Verlogene Kampagne

Besonders gut kann man sich mit Oberemmeler Hütte 2009 Kabinett feinherb aus dem Haus v.Hövel ärgern, und jetzt ist der Kanal des Rieslingtrinkers voll von diesen offenen Briefen und Leserbriefen aus der Feder von Claqueren des Hauses Winrace, die seit geraumer Zeit eine Kampagne gegen die Politik des DVR reiten. Herr Niko ist ganz offenkundig als Lautsprecher des DVR überfordert, also übernehme ich den Job, ganz freiwillig und ohne Abstimmung, Auftrag und Vergütung.

 

Die neuen Ritter heißen Ostmann und Kleeberg, nachdem Messrs. Tell und Göhner ausgeschrieben und fertig sind. Also nun diese beiden, die mittels offenen Briefes an Herrn Woeste wüste Klage führen über dessen Politik. Das Mantra heißt in der xten Ausgabe wer nicht für das Modell der Traber ist, ist gegen den Rennsport, wobei weitgehend offen bleibt, was das für ein Modell der Traber/Winrace ist. Das nimmt jetzt diffamierende Züge an, diffamierend gegen die handelnden Personen, aber auch gegenüber den Gesellschaftern von Racebets, also hunderten von Investoren, die um und bei 4 Millionen in ein Projekt gesteckt haben, um dem Rennsport irgendwie und bona fide aus der Scheiße zu helfen. Einem Rennsport, den sie sowieso in der Mehrheit als Besitzer finanzieren, und dessen Schicksal die selbsternannten Heilsbringer des Trabrennsports und Winrace einen feuchten Kehricht angehen. Diese Leute sollen sich um ihre Fakultät und ihre Bilanzen kümmern, da haben sie genug an der Hacke. Das sagt denen einer der Investoren, der auch ansonsten jede Menge Kohle in sein Luxushobby steckt. Was wollen mir solche Huckeduster vor moralisieren? Wenn einer wie Maison Herz Millionen privat reinballert, ist das für den Beschenkten eine schöne Sache, aber es rechtfertigt nicht diese katastrophale Kampagne, bei der mindestens drei Finger auf diese morschen Moralapostel zurück zeigen.

 

Sehr blind resümiert Herr Delius, der dem Rennsport dunkle Zeiten prophezeit, wenn keine Einigung erzielt wird. Herr Delius, mehr Licht bitte!

 

O:O ist es ausgegangen, aber es war kurzweilig und unterhaltsam. Die Roten waren besser und hatten mehr und klarere Chancen, aber Didier hatte merkwürdige Abschlußschwäche. Trotzdem, sie sind viel und schnell gelaufen und stehen zu recht da oben. Der HaEsVau ist eine merkwürdige Truppe mit viel wenig Herz und Esprit. Das Problem fängt oben im Verein an, aber Hoffmann geht ja nun endlich. Sehr eindringlich war das Gefühl, als Hannoveraner das Spiel zu erleben. Es waren bestimmt 6-7.000 angereist, und sie machten sich deutlich bemerkbar. 96 ist en vogue im Moment. Zum ersten Mal nach 45 Jahren. Wie im Rennsport ist auch hier Geduld eine Kardinaltugend. Irgendwann platzt der Knoten mal. 

 

Zum Anregen der Geschmacksknospen noch was zum Schnabulieren mit Heston Blumenthal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 153
  • #1

    In solchen Zeiten (Freitag, 15 April 2011 21:20)

    von DD Licht einzufordern, überfordert jenen Herrn bei weitem. Ihm behagte schon zu glücklicheren Zeiten als SW-Chefredakteur die Rolle des trittbrettfahrenden Gernemitsprechers am besten. Damit surfte und surft er auch sein Jahren auf jeder Welle des aktuellen Tagesgeschäfts recht risikolos. Mal von dem Fauxpas abgesehen, der ihm letztlich jenen SW-Job kostete.

    Aber wie die heutige SW zeigt, gibt es gewichtigere Ballermänner oder solche, die sich dafür halten.

    Wie viele Rohrkrepierer Marke DD dazu gehören mögen?
    N.L.'s Sentenzen sind in einigen Punkten bemerkenswert. Nicht zuletzt, wenn sie in die Nähe von DIs Verlautbarungen geraten. Ob es sich tatsächlich so zugetragen haben mag?

  • #2

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 01:07)

    Meine Vorfahren waren allesamt Unternehmer und ein bißchen von deren Geist steckt auch noch in mir. Insbesondere kann ich erkennen, ob jemand zum Unternehmer taugt oder nicht. Und eines ist sicher: Hinter Turf-Times steckt ein kluger, unternehmerischer Kopf. Ich weiß allerdings nicht, ob das Herr oder Frau Delius ist, denn ich kenne beide eben nicht persönlich. Sport-Welt und Co. werden es mittlerweile jedenfalls sehr bereut haben, DD hinausgemoppt zu haben, denn Turf-Times gräbt dem Platzhirschen systematisch das Wasser ab. Es macht richtig Spaß, da zuzuschauen.

    Auch in der obigen Causa muß ich Herrn Delius recht geben. Galopper und Traber arbeiten ja im selben regulatorischen Umfeld. Der Unterschied zwischen beiden besteht darin, daß die Galopper noch eigenständig sind, während die Traber von der Familie Herz, also Winrace, übernommen wurden. Trotzdem ist es sehr unverständlich, warum beide solch unterschiedliche Standpunkte haben, und diese Dissonanz ist natürlich katastrophal im Hinblick auf die Lobby-Arbeit bei der Politik. Das hat Herr Delius in seinem Kommentar völlig richtig erkannt. Ein ähnlicher Kommentar wurde vorher schon auf Galopp-Trab.de abgegeben. Der anvisierte Staatsvertrag als solcher, wenn er denn das Internet als Wettplattform behindern sollte, widerspricht natürlich total meinen Vorstellungen, aber das ist wiederum ein völlig anderes Thema. Herrn Delius ging es in seinem Kommentar nur um die bemerkenswerte Uneinigkeit von Galoppern und Trabern und die ist sehr schädlich. Daran kann es nicht den geringsten Zweifel geben.

  • #3

    Justav (Samstag, 16 April 2011 04:41)

    Jawoll, Kassandro,Radfahrer aller Länder vereinigt Euch! Wäre doch gelacht, wenn wir nicht die Vorstellungen eines Klassemannes aus dem Harz durchsetzen könnten, zumal mit dieser grossartigen Unternehmertradition in der Familie. Also freie Fahrt für den Helden im Internet und Freiheit als Amateurfotograf auf den Rennbahnen. Wieso sollen denn
    solche Spitzenkönner wie Kassandro nicht an alle Plätze, die sie wünschen,kommen? Nieder mit diesen fiesen Ordner, die ihm das,bis dato,verwehren. Sollen doch die Profifotografen sehen wo sie bleiben! Für uns ist allein Kassandro der Held, zumal er ja auch Wikipedia mit seinen Beiträgen ordentlich aufwertet. Ich gehe sogar so weit, dass ich meine, ohne die Unterstützung Kassandro`s wäre unser Sport nicht das, was er heute ist.Im Gegensatz zu vielen Besitzern, die ja nur ihre Zossen stellen, tut dieser Mann sehr viel, Dank ihm kommen gewaltige Zuschauermengen auf die Rennbahn und bringen, dank der Wikipediaartikel, den Sport weit nach vorn. Ein Wenig dichterische Freiheit ist da ja wohl nur angemessen. Experten müssen diese schönen Ausarbeitungen ja auch nicht lesen. Also, weiter so, wir freuen uns schon auf ihre nächsten grossen Taten!

  • #4

    Auch wenns schwer zu begreifen ist (Samstag, 16 April 2011)

    kassandro ist mindestens so gut wie DI.

    Ein vorlautes, selbstverliebtes Mundwerk gehört zu den hervorragendsten Qualitäten des wahren Rennsportfans.

  • #5

    rühl (Samstag, 16 April 2011 10:10)

    Wenn man die Berichte im Internet aufmerksam verfolgt, kommt man zu folgender Bewertung: Die Herren Dr. Göhner , Ostmann und Dr.Kleeberg, schildern korrekt den Ist Status im Galoppsport.
    Der Beitrag von Herrn Langrock in "Blüchers Blog"
    trifft den Nagel auf den Kopf. Wann erkennt der Galoppsport endlich, dass die Steuern dem Staat gehören,
    und nicht den Hedge-Fonds Teilnehmern.

