Sommerspiele in the City

HAMBURGER SPORTSOMMER

 

 

Haspa Marathon Hamburg                                                        29.April 2012

www.haspa-marathon-hamburg.de

 

Deutsches Spring- und Dressur-Derby                              17.-20.Mai 2012

www.engarde.de

 

Bet-at-home Open German Tennis Championship          14.-22.Juli 2012

www.bet-at-home-open.de

 

Dextro Energy Triathlon Hamburg                                      21.-22. Juli 2012

www.hamburg-triathlon.org

 

Vattenfall Cyclassics                                                              19. August 2012

www.vattenfall-cyclassics.de 

 

 

 

Wie schafft man es zuverlässig, sich außerhalb der Gemeinschaft Hamburger Sportvereine und Veranstaltungen aufzuhalten? Ganz einfach, in dem man sich nicht mit denen gemein macht. Der HRC macht das wie immer gekonnt. Man findet da in der Weihnachstausgabe 24.-26. Dezember 2011 im Abendblatt eine großformatige Anzeige, in welcher die Sporthöhepunkte des kommenden Sommers in der Stadt annonciert werden, also die üblichen Sachen inkl. Springderby in Flottbek. Nicht zu den Hamburger Sommersporthöhepunkten 2012 zählt das Galopp Derby. Es ist wie immer, eine groteske Fehlleistung der Vereinsführung, und ich wette einen Hosenknopf, daß man dafür wie stets eine wohlbegründete Erläuterung parat hat, mutmaßlich durch Herrn Matthiessen atemlos vorgetragen. Das Wetter, die PMU, der Senat, die Traber, Köln. Oder alles zusammen, damit es besser hält. Diese Absenzen und Entfernungen vom Rest der Welt sind es, die den Fall der Vereinsführung seit Jahren so hoffnungslos machen, diese stolz vorgetragen Negierung des Internets als Quelle der Information und des Austauschs von Gedanken und Informationen, diese völlige Abkoppelung von allen anderen Spielern auf dem Markt. Schlagermove, Triathlon, Marathon, nie gehört, daß die stattfinden. Harley Days, was ist das? Nur der Popanz Fußball wird wie eine Monstranz vorgezeigt, immer und ewig, als vorauseilende Erklärung, warum es auch dieses mal nichts wurde mit der Prognose. Aber Public Viewing kommt nicht in Frage, unter keinen Umständen!

 

Ob die Erwähnung in dieser Anzeige mehr Leute auf die Bahn holen würde, sei mal dahin gestellt. Es geht hier mehr um die Attitüde, die fast schon Programm ist, und die parallel die generelle Vernachlässigung des Hamburger Publikums zum Gegenstand hat, welches jahrelang nicht richtig angesprochen und umworben wurde. Dazu aktives Vergraulen eines der wenigen aktiven Werbeträger, und schon wundert sich die Vereinsführung, daß zum Derby nur noch 12.000 kommen, statt wie früher 40.-50.000, und daß Eintrittsgelderlöse fehlen, und daß der Bahnumsatz im Arsch ist. Das sind hausgemachte Probleme, die der HRC selbst zu vertreten hat, und für die er niemand in die Haftung nehmen kann. Jahrelang wurde der Popanz dieser Doppelrennbahn instrumentalisiert, um die Versäumnisse an anderer Stelle zu kaschieren, aber die Finanzierung dieser Chimäre ist völlig außerhalb der Möglichkeiten des HRC, und selbst der Schulterschluß mit den so genannten Trabern, in Wirklichkeit aber mit der Familie Herz, ist eine Illusion. Die seit Jahren beschworen, aber nicht gelebt wird.

