gerade vorgeschlagen wurde. In diesem Fall käme der Geschäftsführer Daniel Krüger die wichtige Aufgabe zu, die Tätigkeit der Führung zu koordinieren!

    Einen neuen Namen sollte man derzeit schon deshalb nicht in den Ring werfen, weil jeder Name demontiert würde, bevor er sich überhaupt zur Wahl stellen kann! So, wie die Dinge derzeit stehen, muß Herr Ostermann zunächst zurücktreten (oder sich nicht mehr der Widerwahl stellen), bevor man einen willigen kandidaten finden wird!

    Vom Regen in die Traufe wird kaum ein Nachfolger uns bringen, denn schlimmer als Ostermann ist wirklich schwer vorstellbar! Der Mann ist fixiert darauf, BV und Direktorium alleine mit seinem Adlatus Tiedtke zu kontrollieren und besitzt keinerlei Fähigkeiten, die ihn dafür auch nur ansatzweise qualifizieren würden! Wenn Tiedtke nicht wäre (dem man stellenweise durchaus eine hohe Kompetenz attestieren muß), liefe unter Ostermann überhaupt nichts! So läuft nur das, was Ostermann will *und* Tiedtke gebacken kriegt. Da Ostermann Vieles nicht will und Tiedtke zumindest die Dinge nicht gebacken kriegt, bei denen es auf Führungsqualität, Fingerspitzengefühl, Verhandlungsgeschick, Seriosität und Ähnliche ankommt, ist das eben sehr, sehr wenig!

  • #9

    layman (Freitag, 07 September 2012 14:07)

    omg - peinlichste Tippfehler wieder! Man sollte nicht zwischen Tür und Angel schreiben. Sorry!

  • #10

    no problem! (Freitag, 07 September 2012 14:07)

    Frohe Oktern :-)

  • #11

    TT (Freitag, 07 September 2012 14:58)

    Es wird doch von Zuschauern geredet. Die Anzahl der Zuschauer ist nicht rückläufig, nur schauen die Leute nicht mehr auf der Bahn.
    ich schau jetzt auch lieber zuhause und mach mich nicht mehr extra auf den Weg. So geht es vielen.

  • #12

    Kapitän Schettino: „Madonna, was habe ich angerichtet..?" (Freitag, 07 September 2012 17:07)

    22.31 Uhr: „Lösen wir den Generalalarm aus?“, fragt eine (unidentifizierte) Stimme auf der Kommandobrücke. „Verlassen wir das Schiff?“ eine andere. Doch Schettino ist unsicher: „Warte...“