  • #6

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 10:43)

    @rühl:
    Wenn man konsequent die Strategie "Alles in den Toto" verfolgt, dann haben Langrock und die Traber recht. Der einzige Einwand, den ich nicht beurteilen kann, besteht darin, daß dieses komische RWLG seinen Bestandsschutz verliert, wenn es geändert wird. Herr Göhner und die Traber sehen dieses Risiko im Gegensatz zu Schmelz, Tiedtke usw. nicht, sonst wären sie komplette Vollidioten.
    Grundsätzlich bin aich aber der Meinung, daß die Strategie "Alles in den Toto" glatte Zukunftsverweigerung ist. Der Totalisator hat langfristig keine Überlebenschance. Da können sich unsere Politiker noch so sehr aufführen, die Leute werden es sich nicht verbieten lassen, im Ausland zu wetten, wenn ihnen das dortige Angebot besser gefällt. Das soll sich dieser Bevormundungsabschaum endlich mal hinter die Ohren schreiben. Im übrigen wird ein Auslandswettverbot ziemlich sicher in ein paar Jahren von der EU wieder kassiert werden. Der Galoppsport hat dann aber schon wegen erheblichen Einnahmeverlusts einen erheblichen Schaden erlitten.

  • #7

    di (Samstag, 16 April 2011 11:04)

    der beitrag von 9:09 ist grenzwertig. wenn das in dem ton weitergeht, fliegt es raus.

  • #8

    DI-Fan (Samstag, 16 April 2011 11:24)

    wieso? Sie haben selbst schon Peinlicheres verzapft.

    Gut zu hören, dass Profi Kassandro in seinen Professionen nie abkassiert hat.

    DD hat auch noch nichts für den Sport getan. Aber stets your servant, wenn es ans Abkassieren geht. Oder kennen Sie Leute, die durch ihn rennsportbegeistert wurden und geblieben sind?

    Wie viel Leute haben Sie zum Rennsport gebracht? Wie vielen haben Sie den Sport verleidet?

  • #9

    rühl (Samstag, 16 April 2011 11:48)

    kassandro . vielleicht kann sie dieser bericht überzeugen- Alles in den Steuertopf des Staates und daraus wird finanziert.
    e PM[J va bien. . .‘ Philippe Germond appuie son
    constat sur le bilan 2010 9.540.000 euros de chiffres daffaires, soit +2,6%. Internet, avec 928 millions deuros, a progress de 39 %. Une anne marque par louverture des paris en Iigne et 1largissement dc son activit au Sport et au poker. Une transformation dc son tier russie qui lui a permis de conqurir 14 % du march des paris sportifs et 6 % de celui du poker, aprs neuf mois d‘activit . Le premier trimestre 2011 est prometteur: le total des enjeux est en hausse dc 8,3 % et celui d‘internet expiose avec
    ÷56,8 %.
    Moins spectaculaire est Je rsultat dc 1activit hippique qui, en 2010, a progress dc 0,4 %
    (9,4 % pour les paris en ligne). Le patron du PMU souligne toutefois que, dans cc secteur, la Frarice est le seul pays avec Ja Sude (+0,9 %) bnficier dune croissance. Le premier trimestre 2011 est dailleurs trs satisfaisant : 2,47 1 milliards denjeux ont enregistrs, soit ÷3,8 %. Les 10 milliards deuros en fin dexercice sont un objectif ralisable. La stratgie des socits dc courses et du PMU, qui consiste augmenter l‘offre, ne lasse donc pas encore les parieurs franais, jamais autant so1licits. Les courscs ne se terminent jamais avant 21 heures, sauf le dimanche, prserv encore des trs rentables seminocturnes.
    Si Ja multiplication des courses (notamment trangres) est
    pour beaucoup dans le bon bilan du PMU, Philippe Germond y associe le dvc1oppe- ment dc son rseau dc vente, plus diversifi (tabacs, points dc presse, points Pariez SpOt, et mmc des stations Total), qui augmentera dc 3 4 % en 2011. Ii se flicite aussi dc l‘excellente efficacit dc la campagne dc publicit en 2010 (“le PMU se met au Sport“) et partie sur le mme ton (l‘humour) en 2011 (“le pan hippique permet dc gagner gros“). Avec Je soutien dEquidia (indispensable aux parieurs) et bicntbt dEquidia 2 (sa seconde chaine, dont ic lanccment est prvu en septembre prochain) et ä ses nouveauts (voir ci-contrc), Philippc Gcrmond est serein: “2011 sera ‘anne hippique.“
    1 CHRISTOPHE UGNON-FLEURY
    r
    1
    Philippe Germond confiant 1
    “2011 sera rannee hippique“
    Le prösident du PMU, Philippe Germond, est trs satisfait de son bilan 2010. Et pour 2011, e patron du GIE s‘est fixe I‘objectf de franchir les 10 milliards d‘euros de chiffres d‘affaires.
    1
    Philippe Germond. Photo Scoop Dyga
    LES NOUVEAUTES DII PMIJ
    5mi1lionstgagnertous1es 13
    •Tous les 13 de chaque mois, une Super Tirelire de 5 millions d‘euros sera mise en jeu. Si eile nest pas remporte, eile repartira du montant de Ja veille, augment de 50.000 euros. SII y a au au moins un gagnant, la tirelire du lendemain sera fixe au seuil piancher dun million deuros. Mise en service ce mercredi 13 avril.
    •A compter du 28 avril, ii sera possible de jouer au Quint+ Flexi 25. % da Ja mise de base, cest-ä-dire ä 50 centimes.
    • A partir du 12 mai, les paris 2sur4 et Multi seront proposs sur toutes ies courses d plus de 14 partants.
    • Enfin, Ja fin du second semestre, un nouveau pan sera propos aux neurs. p*iEu
    MARDII2AVRIL2OII -N°2215o-1.60‘C

  • #10

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 12:31)

    @di:
    Wie heißt es doch so schön: Wer im Glashhaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.

    @DI-Fan:
    Natürlich hab auch ich irgendwie Geld verdient. Das muß nun mal jeder, es sei denn er ererbt oder erheiratet es. Ansonsten habe ich eben nicht abkassiert. Nehmen wir mal mein Avisynth-Plugin RemoveGrain. Das wurde und wird mit Sicherheit in Millionen privat hergestellter Videos verwandt. Ich hab nie auch nur einen Pfennig kassiert, ich hab nicht einmal um eine Spende gebeten, was die meisten Open Source Entwickler machen. Eine Spenden-Bitte finde ich auch durchaus ok. Ich überlege mir laufend neue Algorithmen für die unterschiedlichsten Probleme. Wenn da wirklich mal einer dabei sein sollte, der kommerzielles Ertragspotential (mindestens ein sechsstelliger Euro-Betrag) hat, dann würde ich auch dafür Geld verlangen, ansonsten ist für mich der Spaß an der Freud das wichtigste und damit ist nicht nur meine eigene Freude gemeint. Natürlich müssen auch Rennbahn-Photographen irgendwie Geld verdienen und ich hab auch gar nichts dagegen, wenn sie für aktuelle Photos Geld verlagen. Mit älteren Photos ist allerdings kaum mehr Geld zu verdienen. Mit denen kann man aber noch sehr gut Werbung für den Sport und dann auch für sich selber machen. Der Wolfsburger Photograph Stuart Mentiply hat genau dies erkannt und viele ältere Bilder auf Wikipedia publiziert. Mentiply, kein Rennbahn-Photograph aber ein exzellenter Portrait-Photograph, profitiert damit mit Sicherheit auch kommerziell. Gier macht oft dumm und letztlich dann sogar arm. Das kann ich nur sagen, wenn ich mir die Webseiten unserer Photographen mit ihren lächerlichen Thumbnails, die dann auch noch mit Wasserzeichen verhunzt werden, so anschaue.
    Was Herrn Delius angeht, so muß man sagen, daß er mit seinen Fähigkeiten woanders viel mehr Geld verdienen könnte als im dahinsiechenden Galoppsport. Es ist schon eine Kunst von diesem Sport heute überhaupt einigermaßen leben zu können. Ich habe an ihm noch nie auch nur einen Cent für die vielen Informationen, die er mir vermittelte, gezahlt, und so geht es auch vielen anderen. Er ist ein ausgesprochener Nützling für den Galoppsport, auch wenn er damit sein Geld verdient. Die viel gescholtenen Blücher und Parlo, mit denen ich ja nun nicht gerade befreundet bin, sind auch solch ausgesprochene Nützlinge. Das gleiche kann ich über die Damen von Siegerlisten.de sagen, nicht aber über unsere Rennbahn-Photographen. Natürlich habe ich auch von diesen gelegentlich gute aber immer nur sehr kleine Photos gesehen, für die sie auch von GOL und anderen wohl ordentlich bezahlt wurden. Von einer Unterstützung des Sportes kann aber überhaupt keine Rede sein. Hier sollte das Direktorium aktiv werden und ihnen mit gesalzenen Gebühren drohen, wenn sie ihr Verhalten nicht im obigen Sinne änderten. Von selber werden sie diese Einsicht nicht bekommen.

  • #11

    j.w. (Samstag, 16 April 2011 12:48)

    früher waren sie mal gegen dieses hirniprojekt. jetzt hat sie die neue nähe zur seifenprominenz anscheinend reifen lassen. zum verteidiger der momentanen dvr-elite. aber auch von dem bäumchen kommen sie wieder runter. mit oder ohne honorar ...

