Allerlei aus aller Welt

Das war früher eine schöne Abteilung der Sportwelt, als die Welt des Sports noch aufregend und voller Abenteuer war. Heute ist das auch noch war, aber die Abenteuer sind mehr auf der schlimmen Seite angesiedelt. Daher macht der Internationale Club zu Baden Baden endlich auch formal pleite, nachdem faktisch dieser Zustand seit Jahren bestand, und nur mit Schlagermusik und Trachtentanz verbrämt werden konnte. Schuld ist Köln bzw. die gescheiterte Strukturreform, auch der Wettumsatz brach ein, und überhaupt geht alles wie gewohnt weiter in diesem Schmierenstück der Dilettanten und Chaospraktiker. Seine Königliche Hoheit, wie sich der Vorsteher nicht verbittet angeredet zu werden, also seine adlige Magnifizenz und sein munterer Geschäftsführer werden es richten, vermehrt um einen Verwalter und Gläubiger aller Arten und Sorten. Toni Marschall wird singen, Herr Göntzsche gemeinsam mit Glubschtittigen Casinomäusen moderieren, und Alles wird am Ende wieder gut. So ist der Rennsport, nur so macht es richtig Spaß.

 

Während in Amerika heute Abend zwei wichtige Vorprüfungen des Kentucky Derby gelaufen werden, die Wood Memorial Stakes in Aqueduct (New York), und das Santa Anita Derby ebenda. Favorit in New York ist der Gotham Stakes Gewinner I Want Revenge, trainert von Jeff Mullins in Kalifornien, und geritten von dem jungen Joe Talamo. Das Pferd ist sehr gut, steht sehr kurz auch für Louisville, und braucht keinen Sieg, um im Kentucky Derby zu laufen. Es ist heute nur ein Vorbereitungsrennen, allerdings mit $ 750,000 dotiert. Genauso wie das Santa Anita Derby, dessen Sieger traditionell der beste Dreijährige der Westküste ist. Hier kucken Pioneerof The Nile (Baffert/Gomez) und The Pamplemousse (Canani/Solis)raus, dahinter Chocolate Candy (Hollendorfer/Rosario), der aus San Franzisco anreist. Alle drei brauchen ebenfalls keinen Sieg um jeden Preis, weil ihre Gewinnsumme, die über den Start im Kentucky Derby entscheidet, in jedem Fall reichen dürfte. Es wird also sehr spannend, wie die beiden Top Pferde das Rennen angehen. The Pamplemousse wird an oder bei der Spitze gehen, Pioneerof The Nile aus der Reserve kommen. Der Ton ihrer Musik wird am Ende mehr über die Chancen im Kentucky Derby entscheiden, als die Platzierung. Denn oft landen die Sieger dieses Rennens weiter hinten in Louisville, zuletzt Brother Derek und Colonel John. Kann also gut sein, daß der dritte Favorit Chocolate Candy gewinnt. Wer weiß. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0