Schönes Wochenende

Eine rabenschwarze Zeit für Bajuwaren. Der adlige ex Doktor beschämt seine Alma Mater, das Land Bayern sowie das ganze Volk außer der Bild Zeitung, und der BvB demontiert Bayern München nach Strich und Faden. Das ist nicht leicht auszuhalten, zumal im Winter, wenn es keine richtigen Pferderennen gibt, sondern nur Schlammtreten in Neuß. Und das schlimmste ist ja noch, daß das keine Einmal Schmerzen sind, sondern Dauerschmerzen, die dem Patienten zugefügt werden, denn der ist besonders empfänglich für solche sadistischen Behandlungen. Jeder Tag als Minister mehr ist ein Tag der Erinnerung an diesen Scharlatan, und jeder Tag mehr ist ein Tag, an dem die schändliche Niederlage von Gustav Gans` Truppe im Gedächtnis ganz Fußballdeutschlands sich mehr und mehr eingräbt als das allerbeste Spiel einer siegreichen Bundesliga Mannschaft aller Zeiten. Ehrlich! Wann hat man dergleichen schon mal gesehen, auf dem grünen Rasen und am Stehpult im Bundestag, beides Meisterleistungen, einmal positiv, einmal gespenstisch katastrophal. Wie Barrios den Ball gegen vier Gegner von der Mittellinie bis zum Strafraum trieb und dann mit Augemaß weiterleitete, oh wie war das schön, und wie verklemmt und verschwiemelt der Herr von und zu sich verknotete und verhedderte, so ein Tag so wunderschön wie heute. Denn was des Einen Leid, ist des Anderen die schiere Freude an der Leistung und Selbstdemontage, da hat man lange was davon und kann davon zehren bis ans Ende der Tage. Aber Frau Angela wird dem Spuk bestimmt bald ein Ende bereiten, denn Macht ist ja Alles bei der Dame, und wenn sie auch einen Fehler gemacht hat, sie wird den korrigieren, auch wenn es natürlich viel zu spät ist und die ganze Zahnpasta aus der Tube gedrückt ist. Und was ist das allerschönste an diesem Spocht- und Akademiker Wochenende? Richtig, 96 steht verdientermaßen vor dem FC Bayern München!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 74
  • #1

    Köhlerliesl (Sonntag, 27 Februar 2011 16:40)

    Tja mein Gott,um den zu Guttenberg ist es wirklich schade,hätte die lichtgestalt am Politiker Himmel
    werden können.Vielleicht reicht es ja noch zu
    einem Bayrischen Präsidenten Titel.Das die Bayern im eigenen stadion vermöbelt wurden,freut mich ungemein.
    In Bayern sollen sogar die kompasse anders gehen,nicht
    nur die Uhren.
    Sogar ein berühmter Forum-Schreiber hatte mit der 1:3
    Niederlage hart zu kämpfen und soll den tränen nahe
    gewesen sein.Verschreiber bestätigen das.

  • #2

    kassandro (Sonntag, 27 Februar 2011 18:01)

    Die Kompasse gehen nur bei uns anders, bei den Schnarcher Klippen (siehe Wikipedia mit Bildern von einem promovierten Photographen).
    Was nun Dr. a.D. Karl-Theodor zu Guttenberg angeht, so sieht man erst jetzt wie stark er vor seinem Fall von Schreihälsen wie Schmelz beneidet worden sein muß. Seinem Rücktritt würde ich die Abschaffung dieser Titel vorziehen, denn wir in den "richtigen" Wissenschaften brauchen solchen Aufschneiderei nicht. Wohl aber braucht das Akademische Proletariat, die Juristen, die Mediziner, die Betriebswirte usw. solchen Humbug, um sich irgendwie zu bestätigen, das man etwas taugt. Überhaupt sollte das Wort "Wissenschaft" wie in der englischen Sprache das Wort "Science" ausschließlich der Mathematik und den harten Naturwissenschaften vorbehalten bleiben. Der Rest ist nur Dummschwatz. Letztlich ist es also völlig irrelvant, ob der gute Guttenberg hier abgeschrieben hat oder nicht, denn der hunderttausendfach vergebene Dr. jur. stellt grundsätzlich überhaupt keine Leistung dar. Also hat er sich auch keine Leistung sondern bestenfalls eine Eitelkeit erschwindelt und damit steht er unter seinen Politiker-Genossen nicht alleine da. Um in der CDU etwas zu werden, muß man entweder im Leben etwas geleistet haben oder den Doktor-Titel haben - das ist eine ungeschriebene Regel in der CDU, die mit Abschwächung auch in SPD, CSU und FDP gilt. Würde man sich die Namen der Doktorväter unserer Politiker anschauen, so würde man dabei die auffällige Häufung einiger weniger Promotionsmaschinen feststellen. Dann könnte man sich auch gleich die "Begabtenförderung" der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Friedrich-Ebert-Stiftung, usw. unter die Lupe nehmen und würde feststellen, daß dort noch nie ein Begabter gefördert sondern nur Parteienungeziefer gezüchtet wurde.

  • #3

    helper (Sonntag, 27 Februar 2011 18:23)

    rumms,daß hat gesessen .