  • #12

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 12:51)

    @Rühl:
    Die Verhältnisse in Frankreich oder auch in Hong Kong, einige der wenigen Inseln, wo das Pferdewett-Geschäft noch sehr gut läuft und sogar noch wächst, kenne ich nicht. Das sind natürlich gewachsene Strukturen wie auch unser Lotto, das zwar nicht mehr wächst, aber trotz der hohen Abzüge, noch riesige Einnahmen beschert. Frankreich ist auch viel besser nach außen abgeschottet als Deutschland. Auch im Galoppsport stünde man besser da, wenn man den natürlich gewachsenen Status Quo besser verteidigt hätte. Das war aber kaum möglich, weil der deutsche Galoppsport eben viel zu dezentral organisiert ist. Langfristig werden auch die Franzosen Alternativen zur PMU entdecken und sich der staatlichen Bevormundung entziehen und das ist auch gut so. Letztlich wird es nirgendwo mehr möglich sein, den Galoppsport hauptsächlich durch Wetten zu finanzieren und Totalisator-Wetten werden gänzlich verschwinden - überall. Deswegen sollte man die Zukunft offensiv angehen, wobei man selbstverständlich den Toto noch so lange nutzen sollte, wie es irgendwie geht. Das kramphafte Festhalten an alten Strukturen ist der sichere Weg in den Untergang.

  • #13

    Was aber (Samstag, 16 April 2011 13:04)

    wen man sich 6 Jahre lang vergeblich müht (?), Strukturen zu ändern, obwohl diese Strukkis in der alten Struktur sehr gut leben?

    Dann kommt so ein Chaos raus wie jetzt.

    Ob Toto oder Festkurs - letztlich siegt das bessere Produkt. Wobei, warum nicht 'sowohl als auch'? Diese Dinge könnten sich ergänzen. Arbitrage möglich.

  • #14

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 13:05)

    @j.w.:
    Ja, die Wandlung des Herrn Schmelz ist schon bemerkenswert, aber das spricht zumindest für eine gewisse psychologische Intelligenz der DVR-Führung. Die haben ihm einfach ein wenig geschmeichelt und das ist ein wunderbarer Balsam für so ein geltungssüchtiges Seelchen und es wird zum braven Lämmchen. Ich selber halte nichts von solchen Methoden. "Schlagen statt schleimen" wird immer meine Devise bleiben und Schmelz wird von dem breitärschigen Bauern noch einiges abbekommen.

  • #15

    rühl (Samstag, 16 April 2011 13:22)

    kassandro,
    Der Französische Staat vergibt die Lizenzen und stellt dadurch sicher, dass jeder Wettumsatz,der getätigt wird, in Frankreich versteuert wird. Der Staat gibt dann an div. Vereine
    anteilige Steuereinnahmen zurück.
    So sollte es auch in Deutschland eingeführt werden.
    Wer gegen die Auflagen verstößt, ist seine Lizenz los.

  • #16

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 13:22)

    @Was aber:
    Mit dem "sowohl als auch" haben sie vollkommen recht. Für Dreier- und Vierer-Wetten ist der Totalisator auch in Zukunft die richtige Plattform, allerdings mit deutlich niedrigeren Abzügen. Bei Wetten mit wenigen Alternativen wie z.B. den Siegwetten lässt sich das Risiko von Festkursen heute so gut kontrollieren, daß hier der Totalisator selbst mit gesenkten Abzügen langfristig keine Chance hat. Bis es allerdings so weit ist, sollte man auch hier am "sowohl als auch" festhalten.

  • #17

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 13:29)

    @rühl:
    Das Problem an diesem System ist, daß es nicht nur Frankreich gibt, sondern auch das böse Ausland und dort hat der französische Staat wenig zu sagen. Langfristig wird auch der französische Wetter auch anderwo schauen und dort vielleicht interessantere Glückspiel finden.

  • #18

    di (Samstag, 16 April 2011 13:31)

    ja herr rühl, das sind paradisische zustände in frankreich. leider möchte der deutsche staat diesem beispiel nicht folgen, wie man dem vorliegenden entwurf entnehmen kann. der deutsche staat hört auch nicht auf die fußballiga oder andere potente sportverbände. der deutsche staat möchte sein pfund von 3 milliarden schützen. das allein treibt seine gesetzgebung an, nichts anderes. und winrace möchte sein geschäft schützen, nicht das des galopp. galopp muß seins schützen, und zu dem gehört mit überwältigendem mehrheitsbeschluß die beteiligung an racebets. das wollen manche nicht hören, aber es ist so. ich werde z.b. nicht ohne widerstand hinnehmen, wenn da rumgefummelt wird.

  • #19

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 13:31)

    @Was aber:
    Mit dem "sowohl als auch" haben sie vollkommen recht. Für Dreier- und Vierer-Wetten ist der Totalisator auch in Zukunft die richtige Plattform, allerdings mit deutlich niedrigeren Abzügen. Bei Wetten mit wenigen Alternativen wie z.B. den Siegwetten lässt sich das Risiko von Festkursen heute so gut kontrollieren, daß hier der Totalisator selbst mit gesenkten Abzügen langfristig keine Chance hat. Bis es allerdings so weit ist, sollte man auch hier am "sowohl als auch" festhalten.

  • #20

    rühl (Samstag, 16 April 2011 13:40)

    kassandro,
    dann hat er halt das Risiko zu seinem Geld zu kommen.
    d.i. race bet hat wenig mit dem Galoppsport zu tun, eher mit " privaten Interessen". Können Sie mir sagen, wer an diesem Fonds alles verdient hat ?

  • #21

    Von der überwältigenden Mehrheit (Samstag, 16 April 2011 13:41)

    träumen einige Alibi-Demokraten. Letztendlich zählen / zahlten 397 Leutchen, davon ganz wenige aber ganz viel. Sonst wäre diese Kiste gleich schon vor dem Beginn gestorben.

    Schlimm das, was N.L. über die Gewinne 2010 von rb erzählt wird. Die kommen nicht dem Sport zugute, sondern dienen nur der Finanzierung der angestrebten Unternejmensmehrheit.

    Die von GR visionierten Rennpreise wurden allerdings neulich in Frankfurt ausgezahlt: 10.000 € in den beiden Dreijährigen-Rennen.

  • #22

    di (Samstag, 16 April 2011 13:43)

    die üblichen, vermute ich. das hat aber nichts mit dem charakter der sache zu tun. jedenfalls, die entscheidung ist fast einstimmig gefallen, wollen sie das geld jetzt endgültig zum fenster raus schmeißen? wozu, wem würde das nützen?

  • #23

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 13:48)

    Die Lotto-Milliarden kann der Staat langfristig nicht schützen. Es werden keine Spieler mehr für dieses dämlichste aller Glückspiele nachwachsen. Lotto wird schwinden, schwinden und schwinden, bis es eines Tages nicht mehr da ist. Aber unsere Poilitker denken nicht langfristig, In 10 Jahren sind sie nicht mehr im Amt und deswegen ziehen sie immer den kurzfristgen dem langfristigen Nutzen vor. Nur so ist auch die sehr schädliche Staatsverschuldungspolitik zu verstehen. Die Lotto-Milliarden haben noch den besonderen Reiz, daß die Parteien damit viel willkürlicher umgehen können als mit Steuermitteln. Und ein paar schöne Pöstchen gibt's obendrei. Kein Wunder, daß man so lange wie nur möglich in diesem Paradies blieben möchte, aber es wird ihnen auch nicht anders als Adam und Eva ergehen.

  • #24

    kassandro (Samstag, 16 April 2011 14:03)

    Racebets ist mittlerweile der wohl aktivste Sponsor bei den Rennen der Kategorie D-F, leider fast nur auf den Bahnen im Rheinland. Warum bekommen eigentlich die anderen fast nichts ab? Bis auf die Verteilung der Gelder verhält sich Racebets so, wie ich das erwartet habe. Es fließt ein hoffentlich erheblicher Teil des Gewinnes direkt in den Sport als Sponsor-Geld zurück. Da wäre natürlich noch viel mehr drinnen, wenn man es wagte Racebets überall als Buchmacher des Deutschen Rennsportes zu präsentieren.
    Selbst bei einem Verbot von Auslandswetten würde Racebets keineswegs wertlos werden. Die Leute werden dort mit Sicherheit steuerfrei weiter wetten, auch wenn der Geldtransfer schwieriger wird. Der Rennsport müßte sich dann natürlich von so einem Steuerhinterziehungsunternehmen trennen, aber es würde sich mit Sicherheit ein Käufer finden. Die Politiker wären insgesamt gut beraten das Auslandsschlupfloch offen zu lassen und im Inland wettbewerbsfähige Bedingungen zu schaffen.

