Austrudeln

Wer sich mal ausführlich mit den Problemen des HRC und dem Verhältnis zur Freien und Hansestadt Hamburg beschäftigen will, der sollte sich die Mühe machen, die Senatsdrucksache 18/7189 vom 31.10.2007 zu lesen. Das mag etwas her sein, aber es beleuchtet die Argumente der jeweiligen Parteien und des HRC exemplarisch. Besonders die Anmerkungen zu den Begründungen mit dem schlechtem Wetter, die bereits vor dem Wetter vorgetragen wurden, sowie die Problematik der Subventionierung von Preisgeldern, sind alarmierend. Heute ist der Senat SPD dominiert, und man kann sich vorstellen, wie die nunmehr mit dem Thema umgeht.

 

http://ladico.de/download/drucksachen/ds18-7189.pdf

 

In diesem ZUsammenhang taucht immer wieder das Gespenst der Doppelrennbahn auf, welche angeblich kurz vor der Realisierung steht, und dann ist alles gut auf einmal. Wer die Diskussionen in der Stadt verfolgt, weiß folgendes: es gibt drei Projekte, die in unmittelbarem Zusammenhang stehen, und zwar in der Reihenfolge der Dringlichkeit uns Abhängigkeit  - 1. die Überdeckelung der A7 hinter Othmarschen, 2. der mögliche Verkauf des Geländes der Trabrennbahn, 3. die Doppelrennbahn. Prioritiät hat der Deckel, der eine Baumaßnahme zum Lärmschutz der Anwohner darstellt, und die Stadt Hamburg nach heutigem Stand um und bei 200 Millionen kosten wird. Am Ende wahrscheinlich mehr. Zweiter Kostenträger ist der Bund als Betreiber der Autobahnen. Wo sollen diese Gelder herkommen? Bahrenfeld bietet sich an. Der Mietvertrag mit der HTZ ist jeweils zum Jahresende kündbar, jedoch ist unklar, wieviel man für das attraktive Gelände erlösen kann. Wer soll es kaufen? Günther Herz hat angeblich Interesse bekundet. Dann soll aus Teilen des Erlös` der Hamburger Teil der Doppelrennbahn finanziert werden, was bei v.Beust mal auf 30 Millionen beziffert wurde. Der Rest, sagen wir mal das doppelte, muß privat her. Dazu muß noch ein Betreiber gefunden werden.

 

"Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 20. Wahlperiode Drucksache 20/349

 

7. Plant der Senat, die Fläche der Trabrennbahn Bahrenfeld zu veräußern

und den Erlös daraus zur Refinanzierung des Deckels zu nutzen?

Wenn ja, in welcher Höhe?

Die Überlegungen sind noch nicht abgeschlossen.

8. Wann endet die Vertragslaufzeit für die Trabrennbahn mit dem derzeitigen

Pächter, dem Verein HTZ Hamburger Trab-Zentrum e.V.?

Die Festlaufzeit des Mietvertrages mit dem Hamburger Trab-Zentrum e.V. endete am

31. Dezember 2010. Der zurzeit auf unbestimmte Zeit laufende Mietvertrag kann mit

einer Frist von sechs Monaten zum 31. Dezember jeden Jahres gekündigt werden.

9. Wo würde bei einem Verkauf der Flächen ein Ersatz für die Trabrennbahn

entstehen? Was würde dieser kosten?

Die Überlegungen sind noch nicht abgeschlossen."

 

Wer die Verhältnisse in Hamburg kennt, in Zeiten kanpper Kassen und Elbphilarmonie und verwahrloster Infrastruktur und teilweise schändlichen Lebensbedingungen für viele Bürger der Stadt, der kann sich an allen zehn Fingern ausrechnen, wie dringend die Doppelrennbahn ins Weichbild der Stadtpolitik paßt. Nämlich überhaupt nicht. Was ginge, wäre eine Grundsanierung des Geländes, um diese kostenintensive Spielerei halbwegs zu begründen.  Und dazu müßte der HRC sehr deutlich sein Selbstverständnis ändern, weg vom Image des hochmögenden Quasiadels, hin zu Volkstümlichkeit und echter Kultur für Alle.

