Der Gastkommentar. Heute: @ 12

     @#12 & friends (Donnerstag, 07 Juli 2011 14:20)

da braucht ihr euch absolut keine sorge zu machen! und jedes verlogen-dünkelnde spekulieren wird fiesbezüglich ins leere führen, also da wo euer natürliches habitat ist. bei empirischen arbeiten mit aktuellem datenmaterial ist schwer abschreiben. wo denn? ist doch trotz munterem geschwubbel allüberall nur gähnende leere und eisiges schweigen im weiten turfrund, wenn es um sachliche fragen geht.

zudem kommt er aus einem umfeld, wo eigenleistung selbstverständlichkeit und das delegieren nicht schon vom windelnwechseln an standesgemässe pflicht bedeutet. das ärgert wiederum manchen grafen, earl und sonstigen granden. aber wenn solche nicht auf dem geraden weg gewinnen können, dann machen sie’s halt mit ein paar schlägen unter die gürtellinie - denn das zumindest können sie perfekt. „scum of the turf“ wie der Herzog von Wellington hier solches geschmeiss zu benennen pflegt.

hingegen ist Schmelzens ignoranz in sachen mathematik und informatik hinlänglich bekannt und mit manchem forumsthread belegt, mehr noch als seine opportunistische fabulierfreude, mit der er seit jahren turfdeutschland nolens volens beschenkt wie sonst nur an hohen tagen der weihnachtsmann.

 

wie peinlich echauffierte sich Schmelz noch im frühjahr, als bei ammeliesens zu lesen war 'der trend geht zum derbysieger, der 2j. ungeprüft blieb'. scheids pitter machte wenig später dazu einen artikel in der vb. dazu schwieg Schmelz dann, trotz der schwächen jenes textchens, das manche kritik verdient gehabt hätte.

prompt traf’s nun ein und ein solcher putzte 'sein vierbeiniges patenkind' locker vom erträumten siegerpodest. und dann war’s sogar der stallgefährte, der vom ersten mann am stall so arg verschmähte! wo dieses manöverchen doch nur dazu diente, dem stets doofen turfvolk sand in die augen zu streuen. so machen’s die wahren cleverlies! Schmelz weis dies natürlich und lächelt fein: „nehmt einfach immer die, denen im trial das eisen abgeht.“

aber was sagte nun das ominöse maschinchen, dem heute Schmelzens focus zuneigt, zum offensten derby seit jahren laut allen expertenvorschauen und bei der stets dräuenden glorious uncertainty of the turf?

im quotenmodus trifft dieser quickpick-generator, der wie kann es anders sein, nicht wabernde latrinenparolen, sondern nur allgemein verfügbare daten und fakten berücksichtigen kann, „12-11-7“ mit der 1228. reihe bei "guter" dw-quote von 21.079. ...

 

(Donnerstag, 07 Juli 2011 14:22)

aber was heißt schon „allgemein verfügbare daten“, wenn offensichtlich schweres geläuf vom hauptamt als „4,2 - gut“ für die nachwelt dokumentiert werden wird?

solche spielchen sind natürlich nichts für intimi turfisti wie Schmelz, die seit jahren die derby-wette immer geradeaus mit einem fuffi spielen und wundersamerweise stets richtig liegen - wie zumindest hinterher der anschein gepflegt wird.

so wie vor jahren mit BOLIVIA, die schon im mai zu hoppelgarten den ton der musik vorgab wie in diesem jahr der braune panther in ascot. so wie RUSSIAN TANGO im letzten jahr. stets sagte parlo damals dazu - und jeder kann's nachlesen: das wird nienix werden! und stets sollte er recht bekommen. und so auch in diesem jahr in fast schon bewährter tradition: der earl of t. ist vll. ein netter, doch gewinnen wird dieser kaum.

doch kümmerte Schmelz jemals seine worte von gestern - heuer nun sagt er ein ploddertrio an - wie stets frei raus und im ultimativen ductus wie es sich für kings of the turf geziemet:

Earl of Tinsdal - Ibicenco - Gereon

doch letztlich ohne den “charmant“ bezeichneten außenseiter Waldpark.

hört, hört! „charmant“!

