Blüchoff verblüvvt

Nun kommt man fast schon nicht mehr mit in diesem Gewusel der Nichtigkeiten und Befindlichkeiten, derart furios überschlagen sich die Ereignisse. Ein geheimnisvoller Dr. No hat Einzug gehalten bei den guten Leutchen von Forum Town, und jetzt sind sie völlig konfus, wie blitzschnell die Charaktere wechseln und die Formate, die Bühne sich dreht und die Kulisse verschoben wird. Hoppla, Marechal, der ging daneben, Obacht, Madame, das ging in die Büx haarscharf, wenn sie auch nicht aufpassen, tststs. Sogar der charmante Bajuware ist zauberhaft verirrt, denn wo er doch nun jahrelang treu seine Dienste angedient hat bis zur Selbstverleugnung, da spürt er nun den eiskalten Hauch der Benutzung durch fremde Mächte seines guten Willens und seiner Arglosigkeit. Auch der andere Knappe mit der traurigen Figur ist schwer angeknackst, Mon Dieu!, weil er nunmehr an den Randbezirken auch seines zugegeben etwas angestaubten Weltbildes angelangt ist. Wer will sich auch mit so neumodischem Krams wie AGB auskennen, nicht wahr, kaufmännischen Bestätigungsschreiben zumal, allesamt Teufelszeug aus der Giftküche der §§ Heinis. Eine Vorschrift fand ich jedoch auch sehr charmant, geradezu innovativ, nämlich die chuzpische Reklamation eines Bearbeitungsrechts fremder Texte durch die Schriftleitung. Das hat was ganz husarenhaftes, was ganz hopplajetztkommichmäßiges, jugendlich frisch und forsch, ganz so, als wenn das rein gar nichts Besonderes wäre heutzutage in Zeiten der technischen Unbesorgtheit. Heinz Rühmann fällt dazu ein als Quax der Bruchpilot oder als Pfeiffer mit der unbesorgten Mine. Also, es ist was los bei Amlie1, der guten Frau. Wenn schon die Debatten über den Sport versiegt sind, dann soll zumindest die Komik der Diskutanten und des Millieus nicht zu kurz kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 21
  • #1

    Birne Helene (Dienstag, 21 Juni 2011 20:01)

    Nun hab ich viel nachzuholen.
    Einige Tage lang habe ich das
    Mitlesen versäumt und der
    Aktenberg ist wieder handbreit
    unters Himmelsdach angewachsen.
    Dafür haben wir Birnen aus
    Südafrika gekauft, gegessen und
    dabei an den di-Blog gedacht.

    Wir wünschen dem Zahnweh von Manto
    weiterhin gute Besserung :-)

  • #2

    Morgen 2x Chapman in Köln und Weidenpesch (Dienstag, 21 Juni 2011 22:07)

    Aus reiner Neugier könnte ich mich jetzt mal dort einklinken. Aber das tu ich nicht. Und werde das auch in Zukunft nicht tun.

  • #3

    er war jurist (Dienstag, 21 Juni 2011 22:21)

    und auch sonst von eher mäßigem verstand,

    das hinderte ihn nicht, ein großer unter den irrlichtern des galopprennsports zu werden.

    wo sonst auch? wo sonst findet man immer jemand, der noch tiefere teller erfunden zu haben meint als man selbst von sich zu denken geruht?

  • #4

    Ein (Dienstag, 21 Juni 2011 22:27)

    wahrhaft tiefgründiges statement!

  • #5

    Jetzt fehlen (Dienstag, 21 Juni 2011 23:52)

    nur noch Parlos 'Zwerge mit den langen Schatten' kurz vor Sunset.

    Dann ist das Horrorkabinett wieder beieinander. Früher an der Tafel bei der weltoffenen Mutter Ammeliese Theresa, jetzt im Laufhaus beim coolen Onkel Humbertus, dem Schnodderer.

    Die Welt bleibt ein Dorf.

  • #6

    Weil die Sonne falsch steht (Mittwoch, 22 Juni 2011 00:05)

    Die langen Schatten lassen die Zwerge ganz klein werden.

  • #7

    Wenn man ehrlich ist (Mittwoch, 22 Juni 2011 00:11)

    Die Sonne steht immer falsch.

  • #8

    Philosophen-Ecke (Mittwoch, 22 Juni 2011 01:05)

    Selbst Sokrates Ausspruch:
    "Geh mir aus der Sonne"
    ging in die Geschichte ein.

  • #9

    . (Mittwoch, 22 Juni 2011 08:18)

    Das Derby wirft seine Schatten voraus.

  • #10

    Unvorstellbar (Mittwoch, 22 Juni 2011 08:23)

    da züchtet ein hergelaufener Fußballspieler ein Pferd in England und will mit diesem die gesamte deutsche Zucht düpieren, unter anderem die Oppenheims, die schon seit Jahrhunderten Galopper züchten?

  • #11

    Hintergrund Information (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:01)

    Es gab schon mehrere Chapmans auf der Rennbahn. 1828, 1991 und 1996. Der aus 1991 lief in Argentinien, der aus 1996 stammt von Strike Gold aus der Pattis Sister.

  • #12

    Chapmans letzte Worte (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:07)

    Der Rennkommentar von Chapman aus dem Jahr, ich weiß nicht mehr, hatte Brigitte damals gefallen.

    Chapmans letzte Worte waren

    Der Derbysieger heißt Ad...ler...flug

  • #13

    Herr Chapmans letzte Worte (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:43)

    Aaaad...leeeer...fluuug

  • #14

    Chapman (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:48)

    Bleibt Chapman die ganze Woche in Hamburg, oder fährt er jedesmal zurück nach Köln?

  • #15

    Jeder zusätzliche Starter macht die Sache schwerer (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:50)

    Je weniger Starter, desto besser für Chapman.

  • #16

    Vielleicht hätte man Werner Hansch dann engagiert (Mittwoch, 22 Juni 2011 09:53)

    Wie wäre der deutsche Galopprennsport eigentlich ohne Chapman gewesen?

  • #17

    Godolphin (Mittwoch, 22 Juni 2011 20:52)

    O Ton Werner H., damals erste Mal Kommentator auf Schalke:
    Mit der Startnummer........

  • #18

    Aficionado (Donnerstag, 23 Juni 2011 08:46)

    Schließlich war Werner H. dem Trabrennsport sehr
    verbunden.

  • #19

    . (Donnerstag, 23 Juni 2011 09:31)

    Von Blücher verblüfft eigentlich immer.

  • #20

    . (Donnerstag, 23 Juni 2011 09:34)

    Sowohl im negativen als auch im komischen Sinn.

  • #21

    der einzig wahre (Donnerstag, 23 Juni 2011 10:03)

    Ist aber dann ein sehr verblüffender Komiker .