  • #4

    Dr- der Chemie (Sonntag, 27 Februar 2011 19:16)

    Volle Zustimmung

  • #5

    Godolphin (Sonntag, 27 Februar 2011)

    Es war ohnehin mehr als risikofreudig von Anglique, jemanden der aus einem Land stammt, das bis heute das Grundgesetz der BRD nicht anerkannt hat, ausgerechnet zum Verteidigungsminister zu ernennen..
    Was ist wenn Tiroler Separatisten wieder Strommasten in die Luft sprengen, wird das Berufsheer die Landesgrenzen seines Dienstherrn überschreiten dürfen, oder nur wenn Professoren die Uni Bayreuth besetzen, zwecks Wahrung der glaubwürdigen Wissenschaft und damit den Dienstherrn der Truppe brüskieren.
    Gut das der Herr nur die Takelage des unter Nahmen eines Feind & Ehre Literaten segelnden Botschafters der Republik am Hals hat. Um die Rettung der Pferdezucht zu Kavalleriezwecken, wie anno 22, braucht er sich nicht kümmern, die ist durch Marder, Iltis, Leopard und andere bedrohten Arten ersetzt.

  • #6

    Eisacktal (Sonntag, 27 Februar 2011 19:42)

    Bayerische Truppen marschierten seiner zeit in das
    Land ein,welches heute Südtirol heißt.
    Dort wollten die Bajuwaren den Hofer Andy gefangen nehmen.Was ihnen natürlich nicht gelang.Erst ,als
    das Napolium eingriff ,konnte er durch Verrat
    gestellt werden.
    Also immer auf der hut sein,vor den kriegerischen Bayern.
    Zum Glück ist KT aber überzeugter Franke,also keine
    Panik.Wolf,Marder,Luchs und Leo dürfen im Hangar bleiben
    und die letzte ölung erwarten.

  • #7

    godolpin (Sonntag, 27 Februar 2011 20:15)

    Danke Eisacktal,
    hab Andy Hofer immer für nen Schlagersängar gehalten.
    Das mit Franken überzeugt mich nicht, liegt auch innerhalb der Landesgrenzen, im Off des Grundgesetz. Bayrische Freiheitskämper sorgen ohnehin für Schlagzeilen. Erwin Horack forderte diese Woche in der Welt auch schon mehr Freiheit... im Monopol. Hat in NRW bei Westspiel hinter vorgehaltener Hand für Stirnrunzeln gesorgt. Freiheit im Monopol. Bayerns Austritt aus der EU nur noch eine Frage der Zeit.

  • #8

    Eisacktal (Sonntag, 27 Februar 2011 20:40)

    Jetzt fällt bei mir der Groschen,daher also auch eine
    stellenausschreibung in einer CSU nahen Postille.
    Gesucht wird :1 Verteidigungsminister ,sowie 1
    Außenminister.Bewerbungen werden streng vertraulich
    behandelt.Die stellen sind befristet auf 1 Jahr.
    Verlängerung jederzeit möglich.
    gez Roiber ,Einstellungsbevollmächtigter

  • #9

    angela ferkel (Sonntag, 27 Februar 2011 21:07)

    mein mann ist chemiker und am beispiel meines verteidigungsministers stellt er gerade klar, dass es unmöglich ist, aus richtiger scheiße honig zu machen, auch wenn es der blödzeitung regelmäßig, immer und immer wieder gelingt, uns die größte scheiße als honig zu verkaufen

  • #10

    fliegenschiss (Sonntag, 27 Februar 2011 21:19)

    Was geht schneller BW-Strukturreform or Galopper-Strukturreform?

    Galopper haben 6,5 Jahre Vorsprung, wann überholt BW mit or ohne KTvzG?

    Was macht KTvzG nach Demission als Kriegsminister? Übernahme der Verantwortung für DVR-Wirtschaftsbetriebe? Einsteigsmitbringsel: großes Familienvermögen, bisher nicht in Galopper diversifiziert, vor allem aber höchste Medienpräsenz und -kompetenz. Also alternativlos.

    Was bieten DI und GR-Konsorten?

  • #11

    Landler (Sonntag, 27 Februar 2011 21:34)

    bin pro bild zeitung und ktzg .
    Was kann das leben schöneres geben.
    möchtet ihr cem özdemir als kriegsminister haben ?
    di wird honorarfreie beratung bieten.
    gr ,eine kostenlose b legitimationskarte für überschuldete zocker.

  • #12

    Sportskanone (Sonntag, 27 Februar 2011 21:57)

    das sportereignis des wochenendes war der WM-doppelsieg in der nordischen kombination. aber richtiger sport ist kein sport für ahnungs- und kenntnislos palavernde feistlinge.

  • #13

    borscht (Sonntag, 27 Februar 2011 22:16)

    dann doppel mal deinen sieg und geh früh ins bett,
    denn morgen mußte wieder früh raus zum schnee schippen.
    zieh dich warm an.

  • #14

    Königstreuer (Sonntag, 27 Februar 2011 22:55)

    brüh im glanze deines fettes
    brüühe, brüüühühe, guttis vaterland

  • #15

    j.w. (Montag, 28 Februar 2011 00:25)

    es ist halt wieder mal so, das bayern als ganzes für die franken als bedürftige herhalten muß. das tut oft weh. hier im schweinsperlenschaufenster ist das elend durch kassandro ja überzeugendst vertreten. ansonsten fragen sie halt mal bei beckstein an. der hat zeit und auch nix zu sagen und würde sich freuen das offensiv vertreten zu dürfen ...

