Subventionen

Die Diskussion über die Züchterprämie gleicht dem Versuch der Befürworter, auf einer Glatze Locken zu drehen. Es werden kunstvolle Argumentationsketten gesponnen, anstatt einfach zu sagen: Züchter wollen mehr Geld! Die Debatten um Reinheit der hiesigen Zucht und Förderung des Besitz Anreiz sind alle völlig verfehlt, weil es drittklassige Hilfsargumente sind und somit an den Haaren herbei gezogen. Startpunkt wäre vor allem in Zeiten knappester Ressourcen nicht wehret den Anfängen der Abschaffung von Subvention, sondern  Abschaffung aller Subvention, es sei denn. Die Abschaffung ist der Regelfall, nicht umgekehrt. Oder die Subvention ist die große Ausnahme. Aber wie so oft wird in Kreisen des Galopprennsports zuverlässig pro domo und status quo argumentiert, von denen da oben wie von denen da unten. Da bestehen überhaupt keine Unterschiede.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    veltheim (Sonntag, 21 März 2010 12:56)

    die einen wollen haben,die anderen wiederum behalten ,nur mit dem geben ,haben es die
    meißten nicht so .

  • #2

    j.w. (Montag, 22 März 2010 20:20)

    da ist ja eigentlich nix verwerflich dran. dann schafft die prämie halt ab und noch mehr kaufen oder züchten in fr. und laufen dann auch da. damit erledigt sich mittelfristig das ganze problem samt bahnen und vereinen und solchen kleinigkeiten von selber. hals und bein, nur von wem dann ???