2. Tag

Am zweiten Tag der Rennwoche gab es dann doch so was wie Stimmung auf der Bahn. Das Wetter war sehr angenehm, sonnig und schön windig und nicht so hitzig wie letztes Jahr. Man konnte sich gut aufhalten. Das Geläuf in 1A Zustand, Zuschauer einige mehr, und besonders erfreulich, daß man von den Innenrails vor dem Ziel wieder anständig den Einlauf einsehen kann. Die neue Videowand zeigt sehr scharfe Bilder, und damit ist der Rennverlauf jetzt endlich wieder gut zu verfolgen.

 

Aber die Karte krankte auch gestern unter dem Schwund der guten Pferde, die um deutsche Bahnen mittlerweile immer mehr einen großen Bogen machen. Die Klasse von 70-90 Kilo ist nicht sehr gut vertreten, dazu Sieglose, die aus gutem Grund diesen Status haben. Da kann der Rennverein nix zu, wie man sagt, das ist ein Generalproblem des gesamten Sports.

 

Den Hansa Preis fand ich hingegen gut besetzt, auf dem Papier sehr gleichmäßig und ausgeglichen. Überraschenderweise wurde es dann aber gar nicht besonders eng, sondern ziemlich weit auseinander im Ziel. Der Sieger, Lucas Cranach, kann wohl um und bei 100 Kilo. Der ging ab wie ne Rakete, wie Lutz Mäder auf Lebos nach dem Derby aufgeregt verkündete, aber dieses Bild stimmte auch gestern. Eugen Frank hat ihn seelenruhig hinten versteckt, in der Geraden raus genommen, und dann ging es kurz und schmerzlos an allen vorbei. Night Magic und Scalo werden es gegen Lucas Cranach schwer haben. Der zweite war mal wieder unterschätzt, wieso und warum ist mir immer wieder schleierhaft. Vielleicht hat es was mit dieser ewigen Aschenputtel Geschichte zu tun, die seit einem Jahr von der Fachpresse wieder und wieder gekäut wird. Aber diese Geschichte paßt überhaupt nicht, und die Erzähler kennen sie entweder nicht, oder verstehen sie nicht. Ein Pferd, welches erst vierjährig anfängt, egal warum, fängt immer in Sieglosen Rennen an, wo sonst. Und dann sieht man, was geht, und dann geht es sinnvoller Weise durch die Handicaps. Es läuft doch keiner beim dritten Mal Liste oder Gruppe. Das Pferd hat nicht jahrelang im Ausgl. IV dilletiert, um dann über Nacht das große Laufen zu kriegen. Das wäre die Aschenputtel Geschichte. Und daher schwingt bei dieser falschen Geschichte immer unterschwellig mit, nun müsse ja mal Schluß sein mit dem Aschenputtel. Er könne nicht stehen, erzählen Laien und Fachleute im Chor, aber zumindest gestern konnte er besser stehen als sieben andere im Rennen. Trainer und Mannschaft machen einen großartigen Job, und Terence Hellier gibt dem Pferd jede Chance im Rennen. Die Luft wird jetzt natürlich dünn, aber bis jetzt hat er sich noch jedes Mal gesteigert. Nach der verdienten Pause sehen wir mal, ob es noch etwas weiter geht.

 

Am Sonntag läuft Earl of Tinsdal im Deutschen Derby, Gruppe 1, 2.400 Meter, 3-j. Hengste und keine Stute. Obacht, Leute. Das Tier ist nach den gleichen Qualitätsstandards wie Pik König, Power Flame, Easy Way, Mi Emma, Rolling Home, Russian Tango, Empire Storm und Durban Thunder aufgezogen. Und das sind nur die allerbesten dieser Scholle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    kassandro (Montag, 27 Juni 2011 10:12)

    Die 100 Kg wird er so schnell nicht kriegen, denn der Handicapper muß natürlich irgendwie seine beiden letzten nicht so überragenden Auftritte in Frankreich berücksichtigen. Deshalb hatte ich ihn nicht auf Karte. Insgesamt ist es nicht gerade schmeichelhaft, wenn Deutschlands vielleicht bester Steher gegenüber der franz. Konkurrenz nur gehobenes Mittelmaß ist.

