Der Gastbeitrag. Heute: Steven Crist, DRF

                              

It took eight hours and 3,628 miles, but last week I found a way to feel just a little bit better about the state of Thoroughbred racing in the United States: I attended the annual Paris conference of the International Federation of Horseracing Authorities, and learned that we are not alone.

Things are tough all over in the world of racing. The United States foal crop declined 12.4 percent from 2009 to 2010, an alarming drop but actually less than the falloffs in New Zealand (-15.5 percent), Britain (-17.4 percent) and Ireland (-28.9 percent.) Wagering for the first half of 2011 was down 7.7 percent in the U.S., sobering but not quite so bad next to declines of 10.2 percent in Singapore, 10.4 percent in Japan, and 17.8 percent in Italy for the first six months of the year.

The cold comfort provided by these statistics comes not from the misfortunes of other s but from the similarity of experiences among so many of the 59 racing nations – from Argentina to Vietnam – represented by delegates or observers to the conference.

“When Gavin Glover of the Mauritius Turf Club got up to speak, I said to myself, ‘Here’s one guy who can’t possibly have the same problems we do in New York,’ ” said Charles Hayward, the chief executive of the New York Racing Association and a conference panelist. “Then he started to talk about intrusive interference by local politicians, and not having control over the retailing of his product, and I began to feel right at home.”

Mauritius, if you’re rusty on your high-school geography, is an island nation in the Indian Ocean about 500 miles east of Madagascar. The only known home of the famously extinct dodo bird, Mauritius has been an independent nation only since 1968 but has had a Turf Club and racing since 1812. Glover’s remarks about the troubled state of the MTC sounded eerily similar to the last couple decades of NYRA’s history:

“It still is politically incorrect to appear to have taken sides with the MTC, which is still viewed, albeit wrongly, as an elitist club restricted to a few nabobs of the upper crust of our society. Today our membership is such that this stand is preposterous. However the perception persists and the politicians remain very chilly when it comes to helping…”

Sound familiar? So did his remarks about competition from government-sponsored Lotto, poor infrastructure at outdated facilities, and insufficient signal revenue from competing tote operators. So did an Australian update from Andrew Harding of the Asian Racing Federation on an ongoing lawsuit between Aussie tracks and Betfair, the betting-exchange operator. Betfair is suing to lower its payments to racing, arguing that it should be taxed on its profits, not its handle – the exact same case being made these days by New York’s remaining OTB corporations.

What seemed to leave delegates most impressed about the near future of U.S. racing was Hayward’s report on the looming bonanza for New York now that it appears the Aqueduct racino is really going to open by the end of the year. Presenting updated and more optimistic projections than previously released, he talked about $99.9 million in new annual revenue – $27.6 million for capital improvements, $20.6 million to operating funds, $44.8 million to purses, and $6.9 million to the state breeding fund.

“All we hear for 20 years is things are so terrible in New York,” said an Italian delegate, “and now you’re getting $100 million!” That only works out to a lousy 75 million Euros, but he was clearly impressed.

The keynote speaker was the Aga Khan, who in addition to being the spiritual leader of millions of Shiite Muslims has bred or owned 36 European Classic winners and operates France’s largest breeding operation. He also got the biggest laugh of the afternoon, from delegates listening through headphones as his remarks were simultaneously translated from English into French, German, Italian, Japanese, and Spanish:

“I was reminded the other day of a particularly generous and kindly lady,” said His Highness, “who took pity on one of the less fortunate people she encountered on the street as she took a walk one day. Impulsively, she handed him a 20-Euro note and murmured in a kind, quiet voice, ‘Godspeed, my good man.’

“The next day, the same man came up to her and handed her a 100-Euro note. ‘What is this for?’ she asked. ‘Haven’t you heard?’ said the man. ’Godspeed came in at 5 to 1 at Longchamp.’ ”

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 90
  • #1

    Turf-Observer (Montag, 10 Oktober 2011 14:16)

    Verwunderlich . . . oder ganz einfach nur befremdend ist zu beobachten wie die Marke GERMAN RACING bei TWITTER vermarket wird.

