Wanderprediger

Seit gut einem Jahr befindet sich Dr.Reinhard Göhner (CDU, Bünde) auf dem Kriegspfad, besser auf dem Kreuzzug, denn man muß sagen, daß er mit dem fiebrigen Eifer eines fundamentalen Babtistenpredigers aus dem mittleren Westen zugange ist, nur daß diese Leute, verglichen mit ihm, sehr nüchterne Männer von moderater Denkungsart sind.

 

Sein Mantra heißt Malta, so viel steht fest. Aber mehr läßt sich aus der wirren Rede nicht entnehmen. Die unschuldige Mittelmeerinsel Malta ist die Wiege des Bösen, die Schlangengrube, aus der alle Schlechtigkeit der verderbten Welt dampft und siedet, insbesonders diejenige, die den Rennsport infiziert hat und immer weiter infiziert. Das Böse an Sich in Form von Racebets, der teuflischen Ausgeburt dieser Hölle. Was hat er nicht alles den Leuten der Exekutive vorgeworfen, mangelnde Kompetenz, mangelnde Beziehungen, mangelnden Glauben an und vor allen Dingen Verrat der guten und gerechten Sache. Er hat sich auf angebliche Gläubige seiner Kirche berufen, die ihn gerufen hätten, vorbei an den gewählten Vertretern des Sports, vorbei an Gremien und vorbei am Protokoll, jedoch hat er stets die Namen seiner Jünger geschützt, denn er ist ein Gentleman, der sich zu benehmen weiß. Namen sind ihm Schall und Rauch, es genügt, daß er berufen ist, den Augiasstall auszumisten. Mandate sind was für Erbsenzähler, er ist im Namen des Herrn unterwegs. Schreibt man an seine Internetseite mit der Bitte um Erklärung, wie er sich das alternative Schicksal von Racebets und seiner Anteilseigner vorstellt, schweigt er. Fragt man ihn nach Finanzierungsalternativen, murmelt er Malta. Kein Wort der Erklärung aus seinem Munde und zu diesem Thema hat je das Ohr der Öffentlichkeit erreicht. Er predigt in einer Tour, seine Kanzel steht überall, aber er predigt nicht das, was die Leute hören wollen.

 

Erst wußte er genau, daß niemand eine Mauer, Verzeihung, daß niemand die Rückgewähr der Rennwettsteuer antasten wollte, niemand in der Politik, in der zuhause ist. Hirngespinste einer desolaten Führung, die sich am Rennsport versündigen wollte. So hat er machtvoll vor einem Jahr per Leserbrief in der Sportwelt erklärt. Nun erklären Vertreter des Bundes, daß haargenau diese Rückvergütung auf dem Spiel steht. Und warum, Herr Dr. Göhner? Weil der Rennsport das der Regierung eingeflüstert hat, wie er messerscharf erkannt hat, also diejenigen Leute, die vor einem Jahr nach seiner Ansicht überhaupt kein Gehör bei der Politik fanden, weil sie viel zu täppisch und unerfahren in diesem Metier daher kamen. Sieh an. Und das neue Modell der Bundesländer wäre überhaupt niemals nicht konträr zu den Interessen des Sports, aber wo, höchstens die stattdessen an gedachten 5% Steuer pauschal, na also die könnte man natürlich auch senken zugunsten des Rennsports, ja klar. Der Mann legt abenteuerliche Volten der Argumentation hin, wenn er überhaupt mal versucht, zu argumentieren, statt zu agitieren. Früher rannte er vorauseilend von Pontius zu Pilatus bei seinen alten Kumpels aus der Politik, selbst ernannter Bote und Vertreter eines besseren, sauberen Rennsports, und heute fahndet er den Terminen der gewählten Vertreter hinterher, um mit seinem Arsch einzureißen, was die mit den Händen aufgebaut haben. Dazu schreibt er Propaganda Briefe an DVR und Vereine.

 

In einer Gesellschaft der beschränkten Haftung würde der Mann aus dem Gesellschafterkreis ausgeschlossen, wegen offenkundiger Sabotage der Gesellschaft. Ohne viel Federlesens. In einem Kabarett hätte er die Lacher alle im Sack. Im Rennsport jedoch gibt er virtuos die Rolle des pain in the ass.

