Suppe mit Stäbchen

Die Welt der Nahrung fasziniert Jung und Alt seit alters her. Jeden Tag aufs Neu die Frage: Was essm`r jetzt? Früher gab es Clemens Wilmenrod, der den Hausfrauen mit schelmischem Scharme erläuterte, wie sie dem Liebsten nach der harten Arbeit Toast Hawaii oder Heringssalad mit Sprotten auf Graubrot kochen konnten. Da flogen die Fetzen, wenn die Ketchup Flasche zum Einsatz gebracht wurde, und der Käseigel bog sich vor Lachen. Heute kochen wir aufgeklärt mit DI, dem beleibten und beliebten Topfkucker mit dem gewissen Etwas. Essen heißt ja auch immer Trinken, also der Anlaß, sich in den Keller zu begeben, der sich zweckmäßigerweise gleich unter dem Esszimmer befindet, damit die Orientierung nicht verloren geht unterwegs. Was man da schönes zusammenbringen kann, man glaubt es gar nicht. Jeder halbwegs seriöse Winzer kann das bestätigen. Daher beginne ich meine Reise in die Welt der gekochten und gerührten Speisen auch mit einem Gericht, welches je nach dem als Suppä oder als Eintopf fabriziert werden kann, nicht aber gebraten. Auch nicht frittiert. Es handelt sich um ein Katergericht, und das geht so:

 

Man nimmt 1,5 Liter frisches Leitungswasser und bringt das in einem großen Topf zum Kochen. Darein tut man um und bei 250 Gramm gemischtes Hack, und läßt das ordentlich aufkochen. Jetzt bildet sich hässlicher Schaum, und den, nämlich das geronnene Eiweiß, schöpft man sorgfältig mit dem Schaumlöffel ab. Das Gehackte soll man klein bröseln. So. Jetzt kann`s losgehen. Es werden in diese Melange 1 Esslöffel Zucker hineingetan, gut geht brauner Rohrzucker, sowie zwei Teelöffel Salz. Ein bis zwei Esslöffel Fischsoße dazu. Das sind die Basiszutaten, die ergeben eine ziemlich gehaltvolle Mischung, die durch das Fleischaroma sogar etwas Stand hat, ganz ohne Fett oder Stärke. Und jetzt kann man fast verschwenderisch folgendes dazu tun: In Würfel geschnittenen Tofu (der feste), ne kleine Thaichili, Saft der Limette, Streifen von Ingwer und Knoblauch, Pak Choi, Fruhlingszwiebeln, evtl. Pilze. Koriander würde ich nicht nehmen, weil der mittlerweile überall dran gemacht wird, und eigentlich nur ganz frisch oben drauf Sinn macht. Minze geht gut, Thai Basilikum nicht so recht. Jedenfalls, es entsteht so nach und nach je nach Menge der Zutaten irgendwo zwischen Suppe und Eintopf ein mehr oder weniger würziges Ensemble mit grünen und weißen und braungrauen Stücken, welches überraschend gut harmoniert. Es soll nichts zerkochen, es sollen diskrete Stücke bleiben, die man sehen und schmecken kann. Am Tag danach ist das eine ganz hervorragende Angelegenheit, vor allen Dingen in der Version 5.0 mit mehr Chilli. Dann geht es gut ab. Wein dazu eigentlich nicht, zum einen wegen Kassandro, zum anderen wegen des suppigen Charakters. Wenn schon, würde ich zur Eintopfversion sagen wir mal Scheurebe nehmen oder Muskateller, jedenfalls was mit Aroma und bissi Restsüße, einen Hauch davon. Die ewigen Sauvignons aus NZ finde ich persönlich auf englisch gut beschrieben; Cat`s Pee.

 

Und noch was für die moderne Hausfrau. Schmeißen sie ihren tollen Wok weg, der taugt nur auf blakenden Feuern was, also offen mit Ringeinsatz und eigenem Feuerlöschsystem. Auf europäische Herden funktioniert das Prinzip der Gluthitze einfach nicht, weil zuwenig Temperatur zu weit unten konzentriert ist. Oder nehmen sie den Wok zum Eintopfen von Tulpenzwiebeln. Sieht im Frühling ganz nach Saigon im Frühling aus. Sehr apart, wie meine Mutter gerne sagte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 101
  • #1

    Kochen mit Aristocats ? (Montag, 20 Februar 2012 21:41)

    hab hier noch 5 frische Bratwürste als Hackersatz
    und ein Schlemmerfilet für die Fischaugen.
    Ich weiß nicht, ob ich damit in so tiefe Abgründe
    mit hässlichem Schaum gelange, sozusagen in den
    Kochhades.
    Das klingt echt schlimm.
    Wo wohl der Saft der Limette in vorangegangen
    Phasen des Abends bereits Verwendung gefunden hatte?
    Für mich klingt das nach einem Hilferuf.
    Ein Di würde wohl auch nie eine Linsensuppe aufmachen.

