Jurassic Parc

Der Jurassic Parc des Rennsports befindet sich in Pardubice, in Tschechien, wo sie seit Urzeiten die Velka Pardubicka laufen, ein anachronistisches Hindernisrennen über 6.900 Meter. Es geht über Stock uns Stein, über Asche und Sand und Gras und teilweise über einen Untergrund, der wie ein abgeernteter Kartoffelacker aussieht. Manchmal geht es auch durch den Wald, vorbei an Birken und Pappeln, dann übers Wasser, es geht um Poller und malerische Ecken, und die Hindernisse sind für Dinosaurier gemacht. Mächtige Konstrukte mit dem berüchtigten Taxussprung, der auch im Springsport stehen könnte, und einem Wallsprung, der an den großen Wall in Flottbek erinnert. Es dürfen nur echte Kerle ab 7 Jahren glaube ich mitmachen, und die vielen Ambulanzwagen legen Zeugnis ab von der Ernsthaftigkeit des Sports. Jedoch, das Rennen, diesmal 20 Bewerber, wird erstaunlich geordnet gelaufen, nicht wie teilweise in Aintree beim Grand National, wo sie in Zehnerreihe Beechers Brook springen, und die Hälfte hinfällt. In Pardubice am Sonntag sind gefühlt drei vier gefallen, und fünf weitere angehalten oder reiterlos geworden. Soweit der Film das hergibt, ohne ernsthafte Blessuren. Das war nicht immer so, es gab viele Tote und Verletzte in der langen Historie des Rennens. Ich denke, daß viele Pferde aus Tschechien in Aintree laufen könnten, aber nur wenige aus Aintree in Pardubice.

 

Das Rennen ist ein Dinosaurier, der springlebendig ist, wie auch der mehrmalige und auch heurige Siegreiter Jozef Vana, der trotz Alter 58 und mit Unterstützung des Pferdes Tiumen, mit dem er auch letztes Jahr gewann, den Pfosten lebendig erreichte. Es ging im Einlauf etwas unübersichtlich zu, und Vana hatte Mühe, den rettenden Hafen auf dem Pferd zu erreichen, aber das tat der Volksseele keinen Abbruch, die ihre Nationalhelden enthusiastisch feierte. Ich hatte mal das große Glück, Herrn Vana nebst Entourage in ein Cabrio eingepfercht durch Hamburg zu kutschieren, und kann daher bezeugen, daß es sich in der Tat um einen alterslosen, großartigen Sportsmann und koboldhaften Charmeur handelt. Er lebe hoch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    j.w. (Montag, 11 Oktober 2010 23:27)

    danke für das vorbehaltslose kompliment an die wirklich tollen sportler (reiter ud pferd) trotz leiser anzweiflung der aktion als solcher. aber nur solche bemühungen, außerhalb aller unserer sofa-aktivitäten, sind zu applaudieren, respektieren. nein zu bewundern. die "unterlage" is wurscht. die bewältigung des ganzen ist einfach nur gut. trotz kleiner beeinträchtigungen kurz vor der linie. beifall nicht nur den beiden ersten. beifall allen für ein tolles rennen über hierzulande unvorstellbare knapp 7 km . danke allen, wirklich allen !!!

  • #2

    Watson (Dienstag, 12 Oktober 2010 12:38)

    Ich auch .

  • #3

    Mandy&Kevin (Dienstag, 12 Oktober 2010 17:03)

    Toll !

  • #4

    veltheim (Donnerstag, 14 Oktober 2010 22:37)

    ein schöner park ...
    besuchte ihn vor einigen jahren ,
    dirk fuhrmann ritt einen der favoriten ,
    ich natürlich alles geld drauf gepackt.....
    leider ging er zu boden......was ich nicht sehen konnte,
    aber plötzlich schrie das publikum auf und jubelte....
    fazit :schadenfreude ist die beste freude ,was ich
    aber nicht gentlemen like fand....ich hätte beim vana,bartos oder was weiß ich wer ,nicht bei dessen
    sturz gejubelt .auf ehre !

  • #5

    kgö (Sonntag, 17 Oktober 2010 19:41)

    Göntzsche heute moderierend in Gelsenkirchen bei den Trabern. Seine letzten Worte: Ich wünsche Ihnen den Frieden der Nacht.

    Und das vor 18.00 Uhr.

  • #6

    Agenda 007 (Sonntag, 17 Oktober 2010 23:17)

    OMS sah gestern sehr gut aus .
    Würde mich freuen,wenn Er wieder etwas
    von sich gibt .
    Meine Rückendeckung hat Er .

  • #7

    ABC (Montag, 18 Oktober 2010 12:38)

    Soll bleiben,wo er ist.

  • #8

    Helge (Dienstag, 19 Oktober 2010 12:00)

    OMS oder OSM ?