  • #16

    Lenin (Montag, 28 Februar 2011 00:41)

    Was haben denn ihre auch so honorigen Ehrenamtler in den letzten Jahren für den Sport gerissen. Bevor Sie dem Göhner (dessen Intention ich nicht kenne), ans Bein pinkeln, lsiten Sie doch mal die Verdienste der Frontleute im Sport auf. Wird ja eine sehr kurze Zusammenfassung werden. Und dann nehmen Sie sich mal Zeit und tragen die Mißerfolge zusammen. Wird dann eine lange Liste werden.

  • #17

    kassandro (Montag, 28 Februar 2011 04:41)

    Net scho wieder schwindeln, lieber Vulkan. Karl-Theodor stammt zwar aus altem fränkischem Adel, aber aufgewachsen ist er bei euch Seppeln und dort wurde er auch versaut.

  • #18

    freelancer (Montag, 28 Februar 2011 07:05)

    einer kassierin wird in berlin wegen falsch abgerechneter 1,30 euro pfandbons fristlos gekündigt.
    einer der seine doktorarbeit in großen teilen bei anderen einfach klaut, wird minister.

    wenn guttenberg ehre im leib hätte ,wäre er schon längst zurückgetreten.

    und was , außer dem frisör ,verbindet eigentlich kai diekmann und guttenberg? das müßte man sich mal genauer anschaun.


  • #19

    hoppeditz (Montag, 28 Februar 2011 08:17)

    und das wirklich einzige, was für ihn spricht, spricht auch noch gegen ihn

    er sieht aus, gegelt, exakt wie loddar

  • #20

    biene (Montag, 28 Februar 2011 08:56)

    manto ist lieb .

  • #21

    Speckstein (Montag, 28 Februar 2011 09:09)

    Deutschlands unglück nahm in Bayern seinen lauf.

  • #22

    Berija (Montag, 28 Februar 2011 09:56)

    "... listen Sie doch mal die Verdienste der Frontleute im Sport auf. Wird ja eine sehr kurze Zusammenfassung werden. "

    das ist so ähnlich (genau so!) wie beim blender-lügenbaron KTzG:

    der hat mit viel lärm vieles angerissen, davon nichts (gutes) fertig gebracht, aber alle finden ihn gut, weil er so schön ist und so charmant schwatzen kann.

    wenn man nachfragt, gibt's auswendig gelerntes aufgesagtes wie gestern bei mappus. schmierige, fremdgesteuerte androiden - ob in der großen welt oder bei den kleinen blütern.

    schlafen's weiter hr. woeste in di & co.s nebelkerzendunst.

  • #23

    Anti-Neider (Montag, 28 Februar 2011 11:00)

    Wo man geht und steht, Neider sind überall, ob der Neid auf Rekord-Fussballmeister, Neid auf beliebte Politiker, Menschen mit Pöstchen im Galoppsport, auf kleine Pferdezüchter oder Gruppe-Pferdbesitzer. Einfach widerlich und so vordergründig. Und all das kommt sicher von den kleinsten Pissern, die niemals irgendetwas auf die Beine gestellt haben!

  • #24

    Anti Anti-Neider (Montag, 28 Februar 2011 11:31)

    wen einem nixts mehr einfält, dann versucht mans mit neit. auch zu blond an der muschi?

    neitisch auf wen und was?

    auf freier, seufer, analpahbeten, senile, fettlaibige, dummschwätzer, junkys ...

  • #25

    j.w. (Montag, 28 Februar 2011 11:44)

    in rosenheim, kassandro, hat er sein abitur gemacht. plagiatsfrei damals noch. in bayreuth, oberfranken, wurde dann die abschreiberei zum zweitstudium. und das hat er ja auch mit höchstlob geschafft. vorübergehend ...

  • #26

    Dreimol Null es Null es Null (Montag, 28 Februar 2011 11:45)

    Jedem Neider sein Rennpferd mit Derbysieg-Garantie, seinen Doktor nach dem ersten Schultag, BuMi aber erst mit mittlerer Reife.

  • #27

    Kohl (Montag, 28 Februar 2011 12:10)

    "Aber Frau Angela wird dem Spuk bestimmt bald ein Ende bereiten, denn Macht ist ja Alles bei der Dame, und wenn sie auch einen Fehler gemacht hat, sie wird den korrigieren, auch wenn es natürlich viel zu spät ist und die ganze Zahnpasta aus der Tube gedrückt ist."
    Gerade weil er in de CDU und beim Volk der kommende Kanzlerkandidat bleibt der Verteidigungsminister in diesem undankbaren Amt.
    Dort wird er in den nächsten Wochen unter Aufsicht von Angela scheibchenweise und vollständig demontiert werden.

  • #28

    Neidhammel (Montag, 28 Februar 2011 12:13)

    Irgendwann wird manto mal die Bombe platzen lassen und
    es jedem heimzahlen.Der ist nämlich kein Neider.

  • #29

    Godolphin (Montag, 28 Februar 2011 12:18)

    Merz und Kirchof als Bierdeckelsteuersängar fielen bei A ngi S uchtden D eutschen S uper S tarpolitker.durch. In den Polit-Soaps, bei Anne Will & Co`s wöchentlichen Vorcastings gewinnen andere Vorträge. Das Volk bekommt die Stars, die es verdient. Wir sind das Volk. Bananen und TED für alle.