  • #2

    Haben Sie Weckewerk schon bei Nacht gegessen ? (Montag, 20 Februar 2012 22:14)

    Haben Sie sowas schonmal erlebt ?
    .
    Weckewerk ist eine nordhessische Wurstspezialität. Es wird hergestellt aus gekochten Schwarten und Gehacktem sowie Fleisch- oder Wurstbrühe vom Schwein, mitunter kommen gekochte Fleischstücke, Blut und Innereien dazu. Gestreckt wird die Wurst mit altbackenen Brötchen, die der Wurst zu ihrem Namen verhelfen: „Wecke“ oder „Wegge“ ist die traditionelle Bezeichnung für Brötchen in Nordhessen. Gewürzt wird mit Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Majoran, regional auch mit Kümmel, Nelkenpfeffer und Knoblauch. Die Zutaten werden durch den Fleischwolf gedreht und vermengt. Für den baldigen Verzehr gelangt Weckewerk in dieser Form oder abgefüllt in Schweinedarm in die Küche. Für die längere Aufbewahrung wird es in Gläsern konserviert oder im großkalibrigen Kunstdarm gekocht.

    Weckewerk oder Weckwurst wird kalt gegessen oder in der Pfanne gebraten. Da der ehemalige Oberbürgermeister von Kassel Philipp Scheidemann Weckewerk fast angebrannt gemocht hat, wird diese Zubereitungsform auch nach Bürgermeisterart genannt.

    Häufige Beilagen sind Pellkartoffeln, eingelegte Gurken und Rote Bete oder ein grüner Salat mit Schmandsoße.

    Neben der Ahlen Wurscht, Leberwurst und Blutwurst gehört das Weckewerk zu den Standardprodukten der traditionellen Hausschlachtung in Nordhessen. Es war ursprünglich eine Form der Resteverwertung und wurde aus den Schlachtabfällen hergestellt.

  • #3

    Küchenmüll (Montag, 20 Februar 2012 22:32)

    aller Länder, vereinigt euch

  • #4

    Da geht noch was: "Haggis" (Montag, 20 Februar 2012 22:41)

    Der schottische Kochbuchautor Paul Harris schreibt in einem seiner Kochbücher als Einleitung zum Rezept für Haggis: „The following recipe is not for the weak of constitution!“[2] (deutsch: „Das folgende Rezept ist nichts für Zartbesaitete!“).

    Die Zubereitung eines Haggis dauert vier bis fünf Stunden.

    Der Magen muss in kaltem Wasser sorgfältig ausgewaschen werden. Dann muss man ihn von innen nach außen drehen und die allerletzten festen Reste der Magensäure und die Magenschleimhaut mit einem Messer abschaben. Um die Magenwand nicht zu verletzen, wird dazu die nicht geschliffene Seite der Messerklinge verwendet. Das Herz, die Leber und die Lunge werden in einer leichten Fleischbrühe gar gekocht. Dabei ist darauf zu achten, dass das Ende der Luftröhre, das noch an der Lunge hängt, über den Rand des Kochtopfs gehängt wird und in eine Schüssel abtropfen kann. Wenn das Fleisch gar ist, muss es in kleine Stückchen geschnitten werden. Die Fleischstücke werden mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Muskatnuss, etwas Muskatblüte (Macis), gehackten Zwiebeln, dem Nierenfett und dem Hafermehl vermischt.

    Die Mischung wird in den wieder umgedrehten Magen gefüllt. Er darf nicht ganz gefüllt werden, da das Hafermehl beim Kochen aufquillt und dafür Platz braucht. Der Magen wird mit Küchengarn zugenäht. Dann muss man den Magen mit einer Gabel rundherum einstechen. Macht man das nicht, platzt er beim Kochen und der Inhalt läuft aus. Der Magen muss mindestens drei Stunden in kochendem Wasser gar werden. Anschließend legt man ihn auf eine Servierplatte und entfernt das Küchengarn. Aufgeschnitten wird der Haggis erst bei Tisch. Der paunch (Bauchansatz) selber wird nicht gegessen.

  • #5

    di (Dienstag, 21 Februar 2012 08:26)

    endlich kommt auch in der kulisse fachverstand zum tragen. in bremen und hannover gibt es ein gericht mit dem schönen namen knipp, welches dem weckewerg nahe steht. hafergrütze ist der bestandteil, der knipp billig und gerecht macht, dazu mehr oder weniger feine mikroskopische fleischteile. wird auch in därme gepackt und in der pfanne gebraten. schmeckt im winter ganz hervorragend, dazu kann man alte rhone weine trinken. erstkklassige kombination. knipp kostet fuffzich pfennich per deka, wenn überhaupt. machen aber nicht mehr viele, weil es recht aufwendig herzustellen ist. knipp oder pfannenschlag.