wo dieses liebenswürdige wörtchen, wohl dem französischen entlehnt, in turfkreisen just von his grace’s intimfeind engelbertus halmus diskreditiert wurde. egal, wenn’s ihm gerade kommodiert, nimmt Schmelz selbst von solchen. da kennt er nix und ist ihm nix fies - dem schmelzigen hamburger, den viele turffreunde so gern zum fressen haben.

aber bitte mit riesling, wg. (jetzt merk’ auf, hamburgische Pippie Langstrumpf, damit du es endlich lernest was andere spätestens seit der 7. klasse wissen: genitiv ist hier unter gebildeten menschen üblich!) DES bekömmlichen abgangES (und nicht „dem abgang“ wie du meinst. solcher findet vll. beim verlassen des darmtraktes statt - aber sicher ist das nicht).

doch zurück zu WALDPARK!

natürlich der, der mit der makellosen form, dem noch nicht erfassten und der die beste rennstute aller mitbewerber zur mutter hat. der mit seinem sieg alle zuchtorientierten theoretiker (igitt und pfuideibel!) in der ihnen eigenen sicht der dinge bestätigte.

als se’ drin waren, registrierte es auch Schmelz. aber ob er begriff? auch dies wird erst die zukunft weisen ...

Waldpark hieß er, der anonymus, der wie von Schmelz korrekt vorausgesagt, „die gerade heranrauschte“. war dabei völlig überlegene ware, bedurfte keines zweikampfes, schon gar nicht mit dem earl, der wacker weiterstiefelte nach kaum merklichen gegenhalten und so den besitzern justament den ehrenpreis bescherte, den, mal ehrlich, niemand haben will. (entschuldigung, ich habe nichts persönlich gegen diese leute, warum auch?)

Übrigens, parlo, seit frühesten turf-kindertagen und lombards zeiten eher schlenderhan-fan, soll als seine erste Reihe

Brown Panther - Tahini - Arrigo

gespielt haben. alle aus diesjährigen gewinnen mit jenen pferden gespielt, da kann er diese pleite locker wegdrücken. eine verlorene schlacht ist bekanntlich kein verlorener krieg und letztlich siegt immer noch das gute, wahre und schöne. das wusste schon der Olle Fritz.

allein, was ist der vielen worte? letztlich lagen sie beide daneben. der eine mehr, der andere etwas weniger.

that’s racing und nächstes jahr ist wieder derby!

ob in hamburg? - auch darüber lässt sich trefflich spekulieren … ist ja lange hin bis juli 2012. „

Ich muß gestehen, daß ich dieses Stück Prosa nicht leicht verständlich finde, aber als Kontrapunkt zum Vorherigen doch von großer Eminenz und Charme. Die Provenienz ist nicht ganz klar, aber man geht bestimmt nicht fehl, wenn man es der Dr. Richter Schule zuordnet, womöglich sogar dem Meister selbst. Jedoch, ich fand es ausgesprochen schwer, in diesem Windbruch und Gestrüpp und Verhau von Worten einen Gedanken zu finden, und so muß ich raten, was z.B. der Hinweis auf die Tendenzreihe und die Quote zu bedeuten hat; ist das eine Vorhersage gewesen mit zusätzlich richtiger Quote, oder ist das eine nachherige Berechnung, oder ist das ein Punkt in einer Kette von Punkten, oder was? Welche Kraft des richtigen Tips vorher wohnt diesem Beispiel retrospektiv inne?

 

Aber ansonsten besticht das ganze wie so oft schon durch seinen unbedingten Willen zum Humor, zur Komik, um genau zu sein. Recht eigentlich ein Burschenschaftshumor, ein Treudeutscher fast, der sich oft und begeistert auf die Schenkel klopft über diese sprühenden Wortwitze und köstlichen Anspielungen. Dazu ein virtuoser Umgang mit dem Diminutiv, und schon ist diese kolossale Chose fertig. Ich wette, Kamerad Blüchovv zerborstete vor Prusten und Lachen bei dieser oder jener Sentenz.