  • #25

    cash: (Samstag, 16 April 2011 14:04)

    sag mal 2x sechs Zahlen Kassi, bitte... (1-49 ist klar)

  • #26

    Pongelchen...im Gestrüpp verstrickt (Samstag, 16 April 2011 14:18)

    Als ziemlich Unbedarfte weiß ich gar nicht worum es in der Substanz und Wirklichkeit eigentlich geht. Die Traber gehen eine Liaison mit dem großen Bruder, mit der großen Schwester, in Frankreich ein, das Gleiche, das Selbe in Grün bei den Galoppern wäre doch nicht schlecht? Warum soll etwas schlecht sein, wenn es gut ist? Verstehe das, wer will... aber wirklich durchblicken durch das ganze, Gestrüpp, tu ich nicht wirklich.

  • #27

    Godolphin (Samstag, 16 April 2011 14:34)

    Kassandro, ich gebe ihnen in vielem langfristig recht.
    Wenn das jetzt veröffentlichte Steuermodell von Schl. Holstein durchkommt, wird die Sieg&Platzwette am Toto aussterben. Dann hat sowohl das Winrace Modell der EU Totos, als auch der Mischmasch von GR auf dem Feld keine Zukunft.

  • #28

    Ausmache (Samstag, 16 April 2011 15:15)

    Der Letzte möge bitte das Licht aus machen.

  • #29

    j.w. (Samstag, 16 April 2011 16:38)

    und der kommt dann aus schleswig holstein. die sind ja berühmt für bestimmte völkische vorreiterrollen ...

  • #30

    Der Toto ist tot - es lebe der Toto (Samstag, 16 April 2011 17:00)

    Ich finde den Toto hochinteressant
    und lebendig.
    Gratulation an den Gewinner der 20.000
    Euro für 1 an den Treffer der Vierer-Wette
    in Magdeburg.
    Auch an die Treffer der teuren Dreier
    herzlichen Glückwunsch.

  • #31

    Liveticker (Samstag, 16 April 2011 17:06)

    Herzklopfen für Di:
    In Minute 75 schiebt 96er Didier Ya Konan
    den Ball knapp am Pfosten vorbei.
    Di-to sofort beim Konter der Hamburgeraner.
    Auch sie vergeben vor dem leeren Tor eine
    aussichtsreiche Chance.

  • #32

    Remis HSV-HSV (Samstag, 16 April 2011 17:25)

    ^ ^
    {0I0}
    -

  • #33

    Jetzt dreht GOL durch! Quoten zu Q=20 (Samstag, 16 April 2011 19:30)

    "Die Favoritin Miss Pearl (U. Ostmann/E. Pedroza, Platzquote 10:10) führte das Feld in den Einlauf, wurde angegriffen von Königstreuer (S. Smrczek/D. Porcu, 60:20)!!!!, während Sterntänzerin (Platzquote 10:10) in der kurzen Magdeburger Geraden als dritte zunächst nicht weiter zu kommen schien."

  • #34

    P.M.U. is Big Sister (Sonntag, 17 April 2011 09:17)

    die uns aus allen Schlamasseln zieht, hilft. Zieht und hilft.

  • #35

    PMU (Sonntag, 17 April 2011 09:21)

    Pari Mutuel Urbain. 1930 schon gegründet.

  • #36

    Auch in Deutschland (Sonntag, 17 April 2011 09:23)

    Wetten wie Gott in Frankreich

  • #37

    S'il vous plait (Sonntag, 17 April 2011 09:26)

    Faites votre jeu!

  • #38

    Please (Sonntag, 17 April 2011 09:44)

    DVR s'éveille...

  • #39

    Bien (Sonntag, 17 April 2011 09:47)

    Bon Bon

  • #40

    Bonbon (Sonntag, 17 April 2011 14:59)

    Wortwörtlich übersetzt: GutGut.

    Ein Gutgut lutschen.

  • #41

    Womit wir wieder (Sonntag, 17 April 2011 16:36)

    beim thema sind. di ist der größte lutscher.

  • #42

    Lutscher (Sonntag, 17 April 2011)

    hin oder her. Wie viele Leute aus dem Galopprennsport arbeiten inzwischen wie Winrace und den Trabern?

    5, 6, mehr?

    Was macht Felix G. bei Winrace?

  • #43

    Bernie Traurig (Montag, 18 April 2011 00:50)

    Parlo beherrscht das Internet,Hexxer oder Wixxer?

  • #44

    Einer der es weiß (Montag, 18 April 2011 08:07)

    Besser Parlo und von Blücher als verlogene protagonisten.

  • #45

    Exterieur (Montag, 18 April 2011 09:51)

    So, wie man bei Vollblütern vom Exterieur auch auf das Innenleben schließen kann, so ähnlich verhält es sich auch bei Menschen, Funktionären, Verantwortlichen...für Vollblut-Zucht und Rennen. Das Exterieur von Herrn Woeste ist nicht gerade berauschend, läßt auf nicht allzu viel Intelligenz schließen...bei Herrn Halm sah man sofort das Leichtgewicht...der Gang von Herrn Ullmann verrät immer noch den Hans Guck in die Luft, obwohl alles andere an ihm schon überzeugen kann...vor Jahren beeindruckend auch Herr Endres, wenn er da so durch den Führring stolzierte, aber doch immer auch etwas Schlaf Mütze ausstrahlend...

    Beim Kauf eines DVR-Präsidenten sollte man immer auch auf das Exterieur achten.

  • #46

    He is (Montag, 18 April 2011 10:21)

    just one or two steps ahead of that bunch of mean and stubborn people calling themselves 'racing-fans'.

    And this is too much for that gang.

  • #47

    Neu im Rennsport (Montag, 18 April 2011 10:26)

    Neuerdings ist aber Wohlgenährtheit angesagt im Exterieur der DVR- / GR-Manager und ihrer Claquere. Auf welche Kompetenzen läßt das schließen beim Personal?

    Gier? Maßlosigkeit? Behäbigkeit? Plumpheit?

  • #48

    Maisons-Laffitte (Montag, 18 April 2011 14:50)

    Zur Zeit im 9R heute ein Pferd von Frau Rotering für 16:1. Im 7R Darnell: Besitzer Gestüt Ittlingen Trainer P. Schiergen für 101:1.

    na ja.

  • #49

    Heideröslein (Montag, 18 April 2011 17:08)

    Nun wird es aber Lustig,da wird ein Vulkan schon als
    Alpen Narr bezeichnet.Schlimmer wie im Bundestag.

  • #50

    Nähkästchen Forum (Montag, 18 April 2011 17:47)

    war gestern,heute gibt es ein Messer in den Rücken.

  • #51

    Kassen Sturz (Montag, 18 April 2011 18:21)

    Ein paar Rennbahnen haben wir noch. Jockeys sind auch noch da. Rennpferde braucht man. Trainer, Funktionäre usf. sind noch vor den Pferden da. Schau'n wir mal!

  • #52

    El Blindow (Montag, 18 April 2011 20:26)

    DD soll am erblinden sein,nur noch dunkel sehen können?
    Oh Herr bitte erleuchte ihn.

  • #53

    telefonierer (Montag, 18 April 2011 20:37)

    Blüchow,einfach mal wieder R.Schmanns anrufen,
    der weiß alles.

  • #54

    Wichtl (Montag, 18 April 2011 20:56)

    dem alpen narren wird es wieder zu eng.mal wieder an
    der zeit,ein eigenes forum zu stricken.
    jeder blamiert sich eben so,wie er kann.

  • #55

    faules ei (Montag, 18 April 2011 21:27)

    Huckeduster halt .

  • #56

    Puppi (Dienstag, 19 April 2011 07:44)

    Seit wann muss denn ein Marschall anrufen? Werden die nicht angerufen? Eigentlich müsste der doch Einen in seinem Stab haben, der für die preussischen Gebiete zuständig ist. Mann, Kerls, lasst Euch nicht so hängen!

  • #57

    krumme Lanke (Dienstag, 19 April 2011)

    von Blüchers rufen immer persönlich die schmanns an.

  • #58

    Galoppchinesisch (Dienstag, 19 April 2011 09:01)

    Who is von Blücher?

  • #59

    Herr von Mackensen auf Ekkehart . (Dienstag, 19 April 2011 12:48)

    Einen Stab wird Blüchow wohl haben,aber ob der auch
    telefonieren kann?

  • #60

    Justus Bontemps (Dienstag, 19 April 2011 14:21)

    Herr von Blücher trägt Lorgnon aus Fensterglas, weil besser wie nix is schon!

  • #61

    Tupfenstreifenhörnchen (Dienstag, 19 April 2011 15:46)

    Von Blücher, Parlo, Vulcan... alles nur abstrakte Begriffe.

    Nichts zum anfassen.

  • #62

    Möchegernstecher (Dienstag, 19 April 2011 16:22)

    Idioten User haben das Forum der Anneliese übernommen.
    Traurig aber wahr.