  • #6

    Ab in den Süden (Dienstag, 21 Februar 2012 10:39)

    Je weiter man sich vom Norden entfernt, je besser wird das Essen.Allein wegen Labskaus, Sauer- und Aspik-Fleisch lohnt es sich, in den Süden zu fliehen

  • #7

    Am Start (Dienstag, 21 Februar 2012 14:41)

    heute Gemüse scharf mit Süßsauer. Beim lieben Onkel Wu 4,90.

  • #8

    man kann ja beim Essen (Dienstag, 21 Februar 2012 17:22)

    auch mal lesen z.B.dieses

    Zur freien Verfügung Präsident Gauck - der Prediger der verrohenden Mittelschicht von Jutta Ditfurth Frankfurt/Main 20./21. 2. 2012 Mit Christian Wulff hat sich die politische Klasse eines lästig geworden kleinbürgerlichen korrupten Aufsteigers entledigt, während die viel größeren Geschäftemacher der Parteien weiter ungestört ihren Interessen nachgehen können. Um die Peinlichkeit zu übertünchen, wurde nun Joachim Gauck, der Prediger für die verrohende Mittelschicht gerufen. Dass CDU/SPD/FDP und Grüne ihn gemeinsam aufstellen verrät uns, dass uns noch mehr Sozialstaatszerstörung, noch mehr Kriege und noch weniger Demokratie drohen. Einen wie ihn holt man, um den Leuten die Ohren vollzuquatschen. Gaucks neoliberales Verständnis von Freiheit als Freiheit des Bourgeois, schließt soziale Menschenrechte aus. Von sozialer Gleichheit als Bedingung wirklicher Freiheit versteht er nichts. Mit der Agenda 2010 und ihren brutalen Folgen ist er sehr einverstanden, für die Betroffenen und ihre Proteste hat er stets nur Verachtung. Kritik am Kapitalismus findet Gauck lächerlich. Die Entscheidung zur Begrenzung der Laufzeit von AKWs gefühlsduselig. Dem Krieg in Afghanistan hat Gauck die Treue gehalten, denn auch dieser Christ ist ein Krieger. In der Vertriebenenfrage ist der künftige Bundespräsident ein Kumpan von Erika Steinbach und hat Probleme mit der polnischen Westgrenze. Was er von Demokratie und Humanismus hält, verrät er, indem er für die Verfassungsschutzüberwachung der Linkspartei eintritt und den Ideologen des Rassismus der Mitte, Thilo Sarrazin, "mutig" findet. Hat jemand je eine scharfe und überzeugende Kritik an Nazis von ihm gehört? Fremdenfeindlichkeit kann er verstehen, aber er schätzt es nicht, »wenn das Geschehen des deutschen Judenmordes in eine Einzigartigkeit überhöht wird«. Gauck ist ein Anhänger der Totalitarismusideologie, der Gleichsetzung von Kommunismus und Faschismus. Mit seiner Aufstellung als Kandidat bekennen sich CDU/SPD/Grüne und FDP zu dieser unerträglichen reaktionären Weltsicht. Der Kandidat und die vier ihn aufstellenden Parteien passen zu einander. P.S.: Das Amt des Bundespräsidenten ist überflüssig, ein feudales Relikt für obrigkeitsgläubige Deutsche.

  • #9

    jaja die Jutta (Dienstag, 21 Februar 2012 18:00)

    schlägt ne scharfe Klinge

  • #10

    verstehe garnicht warum (Dienstag, 21 Februar 2012 18:02)

    die Linken sie nicht aufstellen,aber mit denen hat Sie ja wohl auch nichts am Hut

  • #11

    wahlnabend (Dienstag, 21 Februar 2012 19:03)

    ist doch nett, wenn auch solche dinosaurier im gebüsch überleben, und dann ganz unvermittelt auf der lichtung erscheinen. gibt immer mächtig getöse.wie auch bei frau roth, der anderen walküre aus diesem stall. der laufsteg ist überall, die schallverstärkung funktioniert vorbildlich. mutti, die ditfurth, das röslein, frau roth schal. da macht die dame aus frankfurt fast einen gediegen seriösen eindruck. halt, heißt die nicht auch roth? halt, die heißt petra, die andere heißt claudia, genau, claudia roth. hier in hamburg gibt es eine frau suding, ein ganz kleines hascherl, aber mit dem richtigen riecher für nach oben ausgestattet. da haben es ehrliche frauen wie die justizministerin nicht mehr leicht, trotz universumweitem abstand im geiste. heute zählt, was heute zählt.

  • #12

    warten wir aber auch auf den Aufstieg (Dienstag, 21 Februar 2012)

    von Doris, dem Pferd.