 

Alles wird also davon abhängen, ob der Deckel gebaut wird, und wie der Bau finanziert wird. Bahrenfeld gehört zur Manövriermasse, Herz zu den möglichen Käufern. Ob es die Traber am Ende noch gibt, wer weiß. Ob die dann, mittels Herz, nach Horn wollen, wer weiß. Ob die Stadt Hamburg mit in die Bütt geht, wer weiß. Eins steht jedoch fest, der HRC hat keinerlei Mittel, irgendeine aktive Rolle in diesem Spiel zu spielen. Der HRC ist das Nesthäkchen.

 

Ansonsten lesen wir von der Personalie des Herrn Spies, der bei Lotto Hamburg als GF abgesetzt wurde. Ob das Auswirkungen auf die Sponsorship von Lotto beim HRC hat, läßt sich schwer abschätzen, aber Herr Spies war dem Derby zugetan. Man wäre froh, wenn sich nichts änderte, um es vorsichtig zu formulieren.

 

Wettannahme Albers GmbH hat Mitte Dezember Insolvenzantrag beim AG Hannover gestellt; zur Verwalterin ist RAin Schwarz aus Hannover bestellt worden. Eines ist sicher, nämlich, daß das Haus Albers keine Extramillionen gescheffelt, sondern sich höchstwahrscheinlich bei den Erwartungen hinsichtlich der Marktentwicklung verkalkuliert hat. Dazu eine Situation auf dem Markt, die von Kannibalisierung geprägt ist statt von Brutto Wachstum, und schon geht es nicht mehr weiter. Vielleicht haben auch die vielen Prozesse, die das Haus ständig an allen Fronten führt, zu viel Geld gekostet. So ist die Privatwirtschaft.

 

Das ist kein Anlass zum Frohlocken, aber auch nicht zur Trauer, denn das Haus Albers verdankt dem Rennsport gewiss mehr als der dem Haus Albers, auch wenn die Herren bei der Wettannahme das womöglich anders sehen. Mal sehen, ob es weiter geht. Kundengelder sollen angeblich durch eine Art Sicherungsfond garantiert und somit nicht in Gefahr sein.

 

Guten Rutsch oder guten Übergang, wie man sehr mehrdeutig in Warendorf sagt. Ach ja, allen Beteiligten und Freuden und Fans und sonst wie Interessierten Hals&Bein in 2012. Mögen Roß und Reiter stets gesund zurück kommen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 49
  • #1

    schön formuliert, DI ! (Freitag, 30 Dezember 2011 21:23)

    .. das Haus Albers verdankt dem Rennsport gewiss mehr als der (Rennsport) dem Haus Albers ..

  • #2

    godolphin (Freitag, 30 Dezember 2011 21:30)

    es gibt alber albers digibet digibet. Wer ist betroffen. Das Laloka Geschäft in D nicht das online Grimalta. Man hörte schon husten. Trotzdem werden Digibet Franchiser 2012 eröffnen aber kein XXL Laden. M.M.
    Zum friedvollen Jahresausklang geb ich mal Kassandro recht von wg. der neumodischen Spielzeuge, das ist demnächst auch der Bahnumsatz. Weihnachten hats unterm Baum entschieden.
    Zu Sylvester, allen einen guten Rutsch und statt Same as every year:
    http://www.youtube.com/watch?v=9LBIsDBC848


  • #3

    Ostermanns Küchenabteilung (Samstag, 31 Dezember 2011 01:29)

    bietet Schaumschläger für 4.98 an, bei Abnahme von 10 Stück, bekommt man noch einen Henkelmann gratis dazu.

  • #4

    kassandro (Samstag, 31 Dezember 2011 14:08)

    @godolphin:
    Viel Vergnügen mit dem Tablet.
    Kurzsichtige wie ich haben bei den Tablets einen riesigen Vorteil: Sie können, wenn sie die Brille abnehmen, nah (bei mir bis auf 10cm) herangehen und dadurch bei einer Auflösung von 800x600 sehr gut lesen. Bei Büchern könnte ich natürlich dasselbe machen, aber dann sind die Buchstaben viel zu groß und der Kopf wirft Schatten. Die Brille habe ich ohnehin seit längerem schon wegen des Handys an einer Kordel befestigt, damit sie nicht verloren geht.

