Sehr geehrter Herr Tamrat!

 

Sie bemühen da halböffentlich ein Bild von mir als Rattenfänger, was gestattet ist. Ist es jedoch sinnvoll? Wenn ich in Ihren Augen der Fänger bin, was sind dann Sie? Doch wohl die Ratte, nicht wahr? Soweit würde ich jedoch nicht gehen. Ich gehe aber soweit, Sie beim Namen zu nennen, denn ich finde es unter unser beider Würde, wenn Sie solche Vergleiche anonym anstellen. Da müssen Sie leider durch.

 

Ansonsten beschreiben Sie durchaus wohlwollend Ihre frühere Einschätzung meiner Hervorbringungen als „korrekt“ in der Analyse. Jetzt aber nicht mehr, wie man bemerkt. Ja, das habe ich bemerkt, wie auch die Einschätzung Ihrer Freunde Rumstich, Linde, Lindner und Richter nicht eben positiv ist. Lassen Sie mich mal das Datum dieses Sinneswandels nennen. Der hat stattgefunden im Frühjahr 2008, und Grund der Abkehr war meine Weigerung, mit Ihnen gemeinsam in die Bütt der Basis Kampagne zu steigen. Dann kam dazu noch meine Beschreibung der gesellschaftsrechtlichen Aspekte der Beteiligungs- GmbH&Co KG nebst Töchtern und nebst sittenwidriger und ruchloser eigener Teilnahme, und schon war`s um mich geschehen.

 

Damit muß ich leben. Kann ich auch. Ich kann auch damit Leben, daß Ihre Kumpels und Sie erhebliche Probleme mit meiner Miniteilnahme an einer Kommission hatten, und offenbar auch an der im Ordnungsausschuß. Ich sage Ihnen dazu folgendes: Einer muß es machen, ich traue mir das zu, und die, die mich gewählt haben, offenbar auch. Es ist damit keinerlei Vergütung irgendeiner Art verbunden. Kein Honorar, keine Aufwandsentschädigung, kein Spritgeld. Auch kein Hermelinmantel oder Heiligenschein, kein güldenes Ringlein. Ich gestehe, daß mich das DVR mal zum Essen in Hannover eingeladen hat, als wir uns in der Satzungskommission getroffen haben. Jedenfalls hat Herr Tiedtke mein Essen und Trinken bezahlt.

 

Also nun, Sie stören sich seitdem gewaltig an einer Haltung, die Sie recht unverhohlen als Verrat an der guten Sache bezeichnen, notabene Ihrer Sache; ein Mann der Basis, der nach oben will und alte Freunde und Prinzipien vergisst. Dazu dann noch dieser ausgeprägte Hang zur Publizistik und ein ordentliches Pferd. Das macht manchem zu schaffen. Aber, Herr Tamrath und Genossen, selbst wenn man das mal als wahr unterstellt, wohin soll man denn sonst wollen in diesem Sport, wenn nicht nach vorne? Wohin wollen Sie denn, wenn ich mal fragen darf, oder Herr Rumstich, oder Herr Linde oder Herr Richter oder sogar Herr Lindner? Wollen Sie nicht auch irgendwie vorne ins Ziel, als Besitzer oder Züchter oder gar nur als Fan? Wollen Sie nicht auch lieber einen Gruppe I Sieger züchten als einen Ausgl. IV zweiten, will Herr Dr. Richter nicht auch lieber selbst erfolgreich züchten als das nur immer den anderen theoretisch vorgaukeln, will Herr Linde nicht doch lieber Qualität züchten als Quantität, und will selbst Herr Lindner nicht lieber richtig züchten statt inaktiv? Und würde nicht Herr Rumstich ganze Magazine Babywäsche eintauschen gegen einen Derbysieger?

 

Sie nehmen sich das Recht raus, Kritik zu üben an den Zuständen, Sie nehmen sich das Recht raus, das alles in Köln zu verorten, und das ist Ihr gutes Recht. Aber ich sehe das mittlerweile etwas anders, weil sich das Personal geändert hat, und auch die Politik. Ich gebe Ihnen ein anschauliches Beispiel: Danedream stand noch nicht wieder in ihrem Kölner Stall, da wußte Ihr Gesinnungsfreund Rumstich bereits, daß die Medienarbeit des DVR unter aller Kanone war. Man kann es auf seiner zu Recht recht unbelebten Website nachlesen. Ich meine, niemals in meiner Erinnerung hat es mehr Trara und Hurra in allen Gazetten und allen Funkkanälen gegeben als zu diesem Ereignis. Gleichwohl ist die Medienarbeit scheiße. Ich finde, Herr Rumstich leidet an Realitätsferne.