  • #13

    Am Start (Dienstag, 21 Februar 2012 20:00)

    5 Bratwürste mit Senf

  • #14

    kassandro (Dienstag, 21 Februar 2012 20:13)

    Wie kann ein solch verdienter Mann wie Hoimar von Ditfurth eine solch mißratene Tochter haben? Die Dame ist nun schon über 60 Jahre alt und noch immer nicht aus den roten Windeln raus.

  • #15

    im Gegensatz zum Stinker (Dienstag, 21 Februar 2012 20:23)

    Kassandro duftet die Jutta aber sehr angenehm,nicht nur deshalb ist Sie mir sehr viel symphatischer als der Harzer.
    und gegen deren IQ ist der vom Stinker kümmerlich !!

  • #16

    bin zwar kein Linker,- (Dienstag, 21 Februar 2012 20:26)

    eher Anarchist,aber in einigen Punkten ist die Tochter vom Hoimer schon ganz dicht dran :-))

  • #17

    Danke, (Dienstag, 21 Februar 2012 20:26)

    gern Nachschlag #8

  • #18

    @15 (Dienstag, 21 Februar 2012 20:48)

    hatten wird das Wort "sympathisch" nicht
    schon bereits mehrmals besprochen, HolzMichl ?

    Das "h" sitzt bei sympathisch zu "t"isch.
    (Hab ich mir selbst ausgedacht diesen Esel) :-=

  • #19

    noch schlimmer (Dienstag, 21 Februar 2012 20:51)

    ist sein "daß" - immer an der falschen stelle.

  • #20

    nein, das (Dienstag, 21 Februar 2012 20:55)

    passiert mir immer, aber nur
    weil ich die Checkliste häufig
    nachträglich abarbeite.

  • #21

    Hauptsache Arbeit (Dienstag, 21 Februar 2012 20:56)

    :-)

  • #22

    der arme HolzMichl (Dienstag, 21 Februar 2012 21:00)

    weiß von all dem garnichts.was Dem so alles unterstellt wird !

  • #23

    man mag von der Frau Ditfurth (Dienstag, 21 Februar 2012 21:03)

    ja halten was man will,im Gegensatz zu anderen ist Sie sich aber immer treu geblieben.

  • #24

    Bald an dieser Stelle: Di kocht (Dienstag, 21 Februar 2012 21:13)

    genau wie Markus Lanz jeden Freitag.

  • #25

    meistens auch mit Zutaten, di(e) man (Dienstag, 21 Februar 2012 21:15)

    auch zu Hause hat:
    "frisches Leitungswasser"

  • #26

    kocht DI auch in der Doku Soap (Dienstag, 21 Februar 2012 21:35)

    "das perfekte Dinner" oder doch eher bei den Promis zusammen mit Jutta,vielleicht irgendwas revolutionär kubanisches ?

  • #27

    um mal dem armen HolzMichl (Dienstag, 21 Februar 2012 21:36)

    zur Seite zu springen @ 22, "garnicht", wird gar nicht zusammengeschrieben...hat aber einen hohen Erkennungswert

  • #28

    der hätte echt das Zeug dazu (Dienstag, 21 Februar 2012 21:37)

    fürs perfekte Promi-Dinner
    mit seinem Kater-Gericht.

  • #29

    du kannst ja noch nicht einmal lesen, (Dienstag, 21 Februar 2012 21:39)

    denn da steht garnichts und das ist nicht falsch.

  • #30

    der Informant würde es vermeiden (Dienstag, 21 Februar 2012 21:40)

    den HolzMichl als "arm" zu bezeichnen.

  • #31

    ERKANNT: 22 ist die Rama ! (Dienstag, 21 Februar 2012 21:50)

    Mutter: “Na? Wie hats euch geschmeckt?”
    Sohn: “Voll phat Mama”
    Tochter: “Stimmt gar nicht, Mama sagt es ist garnicht fett”
    Sohn: “Voll phat”
    Tochter: “Garnicht fett”
    Sohn: “Doch”
    Tochter: “Garnicht fett”
    Sohn: “Phat”
    Tochter: “Nein”

  • #32

    Neu in den Charts: (Dienstag, 21 Februar 2012 21:53)

    Geeeeesiiiiine,
    wir fahren nach Lötzsch!

  • #33

    ... (Dienstag, 21 Februar 2012 21:57)

    dieser Witz ist so alt wie die Welt, würde der Sohn schreiben, und auch das wäre in seinem Sinne "falsch" geschrieben, aber was soll´s! Wer keinen Durchblick hat, kann nur spekulieren! Ich habe ihn # 8 vorlesen lassen...

  • #34

    wir lesen hier keine Zeitung aus (Dienstag, 21 Februar 2012 22:04)

    dem Hause Springer.

  • #35

    Holzmichl ist doch (Dienstag, 21 Februar 2012 22:05)

    unmöglich #8,so ein Blödsinn !!