  • #63

    alpenbesteiger (Dienstag, 19 April 2011 16:51)

    Ist der ...Punkte Heiner wieder unterwegs ?

  • #64

    air beschissen ? (Dienstag, 19 April 2011 17:04)

    bei air berlin ist seit kurzem
    das handgepaeck auf 6kg limitiert.
    (gut, kontrolliert keiner)
    kommuniziert wird das ganze mit der
    begruendung, das ein leichteres handgepaeck
    beim herausfallen aus der gepaeckablage weniger
    schwere verletzungen hervorrufen wuerde wie ein
    schwereres.
    natuerlich geht es dabei auch nur um die
    einsparung von kerosin. Und als fluggesellschaft
    leidet man auch unter der neuen flugsteuer.
    aber genau das gleiche mit der gluecksspielsucht
    als vorgeschobenes argument zur reglementierung
    des gewinnspielsektors:
    viel kreativitaet bei der verarschung.
    geflogen und gelandet ist der pilot klasse und
    auch die getraenkeschubserinnen waren blond.
    ich schick das jetzt nicht ab, ist mal wieder
    nur albern und es ist mir auch peinlich.
    man muss nur einen argumentationsstrang entwerfen,
    der beweisst: pferdewetten erhoehen die volks-
    gesundheit und schwupps bekommt man sie von
    der krankenkasse bezahlt. hier mal bitte die
    jungjuristen ran, die multerers oder wie sie alle
    heissen.

  • #65

    ... (Dienstag, 19 April 2011 17:12)

    ...just one or two steps ahead of that bunch of mean and stubborn people...Ochsfort English!!...i like it...born in a stub... Ach da ist er wieder mit den Punkten...wer war es?...Celan oder Celine...?

  • #66

    mitnixzufrieden (Dienstag, 19 April 2011 17:28)

    Warum können glücksspieler nicht mit einem Heißluftballon
    den Kanal überqueren ?
    Kerosin Verbrauch gleich 0 !
    20€ für den Flug löhnen,aber immer noch jammern .

  • #67

    .... (Dienstag, 19 April 2011 18:14)

    Göhner stellt die Sache klar. DVR / GR-Vertreter sehen wieder schlecht aus.

  • #68

    Michi Mohr (Dienstag, 19 April 2011 19:41)

    So ,DI da kuckste aber,daß DVR ist nun zum geheimnisträger avanciert.Herr Göhner weiß das schon.
    DI aber wohl noch nicht.Zu wenig GI gelesen ?
    Sollteste aber mal.

  • #69

    kassandro (Dienstag, 19 April 2011 19:43)

    Mit Göhner hat man sich ohne Not einen einflußreichen Feind geschaffen. Das ganze trägt die Handschrift eines Mannes, der ständig auf der Suche nach neuen Feindschaften ist. Am liebsten snd ihm dabei solche Personen, auf die er ohne Gegenwehr in Foren und Blogs eindreschen kann. Der Dr. Göhner kann sich aber hervorragend auf der politische Mauschelebene revanchieren und der Galoppsport muß das jetzt ausbaden. Zuerst hab ich gedacht, die Herrn Tiedtke und Woeste würden ihm nur vorgaukeln, daß er jetzt zu denen gehört, die etwas zu sagen haben, aber das war leider keine Gaukelei wie die Causa Göhner zeigt.

  • #70

    Neu im Rennsport (Dienstag, 19 April 2011 19:55)

    ich verstehe nur Pferdeäpfel und würde so gerne diesem spannenden Possenstück folgen können. Kann mir jemand das oben Stehende übersetzen?

  • #71

    fähnlein im winde (Dienstag, 19 April 2011 20:01)

    Vulkan soll jetzt fahnen mit den berühmten ...punkten
    produzieren .
    Da ist der Ärger mit Schierling aber vorprogrammiert.

  • #72

    Arthur Wellesley, Lord Wellington (Dienstag, 19 April 2011 20:01)

    Well, my dear, I haven't had so much fun since the war. Here you can learn what means scum of the turf.

  • #73

    interner kenner (Dienstag, 19 April 2011 20:07)

    Wenn klausi und reini sich zusammentun gibt es für
    Woeste und Tiedtke nichts zu lachen .
    DI bleibt dann sowieso außen vor.

  • #74

    Fragezeichen (Dienstag, 19 April 2011 20:45)

    Wenn alle so schlau sind,alles wissen,warum nehmen die Schreiberlein das dann nicht alles in die Hand.Dann wäre der Galopprennsport ja wohl gerettet,oder?
    Finds unter aller Kanone,wie über mache hier geschreiben wird.

  • #75

    Das ist ... (Dienstag, 19 April 2011 20:50)

    sein - DIs - Milieu. Der kann nicht anders und ist noch stolz drauf.

    Brav, Junge, hast Du wieder ein feines Häufchen gemacht! Immer schön Schitti-Schitti machen, dann wirst Du ein feiner Herr wenn Du groß wirst.

  • #76

    Pong (Dienstag, 19 April 2011 20:51)

    Als ob es so einfach wäre, alles problemlos in die Hände zu bekommen.

    Fragezeigen ist sehr blau äugig.

  • #77

    netto für brutto ohne tara (Dienstag, 19 April 2011 21:13)

    Schreiberleins wollen nur aufzeigen wie es gehen könnte,
    besitzen selbst aber keine führungsqualitäten.
    können aber den weg beschreiben,nur gehen müssen ihn
    die damen und herren selbst.

  • #78

    Pong (Dienstag, 19 April 2011 21:17)

    Aber auch da bestätigt die Regel die Ausnahme.

  • #79

    fragezeichen (Dienstag, 19 April 2011 21:37)

    Aber warum immer so einen Ton,der DI ist doch ganz nett.

  • #80

    Pong (Dienstag, 19 April 2011 22:09)

    Wäre es anders, so wäre Pong nicht in seinem Blog.

  • #81

    arschkriecher (Dienstag, 19 April 2011 22:33)

    Nett,ja aber nur wenn genügend Frizzianti und Riesling
    vorhanden ist.

  • #82

    fragezeichen (Dienstag, 19 April 2011 22:39)

    Na dann werd ich mir demnächst selber mal ein Bild machen.

  • #83

    drafi (Dienstag, 19 April 2011 22:44)

    Jau,mal doch mal was.Vielleicht den Sennebogen.
    Gebogen von der Senne.Kaiser Karl gibt den Segen dazu.

  • #84

    Harzer Roller (Mittwoch, 20 April 2011 08:07)

    Und am Freitag spielen wieder die wernesgrüner
    musikanten auf.
    Danach Adam&Eva mit wenn die Sonne erwacht in den bergen.

  • #85

    Susi Q. (Mittwoch, 20 April 2011 10:20)

    Alles eingrahmt von Fata morganen.

  • #86

    Ein Pomadenhengst ohne Pomade (Mittwoch, 20 April 2011 13:13)

    Herr Schmelz ist ein Dandy

  • #87

    Fragezeichen (Mittwoch, 20 April 2011 13:27)

    Ein Dandy also.
    Deswegen bewundern ihn so viele hier.

  • #88

    Von ihm (Mittwoch, 20 April 2011 13:48)

    Den Mut ihm dieses, Auge in Auge, zu sagen, hätte ich natürlich nicht.

    Weil ich dann was auf die Fresse bekommen würde...

  • #89

    Hohe Luft Chaussee (Mittwoch, 20 April 2011 14:01)

    Keine bange,DI wird Dir nur seine Paragrafen um die ohren hauen.
    Er ist ansonsten reizvoll-aber auch bar.

  • #90

    So weit weg von England, so nah an Frankreich (Mittwoch, 20 April 2011 14:27)

    Wir waren schon so gut wie überall. Aber wir waren noch nicht auf Jersey. Eine der Kanal Inseln. Dieses Jahr geht es vielleicht mal nach Jersey... wenn uns bis dahin das Zeitliche noch nicht gesegnet haben sollte.

  • #91

    Brockenhexe (Mittwoch, 20 April 2011 14:30)

    wird für dich einfacher sein wenn du nachhilfe unterricht
    im trocken ski nimmst.vorzugsweise im harz.
    dort sind sehr engagierte lehrer anzutreffen.
    und ahnung vom galopprennsport haben die allemal.

  • #92

    The Kinks (Mittwoch, 20 April 2011 18:24)

    Dandy's latschen nicht in Short's und Birkenstock-
    Sandalen durch den Führring.
    Schlabber Labber Look.

  • #93

    cash poker (Mittwoch, 20 April 2011 19:17)

    sei ihm verziehen;denn er ist ja nur ein paar prozente
    besitzer.
    die dürfen das.
    vergleichbar mit einem teilzeit job.

  • #94

    Dr. Psycho (Mittwoch, 20 April 2011 20:37)

    DI futtert neuerdings mit Stebchen und trinkt auf Vulkan.
    Sehr verdächtig finde ich.

  • #95

    drosselbart (Mittwoch, 20 April 2011 21:27)

    soll angeblich drogen nehmen.