    Seit einigen Monaten nun dort am Start, am Nabel der Weltöffentlichkeit, ist es tatsächlich schon gelungen sage und schreibe 51 Follower zu gewinnen !

    Noch bedenklicher ist jedoch die Tatsache, dass man sich keinerlei Mühe macht und jegliche Anstrengung scheut auch nur einem Einzigen der weltweit an Zucht und Rennen Beteiligten zu folgen !!!

    Hat man dies in wirtschaftlich schwerer Zeit wirklich nicht nötig oder ist man sich einfach nur zu fein hierzu ?

    Das Follower-Prinzip scheint noch nicht durchgedrungen zu sein, was eigentlich undenkbar ist.

    Kostenlose Außenwerbung in Anspruch zu nehmen im eigener Sache, steht augenscheinlich nicht auf der Fahne des deutschen Galopprennsports geschrieben.

    Eher wohl eine geldwerte Aufstockung des Anteil-Paketes . . . die vertrauensvollen Anleger wird’s freuen !

    So muss man sich also wirklich keine Sorgen um die Zukunft unseres Sport’s machen . . . oder doch ?!




  • #2

    ... (Montag, 10 Oktober 2011 14:36)

    Überall, wohin man schaut, nur Probleme mit den Galoppern. Selbst auf Mauritius. Schön, dass Herr Aga Khan seinen Humor dennoch nicht verliert.

  • #3

    curiously (Montag, 10 Oktober 2011 15:00)

    können sie mal erklären, was mit twitter erfolg gemeint ist? was soll da wie funktionieren, was soll da gemacht werden?

  • #4

    kassandro (Montag, 10 Oktober 2011 15:17)

    Interessant wären die Zahlen für Australien und Kanada. Diesen rohstoffreichen Nationen geht es momentan wirtschaftlich überdurchschnittlich gut. Da der Galoppsport wirtschaftliches Überschußkapital verbraucht, sollte in diesen Ländern die Entwicklung eigentlich positiv sein.

  • #5

    doolittle (Montag, 10 Oktober 2011 15:29)

    wenn sie englisch könnten, hätten sie den grundtenor des artikel verstanden, dann wüßten sie, in welchem umfeld der autor zugange ist.

  • #6

    Baisse (Montag, 10 Oktober 2011 15:34)

    Wenn die öffentliche Meinung erst einmal eine ausgeprägte Tendenz entwickelt hat, ist diese nicht so leicht umzukehren. Einige Dutzend oder Hundert Leute mögen ihre Meinung ändern, doch die Masse drängt in ein und dieselbe Richtung.

  • #7

    kassandro (Montag, 10 Oktober 2011 15:39)

    Red nicht so geschert daher. Der Grundtenor ist ganz klar der Rückgang der Vollblutzucht in vielen Ländern und nicht der Witz vom Aga Khan.

  • #8

    was (Montag, 10 Oktober 2011 16:37)

    schert den kassandero schon der grundtenor. wärs so, hätte der sich doch längst vom acker machen müssen.

  • #9

    Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde (Montag, 10 Oktober 2011 16:56)

    Grundtenor aber ein schönes Wort, hat er gut ausgesucht.

  • #10

    Kassandro (Montag, 10 Oktober 2011 17:05)

    meint, daß der Grundtenor nicht der Witz vom Aga Klan ist.

  • #11

    Kassandro (Montag, 10 Oktober 2011 20:11)

    meint, daß die Hasenpfote das Zentralorgan des Mittelgebirgler ist. Und seine wäre aus eitel Speckstein, ein Schmuckstück.