  • #36

    Sky Chefs (Dienstag, 21 Februar 2012 22:07)

    haben schon angefragt
    wegen dem Kater-Gericht.

  • #37

    kassandro (Dienstag, 21 Februar 2012 22:13)

    So jetzt kommt im ZDF gleich eine Frau ans Mikrofon, deren Karriere ich schon seit vielen Jahre mit Sympathie verfolge. Allerdings hat dieser Karriere-Sprung einen hohen Preis: Statt echtem Boarisch spricht sie nur noch Dallmair-Bayerisch:
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/kabarettistin-bekommt-eigene-satire-sendung-monika-gruber-wird-laester-queen-im-zdf-_aid_715865.html

  • #38

    ja, di(e) ist mir auch schon früher (Dienstag, 21 Februar 2012 22:17)

    mal auf Manto3 aufgefallen.

  • #39

    ich werde in der HAZ nachlesen... (Dienstag, 21 Februar 2012 22:28)

    versprochen...

  • #40

    BolzMichl (Mittwoch, 22 Februar 2012 05:33)

    Stamm1: Fischstäbchen
    Stamm2: Pengcasisus-Filet
    Wahl1: Colamares
    Wahl2: Follele Müllelin

    Der Hoppeditz, jeweils verkörpert von einem renommierten Karnevalisten, wird alljährlich mit dem Beginn der Karnevalszeit am Martinstag, dem 11. November um 11 Uhr 11 zum Leben erweckt. Vom Pferd des Reiterstandbildes von Jan Wellem auf dem Düsseldorfer Marktplatz vor dem Rathaus hält er seine lustige und bissige „Eröffnungsrede“ zur neuen Karnevalssession.

    Am Aschermittwoch wird der Hoppeditz unter großem Jammern und Wehklagen im Garten des Düsseldorfer Stadtmuseums zu Grabe getragen. Traditionell verabschieden ihn viele Düsseldorfer zudem mit einem Leichenschmaus (Fischessen) in die Fastenzeit.

  • #41

    Ora et labora (Mittwoch, 22 Februar 2012 09:44)

    Ein Frau kommt also im ZDF.
    Und zwar ans Mikrofon.
    Kassandrolein, Kassandrolein...

  • #42

    Machen wir es rund ? (Mittwoch, 22 Februar 2012 10:10)

    Wer gibt mir 1,70 Euro
    für einen Liter Super ?
    und wann schwappt das
    auf die Discounterpreise über?
    und wann kommt der Angriff von David
    und wie teuer wirds dann ?

  • #43

    TT (Mittwoch, 22 Februar 2012 11:00)

    was habt Ihr immer mit dem Holzmichl?
    Ist der so wichtig?schön?hässlich?

  • #44

    kassandro (Mittwoch, 22 Februar 2012 12:00)

    Nein, die Sendung mit der Monika Gruber, die war nichts. Entweder ihr Gag-Schreiber-Team kann sich nicht auf sie einstellen oder sie kann deren Gags nicht auf ihre Person anpassen. Wahrscheinlich beides. Das ist bei Dirty Harry anders. Auf jeden Fall sind die Gag-Schreiber sehr unflexibel, denn sie konnten sich wie die Rosenmontags-Fuzzis nur unzureichend auf den Wulff-Rücktritt einstellt. Man prügelt einfach nicht auf einen Toten ein.

  • #45

    die Linken (Mittwoch, 22 Februar 2012 14:05)

    wollen den Rätselonkel "Jauch" als Gegenkandidaten aufstellen,das war's dann wohl für den,ach die Freiheit so sehr liebenden,christlichen Krieger :-))

  • #46

    ich finde (Mittwoch, 22 Februar 2012 14:17)

    aus ökonomischen Gründen hätte man sich auf einen schwulen BP einigen müssen,das spart schon gewaltig wenn die Lady fehlt.
    andererseits wären da die nicht unerheblichen Kosten für das Double,wenn Er in streng islamisch geprägte Länder reist.
    aber da würde sich Kassandro gut machen,so vor 'ner Hauswand und davor die Menge mit den dicken Steinen !!

  • #47

    Kassandro schrieb: (Mittwoch, 22 Februar 2012 14:23)

    "Man prügelt einfach nicht auf einen Toten ein."
    warum nicht ? was glaubst Du wohl wie lange DI auf den Kater eindrischt bis Er den zum Frühstück serviert.
    daher bevorzuge ich eher Katze,die ist irgendwie weicher.

  • #48

    Ist im Wein nicht zuviel Zucker ? (Mittwoch, 22 Februar 2012 17:37)

    Zuckerwasser. Gibts den nicht
    auch als light mit Süßstoff ?

