Handwerker

Aber das allerschärfste kommt ja noch, bzw. hat sich bereits ereignet, leider ohne mein Dabeisein. Nämlich, wie mir zwei zuverlässige Zeugen bestätigt haben, es soll auf der Jahresversammlung der BV in Iffezheim (Iffze) zu einem Handgemenge gekommen sein, oder besser zu einer Handgreiflichkeit, weil es eigentlich kein Gemenge war, sondern nur eine Greiflichkeit in eine Richtung. Schalke ist beim Galopp angekommen. Herr Dr. Göhner hat also mittels Handgreiflichkeit Herrn Tietdke von Mikrophon weggestoßen, wie die zwei Zeugen berichtet haben, und dann forsch das Wort ergriffen. Und mächtig vom Leder gezogen, seine bekannten Thesen, mit denen er Herrn Dr. Eversfield unterstützt hat, der in der dreizehnten Stunde noch eine Antrag eingebracht hatte, der in etwas wolkiger Sprache am Ende des Tages forderte, die Vertreter der BV im DVR mögen bitte sofort eine Retourkutsche der Politik mit Racebets via Auslandsvermittlung in die Wege leiten. Über diesen Antrag wollte die Mehrheit der Versammlung dann aber nicht abstimmen, so daß insofern die Politik der BV in dieser Angelegenheit bleibt, wie sie ist und war.

 

Abgesehen von der burlesken Vorstellung des schmächtigen Herrn Göhner und des wuchtigen Herrn Tietdke bleibt jedoch der Eindruck, den Herr Göhner seit geraumer Zeit macht, der eines schwer verständlichen Mannes, der offenbar leicht ausrastet, wenn die Dinge nicht nach seinem Gusto laufen. Der zudem den Eindruck eines Mannes macht, den man sich für Geld mieten kann. Man wird jetzt sehen, ob er nun endlich den Mehrheitswillen akzeptiert, und seine Demarchen zugunsten eines Modells einstellt, welches der Galopprennsport mehrheitlich nicht will, sondern allenfalls Familie Herz aus Gründen, die nur sie was angehen. Wenn nicht, wenn Herr Göhner weiter bei Politikern und Behörden ohne Mandat Propaganda gegen diese erklärte Politik des Galopprennsports macht, dann sollte man sich schon mal vorsorglich mit Fragen des Regreß` beschäftigen, aus Sicht von Racebets, und Herrn Göhner ansonsten rausschmeißen aus der BV, wegen Geschäftsschädigung des eigenen Vereins.

Kommentar schreiben

Kommentare: 254
  • #1

    masterofthehounds (Mittwoch, 31 August 2011 17:06)

    Jetzt bin ich aber von Herrn Tiedtke wahrlich enttäuscht. Lässt sich trotz körperlicher Vorteile einfach so wegstossen vom Fliegengewicht Göhner. Wie soll das passiert sein? Wo bleibt der Videobeweis?

  • #2

    Auf den Brieftaubenzüchterversammlungen (Mittwoch, 31 August 2011 17:19)

    ging es früher oftmals auch ähnlich turbulent zu.

  • #3

    Es wird jetzt langsam wirklich lustig! (Mittwoch, 31 August 2011 17:38)

    Eigentlich hat sich der Dortmundfan ja in der Vergangenheit als der Mann fürs Grobe präsentiert - nicht nur aufgrund seiner Abmessungen. Wenn sich der schmale Doktor da 'ran traut, dann hat er jedenfalls Mut - alle Achtung! Es gibt allerdings widersprüchliche Augenzeugenberichte zum genauen Ablauf, vielleicht mag hier im Schutze der Anonymität ja der Eine oder Andere aus eigener Anschauung berichten!

    Sie bringen es gut auf den Punkt (@DI), wenn Sie von einer "burleske[n] Vorstellung" sprechen. Eigentlich kann man sich von diesem Theater nur noch angewidert abwenden. Zur Sache ist damit leider wenig bis nichts gesagt, schon lange nichts Sachdienliches - wie so oft in Ihren Beiträgen der jüngeren Zeit!

  • #4

    Muss nicht unbedingt Deutschland sein (Mittwoch, 31 August 2011 18:31)

    Was scheren uns Zocker, Leute, wie Göhner, Tiedke oder Woeste. Wir können jederzeit unter fast schon beliebig vielen Alternativen auswählen.

  • #5

    di (Mittwoch, 31 August 2011 18:35)

    so ist es.

  • #6

    Vielleicht kommt es ja (Mittwoch, 31 August 2011 19:05)

    auch mal zu einer Schlacht zwischen DI und Lindner. Der schaukelt sich ja ganz schön hoch.

  • #7

    donvito (Mittwoch, 31 August 2011 19:20)

    sport der könige im tiefen tal der tränen, dessen hauptdarsteller sowohl auf, als auch neben dem geläuf reinrassige witzfiguren sind. pöstchen hier, täsch auf, kohlen rinn und ab dafür. wann schreitet kassandro endlich zur tat und lässt den worten taten folgen?

  • #8

    Kassandro (Mittwoch, 31 August 2011 20:13)

    wird es auch nicht mehr richten können.

  • #9

    kassandro (Mittwoch, 31 August 2011 20:34)

    Ich wüßte nicht, welchen Worten ich hier Taten folgen lassen müßte. Solches Funktionärsgezänk interessiert mich eigentlich nicht. Lächerlich finde ich allerdings die Schmelzsche Behauptung, daß Racebets Herrn Dr. Göhner für sein Handeln in Regress nehmen könnte. Ähnliches hat er auch mir schon angedroht:
    http://bb3.galopper-forum.de/viewtopic.php?p=73702&highlight=#73702

  • #10

    donvito (Mittwoch, 31 August 2011 21:03)

    sie sind der heiland, der messias, der einzige, the godfather of sachverstand, der wind unter den flügeln, der umtimative experte für alle fragen, the one and only kassandro. retten sie endlich, retten sie, sie mein chef comedian, the clown of clowns, der didi hallervorden des rennsports. retten sie.

  • #11

    Vom Oberharz zum Niederrhein (Mittwoch, 31 August 2011 21:13)

    Er müßte seinen Wohnsitz nach Köln verlegen.

  • #12

    kassandro (Mittwoch, 31 August 2011 21:59)

    Ich find's ja nett, daß ihr mich für den neuen Messias haltet, aber ich will es einfahc nicht sein. Ich mach hin und wieder konkrete Vorschläge zu einigen Problemen und mehr kommt für mich nicht in Frage. Als Retter braucht man einen Großen Komunikator und keinen Einzelkämpfer wie mich. So ein Großer Komunikator brauch kein Großer Denker zu sein - beides schließt sich fast gegenseitig aus - sondern er muß nur gute Ideen aufgreifen können.

  • #13

    großer denker (Donnerstag, 01 September 2011 06:24)

    stimmt bedenklich.

  • #14

    Ex Plosion (Donnerstag, 01 September 2011 10:07)

    Von von Blücher waren wir gestern doch mehr als überrascht. Ein Streichergebnis nach dem anderen und dann diese Leistungs Explosion!

  • #15

    Blücher - ein Gigant, (Donnerstag, 01 September 2011 10:43)

    vor Allem ohne Beteiligung an dem Ganzen!

  • #16

    Strukturreform etc. (Donnerstag, 01 September 2011 13:07)

    Bei jeder Verkehrtheit, die im Publiko oder in der Gesellschaft gesagt oder in der Literatur geschrieben und wohlaufgenommen, wenigstens nicht widerlegt wird, soll man nicht verzweifeln und meinen, dass es nun dabei sein Bewenden haben werde,

    sondern wissen und sich getrösten, dass die Sache hinterher und allmählich ruminiert, beleuchtet, bedacht, erwogen, besprochen und meistens zuletzt richtig beurteilt wird, so dass nach einer der Schwierigkeit derselben angemessenen Frist endlich fast alle begreifen, was

    der klare Kopf sogleich sah.

  • #17

    Der Feldmarschall (Donnerstag, 01 September 2011 13:17)

    ist aber eher ein Wirrkopf.

  • #18

    Ob (Donnerstag, 01 September 2011 13:20)

    er die letzte Form bestätigen kann?

  • #19

    ich pust ihm das Lichtlein aus (Donnerstag, 01 September 2011 13:32)

    das liest sich wie ein Plädoyer vom Di,
    es ist sogar eins, aber genial geschrieben,
    wie von einem Kommunionskind mit weißer Kerze.

    In den Burschenschaften gehören ja nicht
    nur Wortgefechte zu den Initiationsritualen.
    Von daher: Klappern gehört zum Handwerk.

    Tiedtke hat sich die Butter vom Brot nehmen
    lassen. Vermutlich war er satt oder nicht
    angefressen genug.

    Da Dr.Göhner dem Tiedtke das Wort gestohlen hat,
    stelle ich hier den Tatbestand des Mundraubes
    fest.

  • #20

    Hochschaukelpferd (Donnerstag, 01 September 2011 13:45)

    „Wenn du in deines Nächsten Weinberg gehest, so magst du Trauben essen nach deinem Willen, bis du satt bist, aber Du sollst nichts in Dein Gefäß tun“

  • #21

    Ruminiert (Donnerstag, 01 September 2011 13:52)

    sehe ich auch so.

  • #22

    Sir Michael (Donnerstag, 01 September 2011 14:48)

    Ein Gentleman ist jemand, der Akkordeon spielen kann, es aber nicht tut.

  • #23

    Aus der Ferne glaubte ich heute ... (Donnerstag, 01 September 2011 15:49)

    auf dem Auktionsgelände in Iffezheim (unter Insidern 'Iffze') den DI zu erkennen. Ist er nun doch angereist? In wichtiger politischer Mission etwa, natürlich geheim? Oder als Privatmann um mit seinem unbestechlichen Urteil, Bloodhorse und AEI unterm Arm den nächsten 120 lbs Crack auszuwählen?

    Am Montag war er jedenfalls nicht zugegen, nicht auf der Mitgliederversammlung der BV um dem Spektakel dort beizuwohnen, auch nicht auf der anschließenden Gesellschafterversammlung der GmbH & Co. Kg. Sicherlich hatte er wichtigeres zu tun. Damit blieb ihm auch ein offensichtlicher Gewissenskonflikt erspart, ob der unappetitlichen Details, die an diesem Tage verkündet wurden:

  • #24

    Der Gewissenskonflikt ... (Donnerstag, 01 September 2011 16:00)

    Zwischen dem alten DI, der sich der Wahrheit verpflichtet sah, gegen all das Gemauschel und unautorisierte Verbraten der Gelder des Sports zu Felde zog, der VIP-Zelte mied, wie der Teufel das Weihwasser, der niemandem nach dem Munde redete, stolzer Besitzer war eines Pferdes von moderatem Können namens Daily Impact

    und dem neuen DI, der sich seinem eigenen Vernehman nach in VIP-Zelten wohl fühlt, als Besitzer eines Grand-Prix Pferdes am liebsten mit seinesgleichen verkehrt, in fragwürdig berufenen Kommissionen unter Auschluss der Öffentlichkeit Satzungen entwirft und im wesentlichen nur noch seinem 'Männerfreund' gegenüber zur Loyalität verpflichtet scheint.

    tempora mutantur

  • #25

    #24 (Donnerstag, 01 September 2011 16:27)

    Die Wahrheit ist etwas, das einem imma durch die Finger gleitet. Man bekommt sie nicht zu fassen.