  • #12

    donvito (Montag, 10 Oktober 2011 23:35)

    Den Schmierenfigurant dieses Theaters (also kassandro, the helm, dat vollpfosten oder wie auch immer) hat noch nie jemand ernst genommen. Warum auch? Sein jedoch bewunderungswürdiges Draufgängertum, oder ist es doch bloß unheilbare Blödheit?, macht ihn jedoch hin und wieder zu einem gerne gelesenen Autor. Vor allem, wie er es immer schafft, sich so treffend selbstanalysierend und trotz aller bisherigen Schlappen und unverändert akuter Defizite immer wieder in Diskussionen einzubringen indiziert wohl die zwanghafte Geistesverfassung dieses Kleinkunstbühnenstars. Ich glaube, er will einfach mal die Freude erleben irgendwo Gehör zu erhalten
    Da er hier in der Sache weiterhin überfordert sein wird und meine Frage nach dem Warum immer noch nicht beantwortet hat empfehle ich doch einfach mal das Harzer Hallenhalma Forum. Da muss man nicht an jeder Front kämpfen und hat genügend Zeit, die dringend benötigte Pflege zu bekommen. Der nächste fliegende Jauchekübel wird natürlich nicht lange auf sich warten lassen. Bald beginnt die Jecke Zeit. Hier ist das ganze Jahr Karneval. Also putt, putt, putt. Komm. Putt, putt, putt.

  • #13

    Ich protestiere (Dienstag, 11 Oktober 2011 08:48)

    energisch. Den Harzer Durchhänger als Kleinkunstbühnenstar zu bezeichen ist eine Beleidigung für jeden Star der Kleinkunstbühne. Es reicht nicht einmal zum Krokodil im Kasperletheater.

  • #14

    hoppeditz (Dienstag, 11 Oktober 2011 09:17)

    er könnte auch die gehörlosen taubenzüchter mit seinen beiträgen entreichern, die bibelfesten veganer oder die trinkfesten unkeuschen jungfern

    'erzähl mir keinen vom pferd' hat wohl einmal ein sonderschulpädagoge zu ihm gesagt, was er prompt totaliter fehldeutete und ihn noch heute in hippophile foren treibt, seinem stets vor die wand geklatschtem dickschädel geschuldet





  • #15

    Oben drein unter gekommen (Dienstag, 11 Oktober 2011)

    Sowas ist den Herren Rühl, Basalt, und, wie sie nicht alle heißen, noch nicht unter gekommen. Trotz fortwährender Belehrung, schreibt er einfach immer weiter, so, als ob gar nichts bei ihm gefruchtet hätte. Und oben drein duzt er die Herren auch noch.


    Vergleichbar einem Boxer, der ständig was auf die Fresse bekommt, und keinerlei Wirkung zeigt, und immer weiter boxt. Auf Dauer sehr frustrierend für den Draufschlagenden.

  • #16

    dummse tünn (Dienstag, 11 Oktober 2011 10:21)

    Stehvermögen hat er wohl.

  • #17

    j.w. (Dienstag, 11 Oktober 2011 10:56)

    schön das es immer einen gibt, an dem man gemeinsam mit der meute seine vermeintliche intelektuelle überlegenheit
    darstellen kann ...

  • #18

    rhein in flammen (Dienstag, 11 Oktober 2011 11:09)

    j.w.,auch schön,dass es sie gibt.

  • #19

    long john (Dienstag, 11 Oktober 2011 11:23)

    Ist j.w. mal wieder vom Saulus zum Paulus mutiert?

  • #20

    Neu im Rennsport (Dienstag, 11 Oktober 2011 11:39)

    Ich schlage jwd für die Ethikkommission vor.

    Ich bin sicher, er hat das Zeug dazu, Foren blitzsauber zu halten.

  • #21

    Coco Lores (Dienstag, 11 Oktober 2011 11:50)

    @ Neu im Rennsport

    meilenweit gefehlt. Anderswo macht er auf Vollproll, auf Asi, ohne Niveau, mit stets dicker Hose, lallt er mit schwerster Stimme, für 'Fein' kann man ihn nicht mitnehmen, seine Devise:

    erst Quatschen, dann denken - alle anderen, Fresse!!!!