  • #30

    St. Petersburg (Montag, 28 Februar 2011 12:22)

    der manto will sich also outen,dann immer ran an di
    buletten.

  • #31

    Katzenmeier (Montag, 28 Februar 2011 12:38)

    Mensch,der arme DI,was der alles so lesen muß !
    Immer nur lächeln,dann kommt das Paradies auch zu dir.

  • #32

    Steinewerfer (Montag, 28 Februar 2011 12:51)

    Hoffen wir mal, das der Verteidigungsminister bleibt! Dem steinewerfenden Ex-Aussenminister hat seine Vergangenheit ja auch nicht geschadet!!

  • #33

    Pipi in der Löffelchenstellung (Montag, 28 Februar 2011 12:59)

    man sieht es seit über 6 Jahren. egal wer im sport das sagen hat, er kriegt den sport nicht kaputt so sehr er sich bemüht.

    was heißt das? ab morgen macht jeder das, was er bestimmt nicht kann. was einer nicht kann, würfeln di, kassandro und manto bei stefan raab in der br3-livesendung von der riemer rennbahn aus aus.

    einmaliger einspruch des kandidaten wg. fehlwurf ist erlaubt, dann entscheidet crossfire unter notarieller aufsicht von parlo.

    was sollen man mit KTzG machen? hat woeste einen job? damit w.'s gattin nicht mehr an der kasse aushelfen muss und endlich profitenz den weg auf den grafenberg findet.

  • #34

    Bajuwarisches Doofrind (Montag, 28 Februar 2011 13:15)

    die mantos im virtuellen werden im realen bestmöglichst vertreten:

    "Doofrind" nennen übel wollende Zeitgenossen den CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt - und glauben gar, er hätte seinem Spitznamen just mal wieder alle Ehre gemacht. Am vergangenen Mittwochabend saß der schwergewichtige Bayer bei Frank Plasbergs ARD-Talk "Hart aber Fair", Thema waren die Doktorspiele des Freiherren Karl-Theodor zu Guttenberg. Plasberg zitierte aus dem schwülstigen Vorwort der Dissertation, in der Guttenberg das Wort Kairos (altgriechisch: günstiger Moment) benutzt, und sagte, er habe nicht gewusst, was Kairos bedeute und den Begriff erst einmal googeln müssen. Dann fragte Plasberg in die Runde, wer das Wort schon gekannt habe. Dobrindt, mit fein gebildeter Siegermiene: "Ich bin Altlateiner." Altlateiner? Tatsächlich gibt es eine Frühphase des Lateinischen, die als Altlatein bezeichnet wird. An deutschen Schulen wird jedoch Neulatein gelehrt, und für die Übersetzung von "Kairos" hilft das auch nicht, denn das Wort ist altgriechisch. Rückfrage beim Generalsekretär - hat er sich einfach nur verplappert? "Das war ein Scherz", sagt Dobrindt stern.de. "Statt mit Altlatein hätte ich auch mit Jägerlatein oder Küchenlatein antworten können. Dann wäre die oberbayerische Ironie meiner Antwort besser rüber gekommen bei den Preußen."

    [ex www.stern.de - hamburg]

  • #35

    Sakrafix (Montag, 28 Februar 2011 13:20)

    poackts ihr damischen depperl s'immer noach net?

    DOBRINDT ist MANTO!

    Und KAIROS ist das München von Ehgibtn.

  • #36

    Sakrafix (Montag, 28 Februar 2011 13:22)

    un' noch oans

    der FC B schlägt Hannover demnächst 5:0!

  • #37

    Bienchen (Montag, 28 Februar 2011 13:57)

    Warum schreiben Sie eigentlich Nichts über Ihre Superentdeckung am deutschen Sprinterhimmel, DI? Sie hatten doch Xi als Starsprinter ausgemacht, der die deutsche Sprinterelite aufmischen wird. Wenn auch das Gewicht hoch war, solche Flitzpiepen, wie in diesem Rennen, müsste ein Sprinterstar doch locker schlagen, zumal er ja gut genug für das Listenrennen in Lingfield sein sollte.Sie sind und bleiben einfach ein Schwätzer, der ständig sein Wissen zur Schau stellen muss, dabei aber auch seine Grenzen zeigt.

  • #38

    rühl (Montag, 28 Februar 2011)

    da haben es manche Abgeordnete der Linken leichter, die haben ihren Dr. in Moskau gemacht , und die Unterlagen bleiben geheim.

  • #39

    Nachfrager (Montag, 28 Februar 2011 15:02)

    @ rühl

    nennen Sie doch einmal welche - oder schwätzen Sie hier etwa nur dumm???

  • #40

    Gutt Zu Wissen (Montag, 28 Februar 2011 16:11)

    dass alle anderen nichts auf die beine gestellt haben. Gutt, dass di bei der dvr-satzung mitmachen durfte.
    Gutt, dass er sich leider vergebens bei traloppo engagiert hat.
    Gutt, dass er mitbesitzer eines gruppepferd ist, einst sogar an einem derbysieger war.
    Gutt, dass es unermüdlich den virtuellen dummschwätzern zeigt, wo bartel den most holt.
    Gutt, dass alle anderen so professionell so erfolgreich so viel auf die beine gestellt haben, dass es seit 20 jahren permanent abwärts geht mit dem sport.