 

Die Welt ist über den HRC hinweggegangen, seit Jahren gammelt der Verein unter einer Käseglocke miefig vor sich hin. Vereinsleben findet nicht statt, Informationen zu den Finanzen müssen dem Vorstand wie Würmer aus der Nase gezogen werden, Hilfe wird zwar verbal angefordert, aber nicht angemessen berücksichtigt bzw. gewürdigt. Der Hamburger Sportvereinsrenntag letztes Jahr, von einem rührigen Vereinsmitglied unter großen persönlichen Mühen arrangiert, wurde vom Vorstand weitgehend ignoriert. Wegfall der Zelte wird als große Leistung reklamiert, wird aber seit Jahren von Mitgliedern und Publikum gefordert, dito Siegerehrung am alten Platz. Die Liste ist lang.

 

Und so schließt sich der Kreis jedes Jahr aufs Neu; der Vorstand des HRC begreift sich und den Verein nicht als Teil der Hamburger Sport Szene, sondern brät einsam seine virtuellen Extrawürste. Leider wollen immer weniger Feinschmecker an diesem Festschmaus teilhaben.

 

PS: Über Kauto Star ist alles geschrieben worden, was im Zusammenhang mit seiner 5. King George VI Chase zu schreiben war. Einmalig. Oben drauf saß Ruby Walsh, und was der geritten hat, war auch einmalig. Wie auf rohen Eiern fällt mir dazu ein, ein Ritt von delikater Finesse und großer Sensibilität. Einen gereiften Künstler wie Kauto Star kann man zu nichts zwingen, höchstens zu Fehlern. Den muß man einfach machen lassen, mit klitzekleiner und fast unsichtbarer Unterstützung. Große Sattelkunst, um diesen viel zu oft bemühten Euphemismus auch mal zu gebrauchen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 48
  • #1

    Lolckervinde (Montag, 26 Dezember 2011 13:02)

    Jetzt machen sie aber mal nen Punkt. Der Vorstand des HRC kämpft seit Jahren ums nackte Überleben, während sie erfolglos in der Weltgeschichte rumgondeln und Maulaffen feilbieten. Ich würde Sie aus dem Verein rausschmeissen, aber hochkannt! Warum soll der Verein bei dieser bestimmt sehr teuren Anzeigen mitmachen, wenn er angeblich kein Geld hat, Sie komischer August. Sie widersprechen sich andauernd selbst. Sparen ist daas Gebot, nicht ausgeben. Aber an der richtigen Stelle. Sie sparen nicht mal am Essen, wie man sehen kann. Die Herren des Vorstands sind jedoch vorbildlich auch in dieser Hinsicht. Haben Sie schon mal Grünkohl bezahlt? Aber groß die Klappe aufreissen, das haben wir gerne. Es gibt sogar Züchter, die sparen sich den Meis vom Nachbarn vom Munde ab, und werfen es den eigenen Pferden über den Zaun, damit die Tiere was zu essen haben im Winter und Herbst. Und Sie? Sie futtern wie bei Muttern den ganzen Tag. Wir haben Ihre unverschämten Sprüche satt, damit Sie das wissen. Mache Sie doch ihren eigenen Verein auf, dann können Sie Anzeigen schalten, soviel Sie wollen!

  • #2

    Locke (Montag, 26 Dezember 2011 15:56)

    Mein Gott Linde, sind Sie verblendet! Haben Sie den Grünkohl beim HRC, als man noch dazu einlud, bezahlt? Aber darum geht es auch nicht, gehen Sie mal beim Meeting über den Rennplatz, aber bitte nicht husten! Die Kulissen könnten umfallen!!

  • #3

    Erbsenzähler (Montag, 26 Dezember 2011 16:26)

    Das Derby-Meeting in Hamburg-Horn ist das bedeutendste und größte Galoppsport-Ereignis in Deutschland. 90 000 bis 120 000 Besucher stellen sich auf der Galopprennbahn ein, die Medien berichten in TV, Radio, Internet und Print ausführlich über dieses sportlich hochrangige Ereignis. Auch gesellschaftlich ist das Derby hoch angesiedelt.