  • #22

    Coco Lores (Dienstag, 11 Oktober 2011 12:03)

    ich habe Screenshots von ihm, ihr glaubt es nicht!!

    Allerdings arbeitet er intensiv mit dem Radiergummi und frisst danach auch gerne Kreide.

  • #23

    Neu im Rennsport (Dienstag, 11 Oktober 2011 12:15)

    Ich hab es doch nur ironisch gesehen, mir macht so schnell keiner was vor, ich weiß bescheid.

    P.S:
    ich bin doch auch sonstwo gelistet, ich schreib mitunter als v. Blücher

  • #24

    wer soll jwd sein (Dienstag, 11 Oktober 2011 13:08)

    Der Saubermann des Galoppsport,dass ich nicht lache.

  • #25

    j.w. (Dienstag, 11 Oktober 2011 13:35)

    nix saubermann. aber gerne auf der seite der angegriffenen. was so ein cocolores natürlich aus angeborener feigheit nie verstehen wird. macht nix, es muß auch solche geben damit man unterschiede verstehen lernt ...

  • #26

    kassandro (Dienstag, 11 Oktober 2011 13:51)

    Mit Kläffern verkehr ich eben wie mit meinem Nachbarn seinem Fiffi und den spreche ich auch nicht mit "sie", aber das hab ich euch ja alles schon mal erklärt, was aber leider vom Oberzensor wieder gelöscht wurde. Und werft bitte den Fritz Rühl nicht in den fürchterlichen Basalt-Topf. Das ist ein ehrenwerter Mann und ich habe ihn deshalb nie, wie einen Kläffer angeredet.

  • #27

    Das würden wie auch nie tun (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:24)

    Herrn Rühl in den Basalttopf werfen.

  • #28

    Oder Basalt in den Rühltopf (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:25)

    Auch nicht.

  • #29

    Wäre das auch nicht schön (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:27)

    Wenn wir Kassandro in den Schmelztopf werfen würden.

  • #30

    ... (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:44)

    sprechen eine eigene Sprache.

  • #31

    nämlich (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:56)

    die des Manto.

  • #32

    Was (Dienstag, 11 Oktober 2011 14:59)

    man in den Schmelztopf wirft, kommt geschmolzen wieder heraus bzw. nicht so wieder heraus, wie man es hineingeworfen hat.

  • #33

    Kassandro (Dienstag, 11 Oktober 2011 15:01)

    ist die Muse dieses Blogs.

  • #34

    ... punkte (Dienstag, 11 Oktober 2011)

    das Copyright hat sich j.w. hart erarbeitet.

  • #35

    . (Dienstag, 11 Oktober 2011 15:07)

    Es kommt mir so vor, dass j.w. und Kassandro eins gemeinsam haben: dass sie nicht wetten.

    Es sei denn, da gibt es mal einen Wettgutschein, oder jemand spendiert mal eine Wette...

  • #36

    der winter wird kalt (Dienstag, 11 Oktober 2011 15:14)

    die werden ihre kohle für nützlichere sachen ausgeben .

  • #37

    donvito (Dienstag, 11 Oktober 2011 15:15)

    herr weller ist also stets auf der seite der angegriffenen. ein wahrer robin hood, der gute. vor allen dingen fällt dies bei weiblichen schreiberlein auf. denen springt er, egal welchen nonsens sie auch schreiben mögen, immer bei. vor ein paar tagen noch hat er mir geraten, dass ich mir eine freundin suchen soll. er scheint seit jahren oder sind es gar jahrzehnte noch nicht die richtige gefunden zu haben was seine stets profanen anbiederungen an das weibliche geschlecht hinlänglich beweisen. aber ratschläge aus so berufenem munde sollte man annehmen. was soll ich nur mit meiner jetzigen machen?

  • #38

    Sie (Dienstag, 11 Oktober 2011 15:16)

    sind wohl beide sehr vernünftig.

  • #39

    ... (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:49)

    Ein Autodidakt, auch wenn er ungeschult ist, kann sich eine große Erfahrung erwerben und reagiert oft intuitiv besser auf Ereignisse und komplizierte Probleme als ein geschulter Theoretiker.