  • #41

    rühl (Montag, 28 Februar 2011 17:25)

    die Presse wird es in den nächsten Tagen berichten.
    Gute Informationen hat nicht jeder!

  • #42

    Vorhersager (Montag, 28 Februar 2011 17:54)

    Es gehört in der Tat nicht viel dazu vorauszusagen, dass demnächst die Dissertation manches prominenten, umstrittenen Zeitgenossen genauer angeschaut wird.

    Wenn das schon bei den Medien-Lieblingen der Nation passiert. Es muss ja nicht den Umfang annehmen, der im gegenwärtigen Fall aufgewandt wird. Zudem wird dieses Spiel bald langweilig, weil zu mühsam.

    So schauen wir denn bald in der Dissertationen von weiteren Regierungsmitgliedern und wenn diese Regierung bald nicht mehr ist, dann bei den Regierungsmitgliedern, die dann im Amt sind.

    Macht doch machtig Quote und Auflage. Ghostwriter werden plötzlich begehrte Talkshow-Gäste werden, sie haben viel Unerhöhtes zu erzählen.

    So kommen irgendwann alle dran und die mantos dieser Welt freuen sich, dass sie nie so blöd und hochmütig waren, eine Diss zu erstellen und sich eines Promotionsstudiums zu unterziehen. Wo damals schon der Schulaufsatz zur Klassenfahrt so schwer fiel.

    Und der Dicke aus Oggersheim grinst: er hat seine Diss früh sperren lassen für den Zugriff durch jedermann.

  • #43

    angela ferkel (Montag, 28 Februar 2011 18:07)

    guckst du !!!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=6cDZuQBtpVA&feature=topvideos

  • #44

    di (Montag, 28 Februar 2011 19:10)

    die willensbildung der demokratischen parteien in rheinland pfalz nach dem zweiten weltkrieg oder so ähnlich hat herr dr. kohl dissertiert. ein klassiker der willensbildung der demokratischen parteien nicht nur in rheinland pfalz nach dem zweiten weltkrieg.

  • #45

    So isses (Montag, 28 Februar 2011 19:33)

    Das ist richtig, werter DI. Birnes Diss-Thema ist bekannt, doch wo ist der Text auf den es ankommt?

  • #46

    Urheberrechtsverletzungen (Montag, 28 Februar 2011 19:42)

    gibts natürlich auch in unserem Sport.

    Eklatant der reich bebilderte Privatdruck eines bekannten Fachjournalisten, der es nicht nötig hatte, die Photographen dieser Bilder überhaupt irgendwo im Buch zu erwähnen, gar die Erlaubnis zur Verwendung der Bilder bei den Photographen einzuholen.

    Ein anderes schönes Beispiel sind Statistiken bei GOL, die häufiger nicht von GOL-Redakteuren erstellt wurden.

    Schon ca. 5 Jahre liegt der Fall zurück, dass ein Tony-Morris-Artikel wörtlich übersetzt in der Sport-Welt erschien unter dem Namen eines SW-Redakteurs.

    Alles Kavaliersdelikte?

  • #47

    di (Montag, 28 Februar 2011 20:21)

    die dissertation ist bestimmt in der staatsbibliothek in hamburg vorrätig, ansonsten in jeder anderen vergleichbaren einrichtung. eckard henscheid hat vor 30 jahren eine sehr anregende biopraphie über helmut kohl geschrieben, betonung auf dem jungen union mann. die steht irgendwo im regal. da wird diese dissertation am rande besprochen. na ja, was soll schon drinstehen.

    aber heute ist es eine geschichte ohne beispiel, weil es so gar nichts zu erklären oder zu rätseln gibt. bei strauß` starfighter sachen oder den panzergeschäften oder holger pfahls oder den jüdischen spendern gabs immer auch schwer nachzuweisende aspekte. hier nicht, hier liegt alles blank. ein fest für jede opposition, man muß nichts machen, sondern kann zusehen, wie sich dieser mann und seine gedungenen helfer immer weiter in die scheiße reden. fast tun die einem leid, denn so blöd ist außer dem delinquenten nun wirklich keiner.

  • #48

    hoppeditz (Montag, 28 Februar 2011 21:05)

    was könnte der sport kohle machen

    stichtag 15.04.

    tritt er zurück, wird er aus dem amt geprügelt, kommt der ghostwriter raus, wirft er sich vor die schwebebahn, ist und bleibt er dauerhaft unzurechnungsfähig, hat der papi ihm schon den hauptschulabschluss gekauft, wer bezahlte die amigos, die ihm bei seiner scheiß-examensnote noch die doktorarbeit ermöglichten, wird er weiterhin für sein uni werben dürfen, sind seine kinder auch nicht von ihm, etc.,etc.

    wann gibt es kurse????????
    spielen kann süchtig machen

  • #49

    kassandro (Montag, 28 Februar 2011 21:58)

    Also Vulkan, gehen wir mal die Vita von Karl-Theodor durch (Wikipedia). In München geboren, im dortigen Umland aufgewachsen und zur Schule gegangen. Macht dort Abitur und beginnt dort an der Hochschule für Politik auch sein Studium. Jetzt will er Berufspolitiker werden und ihm wird klar, daß er niemals als echter Seppel anerkannt werden wird. Also kehrt er mit über 20 in das Land seiner Ahnen, das gelobte Frankenland, zurück und studiert dort weiter. Er macht dort einen mittelmäßigen Abschluß zum Halbjuristen und geht dann in Politik. Erst als Bundestagsabgeordneter macht er den Doktor so nebenbei und legt danach eine steile Karriere hin. Er spricht weder fränkisch noch bayrisch ist aber sicherlich vielmehr ein Bayer, auch wenn du das nicht wahrhaben willst. Wenn du einen echten Franken haben willst, dann nimm Bayerns letzte Hoffnung, Dr. jur. Markus Söder. Wie Guttenberg und unzählige andere Aufschneider in Politik und Wirtschaft auch ein promovierter Halbjurist. Der hat seine Heimatstadt Nürnberg aber nie verlassen und es gibt dort nicht die geringsten Zweifel: Er ist ein waschechter Franke.