 

Auf Wunsch hier der Link zu Dr. Göhners Themenseite:

 

 

 

http://www.gestuet-elsetal.de/politik/neuregelung-der-pferdewetten/aktuelle-ergänzungen/

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 25
  • #1

    ... (Samstag, 25 Februar 2012 20:58)

    Erster

  • #2

    ich Weniger Unwürdiger hab jetzt (Samstag, 25 Februar 2012 21:04)

    den Nachmittag über dieses piece verschlafen.
    Darauf können eigentlich nur Präsidenten
    antworten.
    Schweigen in diesem Falle also nur Anerkennung.
    Nun sind aber gleich die ersten 12 Stunden verjährt
    und wir können uns begnadigen mit anschließender
    üblicher Weiterführung des Kommentarteils.
    Der Unwürdige erkennt vorangestellt oben
    den Zenit der Schreibkunst an und eröffnet mal
    das Buffet :
    Come on...

  • #3

    Am Start (Samstag, 25 Februar 2012 21:17)

    Harzer Käse

  • #4

    TT (Samstag, 25 Februar 2012 22:32)

    Karneval ist vorbei,der FC hat mit Notbesetzung wie erwartet gegen den Pillienklub verloren und morgen ist eine sechs Rennen Karte bei Koschenbroich. Ein Glück das ich Kaltduscher bin.Bald kommt der Frühling, der Winter war je eh mild, Petrus sei Dank

  • #5

    im nähkasten gefunden (Samstag, 25 Februar 2012 23:41)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682457.html

  • #6

    Freiherr, (Sonntag, 26 Februar 2012 17:13)

    Sie sind der Größte,
    Sabrina, Du bist die größte Kleinste !!!!

  • #7

    donvito (Sonntag, 26 Februar 2012 17:18)

    während sich im forum herr weller wieder anschickt, seinem ruf als schmierigster figurant im sport alle ehre zu machen, wenn man sich vor augen hält, wie er über chapman redet. wie man nun hört, ist der thread aber gelöscht worden, so dass es wieder so aussieht, als ob nichts gewesen wäre. da ist er frau amelie1 nach ner abmahnung wohl wieder so tief reingekrochen ins poloch. so kennt man ihn, diesen miesen charakter.

  • #8

    Liebe Sport-Welt, (Sonntag, 26 Februar 2012 17:39)

    bitte eine kleine Photoserie
    vom Neusser Triple von Sabrina.
    Ach komm,
    TITELSEITE.

  • #9

    einen noch für Guido: (Sonntag, 26 Februar 2012 17:44)

    Sport-Welt:
    "Auendancer Drängt sich nach Form nicht auf,
    muss isch steigern" |R

    Hat "isch" gesteigert.

    JUUUUUUCHHHHHHUUUUUUUUU

    Guiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiidooooooooooooooooo

  • #10

    erstmal ein Adelskronen aufgemacht, (Sonntag, 26 Februar 2012 17:47)

    nachdem ich weinen mußte.
    Der Freiherr hat heimlich trainiert !!!!!!

  • #11

    #7 (Sonntag, 26 Februar 2012 18:00)

    zumindest weiss der Herr W aus M sich würde-und stilvoll auf dem Pferderücken zu halten.

  • #12

    biergeschmack (Sonntag, 26 Februar 2012 18:01)

    ist den rennsportkenntnissen angepasst.

  • #13

    auch mit seinem hündchen (Sonntag, 26 Februar 2012 18:05)

    sieht herr w. aus m. sehr würde-und stilvoll aus.

  • #14

    Autofahrer aufgepaßt: (Sonntag, 26 Februar 2012)

    Mit einem hupenden Maserati
    ist zu rechnen.
    Auf dem Hof bestimmt drei
    Salut-Hupen.

  • #15

    Was sind schon die Oscars heute nacht (Sonntag, 26 Februar 2012 19:07)

    gegen drei Sabrinas ?
    Erste Großgewinner haben schon
    ihre Gewinne announciert.
    Endlich kann das Auto aufgetankt werden.

  • #16

    und Cecilia letzte Woche auch 3 Siege in Gelbstadt (Sonntag, 26 Februar 2012 19:11)

    Deutschland Deine Torhüter
    und Rennreiterinnen...

  • #17

    kassandro (Sonntag, 26 Februar 2012 20:16)

    Haben's der Sabrina die Zöpfe abgeschnitten, weil die heute gar so schnell war?

  • #18

    Weißt Du nicht wie Fliegen (Sonntag, 26 Februar 2012 20:20)

    funktioniert? Das sind Tragflächen!