  • #96

    hundemeier (Mittwoch, 20 April 2011 21:41)

    Gegen Vulkan hat Manto keine Chance.Der ist ihm über.

  • #97

    Manto läßt keinen fahren (Mittwoch, 20 April 2011 22:38)

    Manto fuhr immer Manta.

  • #98

    Manto läßt einen fahren (Mittwoch, 20 April 2011 22:55)

    aber nur im Traum .

  • #99

    Wer ist (Mittwoch, 20 April 2011 23:22)

    denn nun verlogen?

    N.L.'s SW-Interview war seltsam, A.W. hat sich zumindest in einem Punkt falsch ausgedrückt. Was stimmt im SW-Leserbrief und im GI-Interview von Dr. R. G. nicht?

  • #100

    klausi (Mittwoch, 20 April 2011 23:34)

    Lt. DD soll GR was die Attacke betrifft,am zurück rudern
    sein.
    Punkt für Hr. Göhner .Schlecht für DI .

  • #101

    no points (Donnerstag, 21 April 2011 00:09)

    Warum wird OS nicht von Kamerad Blüchow verteidigt?
    Sind doch alles Amateure .

  • #102

    Who's (Donnerstag, 21 April 2011 08:33)

    OS? Olaf Schick?

  • #103

    So lange man sich den Mund fusselig reden kann, ist alles gut (Donnerstag, 21 April 2011 09:16)

    Bei all diesen Eventualitäten...Herr Göhner ja, Herr Göhner nein...Delius, es ist alles zu dunkel, jetzt ist es aber zu hell..........ist letztendlich der Weg das Ziel..........diese Spekulationen um das Mögliche und Unmögliche sind doch der eigentliche Reiz des Galopprennsports...die Pferde die man im Hintergrund noch im Stall stehen hat, sind nur das Bei Werk.

  • #104

    MimiMouse (Donnerstag, 21 April 2011 09:19)

    Kann man so sagen.

  • #105

    rühl (Donnerstag, 21 April 2011 10:27)

    Ich freue mich, dass es noch ehrliche Kämpfer für den Deutschen Galoppsport gibt. Herr Dr. Klleeberg, Herr Dr. Göhner, Herr Ostmann und Herr Langrock gehören sicher dazu. Somit ist der Sport noch nicht verloren.
    Der Bericht von Herrn Langrock vom 15.4.2011 macht einiges klarer und legt den Finger auf die Wunde.
    Gute Arbeit Herr Langrock, gratuliere,
    FPRIVATE "TYPE=PICT;ALT=" Jürgen Langrock sagt:
    15. April 2011 um 01:58
    Der Elefant im Porzellanladen könnte nicht mehr Schaden anrichten, analog wie dies im Moment aus der Kölner Rennbahnstraße 154 seismographisch zu registrieren ist. Es sollte mal auf dem Gelände vor dem DVR-Haus eine Tiefgarage gebaut werden, man könnte meinen es gäbe dieselbe, weit gefehlt, aber die Signale der Öffentlichkeitsarbeit von dort können nur aus großer Tiefe an die Oberfläche sickern. Es wird der Öffentlichkeitsarbeit wahllos Goodwill und Freundschaft zerstört, ohne Rücksicht auf die Zukunft.
    Eines von vielen Beispielen der letzten Tage ist der Versuch ein Alibi für die nicht zu erreichende Präsenz in den Medien zu kommunizieren, die anderen – diesmal die Traber und ihr vermeintlicher Lobbyist, der allerdings selbst englische Vollblüter züchtet, im fernen Berlin sind als Drahtzieher ausgemacht und schuld, weil diese Splittergruppe, im Duktus des Geschäftsführers ja auch eine “langweilige” und uninteressante Pferdesportart repräsentieren und dem Vollblutsport schaden will. Deshalb wären Interessenten aus dem Umfeld der GEZ-Sendeanstalten verschreckt abgesprungen. Diese Splittergruppe und Defätisten soll nun dafür gesorgt haben, dass die Bundesministerien für Finanzen , Wirtschaft und Landwirtschaft sich unnötig Gedanken um die Kohärenz des Glückspielstaatsvertrages und dem Rennwett- und Lotteriegesetz gemacht haben. Unterstellt wird, dass mit den Überlegungen zwingend einher geht, dass die Erstattungen aus der Rennwettsteuer nunmehr in der Zukunft gestrichen werden, weil die EU-Bürokratie nichts besseres zu tun hat als diese Zahlungen als antiquarisch zu verdammen, dieses alles schließt man, in der DVR-Strategiezentrale Rennbahnstraße 154 -Köln Weidenpesch, aus einem gemeinsamen Brief des Wirtschafts- und Landwirtschaftsministeriums, in dem nichts andres steht als dass der Bund als Gesetzgeber, analog dem Länder Glücksspielstaatsvertrag, die Pferdewette regeln muss, mit der Aussicht wieder einen Totalisator (der Slogan hieß mal: “Alles in den Toto”) zu realisieren, die nicht konzessionierte Auslandswettvermittlung unter Strafe zu stellen und den Wildwuchs der letzten Dekade zu beseitigen.
    Das was den Vollblutfreund freut steht in diesem Brief. All dies wird aus den Tiefen der Rennbahnstraße mit Groll negiert, es wird von kommenden Subventionshemmnissen gesprochen, obwohl es ein bestehendes Gesetz gibt, durch dass der Gesetzgeber zur Zahlung und Unterstützung des gesamten Pferdesport (Galopper und Traber) sich verpflichtet hat. Mir fällt da der Satz ein: ” Kommt das DVR mit der Lösung des Problems oder ist es ein Teil des Problems”. Die Ministerien haben eindeutig geklärt, dass alles so regelt wird, dass die Fraktionen des Pferdesport Ihre Unterstützungen auch in Zukunft erhalten werden. Dies wird so aus allen Ministerien kommuniziert, nur es scheint nicht in der Tiefgarage an zu kommen.
    Nun stellt sich die Frage warum wird das Kommunizierte so bewusst nicht gehört und/oder missverstanden ? Die Antwort ist einfach und simpel, es gibt etwas, was alle Protagonisten im DVR verbindet: “German Racing” eine Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH&Co KG geplant als Steuersparmodell, diese Gesellschaft sollte ursprünglich am Markt bis zu 15 Mio € einsammeln, um dem Galopprennsport ein neues mediales Gesicht zu geben und damit verbundene Einkünfte zu generieren. Und was ist daraus geworden? 3,2 Mio € wurden tatsächlich eingesammelt, zu wenig um die Minimalanlagesumme zu realisieren, da wurde wie von Geisterhand ein Darlehen von 800.000 € aus dem Hut gezaubert, um die Anforderungen des Anlageprospekts zu erfüllen, woher dieses Geld stammt lässt sich nur mit viel Phantasie erahnen. ..... Fortsetung in Teil 2- da nur 5000 Zeichen erlaubt

  • #106

    rühl (Donnerstag, 21 April 2011 10:32)

    Fortsetzung Bericht von Herrn Langrock, v.15.4.2011
    Wer jetzt der Ansicht war, dass mit den vorhandenen 4 Mio € die propagierten Zielen angesteuert würden, sah sich wiederum postwendend getäuscht. Es wurde erst einmal ein mittlerer 6stelliger Betrag für Gründungsvorkosten verteilt, dann ein 49% Firmenanteil an einem Buchmacher für über 3 Mio € erworben. Und vom Restbetrag hat man dann Öffentlichkeitsarbeit gemacht bis zur Mitte des 3ten Quartals 2010, danach sind Manager, die erst Monate zuvor an Bord gekommen waren, wieder sehr schnell gegangen, weil ja keine Perspektive, mangels Geld zu entwickeln war. Es war für rein gar nichts in Richtung Außendarstellung mehr Manövriermasse vorhanden. Und die Situation hat sich in 2011 nicht wesentlich gebessert, vor wenigen Tagen mussten erst Bittbriefe verschickt werden, in dem die Prolongierung von Darlehen um mindestens ein weiteres Jahr erbeten wurden, da man eben keine Mittelrückflüsse habe und der Jahresabschluss der Beteiligung noch auf sich warten ließe. Diese Buchmacherbeteiligung ist nicht der Goldtopf den man sich davon versprochen hat, es ist ein zähes klebriges mit Fallstricken gespickter Klotz am Bein. Man hat sich in der Rennbahnstrasse 154 davon verabschiedet, dass nur ein starker Toto (“Alles in den Toto”) dem Sport helfen kann die Talsohle zu durchschreiten. Man ist auf Grund der personellen Verkettung, Verquickung mit dem Maltesischen Buchmacher Racebets und dem im Momnet gehaltenen 49% Anteil, in Sorge um das eigene Investment in German Racing, es wird augenscheinlich der fatale Eindruck vermittelt, nicht das Wohl des Gesamten Rennsports stehe im Mittelpunkt, sondern die Werthaltigkeit der privaten Investments bestimme das Handeln der beteiligten Akteure, anders sind die Breitseiten auf lange geforderte und erträumte positive Rahmenbedingungen für den Rennsport rational nicht erklärbar, nachvollziehbar oder deutbar.