  • #26

    es gibt eine feinen unterschied (Donnerstag, 01 September 2011 16:54)

    zwischen vip-zelten un d vip-zelten.

  • #27

    #25 (Donnerstag, 01 September 2011 17:11)

    ist er so klein ?

  • #28

    Von von Blücher (Donnerstag, 01 September 2011 20:27)

    Die pötzliche Leistungsexplosion von von Blücher war schon beeindruckend. - Allerdings hat er nun dafür vom Handicapper 6 kg Aufgewicht bekommen.

    6 Kilo sind schon ein Wort.

  • #29

    Hab mich grad bei Facebook angemeldet (Donnerstag, 01 September 2011 23:25)

    da erscheint rechts das Profilphoto
    von Ulrike Amelie Arnold!
    Wie bekomme ich das weg ?

  • #30

    ... (Donnerstag, 01 September 2011 23:43)

    Computer ausschalten.

  • #31

    Ein drei Mal Hoch auf unsere Amelie (Donnerstag, 01 September 2011 23:46)

    Lang soll sie leben!

  • #32

    auf jeden Fall (Donnerstag, 01 September 2011 23:49)

    aber was macht Big Sister auf meinem PC ?
    und auch lang soll sie werden!

  • #33

    ? (Freitag, 02 September 2011 00:01)

    Vielleicht schläft sie schon

  • #34

    ... (Freitag, 02 September 2011 00:03)

    Herr Rühl wird auch schon schlafen

  • #35

    Herr Dr.Göhner (Freitag, 02 September 2011 00:04)

    sicher noch am Sandsack ein paar
    Kombinationen am Trainieren

  • #36

    Gute Nacht ! (Freitag, 02 September 2011 00:11)

    ...

  • #37

    Maradöner (Freitag, 02 September 2011 00:12)

    Es war die Hand Göhttes

  • #38

    Ein rechter Bruder vielleicht ? (Freitag, 02 September 2011 00:17)

    Ernst August Albert Paul Otto Rupprecht Oskar Berthold Friedrich-Ferdinand Christian-Ludwig Prinz von Hannover, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg aus dem Geschlecht der Welfen,
    prügelte 1998 vor Gut Calenberg mit seinem Regenschirm
    auf einen Kameramann ein, was ihm die Spitznamen: "Prügelprinz" und "Prügelaugust" einbrachte.

  • #39

    In Zukunft muß ein gewisser Teil von German-Racing (Freitag, 02 September 2011 00:19)

    auch in Security investiert werden.

  • #40

    Wer Liebe lebt, der wird unsterblich sein (Freitag, 02 September 2011 00:31)

    Der Worte sind genug gewechselt,
    laßt die Vögel fliegen.

  • #41

    Der Klügere gibt nach (Freitag, 02 September 2011 00:31)

    Wie eitel ist Dr.Göhner ?

  • #42

    das heißt (Freitag, 02 September 2011 00:33)

    Herr Tiedtke ist der Klügere

  • #43

    Sekundant für Dr.Göhner (Freitag, 02 September 2011 23:01)

    da AT bisher eine große enttäuschung ist .

  • #44

    Sekretariat von Blücher (Freitag, 02 September 2011 23:05)

    Aber Blüchow war doch nur Zuschauer,dazu ohne Stimmrecht .

  • #45

    wie immer (Freitag, 02 September 2011 23:45)

    der arme .

  • #46

    kröver nacktarsch (Samstag, 03 September 2011 09:21)

    Lebt denn der alte Holzmichl noch?

  • #47

    Kleiner Wegweiser für Galoppa Foren und Galoppa Blogs (Samstag, 03 September 2011 10:23)

    Man bestreite keines Users Meinung, sondern bedenke, dass, wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden.

    Wenn die Absurditäten eines Dialogs anfangen uns zu ärgern, müssen wir uns denken, es wäre eine Komödienszene zwischen zwei Narren. Probatum est.

  • #48

    Dr. Schmelz (Samstag, 03 September 2011 10:26)

    wird wohl nach Iffezheim gefahren sein. Vielleicht läuft ihm dort Dr. Ullmann über den Weg.

  • #49

    ja, (Samstag, 03 September 2011 10:41)

    er lebt noch.

  • #50

    Paaaaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrttttyyyyyy (Samstag, 03 September 2011 12:45)

    hier erstmal der erste Kaffee
    auf einen schönen Di-Blog-Tag !!!!!

  • #51

    Michael Buffer (Samstag, 03 September 2011 12:49)

    wurde als Moderator für die nächste
    BV-Sitzung gewonnen.
    Dr.Göhner soll dann am Katzentisch
    auf der Anklagebank sitzen.
    Barbara Salesch wird den Vorsitz führen.

  • #52

    Kompromiss (Samstag, 03 September 2011 12:59)

    Dr.Göhner wird Lobbyist der Trabreiter und
    bekommt dazu noch das Amt des Vorsitzes der
    Besitzervereinigung für Rennschnecken.

  • #53

    Wenn Herr Schmelz nicht da ist (Samstag, 03 September 2011 13:28)

    ist Kassandro auch nicht da.

  • #54

    Wenn Kassandro nicht da ist (Samstag, 03 September 2011 13:29)

    ist donvito auch nicht da.

  • #55

    vielleicht (Samstag, 03 September 2011 13:42)

    alles eine große Familie oder
    eins im dreifaltigen Geiste?
    Oder Kassandro reißt dem Schmelz
    immer nach um mitreden zu können?

  • #56

    die werden wohl (Samstag, 03 September 2011 13:45)

    auf Montage oder Demontierung sein!

  • #57

    frei nach Parlo: (Samstag, 03 September 2011 13:49)

    man muß auch göhnern können.

  • #58

    Pahrlo ist (Samstag, 03 September 2011 15:30)

    für unseren Sport so unnötig wie ein Kropf.

  • #59

    sei herzlich (Samstag, 03 September 2011 18:32)

    willkommen,manto .

  • #60

    Daniel sagt (Samstag, 03 September 2011 19:26)

    wir müssen morgen ein bißchen früher
    aufstehen

  • #61

    christian ist anders (Samstag, 03 September 2011 20:45)

    Die Tante vertreibt ihre treusten vasallen .

  • #62

    Christian (Samstag, 03 September 2011 21:09)

    hatte heute rote Hosenträger an.
    Ob er damit geschnalzt hat nach
    seinem 501. Trainererfolg ?

  • #63

    donvito (Samstag, 03 September 2011 22:18)

    mal wieder ein grottenfinish von endkampf helfe heute. sitzen die reiter anders, gewinnt djumama....

  • #64

    Djumama siegte nicht (Samstag, 03 September 2011 23:30)

    Egal. Dafür lief es in SAF, wie geschmiert.

  • #65

    In Kapstadt (Samstag, 03 September 2011 23:32)

    wird es immer noch früh dunkel!

  • #66

    Parlez vous francais ? (Sonntag, 04 September 2011 02:07)

    da hat sich ganz klar das Endkampf
    Monsun Gen durchgesetzt von February Sun.
    Wer das Pedigree lesen kann, ist klar im Vorteil

  • #67

    Sogar das lesen (Sonntag, 04 September 2011 10:22)

    fällt Manto schon schwer.

  • #68

    Den Experten mangelt es an jedweder Urteilskraft (Sonntag, 04 September 2011 11:28)

    Da werden jetzt wieder von den diversen Experten in Baden-Baden Jährlinge für 200.000 Euro und mehr gekauft und in 2013 wird sich wieder heraustellen, dass wieder kein richtiger Kracher dabei ist.

    Earl of Tinsdal hätte man für sehr wenig Geld haben können, damals John Henry kostete gerade mal 5.000 Dollar.

    Kein Experte wurde auf sie aufmerksam, so dass man guten Gewissens sagen kann: Die sogenannten Experten sind fast ohne Ausnahme Nicht-Experten.

  • #69

    geldverbrenner (Sonntag, 04 September 2011 12:15)

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • #70

    #68 (Sonntag, 04 September 2011 13:50)

    und du bist nur ein schwätzer, kauf doch erst mal ein pferd und wiederhole nicht pausenlos deinen käse.

  • #71

    transfer rubel (Sonntag, 04 September 2011 13:57)

    bei dem wird alles für miete,auto,flatrate,usw.,
    drauf gehen.
    da bleibt für ein pferd nichts mehr übrig.

  • #72

    ich hab verschlafen Daniel (Sonntag, 04 September 2011 14:12)

    :-(

  • #73

    #68 (Sonntag, 04 September 2011 15:32)

    Willkommen in West-Deutschland.
    Viel Glück Eckhard !

  • #74

    Regen über Baden-Baden (Sonntag, 04 September 2011 16:01)

    duschi duschi

  • #75

    Im Osten nichts neues (Sonntag, 04 September 2011 16:29)

    Pferd Spaolini versuchte Fahnenflucht

  • #76

    Ich glaub Spaolini muß äpfeln oder so (Sonntag, 04 September 2011 16:33)

    oder hat noch nen Date,
    gewinnt nach der versuchten Fahnenflucht
    sogar noch das fünfte Rennen in Dresden!!!!!

  • #77

    spao (Sonntag, 04 September 2011 16:34)

    aber gut gewonnen!

  • #78

    lieber andreas (Sonntag, 04 September 2011 17:01)

    Bitte wieder Bojko auf Waldpark .

  • #79

    Manfred Chapman zu "Night Magic" (Sonntag, 04 September 2011 17:02)

    "Tschüß, machs gut Mädel!
    und viele gute Fohlen von Dir,
    Suten, Hengste, alle gesund, ich weiß es"

  • #80

    Fantastic News flüchtet auch in Dresden (Sonntag, 04 September 2011 17:50)

    der nächste Sieger in Spe ? Gut eingefangen von
    einem Horseboy

  • #81

    in den Jungen Ländern (Sonntag, 04 September 2011 17:51)

    gibts da keine Mädchen mehr ?

  • #82

    in Baden-Baden aufgeschnappt: (Sonntag, 04 September 2011 18:00)

    Den Riesling kann man auch trinken,
    wenns regne

  • #83

    lecker (Sonntag, 04 September 2011 21:03)

    aber nur auf ex,sonst ist der riesling verregnet .

  • #84

    Schluss (Sonntag, 04 September 2011 21:06)

    Danedream ging gerade mal für 9.000 Euro weg... mit ihrem Geld, mit ihren hohen Geboten, auf die Kacke hauen, ja, aber Urteilskraft für gute Pferde...

  • #85

    Danedream (Sonntag, 04 September 2011 21:15)

    -she was a must have filly
    -das Gebot wurde nicht rund gemacht
    -der Käufer ist gerade noch um die Ecke gekommen
    -Was it Karl-Heinz oder Andreas ?
    -All i can see now is black type on the page
    -der Hammer war oben
    -no she is one of the hottest stars on the planet
    -She has it all
    -sie täte jedem gut zu Gesicht stehen
    .
    -schhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
    -you can talk later, we are selling beautiful horses here
    .
    zu viel geschwätzt, wa ?

  • #86

    laber laber (Sonntag, 04 September 2011 21:44)

    Warum hast Du denn nicht gekauft?

  • #87

    BBAG (Sonntag, 04 September 2011 22:15)

    Auktionen eben.Jeder kann dort sein Glück erleben.