    95% der Promotionen sind Dr. med. und Dr. jur.. Diese Titel dienen ausschließlich der Aufschneiderei und stellen nicht die geringste wissenschaftliche Qualifikation dar. Bei Rechtsanwälten und Ärzten würde ich mich, wenn ich die Wahl hätte, deshalb immer für jemanden ohne Doktortitel entscheiden. Leider denkt die Masse der Leute genau andersherum, weil sie Qualifikation nicht von Aufschneiderei unterscheiden kann. Wenn so ein Titel hauptsächlich der Aufschneiderei und nicht der Information über Qualifikation dient, dann muß er weg. Genau solch eine Diskussion brauchen wir und nicht das erbärmliche Kesseltreiben gegen Guttenberg, das über die Treiber eigentlich mehr als über den Getriebenen aussagt. Besonders erbärmlich ist der Brief von 23000 Doktoranden an Angela Merkelanti. 95% davon sind Dr. med. und Dr. jur. und die haben jetzt große Angst, daß sie mit ihren Schrott-Titeln nicht mehr die Leute blenden können. Also statt "Weg mit Guttenberg" sollten wir lieber "Weg mit den Doktortiteln" fordern, aber für die meisten Leute ist die Guttenberg-Lapalie nur ein hervorragender Anlaß um zusammen mit Gleichgesinnten ihren jämmerlichen Charakter auszuleben. Es ist schon wirklich bemerkenswert, wie gut sich diese lächerliche Aufschneider-Lapalie in den Schlagzeilen gegen die Lybien-Krise behaupten kann, die die Leute über höhere Energiepreise am eigenen Geldbeutel spüren und wo es wirklich um Leben oder Tod geht.

  • #50

    Ghostwriter (Montag, 28 Februar 2011)

    "na ja, was soll schon drinstehen."

    Natürlich denkt jeder Doktorand, seine Arbeit wäre der große Wurf. Dies ist ein Mißverständnis. Ebenso wie die Bagatellisierung der aktuellen Fußnotengeschichte durch vox populi und deren Meinungsmacher.

    Dabei soll der Verfasser nur zeigen, dass er sich mit einem Problem(chen) intensiv und detailliert beschäftigen, dabei eigene Gedanken entwickeln und 'sauber' darstellen und 'verteidigen' kann, sofern sie bisherigem Erkenntnisstand widersprechen. Dies gelingt mehr oder weniger gut, was sich in der Benotung zeigt. Natürlich ist eine Dissertation wie alles andere menschliches Tun sehr selten fehlerfrei.

    Annahme: wenn jemand bei einem Thema gezeigt hat, dass er das kann (doctor = ich wurde gelehrt), geht man davon aus, dass er diese 'Gewissenhaftigkeit' auch bei allen seinen folgenden Arbeiten beweisen wird und er und sein Urteil 'hinreichend vertrauenswürdig' sind. Zumindest vertrauenswürdiger als Personen, die sich einem solchen Prozess nicht erfolgreich unterzogen haben.

    Darum gerade das Streben der Blender nach einem verbrieften Titelchen für einen Anspruch, dem sie realiter nicht genügen (können) => die klassischen Hochstapler.

    quod erat demonstandum in causa guttenbergii.

  • #51

    j.w. (Montag, 28 Februar 2011 23:08)

    wenn eine katze im backofen junge kriegt, kassandro, dann sind und bleiben das katzen und keine semmeln. und so bleibt ihr gelkopf auf immer und ewig franke, auch wenn er in rosenheim sein abitur noch plagiatsfrei hingekriegt hat. sie sind doch der wickipediafreak. lesens da nach und gehens mir ned auf den senkel ...

  • #52

    Doctor humoris causa (Montag, 28 Februar 2011 23:57)

    infolge der Guttenberg-Tragödie wurde aus dem ehrwürdigen "Dr. h.c." ("ehrenhalber"), der in der studentensprache seit langem als "humoris causa" verballhornt wurde, der simple "hat copiert".

    j.w. hätte mit seinem vorstehenden hervorragenden posting zumindest den "humoris causa" verdient.


    hingegen spricht aus den ausführungen des k. die meinung derer, die so gern "dr.", am liebsten "dr. rer. nat." wären, denen dies aber durch tragische persönliche schicksalsschläge nicht vergönnt war.

