Vermischtes

Deutschlands schönste Galopperin hat sogar einen Manager, der ihre kometenhafte Karriere managed. Das entnimmt man der famosen Seite German-Racing.com. Leider ist die schöne Kathi nicht Deutschlands beste Rennreiterin, sondern allenfalls Mittelklasse. Das muß man mal deutlich sagen, weil es so ist. Es ist auch so, daß andere Rennreiterinnen gut aussehen, sogar viele, und die meistens interessanter sind als diese Femme fatale. Aber der mittelalte Manager hat hier seinen ganz persönlichen Geschmack durchgesetzt, der offenbar viele Freunde in seiner männlichen Altersklasse hat. Da auch die Bild Zeitung bereits Witterung aufgenommen hat, ist ja alles in Butter. Nun ja, die schöne Kathi. Deutschlands größtes PR- Mißverständnis.

 

Bereits gestern hat Lookin at Lucky nun endlich Rennglück gehabt, oder einfach nur kein Pech, und mit dem neuen Reiter Martin Garcia die Preakness Stakes gewonnen. Derby Sieger Super Saver war schon im Schlußbogen alle, und es drängt sich langsam der Verdacht auf, daß bis auf den verletzten Eskendereya der Jahrgang höchst mittelmäßig ist. Jedenfalls wird Lookin at Lucky nicht in den Belmont Stakes laufen, und Super Saver wahrscheinlich nach der Vorstellung auch nicht, so daß es einen dritten Sieger im dritten Rennen der Triple Crown geben wird. Ice Box drängt sich auf, der zweite aus dem Kentucky Derby. Die beste Leistung des gestrigen Tages gab es aber in Newbury zu sehen, als Paco Boy und Richard Hughes in den Lockinge Stakes vorführten, wie überlegen man auch ein Rennen der Gruppe I jederzeit dominieren kann. Man hat selten einen solchen Canter unterwegs gesehen; alles schwitzte und rackerte schon vierhundert Meter vor dem Ziel, und diese beiden machten erst auf den letzten 100 Metern ganz wenig Ernst. Im Moment der beste auf der Meile, abgesehen von Goldikova. Das wäre mal ein spannendes Rennen, Paco Boy gegen Goldikova, in Deauville, im Sommer, immer am Zaun lang. So wie damals Lirung. Aber das ist leider schon lange her.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    veltheim (Sonntag, 16 Mai 2010 19:45)

    unbestritten ist katharina w. immer noch eine
    der schönsten reiterinnen ,aber mittlerweile
    ist viel junges gemüse nachgewachsen,was auch
    nicht zu verachten ist !
    wie wäre es denn mal mit einer wahl:
    schönste reiterin (o.ä .)des jahres ?

  • #2

    hoppeditz (Montag, 17 Mai 2010 11:25)

    damals

    lagen gefühlte 30 kg zwischen frl. b. renk und lydia zimmer, der kluge wetter wusste es recht ordentlich zu (wert)schätzen und schöpfen

    kathi liegt irgendwo dazwischen, arithmetisch wohl gemittelt, im turf-niemandsland

    halt jeder wie er kann

  • #3

    J.W. Hafemann (Dienstag, 18 Mai 2010 14:40)

    Madame Kathi reiht sich nahtlos ein. Ich denke nur an die Lichtgestalten: Herr H.K., Herr O. Sch. usw.. Wenn ich diese Personen höre, wünsche ich mir die Stummfilmzeit zurück. Was für den Rennsport besser wäre.

  • #4

    di (Dienstag, 18 Mai 2010 18:06)

    abwarten, ich habe sehr schöne sachen über sir ivor und nijinsky entdeckt. fast alles in bunt und von der bbc, dazu musik zum träumen und erschrecken.