  • #88

    Pahrlo, (Sonntag, 04 September 2011 22:25)

    wie immer ,ein schwätzer .

  • #89

    so geht das (Sonntag, 04 September 2011 22:32)

    Geld in die Hand nehmen und mitsteigern .

  • #90

    und wenn man kein Geld hat (Sonntag, 04 September 2011 22:50)

    ?

  • #91

    Daniel sagt: (Sonntag, 04 September 2011 22:51)

    "10k - absolut kein Geld"

  • #92

    1.825.00 k (Sonntag, 04 September 2011 23:18)

    dann einfach die schnauze halten.

  • #93

    Oder Hut rumgehen lassen: (Montag, 05 September 2011 02:28)

    Iffezheim zieht den Hut
    Danedream gewinnt den Großen Preis von Baden mit sechs Längen Vorsprung. Die Stute hatte vor einem Jahr 9000 Euro gekostet, das Preisgeld am Sonntag liegt bei 150 000 Euro.


    IFFEZHEIM. Die Hut-Frage ist längst abgesetzt: Vor dem Wettschalter, wo sich das wahre Leben der Galopprennbahn Iffezheim abspielt, ist jeder gleich – Bekleidung Nebensache. Zwar führt die eine oder andere Dame auf der Haupttribüne auch heute noch ihren Fascinator aus – das sind die hut-ähnlichen Minidekorationen, die man auch von Aristokraten-Hochzeiten kennt –, aber die Faszination der Großen Woche liegt anderswo. Die bunten Felder donnern übers grüne Geläuf, und so gut wie jeder hier hat einen diskreten Wettschein in der Tasche, ob er nun Champagner trinkt oder Würstchen verkauft. Richtig getippt? Den Großen Preis von Baden, das Hauptereignis der Großen Woche am Sonntag, gewann die dreijährige Stute Danedream vom Gestüt Burg Eberstein mit Andrasch Starke im Sattel mit sechs Längen Vorsprung vor der Vorjahressiegerin Night Magic und dem englischen Hengst Joshua Tree. Damit ist Danedream Deutschlands neuer Galopperstar, während der mitfavorisierte Derbysieger enttäuschte: Im strömenden Regen und dadurch tiefem Geläuf wurde der Hengst Waldpark Sechster und Letzter. Auch vor Night Magic zieht Iffezheim den Hut: Die fünfjährige Stute mit Jockey Karoly Kerekes wurde nach langer Führung erstmals auf dieser Bahn geschlagen. Night Magic wird nun vom Sport verabschiedet, Besitzer Hans-Gerd Wernicke will sie an einen solventen Züchter verkaufen.

    Danedream und Iffezheim – das ist eines der vielen Turf-Märchen, in denen immer jemand viel Geld verdient. Bei der Frühjahrsauktion im Mai 2010 kaufte der Möbelhändler Helmut Volz das Pferd hier für 9000 Euro. Allein am Sonntag brachte die Stute ein Preisgeld von 150 000 Euro ein, insgesamt bereits 580 000 Euro. Und auch der sportliche Wert dieses Sieges ist groß. Über die gleiche Strecke, 2400 Meter, wird auch das Derby in Hamburg gelaufen, für das nur Dreijährige zugelassen sind. Deswegen bietet der Große Preis von Baden eine ganz spezielle Konstellation: Die besten Dreijährigen treffen auf ältere Konkurrenz mit Steher-Qualitäten. Außerdem wird dieses Rennen gerne als Sprungbrett für das berühmteste Renn-Ereignis der Welt genutzt wird, den Prix de l’Arc de Triomphe in Paris-Longchamp Ende Oktober, ebenfalls über 2400 Meter. Auch für Siegerin Danedream könnte Paris die nächste Station sein, vielleicht aber auch Tokio oder Kentucky.

    Wie hochklassig der seit mehr als 150 Jahren ausgetragene Große Preis von Baden ist, kann man auch an seiner wohlklingenden Siegerliste sehen. Zweimal – 1986 und 1987 – gewann im Alter von vier und fünf Jahren etwa der berühmte Acatenango. Dieser nach einem Vulkan in Guatemala – und einer Kaffee-Anbauregion – benannte Hengst wurde auf dem Gestüt Fährhof in der Nähe von Bremen gezüchtet von Walther J. Jacobs. Dessen Enkel Andreas Jacobs setzt zwar nicht die Tradition des Kaffeeröstens fort – dieses Geschäft ist verkauft. Doch auf ihm ruht die Hoffnung der deutschen Galopperszene. Der Unternehmer ist Präsident der Baden Racing, der Firma, die die Bahn zunächst für fünf Jahre gepachtet hat und Iffezheim in die „Champions League“ der Rennveranstaltungen zurückführen will.

    Auch eine aufsehenerregende Wirtschaftsnachricht vom Freitag wird Jacobs nicht aufhalten: Zwar gab der britische Investor Bridgepoint bekannt, er werde den Sportvermarkter Infront übernehmen, der am Rande auch Mehrheitsgesellschafter von Baden Racing ist – Jacobs gehörten bisher fast 60 Prozent von Infront. Doch alles soll beim Alten bleiben. „An der eingeschlagenen Wegrichtung ändert sich nichts“, ließ sich Jacobs in einer Pressemitteilung zitieren. Infront werde weiter das Ziel verfolgen, die Bahn „auf internationales Niveau zu führen“. Den Blick Richtung Zukunft gewandt – so hat es der Galopprennsport immer gehalten. Die Vergangenheit besteht allzu oft nur noch aus Schnipseln weggeworfener Wettscheine, die sich am Sonntag mit Regenwasser vollsaugten. Evi Simeoni


    Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 05.09.2011 Seite 22

  • #94

    kassandro (Montag, 05 September 2011 07:09)

    Daß bei einem Infront-Eigentümerwechsel alles beim alten bleibt, möchte ich doch bezweifeln. Spätestens wenn das Unternehmen Probleme hat, wird man sich genau anschauen, wo Gewinne und wo Verluste gemacht werden. Verlustbringer werden dann gnadenlos aussortiert. Selbst wenn Baden-Racing sich einigermaßen über Wasser hält aber keine angemessene Kapitalrendite erzielt, könnte der Infront-Anteil in nicht allzu ferner Zukunft zum Verkazf gestellt werden. Die bisherigen Junior-Partner Baumgarten, von Schuber und Weiss, würden dann möglicherweise den Infront-Anteil übernehmen, aber im Gegensatz zu Infront haben diese keinerlei Standing außerhalb des Galoppsports, was sehr negaqtiv für die Präsenz bei Medien und Sponsoren sein dürfte.

  • #95

    fohlen (Montag, 05 September 2011 07:27)

    Günter N. wurde dort auch gesehen.

  • #96

    Wo Kassandr0 ... (Montag, 05 September 2011 08:58)

    ... recht hat, hat er recht! Ab er vielleicht hat Netzer ja das notwendige Standing ;-)

  • #97

    kassandro ist wieder mal auf dem Holzweg (Montag, 05 September 2011 10:01)

    Baumgartens Agentur ist im Moment Marktführer in Deutschland und er hat sehr wohl ein Standing ausserhalb des Galopprennsports. Vielleicht sollten Sie sich ja mal schlau machen, auch wenn Sie Fussball nicht mögen. Der Mann hat mehr Kontakte als der halbe Rennsport.

  • #98

    Auktionspsüchologie Gruppendünamik (Montag, 05 September 2011 12:48)

    Wenn man Geld hat, woher egal, will man dann auch zeigen. Am besten in Öffentlichkeit. Offenen Porsche, Klunker und Rolex, und, auch, Rennpferde. Schönes Gefühl auf Auktionen 200.000 und mehr zu bieten. Bin dann für paar Minuten Mittelpunkt des Ganzen. Und wenn ich dann die Hand hebe bei 250.000 und ein Raunen dirch den Saal geht. Schönes Gefühl!

  • #99

    Danedream (Montag, 05 September 2011 14:08)

    war 13 Längen vor den beiden Ausländern.

  • #100

    und (Montag, 05 September 2011 15:28)

    20 Längen vor dem Derbysieger. Waldpark doch nur ein Handicapper? Oder ´ne Eddiephobie? So raunt es durch den Forumswald.

  • #101

    einfach Sabrina drauf setzen (Montag, 05 September 2011 16:15)

    dann wissen wir mehr

  • #102

    ... (Montag, 05 September 2011 16:59)

    Jetzt die Stute noch kaufen zu wollen wäre etwas spät.

  • #103

    hier 2 Amstel (Montag, 05 September 2011 18:50)

    man Montag!!!! öde
    Irgenwas muß man heute noch kaufen.
    hatte schon 5 Würstchen aus dem Glas.
    Mal wieder ganz unten :-)

  • #104

    Na dann ... (Montag, 05 September 2011 18:51)

    ... sollten sich Kassandr0 und der Buendheimer Junior vielleicht mal bei einem zünftigen Harzer Roller zusammensetzen und das alles besprechen - zum Wohle des Sports. Vielleicht kommt Kassandr0 auf diesem Wege sogar wieder in Brot und Ehren (ich weiß, er hat es nicht nötig). So einen klugen Doktor kann man da bei Baden Racing jetzt sicher gebrauchen, auch wenn der Herr B. schon 9 Mal klug ist!

    Allerdings sollte Kassandro, falls er mit dem Rade anreist auf jeden Fall den Helm abnehmen (darunter kämmen wenn nötig) und vor allem unbedingt (!) das Hemd wechseln, möglichst auch den Kollegen Axel Sch. im Waschraum bekämpfen, bevor es zu der Aussprache kommt! Diese Funktionsklamotten stinken nach Gebrauch einfach zum ...

  • #105

    Google Streetview (Montag, 05 September 2011 19:46)

    Nach New Orleans zieht mich auch nichts hin.

  • #106

    kassandro (Montag, 05 September 2011 20:58)

    Baden Baden ist nichts für mich. Das mu0 der Bündheimer Junior schon selber machen, wobei Baumgarten wahrscheinlich nicht in Bündheim wohnt. Mir ist Quakenbrück lieber. Macht mal hier einen richtigen Klick:
    http://www.noz.de/umfragen/57018370/quakenbrueck-pferd-verunglueckte-toedlich-beim-artlaender-renntag
    Ich steh nicht nur im Dauerclinch mit Schmelz sondern auch mit den Harzer Feuerwehrn. Hier eine kleine Episode:
    http://www.goslarsche.de/Home/harz/region-harz_arid,218195.html

  • #107

    Eines muß diesmal gesagt werden: (Montag, 05 September 2011 21:05)

    Lord Helmchen kann durchaus einstecken - repekt!

  • #108

    Respekt ... (Montag, 05 September 2011 21:06)

    ... sollte es heißen!

  • #109

    donvito (Montag, 05 September 2011 21:15)

    kassandro,

    sie stehen im dauerclinch mit etwas ganz anderem.

  • #110

    ... (Montag, 05 September 2011 22:04)

    Kassandro wird repektiert.

  • #111

    ... (Montag, 05 September 2011 22:05)

    Schön für Kassandro und schön für diesen Blog.

  • #112

    ... (Montag, 05 September 2011 22:06)

    Nicht immer wurde Kassandro so repektiert.

  • #113

    ... (Montag, 05 September 2011 22:08)

    Ein gewisses Maß an Repekt sollte schon sein.