  • #4

    Vollblutgestüt-Lindenhof (Montag, 26 Dezember 2011 16:46)

    Hallo der Herr mit der Glatze aus Nummer 2:

    Erstens habe ich den Text zu 1 nicht geschrieben. Und ja, ich habe selbstverständlich auch schon einmal das Grünkohlessen bezahlt. Eingeladen wird immer noch, Sie aber wohl nicht.

    In der Sache hat der Schreiber noch viel zu wenig geschrieben. Herr Schmelz war doch der Erste , der unbedingt mit in die Arbeitsgruppe "Marketing /Werbung aufgenommen werden wollte. Dem hat man dann auch stattgegeben.
    Und genau in dieser Gruppe wäre es dann möglich gewesen positiv mit Ideen und vor allem mit Handeln mit zu arbeiten.
    Wo waren Sie, Herr Schmelz?
    Warum haben Sie nicht vorher etwas gesagt? Warum hinterher? So kann man auch wetten.
    Sie schaden dem HRC, sie schaden dem Rennsport. Fangen Sie endlich an einmal etwas mit eigenen Händen zu schaffen und nicht immer nur zu kritisieren. VolkerLinde

  • #5

    donvito (Montag, 26 Dezember 2011 17:45)

    So wetten vor allen Dingen die Experten von Frau amelie1 drüben im trauten Kreis. Die wissen es immer alles- hinterher. Hätte, wäre, wenn, kann, möglicherweise. Und Herr Linde, dieses ewige Gebrabbel von wegen dem Ansehen des Rennsport schaden ist so ziemlich das albernste, was man heuer sagen kann. Da gibt es nichts mehr zu schädigen. Falls Sie es immer noch nicht gemerkt haben: Es, das Sport, wie Frankie boy Lindner sage würde, ist bereits über der Wupper oder wie man bei Ihnen sagt: Es kommt die Zeit, in der das Wasser wieder steigt. Nur das es bereits Oberkannte Unterlippe ist.

  • #6

    di (Montag, 26 Dezember 2011 17:47)

    sehr geehrter herr linde,

    was wollen sie denn nun wieder von mir? ich schade also dem hrc, ich schade also dem rennsport. begründen sie das mal.

    ich sage aber, was ich mache, und zwar seit beginn meiner karriere als freund des rennsports vor über 40 jahren: ich werbe für den rennsport bei freunden und neuen, u.a. auf dieser seite. ein paar machen mit, ein paar sind eingetreten, viele sind mit zum derby gekommen, in besten zeiten immerhin 14 leute, deren tickets ich bezahlt habe. ich mache werbung auf meine art, subjektiv und unabhängig.

    sie machen auch werbung, und zwar für ihr gestüt lindenhof.

    grüße,

    h.schmelz

  • #7

    kassandro (Montag, 26 Dezember 2011 18:32)

    Im Prinzip ist es sehr vernünftig mehrere ziemlich verschiedene Sport-Events von Randsportarten (alle Sportarten außer Fußball) gemeinsam zu vermarkten. Aber wenn Herr Schmelz selbst im Vermarktungsausschuß des HC tätig war, dann sollte er auf sich selber einprügeln. Beim heurigen Derby bestand natürlich das Problem, daß der Termin lange nicht feststand. Leider gibt es diesen Termin-Ärger alle zwei Jahre und da muß man auf europäischer Ebene mal was unternehmen, damit dieses Kollisionsproblemmit dem Fußball dauerhaft vernünftig gelöst wird, so daß man bei solchen guten Initiativen mitmachen kann. Das sind ja alles hochkarätige Veranstaltungen, bei denen das Derby nicht in schlechter Gesellschaft wäre.

  • #8

    Corrida (Montag, 26 Dezember 2011 20:23)

    Erst durch den Beitrag von Volker Linde wird der Post interessant.
    Der große Schmelz hat also in dem Arbeitskreis gesessen, der der Presse wohl keine Mitteilung gemacht hat. Und dann redet er sich raus, dass er ja bei Freunden und Bekannten Werbung für den Sport macht. Der redet schon perfekt um den heissen Brei rum, der ist bald qualifiziert für das DVR.