 

Hingegen in Hamburg z.B. hat sich das Personal nicht geändert, außer, daß drei relativ junge Leute den Vorstand zwischenzeitlich ernüchtert verlassen haben. Und daher kritisiere ich den Vorstand meines Vereins, weil es ein gemeinnütziger ist und ich Mitglied bin und seit 1973 jedes Jahr Eintritt bezahle, und weil ich da anspanne, so oft es geht. Und weil sich eben nichts geändert hat, und sich die gleichen Fehler nach meiner Ansicht wiederholen. Das ist ja wohl mein gutes Recht, so wie es Ihres ist, mir da nicht zuzustimmen. Obwohl Sie, Herr Tamrath, das glaube ich nicht so gut beurteilen können, bei Lichte besehen sogar überhaupt nicht. Hingegen mein Vereinskamerad Linde nunmehr ein großer Fan vom Vorstand ist, und dessen Wirken vehement verteidigt. Na gut, darf er.

 

Aber egal. Was mir allerdings nicht paßt, ist Ihre Bezeichnung Schädiger des Ansehens des Rennsports. Das, Herr Tamrath, fällt auf Ihre Compagnie zurück, wie auch der wahllose Umgang mit Invektiven wie wirr schwadronierende Chaotenköppe, wie Ihr Zuchtfreund Richter rum zu fuhrwerken beliebt. Sie selbst haben sich vor kurzer Zeit ohne Not und Anlaß mit meinen beruflichen Aktivitäten befasst, und da irrsinnig witzig von einem „Windei der Trottellumme“ gefaselt. Wenn Sie meinen. Ihre Gastgeberin, die reizende Frau Arnold, hat daraufhin sogleich die Äußerungen eines gestörten von Anno Damals ausgegraben, wonach ich pleite sei und von meiner Frau alimentiert würde. Dazu sinnleere Überlegungen zu Diffamierung und Verunglimpfung etc. angestellt.

 

Ich hingegen interessiere mich überhaupt nicht für Aspekte der Dramatis Personae außerhalb des Rennsports, weiß weder, was sie machen, noch was sie verdienen, oder ob sie überhaupt was verdienen. Ich könnte nicht einmal sagen, das ist Herr Dr. Frank Richter, wenn er vor mir stünde, oder auch Herr Maitre, weil ich zum Glück überhaupt nicht weiß, wie die aussehen. Aber wenn Sie meinen, im Dienste der gerechten Sache auch dieses Faß aufmachen zu müssen – spendet nicht in Hamburg, weil DT in Hong Kong verstochen hat – dann müssen Sie das tun. Ich kann Sie nicht hindern.

 

Sie dürfen hier gerne erwidern, ich jedoch nicht da, wo Sie Ihre Rattenfängertheorien zum Besten geben. Daher mache ich das auch hier so ausführlich. Aber immerhin haben Sie auf Ihrer Seite, daß ihr Forum die Standards von Moral und Anstand und Sitte hochhält. Das ist doch ein schönes Gefühl, da im Kreis von gleich gestimmten zu schreiben.

 

Zur teilweisen Versöhnung meinerseits tragen allerdings Ihre richtigen Ansichten zum Fall Batthyany und dergleichen bei. Halten Sie durch.

 

 

Hals&Bein,

 

H.Schmelz

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    TT (Sonntag, 08 Januar 2012 21:07)

    wie kommt man eigentlich drauf sich einen Nick mit dem Namen Experte zuzulegen.
    Ziemlich anmaßend insbesondere wenn man den Beweis hierfür schuldig bleibt.
    Man könnte sich auch Möchtegern nennen, was eher passend wäre

  • #2

    Irgendwann müssen wir auch mal loben (Sonntag, 08 Januar 2012 21:14)

    Gut finde ich, daß
    A. Tiedtke dem Di das Essen spendiert hat.

  • #3

    Dandy (Sonntag, 08 Januar 2012 21:17)

    Freue mich schon auf die Antwort von Experte.

  • #4

    die muß doch erst abgetippt werden (Sonntag, 08 Januar 2012 21:20)

    von seiner Lektorin.
    Also frühestens morgen.

  • #5

    kassandro (Sonntag, 08 Januar 2012 22:39)

    Er spielt recht gern die Beleidigte Leberwurst, also hätte er sich auch so nennen können. Sonst ist er allerdings in Ordnung und Ahnung hat er auch. Außerdem gab es in der guten alten Zeit ein gutes Rennferd gleichen Namens, der dann auf dem Gestüt Etzean auch ein relativ guter Hengst war.

