System

Bei dieser Podiumsveranstaltung wurde auch deutlich auf die Bedürfnisse der Basis hingewiesen, ohne die es keinen Rennsport gäbe, weil die Grundlage des Fundaments fehle. Da ist was dran, ohne unten kein oben. Man kennt das Argument von vielen Debatten her. Es läuft immer darauf hinaus, daß die Basis zu wenig habe, und man die Basis stärken müsse. So trugen Zuhörer aus dem Publikum vor. Insofern bietet sich eine kleine Untersuchung an.

 

In Neuß gab es am Renntag 4. März insgesamt € 25.690 zu gewinnen. Nicht berauschend, wie man sofort sieht. Ich denke, daß diese Zahlen so ungefähr auf alle Winterrenntage in Neuß und Dortmund übertragen werden können. Heute ist Renntag in Southwell, auf der Allwetterbahn. Da werden insgesamt und umgerechnet € 27.965 ausgeschüttet. In Neuß gab es 8 Rennen, in Southwell sind es 7. Neuß schüttet also im Schnitt 80% der Rennpreise pro Rennen dessen aus, was eine vergleichbare Veranstaltung in Southwell betrifft. In Wolverhampton sind die Preise ähnlich.

 

In den King George VI gab es insgesamt € 1.200.000 zu gewinnen, in den Eclipse Stakes € 480.000, und in den Champion Stakes in Ascot € 1.560.000. Was es in Deutschland zu gewinnen gibt auf höchster Ebene der Gruppe I ist bekannt. Verglichen mit diesen Dotierungen 20%, wenn überhaupt. Im Derby und der Diana sieht es etwas besser aus, aber für die Älteren ist das Niveau im GP von Baden, Dallmayr, Rheinland Pokal und Preis von Europa katastrophal.

 

Man sieht also, daß die so genannte Basis relativ wesentlich besser abschneidet, als die Elite. Deutschland züchtet nach wie vor auf absolutem Weltklasse Niveau, weil man die Gene hat, die Böden, das Klima, und vor allen Dingen die Kompetenz der handelnden Personen. Dazu hat Deutschland aber auch eine Kultur, den Weggang von Spitzenpferden lauthals zu beklagen, als wenn es eine vaterländische Pflicht zur Solidarität im Rennsport gäbe. Aber man tut wenig bis nichts, um diese Elite, die das Bild der Qualität prägt, dem Deutschen Rennsystem zu erhalten. Hamburg brüstet sich, landesweit die höchsten Dotierungen in den unteren Klassen zu unterhalten. Oha. Das Derby Meeting, eigentlich eine Premium Veranstaltung auf höchstem Niveau, als Ausgleich IV Festival, damit die Basis was zu feiern hat. Dazu dann der Hansa Preis am Montag, damit alles stimmig ist an diesem Tag.

 

Was für Anreize haben neue Leute im Deutschen Rennsport, sich richtig zu engagieren, wenn es sich mehr lohnt, ein geschickt gemanagetes Ausgleich IV Pferd zu unterhalten, als in Baden Baden zu investieren ? Warum eine Bahn wie Horn in einer Millionenmetropole künstlich am Leben erhalten, wenn am Ende die Basis das Bild bestimmt, also Mannheim zu Besuch kommt? Das System des Rennsports wird in Deutschland seit Jahren systematisch auf den Kopf gestellt, mit einer Ausschreibungspolitik, die immer mehr Ungleichgewicht schafft. Man kann nicht die Klasse der Zucht öffentlich hoch jazzen, ohne halbwegs angemessene Rennen für diese Produkte vorzuhalten. Das System spaltet sich daher folgerichtig immer mehr auf; in eine Basis, die bald alleine vor sich hin veranstaltet, und eine Elite, die entweder verkauft wird, oder im Ausland startet. Wenn das so gewollt ist, bitte sehr.

 

Augenfälligster Ausdruck dieser Politik sind diese Winterrennen, zu deren Verteidigung man nur die Subvention der Arbeitsplätze anführen kann, die auch im Winter versorgt werden sollen. Dazu kommt ein rechnerischer Beitrag der Buchmacher, die ihre Jahreszahlungen für die Bilder an einer Gesamtveranstaltungszahl festmachen. Sportliche Gründe gibt es nicht für diese chaotischen Schlammschlachten. Die Zucht wird nicht befördert, die Attraktivität für den Zuschauer ist gleich Null. Trotzdem zahlen auch die Nichtstarter brav ihren proratarischen Obolus, damit die Basis weiter machen kann. Also wozu das ewige Wehklagen? Es gibt Dutzende von kleinen Bahnen in Deutschland, deren ländlicher Charme stets lauthals gepriesen wird. Nun denn, dann sollen die diese Rennen veranstalten, man kann dann entre nous bleiben bei rustikaler Atmosphäre pfundigem Ambiente. Niemand kommt sich ins Gehege.