    Der Autodidakt reagiert häufig richtig, ohne zu wissen warum, nur aufgrund seiner Erfahrungen.

  • #40

    Warren Buffett: Ich verdiene mein Geld mit dem Hintern (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:51)

    Auch wir verdienen unser Geld mit dem Hintern.

  • #41

    ich kann mir (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:52)

    beim besten Willen nicht vorstellen, dass Frau Santesson völlig ohne Geschmack an eine so essentielle Geschichte herangehen würde

  • #42

    ... (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:54)

    Der Vollblut Spekulant kauft nur Papiere, von denen er sich einen drei oder vierfachen Kurs erhofft.


    Es kann jedoch auch das Zehnfache werden. Diese Erfahrung haben wir oft gemacht.

  • #43

    ... (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:57)

    Wir engagieren uns nur in Dingen, die wir verstehen. Unser einfacher Auswahlfilter ist Ausdruck unseres beschränkten Talents.

  • #44

    bulle oder bär (Dienstag, 11 Oktober 2011 16:58)

    aber die realität und wirklichkeit belehrt uns eines
    besseren.

  • #45

    Wichtig! (Dienstag, 11 Oktober 2011 17:01)

    Einfachheit gilt für unsere Persönlichkeit und unseren Investmentstil gleichermaßen. Alles Komplizierte ist uns ein Graus. Wir müssen unsere Investments allein im Kopf ohne Computer durchrechnen können.

  • #46

    Auch wichtig (Dienstag, 11 Oktober 2011 17:03)

    Wer eine Aktie nicht für 10 Jahre halten will, sollte sie nicht einmal 10 Minuten besitzen.

  • #47

    Normal (Dienstag, 11 Oktober 2011 17:07)

    Wenn ein Kaufmann seine Waren mit hundert Prozent Gewinn verkauft, nennt man das einen Betrug.

    Verkauft ein Börsenspekulant seine Papiere zum doppelten Kurs, nenne ich das normal.

  • #48

    Vorzugsaktien (Dienstag, 11 Oktober 2011 17:10)

    überlassen wir natürlich anderen.

  • #49

    penny stocks (Dienstag, 11 Oktober 2011 17:37)

    Nur von Parlo würde ich keine Aktie kaufen.

  • #50

    dreck (Dienstag, 11 Oktober 2011 21:06)

    und so etwas von einem saulus.

  • #51

    ... (Dienstag, 11 Oktober 2011 21:55)

    Der war doch nie ein Paulus;sondern immer ein Saulus.

  • #52

    wer es nocht nicht weiss (Mittwoch, 12 Oktober 2011 00:10)

    Herr Parlo,führt die Feder von dem,der einen auf
    v.Blücher macht.

  • #53

    Manto Du bist mein (Mittwoch, 12 Oktober 2011 05:14)

    Zuckerschneckerl

  • #54

    wer die Begun heiratet (Mittwoch, 12 Oktober 2011 05:18)

    kann sich ein fettes Stück
    vom Aga Khan-Kuchen sichern.

    Also nicht alles auf das unscheinbarste
    Pferd in Baden-Baden sondern wieder
    in Frauen investieren.

  • #55

    Du wirst auch immer billiger (Mittwoch, 12 Oktober 2011 09:04)

    Di

  • #56

    so wie (Mittwoch, 12 Oktober 2011 09:08)

    Al-Di

  • #57

    aufschneider (Mittwoch, 12 Oktober 2011 09:37)

    Erst mal sehn was Tinsdal hat.

  • #58

    leinfelden (Mittwoch, 12 Oktober 2011 09:44)

    Die ist jetzt bestimmt keine Begum mehr.

  • #59

    sausalita (Mittwoch, 12 Oktober 2011 10:24)

    Der Earl of Blüchow hat das schon richtig erkannt und
    unterschreibt das sogar.
    Also Blogger,haut auf die tasten.