 

Ich denke daher, das musste prominent und dringend veröffentlicht werden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 61
  • #1

    parlo seit lombards zeiten schlenderhan fan... (Freitag, 08 Juli 2011 13:10)

    parlo müßte doch noch beurteilen können, dass, ob, die galoppade earl of tinsdals an die lombards erinnert.


    earl of tinsdal kommt ganz auf lombard 'raus...na gut, nicht ganz, aber verblüffend..............

  • #2

    konrad duden (Freitag, 08 Juli 2011 13:20)

    meint, dr. richter macht gerade eine sprachschule auf. der gute! ausgerechnet er, der am allerwenigsten schreiben kann, der am allerschlechtesten schreibt, ausgerechnet der macht eine sprachschule auf. pedell wird bestimmt norbert "the pallasch" rumstich den buben.

  • #3

    basalt vor lombard (Freitag, 08 Juli 2011 15:40)

    earl of tindsal ganz sein schlenderhaner großvater lombard, der ja auch zweiter im derby wurde, trotz drechslers verzweiflungsrufe, als alpenkönig angerauscht kam. seine galoppade zum verwechseln ähnlich. lombards gene schlagen jetzt erst richtig durch, siehe sea the stars, workforce, und wie sie nicht alle heißen.

    basalt kommt hier vermehrt auch wieder in kommentaren zum vorschein. basalt muss noch vor lombard gewesen sein. tippe auf 1967, 1968...sehe basalt noch heute im führing, wie er nicht nach rechts und links schauend, seine kreise zog.

  • #4

    0:1 (Freitag, 08 Juli 2011 16:33)

    Das stimmt nicht, dass beide ganz daneben lagen. Herr Richter hatte überhaupt keinen richtig, Herr Schmelz zumindest einen.

  • #5

    Der Lauf der Zeit (Freitag, 08 Juli 2011 16:55)

    Die alten Kämpen, wie ein Parlo, sterben so langsam aus.

  • #6

    ... (Freitag, 08 Juli 2011 17:30)

    Parlo, Chapman, Göntzsche...irgendwie sind sie noch da...aber nicht mehr so richtig...

  • #7

    was ist .. (Freitag, 08 Juli 2011 18:46)

    ... wenn sie nicht mehr da sind ....

    Wie heissen die legitimen Nachfolger --- Lawrentz - Wissel - Hähn ?

  • #8

    ... (Freitag, 08 Juli 2011 19:44)

    geboren werden müssen sie nicht mehr...sie sind schon unter uns...

  • #9

    Gregor Grundsatz (Freitag, 08 Juli 2011 19:51)

    Turf ohne Kassandro ist wie das Ostseemeeting ohne Ostseemeeting

  • #10

    kassandro (Freitag, 08 Juli 2011 22:18)

    Wer unter Entzugserscheinungen leidet, kann ja zur Harzburger Rennwoche vom 16.07 bis zum 24.07 kommen. Dort gibt's kassandro pur und ganz umsonst.
    http://harz-photo.xobor.de/t23f6-Galopprennwoche-in-Bad-Harzburg.html

  • #11

    Lagerfeldmaus (Samstag, 09 Juli 2011 08:05)

    wie man sieht, tragen sie einen hübschen pullunder und einen grünen binder. so etwa habe ich mir das auch vorgestellt.

  • #12

    Magdeburg (Samstag, 09 Juli 2011 08:33)

    Herr Schmelz fährt heute nach Magd eburg.

  • #13

    Nun München (Samstag, 09 Juli 2011 09:08)

    Ermuntert durch den Sieg von Karsabruni in Hamburg, schickt H.A.Pantall morgen Last Song in ein LR nach München.

  • #14

    18x17x16=4896 (Samstag, 09 Juli 2011 09:28)

    Wenn Herr Richter die ersten 1228 Voraussagen der Dreierwetten gespielt hätte, wäre er ja schön im Gewinn gewesen. - Bei Eintreffen der 1229. oder der 4896. allerdings dann Totalverlust.