Kommentar schreiben

Kommentare: 59
  • #1

    Ihre Schilderung (Dienstag, 20 März 2012 09:25)

    beleuchtet natürlich nur die eine Seite aber das wissen Sie natürlich auch.
    andererseits finanziert ja auch der gemeine Wetter ein wenig das Ganze und die qualitativ hochwertig ausgeschriebenen Rennen finden aufgrund der geringen Dotierungen kaum Beachtung bei den Trainern,in Folge kommt es zu dünn besetzten Feldern die offensichtlich nicht den gewünschten Umsatz erbringen können.

    er fragt:"Warum eine Bahn wie Horn in einer Millionenmetropole künstlich am Leben erhalten, wenn am Ende die Basis das Bild bestimmt, also Mannheim zu Besuch kommt?"

    genau der Basis willen sollte dies so und nicht anders gemacht werden,denn dann stimmt zumindest noch der Umsatz,so wie in Mannheim.

    solche allwissenden "Meydan Tipper" wie Sie sind da absolut unerwünscht.

    andererseits stellt man sich schon die Frage warum es denn bei diesen tollen Zuchterfolgen in der Masse zu derart vielen +14 Pferden gereicht ?

    im Übrigen wird dieses Thema natürlich hier von dem absolut Falschen beleuchtet,-dieser Jemand wettet nicht einen müden Cent in Neuss und erdreistet sich der Annahme Er würde den Rennsport als kleiner Miteigner mehr finanzieren als der gemeine Wetter der an jedem Renntag angenommen mit rd.500€ die Sandbahnrennen sponsert.

    einfach nur ein lächerlicher Schreiberling der mit großen wohlgefälligen Worten sich mal ein Gruppe I Pferd rauspickt und meint andere beeindrucken zu können,ein trauriger Geselle !!

  • #2

    tiedcottage (Dienstag, 20 März 2012 09:32)

    das + 14 pferd der basis kann nicht im ausland laufen!
    das pferd des elitebesitzers sehr wohl.

  • #3

    #1 wouw, (Dienstag, 20 März 2012 09:35)

    das war echt gut,auf den traurigen Gesellen einen Kümmerling:-)

  • #4

    Nachgerechnet (Dienstag, 20 März 2012 09:48)

    Mit rechnen ist es ähnlich wie mit Statistiken
    Diese Rechnung lässt sich auch ganz anders aufstellen:
    Die Unterhaltung eines sogenannten Basispferdes kostet € 12000,- p a. Soviel müsste es verdienen, um die Kosten zu begleichen. Das muss das Pferd nicht verdienen, denn wir wissen ja nicht, wie gut es in seiner Klasse ist und wie gut es gemanagt wird
    ABER ESSOLLTE DIE THEORETISCHE MÖGLICHKEIT BESTEHEN DIESE DECKUNG ZU ERREICHEN

    Denn sonst verliert auf Dauer die. Basis den Spass und vertreibt ihre Zeit und ihr Spielgeld anderweitig. Und die kommen dann nie wieder zurück, was man bedenken sollte, wenn man solche gefährlichen Gedankenspiele betreibt

    Dagegen die Upperclass des Gran Prix Diese Pferde kosten im Jahr durch höhere Trainingsgelder, höhere Nenngröße usw. ca € 23.000,--
    Ich glaube, dass ich nicht ausführen muss in welchen Rennen es auch in Deutschland leicht möglich ist, dass sich ein solches Pferd nicht nur ernähren kann.
    Dazu alle Möglichkeiten der Auslandstarts, wenn es denn wirklich die nationale Spitze erreicht hat. Und diese Auslandsstarts wurden immer schon gern genutzt. Das Geldverdienen ist dabei eher ein nettes Nebenergebnis. Wie im gesamten Pferderennsport geht es um Ehre und Ehrgeiz, um Sportlichkeit und um das Aufwerten des eigenen Pferdes. Und sich selber

    Dann gibt es natürlich noch die dritte Möglichkeit: Back to the roots. Zu Beginn des Rennsports war das Militär und/öderer Adel unter sich. Es ging nur nebensächlich um die Taler. Siehe oben
    Fazit: Lieber reich und gesund, als arm und krank