  • #114

    gehts hier um Repekt (Montag, 05 September 2011 22:21)

    oder um den Greifvogel ?

  • #115

    Doktorvogel, ... (Dienstag, 06 September 2011 10:08)

    ... Haubentaucher und Greif gemeinsam in den Walsroder Vogelpark. Da können die sich dann die Augen aushacken und hier hats a Ruah!

  • #116

    ... (Dienstag, 06 September 2011 10:12)

    Schönes Gefühl, wenn ich in Baden-Baden bei 250.000 die Hand hebe, ein Raunen durch den Saal geht und sich die ungläubigen und bewundernden Blicke auf meine Person richten.

  • #117

    ... (Dienstag, 06 September 2011 10:14)

    Damit toppe ich mich quasi an die Spitze der versammelten Vollblut Gemeinde.

  • #118

    ... (Dienstag, 06 September 2011 10:17)

    Gerne würde ich dann mit den Füßen auf den Stuhl steigen und den Minder Bemittelten zurufen: Seht her, ich habe die Patte!

    Aber das verbietet meine Contenance.

  • #119

    lindner for president (Dienstag, 06 September 2011 10:33)

    eigentlich gibt es nur eine rettung für den deutschen galopprennsport - lindner muss alles übernehmen. mit seinem wissen, gepaart mit einer völlig überarbeiteten rechtschreibung, kan er nur alles ins lot bringen. seine referenzen sind einzigartig und alle die, die bisher mit ihm gearbeitet haben, sind voll des lobes über seine finanziellen praktiken. immer pünktlich, immer korrekt, das ist unser mann.

  • #120

    Der dicke ... (Dienstag, 06 September 2011 10:39)

    ... Vogel Strauß muß natürlich auch mit in dieselbe Voliere gesperrt werden. Der kann sich dann mit dem Greif ums Mikro zanken während Haubentaucher und Doktorvogel ihre Vorlesungen halten.

    Das gibt ein Hauen und Stechen, der Vogelpark hat wieder mal eine echte Attraktion die Umsätze steigen ins Unermeßliche! Wenn der Greif mit dem Mikro nach oben abhaut kann der Dicke unten rumrennen wie er will. Dabei gibts zwischendurch einen Flügelschlag vom Doktor während der Taucher sich wichtig aufplustert. Vielleicht könnte man auch noch den Henkelmann dazutun - aber welchen Vogel gibt der? DI könnte auch noch dazu, als Spottdrossel oder als Eule oben im Baum ...

  • #121

    Dr. Woeste (Dienstag, 06 September 2011 11:05)

    macht den Wellen Sittich.

  • #122

    Frau Amalie (Dienstag, 06 September 2011 12:37)

    gibt die Hackordnung vor. Den nich, den kenn ich. Aber den da, den solln die Geier holen, is mir doch egal.

  • #123

    bei ihr werden die einstmals besten freunde (Dienstag, 06 September 2011 13:00)

    sehr schnell zum feindbild erkoren, einfach erbärmlich. hat wahrscheinlich mal nicht vorschriftsmässig gegrüsst.

  • #124

    Was wenige wissen ist, ... (Dienstag, 06 September 2011 13:02)

    ... dass Frau Amalie seinerzeit das Straußenei ausgebrütet hat. Bzw. sie hat es angebrütet und dann dem glatzköpfigen Osterhasen ins Nest gelegt, und der hat dann weitergebrütet. In unserer Voliere halten wir vorsichtshalber nur männliche Tiere, also keine Kuckukseier. Aber ab und zu kann man beobachten, wie Vogel Strauß und Uhu sich ganz dicht zusammenstellen - Männerfreundschaft!

  • #125

    Sie hat (Dienstag, 06 September 2011 13:59)

    das Ei ausbrüten lassen. Ein feiner Unterschied.

    Der Osterhase hatte dann nur dumm geguckt.

  • #126

    wer hat das Ei gezeugt ? (Dienstag, 06 September 2011 15:19)

    ?

  • #127

    Künstliche (Dienstag, 06 September 2011 15:52)

    Befruchtung

  • #128

    ? (Dienstag, 06 September 2011 16:21)

    die Amelie hat also ein Ei vom Strauß ?

  • #129

    Das mit dem Ei ... (Dienstag, 06 September 2011 16:47)

    ... und dem Ausbrüten durch den Osterhasen liegt nun schon einige Zeit zurück. Das geschlüpfte Straußenkücken hat sich zunächst im Verein des Osterhasen als dessen Adlatus verdient gemacht, wurde vermehrt mit ungepflegt veschmiertem Federkleid bei einschlägigen Anlässen gesichtet, wuchs in die Höhe und vor allem in die Breite. Der eine oder andere meinte gewisse Begabungen bei dem Kücken festzustellen, der Uhu wollte uns gar Glauben machen, es könne fliegen. Inzwischen haben wir es mit einem ausgewachsenen Vogel Strauß zutun. Er ist flügge geworden, auch wenn er immernoch nicht fliegen kann und hat das Nest des Osterhasen verlassen, sich (nach einem kurzen Zwischenspiel im Nest eines Bremer Doktorvogels zu Iffezheim) häuslich breit gemacht im Nest des alten Wellensittichs, wo er nun das Geschäft besorgt. Er hat jetzt alle Fähigkeiten, die ein ausgewachsener Vogelstrauß so mitbringt: Kopf in den Sand stecken Krallenhiebe austeilen, etc. pp. Auch trägt er mittlerweile, seinem gehobenen Stande angemessen, meist ein gepflegtes Federkleid. Nur sein Benehmen erinnert noch an die Gosse, in der er als Findelkind groß wurde. Hier hat der cholerische Osterhase sehr schlechte Erziehungsarbeit geleistet. Der Uhu, einst ein besonders intelligenter Vogel, gehört nun zu seinen engsten Gefolgsleuten und veblödet dabei wie es scheint zusehends.

  • #130

    ! (Dienstag, 06 September 2011 16:56)

    Das alles verheißt für die Zukunft nichts Gutes

  • #131

    hast Du (Dienstag, 06 September 2011 17:02)

    schön geschrieben. Werd ich mal drüber nachbrüten

  • #132

    kaspar hauser (Dienstag, 06 September 2011 20:55)

    heisse Brüter sozusagen. Was denn nun, Laufzeitverlängerung oder - aus die Maus? Den Kommentarzähler hat bei 97 der GAU erwischt

  • #133

    Ohne Hahnenkämpfe (Mittwoch, 07 September 2011 00:47)

    ist der Sport auch langweilig

  • #134

    Schlage Sumo-Ring (Mittwoch, 07 September 2011 00:48)

    für die nächste BV-Versammlung vor.
    Wir müssen unsere Pfunde in die Waagschale werfen!

  • #135

    Frau Amelie muß bei ihrer Statur (Mittwoch, 07 September 2011 00:53)

    allerdings beim Gang durch
    der Stadt aufpassen, daß sie nicht
    von einer Kampftaube aus der Luft
    gerissen wird.

  • #136

    Ob Frau Amelie morgens (Mittwoch, 07 September 2011 00:57)

    auf einer Gans zur Arbeit fliegt?

  • #137

    #136 durch "di" Stadt muß es heißen (Mittwoch, 07 September 2011 01:15)

    Satz noch mal umgebaut und
    dann keine Passage gefunden beim
    Schreiben

  • #138

    Demnächst ... (Mittwoch, 07 September 2011 01:17)

    ...
    Teil 2 - Tie a yellow ribbon ... (der Uhu und der Schleifenbaum)
    Teil 3 - Die Unterredung (Besuch des Uhus beim Osterhasen)
    Teil 4 - Out of the dark (Näheres zur Herkunft des Straußeneis)
    Teil 5 - Nicht rein sondern sauber (der Wellensittich einmal anders)
    Teil 6 - Helden wie wir (radelnde Doktorvögel und Haubentaucher in Bestform)
    Teil 7 - Verschwörung! (Kann der Greif sein(en) Herz vor der Brut des Uhus schützen?)
    Teil 8 - Das Windei der Trotellumme (wie der Uhu zum Geschlechtsführer wurde)
    Teil 9 - Was sich liebt das neckt sich (warum unser Uhu den dicken gelben Tratschvogel nicht wirklich hasst)
    Teil 10 - Langeweile im Oberharz (der Haubentaucher erzählt)
    Teil 11 - Ungleiche Artgenossen (wir besuchen einen Doktorvogel in seiner Hamburger Belle Etage einen anderen in seinem Aachener Souterrain)
    Teil 12 - Köstlickeiten vor und nach dem Weg durch den Uhu (Apptitliches und Unappetitliches aus dem Leben eines Gourmets)

    Die Geschichten sollen in lockerer Folge erscheinen. Ähnlichkeiten mit tatsächlich lebenden Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt. Anregungen und weitere Themenvorschläge werden gern entgegengenommen.

    Ebenso suchen wir noch Spender zur Vorfinanzierung einiger Auskunfteiabfragen. Die Geschichten wirken doch plastischer, wenn sie mit realistischen Zahlen aus dem echten Leben garniert werden ...

    Sichern Sie sich Ihr Exemplar! (Vorsichtshalber und auf Fesplatte - es könnte gelöscht werden.)

  • #139

    Wie die Eule (Mittwoch, 07 September 2011 01:33)

    mal ihren Kopf um 360 Grad
    drehte und mit der
    Geldbörse in den German Reiher zuckte.

  • #140

    Albrecht ist der (Mittwoch, 07 September 2011 01:35)

    große Pelikano !

  • #141

    ach so der ist ja auch schon (Mittwoch, 07 September 2011 01:37)

    Wellen Sittich

  • #142

    Manto könnte (Mittwoch, 07 September 2011 01:38)

    auch den Weller Sittich geben

  • #143

    Der Greifvogel (Mittwoch, 07 September 2011 01:41)

    ist vielleicht nur ne Elster
    und möchte unseren Pferden Stroh
    wegnehmen?

  • #144

    wir überlegen grad (Mittwoch, 07 September 2011 02:05)

    ob Di im Stadionbad Hannover
    auch nen Köpper vom 10er gemacht hat?
    Wahrscheinlich konnte der sogar aus
    dem Wasser heraus nen Hechtsprung
    auf den 5er rauf.
    Di anderen springen runter, er springt
    rauf, das hat was die Vorstellung :-)

  • #145

    ne Arschbombe vom 10er (Mittwoch, 07 September 2011 02:07)

    da wüßt ich wen !!!

  • #146

    Der Uhu war nicht dabei ... (Mittwoch, 07 September 2011 12:47)

    ... als der Greif mit dem Vogel Strauß aneinandergeriet "weil er nicht persönlich anwesend sein konnte, ganz einfach. weil er woanders gewesen ist." Soweit seine durchaus erschöpfende Antwort auf die Frage einer besorgten Vogelmutter von den Bahamas. Ob er etwas hätte mitbestimmen dürfen, wenn er denn dabeigewesen wäre (50% Regelung) erfahren wir nicht. Ist aber auch egal, denn erstens wird im Osterhasenverein nichts mitbestimmt, es wird nur zugestimmt. Und zweitens wird das, dem alle zustimmen sollen, ja vom Straußenvogel vorgekaut und wie könnte der Uhu da anderer Meinung sein!

    Daß der Straußenvogel eigentlich in diesem Verein gar nichts zu melden hat, wie ein Vogel aus München richtig anmerkt, ist dabei eine Marginalie, die faktisch nichts ändert.