  • #15

    die 1228. reihe mit einer quote von über 20.000 (Samstag, 09 Juli 2011 11:00)

    hinterher wird immer alles schön gerechnet

  • #16

    und so gut wie herr schmelz war er auch nicht (Samstag, 09 Juli 2011 11:02)

    dr.richter macht da keine ausnahme

  • #17

    hoch stapler (Samstag, 09 Juli 2011 11:03)

    mit doktor titel

  • #18

    legasmathiker (Samstag, 09 Juli 2011 12:21)

    interessant an den richterlichen Rechenkünsten ist doch, wie und in welchem Umfang Löcher in der Bahn, Rempeleien, rein in die Sackgasse, raus aus der Sackgasse und Austarieren der Bögen eingeflossen sind. Wieviel Prozent machen schlechter Tag des Jockeys aus? Sollte Mathematik Fragen nicht vielmehr beantworten als stellen?

  • #19

    Das Richter-Derby (Samstag, 09 Juli 2011 12:31)

    geht immer idealtypisch aus. Lebende Sachverhalte sind störende Fremdkörper.

  • #20

    Au Backe, (Samstag, 09 Juli 2011 14:08)

    jetzt hat es den Don im Nähkästchen auch erwischt. Die
    Chefin duldet, entgegen ihren Beteuerungen, eben keine
    Opposition. Bei der ersten Chance ist die Sperrung da.
    Wieder ein Farbtupfer weniger im tristen Grau, schade.

  • #21

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 14:43)

    ja die gute frau arnold hat mich per facebook, wo sich mich noch vor zwei wochen als freund hinzugefügt hat, sehr höflich darum gebeten, doch im tipp-spiel forum zu posten, denn die gute möchte nicht, dass ihr forum von einigen als "Schmuddel-Froum" bezeichnet wird und das sich andere dann die hände reiben, weil es doch so freundschaftlich bei denen zugeht. sie möchte so etwas nicht mehr bei sich haben und dies habe auch nix mit ihr wohlgesinnten oder seilschaften zu tun. nach eigener aussage steht sie vor der schweren entscheidug: klein und fein oder berühmt berüchtigt wie einst GOL. frau arnold will in den nächsten noch weiter aussortieren. ihr admin hat ihr dazu geraten, weil es doch überall so friedlich zugeht.

  • #22

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 14:48)

    die guten trauen sich nicht im forum zu schreiben, weil wir bösen dort sind bzw. waren und das wäre im tipp-spiel forum nicht und deshalb will frau arnold aussortieren. so kanll auf fall. was kümmert mich mein geschwätz von gestern ist ihre devise, wo sie doch so oft betont hat, dass ein jeder in ihrem forum seine berechtigung hat,, sei es besitzer, wetter, trainer, wendy oder sonstwer. frau arnold führt auch freundschaftliche telefonate um dann aus heiterem himmel die löschfunktion zu betätigen. bezeichnend.

  • #23

    Merkwürdigerweise ist das Posting (Samstag, 09 Juli 2011 15:06)

    mit dem Rausschmiss verschwunden - Schlechtes Gewissen?

  • #24

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 15:13)

    wohl eher eine überreaktion von frau arnold. die hat wohl ein jeder mal, von daher ist es ok. kann mich wohl auch wieder anmelden. hoch her geht es wohl. ich war ja, wie herr schmelz auch schon immer ein verfechter der klarnamen registrierung. dann würde sich so manches scharmützel anders darstellen.

  • #25

    kassandro (Samstag, 09 Juli 2011 15:23)

    donvito, wenn sie sich im Tippspielforum ähnlich destruktiv aufführen wie hier und wahrscheinlich auch im Galopper-Forum, werden sie dort schnell wieder rausfliegen. Ich hab dort leider auch ein Groupie (aus Hoppegarten), das auch jede Gelegenheit nützt, um mich anzupinkeln. Da die Dame aber dort viele konstruktive Beiträge bringt, kann ich sie nicht einfach mit der Fliegenklatsche abfertigen, so wie ich das mit ihnen hier mache. Da wäre ich schon längst draußen. Also auch ich muß mich dort sehr einschränken, was mir allerdings bis auf diese einzige Person keine Schwierigkeiten bereitet.