    Leider steht der. Deutsche Rennsport nicht vor dieser Situation. Es gibt keine Million mehr auszuschütten. Aber schon mit € 10000,- könnte man z.b. In Düsseldorf die Sieger der Basisrennen mit mehr als € 3000. belohnen. Das wäre angesichts einer Dotierung der am selben Tag ausgetragenen Diana mit einer Gesamtdotierung von über € 400000. nicht nur fairer , sondern auch realistischer zu erreichen.
    Von unten den Sport wieder stärken, dadurch die Menge der Pferde im Training stabilisieren, die Anzahl der Zuchtstuten stabilisieren, die Fohlengeburten nicht noch weiter schrumpfen lassen. Von Steigerungen reden im Moment nur Träumer
    Erst wenn es (wieder) eine theoretisch zu erträumende Hoffnung auf einen teilweisen Deckungsbeitrag gibt, werde auch Menschen wieder auf den Auktionen kaufen.
    Geld gibt es durch die Erbengeneration ausreichend. Aber es geht an unserem Sport vorbei, weil wir ihn nicht attraktiv genug gestalten, nicht umgekehrt.

    --vom cellphone geschrieben, sorry für Fehler ---

  • #5

    in der Upperclass (Dienstag, 20 März 2012 09:56)

    zählt doch Ruhm und Ehre,wen jucken da die Dotierungen,-oder doch nicht ? ode Wie oder Was ?
    oder runter mit der Böx,wie der Waidmann sagt:-)

    geschrieben von #1

  • #6

    der Schmelz (Dienstag, 20 März 2012 09:59)

    wird hier ja richtig niedergemacht,wo ist seine
    Gang :-)

  • #7

    #5 (Dienstag, 20 März 2012 10:06)

    die "Upperclass" der Mitbesitzer,die ja eigentlich dieser Klasse nicht zuzurechnen sind,wollen ja auch leben :-)

  • #8

    kassandro (Dienstag, 20 März 2012 11:21)

    In Frankreich ist die Dotierung der Basisrennen wesentlich besser als in England oder bei uns. Letztlich wird der Wettbetrieb von den Basisrennen getragen und umgekehrt müssen dann die Wetteinnahmen die Basisrennen tragen. Die Toprennen müssen sich durch Sponsoring und Medieneinnahmen finanzieren. Das gelingt in England sehr gut und bei uns relativ schlecht. Deshalb klaffen die Dotierungen der Toprennen in beiden Ländern so weit auseinander. Von der Medienseite kommen überhaupt keine Einnahmen, der Galoppsport muß sogar noch zahlen, damit er ein paar Minuten auf Sport1 senden darf. Der deutsche Galoppsport hat auch nur einen guten Sponsor, die Firma Henkel. Deren Hauptrennen, der Preis der Diana, ist mittlerweile das zweihöchst dotierte Stutenrennen Europas, höher dotiert als die englischen oder irischen Oaks. Sobald also gute Sponsoren gibt, werden unsere Toprennen auch wieder richtige Toprennen werden. Frei nach Ina Deter muß man also singen:
    Ich schreib's auf jede Wand,
    neue Sponsoren braucht das Land.

  • #9

    ohne etwas kapiert zu haben (Dienstag, 20 März 2012 12:35)

    reisst frau amelie wieder schmelzsche bemerkungen aus dem zusammenhang und verfälscht damit für das forum die aussage. einfach nur schäbig, wie diese frau agiert.

  • #10

    .... (Dienstag, 20 März 2012 12:50)

    Die Veranstalter müssen endlich realisieren, in welcher Wettbewerbssituation mit anderen Anbietern am Freizeitmarkt sie sich b3efinden. Die Konkurrenz schläft nicht. Attraktivität ist dabei nicht immer nur eine Frage des Geldes. Gefragt sind aich Phantasie und Innovationsbereitschaft.

    Schon vor 20 Jahren haben wir uns, wie oben, den Mund fusselig geredet. Geholfen hat es nichts.

  • #11

    selbst Peter Scheid (Dienstag, 20 März 2012 13:11)

    fährt nicht mehr weiter wie 30km
    zur Rennbahn, hat er als Leitkommentar
    neulich geschrieben,
    dafür aber wieder gerne in die Emirate
    um Reiseberichte zu schreiben wie Karl May.
    Ich hab Karl May immer gerne gelesen.
    Dort war er also zu Gast in der Welt des
    Amateurrennsports.
    Das Schlagwort heißt also "Outsourcing".