    macht sich aber immer gut in jeder konversation mit gebildeten ständen, wenn man eloquent erklären kann, warum es nicht hat sollen sein. seltsam, wie oft man diese rührigen geschichtchen in immer neuen variationen zu hören bekommt ("ich ja eigentlich auch, wenn nicht ..."). man könnte fast eine diss in psychologie drüber schreiben. wäre alles gar nicht nötig, wenn nur der märchenerzähler "o.k." wäre. aber dieser typ ist es eben nicht, denn er hat sich im entscheidenden moment nicht durchbeissen können und so einen wichtigen bildungsprozess vollendet. er vertritt nur eine eigene species des hochstaplers (erkennungsmerkmal: "ich bin ja sooo talentierrrt").

    ist so ähnlich, wie wenn der Hadschi Halef Omar mit voller überzeugung erklärt, warum er sich hadschi nennt, obwohl er noch nicht in mekka gewesen war.

    nebenbei bemerkt: 1,5 % aller deutschen führen ein "dr.". der prozentsatz entspricht etwa dem prozentsatz der gruppesieger in der vollblutpopulation.

    message understood?

  • #53

    kassandro (Dienstag, 01 März 2011 07:00)

    Ein anderes Beispiel: Uschi Glas, im Gegensatz zu Guttenberg kommen beide Eltern aus Franken und sind auch noch evangelisch, also richtige Erzfranken. Geboren und aufgewachsen ist sie aber in Landau an der Isar, Niederbayern. Kein Mensch, am wenigsten sie selber, käme auf die Idee sie als Fränkin zu bezeichnen. Genau dieselbe Einschätzung muß auch für Guttenberg gelten. Den nimmt euch keiner mehr ab.

  • #54

    globetrotter (Dienstag, 01 März 2011 08:26)

    @ dummstfuck

    derartige extremstarschgeigen gibt es allüberall, landsmännische häufungen sind mir nicht bekannt

    allerdings muss man gutti zu gutte halten, dass er ein überaus prächtiges exemplar darstellt, er ist kaum zu toppen

  • #55

    kassandro (Dienstag, 01 März 2011 09:00)

    Ich würde doch sagen, daß Guttenberg als Politiker qualitätsmäßig deutlich über dem Durchschnitt liegt. Das spricht nicht für Guttenberg sondern gegen seine Klasse. Seine politischen Überlebenschancen sind allerdings sehr gering. Seine einzige Hoffnung beruht darauf, daß viele Kollegen, nicht nur von der Unoin, auf lächerlichen Doktortiteln sitzen und wenn Guttenberg fällt, dann geht die Suche nach den nächsten Opfern los. Deshalb kommen auch aus den Reihen der aktiven Politiker so wenig Rücktrittsforderungen und die, die welche machen, werden sofort kritisiert. Es geht die Angst vorm großen Dammbruch um.

  • #56

    Doctor Faustus (Dienstag, 01 März 2011 10:47)

    Darf das DVR Doktor-Titel verleihen? Was sagt die Gebühren- und Gebahrenordnung? Wenn ja, gebt kassandro endlich, was er schon lange durch seine wissenschaftlichen Leistungen in galopperwelten (ammelises hühnerhof, di-blog, wikipedia) verdient hat.

    Warum ziert sich DI, diese überfällige Initiative zu veranlassen? Kann er plötzlich nicht mehr mit AT, der immerhin in Austria examiniert wurde? Oder ist erst AT dran? Der hat wie Gutti bisher nur angekündigt und auch noch nichts Guttes hingekriegt, also für hohe Führungsämter, für die "der Dr." alternativlose Voraussetzung ist für eine klare Zukunftsorientierung, vorbildlich herausragend qualifiziert.

  • #57

    di (Dienstag, 01 März 2011 16:18)

    di möchte keine initiativen mehr veranlassen, nachdem er so jämmerlich mit anderen gescheitert ist. er regt stattdessen an, daß andere das machen mögen. seinen segen hätten sie. spendenkonto bei der bank für zwangswirtschaft, stichwort "verarmter landadel"

  • #58

    Kairos von Kairo (Dienstag, 01 März 2011 20:01)

    nun ist das scheitern im rennsport der normalzustand und der erfolg die ausnahme. obwohl es oft anders verlautet aus dem munde der vielen stets erfolgreichen aktiven.

    man vergesse nicht zuletzt das überaus erfolgreiche scheitern der vielen alternativlosen reformversuche in den letzten jahren.

    das könnte man persönlich als erfolgreiches handeln sehen: "wenn ich schon keinen erfolg haben werde, so werde ich alles mir mögliche tun, dass alle anderen auch keinen erfolg haben". verbrannte erde hinterlassen.

    mit einer unguten sache scheitern wäre sogar begrüssenswert.

    ist gr gut? oder nur gutt?



  • #59

    Holterdipolter (Dienstag, 01 März 2011 20:40)

    nach dem schönen wochende ein schöner dienstag und dann ist erst mal karneval und schon bald pferderennen auf gras bei sonnenschein.

    jippieideh!

  • #60

    tutti frutti (Dienstag, 01 März 2011)

    unrecht gutti, gedeihet nicht

  • #61

    Di-Fan (Mittwoch, 02 März 2011 08:44)

    "initiativen mit anderen gescheitert"?

    seit wann machen sie initiativen mit anderen? sie eignen sich doch nur für alleingänge.

    oder meinen sie ihr mitwirken an der dvr-satzung oder ihre beteiligung an gr? ihre besi-gem ist auch gescheitert?

  • #62

    di (Mittwoch, 02 März 2011 09:16)

    di ist gescheitert mit der traloppo sache, mit der satzuungsänderung keine buchmacher im vorstand und kein halm als gf. alles gescheitert.