    Es geht uns wirklich nichts an aber natürlich möchten wir zu gerne wissen, was den Uhu denn an diesem Tage so wichtiges beschäftigt hat, warum er denn "woanders" sein mußte und "nicht persönlich anwesend sein konnte" bei diesem Fest der Emotionen! Mußte er etwa an dem goldenen Windei herumbrüten, das ihm seinerzeit die Trottellumme angedreht hat?

    Man muß dazu wissen, daß das goldene Windei dem Uhu nicht alleine gehört. Er ist nur dazu auserkoren es zu bebrüten und dabei kommt er seit Jahren nicht recht voran. Im Juli war der Kurs für die Anteilsscheine wieder mal auf seinem historischen Tiefststand von 3 Kreuzern angelangt. Mehr als ärgerlich, wenn man bedenkt, daß die Trottellumme seinerzeit mehrere Taler für jeden Anteil am goldenen Ei verlangt hatte.

    So muß der Uhu also brüten. Um den 20. August herum schien sich tatsächlich eine Verbesserung abzuzeichnen (wenn das Ausgangsniveau nicht so jämmerlich wäre, müßte man von einem dramatischen Kurssprung sprechen) aber zum Monatswechsel war der Wert der Anteilsscheine von erstaunlichen 10 Kreuzern schon wieder bei 6 Kreuzern angelangt und wir dürfen vermuten, daß der verzweifelte Uhu sich durch fleißiges Brüten einem weiteren Kursverfall entgegenstemmen wollte!

    Die Trottellumme hingegen konnte ganz locker die Osterhasenversammlung genießen. Insofern hat sich der damalige Verkauf des goldenen Eis für diesen komischen Vogel doppelt gelohnt, sogar dreifach: Man hat 1. gut verdient, ist 2. den Ärger los und 3. sind die Kräfte des Uhus manchmal gebunden, so daß er nicht in andere Geschäfte hineinfunken kann sicher ist sicher!

    So kann man sich wohl vorstellen, daß der Uhu, selbst wenn er sich an diesem Tage hätte frei machen können, nicht wirklich auf seine Kosten gekommen wäre. Nicht nur der Greif, auch die Trotellumme und Bibo der gelbe Tratschvogel aus der Sesamstraße wären im ständig über den Weg gelaufen, nebst einigen anderen Vögeln, die der Uhu nicht schätzt, nicht zu vergessen der cholerische Osterhase. Die Freude an dem Schaukampf zwischen Vogel Strauß und Greif hätte das durchaus trüben können, auch wenn der Doktorvogel daheim in seinem Souterrain geblieben war und der Haubentaucher ohnehin wieder keine Einladung vom Osterhasen erhalten hatte.

    Was uns wirklich interessiert ist aber etwas ganz anderes: Warum eigentlich kommt es nie zu einer tätlichen Auseinandersetzung oder wenigstens zu einem Wortgefecht zwischen Uhu und Trottellumme? Da müßten doch eigentlich die Federn fliegen, so daß Frau Holle ihr Glück kaum fassen kann! Irgendetwas ist da ... Ich werd mal Bibo fragen, der weiß sowas meistens.

  • #147

    Wellen Sittich hat gewonnenes Spiel (Mittwoch, 07 September 2011 13:42)

    Wellensittich quatscht mit seinem Papageiengeplapper alle dumm und dämlich und hätte so schlussletztendlich gewonnenes Spiel.

  • #148

    Hupfdohle (Mittwoch, 07 September 2011 17:38)

    Mich interessiert das eventuelle Schicksal des Regenpfeiffers nicht wirklich. Er wird halt pfeiffen, wenn es regnet, und wenn nicht, wird er auf Regen hoffen. Ein Regenpfeiffer, wie gesagt.

  • #149

    silly (Mittwoch, 07 September 2011 20:12)

    parlo muß man wirklich nicht mögen,aber ab und an
    trifft er auch mal was.
    ist aber in der voliere gut aufgehoben.

  • #150

    Prof. Grzimek (Mittwoch, 07 September 2011 20:16)

    Bei dem von Frau Ammeliese ausgebrüteten Ei handelt es sich nicht um einen Strauß. Es handelt sich um eine Art ornithologischer Dinosaurier, ein Riesenalk, der seit ca. 1844 aus ausgestorben gilt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Riesenalk


    Eine wissenschaftliche Minderheit meint hingegen, es handele sich bei dieser bisher unbekannten Species um eine entartete Trottellumme, die sich zu lange in den Gewässern um Fukoshima aufgehalten habe.

  • #151

    Haubentaucher (Mittwoch, 07 September 2011 20:23)

    Jetzt weiß ich endlich, warum die bei BV und DVR neuerdings solche Koberer- und Türstehertypen beschäftigen. Danke für diese Erkenntnis Herr Göhner.

  • #152

    Die Gattung der Tölpel (Mittwoch, 07 September 2011 20:26)

    ist wohl noch nicht ausgestorben. Sie leben noch auf Galapagos und anderswo (!)...fallen durch ihren plumpen Gang und ihre ebensolche zutraulichkeit auf. Trau schau wem....

  • #153

    Erna Onannina (Mittwoch, 07 September 2011 20:27)

    Die Trottellumme ist der Superlover. Dählee ist eine diebische Elster. Der klaut die Ideen für seinen Mus und Grus in fremden Nestern.

  • #154

    Daniel de Proper Gander (Mittwoch, 07 September 2011 20:56)

    ihr seid alle gut zu vögeln. ich auch! darf ich mitmachen??

  • #155

    #151 ... (Mittwoch, 07 September 2011 20:58)

    ... ist definitiv nicht unser Haubentaucher. Bitte nicht mit falschen Federn schmücken. Der Haubentaucher war noch nie bei einer BV Sitzung! DVR Sitzunen finden eh unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Der Haubentaucner beobachtet die Welt von einem einsamen Gipfel im deutschen Mittelgebirge - wie einst Karl Friedrich Gauß mit seiner Schlafmütze. Nur manchmal traut er sich auf seinem Fahrrad unter die Menschen ins Tal. Auch beruflich ist der Taucher in die Fußstapfen des großen Gauß getreten, natürlich wird er niemals dessen Format erreichen, aber das kann kaum jemand von sich behaupten.

  • #156

    #152 (Mittwoch, 07 September 2011 21:00)

    Einen Tölpel werden wir auch noch mit in die Voliere sperren! Meine Vogelfänger halten schon nach einem geeigneten Exemplar Ausschau!

  • #157

    Brehms Tierleben (Mittwoch, 07 September 2011 21:01)

    Alles Schwachsinn. Trottellummen und Tölpel sind nicht schwanzgesteuert.

  • #158

    allzuviel Hirn (Mittwoch, 07 September 2011 21:03)

    werden sie aber auch nicht haben.
    Und bei der Menge, wird es nicht schwerfallen, ein geeignetes Exemplar zu finden...laufen zu viel Tölpel rum

  • #159

    wo i-dötze in deutschland am dicksten sind (Mittwoch, 07 September 2011 21:04)

    http://eltern.t-online.de/uebergewicht-bei-kindern-wo-schulanfaenger-in-deutschland-am-dicksten-sind/id_49551454/index

  • #160

    #150 (Mittwoch, 07 September 2011 21:08)

    Das ist ein wertvoller Hinweis des seligen Prof. Gzimek. Amalie die Bachstelze hat sich auch immer darüber gewundert, daß das Findelei zwar nach Form und Größe einem Straußenei glich, jedoch in seiner sonstigen Beschafenheit keinem anderen Straußenei glich, das sie je gesehen hatte. Auch ist der große Vogel zwar flugunfähig wie ein Vogel Strauß und hat auch in etwa dieselbe Größe aber er kann definitiv nicht rennen. Nun wissen wir es: Der Vogel, der letztens auf der Osterhasenverammlung mit dem Greifen zankte ist ein Exemplar des Riesenalks, den die Wissenschaft bis dato ausgestorben wähnte! Zugleich hat die Wissenschaft die wertvolle Erkenntnis gewonnen, daß auch der Riesenalk dazu neigt, seinen Kopf in den Sand zu stecken.

  • #161

    Klaus, die Maus (Mittwoch, 07 September 2011 21:14)

    Auf dem Moppelatlas fehlt die Zwergschule Rennbahnstrasse Weidenpesch. Nix ist mehr richtig in Schland seit Queen Merkel und ihre Preppies.

    Dehli for president!

    Ach was, Instantkrönung für die Eule!

    Zum Krönungsmahl wird Jacobs-Kawweeh gereicht.

  • #162

    Frage an Diebische Elster (Mittwoch, 07 September 2011 21:18)

    wo sind denn die vollmeisen geblieben?

    schon auf vogelzug richtung malta?

  • #163

    zuviel Hirn (Mittwoch, 07 September 2011 21:18)

    hier !

  • #164

    Mache in Guano! (Mittwoch, 07 September 2011 21:24)

    Bitte noch mehr von dem Vogelscheiß hier.
    Gebe 1 Euro die Feinunze.

    Scheißt Tinsdal und Däälih zu mit Impact!

    LG aus Nauru.

  • #165

    Singvögellein (Mittwoch, 07 September 2011 21:47)


    von allen schrägen vögeln ist der amtierende riesenalk die größte diebische elster. der hat, als er noch nit flügge war, bei einem norddeutschen rv kräftig in die kasse gegriffen. das wischen bischer abba nur die insider.

  • #166

    Soros (Mittwoch, 07 September 2011 21:50)

    biete 10 Sangui-Aktien für einen GR-Kommanditanteil!

  • #167

    @Soros (Mittwoch, 07 September 2011 21:59)

    Wollen wir bitte weiter vom goldenen Windei sprechen, respektive vom Wunderei des Osterhasen?

  • #168

    Bachstelze (Mittwoch, 07 September 2011 22:04)

    Wunder oder Windei ?

  • #169

    Bachstelze II (Mittwoch, 07 September 2011 22:06)

    Das sind zwar verschiedene Eier aber die kann man jedem unterjubeln.

  • #170

    Herr Sievert (Mittwoch, 07 September 2011 22:09)

    Viel Spaß in der strahlenden Atomlake
    von Nauru.

  • #171

    @Bachstelze (Mittwoch, 07 September 2011 22:18)

    Das sind zwei verschiedene Eier! Vom Wunderei war hier bisher noch nicht die Rede gewesen. Das hat sich vor einiger Zeit der Osterhase ausgedacht, quasi als Ostergeschenk an alle, die an ihn glauben. Natürlich war es nicht wirklich ein Geschenk. Ähnlich wie bei dem goldenen Windei, das damals die Trottellumme brachte, sollte man auch bei dem Wunderei Anteilsscheine kaufen. Dafür wurden allerdings wahre Wunder versprochen, Dinge wie Transparenz, Mitsprache, Teilhabe würde das goldene Kücken uns bringen, wenn das Wunderei erst ausgebrütet wäre. Dazu sollte es noch bunte Aufkleber geben, mit denen man ins VIP-Zelt kommt und allerlei anderen Tand. Zu alldem sollten die Anteilsscheine noch eine Dividende abwerfen und ihren Wert steigern. Alle, die an den Osterhasen glauben, sollten 'mit ins Boot' kommen und so zu Unternehmern werden. Einerseits wurden diese Wunder versprochen, andererseits schwang zugleich der Wellensittich böse Reden, darüber, wie es den Gottlosen ergehen wird, die keine Anteilsscheine erwerben.