  • #12

    statt themenbezogen (Dienstag, 20 März 2012 13:13)

    kommt vom Harzer mal wieder Müll !

    #9 sag mal Du Nase,was hat diese Tante denn mit meinem Geschreibe hier zu tun ??

  • #13

    bei den heutigen Spritpreisen (Dienstag, 20 März 2012 13:22)

    braucht es fliegende Pferde die zu den Veranstaltungen schweben können.
    Züchter an die Front:züchtet Pferde al'a Pegasus,was nutzen Vollblüter die nicht mal fliegen können:-)

    bald ist die "Upperclass" 'eh unter sich !!


  • #14

    #11 sehr vernünftig (Dienstag, 20 März 2012 13:31)

    von dem Peter !! wie soll man denn heutzutage weiter als 30 km ohne Reisekostensponsering als Normalverdiener bewältigen.

    ich erlaube mir ja nichtmal die 10km auf die Bahn in Hannover mit der Karre :-)

  • #15

    #9 ein unverstandener (Dienstag, 20 März 2012 13:33)

    schmelzscher Netzgänger !!

  • #16

    ___Peter Scheid___ (Dienstag, 20 März 2012 14:28)

    Peter Scheid hatte auch mal Rennen kommentiert.

  • #17

    Mme. J. Römich (Dienstag, 20 März 2012 14:32)

    Ein neuer Name. Schiller Danon und All Gentleman allerdings weg. In St.Cloud.

  • #18

    Ananova (Dienstag, 20 März 2012 15:53)

    Man sollte den deutschen Rennsport nicht mit England vergleichen. Dort ist der Sport genauso krank wie hierzulande. Ein Vergleich mit Frankreich zeigt nämlich ein ganz anderes Bild:
    Bei einem durchschnittlicher Winterrenntag (z.B. Deauville 2.3.12) gibt es dort in 8 Rennen 180.000 € zu gewinnen, also das 7fache wie in Neuss!
    Die Gruppe I Rennen sind hingegen mit durchschnittlich 300.000 € dotiert (sieht man mal vom ARC und Derby ab)also "nur" doppelt so hoch wie in Deutschland!

  • #19

    #12 und #15 (Dienstag, 20 März 2012 15:59)

    ihr habt schon ganz schön einen an der waffel.

  • #20

    .... (Dienstag, 20 März 2012 17:11)

    Wir glauben nicht, dass es auf Dauer dabei bleiben kann und wird, dass fast alle unsere Trainer für die Hälfte dessen trainieren, was ihre Kollegen in Chantilly und Newmarket berechnen.

  • #21

    Neutrino (Dienstag, 20 März 2012 17:21)

    diese frau arnold tritt immer dann an, wenn sie am wenigsten bzw. gar nicht betroffen ist. z.b., wenn die zuschüsse zum DESY gekürzt werden sollen. dann ist sie auf der barrikade. was macht LINDI?

  • #22

    Frau Arnold (Dienstag, 20 März 2012 17:31)

    gibt der Galoppsportbasis eine Platt Form, wo dann alle reden dürfen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.

  • #23

    Ananova (Dienstag, 20 März 2012 18:06)

    wieviel € möchten Sie denn für diese allen bekannte Weisheit in's Phrasenschwein stecken.
    versuchen Sie doch mal 'nen sinnvollen Ansatz warum das denn nun so ist.

  • #24

    Jetzt in SAF Bay Route mit 100 Platz (Dienstag, 20 März 2012 18:08)

    Der deutsche Galopprennsport ist vielleicht nur noch von einer Frau zu retten. Wie damals Frankreich durch Jeanne d'Arc, die dann aber schlussletztendlich auch auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

  • #25

    bay route (Dienstag, 20 März 2012 20:12)

    guter tip und satter gewinn. wow, was für ein experte-da kann man nur froh sein solche leute als ratgeber zu haben. danke.

  • #26

    Soll ich mich jetzt entschuldigen (Dienstag, 20 März 2012 20:24)

    ?

  • #27

    Als Kompensation nun im 9R (Dienstag, 20 März 2012 20:28)

    Hallowed und Silverano

    auch jeweils 100 Platz.

  • #28

    #25 (Dienstag, 20 März 2012 20:53)

    Wie Sie sehen, spiele ich gleichmäßig, defensiv und kontemplativ.

  • #29

    ist heute Dein labiler Tag (Dienstag, 20 März 2012 20:53)

    ?