  • #9

    kassandro (Montag, 26 Dezember 2011 22:35)

    Ja, der Hubertus ist schon ein ganz besonderer: Da macht er Mist, schiebt ihn anderen in die Schuh und regt sich dann furchtbar darüber auf, damit er künftig noch mehr Mist machen kann.

  • #10

    donvito (Montag, 26 Dezember 2011 23:18)

    natürlich zünftig und feinsinnig kommentiert von ihnen, kassandro, wo sie so viel von der materie verstehen....

  • #11

    j.w. (Montag, 26 Dezember 2011 23:34)

    irgendwie hatte der d.i. ja auch was mit lotto-hamburg angeleiert. soviel aus der erinnerung. das die sache dann nicht der erhofften erfolg hatte, konnte wohl nicht unbedingt vorhergesehen werden. also war er ja doch nicht ganz so untätig wie oben beschrieben ...

  • #12

    kassandro (Dienstag, 27 Dezember 2011 00:06)

    So einen Zockersender hat er ja auch einmal gegründet und in gewisser Hinsicht haben wir heuer auf Sport1 eine kleine Neuauflage desselben gesehen. Er ist also durchaus ein Mann der Tat, der Hubertus, allerdings sind seine Taten wenig erfolgreich. Das Problem bei ihm ist, daß er außer ein paar verschimmelten Paragraphen nichts gelernt hat und ein Totalignorant im Hinblick auf neue Technologien ist. Beispielsweise wundert er sich im Post Mortem Artikel über "Madame Brande-Barbe, die Trainerin von Cirrus des Aigles, die auch so ein neumodisches Spielzeug im Bus mit sich trug, in einer eleganten Lederhülle, ein Flachbildschirm, der alle Rennen ihres Augensterns zeigen konnte, in Zeitlupe, von vorn, von oben, als Standbild. Und alles aus dem Stall. Kolossal!" Der kassandro hat natürlich auch schon so ein "neumodisches Spielzeug", Tablet nennt man so etwas. Videos lässt er allerdings auf den Ding nicht laufen, weil die die Batterie in windeseile leersaugen. Aber er hat tausende von Büchern und hunderte von MP3-Dateien drauf, damit sein reger Geist niemals sillstehen muß.

  • #13

    donvito (Dienstag, 27 Dezember 2011 00:08)

    boah bin ich müde, posting 12 ist ja soooooooooo langweilig.ggggäääääääähhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnn.

  • #14

    Hier jetzt (Dienstag, 27 Dezember 2011 05:21)

    Cyrano-Schinken zum Frühstück

  • #15

    Hab vorhin bei 300 km/h (Dienstag, 27 Dezember 2011 05:22)

    Geschäfte gemacht mit der Deutschen Bahn.
    Deutlicher kann ichs nicht schreiben,
    aber das ging gut ab und in der ersten
    Klasse war die Börse auch sehr reinlich.
    Ja, das mach ich also mit dem Geld, was
    ihr an mich verwettet :-)

  • #16

    was ist Volker Linde ? (Dienstag, 27 Dezember 2011 05:26)

    Noch nie einen Menschen gesehen,
    der eine Null-Linie als Mundzug hat.

  • #17

    und wenn ich das oben lese (Dienstag, 27 Dezember 2011 05:28)

    dann denke ich, wer gibt Volker Linde
    endlich den wirtschaftlichen Gnadenstoß
    und erlöst uns von diesem Elend.