  • #60

    ist doch (Mittwoch, 12 Oktober 2011 14:58)

    mir wurscht was der kerl schreibt.

  • #61

    kopper (Mittwoch, 12 Oktober 2011 18:24)

    Manto soll doch erst einmal vor der eigenen Tür kehren,
    in München gibt es genügend zu tun.

  • #62

    j.w. (Mittwoch, 12 Oktober 2011 22:26)

    nur gehört mir münchen nicht. ich werde also total überschätzt ...

  • #63

    helgoländer (Mittwoch, 12 Oktober 2011 22:35)

    münchen,münchen über alles,über alles

  • #64

    j.w. (Mittwoch, 12 Oktober 2011 23:57)

    unterscchreib ich glatt. wo liegt die liste aus ?

  • #65

    kassandro (Donnerstag, 13 Oktober 2011 00:03)

    Der Dr. Poth schert sich offenbar einen Dreck um das Votum der Mitgliederversammlung und betreibt den Ausverkauf einfach weiter. Wenn München Glück hat, dann ist die Polizei bei den Durchsuchungsaktionen fündig geworden. Optimistisch bin ich da allerdings nicht.

  • #66

    j.w. (Donnerstag, 13 Oktober 2011 07:07)

    woher wissen sie denn das alles? telefoniert ihr da mehrmals in der woche ?

  • #67

    donvito (Donnerstag, 13 Oktober 2011 08:40)

    woher er das weiss? er ist halt kassandro, die schaltzentrale. bei ihm läuft alles zusammen.

  • #68

    kassandro (Donnerstag, 13 Oktober 2011 09:05)

    Diese Presse-Meldungen laufen bei mir zusammen:
    http://www.tz-online.de/sport/durchsuchung-riem-boss-poth-tz-1422109.html
    http://www.galopponline.de/service/news/news.php?PHPSESSID=b355dcee31cdf42c5ee0cd1e44001963&id=22803
    http://www.galopponline.de/service/news/news.php?PHPSESSID=b355dcee31cdf42c5ee0cd1e44001963&id=22781

  • #69

    nabel der welt (Donnerstag, 13 Oktober 2011 09:51)

    Kassandro steckt euch alle in den Sack.

  • #70

    j.w. (Donnerstag, 13 Oktober 2011 12:08)

    das sind so altlasten, kassandro. der neue stand stand in der SW ...

  • #71

    heckle &jeckle (Donnerstag, 13 Oktober 2011 19:43)

    der war gut.Zudem gibt er sich auf den versammlungen
    doch nur der lächerlichkeit preis.
    Verbrannte Erde sollte mit ein kalkuliert werden.

  • #72

    schnipp schnapp (Donnerstag, 13 Oktober 2011 21:06)

    Aus die Maus.

  • #73

    unglaublich! (Donnerstag, 13 Oktober 2011 22:34)

    Richard Hughes quits in protest at new whip rules
    By JAMES PUGH & TOM KERR 8:08PM 13 OCT 2011

    RICHARD HUGHES has given uphis riding licence in protest at the new whip regulations after receiving a ten-day ban at Kempton on Thursday night.

    It was his second whip ban in the four days since the tough new regulations were introduced.

    Thetop jockey said he would relinquish his licence until the new rules were reviewed and gave up his two remaining rides on Kempton's all-weather card.

    "I can't ride horses knowing that I'm not doing myself and the owners who pay £100 a time justice," said Hughes. "I will only consider starting again if there is a review of the rules. I'd rather sweep roads than do half a job. I've notified Richard [Hannon]."

    The fresh punishment meansHughes will miss the Breeders' Cup at Churchill Downs next month when he was due to ride Strong Suit in the Breeders' Cup Mile. He also stated he would not ride at Ascot's British Champions Days on Saturday.

    Hughes registered his disgust with the new rules after his first whip ban on Monday, the day regulations were introduced. The rules limit jockeys to seven strikes (five in the last furlong) on the Flat and eight over jumps.