  • #26

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 15:46)

    waum denn wieder so grotzig gutester,

    es gibt leute, die verursachen immer wieder elfmeter, die man einfach verwandeln muss. sie sind so ein figurant. sie bestechen durch notorisches unwissen in so einigen gebieten, da kann auch das angelesene wissen nicht drüber hinwegtäuschen. genauso wie über aussagen von ihnen die zukunft betreffend, was anderer leute dasein in diversen etablissements angeht. ich sagte doch, einen kasper braucht man überall. sie nehmen diese rolle mit bravour ein und niemand oder sagen wir mal äusserst wenige wollen ihnen diese rolle streitig machen. sehr erheiternd ist allerdings ihre selbstunterstellung der überlegenheit, die sie hier fabulieren und dies mit grosser selbstüberzeugung. köstlich.

  • #27

    Ein jeder Forscher (Samstag, 09 Juli 2011 15:54)

    in der Nervenheilkunde würde sich über so ein Exemplar freuen.

  • #28

    kassandro (Samstag, 09 Juli 2011)

    Überlegenheit ist ein mehr oder minder subjektives Gefühl. Wenn sie sich überlegen fühlen, dan habe ich da nichts dagegen. Ich sehe nur ihre mangelnde originalität einerseits und die windigen Methoden andereseits. Ganz offensichtlich applaudieren ihren Beitrag #26 mit Beitrag #27, was der Blog-Betreiber mittels der geloggten IP-Nummern auch leicht feststellen kann. Bei mir wird Herr Schmelz so etwas nie feststellen können, weil ich viel zu stolz bin, um mich solch mieser Tricks bedienen.

  • #29

    Picksix (Samstag, 09 Juli 2011 18:21)

    Sie lieber guter Mann!

  • #30

    Hört, hört (Samstag, 09 Juli 2011 19:10)

    Da sein Groupie interessante und für das Forum wichtige Beiträge schreibt, kann/will er es nicht abwatschen. Dafür müssen andere den Unsinn ertragen.



  • #31

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 19:28)

    vor allem die hirngespinste, ich würde noch unter anaonymus schreiben. köstlich, dieser märchenonkel. von nichts ahnung und davon viel zu viel. ein pausenclown von allererster adresse. so hat mans gern.

  • #32

    donvito (Samstag, 09 Juli 2011 20:36)

    dann hoffe ich mal inbrünstig, dass der blogbetreiber dies aus gründen der aufklärung auch tut,also die ip adressen vergleichen damit ihre phantasie nicht weiter überstrapaziert wird und der gockel endlich aufhört, zu krähen. kikkerikkiiii

  • #33

    die quickpick maschine des dr. r. (Samstag, 09 Juli 2011 22:40)

    über winter wurden nochmals neueste, bahnbrechende, algorithmen in die software eingebaut: die voraussage für das deutsche galoppderby 2011: brown panther-tahini-arrigo.

  • #34

    die reihenfolge (Samstag, 09 Juli 2011 22:59)

    stimmte zumindest :-)

  • #35

    kassandro (Sonntag, 10 Juli 2011 08:44)

    Zur Anzeige von IP-Adressen wird es hier wohl nie kommen, weil der Oberblogger selbst gern anonym in die Diskussion eingreift.
    Mit IPv6 wird jeder Internet-Anschluß eine dauerhafte IP-Adresse bekommen, womit man dann U-Boote sogar automatisch versenken kqnn. Beim momentanen IPv4 wechselt IP-Nummer noch von Tag zu Tag. Durch einen künstlichen Verbindungsabruch kann man sich sogar jederzeit eine neue IP-Adresse besorgen. Diese Technik wird von Programmen wie Cryptload angewandt, um die Wartezeiten zwischen mehreren Rapidhare-Downloads drastisch zu verkürzen. Rapidshare & Co werden sich deshalb sehr über IPv6 freuen, weil man sie dann nicht mehr austricksen kann.

  • #36

    Für das Anonyme (Sonntag, 10 Juli 2011 09:25)

    Unter meinem Klarnamen Karl Krauss könnte ich nicht so originell kreativ, kreativ originell, posten, schreiben. Da ginge viel, wenn nicht alles, verloren.

  • #37

    ... (Sonntag, 10 Juli 2011 09:27)

    Gegen die Kassandro's dieser Welt

  • #38

    di (Sonntag, 10 Juli 2011 09:31)

    eine geradezu esoterisch versponnene sommer diskussion ohne jeden nährwert. aber sie lenkt ab vom rennsport, wo die themen doch oft viel zu tiefgründig und letztlich unauslotbar daher kommen. aber sagen wir mal so, die mischung machts.

