Danke und Hals&Bein

Man muß Herrn Delius zu seinem Kommentar Recht geben; es ist erstaunlich und durchaus nicht selbstverständlich, daß es in Baden Baden wieder Rennen gibt, und allein diese Tatsache ist aller Ehren der Veranstalter wert. Detailfragen erübrigen sich daher im Moment, das mag man alles hinterher analysieren, was die Veranstalter allein aus Eigeninteresse auch tun werden. Herr Dr, Jacobs hat neulich in Bremen öffentlich die Zahl von € 3.000.000 genannt, die zusätzlich zu allen sichtbaren und direkten Investitionen als Ablöse an die Gläubiger des internationalen Katastrophenclub geflossen sind. Das ist ein ordentlicher Batzen, fast genauso viel, wie die Kollekte von German Racing erbracht hat. Zusammen werden es mehr 5 Millionen sein, die da im Moment in das Projekt Reanimation Baden Baden gegangen sind, wahrscheinlich sogar mehr. Allen beflissenen Kommentatoren sollte bewusst sein, welch außergewöhnlich hohe Investition hier getätigt wurde, mehrheitlich auch aus ideellen Gründen, und es wäre daher sehr zu begrüßen, wenn die allgemeine Lust an der Pfennigfuchserei einen freiwilligen Dämpfer erhielte. Entscheidend ist, ob die Wurst schmeckt, aber nicht, ob sie zweifuffzich kostet oder zweisiebzig, und am allerentscheidendensten ist, daß den Aktiven und dem Publikum diese außergewöhnliche Bahn wieder Gastrecht und Sport auf hohem Niveau gewährt. Man erwartet also mit bangem Blick zum Himmel dieses erste Wochenende nach dem überfälligen Abgang der Unfähigen, wünscht den Machern Hals&Bein, und bedankt sich vorab für ihr großartiges Engagement.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    j.w. (Freitag, 27 August 2010 17:42)

    die frage ist ja nur, hinter welchem rennverein sich dieser idealist versteckt. lt gesetz darf nur ein rennverein toto anbieten und laut renordnung, also dem galoppergesetz, nur ein rennverein rennen abhalten. ansonsten ging köln bisher von wilden rennen aus. und hat die pferde gesperrt. die reiter auch ...

  • #2

    veltheim (Freitag, 27 August 2010 21:31)

    kann mich aber noch sehr genau daran erinnern,daß
    der betreiber dieser blog-seite ,ein engagement
    der uhren firma :maurice lacroix ,in BB doch
    sehr in frage stellte und diese marke als no name,etc.,
    betitelte.......also nichts wert sei....
    dafür bekam er u.a.,auch von mir um die ohren gehauen,
    daß man doch froh sein sollte ,wenn sich eine firma
    derart einbringt......
    last not least wird er aber wohl am 30 august im
    MAURICE LACROIX-CLUB anwesend sein und wahrscheinlich
    sogar den leuten etwas mitteilen wollen ,o.ä.,....
    wie war das noch mit dem alten kanzler:was interessiert mich mein geschwätz von gestern lach !

  • #3

    Longines (Samstag, 28 August 2010 11:08)

    Das ist doch auch eine gute Manufaktur .

  • #4

    HansWurst (Samstag, 28 August 2010 11:24)

    Man fragt sich ob die Ausnahme zur Regel
    werden wird? Ob das in die Lücke-Preschen
    von Investoren und Sponsoren zur rettenden
    Atemspende des um Luft schnappenden aber
    unter Wasser eingeklempten Galoppsports wird.
    Die maskierte Galoppsteuer "Pferdewette"
    muß in Zukunft wie in jedem Hochschulforschungsbereich
    durch das Einholen von Drittmitteln gestützt werden,
    wenigstens um den status quo aufrecht zu erhalten.
    Bei 2,80 ist dann allerdings Schluß und die Wurst
    erlangt Weihnachtsbratenstatus, welchen man sich
    auch nur an Festtagen leistet. Mögen die Spiele
    in Baden-Baden solche Festtage werden!

  • #5

    veltheim (Samstag, 28 August 2010 12:24)

    die veranstalter müssen steher-qualitäten beweisen und
    auch genügend leute auf die bahn bekommen,dann
    wird unser sport auch wieder von der öffentlichkeit
    wahrgenommen .
    das wäre schon mal der 1. schritt . parallel dazu
    einen eigenen tv sender aufbauen ,bzw.,installieren .