  • #5

    tausend lebensweisheiten (Samstag, 31 Dezember 2011 14:19)

    vom harzguru. lol

  • #6

    auch fortunatoking trudelt aus: (Samstag, 31 Dezember 2011 17:53)

    und zwar so:

    "Ja sind wir denn hier im Zirkus ?

    Wir sind hier im Galopperforum, Seriosität sollte jeder akzeptieren.
    Was haben wir mit dem Spaßforum einer wilden Quertreibertruppe
    hier in Amelie´s Galopperforum zu tun.? Wer als Wanderarbeiter im
    Forumstourismus auftreten will, sollte zumindest Respekt und Moral
    einbringen, aber nicht den polternden Löschungsaspiranten hier ab-
    geben. Egal ,ob DI oder Schmelz oder vondito oder was auch immer,
    es gibt genug Rennsportfreunde, die diesen niederen Gang nicht gehen
    mögen.
    Einen guten Rutsch und neue seriöse Vorsätze für 2012 und viel Spaß
    und gute Laune im GALOPPER-FORUM....und viel Glück 2012 !
    Gruß
    Fortunaking"
    _______________________________________________________

    ein wunderbares gedicht.

  • #7

    huhu (Samstag, 31 Dezember 2011 21:44)

    Wünsche auch allen einen guten Rutsch und ein tolles 2012! Auf das all eure Wünsche in Erfüllung gehen.
    Für Herrn Schmelz weiter viel,viel Erfolg.

  • #8

    fortunaking (Sonntag, 01 Januar 2012 02:00)

    was für ein riesenarschloch

  • #9

    lINDi (Sonntag, 01 Januar 2012 12:10)

    ach was, ein clown wie viele dieser veranstaltung. im leben harmlos wie ein teller kalte maggisuppe. wie viele dieser veranstaltung. filzpantoffeln und ärmelschoner, die uniform der forumsler. rrrchchchhchc

  • #10

    Wo ist Parlo ? (Sonntag, 01 Januar 2012 18:34)

    H.Schmelz wurde in den Ordnungsausschuss bestellt.
    N.Rumstich vertritt neben K.Schmitt die amateure im
    Schiedsgericht .So ein Mist,wieder kein Vorsitz.
    Hat die Danedream Aktion nicht genug eingebracht?

  • #11

    huhu (Sonntag, 01 Januar 2012 18:53)

    Wer ist ein Riesenarschloch?

  • #12

    kein Prestige (Sonntag, 01 Januar 2012 20:40)

    Hamburg hat unter dem alten Senat soviel Geld versenkt,
    dass für das Derby kein Euro mehr übrig sein wird.
    Kein Wunder ,dass von Beust sich verpisst hat.
    Sage nur Elbphilharmonie .

  • #13

    Norbert vor dem Abflug (Sonntag, 01 Januar 2012 20:55)

    München will doch nur das Derby an sich reissen.

  • #14

    bei ammeliese1 (Sonntag, 01 Januar 2012 21:07)

    ist auch noch ein platz im ordnungsausschuss frei.
    dieter ist bock und gärtner zugleich.

  • #15

    manto kann (Sonntag, 01 Januar 2012 23:11)

    manchmal richtig symbadisch sein

  • #16

    Amelie1 (Sonntag, 01 Januar 2012 23:37)

    kann namen veröffentlichen .soso .
    deswegen wird sie von ihrem hau aber nicht frei gesprochen.

  • #17

    Manto auf keinen Fall (Sonntag, 01 Januar 2012 23:40)

    aber Fortunaking soll sich um den titel sehr bemühen.
    #11

  • #18

    donvito (Montag, 02 Januar 2012 00:03)

    so langsam wird es eng in frau amelie1 hintern. der seriöse berater in juristischen angelegenheiten sowie der feinste aller publizisten, herr weller streiten sich mittlerweile darum, unter welchem stuhl es mehr trieft. ich habe weller in dieser disziplin für unschlagbar gehalten aber der aussenseiter kriecht immer weiter rein. das wird ein lustiges 2012.