  • #39

    kassandro (Sonntag, 10 Juli 2011 10:14)

    Mein letzter Beitrag hat jede Menge Nährwert, zeigt er doch auf, wie man die hier grassierende anonyme Schwuchtelei eindämmen kann, aber vielleicht schmeckt ihnen das nicht.

  • #40

    Gottlieb (Sonntag, 10 Juli 2011 11:06)

    was ist den das, anonyme schwuchtelei? hat das was mit strammen männerwaden zu tun?

  • #41

    TT (Sonntag, 10 Juli 2011 11:21)

    Ihre Beiträge haben den gleichen Nährwert wie Kuhmist

  • #42

    Kolles Liebling (Sonntag, 10 Juli 2011 11:30)

    ich finde, homosexualität sollte außen vor bleiben, auch die von kassandro. das sind doch nur private vorlieben und geschmackssachen.

  • #43

    Muss man nicht kennen müssen (Sonntag, 10 Juli 2011 12:46)

    Wir müssen nicht unbedingt den Klarnamen eines Kassandros wissen, kennen, müssen.

  • #44

    Nennt ihn einfach (Sonntag, 10 Juli 2011 13:50)

    Sankt Andreas, die Heiligsprechung,für besondere Verdienste um den Galopprennsport, wird nicht lange auf sich warten lassen!

  • #45

    #12 (Sonntag, 10 Juli 2011 14:07)

    parlowitsch kann sich einfach nicht verstecken,
    den docktor ließt man immer wieder raus.
    der läßt eben zu oft was raushängen.

  • #46

    kassandro (Sonntag, 10 Juli 2011 14:10)

    Das Wort Schwuchtel hat sich mittlerweile von der Schwulenszene zu einem allgemeinen Schimpfwort emanzipiert. Ihr könnt das alles bei Wikipedia nachlesen.

  • #47

    kassandro (Sonntag, 10 Juli 2011 14:13)

    Hier noch ein Veranstaltungshinweis für Nichtschwuchteln:
    http://www.silbersee-triathlon.de/
    Der Triathlon wird von guten Bekannten organisiert.

  • #48

    und die knalltüte, (Sonntag, 10 Juli 2011 14:15)

    die " ließt" schreibt erkennt man auch immer, er kann es einfach nicht. vom " docktor" mal abgesehen. also auch da nichts mit verstecken.

  • #49

    setzen Herr Oberleerer,6- (Sonntag, 10 Juli 2011 17:35)

    Lieber eine ehrliche knalltüte als ein meckerer,der
    das zu seinem hauptberuf erkoren hat.

  • #50

    immer nur lächeln (Sonntag, 10 Juli 2011 17:42)

    Dann ist das Paradies Dein .
    Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.

  • #51

    stichpimpulibockforcelorum (Sonntag, 10 Juli 2011 18:54)

    So,nun ist aber zick.
    Eine Forum-Größe kann man nicht anpinkeln.

  • #52

    bin ich ein Söldner (Sonntag, 10 Juli 2011 19:49)

    weil ich für meine Arbeit Geld verlange,viel Geld?
    Bin dazu kein Studius,kann aber mehr als mathematische
    formeln aufstellen und anschließend behaupten,wie man es
    hätte besser machen können.

  • #53

    windigeschenbach (Sonntag, 10 Juli 2011 20:14)

    Training,nur Training hilft.

  • #54

    Blau oder Rot (Sonntag, 10 Juli 2011 20:44)

    Ein laues lüftchen zieht über Aachen hinweg,schon meinen
    einige,einen Taifun gesichtet zu haben.

  • #55

    der,der über alles hinwegsieht (Sonntag, 10 Juli 2011 21:19)

    Ein Soziogramm geht anders.

  • #56

    rheinlager (Montag, 11 Juli 2011 00:34)

    Parlo hat keine kameraden,noch nicht einmal Blüchovv;
    denn der hat total einen Hau .

  • #57

    hallelujah (Montag, 11 Juli 2011 07:57)

    ruhe sanft.