    Der Uhu war erst dagegen und warnte vor dem Erwerb der Scheine. Kein Wunder, hatte er doch schon seine Erfahrung mit dem goldenen Windei gemacht. Dann aber lernte er den Riesenalk näher kennen und plötzlich war er wie umgewandelt. Er ließ sich sogar ablichten und zitieren mit dem Spruch "I put my Taler where my Schnabel is!"

    Das ist nun alles bald 3 Jahre her und bisher wurde zwar ein wenig herumgebrütet - wie gewohnt im Dickicht verborgen - aber ein goldenes Kücken ist noch nicht geschlüpft.

  • #172

    Der Ornithologe (Mittwoch, 07 September 2011 22:35)

    ist genau wie Dr.Göhner. Während der
    eine handgreiflich gegenüber Tiedtke
    wurde, versucht die Vogelscheuche ihm
    mit Wortgezwitscher das Revier streitig
    zu machen und sogar auf den Kopf zu kacken.

    Da ist ein bayerischer Lederhosenträger wohl
    schon in Brathendllaune. Zieht den Bayern die
    Lederhosen aus !!!!

  • #173

    Geflügeltes Wort (Mittwoch, 07 September 2011 22:38)

    Ihr kauft ihm den Schniedel nicht ab.

  • #174

    Mache in Pferdefleisch (Mittwoch, 07 September 2011 22:38)

    Danedream, Earl of Dinsda, Turban Zunder - allet für unda 15 Mille? Nebbich. Alscho isch sach imma meine värährte Kundan, vornewech dem schmauchenden Baron:

    "Pass Obacht! Für 20 Mille kauf' ich Dir ein Ausgleich-I-Pferd. Willst 'ne Gruppensieger? Also da geht es selbschtverständlisch nich für unda 50 Mille - among friends und mit five percent of course, verschteht sisch. Erfolch isch ebbe Allesch."

    Darauf kannse abba einen lassen. Sach isch Dir, janz im Vertraun. *augenzwink* und *nasereib*

  • #175

    Bachstelze (Mittwoch, 07 September 2011 22:42)

    Das goldene Küken kann doch gar nicht schlüpfen. Erst muss geheiratet werden. Sonst wird wieder in Walsrode gefragt: Henne oder Ei. Die Hochzeitsvorbereitungen laufen. .

  • #176

    Alfred Brehm (Mittwoch, 07 September 2011 22:47)

    Das ist ja hier wie im Tierleben. Aber Filmtitel wären doch besser: Unter Geiern zum beispiel

  • #177

    Daniel Dellentrüb (Mittwoch, 07 September 2011 23:04)

    litt zu den Turffesttagen etwas an Formschwäche. Was seine Tipps direkt von der Krippe und dem Führring anging. Zum Glück ist nach dem Rennen schon wieder vor dem Rennen und was kümmert ihn und sein Publikum sein Geschwätz von vor 30 Minuten. Schon bald hört man ihn wieder. Vom windigen Grafenberg. Aus dem sonnigen Ländle erst wieder in 7 Wochen. Im Intermezzo rsp. Interregnum only Törf-Taims for the kenners.

    Warum laufen die doofen Zossen nie so rein wie sie angesagt werden? Tragen die alle Ohrenstöpsel?

    Irgendswie fehlt es hier etwas an Harmony und Corporate Coordination. Dr. pmu. Fornheraus hat sich das allerdings notiert. Beim nächstem Mal wird alles schöner und noch besser. Däähleeh freut sich drauf wie auf seine Schmelzstulle. Damit der Uhu bald so aussieht wie der flügge Riesenalk von den Galapagos während seiner Zwischenlandung am Weidenpescher Park.

  • #178

    einfach köstlich (Mittwoch, 07 September 2011 23:58)

    diese ornithologischen Metaphern !!

  • #179

    Filmtitel (Donnerstag, 08 September 2011 00:00)

    "Der Schatz im Silbersee" soll mit der GR-Beteiligung an räischbetz gehoben werden. Riesenalk in der Rolle des unbezwingbaren Old Shmetterhand, Ammeliese d'Aschaffenburch als Marie Versini alias Ntscho Tschi. Daniel K. als Winnetwo vom Stamme der BV trägt die Silberbüchse. Wenn Riesenalk-Smetterhand mal Pipi machen muss, dann auch dessen Henrystutzen. Dr. parlow gibt den Hobble-Frank, hat aber sonst nichts zu sagen. Beim Schwager vorn schwingt Lady O. auf der Eil-Kutschfahrt von Colonia nach Kansas City die Peitsche. Begleitet und gesichert wird der Geldtransport durchs öde Feindesland von der 66. Kavallerie unter Major von Blucher. Jörgl Wellermann aus dem Studio München besorgt die special infarcts in Absprache mit dem weltberühmten, mehrfach oscar-prämierten Oberharzer Kameramann - "the Harzburg-Spielberg", you know.

    Nur die "Verkehrten Toasts" sind noch unbesetzt. Eventuell mit Dr. jur G. und Dr. hc O. aus Witten? Ihre Szene mit dem Stippelföttchen-Tanz vor dem Marterpfahl choreographiert in bewährter Routine Tanzmaitre de plaisir Rudolfo Leistenio, der ebenfalls bereits für sein unvergessliches und überreiches Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

    Generell zeichnet Pippa L., gelernte Fliegenfängerin aus Motown-Humburgia, für das Casting der tragenden Rollen verantwortlich. Sie überlegt indes, wie man Donvito da Vinci-Rödinghauserone noch eine Gastrolle ins Skript schreiben kann, damit auch die alten Freunde der Mafia-Filme den Weg ins nouveau-vague- und film-noir-Genre der neuen Deutsch-Western-Pferdeoper finden werden.

    Generöser Sponsor und Main-Producer dieses bahnbrechenden Filmepos ist natürlich der hochmögende Dr. jur Hubert Daily Schmalz in Association with Insport High Level Entertainment Film Inc. In den Drehpausen wird Jacobs-Kawwe in fein ziselierten Prozellan-Gefäßen gereicht werden. Die Herren über 55 am Set dazu einen Dujardeng.

  • #180

    Nichts erhebt mehr wie ein (Donnerstag, 08 September 2011 00:18)

    Original-Piece vom Meister selber.
    Ein neues Meisterpiece.
    Wir haben heute schon den 8ten.

  • #181

    Kassandro: (Donnerstag, 08 September 2011 01:04)

    am Sonntag ist wieder Renntag
    in Hannover. Würd mich auf einen
    tollen Reisebericht freuen.

  • #182

    vor allem (Donnerstag, 08 September 2011 07:13)

    über günstige zugverbindungen und eure mit der bahn und den taxifahrern. das hat er sehr nötig.

  • #183

    Wichtig.... (Donnerstag, 08 September 2011 08:21)

    Strausseneier, Kuckuckseier....was ist denn mit dem sogenannten Überaschungsei?? Wer oder was mag da als Überraschung drinnstecken? Ein Phoenix? Oder ist es ein Windei??? :-)

  • #184

    fata morgana (Donnerstag, 08 September 2011 09:45)

    Hadschi Halef Ostermann reitet seit Jahren orientierungslos durch den Ostnordsüdwesten der Wüste und des wilden Kurdistans. Wo blieb der Silberstreif, der ihn zu Beginn seiner Hadsch leitete wie der Stern von Bethlehem die Weisen aus dem Morgenlande?

    Er wird immer trauriger und durstiger, was diesen Zecher vor dem Herrn peinlich schmerzt. Wundersamerweise wird sein treues Eselchen Riesenalk immer fetter. Ist's ein Hungerödem?

    Die Geier ziehen hoch über dem trottenden Paar ihre Kreise, der fetten Beute gewiss. Kommste heut nicht, kommst morgen.

    Doch kurz vor dem Sonnenstichdilirium hört er eine Stimme in der Wüstenei.

    "Harry Piel, sitzt am Nil, wäscht seinen Schwengel mit Persil."

    "Hör'st Riesenalk? Allah-uu-akbar, Rettung ist nah. Dort singt Hodscha Albrich ibn Hekl, Bootsführer aus der Oase Rheinau, sein fröhlich Lied! Wassa, Wassa, ... 's darf ruhig ein Schnäpschen mehr drin sein."

  • #185

    Doctores im Waldpark (Donnerstag, 08 September 2011 09:59)

    Riesenalk hat in Österreich studiert. Was? Dazu schweigt sein CV. Ist auch Nebensache, den dort darf sich der Doctorwürde erfreuen, wer den Kleinen BGB-Schein bezwang nach drittem durchzechtem Burschenschaftsabend in der Amburgia-Hallodria. Selbst mit matschiger Birne.

    Einfacher geht's nur noch in Ammelieses Galopper-Waldpark. Hier genügt den Anforderungen, wer in "Wirgefühl" 4 Schreibfehler unterbringen kann.

  • #186

    Das (Donnerstag, 08 September 2011 10:16)

    was der deutsche Galopprennsport jetzt auch bräuchte, wäre ein geeigneter Rettungsschirm.

    Wir haben uns schon vor Jahren einen zugelegt. Wenn Rennen sind, nehmen wir ihn immer mit.

    So ein Rettungsschirm ist sehr praktikabel.

    Wir möchten ihn nicht mehr missen.

  • #187

    Rechtschreibfehler ... (Donnerstag, 08 September 2011 10:57)

    ... sind das Eine. Sowas passiert schon mal im Internet, wenn man schnell mal eben zwischendurch beim Broterwerb was eintippt.

    Gutes Deutsch ist eine ganz andere Sache. Da merkt man, wenn man aufpasst, wo einer herkommt, was er im Kopf hat und was nicht.

    Frage: Kann ein Rettungsschirm "praktikabel" sein? Praktikabel sind z.B. (manche) Lösungen, Herangehensweisen, Vorgehensweisen, usf. Schirme, auch Rettungsschirme können "praktisch" sein.

    Lebernknödeln? Nein, das kann man nicht sagen!
    (Karl Valentin)

  • #188

    Und (Donnerstag, 08 September 2011 11:14)

    die Geläufe. Sind mehr oder weniger auch nicht praktikabel.

  • #189

    Das (Donnerstag, 08 September 2011 11:18)

    Geläuf ist heute sehr praktisch.

  • #190

    Ihr (Donnerstag, 08 September 2011 11:30)

    Rettungsschirm ist aber sehr praktisch! - Ja, und oben drein auch sehr praktikabel.

  • #191

    Heute (Donnerstag, 08 September 2011 11:52)

    sind praktisch keine Besucher auf der Rennbahn, obwohl das Geläuf sehr praktikabel ist.

  • #192

    Vielleicht hat (Donnerstag, 08 September 2011 12:19)

    Waldpark einfach nur die Cheffrage gestellt ?

  • #193

    und du hast praktisch (Donnerstag, 08 September 2011 12:20)

    einen an der waffel.

  • #194

    Waldpark's (Donnerstag, 08 September 2011 12:23)

    Chef ist im Umgang sehr praktikabel.

  • #195

    Gesäß (Donnerstag, 08 September 2011 12:23)

    Vielleicht hatte Waldpark auch
    nur Freude beim Anblick der Knackpopos
    von Nighty Magic und Danydream ?