  • #6

    Leberwurst die beleidigte (Sonntag, 08 Januar 2012 22:50)

    Halte es für übertrieben dem herrn hier einen offenen Brief zu schreiben,denn so wichtig ist er bestimmt nicht.

  • #7

    maulwurf (Sonntag, 08 Januar 2012 23:21)

    Herr Tamrath scheint Tag und Nacht vor dem DI Blog
    zu sitzen.

  • #8

    aber er hat nen coolen Namen (Sonntag, 08 Januar 2012 23:44)

    klingt wie ein australisches Beuteltier.

  • #9

    Was möchte der Di denn nun? (Montag, 09 Januar 2012 00:08)

    man würde ihm auch jeden Posten
    antrauen,den er sich wünscht auf
    die Chance hin sich zu bewähren.

    Aber als 24/7 Pferdewolf genießt
    man natürlich die leckeren Postwürste,
    die er so dreht.

    Es bräuchte was Exegetisches.
    Was Klirikales.
    Was Fundementales.

    Aber auch was Wundersames,
    so wie bei der Hochzeit von Kana.

    Und was Subversives
    und was Reinigendes.

    Es müßte alles zu Gold werden,
    was er anfaßt!
    Wir brauchen Opium fürs Volk!

    Martin Heidegger:
    "Retten kann uns nur noch ein Gott!"

  • #10

    Di müßte (Montag, 09 Januar 2012 00:12)

    Haare wachsen lassen,
    wo keine mehr sind !

  • #11

    Luftkissenboot-Antrieb (Montag, 09 Januar 2012 00:15)

    für Pferde wäre mal was
    Kniffliges zum Erfinden für
    die Freunde mit Schnurrbart.

  • #12

    Tipp-Ex (Montag, 09 Januar 2012 00:18)

    ach Klerikales muß es heißen.
    Tintenkiller bitte oder Ratzefummel,
    für die nicht sofort ins Saubere Schreiber.

  • #13

    es hat auch was Unterhaltsames (Montag, 09 Januar 2012 00:33)

    wenn alles den Bach runter geht.
    Es plätschert so beruhigend hin,
    man meint ein Vögelchen zwitschern
    zu hören. Und wenn es das eigene ist.

  • #14

    ich fühl mich total satt am PC (Montag, 09 Januar 2012 00:45)

    mit meinem Kühlschrank,
    aber wenn jemand gerne auf
    der großen Bühne auftreten möchte,
    soll er tun.
    Wenn Daniel im feinen Anzug
    poliert referiert, dann eß ich
    5 Schnitzel zu Hause und denke
    in der besseren Position zu sein.
    Was soll ich bloß draußen?

  • #15

    ach so, schon bald 1Uhr (Montag, 09 Januar 2012 00:48)

    deswegen keiner mehr wach.
    Dann gute Nacht und guten Morgen.
    Scnitzel, da biste doch dabei,
    Andreas, oder ? Der kleinste gemeinsame
    Nenner.
    Allen viel Schwein und Glück diese Woche
    S&G :-)

  • #16

    natürlich geht auch Rind und Glück (Montag, 09 Januar 2012 01:13)

    oder Salat und Glück.
    Ganz korrekt.
    Welcher Philosoph hat nochmal
    geschrieben, daß wir so vieles
    aus Langeweile machen.
    Ich weiß es. Heißt Frühschoppen oder so.

  • #17

    Ode an den Kühlschrank: (Montag, 09 Januar 2012 01:30)

    Kühlschrank Du bist so toll,
    ich mach Dich morgen wieda voll.
    dann eß ich Dich leer
    und hab keine Sorgen meer.

  • #18

    rumms bumms (Montag, 09 Januar 2012 10:33)

    parlos statistiken wieder für die katz.mensch,
    die ganze arbeit war für die katz.

  • #19

    ups (Montag, 09 Januar 2012 10:34)

    sollte natürlich for nothing heissen .sorry.

  • #20

    Prozentrechnung leicht gemacht mit parlo (Montag, 09 Januar 2012 11:26)

    "Hallo Herr Linde,

    wenn man sieht, wie wenig und zudem fachlich nicht fehlerfreier Text künstlich zu einem 2-Seiten-Artikel über Monsun in einer SW der vergangenen Woche aufgebläht wurde, dann stellen sich nicht uninteressante Fragen wie Sie sie vorstehend stellen, in einem ganz anderen Licht dar.

    Darüber sollten wir einmal nachdenken bevor wir weiterdiskutieren.


