Breeders Cup 2009: Ladies Day

Zenyatta gewinnt den Breeders Cup Classic 2009
Zenyatta gewinnt den Breeders Cup Classic 2009

 

Da bleibt einem schier die Spucke weg, wenn solche Pferde laufen. Goldikova und Zenyatta haben gestern den Tag groß gemacht, und den Rennsport in das Licht gerückt, wo er an guten Tagen hingehört. Zwei Stuten, zwei Siege, ansonsten nicht vergleichbar. Eine unscheinbare aus Frankreich, eine mit Glamour aus Amerika, die aber doch eins verbindet: jederzeit Herr im Haus zu sein. Derartige Überlegenheit scheint auf jedem Meter des Rennens durch, weil die Pferde wissen, daß ihnen niemand das Wasser reichen kann, nicht hier und nicht heute, und so trödeln sie am Ende des Feldes rum, und machen sich dann erst im Schlussbogen, also sehr spät, auf den Weg nach vorn.

Goldikova gewinnt die Breeders Cup Mile zum zweiten Mal nach 2008
Goldikova gewinnt die Breeders Cup Mile zum zweiten Mal nach 2008

 Und dann entfaltet sich die Geschichte jeweils  wie abgesprochen, mit Kick and Rush (Goldikova) oder als Güterzug ohne Bremse wie bei Zenyatta. Zu diesen Ensembles gehören zwei Reiter von passendem Kaliber, Olivier Peslier und Mike Smith, die   wie draufgeklebt auf diesen Stuten agieren. Aber manchmal paßt das alles zusammen, und dann merkt das auch der Unbedarfteste und Ahnungsloseste. Secretariat in Belmont Park war so ein Moment, Athenagoras in Hamburg, Sea Bird in Longchamp, Shergar in Epsom. Gestern gab es zwei solche Momente an einem Tag. Fast zuviel, um wahr zu sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0