  • #58

    parlissimo I (Dienstag, 19 Juli 2011 19:01)

    Da ist man ein paar Tage mit Wichtigerem beschäftigt - und schon hat hier der Mob Freigang!


    Schmelze gab’s zu allen Zeiten überall, wie sprichwörtliche Goldstücke von z. B. Ludwig Thomas („ … Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande“) oder Eugen Roth belegen ("Ein Mensch - das trifft man gar nicht selten - der selbst nichts gilt, lässt auch nichts gelten.").


    Schmelz kann nicht abstreiten: in den letzten 4 Jahren sagte er nur einen Derbysieger korrekt an - Kamsin. Das war das einzige Mal, dass er mit parlo gleicher Meinung war. In diesem Jahr schaffte es Schmelz nicht einmal mit 3 angesagten Pferden. Dabei stand Waldpark in einer Nachbarbox des von ihm gehypten Earl.

    Aber was macht Schmelz? Er wettet „sein“ Pferd bei racebets.com - der einzigen Ertragsquelle, die der dt. Galopprennsport in den letzten 7 Jahren zu seinem Wohl erschlossen hat. Zumindest machen dies die Initiatoren Glauben. Schmelzens gewonnene Derby-Platzwette schmälert nun den Erfolg des Unternehmens, dessen Erträge den dt. Galopprennsport retten sollen.

    Dumm gelaufen, St. Hubertus hat wieder einmal verschlimmbessert und davon persönlichen Nutzen gezogen. Hätte er die Bookie-Wettbewerber gerupft, er hätte die Lacher auf seiner Seite. Aber so bleibt, wie nicht selten nach seinem unermüdlichen Wirken, ein schaler Nachgeschmack. Schämen sollte er sich, dass er versucht GR um die Früchte ihrer Bemühungen zu bringen!

  • #59

    parlissimo II (Dienstag, 19 Juli 2011 19:02)

    Was nun parlo betrifft - der hat nichts erfunden, wie der Schmelz unterstellt und in die Welt posaunt. QuickPicks kennt der dt. Wettmarkt seit längerem. Von der PMU inspiriert, denn von selbst kommt der dt. Sport nicht darauf. parlo stellte nur die einfache Frage: wie gut ist denn so ein QuickPick eigentlich, wie gut kann man Rennergebnisse „vorausberechnen“ und hat zur Beantwortung eigene Ideen in seine QuickPicks eingebaut. Einer davon hat nun gerade für dieses Derby nicht so gut vorausgesagt wie erhofft, nannte eine Wahrscheinlichkeit von 0,02 % für den erfolgreichen Dreier 12-11-7, während lt. Bahntoto-Quote allgemein 0,035 % geschätzt wurde. Aber was besagt dieser Einzelfall schon und stellt er das Konzept in Frage? Das glauben nur die ewig-gestrig Blöden! Wenn man zum Vergleich z. B. die niedrige Trefferquote von Schmelz in den letzten Derbys berücksichtigt. Dabei ging es nur um den Sieger, nicht um die ersten Drei in korrekter Reihenfolge.

    Wie allerdings erklärt Schmelz die gute Prognosekraft solch eines QuickPicks für Rennen, die nicht jährlich, sondern fast täglich auf deutschen Rennbahnen stattfinden? Richtig, judex Schmelz non calculat. Er fischt und dünkelt lieber im Trüben. Bevorzugt über Dinge, von denen er offensichtlich absolut nichts versteht.


    Schmelz kennt sich selbstverständlich auch in Sachen Humor prächtig aus. Man ahnt plötzlich, woher das reflexible Verb „sich totlachen“ seinen Ursprung haben könnte. Er, ein typischer Spross norddeutscher Tiefebene und seiner naturtrüben verdrießlichen Urbevölkerung, die mitunter selbst nach einer akademischen Ausbildung so unkultiviert bleibt, dass sie griemelnde Schadenfreude oder hinterfotzige Häme mit Humor verwechselt. Welch dummer Irrtum, Pharisäer! (Ja, der Pharisäer, rein zufällig eine norddeutsche Erfindung? Wer’s nur glaubt - „zufällig“ niemals. Die dazu passenden Tassen mit lustigen Galopper-Designs gab’s jüngst zum Derby im freien Verkauf. Restbestände weiterhin wohlfeil. Man sieht - und nun nicht nach Thoma oder Roth, sondern bloß Walt Disney zitiert: Die Wüste lebt! Zum Totlachen, wenn’s nicht so traurig wäre.