  • #107

    OS (Donnerstag, 21 April 2011 11:03)

    Wer,Oliver Schnakenberg .

  • #108

    Gundel Gaukeley (Donnerstag, 21 April 2011 11:08)

    Die öffentlichkeitsarbeit möchte ich mal sehen .
    Schätze eher,daß die Kohle für honorare und provisionen
    verballert wurde.Vielleicht nicht alles,die Spesen
    vergaß ich .

  • #109

    Länger schon im Rennsport (Donnerstag, 21 April 2011 11:53)

    Wie lange kann sich eine Führung noch halten, die weiterhin die Lage und ihre Handlungsmöglichkeiten notorisch falsch einschätzt?

    Erst "wie bauen uns ein Pferdeleistungszentrum, dann wird alles gut" (da sollten die 'langweiligen' Pferdesportarten mitfinanzieren), dann Berry, dann racebets-Beteiligung, nun Desorientierung bzgl. Glücksspielstaatsvertrag?

    Elefanten im Porzelanladen trifft es besstens.

  • #110

    Nessy (Donnerstag, 21 April 2011 12:31)

    Herr Rühl,befinden Sie sich hinter dem Atlantic Wall
    oder vor der Maginot Linie ?
    Läßt sich dann immer gut lästern.

  • #111

    rühl (Donnerstag, 21 April 2011 14:01)

    es scheint, Sie haben wenig Interesse am Deutschen Galoppsport, soweit es mich betrifft, bin ich diesem Sport in Deutschland sehr verbunden. Es wäre schön, wenn man in Deutschland die Refinanzierung der Rennen hätte, wie es in Frankreich möglich ist. Leider benötigt man dafür auch qualifizierte Manager und die sind leider nicht vorhanden.

  • #112

    fritz the cat (Donnerstag, 21 April 2011 14:21)

    Herr Rühl,einfach Ihre Bewerbung absenden .
    Dürfte mit ihren kontakten zur PMU doch kein Problem sein.
    Fritz,der Retter ist da :-)

  • #113

    Wetten auf Agu (Donnerstag, 21 April 2011 16:59)

    Das Agu auch immer wieder auf die gleichen typen reinfällt,ist schon komisch.
    Diesmal war es ein windiger küchenverkäufer .Morgen vielleicht schon ein Futtermittel Vertreter.
    Die kann einem schon richtig leid tun.Gibt es denn im
    Blog/Chat/Forum keinen tollen Typ der es ehrlich mit ihr meinen könnte?
    Bewerbungen bitte an Agu persönlich .Pferdebesitzer und Reiter natürlich bevorzugt.lol

  • #114

    treffend (Donnerstag, 21 April 2011 17:41)

    Vom Regen in die traufe oder ein jeder bekommt das,
    was er verdient.

  • #115

    genau (Donnerstag, 21 April 2011 20:56)

    und ich immer das was ich will

  • #116

    kassandro (Donnerstag, 21 April 2011 21:44)

    Langrock, Göhner usw. propagieren konsequent die Strategie "Alles in Toto" und das DVR nicht. Man traut sich dies aber nicht zuzugeben und schiebt stattdessen vor (z.B. im letzten GOL-Interview von Woeste), daß durch eine Änderung des RWLG dieses seinen Bestandsschutz verliert und von der EU gekippt werden könnte, was wiederum den Toto-Tod bedeuten würde. Als Beweis wird dann so ein obskures Schreiben aus irgendeinem Bundesministerium angeführt. Ich selber halte die Strategie "Alles in Toto" für Zukunftsverweigerung und die von Tiedtke indirekt geäußerten Bedenken für zutreffend, nur soll man das auch klipp und klar sagen und nicht so verlogen daherfaseln. Wenn Auslandswetten verboten werden fallen sofort die 6 Mio. € Tv-Einnahmen weitgehend weg ebenso wie die erheblichen Einnahmen von Germantote durch Vermittlung in den PMU-Toto weg ebenso wie Sponsoreinnahmen von Seiten der Buchmacher, auch die noch sehr vagen Racebets-Gewinne würde es nciht geben. Ohne Internetsperren würden die ausländischen Online-Buchmacher ihre Kunden einfach auf andere Rennen umleiten und der Galoppsport würde kaum Mehreinnahmen in den Toto bekommen. Unter dem Strich bliebe mit der Strategie "Alles in Toto" ein satter Verlust übrig. Im geplanten Staatsvertrag sind deshalb Internetsperren vorgesehen und sowohl CDU als auch SPD träumen von einer Internet-Kontroll-Infrastruktur. Sie sind damit schon bei der Kinderpornograhie gescheitert und die Akzeptanz dies mittels dem Glückspielvertrag durchzusetzen ist noch viel geringer. Für unredlich halte ich den von Langrock und anderen "Alles in Toto" Anhängern aufgebrachten Vorwurf, daß das handeln der DVR-Leute dadurch bestimmt wird, daß sie ihr German Racing Investment retten wollten. Indirekt wird dadurch der Vorwurf der Korruption erhoben. Das Racebets-Investment wäre natürlich bei einem Verbot von Auslandswetten ebenfalls schwer beschädigt, aber es würde sich um einen einmaligen Verlust handeln, während obige Verluste Jahr für Jahr anfallen. Also auch German-Racing wäre "Alles in Toto" ein ziemliches Desaster. Man sollte diesen Standpunkt offensiv vertreten, unsinnige Beleidigungen gegen die Traber, Göhner usw. aber vermeiden, denn letztere haben offenbar die besseren Karten bei der Politik.

  • #117

    "der ist nix wert" (Freitag, 22 April 2011 07:14)

    Der muss ein Guter sein, der vom Minusmann zum Minusmann erklärt wird.

  • #118

    rühl (Freitag, 22 April 2011 07:30)

    Gott sei Dank ist die Politik noch auf der Seite der
    Bürger und nicht auf der Seite der Parasiten.
    Als Vorbild wird sicher Frankreich dienen.
    PMU hat trotz Öffnung einen Zuwachs von 3%, die 10 Milliarde Umsatz sind in 2011 möglich.

  • #119

    di (Freitag, 22 April 2011 08:31)

    sehr geehrter herr rühl, ausnahmsweise muß ich ihnen mal widersprechlichen, wenn es um die qualität der ausführungen des herrn langrock geht. herr langrock vermengt da einiges an öffentlichkeitsarbeit und grundsätzlicher kritik an der racebets nummer, die ihm offensichtlich nicht paßt. das mag so sein, aber das hat nichts mit mangelnder öffentlichkeitsarbeit zu tun. seine bemerkungen zur gefahr des verlustes der rückerstattung zeugen von tiefem unverständnis der situation, aber da läuft er synchron in der spur von herrn göhner, der alle welt glauben machen will, seine freunde in den staatskanzleien würden nichts anbrennen lassen. die sind aber nicht entscheidend, sondern im zweifel die richter in brüssel. daher sind solche patronatserklärungen wohlfeil, weil am ende nichts wert.

    schönen freitag!

  • #120

    Kleine und große Unterschiede (Freitag, 22 April 2011 08:46)

    MimiMouse und rühl geben sich nicht viel.

    Herr Schleifenbaum und Herr Schmelz gaben sich in der Vergangenheit wesentlich mehr.

  • #121

    Länger schon im Rennsport (Freitag, 22 April 2011 10:02)

    alle dax-unternehmen machen jetzt ihre jhv. von der kleinen racebets hört man hingegen keine Ergebnisse, die rechnen noch zusammen.

    hauptsache, hr. lafrentz kennt die zahlen schon. da können die 396 anderen anteilseigner ruhig weiter duseln.

  • #122

    kanzleibevollmächtigter (Freitag, 22 April 2011 10:41)

    Vehement verteidigt DI sein Klientel .Aber dafür wird
    er ja auch als RA entlohnt.
    Immer zum wohle,Prost.

  • #123

    pippi langstrumpf (Freitag, 22 April 2011 11:09)

    397 der R(h)einfall von Schaf(f)hausen.

  • #124

    di (Freitag, 22 April 2011 11:38)

    der beitrag 121 ist in mehrfacher hinsicht falsch. aber er soll so stehen bleiben.

  • #125

    121 (Freitag, 22 April 2011 11:45)

    finde das i.O.so .Leistung soll bezahlt werden und
    muß sich lohnen.
    Politiker ,jedweder Coleur ,die in irgendeinem AR
    sitzen,werden sich auch nicht negativ über das
    Unternehmen äußern.
    So ist das verhalten von Hr.Göhner und auch DI ,
    als legitim anzusehen.