    Thursday night's second ban, picked up on More Than Words and increased from five to ten days for being his second such offence, appeared to be the final straw for Hughes, who took particular aim at the limit of five whip strikes in the final furlong.

    He said: "We're allowed to hit them seven times and both times I've been done, I've hit them six times, which is less than the amount you're allowed and I've got a fifteen day ban because of it and I miss the Breeders' Cup.

    "They've madethe rules so you hit them more, so you have to get two into them before the furlong pole as then you've only got five left. I was always told as a young jockey the last jockey who goes for his whip normally wins."

    In an interview with Racing UK, Hughes added: "They're taking the art of race riding away from me, it's like telling Messi not to use his left foot anymore."

    Earlier on Thursday, the BHA announced they would review the penalties for whip offences.

    Hughes is one of the sport's leading lights and finished a close second to Paul Hanagan in an epic duel during last season's Flat jockeys' championship.

  • #74

    gute abschreibe (Donnerstag, 13 Oktober 2011 23:10)

    kann anneliese aber besser.

  • #75

    geht auch ohne (Donnerstag, 13 Oktober 2011 23:39)

    diese blöde bemerkung, trottel bitte ins forum.

  • #76

    fake brother (Donnerstag, 13 Oktober 2011 23:57)

    Pat & Patachon in Personalunion .
    Da sind schon genügend.

  • #77

    #75 (Freitag, 14 Oktober 2011 01:00)

    gerne .

  • #78

    spökenkieker (Freitag, 14 Oktober 2011 23:37)

    der fürst vom blüchner nimmt sich selbst sehr wichtig.

  • #79

    Kassandro ich weiß was (Samstag, 15 Oktober 2011 09:39)

    ich weiß was ihnen fehlt,ein mann der dir keine märchen
    erzählt.

  • #80

    geisterreiter (Samstag, 15 Oktober 2011 09:44)

    Wo lindi Experte ist,hat Rummelstich seinen Parlo.

  • #81

    Dr. phil. Z. Laus (Samstag, 15 Oktober 2011 11:00)

    Was wäre der Niedergang des Galoppsportes ohne ihn, den wahren Experten der 7. Liga??

    Er steht für eine bierseelige Runde an einem angestammten Tische, Rummmmshicksssfalllerrrahicksfallllera

    obberssahlennischschschkannnnnischmmmmeeeeer

  • #82

    dann aber nur im (Samstag, 15 Oktober 2011 12:44)

    Hofbräuhaus ,vorzugsweise in der Schwemme.

  • #83

    Warum sind die Lindenhofer, (Samstag, 15 Oktober 2011 12:49)

    bei dieser hervorragenden Aufzucht und den Super-Auktionsvorbereitungen nur so erfolglos? Jahrelange Flops auf Auktionen und im Rennstall sprechen eigentlich nicht für dieses Gestüt, zumal der einzige vorzeigbare Erfolg wegen Dopings aberkannt wurde, trotzdem aber als Erfolg auf der Homepage gefeiert wird. Alles heisse Luft.

  • #84

    #81 (Samstag, 15 Oktober 2011 13:07)

    Plärrer .

  • #85

    dabei ist es doch garnicht so weit (Samstag, 15 Oktober 2011 13:29)

    nach einem erfolgreichen vollblutgestüt, dort könnte man sich wertvolle hinweise holen.

  • #86

    #84 (Samstag, 15 Oktober 2011 13:38)

    Vollpfosten

  • #87

    81 +84 (Samstag, 15 Oktober 2011 15:05)

    plärrende vollpfosten.

  • #88

    #83 (Samstag, 15 Oktober 2011 16:12)

    Wahrscheinlich selbst kein Pferd bzw. Rechnungen nicht bezahlen aber abläster. Armes Sch.

  • #89

    #88 (Samstag, 15 Oktober 2011 16:13)

    Streiche wahrscheinlich

  • #90

    #83 (Samstag, 15 Oktober 2011 17:42)

    Pächter .