Das große Rennen auf Sat1

Bei Sat1 gab es gestern eine Sendung zum Thema Galopp Derby 2011 zu sehen. Die Sendung war sehr ansehnlich, das Beste, was seit Jahren zum Thema Galopp im Fernsehen zu sehen war. Das Projekt wurde sehr sorgfältig vorbereitet und mit beträchtlichem Aufwand umgesetzt, und zwar an der Spitze von Herrn Bernd Raschke, Chef vom Dienst bei der News und Pictures Fernsehen GmbH & Co KG, Mainz. Herr Raschke hat sich sehr genau umgehört, hat zugehört, und das ganze sehr getreulich inszeniert. Mit teilweise großem Aufwand an freundlichem Personal und Technik, jedenfalls für mein laienhaftes Urteil. Das Resultat zeigt den Rennsport von seiner sympathischen Seite, von seiner Qualitätsseite, und die Wirklichkeit des Ablaufs mit dem zweiten Platz von Earl of Tinsdal belohnt eine Dramaturgie, die dieses Pferd bereits im Frühjahr in den Mittelpunkt der Reportage gerückt hat. Unaufdringliche Kamera, ungestellte Bilder (fast), leise dokumentarische Beobachtung.

 

Es werden Pferdeleute gezeigt, echte Pferdeleute, und keine Zigarre paffenden Operettenbarone. Die Pferdeleute waren bei der Ehrung des Zweiten bereits beim Pferd im Stall, der Operettenmann nicht mal beim Absatteln seiner fünf Pferde. Sowenig Ehrerbietung Mensch und Tier gegenüber geht auch.

 

Hier der Link:

 

http://www.planetopia.de/magazin.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    planetopia (Dienstag, 19 Juli 2011 20:19)

    Habe das gestern mit dem Diplo via Satelit geschaut,
    muß schon sagen,es war das beste,seit langem.

  • #2

    masterofthehounds (Mittwoch, 20 Juli 2011 10:43)

    Weiteres Feindbild neben all den anderen entdeckt? Zigarren paffender Operettenbaron....

  • #3

    Baroon (Mittwoch, 20 Juli 2011 15:17)

    wer soll das sein?

  • #4

    kassandro (Mittwoch, 20 Juli 2011 19:20)

    Ja es ist schon schlimm mit dem Schmelz. Der kann sich einfach nicht freuen ohne auf jemand anders einzuholzen. Der Baron kann auch bei mir mit seiner Zigarrenkunst wenig Eindruck schinden, aber ein Pferdemann ist er ganz gewiss. Er hat auf jeden Fall einen Blick für gute Pferde wie kaum ein anderer. Das stellt heuer Alianthus wieder einmal sehr eindrucksvoll unter Beweis.

  • #5

    Bescheidwisser (Mittwoch, 20 Juli 2011 19:22)

    na wer schon? Kleiner Tipp: er schlendert wie ein Hahn, zieht an der Zigarre, da sind die Backen sowas von full man.

  • #6

    donvito (Mittwoch, 20 Juli 2011 19:50)

    kassandro,

    apelt ist ein pferdemann. der baron mitnichten.

  • #7

    kassandro (Mittwoch, 20 Juli 2011 19:56)

    Ich will nicht bestreiten, daß auch der Apelt ein Pferdemann ist, aber Monsun, Manduro, Alianthus und die Mutter von Shirocco hat der Baron selber gekauft. So viele große Treffer können kein Zufall sein.

  • #8

    Vater Abraham (Mittwoch, 20 Juli 2011 21:43)

    gegen derartige Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens

  • #9

    Woher er nur den ganzen Unfug nimmt? (Mittwoch, 20 Juli 2011 22:08)

    Der Baron hat die Pferde natürlich alle selbst gekauft, allerdings über seinen Agenten, der sie auch für ihn, teilweise in Zusammenarbeit mit den Trainern und demGestütsleiter, selektiert hat.