  • #196

    Waldpark (Donnerstag, 08 September 2011 12:24)

    ißt praktisch keine Waffeln.

  • #197

    Pferde zu trainieren (Donnerstag, 08 September 2011 12:32)

    ist wie der Versuch einen Fisch zu fangen.

  • #198

    Der Fisch (Donnerstag, 08 September 2011 12:35)

    war praktisch Gräten frei.

  • #199

    man muß Dr Döhner (Donnerstag, 08 September 2011)

    die Grätenfrage stellen.

  • #200

    Unverantwortlich (Donnerstag, 08 September 2011 12:46)

    von Herrn DI, einfach, mir nichts, Dir nichts, abzuhauen.

  • #201

    ist er wieder in der zweiten Klasse (Donnerstag, 08 September 2011 12:50)

    mit dem Inter-Rail-Ticket unterwegs?
    Und hat er Kassandro auf seinem 5er Ticket
    mitgenommen ?

  • #202

    Er (Donnerstag, 08 September 2011 12:53)

    soll sich in Frankreich auf halten und bezüglich des Arc-Wochenende einen ganz großen Coup planen.

  • #203

    vermisst die bahn um eine originalgetreue bahn zum üben nachzubauen. (Donnerstag, 08 September 2011 13:28)

    alles generalstabsmässig geplant.

  • #204

    Das ist wirklich unverantwortlich! (Donnerstag, 08 September 2011 13:41)

    Der Uhu läßt sein Nest hier einfach stehen, sieht tatenlos gar schadenfroh zu, wie es von der ganzen Vogelschaar zerfleddert wird. Macht sich derweil selber über das Nest der Bachstelze her.

    Dann ist da noch die Geschichte

    DER UHU UND DER SCHLEIFENBAUM

    Weit im Osten unserer Vogelrepublik stand einmal ein Baum. Eigentlich kam der Baum nicht von dort, er war woanders großgeworden, im schönen Sauerlande, wie man hört, aber irgendwie war er nach dort, in den Osten verpflanzt worden und er fühlte sich dort auch recht wohl.

    Der Baum war nicht mehr jung aber auch noch lange nicht wirklich alt, nur vielleicht ein wenig knorrig. Es war eine Eiche, genauer gesagt eine Deutsche Eiche, worauf er besonderen Wert legte. Er war stolz auf seinen altmodischen deutschen Namen, mit dem viele Vögel leider ungute Erinnerungen verbanden, und er hielt nicht viel von diesen modernen, aus der Ferne importierten Bäumen, Gingkos, Zedern und was nicht alles, die man heute vermehrt auch in seinem Wald anpflanzte. Er wollte Ihnen nicht wirklich Böses, aber diese Bäume, so fand er, sollen doch da bleiben, wo sie herkommen!

    Ansonsten aber fühlte sich der gute Baum sehr wohl und war auch recht aktiv. Er half z.B. das Rennen zwischen dem Hasen (es war aber nicht der glatzköpfige, cholerische Osterhase!) und dem Igel zu organisieren, bei dem, wie alle Kinder wissen, nicht alles mit rechten Dinge zuging. Er hielt sich bald mit Freunden auch einen eigenen Rennigel (oder war es ein Hase?) und entfaltete mancherlei Aktivität im Rennsport.

    Obwohl unser Baum (zumindest im Sommer) grün war, hielt er eigentlich nichts von der Farbe Grün. Auch Rot war ihm verhaßt, es erinnerte ihn immer an die schreckliche Blutbuche neben der er einst großgeworden war. Die Lieblingsfarbe des Baums war Gelb. Er war ein Anhänger der gelben Partei, er konnte es auch gut haben, wenn der große gelbe Vogel sich in seiner Nähe aufhielt und in Erinnerung an den alten Schlager "Tie a Yellow Ribbon" ließ er sich auch gerne mit gelben Bändern schmücken. Wir wissen nicht genau, wer dem Baum ab und zu diese gelben Bänder anhängte, aber es heißt, dort im Osten lebe eine Maid, die sich in den knorrigen Baum verliebt habe - vielleicht war sie es, die ihm ab und zu, zur Feier des Tages ein paar gelbe Schleifen anhing - besonders im Winter, wenn er ansonsten ohne Laub doch etwas kahl und noch knorriger wirkte.

    Wir wissen nicht wann genau der Uhu unseren Baum entdeckte. Es wird bei einem seiner Entdeckungsflüge in den Osten gewesen sein. Der Uhu war damals selber noch neu bei uns und hielt nach allem Auschau, was irgendwie interessant wirkte. Vor allem aber stachen ihm Dinge ins Auge, die sein Gefühl von dem was gut und richtig sei verletzten. Dinge, die zu altmodisch waren, Dinge, die nicht mit rechten Dingen zugehen, ganz besonders auch Dinge, die gelb waren.

    Gegen gelbe Dinge hatte der Uhu eine regelrechte Aversion. Vielleicht lag das an dem großen gelben Vogel, Bibo aus der Sesamstraße. Dieser Vogel war dem Uhu schon bald unangenehm aufgefallen und in der Tat, bei seiner Größe und bei der Menge von lästigen Tönen, die dieser Vogel von sich gab, seinem aufgeregten Schlagen mit den Flügeln und all dem hätte er nicht einmal gelb sein müssen, um jemandem aufzufallen (aber das ist eine andere Geschichte).

    Jedenfalls entdeckte unser Uhu irgendwann den Baum, wie er so da stand mit seinen gelben Schleifen, sich reckte und streckte und ganz so tat als könne ihm keiner was. Er schien zu sagen: "Was schert es eine Deutsche Eiche, wenn am Stamm sich schabert eine Sau."

    "Nun gut," sagte sich der Uhu, "eine Sau mag ihn nicht weiter stören, aber wir wollen mal sehen, ob ich ihn nicht ärgern kann." Er flog noch einmal über den Baum, ließ dabei einen Klecks fallen, mitten in seine Krone, und nahm sich vor, die Sache ein wenig zu beobachten.

    [Fortsetzung gibt es erst wenn der DI ein neues Blog Thema postet!]

  • #205

    kassandro (Donnerstag, 08 September 2011 13:43)

    Wenn das Wetter passt, werde ich Sonntag schon mit dem ersten Zug um 7.19 von Bad Lauterberg-Barbis nach Hannover starten. Der 11.09 ist nämlich auch Tag des offenen Denkmals und da gibt es in Hannover einige besuchenswerte Objekte:
    http://maps.tag-des-offenen-denkmals.de/?q1=hannover
    Am Nachmittag geht's dann auf die Rennbahn.

  • #206

    Di kommt nicht wieder (Donnerstag, 08 September 2011 13:53)

    schreib weiter. Wie gings weiter
    nach dem Klecks ?

  • #207

    Möglich (Donnerstag, 08 September 2011 13:58)

    dass der Uhu im besagten Baum sein Aha Erlebnis hatte.

    Uhu dachte Aha.

  • #208

    Und (Donnerstag, 08 September 2011 14:00)

    kurz danach Oho.

    Dem werde ich's schon zeigen.

  • #209

    Dem (Donnerstag, 08 September 2011 14:01)

    Schleifenbaum. Das Adolf schon in achter Generation.

  • #210

    VoBa (Donnerstag, 08 September 2011 14:32)

    Friedrich Adolf der achte somit.

  • #211

    Blasi (Donnerstag, 08 September 2011 15:00)

    wer fährt denn auch mit einem fast leeren tank zum derby?
    kein wunder wenn die beiden kumpels liegen bleiben.

  • #212

    di (Donnerstag, 08 September 2011 16:57)

    ist doch schön, wenn mal andere munter drauf los schwadronieren. sehr entspannend, sehr anregend. weiter so!

  • #213

    wirklich (Donnerstag, 08 September 2011 16:58)

    ich esse grad nen Toast mit Schmelzkäse
    und was glauben Sie an wen ich denke grad :-)

  • #214

    Gurkenhobel (Donnerstag, 08 September 2011 17:11)

    ja, an den schmelzkäse natürlich, an wen denn sonst! der hat immer gern pate gestanden für köstliche (sic) und humorvolle wortspiele.

  • #215

    wie Kuh Yvonne (Donnerstag, 08 September 2011 18:11)

    hatte ein bißchen was von Sauerer-Gurken-Zeit,
    so lange Di weg war.

  • #216

    hobbi brunken (Donnerstag, 08 September 2011 19:36)

    Ist die Bachstelze etwa das durchgeknallte Alte?

  • #217

    ... (Donnerstag, 08 September 2011 21:25)

    Frau Arnold ist in Ordnung. Der alte Schleifenbaum auch. Bei Dr.Richter kann man auch nicht meckern. Auch bei Herrn Rumstich nicht. Der beschränkte #187 ist auch nicht so. Ebensowenig Herr W. aus M., rauhe Schale weicher Kern.

  • #218

    Tageskarte: Verzehrvorschlag (Freitag, 09 September 2011 04:51)

    Frühstück:
    Toast mit Schmelzkäse

    Mittagessen:
    Gebackener Camembert mit Preußelbeeren

    Abendbrot:
    Harzer Roller mit Musik

  • #219

    zwischengang (Freitag, 09 September 2011 09:02)

    trappistenkäse

  • #220

    Ornithologe (Freitag, 09 September 2011 09:56)

    Das liest sich ja wie grosses Kino hier aber wo ist denn der Pfau. Davon hats doch im Sport ganz viele

  • #221

    bist ein (Freitag, 09 September 2011 11:05)

    Blubberer

  • #222

    Die Direktion des Vogelparks ... (Freitag, 09 September 2011 11:23)

    ... freut sich natürlich über die Anregungen aus dem Publikum! Es ist nicht so einfach, einen solchen Park aufzubauen und wir wollen das in Ruhe angehen, damit die Tiere sich aneinander gewöhnen können und auch das Publikum nicht den Überblick verliert. So lohnt es sich auch für Sie, lieber Besucher, von Zeit zu Zeit mal wieder 'reinzuschauen.

    Was die Pfauen und die Tölpel betrifft, haben wir aber gute Nachrichten:

    Unsere Vogelfänger haben bereits zwei Pfauen im Visier. Es handelt sich um ein älteres und ein deutlich jüngeres Tier, beide männlichen Geschlechts, die einander sehr ähnlich sehen. Der ältere Vogel hat gerade kürzlich einen Preis erhalten, dafür, daß er Zeit seines Lebens so schöne Räder geschlagen hat.

    Der jüngere Vogel schägt auch schöne Räder und zwar besonders in Gegenwart eines kleinen weiblichen Vogels, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen wohl um irgendeine Art Schnepfe handelt. Durch diese Schnepfe sind wir auch auf einen Tölpel aufmerksam geworden, ein sehr reicher Vogel, der nach ersten Erkenntnissen mit der Schnepfe verheiratet ist.

    Also stay tuned! Unsere Vogelfänger haben ihre Netze gespannt, und wir hoffen diese prächtigen Exemplare bald in unserer Voliere ansiedeln zu können.

  • #223

    vom diplomaten zum vogelparkdirektor (Freitag, 09 September 2011 12:26)

    respekt! wo das noch hinführt?

  • #224

    #217 (Freitag, 09 September 2011 12:52)

    wohl selbst einer von denen?