  • #18

    di (Dienstag, 27 Dezember 2011 07:53)

    sehr geehrter herr linde, da machen sie mal einen guten einwand, den hinweis auf die arbeitsgruppen. die hat der vorstand sich ausgedacht und installiert. was erwarte ich von einer arbeitsgruppe werbung, in der ich mitmachen soll? ich erwarte, daß der initiator an die teilnehmer eine agenda verteilt, einen plan, was er werblich vorhat, inkl. budget. damit man was hat, über das man sich gedanken machen kann. das habe ich aber nicht erhalten, oder ist das untergegangen? wie soll ich dem vorstand helfen, wenn der mir nicht sagt, was er vorhat, was das kosten soll, wer das machen soll? solange man diesen arbeitsgruppen keine informationen gibt und dann die nötigen kompetenzen, auch was zu installieren bzw. zu entscheiden, solange sind das papiertiger und potemkinsche dörfer. ich kann erstmal nicht mehr machen, als mich mit dem mann von dem verlag ins benehmen zu setzen, um diese unsägliche geschichte von delius` demarche aus der welt zu schaffen. welche sie offenbar gutheißen. der mann hat aber erst im neuen jahr zeit. icj kann auch nur erstmal ein sehr intensives gespräch mit einem unternehmer führen, der dann wiederum bei seinen kollegen vorstellig wird. mehr kann ich solo im moment nicht machen. also, herr volker linde, ihr einwand war gut gemeint, aber leider wie so oft substanzlos, weil von der absicht motiviert, dem vorstand schön zu tun. das gelingt ihnen fabelhaft, aber es hilft dem verein nicht wirklich.

  • #19

    wer so züchtet (Dienstag, 27 Dezember 2011 08:07)

    wie herr linde, sollte anderen keine erfolgslosigkeit vorwerfen.

  • #20

    Eine Berühmtheit________________eigentlich (Dienstag, 27 Dezember 2011 12:30)

    Profis sind keine Amateure. Amateur kommt von amare, lieben. Ein Amateur liebt seinen Sport. Der Profi empfindet im besten Fall Haßliebe.

    Ein Herr Hofer, Schütz oder Wöhler - wird nie wieder zum Amateur zurückfinden können.

    Der sympathische, junge Bibliothekar blickt mir in die Augen und hat keinen Schimmer, daß ich im Tinsdalblog eingelogt bin und über Profitum und Amateure sinniere.

    45 Minuten kann jeder Besucher mit Ausweis unentgeldlich hier das Internet nutzen, in Stadtbibliothek Dortmund.

    Mal schauen, wann es hier wieder durchs Dach tropft. Der Architekt, eine Berühmtheit, hätte eigentlich wissen müssen, daß Regenwasser Büchern abträglich ist.

  • #21

    wie komm ich an Ausweis in Stadtbibliothek Dortmund ? (Dienstag, 27 Dezember 2011 14:58)

    Muß ich mich da immertriggulieren ?
    Gibts da auch Philosophie ?

  • #22

    was macht denn Brigitte ? (Dienstag, 27 Dezember 2011 15:01)

    lang nichts mehr von gehört

  • #23

    donvito (Dienstag, 27 Dezember 2011 15:15)

    #21

    einfach den weller fragen, der kennt sich überall aus. auch in bibliotheken und universitäten, obwohl er nie eine von innen gesehen hat.

  • #24

    Heimatkunde (Dienstag, 27 Dezember 2011 15:16)

    die B1 zerteilt Dortmund in Nord und Süd zwischen Holzwickede und Herbecke Hohensyburgstein. Am Weg liegt der Borussen Fan Shop und der Bahnhof mit dem Hansa Pils Zeichen. Der Industriepark liegt in Oespel, daneben grenzt Witten Sottrum, die Heimat des großen Edeka mit Backshop und Getränkezentrum. Dann kommt schon die kleine Küche an der A45 und das Camping Center mit Übernachtungsmöglichkeit sowie dem Kreisel Richtung Pferdebachstraße. Dann der Rheinische Esel mit Schranke. In Annen wohnt der Ostermann. Brotkorb dominiert das örtliche Bestattungswesen als Familienunternehmung mit Tradition. Mehr davon später.