  • #19

    donvito (Montag, 02 Januar 2012 00:04)

    frau amelie1 herself könnte namen veröffentlichen, wenn sie wollte. bla bla bla.

  • #20

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012 00:13)

    Offenbar hat man noch nicht alle ihre U-Boote versenkt, lieber donvito, denn ich kann von dem ganzen Zeugs nichts sehen. Trotzdem wird das für sie eine harte Zeit werden, denn sobald sie auftauschen, also einen Beitrag schreiben, werden sie versenkt,

  • #21

    gute freunde (Montag, 02 Januar 2012 00:34)

    kann niemand trennen .kapito?

  • #22

    Hamburg (Montag, 02 Januar 2012 00:56)

    gehört zugemacht, also abgeschaltet, mit dem Deckel könnt es klappen, weil es tut sich nix und es wird sich nix mehr tun, auch wenn der Galopper immer wieder Schuldige findet, wie Bürgermeister oder andere komischen Leute die viel zu viel Geld für unnötiges Zeugs ausgeben wie Sozialhilfe oder neue Farbe für Klassenzimmer, wär doch gelacht wenn die 100 Millionen für eine Woche Pferderennen nicht irgendwie woanders eingespart werden könnten, man muss nur wollen, aber man(n) will ja nicht mal mehr in den Puff und falls doch dann rammelt der mittels indischem Generika für lau die Hure wund, es sind schwere Zeiten für das reitende Volk, so oder so(zusagen)

  • #23

    auftutti (Montag, 02 Januar 2012 01:13)

    parlo,nichts als parlo .

  • #24

    donvito (Montag, 02 Januar 2012 06:58)

    kassander kassander, neues jahr und trotzdem der alte bescheidwisser. das freut mich. einfach den thread hier lesen, dann verstehen sie.

  • #25

    triebfeder (Montag, 02 Januar 2012 09:42)

    Ihr solltet froh sein,dass es noch einen Kassandro gibt,
    der versteht ,den Finger in offene wunden zu legen.

  • #26

    nicht wahr herr lindi (Montag, 02 Januar 2012 10:36)

    Ist die Triebfeder erst ruiniert lebt es sich ganz
    ungeniert.

  • #27

    Rosenkavalier (Montag, 02 Januar 2012 10:51)

    Würde der Anneliese1 gerne mit das Fleurop ein paar
    schöne blumen zukommen lassen.
    Ob 'se wohl lieblingsblumen hat?
    Wer weiss das?

  • #28

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012 11:30)

    Die Elbphilharmonie ist nun wirklich ein bemerkenswertes Gebäude - allerdings im negativen Sinne. Schon das vielfach gerühmte archtektonische Konzept, die Philharmonie wurde auf ein altes Speichergebäude draufgesattelt, kann man eigentlich nur als Schwachsinn bezeichnen. So ein Unsinn ist eigentlich nur mit dem leichtfertigen Umgang von Politikern mit dem Geld des Steuerzahlers möglich. Ole von Beust hat sich hier auf dessen Kosten ein Elbneuschwanstein gebaut, was wohl eine passendere Bezeichnung wäre, denn Konzerthäuser sind normalerweise keine Hochbauten. Die Elbphilharmonie schwingt sich aber zum höchsten Gebäude der Stadt auf. Dadurch geraten die Konzertsääle zur Nebensache. Die Hauptfläche wird als Luxushotel mit teurer Aussicht genutzt. Letzteres ist im Prinzip kein schlechtes Konzept, weil man dadurch eine hochsubventionierte Institution zum Anziehungspunkt für ein Gewinn und Steuern bringendes Unternehmen macht. Solche Konzepte werden ja auch im Zusammenhang mit Rennbahnen entwickelt: Rennbahn + Golf + sonstige Veranstaltungen + Hotel mit toller Übersicht über die ganze Anlage. Je mehr Veranstaltungen desto besser. Deshalb ist auch die Doppelrennbahn sehr sinnvoll. Schön wäre es auch, wenn das Springderby dort stattfinden würde, was allerdings illusorisch ist. Die verschiedenen Veranstaltungen würden sich dann gegenseitig stärken. Bei der Elbphilharmonie sind allerdings die Kosten mit mittlerweile 500 Mio. € völlig aus dem Ruder geraten.

