Smaltzing around

 

Dis is our cuntry, dis is our hope, dis is our finest smaltz. Niemand schlägt die Araber beim goldigen Schmusen, wenn süße Weihrauch- düfte sich mit dem Schweiß Geruch der Gäste aus dem Abendland vermählen. Es spielt die Flöte und das Tamburin, seine Hoheit der Ruler verliest eine Grußadresse, und der Größenwahn der Rennbahn Meydan und des ganzen Emirats wird noch mal komprimiert vorgeführt. Schade, was für eine schöne Rennsportveranstaltung, die ganz ohne diese schwülen Arabesken auskommen könnte

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    pongelchen (Sonntag, 28 März 2010 00:44)

    Ludwig der Zweite hätte es nicht anders gemacht, vielleicht noch ein wenig pompöser und aufwändiger. Das ist schon alles gut so. Es muß alles so sein, wie es in Dubai ist. Weil alles notwendig geschieht und seinen inneren Gesetzen folgt. Der Scheich kann nicht anders, will auch nicht anders, seine Pferde können nicht schneller laufen, auch wenn sie und der Scheich es wollten. Das einzige was mir aufgefallen ist, der Scheich wird immer älter, und das gibt zu denken.

  • #2

    j.w. (Sonntag, 28 März 2010 08:23)

    ach. und sie nicht ?

  • #3

    pongelchen (Sonntag, 28 März 2010 10:08)

    Die Frage stellt jemand, den das Zeitliche schon längst gesegnet haben müßte.

  • #4

    veltheim (Sonntag, 28 März 2010 11:49)

    da muß ich j.w. aber beipflichten,oder wird
    das pongelchen immer jünger ?