  • #25

    Hab heute morgen das Dortmunder "U" gesehen (Dienstag, 27 Dezember 2011 15:31)

    Das war wirklich das "i"-Tüpfelchen

  • #26

    Drepper (Dienstag, 27 Dezember 2011 16:18)

    Wie war das denn früher in Hamburg? Und warum ist es denn so mies geworden? Wer arbeitet denn beim HRC noch? Pressearbeit (dazu gehört auch die von DI monierte Verbindung zur Stadt-Touristik)? Sind der selbsternannte Kaffee-König und der Land-Anwalt denn schlechter als der leider verstorbene Ehrenpräsuident in seiner aktiven Zeit?

  • #27

    Ortskunde (Dienstag, 27 Dezember 2011 16:53)

    Der Rathhausplatz dominiert das innere Weichbild als Kontrapunkt zum Boni, der Welt der tausend Dauerniedrigpreise. Pommery steht hinter Glas. Am anderen Ende erhebt sich schlank und rank das Parkhotel sowie der Saalbau als modernes Kunst- und Unterhaltungskonglomerat der Extraklasse. Für einen Bahnhof ist gesorgt, wie auch das Entenhaus veritable Küche nach Art der Festlandschinesen offeriert, auf Wunsch auch ohne Glutamat scharf. Weiter hinaus Auf dem Schnee ohne Blick zur Ruhr jedoch Asphalt durchgängig über dem Freibad. Eine Region im Aufbruch traditionsverbunden, und immer für Sie da!

  • #28

    TT (Dienstag, 27 Dezember 2011 20:01)

    ich war in Witten-Annen häufig bei Ostermann, die Leute dort freuen sich immer, wenn ich erzähl,dass mein Hund Lando heißt.

  • #29

    schade und ich dachte Du (Dienstag, 27 Dezember 2011 20:16)

    seist da bei den Anthroposophen
    auf der Uni gewesen :-(

  • #30

    j.w. (Dienstag, 27 Dezember 2011 22:52)

    tut mir leid, di.i. aber der dicke weigt (herr) versucht sein abebrochenes sportstudium als bildungsvorsprung zu vermarkten. nein, da war das alte polytechikum in münchen schon noch nachvollziehbar darstellbar ...

  • #31

    by the way (Dienstag, 27 Dezember 2011 23:29)

    alleine die Zulassung zum Sportstudium
    ist schon eine Qualitätsauszeichnung,
    da reicht ne 1 in Sport gehabt zu haben nicht.

  • #32

    donvito (Mittwoch, 28 Dezember 2011 00:11)

    ach herr weller, immerhin habe ich ein abgeschlossenes studium. sie auch? und schon mal in den spiegel geschaut bezüglich äusserem erscheinungsbild und körpermasse?

  • #33

    donvito (Mittwoch, 28 Dezember 2011 00:16)

    weller, weller, sie sind tief gesunken.

  • #34

    Guten Morgen (Mittwoch, 28 Dezember 2011 06:10)

    wie wurdest Du der Freund von Herrn Weller,
    @donvito ?

  • #35

    Der Herr Weller ist mir eigentlich ganz lieb (Mittwoch, 28 Dezember 2011 08:08)

    der ist geradeaus, ehrlich und
    berechenbar. Sogar Di zickt manchmal
    rum wie ne Frau und man kann ihn
    dann nicht ausgucken :-)
    Ganz schlimm ist der Linde, bei dem
    bin ich mir eher sicher, daß er
    nicht gut ist, der Kern.

  • #36

    donvito (Mittwoch, 28 Dezember 2011 08:23)

    #34

    man ist so lange der freund von herrn weller, wie man in sein horn tutet. tut man dies nicht ist es ganz schnell vorbei. die deutungshoheit im sport beansprucht dieser feine herr für sich und zwar schon immer. früher waren seine publikationen sogar ganz lustig nur leider ist sein niveau im letzen jahrzehnt ganz deutlich gesunken, was mit den vielen niederlagen zusammenhängt, die er eingestecken musste. alles nachzulesen im forum, wenn er denn seine pamphlete nicht ausgepunktet hat.