  • #9

    veltheim (Dienstag, 19 Oktober 2010 19:54)

    blindgänger,lach .
    meint ihr vielleich den AFS ?

  • #10

    OSM (Mittwoch, 20 Oktober 2010 16:47)

    Ost See Meetingsmanager

  • #11

    veltheim (Mittwoch, 20 Oktober 2010 17:56)

    der spezialist für die VIP zelte !

  • #12

    Petra Katzenberger (Freitag, 22 Oktober 2010 22:59)

    Es ist plötzlich so ruhig hier. Wo seid ihr denn alle geblieben?

    Alle im VIP-Zelt oder im Jurassic Park oder in Iffze auf der VIP-Wippe? Also quasi auch im Jurassic Park. Das ist wirklich ein feiner Sport - alle sind VIP! Da braucht es keine Worte mehr. Niemand muß mehr mitreden, weil jeder redet mit. Deshalb beredtes Schweigen. Man kennt sich, man vertraut sich. Sport unter Freunden. Supageil.

    Aber warum fragt mich niemand und niemand nimmt mich mit?

    Eure jetzt ganz bös' traurige Katzi

  • #13

    VIP (Samstag, 23 Oktober 2010 14:36)

    Katzi ,sei mir bitte nicht bös ,aber ich habe schon
    die Paris eingeladen !

  • #14

    Petra Katzenberger (Samstag, 23 Oktober 2010 15:30)

    Ooch, schade! Dabei bin ich doch viel blonder als die Paris. Und lustiger sowieso. Gerade wo heute der Durban Thunder durchs Rheintal donnert. Dabei hätte ich so gerne einmal mit dem großen Herrn Schmelz angestoßen - Ihr wisst schon wie.

    Eine noch viel traurigere Katzi

  • #15

    veltheim (Samstag, 23 Oktober 2010 17:15)

    sei nicht traurig ,wird schon wieder...
    gratulieren wir dem blogger lieber zum
    gruppensieg !!!

  • #16

    hoppeditz (Samstag, 23 Oktober 2010 18:34)

    glückwunsch, selbstredend

    aber kann mir einer die quote der dreierwette erklären
    dt 1,2 über den brennend heißen .....und zahlt dann über 10 mille

    mille grazie

  • #17

    Problemo (Samstag, 23 Oktober 2010 20:47)

    Kann man bei der nähkästchen-Frau nachlesen .

  • #18

    HansWurst (Samstag, 23 Oktober 2010 21:33)

    Gratuliere zum Erfolg des
    tapferen 4jährigen Durban Thunder.

    RacingPost:
    Durban Thunder edges Baden-Baden Group 3

    By David Conolly-Smith 5:38PM 23 OCT 2010 Report: Germany, Saturday

    Baden-Baden: Engelbert-Strauss Trophy, Group 3

    IT was a blanket finish to the day's feature race at Baden-Baden on Saturday, with Durban Thunder prevailing by a nose from Representing in a desperate bob of heads on the line of the 11f contest.


    RELATED LINKS
    Full race result
    Norman Richter had sent the 67-10 eventual winner to the lead by half- way, and he looked to be going very well in the straight. However French raider Representing, who is owned, trained and ridden by Anne-Sophie Pacault laid down a bold challenge in the final furlong.


    She took a very slight lead on the Rahy gelding a hundred yards out and kept going to the line, only to be denied by a last and late thrust by Durban Thunder to go down by a nose.

    There was further drama in behind, as the fast finishing favourite Liang Kay enjoyed a luckless trip. Uwe Ostmann's entire seems to find trouble in running in several of his races, and that was the case again here.

    Stephane Pasquier's mount looked full of running over a furlong out, but found rivals ahead closing the door on his intended run.

    He finished a neck back in third.

    Durban Thunder is a lightly raced and improving four-year-old, who was improving his career record to five wins from seven starts with this success. His trainer Torsten Mundry, won this race three years ago on Egerton when he was still riding.

  • #19

    Delightful (Samstag, 23 Oktober 2010 23:37)

    Yes, by a nostril !!!!!

  • #20

    Vienna (Sonntag, 24 Oktober 2010 00:28)

    Von außen an die Rails, das hat zwei, drei Längen gekostet. Der Zweitplatzierte aus dem Straßburger Rennen, Zibimix, hat anschließend sein Grupperennen gewonnen, und Durban Thunder jetzt auch. Chapeau!

  • #21

    veltheim (Sonntag, 24 Oktober 2010 12:50)

    Frühreife ist out !

  • #22

    matjes (Montag, 25 Oktober 2010 14:18)

    Ein schöner Beitrag über ein Rennen, welches man als Ereignis sehen muss, und dessen Bedeutung live vor Ort am besten zu verstehen ist. Seit 2010 werden im Jurassic Parc die letzten Meter wieder mit der Glocke eingeleitet, welche man allerdings nur dann hört, wenn es die 40.000 Zuschauer zulassen.