  • #19

    Vielen Dank für die Blumen [YT: Tom und Jerry] (Montag, 27 Februar 2012 13:50)

    Also was mir künstlerisch
    sehr schön gefallen hat ist
    diese vornehme und unantastbare
    Sprache durch die Blume,
    im Gegensatz zu einem Herrn Weller,
    der nur den Automatikgang des
    Klartextes beherrscht.
    .
    "Wanderprediger" was bei diesem
    Ausdruck alleine alles anspringt,
    weil aktuell durch Buch und TV,
    aber nur im Kopf des Lesers angezündet,
    aber nicht ausgesprochen wird.
    Das ist so unverschämt genial intelligent.
    Oben Klammer auf mit "Wanderhure" - unten
    Klammer zu mit "Rolle des pain in the ass".
    Es ist alles gesagt aber nicht schwarz auf
    weiß. Das ist so genial.

  • #20

    da: (Montag, 27 Februar 2012 13:51)

    Vielen Dank, für die Blumen
    Vielen Dank, wie lieb von Dir
    Manchmal spielt das Leben mit Dir gern Katz und Maus
    Immer wirds das geben
    Einer, der trickst dich aus

    Vielen Dank für die Blumen
    Vielen Dank, wie lieb von Dir

    Es blühen rote Rosen und sind nur Souvenir,
    Es blühen die Mimosen wie ein Lächeln von Dir
    Es blühen Herbstzeitlosen, sagen tröstend zu mir
    Was macht es schon, wenn ich einmal verlier??

    Vielen Dank für die Blumen
    vielen dank, wie lieb von diiiiir


    Vielen Dank für die Blumen
    Vielen Dank, wie lieb von Dir
    Andern etwas helfen wenn es auch keiner sieht
    Seinen Freunden beisteh'n was auch immer geschieht
    Das ist eine Blume, die nur sehr selten blüht
    Darum freut mich dieses Souvenir

    Vielen Dank für die Blumen
    Vielen dank, wie lieb von Dir

  • #21

    et altera Partys (Mittwoch, 29 Februar 2012 15:24)

    Nun müssen wir aber auch
    die Gegenseite oder die
    Verteidigung hören:

    Schon ganz leise Stimmen deuteten
    an, daß Dr.Göhner auch anerkennenswerte
    Arbeit geleistet habe.
    Also wer hält das Plädoyer der
    Verteidigung?
    Ob geblümt oder nüchtern?
    Wer postet mal den link seiner Homepage,
    um per Unterschriftensammlung dem Manne
    eine Entgegenstellung zu entlocken ?

  • #22

    Sportwelt 24.02.2012 Zur Überbrückung: (Donnerstag, 01 März 2012 09:50)

    Krefelds Rennclubpräsident
    Jan Schreurs zum Thema Sponsoring
    im Interview "Die Stadt hat uns nicht
    hängen lassen" mit Peter Scheid.

    "Auch das Sponsoring wird weiter
    problematischer werden." / `Weshalb?`
    .
    "Wegen der Affäre um Christian Wulff.
    Mittlerweile schlagen doch schon die
    ersten Gäste für eine sogenannte
    kleine Veranstaltung solche Einladungen
    aus, weil sie Bedenken haben, dass dies
    ein geldwerter Vorteil sein könnte.
    Das wird noch zu neuen Dimensionen
    führen."

    Und zum Thema Rennwettsteuererstattung
    meint meint der junggebliebene Ü30er:

    "Uns bleibt nur zu hoffen, dass wir außen
    vor bleiben und uns die Rennwettsteuererstattung
    erhalten bleibt. Sonst sehe ich schwarz.
    Aber ich bin Optimist und bin überzeugt,
    dass man überall verstanden hat, welche
    Existenzfrage für uns auf dem Spiel steht."

    ...nun Einlesen in Dr.Göhners Welt

  • #23

    Hier schreibt die Fliege von der Windschutzscheibe (Freitag, 02 März 2012 09:32)

    Also die leisen Stimmen,
    die als Fürsprecher von Dr.Göhner
    auftreten, sind schonmal Kompagnons
    beim selben Trainer.
    Wobei sie sich beim Tip-Top halt in
    Mannschaft Dr.Göhner einsortieren aber
    selber auch nicht unbedingt informiert
    sind wie der Ball läuft.
    Sogenannte Follower also im besten Fall
    wie sicherlich auch zum überwiegenden Teil
    hier.

  • #24

    j.w (Freitag, 02 März 2012 22:41)

    es ist halt so, d. i. , der mann hat recht. immer noch hat er recht. klar, das der seifensieder dem einen oder anderen (vielleich) bessere perspektiven bieten kann, noch. aber das hält nicht. dafür ist er nicht seifensieder genug. der sport allerdings verträgt auch den. der sport ist zäh ...

  • #25

    Rechtso (Samstag, 03 März 2012 09:53)

    echt und recht, was recht war, ist recht, und das muß recht bleiben. jetzt erst recht!