Quijano

Quijano gewinnt den Großen Preis von Baden gegen Adlerflug
Quijano gewinnt den Großen Preis von Baden gegen Adlerflug

Wenn Quijano heute in Meydan antritt, dann auf den Tag 5 Jahre nach seinem Debut, dem 27.3.2005. Da war er drei Jahre alt und letzter in Dortmund. Dazwischen liegen 32 Rennen mit 14 Siegen und diversen Platzierungen, u.a. in dem Rennen, welches heute mutmaßlich das letzte dieser großartigen Karriere ist. Solche Serien sind heute selten, und in dem Fall auch dem Umstand geschuldet, daß Quijano Wallach ist. Aber egal, wer weiß, ob er als Hengst jemals diese Leistungsstärke erreicht hätte.

 

Ich habe Quijano zum ersten Mal in Hamburg erlebt, als er einen ich glaube Ausgl. I mit Minarik völlig überlegen gewonnen hat. Das war mitten in dieser unglaublichen Siegesserie, die bis ins Frühjahr 2007 reichte, als er in Nad al Sheba auch noch mal drei am Stück gewann, bis im Sheema Classic erstmal Schluß war. Aber die Abstände waren gering, und auch sein alter Freund und Kupferstecher Youmzain war damals, wie heute, schon dabei. Großer Preis von Baden und zweimal San Siro Gruppe I waren die Siege, die noch folgten, dazu große Rennen in Nordamerika, wo er teilweise noch besser, aber oft unglücklich lief. Quijano konnte an einem guten Tag locker 100 Kilo. Das ist eine Menge Holz, vor allen Dingen, wenn das über Jahre so geht.

 

Es wird heute ein schwerer Gang, und man hofft, daß Roß und Reiter gesund aus dem Rennen kommen. Im Moment ist Quijano der letzte ganz erstklassige dieser oft beschworenen Deutschen Steher Mohikaner, und man wird das Pferd sehr vermissen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0