  • #49

    Wein klebt (Mittwoch, 22 Februar 2012 17:38)

    doch zwischen den Zähnen.
    Wenn ich so überlege wie ich früher
    ne Zweier Lambrusco zur Pizza getrunken
    hab. Alles hatte seine Zeit.
    Hat danach aber schön geschaukelt alles.

  • #50

    kassandro (Mittwoch, 22 Februar 2012 17:51)

    Prädikatsweinen darf kein Zucker zugesetzt werden. Man kann das auch nachweisen. Deswegen hat es seinerzeit in den 80er Jahren den großen Glykol-Wein-Skandal gegeben. Die deutschen Winzer haben ihren Wein mit billigen Ösi-Fussel gesüßt, der dann leider nur Glykol-Süße enthielt. Die Experten, die normalerweise Jahrgang und Lage mit einem winzigen Schluck erkennen, haben allesamt nichts davon gemerkt. Firmen wie Pieroth mußten sich umbenennen um der Rache der sehr nachtragenden Weinkenner zu entgehen. Der Name Müller-Brot hat wohl ebenfalls keine Überlebenschance.

    Auch wenn man Prädikatsweinen keinen Zucker zusetzen darf, so belässt man dem Wein ein gewisse Restsüße, indem man die Gärung einfach stoppt, bevor der ganze natürliche Zucker in Alkahol vergoren ist.

  • #51

    Hicks (Mittwoch, 22 Februar 2012 17:58)

    Rote Karte der Gärung!

  • #52

    Und warum klebt dann Wein (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:03)

    wie Kaugummi zwischen den Zähnen ?

  • #53

    #49 hast Du denn (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:12)

    deinen Lambrusco auch artig in den Behälter der Scheibenwaschanlage gekotzt,dann hätt's Frostschutz bis
    -30 Grad gehabt

  • #54

    2 Liter vertrage ich (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:12)

    noch ohne Kotzen.

  • #55

    der Harzer Stinkfisch (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:14)

    hat gegoogelt,Herzlichen Dank !!!

  • #56

    #54 das kann man ändern, (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:16)

    ab u.an mal statt des Lambrusco mal nen Gläschen Frizzantino,dann geht's schneller !

  • #57

    und dann immer dieses (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:19)

    Entkorken. Was für ein Kraftakt.
    Ich hätte einen Elektroentkorker.
    Auf jeden !

  • #58

    König Otto hat seinen Spielern (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:23)

    erstmal erzählt, daß er bald
    50 Jahre mit Beate verheiratet ist.

  • #59

    Dosenstechen (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:24)

    mit der Weinflasche nicht möglich :-(

  • #60

    Lambrusco ist ja mittlerweile (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:25)

    preiswerter als Sprit,kann man damit den Tank füllen und wie weit kommt man damit ?
    werde mal Kassandro fragen,der weiß bestimmt 'ne Alternative zu Benzin und Diesel,-achja Fahrrad !

  • #61

    n24: 23:15Uhr Geheimnisse des Weltalls: Aliens (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:27)

    Diese Frage beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrhunderten und eine Antwort ist noch immer nicht in Sicht: Gibt es tatsächlich außerirdisches Leben, sprich: Lebensformen, deren Ursprung und natürlicher Lebensraum nicht auf der Erde ist? Mittlerweile finden sich zwar in der Forschung immer mehr Hinweise darauf, dass es noch weitere Lebensformen auf anderen Planeten geben könnte. Ein Beweis dafür konnte aber bisher noch nicht erbracht werden. Doch weiterführende Untersuchungen, hochmoderne Teleskope und Roboterfahrzeuge trachten laufend nach neuen Erkenntnissen auf der Suche nach extraterrestrischem Leben. Die Dokumentation „Geheimnisse des Weltalls – Aliens" folgt der Fragestellung, ob wir „E.T.“, „Alf“ und Co. irgendwann wirklich begegnen werden…

  • #62

    Alf hat auch (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:29)

    immer gerne Katze gegessen.
    ET mehr so Treets - aber auch:
    Dosenbier!

  • #63

    Heutzutage würde (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:30)

    ET im Callcenter shoppen.

  • #64

    Norbert Plüm (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:34)

    Die Ente ist sicher

  • #65

    ich werde in Kürze meine Berechnungen (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:41)

    für einen überlichtschnellen Linearantrieb veröffentlichen.es wird dann möglich sein Millionen von Lichtjahren durch den Hyperraum in Sekundenbruchteilen zurückzulegen,wir werden viele extraterrestische Intelligenzen entdecken.
    aktuell ist nur das Problem,das 1sec.im Hyperraum 1000 Erdjahren entspricht,soll heißen:der Harzer ist schon längst verrottet wenn ich zurückkehre :-)

  • #66

    kassandro (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:45)

    Schon an der dauernden Wiederholung erkannt man, daß die Stinkplatte von unserem Möchtegern-Paten stammt. Derweil kann er nur davon träumen, mit seinem Schrottzinken überhaupt was zu riechen.