  • #60

    parlissimo III (Dienstag, 19 Juli 2011 19:04)

    Ein Höhepunkt Schmelzscher Prosa sein Bild vom „schenkelklopfenden Burschenschaftshumor“. Was das sein könnte, sollte er seinen Spezi, den KaLeu Tiedtke, fragen. Falls dieser noch einmal von seiner U-Bootfahrt aus unbekannten Regionen zu den untiefen Wassern des dt. Turfs zurückfinden sollte. Mit Burschenschaften und Verbindungen kennt dieser sich nämlich aus. Humorig werden Burschenschaftler oft erst, wenn`s ihnen „allololisch“ ums Hirn wird - sind die meisten Norddeutschen etwa Burschenschaftler (s.u.)?


    Doch zurück ist Reale: Wo war Schmelz damals, als parlo die kleinen Freuden und die größeren Ärgernisse von Besitzer- und Züchtergemeinschaften kennen lernte und erlebte? Nie wurde Schmelz’ Name genannt, nie ward er gesehen. Dabei gab’s dort damals schon Schwadroneure plentyful. Das spielte in Schmelz’ nieder-sächsischem Habitat, wo die meisten Eingeborenen lauernd, spießig, engstirnig, kleingeistig, missgünstig, witzlos und humorfrei sind - zumindest wenn sie einmal völlig alkoholfrei geselligen Verkehr wagen. Doch stets den eigenen materiellen Vorteil im Auge behaltend! Da kennt er nichts, der niedere Sachse, und gelte es, den besten Freund zu übervorteilen oder es zumindest zu versuchen. Der naive parlo sollte allerdings erst 10 Jahre später, aber lange vor Forumszeiten, erleben, dass das menschlich-sozial Niedere mehr noch aus Hamburg als aus Hannover kommt.

  • #61

    parlissimo IV (Dienstag, 19 Juli 2011 19:06)

    Doch warum letztlich Schmelz’ wüstes Theatergrollen im hiesigen Geblög?

    Alles natürlich nur ein simples Ablenkungsmanöver von den wahren Problemen! Es gibt noch Leute, nennen wir sie vom Typ „swet“, die auf diesen Unfug reinfallen und öde mitgrölen. Dieser Klientel macht Schmelz gern den Vorsprecher.

    Seit gut 8 Monaten steht auch die laufende Galopper-Schachpartie zum Verlust. Da nützt der gegenwärtig nominelle Spielführer nicht mehr als sein Vorgänger und auch dessen Strippenhalter sind inzwischen völlig abgetaucht. Jedoch, in diese Richtung wagt St. Hubertus nicht zu ballern. Soweit ist der allein seinem Opportunismus verpflichtete Machiavellist noch nicht. „Friendly fire“ gibt ER nicht ab - not yet. Allein, wie lange kann er sein Wasser noch halten? Immerhin geht’s um den letzten Rest seiner Glaubwürdigkeit. Schmelzens Hemmschwelle ist bekanntlich niedrig. Ist der Damm einmal gebrochen … nicht auszudenken. Wer kennt seine Tiraden nicht? Bei EH fing’s an und irgendwann trifft’s jeden, der ihm gerade vor die Flinte läuft, dem eitlen Jagersmann vom Elbestrand. Dann ist ihm kein Schrotkorn grob genug.

    Und siehe, der dröge Hannöversche Volksmund kennt hierfür ein Reimlein:

    „Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Haarmann mit dem Beilchen ... auch zu Dir.“

    Volkes Mund tut Wahrheit kund, St. Hubertus. Drum Leinen Los und Feuer frei! Ziel’ dann aber in die Richtung, wo die fette Beute winkt.


    In diesem Sinne grüßt parlo alle VIP und besonders den gastgebenden Es-ist-erreicht-VIP.

    Möge seinem Geblög-blög-blög noch viele schöne Themen beschieden sein - zur Not hilft parlo gerne aus - in "rennsportlicher Verbundenheit", sozusagen.