  • #10

    donvito (Mittwoch, 20 Juli 2011 22:37)

    nein der herr kassandro meint, der herr baron war höchst allein auf den auktionen, hat sich persönlich ein bild von den pferden gemacht und sie höchst persönlich test geritten. natürlich entscheidet allein der baron, welche stute von welchem hengst gedeckt wird und dem vernehmen nach soll der baron jeden morgen früh um sechse die lots reiten, die trainingspläne aushecken, die ausschreibungen studieren und so die passenden rennen raussuchen. und natürlich ist er früher erst in bergheim gewesen um dann mit seinem learjet höchstpersönlich zu fabre zu fliegen um dort nach dem rechten zu sehen. der baron ist nämlich multitasking fähig. der kann gleichzeitig rauchen und reiten und trainieren und managen und sich um seine geschäfte kümmern. er ist halt der baron.

  • #11

    Vater Abraham (Donnerstag, 21 Juli 2011 06:08)

    und zwischen Tagesschau und Wetterkarte rettetetetet er Karstadt, Quelle und baut die Kölner Messe

    ein richtiger Männermann - etschibetschi

  • #12

    Tony Marony (Donnerstag, 21 Juli 2011 07:32)

    ....und unter dem Pseudonym 'Fritz Drechsler' war er Champion-Jockey, (alle Welt kannte ihn damals nur als 'Gentleman Fritz', später dann hat er als 'Heinz Jentsch' erste Erfahrungen als Trainer gesammelt, als er das Imperium übernahm mußte er allerdings Mutti versprechen, nicht zu inhallieren und nie ohne Pampers in der Öffentlichkeit aufzutreten, woran er sich, murrend zwar, bis heute gehalten hat, der liabe bub

  • #13

    kassandro (Donnerstag, 21 Juli 2011 08:09)

    Und unter dem Pseudonym donvito agiert er heute als Hilfspöbler für den Hubertus.

  • #14

    Pater Leppich (Donnerstag, 21 Juli 2011 09:38)

    @ kassandro

    stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten von irgendeiner Sache mal richtig Ahnung, ich weiß, es ist schwer vorstellbar, aber träumen Sie einfach mal Sie wären Michael Schumacher und Sie wären der King der Formel 1

    dann käm da Kater Lot
    http://www.youtube.com/watch?v=2A2oTnQ06-I&playnext=1&list=PL102CD75BC5E45344
    oder Miss California
    http://www.youtube.com/watch?v=lj3iNxZ8Dww

    und würde Ihnen, Michael Schumacher, etwas vom Botoxstop erzählen, wie es richtig geht, beim Reifenwechsel, und, und, und

    Wie würden Sie da reagieren??

    Von daher haben Sie mal ein Herz für Donvito und Co, denen es mit 'kassandro' ungleich schlimmer ergeht

  • #15

    kassandro (Donnerstag, 21 Juli 2011 10:06)

    Stellen sie sich mal vor, lieber Pater Leppich, sie wären Kater Lot
    http://www.youtube.com/watch?v=2A2oTnQ06-I&playnext=1&list=PL102CD75BC5E45344
    oder Miss California
    http://www.youtube.com/watch?v=lj3iNxZ8Dww
    und Michael Schumacher würde ihnen erzählen, wie man die Reifen wechselt.
    Würden sie reagieren?

  • #16

    Pater Leppich (Donnerstag, 21 Juli 2011 12:00)

    Ich habe schon in der Schule die Leute bewundert, die schlechter als 6, eher bei gefühlten 86 im Kasten, standen, und dem Lehrer und der Klasse erklärt haben, wie die Welt funktioniert

    ab und an ist aber Demut angesagt, da sollte man, wenn man weder vom Tuten, noch vom Blasen Ahnung hat, einfach mal die Schnauze halten, das kommt dann viel sympathischer rüber

  • #17

    kassandro (Donnerstag, 21 Juli 2011 12:26)

    Warum hältst du dann nicht endlich deine Schnauze, donvito? Selbsteinsicht wäre der erste Schritt zur Besserung.

  • #18

    donvito (Donnerstag, 21 Juli 2011 12:38)

    irgendwie scheinen sie an verwolgungswahn zu leiden. ich verklickere es ihnen jetzt ein allerallerletztes mal. ich habe noch niemals unter einem anderen namen geschrieben weder früher, noch heute. ich weiss sehr gut, dass sie dieses nicht verstehen werden, sind sie doch selbst überall als u-boot unterwegs aber das ändert nichts an der tatsache.