  • #67

    ich vergaß: (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:48)

    Vom Wein rosten die Zähne.

  • #68

    #67 die musst Du (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:56)

    natürlich vorher 'rausnehmen !

  • #69

    oder nachher............. (Mittwoch, 22 Februar 2012 18:57)

    und dann schön mit Ballistol !!

  • #70

    oh seh grad ZDF 20:15 Freitag (Mittwoch, 22 Februar 2012 20:14)

    neue Serie:
    "Die Chefin"

  • #71

    das erinnert mich an ein Gericht: (Mittwoch, 22 Februar 2012 20:14)

    "Fleischklösschen"

  • #72

    ich wüßte jetzt gar nicht, (Mittwoch, 22 Februar 2012 20:17)

    wo man Tofu kaufen kann ?

  • #73

    #46 (Mittwoch, 22 Februar 2012 21:47)

    so wie im "Leben des Brian"? Hähähä

  • #74

    Wein ist eigentlich (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:03)

    klebrige Fanta für Erwachsene.

  • #75

    BolzMichl (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:12)

    Der HolzMichl meinte immer:
    Frauen weinen.
    Männer heulen.
    Alle nah am Wasser gebaut.

  • #76

    Opa Globster (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:15)

    wer könnte ihn vergessen?
    Auch immer viel geweint.

  • #77

    donvito (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:19)

    kassander, kassander. sie leiden doch tatsächlich unter verfolgungswahn. oder der achselschweiss hat die restgesundheit oberhalb des halses vollständig zerstört. nichts genaues weiss man nicht. was man aber in jeden fall weiss ist, dass sie zwanghaft versuchen, mit verschiedenen leuten gespräche zu beginnen. aber wozu? dass sie ein notorischer shit talker sind, ist allseits bekannt. was bleibt also ausser hohlem geschwätz und abkopiertem wissen aus wikipedia? nix. selbst die strammen waden können da nix mehr rausreissen. bleibt also nur der verfolgungswahn. wird schon wieder. nicht verzagen.

  • #78

    donvito (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:23)

    das selbe problem hat herr weller übrigens auch. sie wissen gar nicht, wie ähnlich sie beide sich sind. da könnten sich freunde für´s leben finden. sie müssen nur wollen.

  • #79

    Schweizer Abendessen heute: (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:30)

    Juppe mit Stäbchen

  • #80

    So ein Käse: (Mittwoch, 22 Februar 2012 22:37)

    Das traditionelle Schweizer Käsefondue besteht aus einer Mischung von geschmolzenem Käse und Weisswein, dem als Bindemittel Stärke zugegeben und mit einem Schuss Kirsch (Obstler) sowie Knoblauch und Pfeffer abgeschmeckt wird.

    Wesentlich für den Geschmack ist der verwendete Käse bzw. die verwendete Käsemischung. In der Schweiz üblich ist unter anderem das „moitié-moitié“ (frz., „halb-halb“), bei dem je zur Hälfte Vacherin und Greyerzer zugegeben werden. Für kräftigere Fondues werden Mischungen mit Greyerzer, Appenzeller und Emmentaler verwendet.

    Das Käsefondue wird in der Schweiz in zahlreichen regionalen Variationen genossen. Erwähnenswert sind hier das Appenzeller Fondue, welches nicht aus einer Mischung, sondern ausschliesslich aus Appenzeller zubereitet wird. Im Kanton Freiburg wird ein Fondue (Fondue fribourgeoise) nur aus der Käsesorte Freiburger Vacherin (mindestens zwei, besser drei Reifungsgrade) genossen, manchmal aus Vacherin und Greyerzer zu gleichen Teilen. In Genf mischt man zwei Teile Greyerzer und einen Teil Raclettekäse. Die Ostschweizer bevorzugen eine Mischung aus gleichen Teilen Greyerzer, Appenzeller sowie Tilsiter. In der Region Basel weit verbreitet ist eine Mischung aus gleichen Teilen Greyerzer, Vacherin und Appenzeller.

  • #81

    @ (Mittwoch, 22 Februar 2012 23:11)

    Manto, sei lieb.

  • #82

    Sportwelt: (Mittwoch, 22 Februar 2012 23:27)

    Seite1:
    "in den Faaben" |R
    Dummi :-)

  • #83

    @Catrin, (Mittwoch, 22 Februar 2012 23:42)

    Sie sind doch sicher mit
    Christa befreundet.

  • #84

    Heute,am Tag danach, (Donnerstag, 23 Februar 2012)

    nach Aschermittwoch,ist ein schöner Tag.
    öffentlich wurde gewehklagt,bedauert und sich geschämt,waren's denn auch die Richtigen ?
    ich zumindest habe auch ohne Alkohol und verdorbenes Essen mal wieder schön kotzen können,das befreit ausserordentlich !