  • #30

    Lemminge im Di-Blog (Dienstag, 20 März 2012 20:55)

    *kopfschüttel*

  • #31

    aber: (Dienstag, 20 März 2012 20:56)

    nicht traurig sein - Taxi fahren...

  • #32

    Hallowed, Silverano (Dienstag, 20 März 2012 21:05)

    zwei Silvano Söhne, das war nicht schwer.

  • #33

    ich hab mir alle Nummern (Dienstag, 20 März 2012 21:07)

    der Kennzeichen der Autos mitgeschrieben,
    die in Krefeld am Sonntag im absoluten
    Halteverbot standen und durchgerufen werden
    mußten.
    Aber diese Zahlenkombis teile ich nicht. No,no.

    Das war:
    Wetten nach Autokennzeichen

  • #34

    Jetzt haben wir (Dienstag, 20 März 2012 22:37)

    einen Bundespräsidenten gefeuert,
    weil er ein cleverer Wessi ist und
    dafür haben wir jetzt nen Ossi,
    der bestimmt schon übers Ohr
    gezogen wurde und einen Staubsauger an
    der Haustür gekauft hat.
    Ich finde der Wulff hat Deutschland
    Ehre bereitet. Mit seinen Vorteilsnahmen
    würde man heute kaum einen Hartz4 Empfänger
    hinter den Ofen hervorlocken.
    Das Kauto Star einfach aus dem Rennen
    genommen wurde, finde ich zwar weise, aber
    auch unsportlich, streng gesehen: Betrug.

  • #35

    donvito (Dienstag, 20 März 2012 23:12)

    herr frank lindner oder auch: das lindi, gibt folgendes Statement ab:

    "@ Manto, sie sind ja ein toller Hecht, sie verstehen es nicht, sie werden es wahrscheinlich nie verstehen.
    Schämen sollte sich jedoch die BV und das DVR, die solch einem Menschen auch noch eine Funktion im Rennsport übertragen."
    ---------

    natürlich ist weller ein toller hecht, jedenfalls nach eigenem bekunden, aber dies soll nicht das thema hier sein. schämen sollte sich herr lindner. über seine geschäftspraktiken ist ja schon oft genug geschrieben worden aber ein mann, der nicht drei sätze deutsch geradeaus schreiben kann, sollte besser, ob mit 4 ausbildungen oder nicht ( wer hat die prüfungen nur geschrieben?), sein schandmaul halten, bevor er ZAHLENDE personen an den pranger stellt. schämen sollte sich einmal mehr ebenfalls frau ameliese1, die einer solchen mischpoke auch noch eine plattform zur verfügung stellt, ihre jauchkübel werfen zu können aber gegenrede unterbindet. ein konglomerat aus heuchlern und maulhuren, welches sich dort ein stelldichein des schlechten geschmacks gibt.

  • #36

    amelie (Dienstag, 20 März 2012 23:17)

    Ich schäme mich, ich schäme mich, ich schäme mich
    Ich schäme mich, ich schäme mich, ich schäme mich
    Ich schäme mich, ich schäme mich, ich schäme mich

  • #37

    kassandro (Mittwoch, 21 März 2012 07:16)

    Die Überlegung, daß Kauto Star nur auf Bitten der Buchmacher gelaufen ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Jockey, Trainer und Besitzer könnten neben der Anerkennung als edle Tierfreunde auch noch Bares erhalten haben. Nur der Wetter ist der Dumme.

  • #38

    zum wiederholten male: (Mittwoch, 21 März 2012 07:31)

    kassandro, sie haben einfach einen dachschaden.

  • #39

    kassandro (Mittwoch, 21 März 2012 08:10)

    Ja, ich hab tatsächlich einen Dachschaden. Schon fast den ganzen tropfte es bei mir bei Tauwetter herein und kein Dachdecker traute sich da aufs Dach. Jetzt wo selbst bei mir die Nordseite des Daches wieder schnee- und eisfrei, ist es Zeit das Dach wieder dicht zu machen.

  • #40

    Lieber zwei, drei Dachschäden, (Mittwoch, 21 März 2012 09:41)

    als Frau Arnold auf dem Dach.

  • #41

    Ausscheidungen machen schwapp (Mittwoch, 21 März 2012 10:06)

    Die Absonderungen aus der Kloake galopperforum.de schwappen immer wieder bis an die Ufer des hiesigen Blogs.

  • #42

    Message 791 (Mittwoch, 21 März 2012 13:00)

    Ich glaube nicht, dass jemand zur Message 791 einen Kommentar abgibt.