    Dennoch kurz zurück zu @lindi und seinen "besseren" Hengsten:

    Für Monsun ergibt sich z. B. aus obiger Untersuchungsmenge folgendes Bild:

    Nachkommen von "a"-Stuten: 39 Starts - 17 Siege / 25 Platzierungen 1-3 => 43,6 % / 64,1 %
    Nachkommen von "b"-Stuten: 6 Starts - 3 Siege / 3 Platzierungen 1-3 => 50,0 % / 50,0 %
    Nachkommen von "c"-Stuten: 7 Starts - 1 Sieg / 4 Platzierungen 1-3 => 14,3 % / 57,1 %
    Summe: 52 - 21 - 32 => 40,4 / 61,5 %


    ... und im Vergleich dazu für den zuvor angesprochenen Noroit:

    a: 11 Starts - 0 Siege / 0 Platzierungen
    b: 21 Starts - 1 Sieg / 2 Platzierungen 1-3 => 4,8 / 9,6 %
    c: 24 Starts - 0 Siege / 5 Platzierungen 2-3 = > 0,0 / 20,8 %
    Summe: 56 - 1 - 7 => 1,8 / 12,5 %

    Hier wird hier also @lindis Einschätzung bestätigt, dass "bessere" Hengste auch "bessere" Stuten bekommen. Traurig dann, wenn solche weniger guten Hengste ihre wenigen guten Chancen nicht recht nutzen können. Wobei zugegebenermaßen in diesem Beispiel die Stichproben schon recht klein und damit zufallsanfälliger im Ergebnis werden bei feinerer Differenzierung."

  • #21

    das ist alles für den Kaugummiautomaten (Montag, 09 Januar 2012 11:54)

    Rennpferd im Training
    5 Jahre lang sagen wir mal
    75.000 Euro mit wenig Extras.

    Von seinem Hartz4 oder was er
    bekommt, kann er im Monat vielleicht
    10 Euro beiseite legen.

    Dann muß er nur 7500 Monate sparen,
    oder 625 Jahre lang.

    Dazu dann noch 25.000 Euro für Kauf
    eines Tieres auf ordentlichem Niveau.

    Und die Kosten werden die nächsten 625 Jahre
    auch nicht stabil bleiben auf diesem Niveau.
    Davon kann man nicht ausgehen.

    Aber wenn das Tier dann einen Knaller landet,
    kann alles schnell wieder eingefahren sein.

  • #22

    TT (Montag, 09 Januar 2012 12:30)

    Manch einer braucht komplizierte Sudien und Statistiken, damit er merkt, dass bessere Hengste bessere Stuten bekommen.
    Otto Normaldenker braucht dazu keine Statistiken.

    Beim Wetten ist es genauso!
    Wer die ganzen Statistiken rauf und runter klamüsert, der wird eher selten gewinnen, denn die Pferde kennen weder die graue Theorie noch die Statistiken.
    Manche haben einen Biorythmus wie wir Menschen auch, den könnte man auch mal analysieren, da käme vielleicht eher was Gescheites raus ebenso wie die Wetterbedingungen inklusive Windrichtungen in den jeweiligen Rennen.Nicht zuletzt wieviele Zuschauer vor Ort waren, manche Pferde brauchen ein gewisses Publikum und wollen angefeuert werden. Vor trister Kulisse haben die keinen Bock, sind halt auch nur Künstler, die entprechend gewürdigt werden wollen.
    Manche Hengste laufen auch nur schnell, wenn eine Stute im Rennen dabei ist, die ihnen gefällt. Ist dann Imponiergehabe wie bei uns Menschen.
    Wenn der Statistiker aus Aachen das alles auch noch mitberechnet und auswertet, könnte selbst der mal an der Auszahlkasse sein.

  • #23

    TT (Montag, 09 Januar 2012 12:35)

    ...Studien und ...
    natürlich

  • #24

    Steffi Graf hat auch Ihren Andre abbekommen (Montag, 09 Januar 2012 12:42)

    das mit den Künstlern gefällt mir :-)

  • #25

    mann,ist der krank (Montag, 09 Januar 2012 12:51)

    Ob Parlow mit seinen Kennziffern ins Bett geht?

  • #26

    Herr Tamrath (Montag, 09 Januar 2012 13:00)

    mit Opulente?

  • #27

    nein (Montag, 09 Januar 2012 13:03)

    aber wahrscheinlich mit tesio,allerdings sollte er das
    gelesene mal versuchen umzusetzen.

  • #28

    lol (Montag, 09 Januar 2012 14:37)

    die haben beide ein dickes fell.