Desaster

Man kann sich auch zu Tode sanieren. Der Hamburger Rennclub, nicht Verein, hat angeblich für das Jahr 2011 3, in Worten: Drei Renntage beantragt. Zweifellos als Folge des Desasters von diesem Jahr, welches bis heute nicht gegenüber den Mitgliedern des HRC ordentlich bilanziert wurde. Es gibt ein Schreiben vom 9. September an die Mitglieder, in welchem eine verstärkte Einbindung der Mitglieder in die Planung angekündigt wird. Wer da mitmacht, bzw. wie der Modus dieser Mitarbeit aussieht, bleibt unerklärlich. Es soll im November eine Mitgliederversammlung abgehalten werden, also dann, wenn alles für das nächste Jahr zu spät ist. Desaströse Zustände nennt man das.

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Ringelpitz (Samstag, 02 Oktober 2010 13:25)

    Das versteht jeder, der mit ins GR-Boot gestiegen ist:

    Die stärkere Einbindung der Mitglieder in die Planung heißt natürlich Einbindung in die finanzielle Absicherung, damit der HRC besser planen kann.

    Und was, wenn das Derby 2011 in Hoppegarten stattfindet - immerhin ein fairerer Kurs als in Baden-Baden.

  • #2

    Oleg Alexejewitsch Protopopow (Samstag, 02 Oktober 2010 15:25)

    Ich bin in Urlaub im Elbsandsteingebirge und da passiert jetzt erstmal gar nichts.

  • #3

    tiedcottage (Samstag, 02 Oktober 2010 20:15)

    wie will ein trakehner-mann der die remonten schlitten ziehen lässt, galopprennen veranstalten ???
    das war mir immer schon ein rätsel.

  • #4

    rühl (Sonntag, 03 Oktober 2010 07:06)

    ..wer ist denn Schuld an den rückläufigen Wettumsätzen bei den Rennvereinen ? Woher soll denn das Geld für die Rennen kommen ? Die heute jammern und das auf hohem Niveau, sollen sich mal an die eigene Nase fassen .
    Vereine bestehen aus Mitgliedern, und von denen kam leider kein Widerstand, zum Teil gewollt.

  • #5

    j.w. (Sonntag, 03 Oktober 2010 09:39)

    früher hatte hh doch auch weniger renntage. und es ging denen da nicht schlechter. eine veranstaltung aufblasen heißt ja nicht verbessern ..

  • #6

    di (Sonntag, 03 Oktober 2010 09:51)

    es muß alles rangekarrt werden, weil der innenraum leer ist. das kostet pro rata renntag - je weniger renntage, desto teurer pro tag.

  • #7

    j.w. (Sonntag, 03 Oktober 2010 11:19)

    also muß man nur deshalb länger veranstalten, damit sich die vip-zelte rentieren ?

  • #8

    di (Sonntag, 03 Oktober 2010 20:17)

    so etwa

  • #9

    Bürger (Sonntag, 03 Oktober 2010 20:56)

    Früher sind den Pfeffersäcken die gebratenen Tauben ins
    Maul geflogen,da hat man sich im erfolg sonnen dürfen.
    Heute muß dafür hart gearbeitet werden .Aber wer will
    und kann das noch ?

  • #10

    j.w. (Sonntag, 03 Oktober 2010 21:55)

    nachdem die verlagerungsdiskussion ja schon vollem gange ist, is des a scho wurscht ...