    Ich auch nicht. Was soll man da schreiben?

    791 heute vielleicht die zu spielende Dreierwette?

    Gut möglich. Aber dann spielst Du 791, und was kommt? 719. Und Du kannst Dich wieder ärgern.

    Nein, ich glaube auch, dass zum ersten Mal kein Kommentar abgegeben wird.

    Höchstens von Kassandro.

    Ja, Kassandro ist immer für einen Kommentar gut.

  • #43

    Im 3R Hongkong (Mittwoch, 21 März 2012 13:34)

    kam gerade 791. Dreierwette zahlt aber auch nur 76.5

  • #44

    Ich bin heute auch schon (Mittwoch, 21 März 2012 13:43)

    gekommen.

  • #45

    hongkong (Mittwoch, 21 März 2012 14:39)

    ein deutscher, ein österreicher und suisse d´or - ein gutes trio-

  • #46

    Ja (Mittwoch, 21 März 2012 15:12)

    Schutz hört sich sehr deutsch an. Vorfahren vielleicht nach China ausgewandert?

  • #47

    Alle Hoffnungen ruhen nun auf (Mittwoch, 21 März 2012 15:26)

    Kassandro.

  • #48

    Es ist richtig (Mittwoch, 21 März 2012 15:38)

    , dass ich beim Pferde wetten sehr ausgeschlafen bin. Gestern drei Pferde angesagt mit 100 Platz alle drei platziert. 10:10, 21:10, 37:10.

    Einsatz 300
    Zurück 680
    Gewinn 380
    Gewinn pro eingesetztem Euro 380/300=1 Euro 26.

    Bin aber eigentlich kein Experte. Ich verlasse mich mehr auf mein Finger und Bauch Gefühl.

  • #49

    Der Wildpfad hat erzählt, (Mittwoch, 21 März 2012 19:02)

    daß er 20 Jahre nur von Platzwetten
    gelebt hat.

    gez. Rattinho :-)

  • #50

    jetzt ist das Amt (Mittwoch, 21 März 2012 20:18)

    sein Platz.

  • #51

    Sie haben ein Senf-Pferd ? (Mittwoch, 21 März 2012 20:25)

    Ein Pferd wo jeder seinen Senf
    dazu gegeben hat?
    Sie wissen aber nicht wer alles?

    Bald neu in der Sport-Welt:

    Vaterschafts-Test bei Christa Riebel !

  • #52

    #48 Du bist nicht (Mittwoch, 21 März 2012 22:35)

    nur kein Experte,nein,-Du bist 'ne Knalltüte,erzähl uns mal lieber deine sicheren Dinge die auf der Strecke blieben,Du Nase.
    mit Platzwetten auf der Gewinnerseite,lächerlich !

  • #53

    Also Herr Delius würde vielleicht schreiben: (Mittwoch, 21 März 2012 22:58)

    "Es ist nicht strafbar sein Glück
    mit Platzwetten zu versuchen".
    Ich hab auch kein Problem, damit,
    wenns ihm heute mal geklappt hat.

  • #54

    Also jetzt wird Frau Arnold (Mittwoch, 21 März 2012 23:06)

    für ihre Schenkungen gedemütigt
    und ein Platzhirsch für seine Handvoll
    Kastanien, die er rausgescharrt hat.
    Und der Harzer Roller steht am Pranger,
    weil er erfolgreich mit der Bogenmethode ist.

  • #55

    #52 (Mittwoch, 21 März 2012 23:47)

    Wenn ich die Rennbahn betrat, ging sofort ein Raunen über den Rennplatz.

    Heute wette ich online. Das ist bequemer.

  • #56

    Na gut (Donnerstag, 22 März 2012 00:02)

    Tiedcottage kann viel besser Englisch. Communication from the commission offensichtlich kein Problem für ihn.

  • #57

    #52 (Donnerstag, 22 März 2012 09:25)

    Der gemeine Zocker versteht bei diesen Dingen keinen Spaß. Sieg, EW, DRW sind ihm heilig.

  • #58

    Gestern in SAF 7R (Donnerstag, 22 März 2012 12:38)

    9 Starter. Act of Faith, Victor Silvester von Silvano. Act of Faith siegt. 34 Sieg 14 Platz. Victor Silvester wird 3. Platzquote 109:10.

    Einhundert und neun für zehn.

  • #59

    Silvanos (Donnerstag, 22 März 2012 12:46)

    spielt man > = 1600m