  • #37

    gleich sollten wir über das große (Mittwoch, 28 Dezember 2011 08:34)

    "Ostermann-Hand-Out" in der WAZ
    sprechen

  • #38

    Ostermann-Frühstück (Mittwoch, 28 Dezember 2011 08:37)

    Zum Frühstück:
    Einfch lecker:
    1 Croissant
    1x Marmelade
    und 1 Kaffee

    Komplett 3-teilig 1 Euro


    Geil oder?

  • #39

    +++ Breaking News +++ (Mittwoch, 28 Dezember 2011 10:54)

    Künftige Regierung aus CDU und Piraten
    kündigt Sommerreifenpflicht im
    Winter an.

  • #40

    BILD klärt auf (Mittwoch, 28 Dezember 2011 11:10)

    Heute: Die Intim Rasur.

  • #41

    Der Rüssel bleibt aber dran (Mittwoch, 28 Dezember 2011 11:41)

    muß!

  • #42

    Cornelia Poletto: (Mittwoch, 28 Dezember 2011 12:06)

    "In meine Küche lasse ich nur
    einen Mann: Den OSTERMANN"

  • #43

    donvito (Mittwoch, 28 Dezember 2011 22:10)

    hingegen herr weller drüben fröhlich auf der suche nach neuen müllkippen ist. fortunaking ist sein neuer spezi. was weller nicht bemerkt ist die ähnlichkeit zu diesem. beides klugscheisser vor dem herrn, weller allerdings noch niveauloser. aber er meint, dass die hälfte aller ergüsse von fortunaking eigentlich gelöscht gehören. dies hat er bei sich höchst selbst erledigt. ... .

    ...
    ...
    ...
    ...

  • #44

    Schmelzkäse (Mittwoch, 28 Dezember 2011 23:20)

    und der Meister Propper gehören auch in die Küche.
    Denn nur der Meister Propper bohnert dort, wo sonst keiner bohnern kann.

  • #45

    Ostermann - "Crack" (Donnerstag, 29 Dezember 2011 08:34)

    Mir gefällt aus dem Prospekt
    die violette superbequeme Funktionsecke
    "Crack" zum Festival-Preis ab 799 Euro.
    Gibts auch schon ab 599 Euro.
    Leider geht das Shopping-Festival nur bis
    zum 31.12. Und ich brauche alleine ein paar
    Tage um das Prospekt zu lesen und flieg
    gleich in Urlaub.
    Aber viele junge hübsche Frauen im Prospekt.
    Das ist doch immer nett anzuschauen.
    Und alle behangen mit Einkaufstüten wie die
    Weihnachtsbäume.
    Schade, die Waschmaschine zum Festival-Preis
    für 299 Euro (Ostermann-Normalpreis 399 Euro)
    hab ich verpaßt, die gabs nur am Mittwoch so
    günstig.

  • #46

    Agu, Du magst doch auch die Möbel (Donnerstag, 29 Dezember 2011 08:36)

    !

  • #47

    Auch nicht schlecht.... (Freitag, 30 Dezember 2011 17:59)

    TOP 29 e
    Drucksache 19/6571
    Bericht des Haushaltsausschusses über die Drucksache 19/6087:
    Haushaltsplan 2009/2010
    Einzelplan 3.3 „Behörde für Kultur, Sport und Medien“
    Kapitel 3770 „Sportförderung“
    Titel 3770.684.02 „Sportveranstaltungen“ Nachbewilligung von Haushaltsmitteln gemäß
    § 33 LHO im Jahr 2010 für die Absicherung des 141. Deutschen Derbys im Galopprennsport in Höhe von 400 Tsd

  • #48

    Agu (Samstag, 31 Dezember 2011 16:52)

    Klar,aber aus echtem Holz müssem sie sein.
    Stabil,robust und standfest.