  • #29

    Das Problem ist, (Montag, 02 Januar 2012 12:04)

    dass Sie, Kassandro, als Oberschwätzer bei jedem Sachverhalt mitreden wollen. Ob Sie es verstehen oder nicht, das ist einfach uninteressant. Bei der Planung und Ausführung dieses Gebäudes waren Spezialisten aus allen Bereichen am Werk, denen Sie nicht das Wasser reichen können. Aber die sind ja Ihrer Meinung nach unkompetent. Lassen Sie, von den immensen Kosten abgesehen, doch einfach mal das Ganze fertig werden. Ich verspreche Ihnen, dass dieses Bauwerk für Hamburg wichtiger wird als das Deutsche Derby, das doch, ausser uns Irren, kaum noch Jemand interessiert. Dieser Sport ist einfach out und wird viel Zeit und Mühe benötigen um halbwegs wieder in die Schuhe zu kommen.

  • #30

    #27 (Montag, 02 Januar 2012 12:07)

    Amelie1 soll Disteln und Kakteen bevorzugen.

  • #31

    Den Pilsutzki (Montag, 02 Januar 2012 12:18)

    möchte ich hier nicht lesen.

  • #32

    j.w. (Montag, 02 Januar 2012 12:26)

    beschimpfen sie den pfundigen weigt nicht immer, kassandro. sein verbleib hier wie drüben als u-boot ist teil einer gutgemeinten, aber letztlich doch vergeblichen therapiebemühung ...

  • #33

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012)

    Mein Vater war ja auch Bauingenieur, zwar nur im Tief-, Straßen- und Brückenbau, aber die dort tätigen Leute nehmen solche Sachen wie Statik usw. viel ernster als der Elbphilharmonie-Architekt. Daran scheint es dort offenbar zu hapern, wenn die ausführende Baufirma bezweifelt, daß das Dach, wie es geplant wurde, auch hält. Ich bezweifle auch den Sinn auf ein neues Gebäude auf ein altes zu bauen, von dem nur noch die Fassage übrig bleibt. Das sehr schwere Bauwerk muß dann von innen gestützt werden, was sehr ineffizient ist. Gefallen tut mir diese seltsame Mischung aus Alt und Neu auch nicht. Das Dach scheint vom Münchner Olympia-Dach abgekupfert zu sein. Verliert allerdings in solch luftiger Höhe seine Wirkung. Außerdem generiert so ein Dach, wie man aus München weiß, hohe Folgekosten. Insgesamt vertrete ich hier den Standpunkt des gesunden Menschenverstandes, der früher auch die Stadt Hamburg wie alle Bürgerstädte geprägt hat. Auf Prunkbauten hat man eben in solchen Städten weitgehend verzichtet.

  • #34

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012 12:54)

    @j.w.:
    ja, beim donvito macht man sich schon ernste Sorgen, daß er den Forumsauschluß nicht verkraftet. Hier muß man sich dann ständig sein Gejammer und seine Kommentare zum Forumsgeschehen anlesen.

  • #35

    j.w. (Montag, 02 Januar 2012 13:09)

    sowas gibts in bayern auch öfter, kassandro. da muß aus denkmalschutzgründen ein bestimmter prozentsatz der außenmauer stehenbleiben. der rest kann dann nach belieben künstlerisch verunstaltet werden ...

  • #36

    Sogar (Montag, 02 Januar 2012 13:58)

    j.w. und Kassandro entdecken das kuscheln für sich.
    Dem Galopper-Forum wird der Rang abgelaufen.

  • #37

    Anneliese1 (Montag, 02 Januar 2012 14:15)

    Frau Brüggemann hat das in die Hand genommen.
    Im laufe des tages werden die Disteln eintrudeln.

  • #38

    TT (Montag, 02 Januar 2012 14:54)

    Hamburg und Köln die beiden tollsten Städte in Deutschland;-)

  • #39

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012 17:49)

    Heute Abend um 21.15 ist NDR glotzen Pflicht. Da wird in der Reihe "Norddeutsche Dynastien" ausgerechnet derjenige gefeiert, der schon seit Jahren den Mann verhindert, mit dem alles besser werden würde.