  • #85

    j.w. (Donnerstag, 23 Februar 2012 18:06)

    "mit verlaub, herr donvito, aber sie sind ein arschloch", teilzitatende ...

  • #86

    Kalte Muschi (Donnerstag, 23 Februar 2012 19:06)

    Sport Bild schaute Fußball
    in der verrücktesten Loge
    Deutschlands! Samstag,14Uhr,
    dritte Liga. Heimspiel gegen Chem-
    nitz. Die "Kalte-Muschi-Loge" be-
    findet sich auf einem Baugerüst. wer
    sitzen will, bekommt einen Camping-
    stuhl. Essen und Getränke sind selbst-
    verständlich kostenlos: Es gibt "Kalte
    Muschi" (ein Mix aus Rotwein und
    Cola bis zum Abwinken, Weißwein
    mit Passionsfrucht oder Rose mit Ing-
    wer. Dazu in der Halbzeit Currywurst
    mit Pottsoße.

  • #87

    in Oberhausen gibts die Kalte-Muschi-Loge (Donnerstag, 23 Februar 2012 19:17)

    geht aus dem Zitat nicht hervor.

  • #88

    Da freut sich das Klassenbuch: (Donnerstag, 23 Februar 2012 19:22)

    Brügge sehen und sterben - Hannover 0:1 21min

  • #89

    donvito (Donnerstag, 23 Februar 2012 23:02)

    aber herr weller, dass sie zitate von steineschmeissern fromm nachbeten zeigt doch wieder mal ganz deutlich, mit welcher art naturkatastrophe es der geneigte leser zu tun hat, wenn er auf ihro würden trifft. plump, schlicht, unlustig, billig. oder einfach nur kassanderartig. natural disasters unter sich.

  • #90

    ich hab gar nicht gut geschlafen (Freitag, 24 Februar 2012 06:02)

    aber es wird schon

  • #91

    Kostümbettler (Freitag, 24 Februar 2012 06:06)

    das ist die Zukunft

  • #92

    ein Kostümbettler (Freitag, 24 Februar 2012 06:55)

    macht 200 Euro am Tag.
    In so einen Kastenwagen passen 5 Tiere.
    30k im Monat.
    Ein Kassandro könnte auch ohne Kostüm
    und alleine mit Helm seine 200 Euro am Tag machen...
    aber er wird ja schwarz geknipst und bei
    Frau Arnold ohne Einhaltung der Persönlichkeitsrechte
    veröffentlicht.

  • #93

    j.w. (Freitag, 24 Februar 2012 08:12)

    unlustig stimmt. wenn ich mir ihren seich antue. und dumm von mir überhaupt darauf zu reagieren. schade, das der d.i. hier keine ignoriertaste hat ...

  • #94

    Kssimerzk Ignoranskhyi (Freitag, 24 Februar 2012 08:17)

    aber herr weller, man kann doch darüberhinweg lesen. also ich kann das, und dann können sie das auch. die frage ist doch mehr, will man das überhaupt? ich glaube, die menschen, die hier lesen, wollen alles lesen und genießen. sie doch auch!

  • #95

    donvito (Freitag, 24 Februar 2012 15:51)

    natürlich will er das. wie oft hat er sich schon selbst maulkörbe verpasst im letzten jahrzehnt? wie oft ist er gegangen und reumütig wiedergekehrt nach kurzer zeit? wie oft hat er frau amelie1 angefleht, nicht böse auf ihn zu sein? immer hat die egomanie gesiegt. so war es, so ist es und so wird es immer sein bei diesem feinen herrn. bedauerlicherweise ist aus einem streitbaren diskutanten im verlauf der jahre allenfalls ein maskottchen geblieben. aber davon braucht es halt auch welche. so ist´s brav weller. passt schon.

  • #96

    kann es sein, (Freitag, 24 Februar 2012 16:26)

    donvito, daß Sie "HolzMichl" sind ?

  • #97

    Sind Sie der Kostümposter, (Freitag, 24 Februar 2012 16:39)

    der 1000 verschiedenen Nicknamen ?

  • #98

    Sind Sie Luzie, (Freitag, 24 Februar 2012 16:53)

    der Schrecken der Straße -
    und wenn ja, wie viele ?

  • #99

    wer gibt mir 100 für diesen (Freitag, 24 Februar 2012 16:54)

    armen schwarzen Kater ?

  • #100

    niemand ? (Freitag, 24 Februar 2012 17:56)

    dafür geht es leider nicht,
    ich nehme donvito aus dem Ring.

  • #101

    na gut dann mal weiter im Text: (Samstag, 25 Februar 2012 11:53)

    Am Start:
    1x Adelskronen
    1x Dr.Oetker Pizza Salame Mozzarella Pesto