  • #2

    Wo Gruppe 2 drauf steht ... (Montag, 27 Juni 2011 11:18)

    ... ist längst nicht Gruppe 2 drin.

    So wie gestern! Kein internationaler Maßstab. Viele im Rennen mit Angst vor dem eigenen Stehvermögen. Russian Tango völlig indisponiert.

    Der Sieger hat schon in FRA zwei gute Leistungen gezeigt. Der 4. Platz in GR 3 beim Jahresdebut und auch der aberkannte Listensieg waren bereits zwischen 90-94 kg wert.
    In Anbetracht der Gegnerschaft und der Überlegenheit muss man ihm jetzt 95+ geben, aber bis 100 kg im internationalen Vergleich ist es noch ein weiter Weg.

    Noch 1-2 solcher Hansa-Preise mit gleicher Qualität, dann ist der Gr 2-Status futsch.

  • #3

    siemensthaler (Montag, 27 Juni 2011 18:24)

    hat ihm 98 gegeben. paßt.

  • #4

    LC (Dienstag, 28 Juni 2011 00:55)

    so long mary anne

  • #5

    Warum (Dienstag, 28 Juni 2011 12:56)

    gratuliert hier eigentlich niemand zum ehrenvollen 2. Platz zu der guten Leistung von Durban Thunder?

    Herzlichen Glückwunsch und weiterhin Hals und Bein!

  • #6

    kassandro (Dienstag, 28 Juni 2011 17:02)

    Haben wir doch alles schon im vorherigen Thread gemacht. Durch die 98 Kg für Lukas Cranach konnte man Durban Thunder die Deckhengstmarke geben, Schmelz benimmt sich ja schon lange so. Die 95 Kg sind allerdings, wenn man die Ergebnisse insgesamt betrachtet durchaus verdient.

  • #7

    kassandro (Dienstag, 28 Juni 2011 17:34)

    Die Chancen für Earl of Tinsdal steigen. Mit Startbox 3 hat er eine sehr gute Box erwischt. Da er bei allen seinen Rennen auch gut abgesprungen ist, könnte er sich vom Start weg gleich im Vorderfeld einnisten oder gar das Tempo machen, was ich allerdings nicht empfehlen würde. Pech hat Schlenderhan mit Ametrin gehabt, der ja eigentlich das Führpferd für die beiden Speedpferde Arrigo und Mawingo sein sollte. Mit seiner Startbox 18 wird er schon beim Start viel Kraft verbrauchen, um an die Spitze zu gelangen. Da könnte sich vielleicht Gereon dranhängen, der mit Box 16 wohl die schlechteste Box überhaupt gezogen hat.

  • #8

    Senf Blog Antworter (Dienstag, 28 Juni 2011 17:50)

    Ich gratuliere dem Db-Team,
    man schwimmt auch nicht immer auf
    der obersten im Akkord-produzierenden-
    Piece-Welle. Man genießt die Sonne und
    blättert so ein bißchen im Blog mit und
    seinen Senf dazu zu tun.

  • #9

    Gereon wird, nach Art der Elefanten, (Dienstag, 28 Juni 2011 18:58)

    Ametrin am Schwanz festhalten und sich so nach vorn ziehen lassen!

  • #10

    Er steht nicht .... (Dienstag, 28 Juni 2011 19:17)

    Für Ametrin wurde die Aussenbox beantragt.

  • #11

    kassandro (Dienstag, 28 Juni 2011 19:56)

    Wurde für diesen ungewöhnlichen Antrag ein Grund genannt? Die Außenbox ist sicherlich besser als Box 16, aber für einen Frontrenner trotzdem keinen gute Sache.

  • #12

    kater karlo (Dienstag, 28 Juni 2011 20:05)

    Auch den Prosecco Versand nach Aschaffenburg
    bitte einstellen.
    Gerne aber Karten mit katzenmotive.

  • #13

    Achtung, wer die Dame A. (Dienstag, 28 Juni 2011 20:57)

    mit Präsenten für die Galopper des Jahres-Wahl unterstützt, der ist nicht mehr lange im KF!
    Spenden für E-Pferde werden aber gerne entgegengenommen!

  • #14

    ??? (Dienstag, 28 Juni 2011 22:29)

    ???

  • #15

    scooter (Dienstag, 28 Juni 2011 22:37)

    An wen sind die zu senden?