Galopponline.de

„Das aktuelle "Horse Of The Year" in den USA ist derzeit vollkommen von der Rolle.“

 

Diesen Satz schreibt ein Redakteur von Galopponline.de, einer Publikation, welche personell und geistig mit Racebets verbandelt ist, welches wiederum mit dem Deutschen Rennsport liiert ist. Galopponline nimmt für sich Schnelligkeit und Kompetenz in Sachen Galopprennsport in Anspruch. Das ist leider eine Fehlinformation. Galopponline.de bzw. der Redakteur, der das da geschrieben hat, hat leider überhaupt keine Ahnung vom Rennsport, ein Verdacht, den ich immer schon hatte, der aber niemals so kraß bewiesen wurde. Rachel Alexandra ist gestern nach hartem Kampf zweite in den La Troienne Stakes geworden, und dabei deutlich besser gelaufen, als beim Jahres Debut. Der Beweis ist unten für jedermann zu sehen, der Augen im Kopf hat. Mehr braucht man nicht, nur Augen um zu sehen. Man muß nichts vom Sport verstehen, man muß nichts von Pferden verstehen, und man muß auch kein Englisch können. Leider kann der Redakteur nichts anderes, als heißen Zwiebackstaub in die Luft blasen, getrieben einzig und allein von dem noch heißeren Wunsch, dem Ereignis koste es was es wolle irgendeine Sensation abzuluchsen. So was kommt dann dabei heraus, ein Geschwafel von unendlicher Dämlichkeit. Völlig von der Rolle.

                                               

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    veltheim (Samstag, 01 Mai 2010 11:37)

    GOL kostet nichts,also warum darüber noch
    aufregen ?
    Sport Welt,Racebets ,v.Schubert ,daß sagt
    doch alles!

  • #2

    j.w. (Samstag, 01 Mai 2010 21:11)

    wia da herr, so`s gscherr. heißt das in bayern ..

  • #3

    PN (Montag, 03 Mai 2010 16:08)

    “She’s just not been as fast as last summer,” her trainer, Steve Asmussen, said after Friday’s loss. “She ran a good race, but not a great race.”

  • #4

    Palastpage (Dienstag, 04 Mai 2010 00:45)

    Denn sie wissen nicht, was sie tun .......... und auch nicht, was sie schreiben. Sie wissen nicht, dass sie nichts wissen