  • #126

    stadtmusikant (Freitag, 22 April 2011 12:11)

    agu ist heute in bremen,wer eine aparte ca. 60 jährige ,
    mit graublauen haaren und viel holz vor der hüttn
    erblickt,bitte ansprechen und date klar machen,oder
    ein autogramm verlangen.lol

  • #127

    Auch Tinsdalblog könnte irgendwann Vergangenheit sein (Freitag, 22 April 2011 13:08)

    Von Blücher oder Parlo vermisse ich doch ein wenig. Wie von Blücher sich für Benedikt den Papst den Sechzehnten z.B. ins Zeug legte das hatte schon etwas... Surreales, Komisches und auch Tragisches. Oder Parlo, wie er mit Zahlen und Formeln jonglierte, immer auf der Suche nach Irgendetwas Unbestimmtem. Das vermisse ich. - Aber wenn ich einmal etwas verlassen habe, dann, für imma.

  • #128

    pongo pongo (Freitag, 22 April 2011 13:40)

    Vielleicht heute-vielleicht morgen,vielleicht aber nie.
    So Gott will.
    Aber dafür ist doch Kassandro zuständig,der vereint
    die beiden in sich.
    Also nich traurig sein,niemals geht man für ganz.

  • #129

    Pongelchen ist kein Rennpferd (Freitag, 22 April 2011 13:52)

    Pongelchen, eine ganz gewöhnliche Haus Katze, ist gehbehindert, sie pongt, bedingt durch ihre Behinderung, des öfteren gegen etwas und jemanden. Deshalb der Name Pongelchen oder kurz Pong. Meine Lebensgefährtin nennt sie selten auch Tupfenstreifenhörnchen, weil sie sowohl auf ihrem Fell Streifen zeigt, als auch Tupfen. - Obwohl Pongelchen gehbehindert ist, ist Charlie, der Perserkater meiner Lebensgefährtin, immer vor Pongelchen auf der Hut. Zumeist springt sie ihn von hinten an und dann bekommt Pongelchen von meiner Partnerin immer heftig Schimpfe.

  • #130

    Rote Erde (Freitag, 22 April 2011 14:15)

    Da wird Brigitte aber sehr oft schimpfen müssen.
    Dieses Pongelchen aber auch:-)

  • #131

    Alles nur Lüge (Freitag, 22 April 2011 14:35)

    Wenn ich mich unter dem Nick Pongelchen als Frau ausgebe, das macht mir überhaupt nichts. Jeder ist auf gewisse Art und Weise unehrlich...lügt herum, um des Lügens willen. Die Wahrheit ist etwas, das einem durch die Finger gleitet. Man bekommt sie nicht zu fassen...vielleicht wenn man mit sich selbst allein ist, aber auch dann sehr selten...ich glaube, wir leben Lügen...jeder von uns...wir leben nie Auge in Auge mit der Wahrheit...über uns selbst und gott und der................................ Welt.

  • #132

    kuppler (Freitag, 22 April 2011 14:46)

    ob agu in bremen wohl den di angebaggert hat ?
    gäbe ein tolles paar ab :-)
    dazu riesling und bommi in strömen .

  • #133

    A.Berg (Freitag, 22 April 2011 15:20)

    Hat jemand die Mail von der Agu ?

  • #134

    telefon joker (Freitag, 22 April 2011 16:23)

    ne,aber dafür die tele 08154711 code 4c

  • #135

    abonniment (Freitag, 22 April 2011 18:31)

    Herr Delius,mehr Licht bitte.Der Aufgalopp hat die
    lampen schon erhellen lassen.

  • #136

    bernd g. (Freitag, 22 April 2011 19:22)

    Ich bin der Bernd und möchte Frau Agu wieder auf den
    Pfad der Tugend zurückführen.Ruf an .

  • #137

    Grünkohl mit Pinkel (Freitag, 22 April 2011 20:00)

    nie nich nie,bert oder wie der heißt ,ist doch ein
    sitzpinkler ,die ich nicht mag.

  • #138

    löwenhertz (Freitag, 22 April 2011 21:44)

    Da behaupten Leute im Forum,daß der DI ein Wendehals wäre.Dem möchte ich nicht zustimmen.
    Was vor ca. 10 jahren In war,kann heute schon Out sein.
    Obwohl er sich laufend Prügel abholt,schreitet er doch
    immer wieder in die Höhle des Löwen.Prospekt !

  • #139

    Oh ne (Freitag, 22 April 2011 22:14)

    haben alle spass was?
    Beim Pinkeln kann er ruhig sitzen,aber bei reiten sollte er doch stehen.

  • #140

    Ist ja schön, (Freitag, 22 April 2011 22:38)

    dass ihr wenigstens beim pinkeln wisst wo es lang geht.

  • #141

    Angeber (Freitag, 22 April 2011 23:08)

    Wo es lang geht,wissen wir,aber wo es rauskommt,keiner.

  • #142

    Fan (Freitag, 22 April 2011 23:39)

    Hi ,DI gibt es eine Frizziante Pampe für alle,
    wenn 96 3. wird?
    Würde mir viel mehr selbst freuen:-)

  • #143

    kassandro (Samstag, 23 April 2011 05:26)

    Ein Wendehals ist er eigentlich nicht, der gute Schmelz. Primär treibt ihn seine Geltungssucht. Wenn ihm dann jemand aus der höheren Gesellschaft schmeichelt, so macht er meinungsmäßig auch Zugeständnisse. Wenn hingegen Leute aus der niederen Gesellschaft wie z.B. Blücher ihm zu schmeicheln versuchen, dann weißt er diese Annäherungsversuche barsch zurück und prügelt sogar auf dem Armen ein, womit wir bei seiner zweiten "großen" Charaktereigenschaft, der Streitlust, wären. Es ist eigentlich mehr eine miese Tretlust, denn er sucht sich hierfür bevorzugt wehrlose Opfer. Im Grunde ist er ein armer Wicht, der wichtig sein will. Dazu gehört das lächerliche Riesling-Gefasel und nur deshalb ist er überhaupt Pferdemitbesitzer, wofür er dann auch dauernd einen Sonderstatus einfordert.

  • #144

    j.w. (Samstag, 23 April 2011 07:37)

    aber er verschont wenigstens die diversen radler-blogs. weil er halt kein radl hat ...

  • #145

    di (Samstag, 23 April 2011 07:55)

    klar hab ich nen rad, ich kann sogar drauf fahren! hab ich vorgestern geputzt, blinkt und funkelt wie nagelneu. dazu ein paar tropfen kettenöl, das gute, und schon gehts wie geschmiert. tabea, falkenstein, kerbella, elbe, hirschpark, elbchausee.

  • #146

    j.w. (Samstag, 23 April 2011 08:35)

    dann bin nur ich radlos ratlos ...

  • #147

    di (Samstag, 23 April 2011 09:03)

    sie haben dafür jede menge gute absichten für den rennsport, das macht sie letztlich unabhängig vom rad.

  • #148

    Einigen wir uns (Samstag, 23 April 2011 09:05)

    auf: DI hat ein Rad ab - ein Hochrad.

  • #149

    und hat (Samstag, 23 April 2011 09:10)

    einen esel im stall

  • #150

    kassandro (Samstag, 23 April 2011 09:55)

    Bravo, mein Beitrag lockt selbst den feisten Bayern wieder aus seiner Schmollecke hervor.

    München ist ja flach wie ein Bügelbrett, da hat Hamburg mit seinen paar Hügeln für den Radfahrer wesentlich mehr zu bieten und ein bißchen Humor haben sie auch. Wenn man der Elbe entlangradelt, stösst man auf das Schild "Kluge Radfahrer steigen hier ab, anderen ist es verboten". Das hab ich mir nicht zwei mal sagen lassen. Als ich nach längerem schieben aber feststellte, daß ich die einzige Intelligenzbestie weit und breit bin und es als Fußgänger auf diesem engen Steg fast lebensgefährlich ist, hab ich mich ausnahmsweise mal zu den Dummköpfen gesellt.

  • #151

    Ich gebrauche immer gern das Wort Akzeptieren (Samstag, 23 April 2011 10:05)

    Das ist ein sehr wichtiges Wort für mich. Den deutschen Galopprennsport so akzeptieren, wie er ist, sehen, was er ist, und als das nehmen, was er ist, sich keine Illusionen machen und nicht desillusionieren lassen.


    Natürlich gebrauche ich das Wort Akzeptieren nicht wirklich gern. Im grunde ist es mir scheiß egal.

  • #152

    Gourmand (Sonntag, 24 April 2011 22:44)

    weil du nur döner,pizza,civapcici,hundewurst,katzenmagen
    und pangasius in deinen magen läßt:-)

  • #153

    heimat,die ich meine und liebe (Sonntag, 24 April 2011 23:07)

    deine akzeptanz ist mir auch scheiß egal.
    kauf oder pachte dir eine pferde und alle lieben
    dir wieder sehr.abba ohne bist du eine null.
    so wie pommes ohne rot-weiß .