  • #63

    DI-Fan (Mittwoch, 02 März 2011 11:09)

    ist nicht so schlimm. jetzt mit dem direkten draht zu at wird alles besser.

    der hält seine versprechen, kannste einen guttenberg drauf setzen oder lassen.

    bm sind nicht mehr im vorstand, eh is englich wech. hat nur etwas länger gedauert. für traloppo gibts bald lotto-5-er-wette. *freu*

    doch die probleme bleiben, sw und gol ist so blöd wie je. von mo und aw hört man nichts mehr, von nico auch nicht.

    leben geht weiter. haupzsache, dt ist munter.

  • #64

    Knowbody (Donnerstag, 03 März 2011 08:49)

    Er wird nie zurück kommen. In Politik. Er tut nicht zurück kommen. Könnte man ihn noch in diesem, unseren, schönen, Sport - irgend wie - einbinden? Als obersten Repräsentanten vielleicht, wie damals, gott hab ihn selig, Walter Scheel. Ganz so knickrig wie Letzterer wird er nicht sein, und zu einem Kurort wie etwa Baden-Baden passte er eher als zum Hindu Kusch oder Merkel Angela.
    An mir soll's letztendlich nicht liegen. Fragen wir ihn doch einfach mal, ob er nicht Lust hätte. Fragen kostet nichts.

  • #65

    Träumerle (Donnerstag, 03 März 2011 09:24)

    Das hat etwas

    Gutti, Helmut Kappes, Baby Doc, Monika Hohlmeier, Klaus Göntsche, Dummse Tünn, Donald Schill, Frederik von Anhalt, Tatjana Gsell, Willi Zwingmann, Dolly Buster, Silvio Berlusconi, Saif Gaddafi, Karl Wienand,
    Heintje, Richard Lugner, Klaus und Klaus, Bert Wollersheim, Helmut Kohl, New-Nutella-Band, Jörg Kachelmann.....

    ...sie retten den Sport - die möchte ich im Führring sehen

  • #66

    Ich liebe Euch doch alle-Mielke (Donnerstag, 03 März 2011 10:34)

    Immerhin käme das Fernsehen dann freiwillig und man könnte nur "ausgesuchten TV-Teams" Zutritt gewähren.

    Davon abgesehen bevölkern heute schon nur absolute VIPs wie z. B. DI die Führringe von Turf-Deutschland.

    Vor 1 1/2 Jahren war es Woeste & Co. egal, wer Geld in den Sport einzahlt.

    Nur "keine Ahnung haben" und "immer schön fröhlich Ja-Sagen" waren Voraussetzungen um an Board des Bootes willkommen geheißen zu werden.

    Hat sich das wg. großem Erfolg dieser Aktion geändert?

    Dann lieber ein Dschungelcamp-Special mit Rennsport-Aktiven. WÄre auch sichtbar gut wg. versprochener Verschlankung.

  • #67

    Like a Pony (Donnerstag, 03 März 2011 12:10)

    Sollte er noch einmal ein politisches Comeback versuchen, dann vielleicht mit einem neuen Outfit, Haare ruhig mal nach vorn gekämmt, ohne Gel und Pomade.

  • #68

    Kleiner Diskurs (Donnerstag, 03 März 2011 12:27)

    Die Pomade ist ein wohlriechendes Fett. Rudolph Valentino machte Pomade populär.

  • #69

    Ammelie (Donnerstag, 03 März 2011 15:47)

    @ Träumerle

    im Führring bin ich dabei!!!!Auf gehts!!!


    Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!
    (Kann man das hier nicht rot unterlegen??)

  • #70

    Eine schöne Woche (Freitag, 04 März 2011 13:20)

    liegt hinter uns. Die Nation wurde in ihren Grundwerten erschüttert und zunächst hat erst mal das Gute gesiegt.

    Nicht vergessen: Morgen sind bundesweit, auch in Hamburg, Gutti-Sympathiekundgebungen angekündigt ab 13 Uhr.

    Alle mitgehen! Am besten im Gleichschritt.

    Am besten gleich mit einer GERMAN-RACING-Sympathiekundgebung verbinden. GR hat auch eine Fangruppe bei fazebuk, wo die doofen Lemminge wohnen.

  • #71

    Hebamme (Freitag, 04 März 2011 16:43)

    kreuzfeuer,sendepause?

  • #72

    FCB Fan (Freitag, 04 März 2011 19:42)

    Meister wird nur der FCB ,dagen kann auch Facebook
    nicht anstinken und seinen Mist abladen .
    Auf ewig dein.Vom Eisbachtaltal bis zur Isar.

  • #73

    von Fallersleben (Samstag, 05 März 2011 00:36)

    von der mahaas bis an die mehemel
    von der etsch bis an den belllt

    blööhhh im graahase dieses glöheckes,
    blöhe, blöhe bayrisch vahaterland.

  • #74

    Sittenwächter (Samstag, 05 März 2011 07:11)

    ich möchte sie doch höflichst bitten,nicht so doll
    über unser aller vater/mutterland herzuziehen.
    vielleicht brauchen sie das einmal,um hilfe zu bekommen.
    dann werden wir uns nicht verwehren und einfallslos
    beispringen.mit und ohne gesang.
    gez. brigade katzenmayer