  • #19

    TT (Donnerstag, 21 Juli 2011 16:31)

    Der Baron mit einem o wohnte mal in der Nachbarschaft des Baroons mir zwei oos. Der Baroon mit zwei oos kann bestätigen, dass der Baron mit einem o morgens immer sehr früh aus dem Haus war. Ob er allerdings ausgeritten ist, kann ich nicht so genau sagen.

  • #20

    kassandro (Freitag, 22 Juli 2011 12:05)

    Das mit dem Verfolgungswahn würde dir so gefallen, donvito. Leider handelt es sich nur um eine banale Erkenntnis. Dich erkennt nicht an der Originalität sondern an der Zähigkeit. Wenn da irgendetwas auch nur entfernt negatives über Herrn Schmelz gesagt wird, bist du sofort da und bellst herum. Das ist nicht nur hier sondern auch im Galopper-Forum so.

    Hier hab ich eine uralte Geschichte aus dem alten Galopper-Forum ausgegraben:
    http://bb3.galopper-forum.de/viewtopic.php?t=1790&postdays=0&postorder=asc&start=35
    Obwohl ich da nichts negatives über den Baron gesagt habe, wurde ich sofort von TiedCottage angmotzt. Es wäre gar nicht ausdenken, welche Entrüstungstürme über totale Ahnungslosigkeit und Gehässigkeit da herniedergingen, wenn ich so etwas gesagt hätte wie oben Schmelz.

  • #21

    di (Freitag, 22 Juli 2011 12:10)

    das liegt daran, daß sie sich das nicht leisten können, schmelz aber durchaus, denn der hat pferde und geht nach dem rennen zum absatteln, sie und baron aber nicht. sie, weil sie keins haben, baron, obwohl er fünf hat. das macht den unterschied.

  • #22

    kassandro (Freitag, 22 Juli 2011 12:46)

    Ob ich mir irgendetwas leisten kann oder nicht, sollte bei einem Statement nicht geringste Rolle spielen, sonst hat es einfach keinen objektiven Wert. Ich kann natürlich verstehen, daß diejenigen, denen es an Geist mangelt, das gerne anders hätten, aber daraus wird nichts, auch wenn sie es noch so oft wiederholen.

  • #23

    di (Freitag, 22 Juli 2011 13:10)

    fragen des sportlichen anstands richten sich nicht nach objektiven kriterien, aber das können nur die beurteilen, die mitmachen. sie daher nicht.

  • #24

    kassandro (Freitag, 22 Juli 2011 16:54)

    Gottseidank bestimmen nicht sie, wer was beurteilen darf. Hier geht es auch nicht um den sportlichen Anstand. Sie haben bestritten, daß Herr von Ullmann zu den "echten Pferdeleuten" gehört und das ist einfach Unsinn genau wie die Begründung, daß er beim absatteln nicht dabei ist. In Harzburg ist der Absattelring so klein, daß es ein Chaos gäbe, wenn alle Besitzer da auch noch herumlaufen würde. Auch auf anderen Bahnen ist das nicht anders. Das ganze ist also nur ein Vorwand zum anpinkeln. Herr von Ullmmann überlässt das Tagesgeschäft den Herren Hirschberger und Apelt und er würde nur deren Authorität untergraben, wenn er sich in aller Öffentlichkeit einmischen würde. Der Baron bestimmt jedoch die Kernentscheidungen, unter anderem was gekauft und was verkauft wird. Dabei hat er großes Geschick bewiesen, viel größeres als sie.

  • #25

    donvito (Freitag, 22 Juli 2011 19:49)

    kann man diesen typ nicht abschalten? irgendwo muss der verdammte knopf doch sein....

  • #26

    kassandro (Freitag, 22 Juli 2011 20:28)

    Ist das jetzt die Kapitulation, donvito?

  • #27

    Frank (Montag, 06 Februar 2012 13:04)

    Hatte es damals auch gesehen und fand es richtig gut, dennoch ist und bleibt es Geschmackssache!