  • #225

    #223 (Freitag, 09 September 2011 14:06)

    mit diesen fremden schönen Federn
    kann ich mich nicht schmücken.
    Die stammen aus einer anderen Feder :-)

  • #226

    reden ist gold (Freitag, 09 September 2011 15:15)

    parlow'sche spielereien eben.
    wenn der gute sich doch nur besser artikulieren könnte.

  • #227

    ob Parlow (Freitag, 09 September 2011 15:40)

    seinen Schnäuzer nach dem Zähneputzen
    noch mit der Zahnbürste nachzieht ?

  • #228

    Fortsetzung (Freitag, 09 September 2011 16:02)

    Ob der Vogelkundler nun sein Versprechen einlöst und uns die Fortsetzung der schönen Geschichte spendiert? Oder war das nur ein Windei???

  • #229

    Parlo und die Pornobremse (Freitag, 09 September 2011 16:27)

    Das wäre doch auch mal eine lesenswerte Geschichte!

  • #230

    henkelmann (Freitag, 09 September 2011 16:30)

    dann würde ich ihm einiges nachsehen!

  • #231

    von schenkendorff (Freitag, 09 September 2011 16:36)

    Kamerad Blüchow soll ihm sogar die Brusthaare
    epiliert haben.

  • #232

    biene (Freitag, 09 September 2011 16:38)

    jetzt noch mit schlagsahne einpudern,lecker lecker

  • #233

    hier jetzt (Freitag, 09 September 2011 16:43)

    Windbeutel überzogen mit Schokoladensauce

  • #234

    würg (Freitag, 09 September 2011 16:45)

    Es gibt Dinge, die sind auch mit Sahne ungeniesbar

  • #235

    kann ich meine (Freitag, 09 September 2011 16:46)

    goldenen Bitburger Kronkorgen eigentlich
    auch an Briefgold schicken und einlösen ?

  • #236

    oder an Maitre schicken (Freitag, 09 September 2011 16:51)

    der kann sie noch mal auslecken?,
    der alte Schluckspecht.

  • #237

    Hans Huckebein Parlow (Freitag, 09 September 2011 16:52)

    hat bestimmt auch noch nen Kater heute.

  • #238

    2 boni (Freitag, 09 September 2011 16:53)

    der war gut:-)

  • #239

    fight club (Freitag, 09 September 2011 17:11)

    Herr Göhner wird nicht rausgeschmissen.

  • #240

    Ja ich möchte auch den (Freitag, 09 September 2011 17:12)

    Rückkampf gegen Glaskinn Tiedtke.

  • #241

    Der Wettmeistergürtel (Freitag, 09 September 2011 17:14)

    ist doch viel zu breit für
    den Göhner, da kann er sich
    ja wie ne Mumie drinn reinwickeln.

  • #242

    " Kronkorgen" (Freitag, 09 September 2011 17:42)

    ich lach mich schlapp-

  • #243

    reini zeigs denen (Freitag, 09 September 2011 18:15)

    Dr.Göhner gehört an die Front.kv

  • #244

    #234 (Freitag, 09 September 2011 18:18)

    wie parlows brust mit schlagsahne?

  • #245

    vielleicht (Freitag, 09 September 2011 18:30)

    noch einen Klecks Aachener Pflümli drauf
    und ausgarnieren mit einer Kirsche im
    Auspuffrohr.

  • #246

    Bingo (Freitag, 09 September 2011 18:47)

    Hab grad ne Grill-Haxn mit Schwarte
    in der Einkaufstüte gefunden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #247

    #243 (Freitag, 09 September 2011 18:55)

    A.T.Ersatzreserve iv .
    Call Center Agent bitte melden.

  • #248

    Gerade / Ungerade (Freitag, 09 September 2011 19:14)

    Gähner und Tiedtke könnten
    doch beim Herbstmeeting
    gegeneinander raufen.
    Die Greiflichkeiten kommen
    dann auf Sport1 ununterbrochen
    von 6 Werbesports für Hasseröder4.
    Ich bin heiß auf den Dialog.
    Parlow macht den Nummernboy.

  • #249

    Anna Bolika (Freitag, 09 September 2011 19:56)

    Bin dabei.Wer sorgt für die wetten?
    Super, Parlow mit blanker Brust .Ob er an den zitzen
    wohl gepierct ist?

  • #250

    Gesa Gauselmann (Samstag, 10 September 2011 01:44)

    Der Spielsucht vorbeugen
    Sozialminister bei Tagung zu Glücksspiel


    Die Beratung für Glücksspielsüchtige in Hessen soll 2012 fortgesetzt werden, auch wenn der neue Glücksspielstaatsvertrag wohl bis dahin nicht abgeschlossen sein wird. Das sagte der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) gestern auf einer Fachtagung zur Glücksspielsucht, die im Haus am Dom stattfand. Im Landeshaushalt für das nächste Jahr sei wieder eine Million Euro für die Bekämpfung von Glücksspielsucht vorgesehen. Der Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Januar 2008 in Kraft getreten ist und auch die Beratung für Süchtige regelt, soll allerdings geändert werden – wann alle Länder den Neuregelungen zugestimmt haben werden, ist noch ungewiss. Die Suchtberater reagierten mit Erleichterung auf Grüttners Ankündigung; ihre jetzigen Verträge sind befristet bis Ende des Jahres.

    In Hessen gibt es Schätzungen zufolge etwa 20 000 Glücksspielsüchtige. 13,5 Vollzeitstellen stehen für die Beratung der Süchtigen und ihrer Angehörigen zur Verfügung. Ihre Aufgabe besteht vor allem darin, erste Ratschläge zu geben und Therapieplätze zu vermitteln. In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Menschen an die Berater gewandt: Waren es 2008 noch 434 Süchtige, kamen im vergangenen Jahr schon 1172 zu den Beratern – hinzu kommen Angehörige von Spielern, die Hilfe suchen. Rund 90 Prozent der Glücksspielsüchtigen sind dem hessischen Sozialministerium zufolge Männer. Das bei ihnen mit großem Abstand beliebteste Glücksspiel ist das Automatenspiel: 81,7 Prozent der Männer verlieren auf diesem Weg ihr Geld. An zweiter Stelle folgen mit 18,3 Prozent die Casinospieler.

    Ausgerechnet das Automatenspiel bleibt aber im Glücksspielstaatsvertrag unberücksichtigt; es gilt dort als Gewerbe. Dies wird von Grüttner ebenso wie von vielen Beratern als Folge von „gutem Lobbying“ in einigen Bundesländern gesehen; die Automatenwirtschaft sieht eine strengere Reglementierung als existenzbedrohend an. In den vergangenen Jahren hat sie stark expandiert: 2010 habe es in Hessen gut 60 Prozent mehr Automaten als noch 2006 gegeben, sagte der Sozialminister auf der Tagung. Das Hessische Spielhallengesetz, das allerdings noch nicht beschlossen ist, soll Abhilfe schaffen. Unter anderem soll es Mehrfachkonzessionen verbieten und die Betreiber zwingen, an der Prävention von Glücksspielsucht mitzuwirken.

    Auf der eintägigen Konferenz im Haus am Dom informierten sich die Teilnehmer unter anderem über die Rolle von Sportwetten im Entwurf des neuen Glücksspielstaatsvertrags und über Online-Glücksspiele. fhau.


    Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 02.09.2011 Seite 44

  • #251

    232 (Samstag, 10 September 2011 09:26)

    Biene habe mir mal Deinen Nick ausgeliehen.

  • #252

    Bachstelze (Samstag, 10 September 2011)

    Hat der Vogelpark noch Platz für eine Krähe ? Diese männliche Krähe hat eigentlich bei allen verschissen. Man weiss nicht so ganz genau, ob sie nicht eigentlich doch zu den Doktorvögeln gehört aber da sie noch etwas listiger als diese Vögel ist, hat sie sich bei einer Mehlschwalbe eingeschlichen und deren Nest übernommen. Mit diesem großen Nest war sie anerkannt in der gesamten Vogelwelt. Wer so ein prächtiges Nest besitzt ist überall willkommen. Sogar in der Hauptstadt. Krähe und Pfau (der Ältere) haben fast die gesamte Vogelkolonie dort niedergemacht und ganz viele Eier gestohlen. Die Vögel ism Osten brauchten lange um sich von diesem Kahlschlag zu erholen. Nachdem das in der Hauptstadt so gut geklappt hat, ist die Krähe nach Mainhattan geflogen und wartete auch da auf eine günstige Gelegenheit zu beweisen, dass sie die Schlaueste aller Vögel ist. Die Vogelschar vom Main hat sich zwar immer wieder gegen die Krähe gestellt aber die anderen Vögel, waren derart vom Nest der Krähe beeindruckt, dass sie alle Tölpel schimpften. Das freute die Krähe und sie stellte sich sofort einer neuen Herausforderung. Immerhin ist sie ein Stehaufmännchen und kann noch manche Verwirrung stiften.

  • #253

    Der Vogelparkdirektor ... (Sonntag, 11 September 2011 01:43)

    ... kann sich nur mit größtem Widerwillen dazu durchringen, die Krähe in seine Voliere aufzunehmen! Es gehört zu seinem Geschäft auch absonderliche Zeitgenossen, wie den Bibo, häßliche, wie den Riesenalk oder eitle, wie den Pfau zur Schau zu stellen. Wir empfinden es als unsere Pflicht, auch besonders schwierigen Exemplaren, wie dem Uhu eine Heimat zu bieten, ebenso wie Vogelindividuen, die - vermutlich durch nicht artgerechte Haltung - Verhaltensauffälligkeiten zeigen, wie etwa der Haubentaucher und bisweilen auch der Doktorvogel.

    Die Krähe jedoch, zumindest das hier in Betracht genommene Exemplar sprengt ganz und gar den Rahmen des guten Geschmacks. In freier Wildbahn muß die Krähe als eine schwere Landplage betachtet werden, im Zoo wird sie sich kaum in irgendeinen Sozialverband integrieren lassen. Insbesondere wenn wir sie mit dem älteren Pfau gemeinsam halten, muß mit Schäden innerhalb der restlichen Population gerechnet werden, die möglicherweise so gravierend sind, daß der Betrieb des Vogelparks auf Dauer nicht aufrechterhalten werden kann.

    Ein erstaunliches, aus Sicht der Vehaltensforschung sehr interessantes Phänomen ist allerdings, daß die Krähe, obwohl sie immer wieder räuberische Verhaltensweisen zeigt, von den anderen Vögeln kaum bekämpft wird. In ihrer Abwesenheit sprechen viele Vögel zwar nicht gut von der Krähe, sobald sie jedoch erscheint, wird ihr stets ein guter Platz auf einem höhergelegenen Ast, an der Tränke oder am Hirsekolben eingeräumt, dies auch von Vögeln, die es kräftemäßig durchaus mit der Krähe aufnehmen könnten.

  • #254

    Metamorphose (Sonntag, 11 September 2011 10:03)

    Ein bei den männlichen Vögeln oft zu beobachtende Verhaltensweise ist eine gewisse Verhaltensmetamorphose. So wie der Pfau nach der erfolgreicher Werbung um die Weibchen seine Schwanz(Rad)-Federn abwirft, ändern auch andere Vogelmännchen nach erfolgreicher Brautwerbung ihr Verhalten. Aus dem ehemals stolzen, aufmerksamen, nestbauenden und Nahrungswerbenden wird ein unauffälliges Vogeltier....