  • #40

    Amelie (Montag, 02 Januar 2012)

    Danke für die Blumen. Mein Geschmack wurde voll getroffen.

  • #41

    Arnold (Montag, 02 Januar 2012 19:54)

    Alles Geschmacksache!

  • #42

    lasst blumen sprechen (Montag, 02 Januar 2012 19:55)

    Nach dem Gong gibt es einen Blumenstrauss.
    Davor wird aber mit harten Bandagen gekämpft.
    Manchmal kann auch Anneliese1 lieb sein.
    Gibt halt gute blumereien in Aschaffenburg.

  • #43

    König (Montag, 02 Januar 2012 19:57)

    Atti aus Darmstadt, der wo gern Hubschrauber fliegt. Hat man leider versäumt beim NDR, Landung und Abflug in Ravensberg zu zeigen. Aber der Schampus schmeckt immer noch. Prost Atti!

  • #44

    di (Montag, 02 Januar 2012 20:07)

    ich tändele mit der überlegung, kassandro eine eigene rubrik rathgeber in allen lebenslagen - ergänzt um eine rubrik statik in hoch- und tiefbau leicht gemacht -einzurichten. sein beitrag zur brillenkordel macht staunen. ich blödmann trage die immer vor den augen, statt lässig am bande. lesen tue ich ohne bewaffnete augen, das entlastet den augmuskel. herr gutenberg hat auch einen guten augenarzt, der konnte ihm klarmachen, daß er überhaupts keine brille mehr braucht! wahnsinn, wie gol schreiben würde, oder irre, wie bild. vielleicht sollten kasandro und ich diesen schamanischen wunderheiler auch mal aufsuchen, wer weiß, dann gäbs eventuell überhaupts keine brillenprobleme mehr!

  • #45

    dr. pitschko (Montag, 02 Januar 2012 20:10)

    ihr könnt euch ja mal gegenseitig blaue augen verpassen.

  • #46

    Satiriker (Montag, 02 Januar 2012 20:24)

    oder blaue bohnen, wie dr. richter satirisch gestimmt einwerfen könnte. doch halt, kamerad rumstich kämpft mit dem pallasch. en garde, monsieur!

  • #47

    leberecht (Montag, 02 Januar 2012 22:06)

    meißtens kämpft er aber mit sich selbst.

  • #48

    donvito (Montag, 02 Januar 2012 23:17)

    herr weller, welch freude, ein frohes neues. leider ist auch über den jahreswechsel die blutleere im gehirn geblieben. aber netter versuch mit dem u-boot. man hat seine informanden und wie man hört, sind diejenigen, die sonst ihr maul nicht aufbekommen, wieder total aktiv, vor allem dann, wenn keine gegenrede möglich ist. bei ihnen ist der müll jedoch der gleiche geblieben aber so gibt es wenigstens eine konstante und das ist ja auch schon mal was. drum machen sie immer weiter so und passen sie immer fein auf, dass fortunatoking ihnen die position als quoten popokriecher nicht allzu sehr streitig macht. das verkraftet ihr ego nicht noch ein jahr und man macht sich schon sorgen.

  • #49

    kassandro (Montag, 02 Januar 2012 23:59)

    Wenn sie mit abgenommener Brille Zeitung lesen können, dann sind sie nur sehr wenig kurzsichtig. Aber die Ära von Buch und Zeitung geht unwiderruflich zu Ende. Der Trend geht zur Taschenbibliothek und da sind dann Leute mit -6,75 Dioptrien und Kordel im Vorteil. Ich hab besipielsweise den gesamten Gutenberg auf dem Tablet. Nein nicht den Karl-Theodor, der übtigens mit Doppel-T geschrieben wird, sondern die nach dem Begründer des Buchdrucks benannte Sammlung urheberrechtsfreier Weltliteratur in deutscher Sprache: http://gutenberg.spiegel.de/
    2,3 Gigabyte von knapp 32 vorhandenen schluckt das ganze.