Mehr Zahlen

 

Herr Delius hat in seiner sehr lesenwerten Publikation Turf Times interessante Zahlen veröffentlicht, die mutmaßlich von einem Rennverein stammen. Es geht um die vermittelten Umsätze der Außenwettvermittler:

 

2009 bis 18.11. in € (2008 gesamt in Klammern)

 

German Tote (Shops) 2.468.585,80 (2.394.264,50)

RaceBets Internet 2.466.400,50 (2.563.616,00)

BSG Buchmacher 2.252.232,50 (2.356.441,00)

Jaxx 2.239.875,50 (2.391.504,00)

IFEB Buchmacher 1.192.330,50 (1.808.397,50)

Pferdewetten.de 826.939,50 (414.338,00)

German Tote (Internet) 705.761,70 (502,277,60)

Springer (Internet) 646.970,00 (204.535,50)

APW 486.581,50 (1.387.909,00)

Wettstar 414.805,00 (428.983,00)

Trago 359.332,00 (464.686,40)

Equi 8 193.256,50 (-)

Magnabet 129.846,00 (315.982,60)

Crossbet Trab 118.239,00 (176.783,50)

Lotus Internet 101.765,00 (86.631,00)

Trabrennbahnen 97.247,50 (99.931,50)

Crossbet Galopp 95.068,50 (168.992,00)

 

 

Man sieht, daß German Tote sowohl einzeln als auch, was dann logisch ist, kumulativ an der Spitze steht. Man sieht auch, daß Racebets nur Dritter ist, wenn man Jaxx/Pferdewetten.de als Konzern konsolidiert. Man kann daraus auch errechnen, daß Racebets mit seinen 2,5 Millionen Umsatz etwa 16% der Außenumsätze macht. Die Frage bleibt, was in das Buch genommen wird, denn die veröffentlichten Geschäftszahlen für Racebets aus dem Jahr 2008 lassen da wenig Rückschlüsse zu. Es wurde erstmals ein Überschuß von € 450.000 erwirtschaftet, was nicht schlecht ist und darauf hindeutet, daß durchaus Reserven für die Vermittlung in den Toto da sind. Denn diese Umsätze haben höchstens € 250.000 Provision erbracht, wogegen in jedem Fall die Kosten zu rechnen sind.

 

Da nun also diese Beteiligung an Racebets beschlossene Sache zu sein scheint, wird der Kaufpreis für den 40% Anteil sehr wichtig, denn es erhebt sich die Frage, was dann noch für die echten Maßnahmen im eigenen Haus übrig bleibt. Man muß dann auch darüber nachdenken, ob man das Jaxx/Pferdewetten Gebilde besser in den Sport integrieren kann. Pferdewetten.de ist eine defizitäre Veranstaltung, die Fluxx keine Freude macht, und Jaxx nebst dem Anteil an der Telebörse von 80% paßt auch nicht recht zu Fluxx, weil da wenig Kompetenz im Haus ist. Ich würde versuchen, denen die Kunden abzukaufen. Das gäbe dann eine wirklich starke Position – German Tote, Racebets, Jaxx/Pferdewetten.de von über 50% der Marktanteile. 

 

Hubertus Schmelz

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Veltheim (Donnerstag, 11 Februar 2010 09:33)

    sie vielleicht,aber GR auch ?
    ob die wohl noch so viel geld übrig haben ?

  • #2

    tiedcottage (Donnerstag, 11 Februar 2010 20:40)

    warum steckt german racing denn dann kein geld und keine energie in the german tote?

  • #3

    di (Freitag, 12 Februar 2010 17:38)

    weil german tote die verbindung zu pmu ist, und die machen keine geschäfte mit internet buchmachern.