Eisenadler

Die virtuellen Realitäten verdrängen den Willen und die Vorstellung, und zwar durch Netzwerker. German Racing hat sich daher auch dieser neuen Politik verschrieben, und es stellt sich eine Sucht nach Neuigkeiten aus diesem Bereich ein. Die gibt es recht eigentlich nicht, sondern es gibt bei Facebook eine Art Litanei der Affirmation: Justus likes was Swantje geschrieben hat, und die hat es im Zweifel von Iron Eagle, meinem neuen Lieblings Hero dieser hoffentlich bald olympischen Disziplin. Iron Eagle hat auch ein Gesicht, sogar einen Oberkörper, weil er ein Photo von sich ausstellt, welches ihn auf einem Campingplastikstuhl sitzend zeigt, wohlgemut arrangiert mit Zigarettchen in der artig abgestreckten rechten Hand. Iron Eagle lacht nicht, er schmunzelt mehr, wie ein Mann, dem das Leben nichts mehr anhaben kann, weil alles bereits perfekt erledigt ist. Er trägt einen Bart und, was ich erst als Kakadu meinte zu erkennen, was aber in Wirklichkeit ein gelber Schal ist, aus einem luftigen Gewebe, und darunter eine Weste. Und eine Sonnenbrille. Iron Man ist ein grundguter und der Sache German Racing positiv gegenüber stehender Mann. Er ist ein Fan der prominenten Person Kathi Werning und des Produkts German Racing, aber das hatte ich wohl schon erwähnt. Er gibt Tips und hat als Sparringspartner Basti Höger, der ebenfalls Fan und Freund von vielen vielen Leuten und Dingen ist, die aufzuzählen zu mühselig wäre. Das System funktioniert also nach dem multiplen Fan Gedanken, wonach alle mit allen befreundet und verschwägert und verbandelt sind. Ein Kreis von ausufernder Zellteilung. Aber wozu das Ganze? German Racing Michael Figge Fährhof Stables Kathi Werning Basti und Iron Eagle und Niko, der natürlich auch ein Fan ist, wie könnte es anders sein. Aber außer den Tips gibt es keinerlei geistige Arbeit hinter den Einzeilern. Nichts Gedankenvolles schleicht sich in diese Welt von Fans, nur ein basso continuo der Simplizität dröhnt ununterbrochen vor sich hin.

 

Es gibt ja nun auch diese modischen Technikspielzeuge, die man in der Tasche mit sich tragen kann, damit der Kontakt zu den Fans niemals nicht abreißt. Dazu gibt’s nun auch für den Racing Fan at large eine Killer Applikation, die aber aus Amerika herüberschwappt. Jedenfalls, damit kann man Pferderennen völlig in Plastik genießen, also passend zu geistigen Hutgröße. Das schönste sind die Computer Schnalztöne, wenn der Whip Schalter betätigt wird. Das ideale Weihnachtsgeschenk für Iron Eagle und Kathi.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    veltheim (Samstag, 17 April 2010 14:19)

    geil ,dieser iron eagle....fehlt noch eine
    flasche bier mit jägermeister ,dann wüßte man
    ungefähr ,wer das noch sein könnte ,lach

  • #2

    Kakadu (Montag, 19 April 2010 19:15)

    Danke! Treffender hätte man das wohl kaum formulieren können!! Für solche Kommentare kann man Ihnen manches verzeihen...