Neues aus Waldhausen

 So hieß früher eine schöne Abteilung des Schulfunks, eingeleitet bzw. umrahmt von der Overtüre des Vogelfängers. Da wurden dann in der Folge sehr wichtige Dinge aus dem dörflichen Leben abgehandelt, also ausgelaufene Pachtverträge oder die Schweinepest oder die Kartoffelernte im Wandel der Jahrhunderte.

 

Neues aus Köln gibt es nun auch endlich, weil die Kollekte zum großen Gesundbeten des Rennsports die heiß ersehnten 4 Millionen erbracht hat, wenn auch nur mit Ach und Krach und zweimaligem Anlauf. Je denoch, auch der Autor hat sich trotz mehrfach öffentlich geäusserter Kritik an Konzept und Umsetzung zu einer Beteiligung durchgerungen, also statt des Wein Predigens Wasser gesoffen. Jetzt wird man sehen, was mit dem Geld geschieht, aber eines erscheint wichtiger denn je: die ordentliche Ausstattung einer Marketing- und Verwertungsstrategie, also fähiges Personal nebst Apparat. Oberhalb der Wettbetriebs GmbH, direkt als merkantile Abteilung des DVR. Nur wenn das geschieht, wird sich nachhaltig was ändern.

 

Hubertus Schmelz

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    tiedcottage (Montag, 08 Februar 2010 16:49)

    die 4 mil sind noch nicht in der kasse, halm ist auch noch da und viele spatzen öffnen jetzt das mäulchen zur fütterung !
    hoffentlich bleibt noch was für vernünftiges marketing

  • #2

    di (Montag, 08 Februar 2010 18:17)

    also das geld ist wohl tatasächlich da, sogar etwas mehr. aber es haben nur 400 individuen mitgemacht, also etwa ein drittel der besitzer und züchter. das ist dann doch eine enttäuschung. die sich abgezeichnet hat.